Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Neuer Kopfhörer von Denon angekündigt: Denon AH-D7200

+A -A
Autor
Beitrag
kümmelotto
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Dez 2016, 14:21
Neues Top Modell von Denon angekündigt, der Denon AH-D7200. Soll wohl laut Hifi-Test im Januar 2017 auf den Markt kommen. Dieser ist mit echtem Walnussholz verarbeitet.

Denon AH-D7200



Ein paar Daten:

Gewicht - 385g
Treiber - 50mm
Treibertyp - Dynamic (Nano-fibre/paperdiaphragm + Free Edge)
Impedanz - 25 Ω
Sensitivity - 105 dB/mW
Maximale Leistungsaufnahme - 1.800 mW
Frequenzgang - 5 - 55,000 (Hz)
Kabel - 3.0 m length
Stecker - 6.3 mm (Player) / 3.5 mm x2 (headphones)






Bin mal gesapnnt. Da ich sowieso auf der suche eines neuen Kopfhörers bin werde ich ihn im Januar mal mit in meine Hörprobe aufnehmen.


[Beitrag von kümmelotto am 18. Dez 2016, 14:22 bearbeitet]
Huo
Stammgast
#2 erstellt: 18. Dez 2016, 19:06
Sollen übrigens 799€ kosten. Ob er mit den Massdrop Fostexen mithalten kann?
kümmelotto
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Dez 2016, 20:37
Mal sehen.

Mit Glück kann ich den Denon KH dann auch mit dem neuen Fiio X5 3rd probe hören. Haben zum glück einen geilen Showroom bei uns in der Stadt.
ingo74
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2016, 20:38
Wunderschöner KH - mal schauen, wie er klingt
Ghoster52
Stammgast
#5 erstellt: 21. Dez 2016, 22:01

Wunderschöner KH - mal schauen, wie er klingt


Er wird nach D5000 "klingen"
Mein TH-X00 und der D5000 nehmen sich mit gleichen Polstern gar nichts


[Beitrag von Ghoster52 am 21. Dez 2016, 22:01 bearbeitet]
ruedigger
Stammgast
#6 erstellt: 22. Dez 2016, 13:40

Ghoster52 (Beitrag #5) schrieb:
Mein TH-X00 und der D5000 nehmen sich mit gleichen Polstern gar nichts


Also ich finde schon, dass da ein Unterschied zu hören ist. Zwischen TH-X00 Purpleheart und Mahagoni ist der ja auch klar erkennbar.

Der D7200 steht seit Ankündigung auf meiner Liste ziemlich weit oben. Aktuell warte ich noch auf den E-MU mit Ebony und Zebra Glossy Cups (wurde heute morgen losgeschickt) und dann wird wieder ein "anstrengender" Großvergleich zwischen den Fostex Modellen gemacht
TH-900, TH-610, TH-600, TH-X00 Mahagoni und Purpleheart, D5000, D2000 und dann hoffentlich E-MU und auch D7200
Silberlöwe
Stammgast
#7 erstellt: 22. Dez 2016, 15:26
Da bin ich mal sehr gespannt, der KH sieht doch schon mal wunderbar aus und das schöne Holz sorgt ja vielleicht wirklich für einen schönen Klang?!
Ghoster52
Stammgast
#8 erstellt: 22. Dez 2016, 18:08
Denon vs. Fostex Schluffen
Die Denonschluffen haben eine Öffnung von 65 x 40 mm (links)
Die Fostex THX00 Schluffen haben nur 60 x 35 mm (rechts)
Die Größe unterschätzt man schnell !

D5000 & TH-X00 Polster
Samurro
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jan 2017, 12:45
Ich brauch Erfahrungsberichte zu dem Ding, langsam blick ich bei den ganzen "Denon"/Fostex/Massdrop Modellen nicht mehr durch. :/
Bookutus
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jan 2017, 17:14
Ich finde das Gesamtkonzept viel "runder" gegenüber den Fostexen. Vor allem die abnehmbaren Kabel.
Viel besser gelöst als von Fostex! Außerdem gefällt mir die Bügelkonstruktion und die Hörmuschelaufhängungen sehr gut.
Schlussendlich ist auch das matte Holzdesign lecker.
Der D7200 könnte was für mich sein...


[Beitrag von Bookutus am 05. Jan 2017, 19:06 bearbeitet]
Samurro
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Jan 2017, 18:36
Deine Eindrücke sind jetzt ausschließlich auf das Aussehen bezogen nehme ich an? Ich hatte noch keinen TH610 in der Hand, aber rein vom Aussehen gehts kaum besser, meiner Meinung nach. Die eher modernen Beyer's sind stellenweise auch sehr schick, aber ansonsten eher konkurrenzlos rein vom Design. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
Bookutus
Stammgast
#12 erstellt: 05. Jan 2017, 19:11
Ja, rein äußerlich...
Klanglich bin ich mit dem X00 100%ig zufrieden.

BTW:Die Buchsen am 610 sind ja mal total hässlich... wieso müssen die so sockelartig herausstehen?
Da gefallen mir schlichte Klinkenbuchsen 1000fach besser.
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Jan 2017, 02:02
angeblich hier schon zu beziehen

https://www.computer...aniac-kopfhoerer.asp

Habe ja noch den AH-D2000 neben meinem Hifiman 500 und bin auf erste Klangberichte gespannt.....was kann man wohl klanglich erwarten ? Auf Höhe des älteren AH-D7000 ???


[Beitrag von BassTrombone am 20. Jan 2017, 02:04 bearbeitet]
Daffy23
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Jan 2017, 21:42
Hallo zusammen,

wollte mal hören ob es schon neue Erkenntnisse zu dem neuen Denon Kopfhörer gibt.
Der Hörer ist ja mittlerweile bei einigen Händlern zu bekommen, nur findet man im Netz noch sehr wenig Informationen und Reviews dazu.
Gefällt mir optisch sehr gut der Denon, durch das matte Finish der Holzschalen noch besser als die Fostex Modelle, alles sehr schöne Kopfhörer.

Leider kenne ich hier in meiner Region keinen Laden wo er verfügbar wäre zum Probehören, müsste also im Netz bestellen.
Daher hätte ich vorher gerne ein bisschen mehr über den Kopfhörer gelesen, vielleicht die eine oder andere Meinung eines erfahrenen Kopfhörerbesitzers.

Gruß
ruedigger
Stammgast
#15 erstellt: 01. Feb 2017, 00:48
Denon D7200


Ich hab den D7200 seit gestern und kann schon mal zur Optik/Haptik sagen, dass die Polster wirklich angenehm weich sind. Das Kopfband beim Neuen macht schon richtig was her, aber beim Langzeittragetest musste ich feststellen, dass das Kopfband der alten Serie etwas besser abschneidet. Die Kabelsteifigkeit ist Denon Like, die Schalen matt wie beim TH610, insgesamt hinterlasst der D7200 einen wertigen Eindruck.

Bisher hatte ich noch nicht viel Zeit für einen ausgiebigen Test, evtl. ergibt sich das am Wochenende. ...aber so viel schon mal: Der D7200 besitzt eine halbwegs ausgewogene Abstimmungen, der Tiefbassanteil ist nicht so ausgeprägt wie beim Fostex TH-X00 PH, aber trotzdem ausreichend. Er besitzt zudem die gefühlt breitere Bühne und bessere Tiefenstaffelung. Der D7200 hört sich auf der einen Seite etwas breiter an als der TH-X00 PH, aber gleichzeitig durch die betonteren Mitten auch wieder näher und voller an. Auch beim direkten Vergleich merkt man, dass beim Fostex die Mitten zurückgesetzt sind. Dafür kommt beim TH-X00 PH mehr Subwoofer-feeling auf und man erwischt sich des öfteren beim Kopfnicken, allerdings ist er in den oberen Höhen spitzer abgestimmt als der Denon.

Daffy23
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2017, 01:23
Hallo ruedigger,

da hast du dir einen schönen Hörer zugelegt, Glückwunsch.
Bin selber auch sehr interessiert, habe auch schon mit den Fostex / E-MU Modellen geliebäugelt, bisher aber noch keine Entscheidung getroffen.
Habe gesehen du bist auch Besitzer des Fostex TH-610, wenn du Gelegenheit hast diesen neben den TH-X00 Modellen mit zu vergleichen, würde ich mich freuen.
Dem TH-610 wird eine eher "erwachsene" Abstimmung nach gesagt, ausgewogener, etwas weniger Bass als die TH-X00 Reihe wenn ich mich recht erinnere.
Wenn der Denon in die gleiche Richtung geht wäre mir dies glaube ich ganz recht.
Nichts gegen Bass, aber zu viel auf dem Kopfhörer ist bei längerem Musik hören glaube ich nicht mein Ding.

Was du schreibst klingt schon mal gut, könntest du vielleicht auch noch mal näher auf die Sachen eingehen, welche dich im Vergleich zu den anderen Hörern stören.
Was genau stört dich bei längerem tragen an dem Kopfband?
Wie gut ist das Kabel verarbeitet, sollte man sich nach Ersatz umschauen?
Wie fest sitzen die Anschlüsse am Kopfhörer?

Ich bedanke mich schon einmal für sämtliche Informationen!

Grüße


[Beitrag von Daffy23 am 01. Feb 2017, 01:26 bearbeitet]
ruedigger
Stammgast
#17 erstellt: 01. Feb 2017, 21:37

Daffy23 (Beitrag #16) schrieb:
Was genau stört dich bei längerem tragen an dem Kopfband?

Da das Kopfband im Vergleich zur Dx000-Reihe nicht flach ist und ganzflächig aufliegt, sondern durch Polsterung und Vernähung etwas "ausgebeult" ist, liegt er teilweise punktuell auf. Ich kann damit leben, ist nicht weiter dramatisch, ....ist mir nur beim Wechsel aufgefallen.


Wie gut ist das Kabel verarbeitet, sollte man sich nach Ersatz umschauen?

Kabel ist etwas steif, typisch Denon, mich hat es nie gestört, andere können es überhaupt nicht ab, aber der Wechsel wird einem ja diesmal leicht gemacht. ....Stoffummantelung wie bisher, Y-Splitter aus Alu. Der Stecker macht etwas mehr her als bei den Alten, allerdings diesmal nur 6,3mm, die 3,5mm Schraubung haben sie leider weggelassen, ich fand die ganz praktisch.


Wie fest sitzen die Anschlüsse am Kopfhörer?

Einfach gesagt, so fest das sie halten und so locker das sie abgehen falls man sich verfangen sollte und es droht den KH mit zu reisen.

Hoffe das hilft dir weiter

p.s.: ....vs. TH610 werde ich am We vergleichen
Trance_Gott
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2017, 21:59
Isoliert der D7200 besser als die Fostex KH?
Leakt er viel raus? Benötige einen Geschlossenen fürs Schlafzimmer.


[Beitrag von Trance_Gott am 01. Feb 2017, 22:00 bearbeitet]
master030
Inventar
#19 erstellt: 01. Feb 2017, 22:33
Hast du doch deinen MrSpeakers Ether C. Der ist doch der beste Kopfhörer auf diesem Planeten.
Ghoster52
Stammgast
#20 erstellt: 01. Feb 2017, 22:58
Der kann aber mit dem Utopia und SR-009 nicht mithalten
Daffy23
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Feb 2017, 23:47

ruedigger (Beitrag #17) schrieb:

Hoffe das hilft dir weiter

p.s.: ....vs. TH610 werde ich am We vergleichen


Ja, hilft mir weiter. Vielen Dank.

Denke auch das Kopfband wird sich durch längeres Tragen noch etwas an den Kopf anpassen.
Ist das Kabel im Vergleich zu den Fostex TH-610 besser? Dort finde ich die Anschlusslösung nicht so perfekt, gerade für Ersatzkabel oder andere Längen.
Bei den TH-X00 wird es ja oft bemängelt, etwas steif würde mich nicht stören, sitze oder liege ja in der Regel mit den Kopfhörern und bewege mich dabei nicht sonderlich viel.

Ich warte mal gespannt deinen Vergleich am Wochenende ab.
ruedigger
Stammgast
#22 erstellt: 08. Feb 2017, 17:10
Denon D7200 vs. Fostex TH610

Aus zeitlichen Gründen hat es nur für ein kurzes Fazit gereicht.

Zu aller erst kam der TH610 dran, .....was gibts zu sagen: TH610 schöner Punch im Bass, er ist natürlich/neutraler abgestimmt als bspw. TH-X00 PH oder TH900/TH600, keine spitzen Höhen wie TH900, ein insgesamt unangestrengter Sound.

Danach der D7200, er hat eindeutig mehr räumliche Darstellung und Tiefenstaffelung als der Fostex. Beim TH610 hört sich alles "zusammen gehörend" an, der D7200 spielt eher alles einzeln (separierter). Etwas schwer zu beschrieben, beim direkten Wechsel aber auffällig. Der TH610 hat minimal mehr Oberbass, der Sound spielt näher und etwas weicher, ich finde das Gesamtbild etwas harmonischer. Mitten sind beim D7200 minimal mehr vorhanden, Höhen und Tiefbass auf ähnlichem Niveau, unterm Strich würde ich behaupten der D7200 löst etwas besser auf.

Mein Fazit: Insgesamt sind TH610 und D7200 tonal ziemlich nah beieinander, der größte Unterschied besteht hinsichtlich Bühne/räumlichen Darstellung und wie separiert die Instrumente wiedergegeben werden. Wer den TH610 irgendwo günstig bekommt, sollte zugreifen, ein ausgesprochen guter Hörer. Wer unbedingt das Quäntchen mehr braucht an Bühne, Design und dem der kleine Aufpreis zum D7200 egal ist, sollte zum Denon greifen. Auch wie der TH610 schon, empfinde ich den D7200 als erwachsen Nachfolger der Dx000- Reihe. Der D7100 war das nämlich definitiv nicht! ...der war eher wie ein Porsche 914, ich konnte ihn schon optisch kaum ertragen.

Evtl. kann Anarion noch etwas zum D7200 schreiben, wenn denn seiner inzwischen eingetroffen ist.





p.s.: Die neuen Pads vom D7200 find ich sehr angenehm, das Kopfband sieht zwar echt schick aus, der Tragekomfort beim TH610 und anderen Baureihen gleichen Denon/Fostex-Modellen finde ich aber minimal besser durch die größere Auflagefläche. Trotzdem alles kein Problem


[Beitrag von ruedigger am 08. Feb 2017, 17:14 bearbeitet]
Huo
Stammgast
#23 erstellt: 08. Feb 2017, 17:22
Vielen Dank dafür! Darf man sich noch einen Vergleich zum D5000 wüschen?
ruedigger
Stammgast
#24 erstellt: 09. Feb 2017, 19:18
ja darfst du natürlich, ich kümmer mich drum
Daffy23
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Feb 2017, 21:59
Wollte mich auch noch mal für den Vergleich zum Fostex TH610 bedanken.

In der aktuellen Audio ist auch ein kleiner Test zum Denon, hat doch auch ähnlich gut abgeschnitten wie der Fostex.
Denke ich werde bei Gelegenheit mal einen bestellen.

Gruß
ruedigger
Stammgast
#26 erstellt: 01. Mrz 2017, 23:08
D7200 vs. D5000

Muss sagen, wie sollte es auch anders sein, beide liegen ziemlich nah beieinander, welch Überraschung

Der D5000 ist entgegen meinen Erwartungen sogar im Punch etwas zurückhaltender, dafür im Tiefbass etwas fülliger und geht in den Höhen etwas weniger spitz zu Werke als der D7200. Aber da gibt es bekanntlich ganz andere Kandidaten die da richtig nerven können. Für mich bei Beiden kein Problem, im Gegensatz zu einigen Musikstücken beim Fostex TH900.

Der D5000 hört sich für meinen Geschmack etwas weicher an als der D7200. Allgemein kann man aber sagen, dass fast alle der Fostex/Denon-Modelle durchhörbar und recht gefällig sind. Bei der Auflösung liegen beide auch recht nah beieinander, mit minimalen Vorteil beim D7200, bei der Ortung von Instrumenten und Stimmen liegt der D7200 auch leicht vorn. Aber nach einigem hin und her komm ich für mich zu einem eindeutigen Schluss. Der D5000 hat für mich klar das harmonischere Klangbild

Daffy23
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Apr 2017, 14:20
Moin,

wollte nur mal ein kurzes Feedback zum 7200 geben.
Besitze ihn seit ca. 2 Wochen und bisher gefällt er mir sehr gut.
Design und Verarbeitung sind sehr gut, Tragekomfort ist top, auch bei längerem Tragen kein Drücken oder andere Unbequemlichkeiten festgestellt.
Ohrpolster sind schön weich, sehr angenehm zu tragen, bisher auch keine Probleme mit dem Schwitzen gehabt.

Angetrieben wird der Hörer im Moment über den Kopfhörerausgang des Denon DCD 1520AE, funktioniert einwandfrei und klingt echt gut für meinen Geschmack, allerdings habe ich auch wenig bis keine Vergleichsmöglichkeiten, nur den Ausgang am X4300H.
trilos
Stammgast
#28 erstellt: 26. Aug 2017, 23:52
Hallo @ all,

bin auch am DENON AH D7200 interessiert, und wollte mal nachfragen, ob es in den letzten 4 Monaten weitere Nutzer des neuen Modells gibt.

Inbesondere würden mich eure Eindrück in klanglicher Hinsicht im Vergleich z.B. zum Hifiman HE 560 und zum Klassiker Sennheiser HD 650 interessieren.

Ich selbst möchte die drei Kopfhörer mal gegeneinander hören/testen, den HD 650 besitze ich seit rd. 11 Jahren, wenn auch nur selten genutzt.

Künftig werde ich sicher öfter mal Kopfhörer hören, denn erstmals habe ich einen Kopfhörerverstärker bestellt, den SPL Phonitor X, den ich auch als "normalen" Vorverstärker nutzen kann..... das Prinzip der "zwei Fliegen mit einer Klappe".

Den Phonitor X konnte ich neulich ausführlich testen, und die "Matrixschaltung", die die absolute "in-Kopf-Lokalisation" mildert/verändert, hat mich sehr beeindruckt.

Danke & beste Grüße,
Alexander
Gugug
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Aug 2017, 07:46
Ich habe nun auch einen 7200er. Ich benötigte einen geschlossenen Kopfhörer und konnte Ihn mit 3 weiteren Modellen vergleichen.
AKG K812, Denon AH-D 7100 und Ultrasone Signature pro.
Der AKG ist zwar ein offener KH und der Vergleich hinkt hier aber wenn man schon mal einen da hat...
Mein K812er hat die breitere Bühne/Tiefenstaffelung und eine hohe Auflösung, klingt neutraler/analytischer und in den Höhen heller manchmal auch spitzer.
Der 7100er hat mehr Tiefbass als der 7200er und eine kleinere Bühne/Tiefenstaffelung = ein Spasshörer.
Der 7200er klingt ausgewogener wie der 7100er= Bass, Mitten Höhen wie aus einem Guss. Tiefbass kann er auch wenn er denn muss, die Stimmen sind voller und die Höhen sind besser als beim AKG = top.
Der Ultrasone dichtet am besten ab, und hat die kleinste Bühne/Tiefenstaffelung. Insgesamt kann er auch alles aber er spielt nicht so homogen wie der 7200er. Die kleine Bühne gefällt mir nicht.
Mein Sieger ist der 7200 gefolgt von dem 7100 und de Signature (der auch nicht so gut sitzt wie die anderen Beiden).
Den HD 650 hatte ich auch mal vor Jahren. Ein direkter Vergleich kann ich nicht mehr anbieten. Aus der Erinnerung ist der 650 analytischer heller abgestimmt eher in Richtung AKG K812. Bei dem die Stimmen nicht so voll rüber kommen. Haptisch gefällt er mir auch nicht so gut = viel Plastik, wobei der Preis auch ein anderer ist.
Ich würde ich den 7200er von der Klangsignature als gelungener einschätzen guter Bass, tolle Stimmen und seidig in den Höhen.
Bei einem Neupreis von unter 650 Euro (ich habe meinen aus GB bezogen) ist der 7200 ein echter sehr gut verarbeiteter Schnapp der nach mehr klingt.

Aufgrund der geringen Impedanz von 25 Ohm lässt sich der 7200er auch an einem Handy/Hires Player (mit Adapter) betreiben. Stationär wird ein KHV benötigt der mit 25 Ohm kann.


[Beitrag von Gugug am 28. Aug 2017, 07:51 bearbeitet]
trilos
Stammgast
#30 erstellt: 28. Aug 2017, 14:45
Hallo Gugug,

danke für Deine ausführliche Erläuterung.

Der Phonitor X sollte am Mittwoch bei mir eintreffen, werde dann zunächst den DENON AH D7200 ausleihen und gegen den HD 650 testen.

Alles was ich bisher so an Tests las, seien es Einschätzungen von Nutzern anderer Foren oder auch Tests von Testzeitschriften aus dem Hi-Fi- sowie dem Pro-/Studio-Bereich, scheint der 7200er klanglich besser wie seine beiden Vorgänger zu sein.... und auch an sonsten deutlich über seine Preisklasse hinauszuragen.

Vom HD 650 kommend scheint die tonale Balance des 7200er für mich richtig zu sein, denn mit so super-hellen (= meine Empfindung) Kopfhörern à la Beyerdynamic oder auch Sennheiser HD 800 (s) komme ich nicht klar.

Bin gespannt, was der Hörvergleich bringt.
Werde dann wieder kurz berichten.

Beste Grüße,
Alexander
Gugug
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Aug 2017, 09:06
Der Phonitor X sollte mit niederohmigen KH gut können. Mein 7200er hängt an einem Burson Conductor V2+.
Wenn du soviel Geld in die Elektronik stecken kannst, würde ich mir an deiner Stelle was besseres wie den 650er gönnen.
Vielleicht ein P2000e oder ein Hifiman. Es macht mehr Sinn in das Ende der Kette Geld zu investieren. Ein P2000e oder ein Hifiman 100 V2 steht noch auf meiner Wunschliste. Der HD800S ist nicht so hell wie der Hd800 abgestimmt und auch eine Überlegung wert.


[Beitrag von Gugug am 29. Aug 2017, 10:28 bearbeitet]
trilos
Stammgast
#32 erstellt: 30. Aug 2017, 01:18
Hallo Gugug,

werde den AH D7200 auf jeden Fall probehören.

Den HD650 möchte ich gerne gegen einen klanglich besseren Kopfhörer ersetzen, jedoch will ich tonal ähnlich bleiben, und nicht in den zu hellen Bereich "wechseln".

Werde mir sicher auch den HD800S anhören, auch ein Audio Technica ATH R70X wurde mir empfohlen.

Mal sehen wie das ausgeht....

Beste Grüße,
Alexander
Gugug
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Aug 2017, 07:32
Ich würde an einen solch guten KHV keinen 300 Euro KH dranhängen!
Der Denon ist ein geschlossener KH und für einen geschlossenen KH auch ein richtig guter. Mehr Klang fürs Geld gibt's bei den offenen KH. Wenns nicht hell/analytisch sein soll, würde ich dir noch die Audeze 2/3 sind aber sehr schwer oder einen der Hifimänner ans Herz legen. Der 560 wird gerade für 600 Euro verramscht und der Edition X gibst für rd. 1300 EUR wird aber noch billiger werden.
trilos
Stammgast
#34 erstellt: 30. Aug 2017, 21:31
Hallo Gugug,

normalerweise wäre ich bei einem 300 EUR Kopfhörer als "Rivalen" für den HD 650 auch skeptisch.
Jedoch wurde mir der Audio Technica ATH R70X von einem sehr guten Freund empfohlen, der ihn an seinem KHV (dem "CATCHY TUNE No.48" von WBE Audio) als den -aus seiner Sicht- besten Kopfhöhrer auserkoren hat.
Daher möchte ich das gerne zumindest mal selbst gehört haben, es könnte ja ein "hidden champion" sein, auch wenn das in der Tat selten ist.

Den Hifiman 560 möchte ich auch hören, der könnte -gerade beim aktuellen Preis- interessant sein.

Beste Grüße,
Alexander
Senderson
Stammgast
#35 erstellt: 01. Sep 2017, 20:41
Hatte ein 7200 Besitzer hier mal einen 7000er zur Hand? Letzteren hab ich aber den 7200er hab ich noch nicht gehört. Vermutung ist dass er vielleicht etwas neutraler an die sache rangeht.

der 7100er war irgendwie nix...die Denon haben so schon viel Bass aber beim 7100er haben sies übertrieben...der hat deutlich weniger Durchhörbarkeit und Transparenz wie der 7000er. Das einzig positive ist aber dass er den Raum so "pompös" darstellt wie der Fostex TH-600, welcher hier aber nochmal ne Liga unter dem TH-900 spielt.


[Beitrag von Senderson am 01. Sep 2017, 20:44 bearbeitet]
Reiniman
Stammgast
#36 erstellt: 03. Sep 2017, 07:55
Also optisch spricht der Denon mich schon mal sehr an.

Wenn ich hier die "Bewertungen" und "Vergleiche" so lese, scheint er für mich interessant zu sein. Der Preis derzeit bei Amazon ist mir mit 860 Euro noch zu hoch. Da geht sicher noch was.
trilos
Stammgast
#37 erstellt: 03. Sep 2017, 12:10
Hallo Reiniman,

den DENON gibt es z.Zt. in UK deutlich günstiger, und sogar ein Kopfhörer-Ständer ist gratis mit dabei.
Kosten inkl. Porto nach D: 512 brit. Pfund.

http://homeavdirect....-over-ear-headphones

Beste Grüße,
Alexander
Reiniman
Stammgast
#38 erstellt: 03. Sep 2017, 13:02
Gut zu wissen........Danke!
Senderson
Stammgast
#39 erstellt: 03. Sep 2017, 13:16
das kannst eigentlich direkt im "Der Preis ist heiß" Thread posten . Bei dem Kurs grade sind das gerade mal 550€ und Zoll fällt auch nicht an.
Schlappen.
Inventar
#40 erstellt: 03. Sep 2017, 18:03
Kann hier jemand diesen 3 kHz Peak bestätigen, wovon oft die Rede ist (z.B. im SBAF) und der etwas "harsch" klingen soll.?
trilos
Stammgast
#41 erstellt: 03. Sep 2017, 22:29
Hallo schlappen, hallo @ all,

den AH-D7200 konnte ich heute am späten Nachmittag ausführlich testen.

Ich konnte -zum Glück- keine "harschen" Töne wahrnehmen.

Kette: OPPO 203 via HDMI an den NAD M51 - SPL Phonitor X - HD 650 bzw. D7200.

Der D7200 klingt -im Vergleich zu meinem HD 650- deutlich klarer, "durchsichtiger" oder offener, sehr linear in den Mitten, satter Bass im Sinne von druckvoll und tiefreichend, zum Glück ohne aufzudicken und ohne den Grundtonbereich "aufzublähen".
Der HD 650 hat auch einen satten Bassbereich, reicht aber nicht so tief hinunter und ist nicht so sauber, klar und durchhörbar, wie der D7200.
Im Mitteltonbereich ist der HD 650 etwas wärmer, nicht ganz so linear, abgestimmt.
Der D7200 ist im Hochtonbereich klar, sehr gut durchhörbar, sehr gute Auflösung, und bietet damit für mich eine deutliche Klangsteigerung gegenüber dem HD 650.
Der HD 650 ist da etwas "runder", mit mancher nicht so guten oder etwas scharf/hochtonlastig abgemischten Aufnahme aber auch gnädiger.
Beispiel: Blackmore´s Night CD "Ghost of a rose":
Die Scheibe ist recht ordentlich aufgenommen, außer im Mittel-/Hochtonbereich, der recht hell ausfiel und Candice Nights Stimme bei den S-Lauten öfter ins Scharfe abdriftet (Titeltrack oder auch Titel 14 "all for one" jedes Mal wenn sie "sing" singt).
Der HD 650 ist da etwas gnädiger, man hört es auch bei ihm, aber es bleibt im Rahmen.
Der D7200 ist da ehrlicher, linearer und zeigt deutlicher, dass da bei der Aufnahme oder Abmischung Mist gebaut wurde.

Adeles Stimme z.B. auf der recht gut aufgenommenen CD "21" kommt sauber, wirklich vorzüglich rüber.

Weiterhin testete ich mit der "The Dali CD 4" -eine klanglich wie musikalisch geniale (Test-) CD- z.B. Titel 1 Eva Cassidy (klar, sauber, für mich: perfekt), oder Tom Jones, das alte Reibeisen, druckvoll und mit sehr überzeugendem Korpus. Bei diesem Titel 2 ebenso wie bei Titel 3 der CD (Sängerin Eivör) bleibt alles sauber, linear und der tiefe und kräftige Bass ist einfach nur richtig: druckvoll, mehr Volumen, klarer und tiefer, wie beim HD 650.
Auch hohe Lautstärken waren kein Problem, das Klangbild blieb beim D7200 stets stabil, kippte nicht um.
Irgendwann waren meine Ohnren dann aber "durch".

Auch mit Jazz und Klassik war es das gleiche Bild:
Die 4 Jahreszeiten mit Nigel Kennendy (EMI CD 1989) kamen eindrucksvoll, sowie auch diverse "Three blind Mice" CDs.
Die Raumabbildung des D7200 ist absolut überzeugend, er spielt weder "klein" noch "riesengroß" - für mich absolut realistisch, mit einer greifbaren räumlichen Staffelung.
Und das auch in der "Normalschaltung", also beim unbeeinflußten Signal.
Noch besser gefällt mir jedoch die crossfeed-Schaltung des Phonitor X, bei SPL "Matrixschaltung" genannt, die die "in-Kopf-Lokalisation" zumindest abmildert, und die Illusion der "Vorne-Ortung" -ähnlich wie bei Hören mit Lautsprechern- simuliert.

Der D7200 hat mich insgesamt positiv beeindruckt, vielleicht auch überrascht.
Hätte nicht gedacht, dass er sich vom HD 650 so klar absetzen kann.

Möchte versuchen, in den nächsten 14 Tagen noch den Hifiman 560 und den ATH R70x ausleihen zum Quercheck mit dem AH-D7200.

Beste Grüße,
Alexander
Schlappen.
Inventar
#42 erstellt: 07. Sep 2017, 20:54
So, von mir auch mal ein paar Worte zum D7200.

Optisch finde ich den Hörer toll. Diese matten Walnussschalen sind mal was anderes, als das ewige High-Gloss Finish mit 32 Lackschichten.
Allerdings hat es den Anschein, als wenn das Holz gar nicht behandelt wurde, noch nicht mal mit Öl, oder dergleichen, sondern nur glattgeschliffen. Das hätte natürlich den Nachteil, dass es nicht gut feucht abzuwischen ist und mit der Zeit schmutzig/unansehnlich wird.
Aber dies erst mal unter Vorbehalt, ich muss mir das noch mal genauer angucken.

Einen Pluspunkt bekommen die Cups aber dafür, dass der DENON Schriftzug nicht nur aufgedruckt ist sondern in "intarsien-mäßig" jeder einzelne Buchstabe ins Holz eingelassen wurde.
Das Kabel sieht so aus, wie bei der alten Denon-Reihe, ist also ähnlich dick, aber viel weicher und weniger störrisch, wenn auch nicht perfekt.

Erwähnenswert ist der Tragekomfort. Ich muss sagen, dass ich ihn sehr bequem finde, auch über längere Zeit.
Allerdings ist der Kopfbügel nicht mit dem der alten Denon-Reihe vergleichbar.
Wenn man den Bügel des 7200 nämlich auseinander zieht (beim Aufsetzen) streckt sich nur das mittlere Drittel des Bügels, die beiden äußeren Enden bleiben steif u. unverändert.

Dies hat zur Folge, dass der Kopfbügel dann eine Form annimmt, wie die des NAD Viso HP50.

nad-viso-hp-50-schwarz

Mit anderen Worten, der obere/mittlere Teil des Bügels ist nahezu waagerecht gerade, während die Krümmung erst weiter außen erfolgt.
Das hat wiederum zur Folge, dass der Bügel nicht komplett, sondern nur mit dem mittlerem Teil auf dem Kopf aufliegt.

Ein Shure SRH-1840 hat z. B. auch so eine komische Bügelform, wo Menschen mit eher breitem Kopf langsam ihre Schwierigkeiten bekommen.
Ich habe auch einen eher breiten Kopf und muss beim 7200 die Längenverstellung der Gabeln schon fast bis zum Ende herausfahren, um mit den Cups über meine Ohren zu kommen.
Das ist bei der alten Denon oder der aktuellen Fostex Reihe mit der bekannten Konstruktion ganz anders.

Aber nun gut, komfortmäßig merke ich keine negativen Folgen. Der Hörer sitzt sehr bequem und der Anpressdruck ist etwas höher, als beim D-5000, aber nicht unangenehm.

Kommen wir zum Klang und es fällt sofort auf, dass der D7200 ganz anders klingt, als die alte Denon-Reihe.
Er spielt viel sauberer, neigt weniger zum Klirren und ist absolut sibilanten-zischel frei !!
Dazu sind die Höhen sehr viel angenehmer. Ich finde sie fast perfekt.

Auch der Bass ist erste Sahne. Gibts nichts zu meckern. In seiner Art schon zu vergleichen mit den Foster-Derivaten. Vielleicht einen Tick weniger voluminös, dafür spielt er sich aber nie in den Vordergrund und ist sehr sauber und tiefreichend.

Auffällig ist auch die sehr (!!) gute Auflösung, die der D7200 einfach so aus dem Ärmel schüttelt, ohne sie sich durch geschickt gesetzte Peaks in den Höhen zu erschwindeln. Das ist schon beeindruckend, welche feinsten Nuancen z.B. einer Gesangsstimme reproduziert werden.

Gerade höre ich Mark Knopflers Album "Tracker" und das klingt in meinen Ohren nahezu perfekt. Keine Ahnung, ob das je ein Kopfhörer bei mir schon mal so gut wiedergeben hat. Aber wie gesagt, ich mag im Moment auch nicht vergleichen.

Separation einzelner Stimmen/Instrumente ist mMn auch besser, als beim D5000.
Auch die Bühne wirkt sehr angenehm. Nicht zu groß und eher plastisch.
Und wie gesagt, der D7200 spielt extrem verzerrungsarm. Der D5000 fängt dagegen bei höheren Lautstärken schnell mal an zu "plärren". Vor allem im oberen Mittelton.
Das macht der große Bruder deutlich besser.


[Beitrag von Schlappen. am 07. Sep 2017, 21:12 bearbeitet]
Jason_King
Inventar
#43 erstellt: 08. Sep 2017, 08:34
Eure Rezensionen machen mir direkt mal wieder Appetit auf einen neuen KH. Hört sich sehr gut an, fast so, als wäre Denon nun endlich mal der Gaaaaanz große Wurf gelungen. Dazu noch preislich attraktiv. Ich komme ins grübeln......
user712
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 08. Sep 2017, 19:27
schlappen schrieb:
Kommen wir zum Klang und es fällt sofort auf, dass der D7200 ganz anders klingt, als die alte Denon-Reihe.
Er spielt viel sauberer, neigt weniger zum Klirren und ist absolut sibilanten-zischel frei !!
Dazu sind die Höhen sehr viel angenehmer. Ich finde sie fast perfekt.


Die alte Denon Reihe geht vom AH-D 2000 über den AH-D 5000 zum AH-D 7000 von 250,00 bis 1000,00 EUR Verkaufspreis. Die allle über einen Kamm zu scheren ? Na ich weiß nicht. Ich hatte schon alle, momentan noch den 5000er und den 7000er. Aber bei den letzten beiden habe noch nie Sibilitanten oder Klirren oder Zischeln gehört. Und die Höhen vom 7000er sind aber sowas von angenehm! Perfekte Stimmenwiedergabe und Details ohne Ende. Für mich ist der 7000er der Hörer schlechthin - auf einer Stufe mit dem Hifiman HE-6! Der 5000er spielt etwas weniger Details, hat nicht so gute Stimmenwiedergabe, die Höhen sind nicht so seidig und der Tiefbass nicht so trocken wie beim 7000er. Auch die räumliche Abbildung ist etwas enger.
Das musste mal gesagt werden. Ich habe den 7200 zwar noch nicht gehört, aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der besser als der 7000er klingen kann. Wer kann beide mal in Echtzeit vergleichen ?
Schlappen.
Inventar
#45 erstellt: 08. Sep 2017, 19:54
Tja, so verschieden sind die Wahrnehmungen...

btw. ich hatte auch schon alle, vom D2000 bis D7000.

Trotzdem bleibe ich dabei... der D7200 spielt (in meinen Ohren) eine ganze Klasse darüber.
Das merkt man v.a. dann, wenn man die Lautstärke mal etwas weiter aufdreht.
Senderson
Stammgast
#46 erstellt: 08. Sep 2017, 22:15
Der 7000er ist genial und für mich bisher auch die Referenz. Der kürzlich erworbene hifiman He-500 liefert nicht diese Auflösung, spielt dafür aber freier und luftiger auf mit größerer Bühnen Darstellung und schlankerem bassfundament und geht für mich als besserer HD600 durch. Der 7000er füllt genau das mittenloch auf dass ich beim fostex th 600 noch zu bemängeln habe und ist für mich der bislang beste Kopfhörer den ich hören durfte.



Mich würde es auch sooo was von interessieren ob der 7200er da wirklich noch mal was draufsetzen kann zum 7000er

Bislang findet sich nur schlappen der beide Kopfhörer wirklich besessen hat.

Falls sich noch ein denon ahd 7200 Besitzer finden lässt der ebenfalls den 7000er besitzt / besessen hat, dann bitte ich höflichst um einen Vergleich.
user712
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Sep 2017, 22:23
Schön, dass noch jemand was zur Ehrenrettung des AH-D 7000 beiträgt. Diesen KH gebe ich nie wieder her.
Senderson
Stammgast
#48 erstellt: 08. Sep 2017, 22:47

user712 (Beitrag #47) schrieb:
Schön, dass noch jemand was zur Ehrenrettung des AH-D 7000 beiträgt. Diesen KH gebe ich nie wieder her. :hail




vor allem:

- einer der schönsten Kopfhörer für mich
- überragender Tragekomfort
- leicht
- unkritisch was die Verstärkung angeht


diese 4 Punkte kommen noch zu dem überragenden Klang dazu. Was will man eigentlich mehr^^

jedoch kann man sofort argumentieren dass der 7200er dies auch alles bietet. Kein Wunder dass ich Denon/Fostex Fan bin^^ Dieser tief grölende Dynamikerbass haut mich einfach jedesmal wieder aufs Neue um. Dagegen sieht auch der kurze/schnelle/impulsive Magnetostatenbass keine Sonne, wobei dieser für mich bei Kickbässen vorne liegt. Das gleiche stelle ich auf bei den In-Ears fest. Dynamiker gefallen mir im Bass einfach besser, zum Glück gibts ja auch genug interessante Hybridtreibermodelle. Im Moment kann ich es mir finanziell beim besten Willen nicht leisten den 7200er auf Probe zu bestellen und ich würde es soo gerne tun , juckt mich richtig, das würde ein schöner Vergleich werden.

Aber die 7000er Besitzer sind rar gesät , und verdammt ich bin so stolz drauf dass ich einen besitze. wird schwer werden einen zu finden der beide Hörer wirklich daheim hat.

Schlappen macht seinen Vergleich ja glaube ich auch aus der Erinnerung heraus. Das ist ja immer bisschen kritisch zu sehen.
user712
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Sep 2017, 23:47
Ich kann alles bestätigen was Du sagst. Allerdings muss ich einschränken, dass ich den KH noch nie bestialisch laut gehört habe. Das ist nicht mein Ding. Ich weiß jetzt nicht, wie laut Schlappen hört, aber ich höre bestimmt leiser.
Übrigens Senderson, teile ich auch Deine Meinung zum Sony Z7. Den besitze ich auch. Der kann wirklich keinen Tiefbass. Und die Auflösung ist Welten vom Denon entfernt. Trotzdem hat er etwas gefälliges.
Schlappen.
Inventar
#50 erstellt: 09. Sep 2017, 08:26

Senderson (Beitrag #48) schrieb:
Schlappen macht seinen Vergleich ja glaube ich auch aus der Erinnerung heraus. Das ist ja immer bisschen kritisch zu sehen. ;)

Genau so ist es.
Bitte diese Bemerkungen wie "spielt eine ganze Klasse besser" mit Vorsicht genießen. Das ist weißgott kein 1:1 Vergleich, sondern lediglich ein "Gefühl". dass ich habe, wenn ich einen Hörer X höre, und mich gleichzeitig etwa 4 Jahre zurück erinnere. Negative Dinge bleiben halt eher im Gedächtnis.

Damals, als ich den D7000 bekommen habe, habe ich ihn auch die erste Zeit über den Klee gelobt, ihn als "Endlösung" beschrieben usw.
Aber irgendwann ging dann die Unzufriedenheit los, weil ich bei ihm das gleiche "Plärr-Problem" wie beim D5000 und erst recht beim D2000 ausmachte.
Meine Ohren reagieren halt in einem bestimmten Frequenzbereich sehr empfindlich.

btw. was ich aber sagen kann ist, dass der D7000 mit einer UVP von 1000,- EUR völlig überteuert war.
Der Unterschied zum D5000 besteht - nüchtern betrachtet - lediglich in einer etwas anderen Cup-Form, deren Hochglanz-Finish und einen etwas stärkeren Magneten.

btw. zum Sony Z7 kann ich sagen, dass der mich ziemlich enttäuscht hat. "Mupfmolch" trifft es da ganz gut. Ich hab mich immer gefragt "Wo sind die Mitten und wo sind die Höhen.?
Absolute Zischelfreiheit bei Sibilanten ist ja ganz schön und gut, aber wenn der Sänger sich dann anhört, als würde er bei einem stimmlosen -S- "lispeln", dann hat man etwas übertrieben.


[Beitrag von Schlappen. am 09. Sep 2017, 08:37 bearbeitet]
master030
Inventar
#51 erstellt: 09. Sep 2017, 09:02
Der beste Kopfhörer ist und bleibt der Audeze LCD-2
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Kopfhörer Denon AH D 5000 und geschlossene allgemein
Flauto_Magico am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  6 Beiträge
Verarbeitungsqualität des Denon AH-D600
jannick am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  6 Beiträge
Denon AH-D 1100
M3Chris am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  11 Beiträge
Denon AH-D2000 einspielen?
Medicus_bonus am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  7 Beiträge
Denon AH-C700
CandleWaltz am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  2 Beiträge
Denon AH-D1000?
jensche am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  23 Beiträge
Ohradapter Denon AH-C751
StefanS31470 am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  5 Beiträge
Denon AH-D600
outstanding-ear am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  102 Beiträge
Denon AH-D501 , AH-D301, AKG K 530
oot3 am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  4 Beiträge
Denon AH-NC732 für 149 Euro
Timberwood am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitglied+Thanatos+
  • Gesamtzahl an Themen1.379.699
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.279.893