leslie box abmikrofonieren

+A -A
Autor
Beitrag
maggusxy
Inventar
#1 erstellt: 16. Jul 2009, 15:44
Ich werde demnächst eine Leslie Box!!! für eine Veranstaltung abmikrofonieren müssen.

Ich habe mir gedacht 2 * shure sm 57, eins unten für bass und eins für den HT. Reicht das? Ich würde nämlich sehr gern diesen "Wellen" Effekt über die PA beibehalten.

vlt. sollte ich doch besser mit stereo arbeiten?

gruss


[Beitrag von maggusxy am 16. Jul 2009, 15:45 bearbeitet]
*MaxK*
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jul 2009, 16:39
Habe einen ganz brauchbaren Artikel zu der Problematik gefunden: Klick

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe positioniert man 2x2 Mikro's (Stereo) auf den jeweils gegenüberliegenden Seiten des Kabinetts jeweils in Höhe des Bass bzw. Hochton-Rotors. Es wird ein Screen empfohlen um Windgeräusche zu vermeiden.

Es werden auch noch Vorgehensweisen von anderen Tontechnikern aufgeführt:

As with just about anything, recording a Leslie is a matter of particular taste and purpose. You might want record the best possible recreation of a live Hammond B3/Leslie combination; you might also want to make it sound "better". You migh also want to use it as send and receive device, like an echo unit, with a high level send to the Leslie Amp, and a mono or stereo microphone receive. You could put it in a studio, in a reverb room (or in the bathroom) during the mix, or you might use it live. The possibilities are only limited by your level of creativity and/or insanity. However, the following are some standard techniques and descriptions of behavior.
Mono Recordings
I have recorded Leslies with a single microphone mounted as close as 1 foot from the treble horn, with very pleasing results. If the mike is placed even closer (within several inches) the severe amplitude-modulation effect becomes very annoying, and wind noise from the rotor at high speeds sounds like you have a helicopter in teh room. Which is a sound you might want. The same thing happens on the bass rotor, where up close there is also a lot of mechanical noise. A loose scrim will be real noisy; tighten it up. The sound from both rotors is mellower coming out of the louvres. By removing the back panels and miking the Leslie from the rear, the sound is more "direct" and defined.

Stereo And Multi-Mike Recording
Use of two mikes on the top and bottom of the cabinet is a very effective way of getting a good sound, bearing in mind the AM effects of close-miking. The best way I know of recording a Leslie, however, is in stereo. The left and right channels can be recorded with either a top and bottom pair of mixed mikes, or with just single mikes panned between left and right. The stereo image achieved with two pairs panned full left and right is very exciting. Many combinations are possible though, the point being that a Leslie is capable of providng a great deal of spatial information.

I spoke with a few engineers I know about such recording techniques, and here are a few of their preferences:

Jay Mark (Sigma sound, New York) has been pleased with a "tight" or "direct" Leslie sound, when recording organ. His principle reason for this is because the organ is used as background and not a featured instrument; the tight sound is needed so that the organ sound is very clear and unmistakable, even when way down in a mix. Jay has used the folloing setup with good results: an RCA 77DX ribbon at back of the top rotor cabinet, about 8 inches from the treble horn, with the high-end rolled of to suit. He also uses, at the back of bottom rotor, a U87 with the lows rolled off, and mixed with the top mike to suit. He remembers experimenting with the top and bottom sound panned left and right, and not liking the effect.

Allen Sides (Ocean Way Recording, Hollywood) prefers a pair of tube U67s, located about 5 feet away from the Leslie, aimed midway between top and bottom rotors, and spaced 10 feet apart. The mikes are panned left and right, and recorded on two separate tracks. Allen prefers the U67's natural roll-off on the high-end for de-emphasizing the high-frequency distortion on top. He told me of recording Billy Preston, who played a Fender Rhodes electric piano with stereo vibrato, and sent each channel to two separate Leslies.

Joe McSorely (Veritable Recording, Ardmore, Pennsylvania) likes to use a pair of U87s mounted relatively close in top and bottom cabinets. For a "tight" organ sound, he rolls of the lows from the bottom rotor, but records the top flat. Joe echoes a repeating problem - wind noise up close - and he always uses windscreens on the mikes. He says that most organ Leslie recordings done at Veritable are on one track, but a great "fake stereo" mixdown effect can be achieved by panning the dry track to one side, and using a Harmonizer in the "doubling" mode on a second track panned full opposite. Joe describes the resultant sound as "monstrous".


[Beitrag von *MaxK* am 16. Jul 2009, 16:43 bearbeitet]
mix4munich
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jul 2009, 18:19
Ich habe das mal so gehört:
- ein Mikro für den Bass
- zwei Mikros für das Treble-Horn, und zwar eins von vorne, eins von der Seite

Aber ich gestehe, dass ich es noch nicht selbst ausprobiert habe. Da es sich um live handelt, solltest Du in jedem Fall vom Tipp von Allen Sides (Ocean Way Recording, Hollywood) Abstand nehmen, weil er die Mikros fünf Fuß (ca. 1,65 Meter) entfernt aufstellt. Des is' nix für live!

Viele Grüße
Jo
maggusxy
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2009, 20:17
Naja ok danke schonmal!
WErde mir das ganze gleich mal durchlesen!

Nächste Woche kann ichs euch ja dann berichten


Das mit den 1,6 Metern abstand macht live glaub ich auch wenig sinn. Ich denke das ist eher für Recording-Zwecke in einem studio.


[Beitrag von maggusxy am 16. Jul 2009, 20:18 bearbeitet]
Mechwerkandi
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jul 2009, 11:17
Die Raumakustik ist für den Sound eines Leslie massgeblich verantwortlich.
Ich erinnere an recording sessions, wo das Ding extra in einen Waschraum geschleppt wurde.
*MaxK*
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jul 2009, 14:18
Live ist die Sache wahrscheinlich erst recht nicht ohne wenn Du den Effekt richtig einfangen willst...
Irgendwie bin ich froh daß dieser Effekt heutzutage meist aus Geräten kommt in die man ein Kabel einstöpseln kann!

Ich erinnere mich aus meiner Jugendzeit, als ich bei einer Beschallungsfirma vor Ort angefangen habe zu Assistieren, daß wir eine 8-köpfige Kirmesband beschallen sollten und rumgerätselt haben wie wir das Dynacord Leslie am besten positionieren und mit Micro's bestücken. Bis uns der Keyboarder den Tip gab es mal mit den zwei unbeschrifteten XLR's zu versuchen, das Ding war mit internen Micro's aufgerüstet! Puh! *schweisswegwisch*
Seitdem habe ich aber auch keinen Leslie-Rotor mehr zu Gesicht bekommen.

Ich würde aber auf jeden Fall Stereoabnahme machen, evtl. den Bassrotor mono.
Good Luck, hoffentlich quietschen die Lager von der Kiste nicht!
jogi59
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2009, 15:04
Lang, lang ist´s her.
Wir haben früher immer 2 Mikrofone im 90 Grad Winkel für das Hochtonhorn und ein Mikrofon für den Bass benutzt.

Die beiden Hochtonmikrofone dann hart links und rechts gepant, Bass in die Mitte.
maggusxy
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2009, 23:36
Also danke erstmal für die ganzen Posts

Ich habs jetzt so gemacht.
Auf der linken Seite ein sm 57 und auf der rechten seite eins.
Dann entsprechend auf links und rechts gepanned.
Für den Bass habe ich eins verwendet, wie beschrieben und habe es vorne dran gestellt, auch ein sm 57.
An den EQ's habe ich nicht mehr viel rumgestellt. Hat eig. schon sehr gut geklungen.

Ergebniss war ganz ok
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harfe abmikrofonieren
JesusonSpeed am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  7 Beiträge
Welche Leih-PA für Veranstaltung
Executer16 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  7 Beiträge
pa Anlage für Schlagzeugraum
dmayr am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  6 Beiträge
Was soll ich mir für eine PA kaufen (bitte helft mir)
Klausderverwirrte am 20.07.2007  –  Letzte Antwort am 21.07.2007  –  2 Beiträge
PA für Ball
Killiburny am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
1100? für PA Anlage+Mischpult
schlaflos011 am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  11 Beiträge
Wieviele PA Vertsärker brauche ich für eine Kneipe?
grobbfischer am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  13 Beiträge
Kaufberatung für PA-Anlage!
möller@olfen am 28.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  7 Beiträge
PA für Seminare
Lars57 am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  31 Beiträge
PA-Endstufe für Heimeinsatz?
Benutzername am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedPom_S_Fritz
  • Gesamtzahl an Themen1.376.465
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.285