Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Neuer Kopfhörer von Denon angekündigt: Denon AH-D7200

+A -A
Autor
Beitrag
maky100
Inventar
#251 erstellt: 14. Nov 2017, 14:11
Spassig der Kommentar hier beim Denon, das AKG Bashing ist gerade modern.
Aber:
Am AKG-812 klingen gute Aufnahmen erstklassig und schlecht Aufnahmen sch....
Und das wird bei vielen KH so sein, je besser desto eher.
Soundwise
Inventar
#252 erstellt: 14. Nov 2017, 14:27
Das liegt wohl hauptsächlich am Mastering. Der Frequenzgang des Denon ist ziemlich linear und ohne Peaks. Am Denon wird's nicht liegen.
Senderson
Stammgast
#253 erstellt: 14. Nov 2017, 14:32
"Schärfe" im Bereich 500-2000 ist mir so noch nicht aufgefallen, egal mit welchem Kopfhörer. Das spielt sich für mich eher in den Regionen 8-14khz ab
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#254 erstellt: 14. Nov 2017, 14:56
Ja, so sehe ich das auch, deswegen war ich total überrascht, das ich diese Terrorglocke, bei Easy Fly erst mit den 500Hz + 1KHz Eq Reglern (Poweramp) entschärfen musste / konnte.
Der E12 scheint das noch zu begünstigen, deswegen meine Idee noch ein anderen Player auszuprobieren.

Glaubt ihr das man mit Lowpassfiltereinstellungen des Fiio x5 lll auf so eine "Sache" Einfluss nehmen kann?

Ich hab ja nichts gegen den Einsstz eines EQ, aber wenn ich wegen ca. 20-30% elektronischer Tracks ordentlich an den Reglern spiele, verbastle ich mir andere Stücke wiederrum.


[Beitrag von Bow_Wazoo_1 am 14. Nov 2017, 15:27 bearbeitet]
deckard2k7
Inventar
#255 erstellt: 14. Nov 2017, 15:11
der Fiio soll auch eher Spitz klingen. Vielleicht eher Onkyo oder Pioneer nehmen.
milio
Stammgast
#256 erstellt: 14. Nov 2017, 16:26

deckard2k7 (Beitrag #255) schrieb:
der Fiio soll auch eher Spitz klingen. Vielleicht eher Onkyo oder Pioneer nehmen.

Woher hast Du denn das?
Deiner Formulierung nach hast Du das nicht selbst beobachtet.
Mag ja sein, dass ich da weniger empfindlich bin - mir ist das bisher jedenfalls weder beim E12 noch beim E12A oder beim A5 aufgefallen.

Schönen Abend.
deckard2k7
Inventar
#257 erstellt: 14. Nov 2017, 16:28
Ich meine den Fiio x5 lll. Habe ich kürzlich in einem DAP Vergleichtest gelesen. Aber das kann natürlich auch individuell anders empfunden werden.
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#258 erstellt: 14. Nov 2017, 16:49
Mist, ich glaube der Denon muss zurück.
Bei Elektronischer Musik muss ich kräftig um 1KHz zurückschrauben...

PFL & Andy Bolleshon - Airwalk: das Klavier ist unerträglich

Boozoo Bajou - Yma; Insect Jazz - Wildflower; PFL - Mohinis Dub:

nur einige Beispiele von Tracks die ich seit Jahren regelmäßig höre, und auswendig kenne.
Leider sind alle um die 1KHz nichtmal bei mittlerer Lautstärke zu ertragen.
Jason_King
Inventar
#259 erstellt: 14. Nov 2017, 19:26
Eine Anmerkung kann ich mir nun nicht mehr verkneifen. Wer ständig an irgendwelchen Klangverbiegern spielt, wird nie den eigentlichen Klang eines guten KH erfahren. Das kannst du auch mit jedem "Beats" spielen. Vielleicht haben deshalb viele "Kopfhörer" auch verschiedene KH's, um eben den geeigneten für die entsprechende Art Musik zu benutzen. Irgendwie bist du ziemlich planlos..... Sorry.
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#260 erstellt: 14. Nov 2017, 19:45
Ich denke das du dir wohl etwas falsches zusammengereimt hast.
Planlos ist das falsche Wort. Enttäusch trifft es wohl eher.

Wenn ich bei einem KH, 3 Bänder um gute 3db absenken muss, damit zig Stücke erträglich werden, dann ist eines klar: dieser KH ist nichts für mich.
Daher geht der Denon leider zurück...Leider...

Eine alles abdeckende Reise von: begeistert (Rosenstolz, Xavier live), bis hin zu schmerzhaft enttäuscht (s.u, zig Space Night Tracks), habe ich noch mit keinem Schallwandler erlebt.

Der Denon wird mir jedenfalls, auf seine ganz besondere Weise, in Erinnerung bleiben.
Soundwise
Inventar
#261 erstellt: 14. Nov 2017, 20:38
-3db ist ja nicht schlimm ! Sowas kann man leicht mit EQ korrigieren. Fast alle Kopfhörer weichen in einzelnen Frequenzen um einige db vom idealen Frequenzgang ab und bei den meisten ist es schlimmer als beim Denon.

Dir werden mit jedem Kopfhörer einige Stücke besser und andere schlechter gefallen, v.a. wenn Du den Frequenzgang als statisch ansiehst. Deswegen haben viele Leute auch mehrere Kopfhörer. Das wäre nichts für mich.

Ich setze EQ ein und brauche daher nur einen Kopfhörer, der mir tonal prinzipiell gefällt.
Senderson
Stammgast
#262 erstellt: 14. Nov 2017, 20:46
Genau aus diesem Grund hat man ja auch EQ Profile für gewisse Genres. Ich finde du musst das nicht gleich in einem Verkauf münden lassen.... Schwankungen um 3b sind absolut im Rahmen, ohje... Da hatte ich schon ganz andere Sachen da. Selbst meinen derzeitigen endgame Hörer, den dt 1990 muss ich manchmal bearbeiten. Da ist abrr auch nix schlimmes dran und man braucht das auch nicht dem Kopfhörer anzulasten

Einen Kopfhörer zu finden bei dem der frequenzgang von Haus aus bei jedem Genre und noch drastischer bei jedem Song wie die Faust aufs Auge passt ist wirklich reine Utopie! Da kannst du suchen bis du schwarz wirst und wirst nie wirklich fündig.

Und das hat auch nichts mit dem Preis des Kopfhörers zu tun oder mit der verbauten Technik, das ist einfach Gang und gebe.
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#263 erstellt: 14. Nov 2017, 22:18
Das mag alles sein, und ich verstehe dass die Rückgabe überstürzt wirkt.
Doch leider kristallisiert sich für meine Ohren immer deutlicher, eine unerträgliche Präsenz um 1Khz heraus.
Genau dort bin ich sehr empfindlich.

Erste Anzeichen dafür hatte ich schon beim Probehören (Miles Davis - Blow)
Jason_King
Inventar
#264 erstellt: 15. Nov 2017, 07:30
Dann nehme man beim nächsten, ja bestimmt anstehenden Kauf eines wieder mal ultimativen Kopfhörers, unbedingt Deine "kritischen" Cd's/Lieder mit. Dann sind es mit dem nächsten KH aber wahrscheinlich andere Stücke, die Dich in den Wahnsinn treiben. Das kann auch ein Hobby sein.....
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#265 erstellt: 15. Nov 2017, 07:39
Beim Probehören hatte ich, für Elektronische Musik Aural Float - Zwei G gewählt.
Doch da funktioniert der Denon wunderbar.
Bei Insect Jazz - Wildflower zB, wäre der Denon sofort aufgeflogen.

Doch wie bereits geschreiben, kristallisiert sich in meinen Ohren, eine grundlegende Überpräsenz um 1Khz heraus.
Ein KO Kriterium...
Daher würde es auch nicht funktionieren, ein Prest für Elektronische Musik anzulegen.
Beim d7200 müsste ich zB. für Elektro mehrere Presets anlegen.

Jedenfalls hat sich leider herausgestellt, das der d7200 und ich nicht zusammenpassen.
Statt einem brain-burn-in, erlebe ich ein anti-brain-burn-in.

Der Denon erinnert mich an die Focal Profile 908. Die haben mich auch um 1KHz "angebohrt".
Diese habe ich damals gegen die Elektra 907BE ersetzt, und bin bis heute sehr mit den Boxen


[Beitrag von Bow_Wazoo_1 am 15. Nov 2017, 07:50 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#266 erstellt: 15. Nov 2017, 10:38
Vielleicht versuchst Du mal einen Nighthawk bzw. Nightowl (geschlossen).
Der ist zwar nicht so linear, wie der Denon, aber er nervt auch nirgendwo. Mit dem kann man wirklich alles hören. Dazu sehr gute Auflösung, trotz der dunklen Abstimmung. Sehr klirrarm und guter Bass/Tiefbass. Und Du hast die Möglichkeit, mit anderen Polstern zu experimentieren, z.B. Brainwavz.


[Beitrag von Schlappen. am 15. Nov 2017, 10:39 bearbeitet]
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#267 erstellt: 15. Nov 2017, 10:49
Ja, ich hab gestern deine Beiträge dazu gelesen.
Den Nightowl habe ich gestern bestellt.

Ich haben ihnn zwar neulich probegehört, und für zu "badewannig" befunden, aber den Eindruck hatte ich anfangs bei Denon auch, nur in schwächerer Form.

AvDirect hat doch auch, wie üblich, Rückgaberecht. Richtig?
Schlappen.
Inventar
#268 erstellt: 15. Nov 2017, 11:01
Ja, er ist schon badewannig, aber vielleicht sind es gerade die etwas zurückgenommenen Mitten, die du brauchst, v.a.bei Jazz.
Ich würde mich auch generell mal eher bei Magnetostaten umschauen, z.B. auch den Audeze SINE. Den hab ich zwar noch nicht gehört, ist aber klanglich allgemein sehr gut beleumundet.


[Beitrag von Schlappen. am 15. Nov 2017, 11:03 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#269 erstellt: 19. Dez 2017, 22:18
Der 7200er hat jetzt auch den Weg zu mir gefunden. Das ist wieder der Moment wo man sich in den Allerwertesten beißt dass man grade wenig zum Vergleichen da hat.

Ich persönlich finde er klingt exakt so wie ein fostex th 610, bzw genau so hab ich den fostex 610 in Erinnerung. Mit dem 7000 er hat der finde ich nicht viel gemeinsam. Es geht wirklich deutlich linearer, neutraler, unspektakulär zur Sache. Ich kann ihn im Moment nur mit meinem audeze lcd 2 non fazor vergleichen. Wenn ich die Zeit finde und noch mehr Stunden auf der Uhr habe werde ich dazu auch noch etwas sagen
Ralf8377
Ist häufiger hier
#270 erstellt: 01. Jan 2018, 19:09
Hallo, eine Frage an euch.
Passt das symmetrische Kabel von Beyerdynamic am D7200?
Link: https://www.beyerdyn...metrisch-1-40-m.html

Ich habe leichte Zweifel wegen folgender Aussage:
„Auf Kopfhörerseite mit 3,5 mm-Klinkensteckern mit proprietärer beyerdynamic-Verrastung“

Ps: kann sein, dass die selbe Frage schon mal gestellt worden ist, habe die Antwort aber leider via Suchfunktion nicht gefunden.

Gruß
Ralf
Bow_Wazoo_1
Stammgast
#271 erstellt: 01. Jan 2018, 22:45
Der 2,5mm Stecker sieht monströs aus
Auch das Kabel sieht mir vom Querschnitt nicht nach hochflexibel, bequem, und mobil-geeignet aus.

Warte lieber ca. 2-4 Wochen.
Sobald alle Teile bei mir eingetroffen sind, werde ich nämlich ein paar Exemplare mit folgenden Steckern bauen:

- 2,5mm auf 3,5mm (Kofhörerseite), Symmetrisch, 1,2M lang
Für zB. Denon AH-D7200

- 2,5mm auf 2,5mm (Kofhörerseite), Symmetrisch, 1,2M lang
Für zB. Audioquest Nighthawk, Nightowl, Oppo PM

...und das für die Hälfte...
KKK101
Inventar
#272 erstellt: 04. Jan 2018, 07:20
Welcher denon oder fostex kopfhörer ist nun aktuell der bassking ? habe vor mir einen zu kaufen aber die auswahl ist natürlich groß. Mein Thronplatz ehert momentan mein Fostex THX00 Purple Heart. Welcher Denon , Fostex oder andere KH kann diesen schlagen ? (HM5 Aufsätze und ein Kopfpolster sind bei meinen installiert ^^ )
Jason_King
Inventar
#273 erstellt: 04. Jan 2018, 09:51

KKK101 (Beitrag #272) schrieb:
Welcher denon oder fostex kopfhörer ist nun aktuell der bassking ?)

Melde Dich einfach zur US-Army. Dort haben sie sicher eine freie Stelle in der Infra-Schall-Kompanie. Du weißt schon.....die, die mit reichlich Bass Wände zum Einsturz bringen.
Senderson
Stammgast
#274 erstellt: 04. Jan 2018, 10:43
Oder du nimmst einfach einen Audeze, hifiman 500/560 oder einen audioquest nighthawk. Da kannst mit dem eq soviel druck geben wie du willst im Bass.
Schlappen.
Inventar
#275 erstellt: 04. Jan 2018, 14:07

KKK101 (Beitrag #272) schrieb:
Welcher denon oder fostex kopfhörer ist nun aktuell der bassking ?

Was man so liest, wohl der Fostex TH-900.
Ist aber nicht ganz billig... oder anders gesagt, hoffnungslos überteuert, das gute Teil.

Oder der Nighthawk mit Originalpolstern. Wobei der aber einen ziemlichen Midbass-Buckel hat.


[Beitrag von Schlappen. am 04. Jan 2018, 14:11 bearbeitet]
deckard2k7
Inventar
#276 erstellt: 04. Jan 2018, 14:48
Nighthawk bassking? Nich wirklich
KKK101
Inventar
#277 erstellt: 04. Jan 2018, 16:35
Hatte ich schon {nighthawk} dagegen ist ja schon der polk 8000 eine offenbarung
deckard2k7
Inventar
#278 erstellt: 04. Jan 2018, 16:38
Als gutes Album um den Bass zu testen empfehle ich Kendrick Lamar - Damn
Schlappen.
Inventar
#279 erstellt: 04. Jan 2018, 19:51
Ach so, Du meintest Boller-Dröhn-Bumms Bass.
Ja, dann hätte ich Dir natürlich was anderes empfohlen..
Huo
Inventar
#280 erstellt: 04. Jan 2018, 20:15

deckard2k7 (Beitrag #278) schrieb:
Als gutes Album um den Bass zu testen empfehle ich Kendrick Lamar - Damn

LOL.
Auf 8-Bit komprimierte Töne auf Repeat mit 70 bpm. Das sollte bitte welchen Kopfhörer herausfordern? Bitte nicht Qualität mit Quantität verwechseln.
KKK101
Inventar
#281 erstellt: 05. Jan 2018, 00:09
Welcher von beiden würdet ihr empfehlen , stehe nun vor der entscheidung TH900 oder E-Mu Teak.
deckard2k7
Inventar
#282 erstellt: 05. Jan 2018, 00:24

Huo (Beitrag #280) schrieb:

deckard2k7 (Beitrag #278) schrieb:
Als gutes Album um den Bass zu testen empfehle ich Kendrick Lamar - Damn

LOL.
Auf 8-Bit komprimierte Töne auf Repeat mit 70 bpm. Das sollte bitte welchen Kopfhörer herausfordern? Bitte nicht Qualität mit Quantität verwechseln.


Da trägt ja jemand die Nase hoch. Schon das Album über Kopfhörer gehört? Mag ja sein das es nicht dein Geschmack ist, aber diese Kommentare kannst du dir sparen.
Huo
Inventar
#283 erstellt: 05. Jan 2018, 09:28
Ja, ich habe mir die Scheibe auf deine Empfehlung hin angehört. Ich höre gelegentlich gerne Hip-Hop/Rap also ist es mir auch nicht schwer gefallen mehrere Tracks durchzuhören. Die "To Pimp a Butterfly" lief bei mir damals einige Wochen.

Für Tests ist die CD meiner Meinung nach eigentlich gar nicht zu gebrauchen. Viele langsame repetitive ~60 Hz Töne, die im Break mal auf ~40 Hz fallen. Die klingen verzerrt - und zwar vermutlich beabsichtigt. Beim Hip-Hop mixed man gerne die Beats runter auf 8-Bit um den Dynamikumfang zu reduzieren und Clipping zu provozieren. In der Szene sind viele der Meinung das klingt gut wenn man das Limit überschreitet und es soll absichtlich so klingen als wäre die Anlage bis zum Anschlag aufgedreht, ohne dass man tatsächlich voll aufdrehen muss. Es scheint mir, als wäre das auch bei Kendrick im Studio der Fall gewesen.
Schlechte Nachrichten: Wenn deine Audiokette einen satten und runden Bass wiedergibt, dann ist das eigentlich eher ein Indiz dafür, dass man die Quali noch verbessern kann. Das sagt schlussendlich nur etwas über persönliche Präferenzen von Wummerbass aus als um auf dieser Basis über die Qualität von Kopfhörern (oder Monitoren) objektiv zu diskutieren.

Ich habe in meiner Test-Playlist auch immer Hip-Hop, aber nur um zu sehen wie sich Equipment damit verhält. (Oft nur um mal schnell zu sehen wie tief ein Kopfhörer kommt oder ob auch genug Punch vorhanden ist.) Über den talentierten Sprechgesang rede ich gar nicht.


[Beitrag von Huo am 05. Jan 2018, 09:31 bearbeitet]
deckard2k7
Inventar
#284 erstellt: 05. Jan 2018, 10:15
Zitat: (Oft nur um mal schnell zu sehen wie tief ein Kopfhörer kommt oder ob auch genug Punch vorhanden ist.)

Genau darum geht es doch. Ein schneller Check ob die Kopfhörer Bass haben. Ich höre zur Zeit mit nem Raspberry als Roon Endpoint der per USB mit dem Questyle CMA600i verbunden ist. Daran dann ein LCD2 oder Nighthawk. Ich hatte vorher den Denon D7200. Der hatte mehr Bass als der Nighthawk. Trockener und straffer.
derSchallhoerer
Stammgast
#285 erstellt: 05. Jan 2018, 10:44
Der Nighthawk ist auch nicht wirklich als Kopfhörer mit einem starken Bassfundament bekannt.
Senderson
Stammgast
#286 erstellt: 05. Jan 2018, 11:41
Find ich jetzt wieder schon . Hab ja auch mal vor paar Monaten zum Nighthawk geschrieben "it´s all about base" um mich selber zu zitieren. Für mich eine Extremform des Audeze quasi. Nochmal mehr Bass, nochmal dunkler, nochmal mehr zurückgesetzte obere Mitten.

Der Höhenbereich ist beim Nighthawk eigentlich gar nicht so stark zurückgesetzt, das Problem hierbei ist nur dass ihnen keine Möglichkeit gegeben ´sich zu zeigen´, weil die restlichen Abstimmungskriterien ihnen kaum Luft geben sich zu offenbaren. Deshalb verwenden viele auch die Brainwavz Pads. Die zaubern nämlich an sich keine Höhen hervor, aber dadurch dass der Bassbuckel abgemildert wird kommt es dem Hörenden subjektiv so vor als ob die Höhen nun mehr durchscheinen.
Huo
Inventar
#287 erstellt: 05. Jan 2018, 12:07
Den Nighthawk habe ich zweimal auf Messen gehört und war beide Male sehr enttäuscht. '(Viel) zu viel Bass' und 'kein betonter Bass' sind meiner Meinung nach beides richtig, weil die Abstimmung einfach nur ein totaler Griff in die Hose ist, die für Hifi unbrauchbar ist. Er hat viel zu viel Oberbass, der volle Kanne in die Mitten blutet und diese aufdickt. Die, die wie deckard2k7 Wumms im Bass mögen, werden enttäuscht, da der Bass für sich eher hell ist und der Tiefbass relativ abfällt, obwohl er insgesamt in Quantität dennoch übertreibt.
Naja, bequem und verzerrungsarm ist er ja, deswegen könnte man einfach einen Equalizer draufhauen.
Senderson
Stammgast
#288 erstellt: 05. Jan 2018, 12:56
Wie gesagt bezüglich ordentlich bums kann man sich einfach einen basslastigen Hörer mit niedriger bassdistortion aussuchen, dann noch 70-80 Euro für nen fiio e12 mit bassboost dranklatschen und man ist fertig. Und wenn man das absolute pornogedröne will dann holt man sich nen jds Labs c5 oder c5d und setzt den bassboost auf Stufe zwei. Wer dann noch sagt dass es zu wenig Druck ist sollte dringend zum ohrenarzt und das abchecken lassen.

Der für mich tiefbassbetonste Hörer (ok 100 Hertz eben) ist der beyer dt 1770 in Kombi mit den pleather pads.
KKK101
Inventar
#289 erstellt: 05. Jan 2018, 16:28
Heute kam der Sony Z7 sowie der Ultrasone Signature Pro . Der Sony klang recht muffig und der Ultrasone , tja da war vom Bass her garnicht viel gegeben. Bisweilen bleibt der Fostex THX00 PH mein liebling. Habe mir den TH900 bestellt. Mal schauen ob er es dann schafft in meine Sammlung.
derSchallhoerer
Stammgast
#290 erstellt: 05. Jan 2018, 21:59
Beim TH900 liefern sie ja zum Glück die Kopfschmerztablette gleich mit.
robodoc
Inventar
#291 erstellt: 06. Jan 2018, 18:37
Auf der Audiovista wird es im Communitybereich einen Tisch mit verschiedenen Nighthawks (unterschiedliche Polster und Bedämpfung) und einigen Derivaten der legendären Denon AH-Dxxxx Serie geben, unter anderem den Fostex TH-X00 in einigen Varianten, den Fostex TH-900 und den E-MU Teak. Ein Vergleich betet sich an, da die verbauten Foster Treiber in diesen Geräten meist identisch oder wenigstens ähnlich sind. Im direkten Vergleich wird vielleicht einiges klarer.
KKK101
Inventar
#292 erstellt: 07. Jan 2018, 06:30
Mein test Track ist immer beim Kopfhörer test der Titel Nummer 3 von Halo ODST - More than his Share. Hier bei youtube
Gerade beim Fostex THX00 fällt immer im Hintergrund dieses abgrundtiefe auf. Es ist nicht präsent fällt aber beim genauen Hinhören dann doch auf. und Gerade am Ende des titels beim Endtrommeln wenn der Ton bis in den Keller geht unter 20hz , da geben die meisten KH schon auf aber der Fostex THX grummelt da noch vor sich hin.
Schlappen.
Inventar
#293 erstellt: 07. Jan 2018, 08:14
ruedigger
Stammgast
#294 erstellt: 08. Jan 2018, 20:10
Hallöchen, melde mich auch mal wieder zurück.



Senderson (Beitrag #269) schrieb:
Der 7200er hat jetzt auch den Weg zu mir gefunden ....Ich persönlich finde er klingt exakt so wie ein fostex th 610, bzw genau so hab ich den fostex 610 in Erinnerung. Mit dem 7000 er hat der finde ich nicht viel gemeinsam. Es geht wirklich deutlich linearer, neutraler, unspektakulär zur Sache.

Den Eindruck kann ich dir so bestätigen.



Zusammenfassend kann man sagen:

  • Fostex TH-610 und Denon D7200 sind beide fast identisch, was Höhen, Mitten, Tiefen usw. angeht. Insgesamt sind beide recht neutral, manche würden fast sagen langweilig und manche erwachsen im Vergleich zu Denon 2000/5000/7000, Fostex TH600/900/X00(alle Varianten) und E-MU.

  • Fostex TH-900 MK1 langt im Vergleich zum Rest der Denon/Fostex/E-MU Reihe beim Bass ordentlichen zu und hat einen leichten Höhen Peak (Spitzen) der einen schon mal nerven kann. Der einzige der hier noch mehr Bass bietet, ist der Fostex TH-600.

  • Bei den Fostex TH-X00 Modellen ist der Mahagoni, wie ich finde, der "neutralste" der Reihe. Danach Ebony und zum Schluss der Purple Heart. Zwischen PH und Mahagoni kann man beim direkten Wechsel den Unterschied am deutlichsten wahrnehmen.

  • Der E-MU ist da irgendwie schwerer einzuordnen, nicht weil er gänzlich anders wäre, sondern, weil er von allem ein bisschen hat, aber wiederum auch sehr stark Richtung der Fostex TH-X00 Reihe tendiert. Habe den allerdings nur in der Ebony Variante.

  • Die Denon D2000/5000/7000 Reihe sollte eigentlich hier im Forum hinreichend bekannt sein, da braucht man nicht viele Worte verlieren. Einer meiner Lieblinge wird der 5000er bleiben, den 2000er habe ich E-MU Zebra Gloss Cups spendiert, auch nicht schlecht


  • Höhen: TH-900 > TH-610/D7200 > TH-X00/E-MU > Dx000/TH-600

  • Tiefen: TH-600 > TH-900 > TH-X00/E-MU/Dx000 > TH-610/D7200

  • Neutralität: TH-610/D7200 > TH-X00/E-MU/Dx000 > TH-900/TH-610

  • "Luftigkeit / Leichtigkeit ...what ever": TH-610/D7200 > Dx000 > TH-X00/E-MU > TH-900/TH-610


Viele Grüße
Rüdi


[Beitrag von ruedigger am 08. Jan 2018, 20:43 bearbeitet]
KKK101
Inventar
#295 erstellt: 09. Jan 2018, 00:11
gestern kam der 900er an und ja er hat etwas aber auch wirklich Nuancen an mehr Bass (subbass) die etwas höheren Peaks sind auch mager zu bemerken. Da macht der unterschied von 500euro nicht wirklich aus zum Purple Heart von Fostex.

Der 7000er von Denon wie ist dieser einzuordnen zum 900er ?
Senderson
Stammgast
#296 erstellt: 09. Jan 2018, 00:36
Die ganzen fostex und denons nehmen sich nicht arg viel....

Ich hab bis auf fostex thx00 mahagony, ebony und die mk2 vom th 900 auch schon alle gehabt :X, ok den Emu auch nicht.

Ich fand den denon 7000 für mich am besten. Er befindet sich nämlich zwischen den badewannenmodellen th 600/900 und den neutraleren 610 und denon 7200.

Quasi das beste aus beiden Welten. Achte darauf dass die originalen Polster drauf sind... Ich hatte mal die billig China ebay pads importiert, das gab ordentlich Einbußen bei der Bühnenbreite.

Aber wenn du meine ehrliche Meinung willst... Bleib beim purpleheart und lass gut sein.... Der purpleheart hat einen tick mehr Druck im Bass.... Sagt zumindest meine alte Notiz.... Und ist nicht wirklich schlechter.
DevilsIsland
Ist häufiger hier
#297 erstellt: 09. Jan 2018, 08:24
Gibt es für den D7200 irgendwo kurze Standardstrippen zu kaufen? Forzaaudioworks dauert mir zu lange, warte da seit Mitte November auf Kabel...

Von der Länge her so 1,2-1,3 wären ideal, das beiliegende Kabel ist mir zu lang und zu störrisch.
ebajka
Inventar
#298 erstellt: 09. Jan 2018, 09:10

Senderson (Beitrag #296) schrieb:
...Ich fand den denon 7000 für mich am besten. Er befindet sich nämlich zwischen den badewannenmodellen th 600/900 und den neutraleren 610 und denon 7200. Quasi das beste aus beiden Welten...


Der Meinung bin ich auch. Und habe deswegen drei jahre nachdem ich mein 7000er blöderweise verkauft habe (bei 1250€ Kaufangebot bin ich schwach geworden) vor kurzem wieder ein 7000er und nicht 7200er (obwohl praktisch zum selben Preis aber neu) zugelegt. Eindeutiger Nachteil vom 7000er ist das fest verbaute Kabel. Damit kann ich aber leben.
KKK101
Inventar
#299 erstellt: 09. Jan 2018, 14:06
OK dann wird es bei mir auch der 7000er. da ich damals meinen ersten 1100er von denon hatte mich in diesen verliebt hatte , dann auch gleich noochmal den 2000er geholt hatte und von diesen so begeistert war. werde ich nochmal den 7000er holen und zu mir an bord holen.
KKK101
Inventar
#300 erstellt: 12. Jan 2018, 23:22
so heute ist der 7000er angekommen , sound zum fostex purple heart , defintiv mehr bass so um die 30hz herum subbass bischen weniger. Treble ist nicht so spitz wie beim fostex also mehr in richtung warm als gesamtbild.

Was meint ihr bringen hier die Brainwavz hm5 angled oder die teuren mr.speakers alpha pads mehr raus ? (allgemein der aufwand , lohnt es sich den aufpreis usw,. zu zahlen fuer die alpha pads aus den usa ?=)
robodoc
Inventar
#301 erstellt: 12. Jan 2018, 23:49
Ich hatte bei allen Denon Derivaten keine guten Erfolge mit den Alpha Pads. Habe ich seinerzeit auf AH-D5000 und 7000 probiert, ging gar nicht. Die Höhen werden spitz und es bildet sich eine für mich unerträgliche Resonanz aus.

Die Brainwavz Leder kann ich empfehlen, auch diese machen eine klangliche Veränderung in den Höhen, aber weniger ausgeprägt. Mir gefiel das beim D7000. Beim TH-X00 PH habe ich die auch drauf, dort muss man aber die etwas spitzeren Höhen dann leicht bedämpfen.

BTW ... auf der Audiovista wird es im Communitybereich einen Tisch geben mit verschiedenen Mods Denon/Fostex/E-MU und auch mit Audioquest Hörern, die funktional ähnlich sind und auch Biozellulose Treiber besitzen. Wenn du Lust hast, komm dahin ... wird bestimmt interessant - nicht nur an diesem Tisch.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AH-D 1100
M3Chris am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  11 Beiträge
Denon AH-D2000 einspielen?
Medicus_bonus am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  7 Beiträge
Denon AH-C700
CandleWaltz am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  2 Beiträge
Denon AH-D1000?
jensche am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  23 Beiträge
Neuer Kopfhörer Denon AH D 5000 und geschlossene allgemein
Flauto_Magico am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  6 Beiträge
Neuer Denon Premiumhörer
Dr.No° am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  24 Beiträge
Ohradapter Denon AH-C751
StefanS31470 am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  5 Beiträge
Denon AH-NC732: Erfahrungen bitte!
Xiflite am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  4 Beiträge
Denon AH-D600
outstanding-ear am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  102 Beiträge
Denon AH D 2000 kaputt :(
BLND am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder839.058 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedRenate_B
  • Gesamtzahl an Themen1.398.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.621.742