Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Neuer Kopfhörer von Denon angekündigt: Denon AH-D7200

+A -A
Autor
Beitrag
Soundwise
Inventar
#101 erstellt: 19. Sep 2017, 07:59

derSchallhoerer (Beitrag #99) schrieb:
Kannst du deine EQ Anpassung für den Nighthawk mal posten? Würde mich interessieren was du da noch rausholst.

Ich will nicht mein ganzes EQ Profil posten, da meine Einstellungen nicht 100 % neutral sind bzw. mein Geschmack fliesst da mit ein.
Ich senke den ganzen Bass bis 400 Hz um 5 db und hebe den Bereich von 2-7 khz um bis zu 10 db an.
Als Vorlage für die Korrektur nehme ich die Messung von Inner Fidelity.
Das ist es im Wesentlichen.


[Beitrag von Soundwise am 19. Sep 2017, 08:04 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#102 erstellt: 19. Sep 2017, 11:12
Günther, welchen Bereich änderst Du denn beim Denon noch per EQ.?
Soundwise
Inventar
#103 erstellt: 19. Sep 2017, 11:20
Ich lass die Höhen noch etwas mehr abrollen - aber es geht nur um ein paar db.
Jason_King
Inventar
#104 erstellt: 19. Sep 2017, 11:28
Immer diese Soundverbieger..... So bekommt man auch einen "Beats" auf Stax-Niveau. Ist das denn nötig, einen KH per Equilizer so zu trimmen, daß von seiner ursprünglichen Abstimmung nur noch Fragmente übrig bleiben?
Soundwise
Inventar
#105 erstellt: 19. Sep 2017, 11:34
Wenn man eine klare Präferenz hat bzgl. Frequenzgang, dann ja !
Jason_King
Inventar
#106 erstellt: 19. Sep 2017, 11:40
Dann ist der KH ja nur noch Medium für die Spielerei mit dem Equilizer. Verstehe mich bitte nicht falsch, die Tüftelei sei Dir wirklich gegönnt aber es bleibt doch vom ursprünglichen Konzept des KH nichts mehr übrig.
Senderson
Stammgast
#107 erstellt: 19. Sep 2017, 11:43
Die Beziehung zum Equalizer ist ne Hassliebe. Man ist angepisst sobald man merkt dass man auf ihn Zurückgreifen muss, und man will ihn abknutschen sobald man seine Einstellung für den Kopfhörer gefunden hat.
Soundwise
Inventar
#108 erstellt: 19. Sep 2017, 11:49
Man kann sich an das Sounding eines Kopfhörers gewöhnen oder man kann ihn selbst sounden.

Ist doch nur eine Frage der Präferenz bei den technischen Möglichkeiten heute...

Ich verwende nicht nur EQ sondern auch Viper4Android, mit dem man noch viel mehr Möglichkeiten hat, den Klang anzupassen. Ich passe zb. die räumliche Darstllung an und lege einen Filter über die Höhen, der eine höhere Auflösung simuliert.
Jason_King
Inventar
#109 erstellt: 19. Sep 2017, 11:57

Soundwise (Beitrag #108) schrieb:
bei den technischen Möglichkeiten heute...

Ja, klar, da gibt's bestimmt tausend Sachen (von denen ich nicht mal weiß, daß es die gibt). Du hast sicher recht damit, daß man sich entweder an einen KH gewöhnt oder eben nicht. Genau weil Modell X klingt, wie es klingt, kaufe ich ja das Modell X. Weil es mir beim probehöre zugesagt und gefallen hat. Wäre das nicht der Fall, würde ich solange suchen, bis ich den richtigen KH gefunden habe. Ist wie mit einer Frau!
Ich nehme auch nicht die Erstbeste und optimiere mir die dann zuhause. Suchen, suchen, finden. Aber gut......ihr Tüftler und Bastler seht das anders und das ist für mich auch in Ordnung.


[Beitrag von Jason_King am 19. Sep 2017, 11:58 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#110 erstellt: 19. Sep 2017, 12:12
Es gibt ja auch ziemlich viele Leute, die Kopfhörer modden, um zb. den Frequenzgang neutraler zu gestalten.

Ich hab früher auch viel gemoddet, bin aber dann umgestiegen auf Android-Quellen - mit denen hab ich die meisten Möglichkeiten, den Sound am Player zu tunen. Ich find diese Variante elegant und legitim.
Einer meiner besten Freunde, james444 von headfi ist ein begnadeter IEM-modder. Vor ihm ist kein IEM sicher. Er sägt, bohrt, klebt, füllt, bis der Frequenzgang des Hörers noch 3db gerader ist als in der stock Version
derSchallhoerer
Stammgast
#111 erstellt: 19. Sep 2017, 13:37
Die EQ Einstellungen sind mir bereits auf dem Papier zu krass. Mit welchen Pads hörst du denn den Nighthawk? Wenn ich mit den Brainwavz Pads den Bass um 5dB verringere und den oberen Mitten-Hochtonbereich um 10dB erhöhe, dann weiß ich bereits jetzt ohne die Einstellung gehört zu haben, dass ich an diesem Klang mit den Brainwavz Pads keinen gefallen finden werde. Das ist mir von "neutral" im üblichen Sinne doch zu weit weg. Aber trotzdem Danke.
Jason_King
Inventar
#112 erstellt: 19. Sep 2017, 15:40

Soundwise (Beitrag #110) schrieb:
Es gibt ja auch ziemlich viele Leute, die Kopfhörer modden
Einer meiner besten Freunde, james444 von headfi ist ein begnadeter IEM-modder.

Dazu fällt mir spontan Peter Neumann (hier im Forum ehemals OE) ein, der ja in Eigenregie seinen "Forum-Hörer" entwickelt hat. Allerdings habe ich auch da dankend abgelehnt, weil ich immer am liebsten die Grundversion eines Hörers, so wie er in der Fertigung abgestimmt wurde, besitze.
So kann sich dann halt jeder aussuchen, womit er glücklich wird.
In Kürze kommt mein nun siebenter KH, auf den ich mich schon sehr freue.
Schlappen.
Inventar
#113 erstellt: 19. Sep 2017, 16:09

Wenn ich mit den Brainwavz Pads den Bass um 5dB verringere und den oberen Mitten-Hochtonbereich um 10dB erhöhe,

Ich denke, er meint die Original Pads.
Mit den Brainies kann ich mir die Einstellung auch nicht vorstellen.
Soundwise
Inventar
#114 erstellt: 19. Sep 2017, 16:46

derSchallhoerer (Beitrag #111) schrieb:
Mit welchen Pads hörst du denn den Nighthawk?

Mit den Standard Pads. Mit meinen EQ Einstellungen sollte der Nighthawk relativ neutral spielen. Ich hab nachgesehen - ich hebe die Mitten bis zu 8 db an und in meiner momentanen Einstellung senke ich den Bass gar nicht so stark. Ich mag ja eine tendenziell warme Abstimmung.


Jason_King (Beitrag #112) schrieb:
Dazu fällt mir spontan Peter Neumann (hier im Forum ehemals OE) ein, der ja in Eigenregie seinen "Forum-Hörer" entwickelt hat.

Ich hatte auch schon mal einen Hörer von Peter modden lassen.

Viele kompetente Leute von hier sind übrigens in Peter's Kopfhörerklinik abgewandert. Das ist schade

Ich bin mir nicht ganz sicher ob's der war aber ich glaube ich hatte den Fori schon mal auf bei einem Head-Fi Treffen. Der war mir zu schwer. Das Gewciht des Denon D7200 ist für mich die Obergrenze. Ideal ist der Nighthawk.


[Beitrag von Soundwise am 19. Sep 2017, 16:48 bearbeitet]
Jason_King
Inventar
#115 erstellt: 19. Sep 2017, 17:32
Oder ein Grado. Ich mag die Dinger!
Soundwise
Inventar
#116 erstellt: 19. Sep 2017, 17:41
Wir Denon D7200, Nighthawk, HD650 usw. Fans sind alle ein bisschen höhenempfindlich. Lieber Grado gar nicht erst erwähnen
Schlappen.
Inventar
#117 erstellt: 19. Sep 2017, 17:43
Mich ärgert es eigentlich nur, wenn es im oberen Mittenbereich klirrt oder plärrt...oder bei stimmlosen S-Lauten "zischt".
Und wenn zu wenig Bass vorhanden ist.
Das wars eigentlich schon.
Mensch, ich bin ja sooo anspruchslos.


[Beitrag von Schlappen. am 19. Sep 2017, 17:45 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#118 erstellt: 19. Sep 2017, 18:02
Ich bin auch in den oberen Mitten bei 4-5khz empfindlich. Da sollte kein(e) Peak/Resonanz sein.
hacki2560
Stammgast
#119 erstellt: 19. Sep 2017, 18:12
Ich finde die Höhen bei meinem HD 600 weltklasse, ganz ehrlich. Kann mir kaum vorstellen, dass das besser geht. Wer Aufnahmen von Cassandra Wilson z.B. kennt und die mit einem sehr höhenbetonten KH (bei mir der MSR7) hört, erleidet bei höheren Lautstärken nen Tinnitus. Der 600 gibt selbst diese mega-sibilanten smooth wider....
Jason_King
Inventar
#120 erstellt: 19. Sep 2017, 18:37
Ihr seid ja leicht aus der Fassung zu bringen.....
derSchallhoerer
Stammgast
#121 erstellt: 19. Sep 2017, 18:58
@Soundwise: Ich könnte mir vorstellen das du mit den Brainwavz Pads gar keinen EQ mehr nutzen müsstest. Die Stockpads vom Nighthawk sind leider klanglich ein Reinfall. Die machen aus dem wirklich einen dumpfen Hörer der seine Fähigkeiten nicht ausspielen kann.
Soundwise
Inventar
#122 erstellt: 19. Sep 2017, 19:14
Ich hatte die Brainwavz Pads schon aber ich find die originalen bequemer. Es ist richtig, dass mit den Brainwavz Pads der Frequenzgang linearer wird aber klanglich macht es keinen Unterschied, ob ich die Brainwavz Pads mit weniger EQ oder die originalen mit stärkerem EQ Eingriff verwende.
Ich hab jetzt die originalen Pads drauf und ein entsprechendes EQ Profil - das passt für mich.
derSchallhoerer
Stammgast
#123 erstellt: 19. Sep 2017, 19:15
Alles klar. Hätte nie gedacht das es jemanden gibt, der die Original Pads tatsächlich bequemer findet. Aber so täuscht man sich.
Soundwise
Inventar
#124 erstellt: 19. Sep 2017, 19:19
Ich hatte die Hybrid Pads - das Velour ist gar nicht mein Ding, ich mag das nicht auf der Haut weiß ich jetzt.
Sind die Brainwavz Standard Pads denn bequemer als die originalen von Nighthawk ?
derSchallhoerer
Stammgast
#125 erstellt: 19. Sep 2017, 19:23
Die Brainwavz sind definitiv dicker und bieten mehr Platz für die Ohren. Ich würde die den Stockpads jederzeit vorziehen.
Soundwise
Inventar
#126 erstellt: 19. Sep 2017, 19:31
OK da gibts doch mehrere. Leder/Kunstleder gewinkelt/gerade oval/rund. Welche könnt Ihr empfehlen für den NH ?
badera
Inventar
#127 erstellt: 19. Sep 2017, 19:43
Schau doch im entsprechenden NH-Thread. Könnte man diesen auch fast so bezeichnen.
Soundwise
Inventar
#128 erstellt: 20. Sep 2017, 18:43
Nach ausgiebigem Vergleichhören stelle ich für mich fest: Nighthawk ist meine Präferenz. Mein Denon D7200 ist günstig im Biete Bereich zu finden
Schlappen.
Inventar
#129 erstellt: 20. Sep 2017, 19:31
Ich habs kommen sehen...

Aber so ganz unklug ist das nicht, den Nighthawk zu behalten. Der kann wirklich was. Auch wenn er per EQ oder Pad-Rolling erst mal etwas hingebogen werden muss.


[Beitrag von Schlappen. am 20. Sep 2017, 19:34 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#130 erstellt: 20. Sep 2017, 19:58

Schlappen. (Beitrag #129) schrieb:
Aber so ganz unklug ist das nicht, den Nighthawk zu behalten. Der kann wirklich was. Auch wenn er per EQ oder Pad-Rolling erst mal etwas hingebogen werden muss.


Dem ist nichts hinzuzufügen.

Der Denon D7200 ist ein wirklich toller Hörer. Der Denon ist für alle, die nicht viel modden oder EQen wollen und einen smoothen, leicht warmen Klang suchen mit präzisem, aber natürlichem Bass und unkritischen Höhen.
geek87de
Stammgast
#131 erstellt: 22. Sep 2017, 09:19
Wie unterscheiden sich die beiden denn in der Klangcharakteristik? So viele Differenzen scheint es ja nicht zu geben?
Soundwise
Inventar
#132 erstellt: 22. Sep 2017, 11:52
Wurde eigentlich schon gesagt. Wenn ich die beiden per EQ auf neutral trimme, fällt mir nur auf, dass beim Denon der Bass präziser/konturierter ist. Sonst ähnliche Tonalität.

Die größeren Unterschiede ergeben sich aus den Frequenzgängen. Der Denon hat einen relativ geraden/neutralen Frequenzgang mit leicht abrollenden Höhen, der Nighthawk hat einen riesigen Oberbassbuckel und zurückgesetzte Mitten.
Schlappen.
Inventar
#133 erstellt: 22. Sep 2017, 19:30
Weiß jemand, wo es günstige Aftermarket Kabel zu kaufen gibt, für den Denon, also mit 3.5er Klinke an den beiden Enden.?

Welche bekannten Kopfhörer haben denn noch diese Klinken-Größe beidseitig.?


[Beitrag von Schlappen. am 22. Sep 2017, 19:36 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#134 erstellt: 22. Sep 2017, 19:40
Das gleiche Kabel, das wir für den Nighthawk gekauft und für gut befunden haben, scheint es auch in anderen Konfigurationen zu geben.

Dieses hier sollte passen.
Schlappen.
Inventar
#135 erstellt: 22. Sep 2017, 20:11
Danke Günther. Zusätzlich hab ich noch das hier gefunden.
D600 und D7100 haben offenbar den gleichen Anschluss.
https://www.amazon.d...2Bdenon%2Bah%2Bd7100
Bernd.Klein
Inventar
#136 erstellt: 23. Sep 2017, 12:59
...das ist so, und für den MDR-Z7 passt es auch (nur ohne Verschraubung) , hier noch mal eine hochwertige(re) Variante...

...hier bei eBay...
Jason_King
Inventar
#137 erstellt: 23. Sep 2017, 18:34
Leute, Leute, da bastelt ihr das letzte Quäntchen mittels EQ, und Pads aus KH's raus, die auch nicht ganz billig sind und dann stöpselt ihr da 15,- € Kabel dran.....
Schlappen.
Inventar
#138 erstellt: 23. Sep 2017, 18:44

Jason_King (Beitrag #137) schrieb:
Leute, Leute, da bastelt ihr das letzte Quäntchen mittels EQ, und Pads aus KH's raus, die auch nicht ganz billig sind und dann stöpselt ihr da 15,- € Kabel dran.....

Ja, weil wir schlau sind und wissen, dass auch ein 150,- Kabel nix mehr am Klang ändert.
Jason_King
Inventar
#139 erstellt: 23. Sep 2017, 18:51
Ralle, da kenne ich dich aber auch noch anders....
Schlappen.
Inventar
#140 erstellt: 23. Sep 2017, 20:36

Jason_King (Beitrag #139) schrieb:
Ralle, da kenne ich dich aber auch noch anders....

Wieso? Ich hab doch noch nie groß in Kabel investiert.
Allerdings ist mir Optik schon wichtig, das stimmt schon. Aber eher beim Kopfhörer als beim Kabel.


[Beitrag von Schlappen. am 23. Sep 2017, 20:37 bearbeitet]
jnaechter
Neuling
#141 erstellt: 23. Okt 2017, 10:18
Hallo zusammen.

Ich lese in diesem Forum schon einige Zeit fleissig mit und habe schon viele Tipps und Ideen aufgeschnappt. Vielen Dank dafür!

U.a. habe ich dank euch den D7200 bestellt und bin sehr zufrieden damit. Das Originalkabel habe ich gegen ein kürzeres mit 3,5 mm Stecker ausgetauscht, und zwar das hier:

Kopfhörerkabel

Es wirkt sehr hochwertig und erfüllt genau seinen Zweck.

Nun aber mein Anliegen: Da ich mittlerweile auch einen Fiio Q1 Mk II zu Hause liegen habe interessiert mich brennend wie der Denon am symmetrischen Ausgang (2,5 mm TRRS) klingen würde. Leider finde ich nur ein passendes Kabel im Netz, dieses kostet aber rund 150 EUR inkl. Versand:

Kopfhörerkabel Balanced

Das ist mir ehrlich gesagt ein bisschen zu heftig für ein "bisschen" Kabel, vor allem da ich ja noch nicht weiß, ob und was genau es mir klanglich tatsächlich bringen wird. Außerdem muss dass doch günstiger gehen, oder? Ohne einen Vergleich zu haben ist es leider immer schwer etwas zu bewerten.

Da ich hier aber schon einige Male von fleissigen Bastlern gelesen habe, die Kabel "auftragsbezogen" herstellen: hätte einer von euch Zeit und Lust mir ein entsprechendes Kabel anzufertigen? Was würde sowas kosten?
Bernd.Klein
Inventar
#142 erstellt: 23. Okt 2017, 12:47
...ich betreibe den SONY MDR-Z7 am SONY PHA-3 im "balanced"-Modus...
...es gibt einen deutliche Zugewinn an Präzision (über den gesamten Frequenzbereich) und Durchsichtigkeit, Stimmen werden deutlicher von den Instrumenten getrennt, die Ortbarkeit wird verbessert...
...der Vergleich erfolgt dabei nicht mit dem PHA-3 "unbalanced", sondern mit z. B. dem hier...
...der PHA-3 "unbalanced" ist aus meiner Sicht für den Z7 nicht leistungsstark genug...


[Beitrag von Bernd.Klein am 23. Okt 2017, 12:55 bearbeitet]
milio
Stammgast
#143 erstellt: 24. Okt 2017, 09:52

Bernd.Klein (Beitrag #142) schrieb:
...der PHA-3 "unbalanced" ist aus meiner Sicht für den Z7 nicht leistungsstark genug...

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass für einen so leicht anzutreibenden Kopfhörer irgendein Verstärker nicht leistungsstark genug sein könnte.
Bernd.Klein
Inventar
#144 erstellt: 24. Okt 2017, 18:55
...der Z7 ist nur vermeintlich leicht anzutreiben, er offenbar seine wahren Qualitäten aber erst mit entsprechender Leistung (dann auch bei geringen Lautstärken...), und da ist sogar der PHA-3 balanced noch knapp ausgestattetet....
...das dürfte einer der Gründe sein, wegen derer der Z7 (nicht nur hier) so unbeliebt ist, da jeder "erst mal" versucht, den Z7 z. B. mit dem Smartphone zu betreiben, und dann ist der Z7 eben nicht sooooooo doll...
derSchallhoerer
Stammgast
#145 erstellt: 24. Okt 2017, 19:11
Der Z7 ist auch an einem potenten KHV eine dumpfe Bassschleuder mit furchtbarer Bühnendarstellung.
Bernd.Klein
Inventar
#146 erstellt: 24. Okt 2017, 20:38

derSchallhoerer (Beitrag #145) schrieb:
Der Z7 ist auch an einem potenten KHV eine dumpfe Bassschleuder mit furchtbarer Bühnendarstellung. :D

...nö, isser nicht, ich weiß nicht, wie Du darauf kommst...
...selbst gehört?...
...ich hab den Z7/PHA-3 im Vergliech mit zig anderen "Preiklassenkandidaten" von von 500-2000 Euro gehört, darunter Oppo, HiFiman, Sennheiser, DENON (2000, 5000, 7000, 7100 und 7200)..
...für einen (fast) geschlossenen KH hat der Z7 eine unglaubliche Bühne, er klingt insgesamt sehr durchsichtig,Stimmen sind verfärbungsfrei aber nie sibilant...
...aber das alles nur mit guten Dateien und einem guten KHV!...


[Beitrag von Bernd.Klein am 24. Okt 2017, 20:59 bearbeitet]
Jason_King
Inventar
#147 erstellt: 25. Okt 2017, 05:03
Moin, Bernd,
ist der Z 7 dann ausschließlich mit dem von Sony angebotenen KHV als überdurchschnittlicher KH zu genießen? Das kleine Ding ist ja nicht gerade preiswert. Bei Neuanschaffung liegt das Duo bei ca. 1.800,- €. Und nur für den Z 7 diesen KHV anzuschaffen, ist mir einfach zu viel.
Ich bin mit dem Z 7 auch nicht gerade glücklich, eben wegen des doch recht mumpfigen Klanges.
Mein Griff zum Z 7 hält sich in sehr engen Grenzen, denn sehr gut aufspielen können meinen anderen KH's auch an den vorhandenen KHV's.
Deshalb hier für Mitleser meine Angebot:

Sony MDR Z 7 mit OVP zu verkaufen. Preis......Kann man mal drüber philosophieren!
Bernd.Klein
Inventar
#148 erstellt: 25. Okt 2017, 05:14
Moin, Jason_King,

das ist schon sehr interessant, mein Z7 und auch der eines anderen Forenmitgliedes klingen nicht "muffig", mit zu wenig Verstärkung eher etwas "kraftlos"...
Schon mit diesem KHV ist das weg...
...dieser KHV ist klanglich sehr empfehlenswert, aber im Auslieferzustand mit ein paar Problemen/Kompromissen behaftet...
...sind die behoben, ist die Kombination lebendig mit dem Standardkabel verbunden, dynamisch, lebendig und sehr präzis, auch im HT Bereich, Klangtendenz allerdings eher etwas wärmer als z. B. der HD 700/800...


[Beitrag von Bernd.Klein am 25. Okt 2017, 06:19 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#149 erstellt: 25. Okt 2017, 06:39
Tauscht euch doch mal über die jeweils abgehörte Musik aus. Da dürfte das Problem liegen. Bei dem was die meisten Hören ist der Z7 einfach nix. Für Bernds Mukke (wenn er mit KH das gleiche hört wie mit BT-Speakern) mag das wieder anders aussehen.
Jason_King
Inventar
#150 erstellt: 25. Okt 2017, 07:16
Ich betreibe meine KH's entweder mit dem "Rega-Ear" oder dem "Heed-Can-Amp" und gerade beim Z 7 brauche ich den jeweiligen KHV bis höchstens "zehn Uhr" aufmachen. An zu wenig Leistung kann es deshalb eigentlich nicht liegen. Habe es immer wiede mal wohlwollend probiert, aber das Ergebnis überzeugt mich nicht so sehr.
Egal welchen anderen KH (Grado RS 2 e, Grado PS 500, Senni HD 700, Denon 7100, u.s.w) ich an meine KHV's anschließe.....das Ergebnis ist meist D E U T L I C H besser. Trage mich schon eine Weile mit dem Gedanken dem Z 7 "Lebewohl" zu sagen und ich denke, nun könnte es so weit sein.

Den Z 7 habe ich ausschließlich mit gutem Prog gehört. (Yes, EL+P, Crimson u.ä.) Aber, lieber Bernd, für meine Ohren kann der Z 7 dem Denon 7100 nicht das Wasser reichen....
milio
Stammgast
#151 erstellt: 25. Okt 2017, 09:21
Wir sind hier ja mittlerweile etwas OT, aber . . .

Ich kann Bernds Feststellung zur Notwendigkeit von hoher Verstärkerleistung für die richtige Klangentfaltung beim SONY Z7 nicht nachvollziehen.
Der Z7 ist sehr leicht anzutreiben. Z.B. haben wir mal mit verschiedenen Gain-Stufen am FiiO-X5II und an FiiO-KHVs (E12, E12A, A5) rumgespielt: wenn die dabei notwendige Anpassung der Lautstärke berücksichtigt wurde, war keine klangliche Veränderung feststellbar.

Ob jemand der Klang des Z7 grundsätzlich gefällt oder nicht, ist was Anderes, aber eine Verbesserung des Klangs durch noch mehr "Power"? - nö.

Übrigens konnte ich diese häufig auch im Forum "drüben" getroffene Empfehlung zu noch leistungsfähigeren Verstärkern (auch bei anderen Kopfhörern) nie nachvollziehen, solange die erreichbare Lautstärke bei etwa 80% des Einstell-Bereichs ausreichend ist (darüber mögen sich vielleicht manchmal Verschlechterungen einschleichen).
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Kopfhörer Denon AH D 5000 und geschlossene allgemein
Flauto_Magico am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  6 Beiträge
Verarbeitungsqualität des Denon AH-D600
jannick am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  6 Beiträge
Denon AH-D 1100
M3Chris am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  11 Beiträge
Denon AH-D2000 einspielen?
Medicus_bonus am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  7 Beiträge
Denon AH-C700
CandleWaltz am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  2 Beiträge
Denon AH-D1000?
jensche am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  23 Beiträge
Ohradapter Denon AH-C751
StefanS31470 am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  5 Beiträge
Denon AH-D600
outstanding-ear am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  102 Beiträge
Denon AH-D501 , AH-D301, AKG K 530
oot3 am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  4 Beiträge
Denon AH-NC732 für 149 Euro
Timberwood am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedCallemann
  • Gesamtzahl an Themen1.386.100
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.898