Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Hifi-Geräte warm laufen lassen - Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#1 erstellt: 07. Nov 2020, 17:18
edit: ausgeschnitten aus:
http://www.hifi-foru...205&postID=9588#9588


Wie sind eigentlich eure Erfahrungen mit dem Warmlaufen der Geräte?
Ich habe folgende gemacht:
Der E560 und jetzt der C2150 benötigen beide so um die 4-5 Stunden bist sie ein gutes Niveau erreicht haben, danach wird es noch mal graduell besser, bis sich das ungefähr so nach einem Tag stabilisiert. Typischer Effekt ist weiträumiger, Instrumente erhalten mehr Luft sprich mehr Details, z. B. feine Hallfahnen kommen deutlicher raus und die letzte Härte verschwindet.
Die A 48 entgegen ist schon nach so ein bis 2 Stunden auf gutem Niveau, legt dann In den nächsten Stunden auch noch mal zu aber nicht mehr so dramatisch. Liegt vielleicht einfach daran, dass sie wg. Class A schneller warm wird?

Übrigens ein weiterer Vorteil von getrennten Komponenten: die Vorstufe immer anzulassen statt den Vollverstärker, reduziert die Stromrechnung.


[Beitrag von _ES_ am 07. Nov 2020, 22:45 bearbeitet]
Analog68
Stammgast
#2 erstellt: 07. Nov 2020, 17:33
@H.Wisdorf

Also bei der C 3850 ist das schon bemerkbar.
Wenn sie über Nacht an ist, dann wird die Bühne größer und die Instrumente klingen authentischer.
Bei den A 250 mit der A 70 ist das nicht ganz so wild, die schalte ich ca 2 Stunden vor dem Musik Hören ein..
Den DP 950 mit dem DC 950 ebenso ...ca 2 Stunden vorher.
Meine Erfahrungswerte ...
Ruediger57
Stammgast
#3 erstellt: 07. Nov 2020, 18:16
Ich schalte die Geräte einund höre gleich Musik.
Klangunterschiede nach längerer Zeit höre ich nicht.
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#4 erstellt: 07. Nov 2020, 18:30

Analog68 (Beitrag #9542) schrieb:
@H.Wisdorf

Also bei der C 3850 ist das schon bemerkbar.
Wenn sie über Nacht an ist, dann wird die Bühne größer und die Instrumente klingen authentischer.
Bei den A 250 mit der A 70 ist das nicht ganz so wild, die schalte ich ca 2 Stunden vor dem Musik Hören ein..
Den DP 950 mit dem DC 950 ebenso ...ca 2 Stunden vorher.
Meine Erfahrungswerte ...


Danke - das deckt sich ja sehr gut mit meinen Erfahrungen
Der DP 78 hatte auch ähnlich lange wie der Vorverstärker gebraucht
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#5 erstellt: 07. Nov 2020, 18:35

Ruediger57 (Beitrag #9545) schrieb:
Ich schalte die Geräte einund höre gleich Musik.
Klangunterschiede nach längerer Zeit höre ich nicht. :?


Hmm. meine Erfahrung ist, dass der Verbesserungseffekt mindestens so deutlich ist wie vor- und nach dem Ausphasen (zumindest beim VV).
AB-Vergleich Ist natürlich schwieriger. Aber wie gesagt bei bekannten Musikstücken sollte man das eigentlich sofort hören können.
Analog68
Stammgast
#6 erstellt: 07. Nov 2020, 18:58
@ ruediger

geht natürlich, gleich nach dem Einschalten hören..klar.
Die Transistoren und deren Reglerschaltungen sind ja auch dafür ausgelegt gleich Musik zu hören..
aber eine Aufwärmphase lässt die Transistoren halt in ihrem optimalen Bereich arbeiten... und dadurch klingt es dann halt nach ein paar Stunden anders...(besser...)
Esche
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2020, 19:10
Totaler Nonsens wirklich 🤯
yordi
Stammgast
#8 erstellt: 07. Nov 2020, 19:15
hallo Esche,
Du sprichst mir aus dem Herzen.

Gruß yordi
Esche
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2020, 19:23
Der Arbeitsbereich verschiebt sich bei einem Transistor kalt zu warm nur minimal und wird in jeder Schaltung berücksichtigt. Dazu ist bei Raumtemperatur der Arbeitsbereich in Minutenschnelle erreicht

Gruß


[Beitrag von Esche am 07. Nov 2020, 19:23 bearbeitet]
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#10 erstellt: 07. Nov 2020, 19:25

Esche (Beitrag #9554) schrieb:
Der Arbeitsbereich verschiebt sich bei einem Transistor kalt zu warm nur minimal und wird in jeder Schaltung berücksichtigt. Dazu ist bei Raumtemperatur der Arbeitsbereich in Minutenschnelle erreicht

Gruß


Mag ja sein aber eine positive Auswirkung auf den Klang ist schwerlich zu leugnen. Wodurch auch immer sie verursacht wird.
Revoxc270
Stammgast
#11 erstellt: 07. Nov 2020, 19:29

Hans_Wilsdorf (Beitrag #9555) schrieb:

Esche (Beitrag #9554) schrieb:
Der Arbeitsbereich verschiebt sich bei einem Transistor kalt zu warm nur minimal und wird in jeder Schaltung berücksichtigt. Dazu ist bei Raumtemperatur der Arbeitsbereich in Minutenschnelle erreicht

Gruß


Mag ja sein aber eine positive Auswirkung auf den Klang ist schwerlich zu leugnen. Wodurch auch immer sie verursacht wird.


Dem Glauben , der ja bekanntlich Berge versetzen kann
Esche
Inventar
#12 erstellt: 07. Nov 2020, 19:34
Und wer wärme das träge elektromagnetische System namens SCHALLWANDLER auf 🥶

Mensch Männer so Excellence in Technik mit besten Daten und dann solche Befindlichkeiten vermuten …

Gruß


[Beitrag von Esche am 07. Nov 2020, 19:43 bearbeitet]
Analog68
Stammgast
#13 erstellt: 07. Nov 2020, 19:42
@Esche

super, du bringst einen wenigstens zum Lachen..

Klasse !
>Karsten<
Inventar
#14 erstellt: 07. Nov 2020, 19:42
Stundenlanges laufen lassen ist genau so ein Müll wie wochenlanges Einspielen, jeder wie er will
Esche
Inventar
#15 erstellt: 07. Nov 2020, 19:44

Analog68 (Beitrag #9559) schrieb:
@Esche

super, du bringst einen wenigstens zum Lachen..

Klasse !



Mehr bleibt Euch auch wirklich nicht


[Beitrag von Esche am 07. Nov 2020, 20:53 bearbeitet]
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#16 erstellt: 07. Nov 2020, 19:52

Revoxc270 (Beitrag #9557) schrieb:


Dem Glauben , der ja bekanntlich Berge versetzen kann :L


Stecke ich in einer Zeitfalle? Bitte nicht schon wieder diese nutzlose Diskussion “wofür ich keine Erklärung habe, das kann es auch nicht geben“. Wenn ihr das nicht nachvollziehen könnt, geschweige denn hören könnt/wollt, dann haltet euch doch einfach so lange raus und lasst mal den Austausch zwischen Leuten zu, die das anders wahrnehmen und spart euch diese überheblichen, nutzlosen Zwischenrufe, weil es einfach nur nervt und überdies nichts Neues ist.
Analog68
Stammgast
#17 erstellt: 07. Nov 2020, 19:52
@Karsten

ja, bei Onkyo bestimmt...
Analog68
Stammgast
#18 erstellt: 07. Nov 2020, 19:56
@H.Wisdorf

Danke!
Esche
Inventar
#19 erstellt: 07. Nov 2020, 20:00

Stecke ich in einer Zeitfalle?.


Nö in einer kompletten Esoterischen Falle, deren subjektiven Gefühle nichts mit einer sachlichen Diskussion zu tun haben!
Ich würde noch Auto Vergleich und Eheweib mit in die Diskussion führen, die Taubheits-Debatte in meine Richtung zieht nicht, ebenfalls keine Neidthesen!

Forrest Gumps Mutter hatte schon auch recht, .......

https://www.tcwords....te-aus-forrest-gump/


[Beitrag von Esche am 07. Nov 2020, 20:05 bearbeitet]
Highend_Fan
Stammgast
#23 erstellt: 07. Nov 2020, 20:07

Analog68 (Beitrag #9551) schrieb:
@ ruediger

geht natürlich, gleich nach dem Einschalten hören..klar.
Die Transistoren und deren Reglerschaltungen sind ja auch dafür ausgelegt gleich Musik zu hören..
aber eine Aufwärmphase lässt die Transistoren halt in ihrem optimalen Bereich arbeiten... und dadurch klingt es dann halt nach ein paar Stunden anders...(besser...)


Also ein paar Stunden braucht es bei mir nicht, meine A45 und 2120 spielen nach 30 Minuten schon Top. Also wie manche hier behaupten 5-6 Stunden, also das ist unrealistisch, nicht mal eine Röhre braucht so lange
Analog68
Stammgast
#24 erstellt: 07. Nov 2020, 20:11
@ Esche

ich finde Deine Wortwahl hier nicht angebracht..."Eheweiber" was soll denn das werden..?

Nein, bitte nicht antworten aber alles was Recht ist ehrlich.

Schönen Abend!
Esche
Inventar
#27 erstellt: 07. Nov 2020, 20:20

Analog68 (Beitrag #9570) schrieb:
@ Esche

ich finde Deine Wortwahl hier nicht angebracht..."Eheweiber" was soll denn das werden..?

Nein, bitte nicht antworten aber alles was Recht ist ehrlich.

Schönen Abend!



Ist doch ein Insider mein Lieber(bist noch nicht lange dabei, gelle). Gerade wenn Sie aus dem Keller kommend seinen! Klangeindruck betätigen

Kannst gerne Mal googeln, wird oft als Bestätigung selbiger Eindrücke heran gezogen, sowie PKW Vergleich: " Ein Polo ist ja auch kein Porsche oder!!!"

Gruß


[Beitrag von Esche am 07. Nov 2020, 20:34 bearbeitet]
Analog68
Stammgast
#28 erstellt: 07. Nov 2020, 20:25
@Esche
sehr schön !
Aber nicht mein Niveau !
ist nicht so meins, andere zu beleidigen!
Danke
Revoxc270
Stammgast
#29 erstellt: 07. Nov 2020, 20:26

Hans_Wilsdorf (Beitrag #9562) schrieb:

Revoxc270 (Beitrag #9557) schrieb:


Dem Glauben , der ja bekanntlich Berge versetzen kann :L


Stecke ich in einer Zeitfalle? Bitte nicht schon wieder diese nutzlose Diskussion “wofür ich keine Erklärung habe, das kann es auch nicht geben“. Wenn ihr das nicht nachvollziehen könnt, geschweige denn hören könnt/wollt, dann haltet euch doch einfach so lange raus und lasst mal den Austausch zwischen Leuten zu, die das anders wahrnehmen und spart euch diese überheblichen, nutzlosen Zwischenrufe, weil es einfach nur nervt und überdies nichts Neues ist.


Kannst mir glauben, Deine immer wiederholende Worte von bahnbrechenden hörbaren Unterschieden, die nerven auch.
Du hast Deine Leute, die genauso viele Unterschiede hören und ich habe die ebenfalls.
Alleine schon, wie eine audiophile Sicherung, die zig Meter von der Anlage entfernt ist, einen hörbaren Unterschied bringen soll, wo doch dazwischen meterlanges 0815 Kupferkabel liegt, sagt doch schon alles.
Esche
Inventar
#30 erstellt: 07. Nov 2020, 20:27

Analog68 (Beitrag #9572) schrieb:
@JoDeKo

Ja scheint so, Frust abladen...


Genau wie hier technischer Müll behauptet wird und das ist einfach sehr schade!

Ja bei den Nonsens Einlassungen in letzter Zeit ist Frust richtig, den willst nicht geschenkt
>Karsten<
Inventar
#31 erstellt: 08. Nov 2020, 00:46

Esche (Beitrag #30) schrieb:
Genau wie hier technischer Müll behauptet wird


In der Tat
Zincfish
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Nov 2020, 08:06
Hallo zusammen

Meine Erfahrung mit meiner alten Anlage ( Vor und Endstufe von Rotel) ist, man kann nach dem einschalten sicher gut Musik hören.
Aber wenn die Anlage warm ist nach ca. einer Stunde, klingt es für mich schon besser.
Ich hatte vor kurzem Vorstufe und Monoblöcke von Exposure hier zu Hause. In der Bedienungsanleitung war der Hinweis das die
Anlage ca. 20 Minuten brauch um den vollen Klang zu erreichen.

Wenn da nichts dran ist, warum schreibt ein Hersteller so was in die BDA ?


[Beitrag von Zincfish am 08. Nov 2020, 08:08 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 08. Nov 2020, 08:26
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich zum Musikhören quasi selber warmmachen muss, bzw. tue.
Die gefühlte Veränderung kommt vermutlich davon, das es etwas Zeit brauch um sich zu entspannen.
Den eigen physiologischen und mentalen Zustand sollte man nicht unterschätzen. Das natürliche An- und Abschwellen der Schleimhäute im Kopfbereich hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss.
burkm
Inventar
#34 erstellt: 08. Nov 2020, 08:38
@Zincfish
Es ist sicherlich dabei in Betracht zu ziehen, welche "Klientel" der jeweilige Hersteller gerne bedienen möchte und wo er - je nach eigenem Standpunkt - auch entsprechenden Rückhalt findet. Den zugehörigen Wahrheitsgehalt wird man ohne entsprechende (wissenschaftliche) Untersuchungen und nachvolziehbare Begründungen kaum daraus ableiten können. Es wird halt "nur" von irgendeiner Seite etwas behauptet...

Die menschliche Vorstellungskraft ist - "Bauart-bedingt" - leider so ausgebildet, dass hier viele subjektiv begründete Faktoren einfließen, die sich - leider - nicht unbedingt auf "echte" Wahrnehmungen zurückführen lassen sondern "gelegentlich" auch imaginärer Natur sind: "Wenn ich nur fest genug daran glaube, dann ist es für mich auch da...", frei nach dem "...Ich habe es doch "gehört" !..." Schema.

Für den eigenen, subjektiven Eindruck kann man das durchaus gelten lassen, da es keinen Schaden anrichtet, für die Allgemeinheit muss das aber "blind" auch nachvollziehbar (und wissenschaftlich erklärbar) sein und daran hapert es dann letztlich, der Aufklärung sei Dank...


[Beitrag von burkm am 08. Nov 2020, 08:43 bearbeitet]
RoA
Inventar
#35 erstellt: 08. Nov 2020, 09:11

ZeeeM (Beitrag #33) schrieb:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich zum Musikhören quasi selber warmmachen muss, bzw. tue. Die gefühlte Veränderung kommt vermutlich davon, das es etwas Zeit brauch um sich zu entspannen.
Den eigen physiologischen und mentalen Zustand sollte man nicht unterschätzen.
:prost


Ich hätte es nicht schöner ausdrücken können. Zuweilen dauert es auch etwas, bis die zugeführten Getränke 'wirken' und die Wiedergabequelle 'einrastet'.
Zincfish
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Nov 2020, 09:15
In dem Thread geht es doch um Erfahrungen.
Und genau darüber habe ich geschrieben, genau wie einige andere auch. Und wenn es andere Erfahrungen gibt ist das doch auch ok.
Ich denke darum gehts es hier.
RoA
Inventar
#37 erstellt: 08. Nov 2020, 09:28

Zincfish (Beitrag #36) schrieb:
In dem Thread geht es doch um Erfahrungen.


Erzählt wird hier aber von Erlebnissen.

Wie weiter oben schon erwähnt haben Halbleiter einen mehr oder weniger starken Temperaturgang, und der wird bei der Entwicklung mit einbezogen, auch von Accuphase. Aus diesem Grund haben viele Bauteile integrierte Temperaturfühler und/oder es werden z.B. auf den Kühlkörpern welche angebracht, um die Kennlinien entsprechend anpassen zu können. Auch Röhren sind in minutenschnelle auf Temperatur, die müssen nicht erst lange warmlaufen. Wenn da auch nur etwas dran wäre, hätte man zu Röhrenzeiten den Fernseher morgens anschalten müssen, wenn man abends Sportschau gucken wollte.
Esche
Inventar
#38 erstellt: 08. Nov 2020, 09:53

In dem Thread geht es doch um Erfahrungen.


Genau, es ist wie immer wieder auf die heiße Herdplatte zu patschen, ab einem gewissen Entwicklungsstand eine einmalige Erfahrung!

Noch Mal zur Erinnerung, es ging um technisch hochentwickelte Gerätschaften von Accuphase. Diese mir gut bekannte Marke hat beste Signalverarbeitung in schönsten (Geschmacksache 😉) Gewand im Sinne und bestimmt keine audiophile Wichtigtuerei.

Es mag Bastelbuden Equipment und Röhrenschaltungen geben, welche diese Befindlichkeiten bedienen, ja die finden auch ihr gläubiges Klientel

Gruß


[Beitrag von Esche am 08. Nov 2020, 09:55 bearbeitet]
burkm
Inventar
#39 erstellt: 08. Nov 2020, 10:01
Wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass auch ein Hersteller wie Accuphase z.B. auch genau diese Klientel bedienen möchte und dabei manche abweichende Erfahrung billigend in Kauf nimmt, weil der Sache "irgendwie" dienlich. Schließlich will man dort als Unternehmen genauso Geld mit den eigenen Produkten verdienen, wie jede andere "Klitsche" auch


[Beitrag von burkm am 08. Nov 2020, 10:01 bearbeitet]
Esche
Inventar
#40 erstellt: 08. Nov 2020, 10:12
Ich habe das in meinen Bedienungsanleitungen nicht gefunden
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#41 erstellt: 08. Nov 2020, 11:25

Esche (Beitrag #19) schrieb:

Stecke ich in einer Zeitfalle?.


Nö in einer kompletten Esoterischen Falle, deren subjektiven Gefühle nichts mit einer sachlichen Diskussion zu tun haben!
Ich würde noch Auto Vergleich und Eheweib mit in die Diskussion führen, die Taubheits-Debatte in meine Richtung zieht nicht, ebenfalls keine Neidthesen!

Forrest Gumps Mutter hatte schon auch recht, .......

https://www.tcwords....te-aus-forrest-gump/


Schade, beim Thema Raumakustik und Aufstellung hattest du ja ganz vernünftige Ansichten. Da ging es auch mal ganz ohne Arroganz und Emotionalität. Wie gesagt vielleicht einfach mal eine Wahrnehmung anderer stehen lassen und sich die naseweisen Sprüche sparen, vor allem weil das keine neuen Inhalte liefert und den inhaltlichen Austausch der übrigen Diskutanten nicht fördert.
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#42 erstellt: 08. Nov 2020, 11:32

Zincfish (Beitrag #36) schrieb:
In dem Thread geht es doch um Erfahrungen.
Und genau darüber habe ich geschrieben, genau wie einige andere auch. Und wenn es andere Erfahrungen gibt ist das doch auch ok.
Ich denke darum gehts es hier.


Genau! Warum das nicht einfach mal so stehen lassen? Übrigens um das klarzustellen: natürlich klingen gute Geräte auch nach dem Einschalten schon gut. Ich sprach ja von dem Verbesserungseffekt der sich nochmals über die weitere Laufzeit einstellt. Übrigens lässt jeder gute Hifi-Händler seine Vorführgeräte an und selbstverständlich vor jedem Hörtest „warmlaufen“. Warum wohl?
Revoxc270
Stammgast
#43 erstellt: 08. Nov 2020, 11:48

ZeeeM (Beitrag #33) schrieb:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich zum Musikhören quasi selber warmmachen muss, bzw. tue.
Die gefühlte Veränderung kommt vermutlich davon, das es etwas Zeit brauch um sich zu entspannen.
Den eigen physiologischen und mentalen Zustand sollte man nicht unterschätzen. Das natürliche An- und Abschwellen der Schleimhäute im Kopfbereich hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss.
:prost


Ganz meiner Meinung. Man hört nicht jeden Tag gleich gut. Hatte ich im Accuphase Thread auch mal angesprochen.
Darauf wurde aber überhaupt nicht eingegangen. Die meisten haben da ein kalibriertes Ohr inklusive Zertifikat
Esche
Inventar
#44 erstellt: 08. Nov 2020, 11:54

Schade, .....



Nun von nutzlosen und überheblichen Störungen hast Du gesprochen. Interessant wenn es gefällt bekommt man Applaus, sobald konträr argumentiert, mangelnder Charakter aufs Brot geschmiert!

Das RA mein Steckenpferd ist, steht unter jedem meiner Beiträge, weil es ENTSCHEIDET wie es klingt! Audiophile Befindlichkeiten haben mich schon mit Anfang 20 gelangweilt und deren Wichtigtuer auch, nein keine Toleranz, gerade weil es um gutes Musikhören geht!

War mir schon von Anbeginn wichtig, den Irrtum das Geld klingt den Jenen ins Gesicht zu feuern

http://www.hifi-foru...1069&back=&sort=&z=1

Gruß


[Beitrag von Esche am 08. Nov 2020, 11:57 bearbeitet]
Haiopai
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 08. Nov 2020, 12:19
Ich halte das Ganze zwar auch für Unsinn , bewundere aber Menschen die stundenlang Zeit haben , bevor sie überhaupt anfangen Musik zu hören .
Als normal berufstätiger Mensch ist mir das leider nicht gegeben .
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#46 erstellt: 08. Nov 2020, 12:31

Esche (Beitrag #44) schrieb:

Schade, .....



Nun von nutzlosen und überheblichen Störungen hast Du gesprochen. Interessant wenn es gefällt bekommt man Applaus, sobald konträr argumentiert, mangelnder Charakter aufs Brot geschmiert!

Das RA mein Steckenpferd ist, steht unter jedem meiner Beiträge, weil es ENTSCHEIDET wie es klingt! Audiophile Befindlichkeiten haben mich schon mit Anfang 20 gelangweilt und deren Wichtigtuer auch, nein keine Toleranz, gerade weil es um gutes Musikhören geht!

War mir schon von Anbeginn wichtig, den Irrtum das Geld klingt den Jenen ins Gesicht zu feuern

http://www.hifi-foru...1069&back=&sort=&z=1

Gruß


Vielleicht haben Dich ja zuviele auf deinem gerechten Weg als Kämpfer für die Ehrlichkeit und Wahrheit damit angegriffen, das Du nicht mitreden kannst, wenn du nicht in deren „Preisklasse“ mitspielen kannst und das hat Dich ein bisschen leicht reizbar gemacht? Von teuer = gut war ja nie die Rede. Kann ich aber verstehen, wenn Dich das nervt. Ist auch ein blödes Totschlagargument und nicht minder arrogant. Viele müssen sich offenbar noch von anderen bestätigen lassen, dass sie nicht vergeblich irre viel Geld f. HiFi ausgegeben haben oder glauben sich damit einen besonderen Status erkauft zu haben, der nur ihr Urteil als das einzig wahre zulässt. Da sind mir diejenigen fast lieber, die wenigstens geraderaus zugeben, dass sie (Accuphase) Geräte einfach nur geil finden.
Anyway: ich will mich hier auch nicht rumstreiten sondern bin auf dem Weg steter Klangverbesserung interessiert an Erfahrungen und Einschätzungen, die ich hier gerne mit anderen Interessierten teilen möchte. Dabei nehme ich das erst mal ganz wertfrei und ergebnisoffen hin. Was man dann davon hält muss man ja nicht unbedingt immer jedem gleich um die Ohren hauen und jeder mag selbst schauen, ob er das nachvollziehen kann oder will.
ZeeeM
Inventar
#47 erstellt: 08. Nov 2020, 12:32
Musikhören kann man richtig zelebrieren und da ist absolut nichts Falsches dran.
Das da gern Schlüsse gezogen werden, die meist nur auf den tönernen Füßen der Plausibilität stehen ist auch halt normal.
RoA
Inventar
#48 erstellt: 08. Nov 2020, 12:39
Es ist ja auch nicht so, als ob das hier noch nie diskutiert wurde. Erstaunlicherweise betrifft das warmlaufen und einspielen lassen müssen ausgerechnet die Geräte von Herstellern, die ansonsten keinen technischen Aufwand scheuen. Aber bei der einen Disziplin patzen sie dann doch, und das auch noch hörbar. Und zwar nicht subtil, nein, sie legen immer noch weiter zu...
Haiopai
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Nov 2020, 12:46

RoA (Beitrag #48) schrieb:
Es ist ja auch nicht so, als ob das hier noch nie diskutiert wurde. Erstaunlicherweise betrifft das warmlaufen und einspielen lassen müssen ausgerechnet die Geräte von Herstellern, die ansonsten keinen technischen Aufwand scheuen. Aber bei der einen Disziplin patzen sie dann doch, und das auch noch hörbar. Und zwar nicht subtil, nein, sie legen immer noch weiter zu...


Selbstverständlich tun sie das als Teil der Kundendressur .
Den Glauben an solche Phänomene heute zu erzeugen, sorgt zuverlässig für den Klangschalenkunden von morgen
Esche
Inventar
#50 erstellt: 08. Nov 2020, 13:01

Esche (Beitrag #19) schrieb:

Stecke ich in einer Zeitfalle?.


Nö in einer kompletten Esoterischen Falle, deren subjektiven Gefühle nichts mit einer sachlichen Diskussion zu tun haben!
Ich würde noch Auto Vergleich und Eheweib mit in die Diskussion führen, die Taubheits-Debatte in meine Richtung zieht nicht, ebenfalls keine Neidthesen!

Forrest Gumps Mutter hatte schon auch recht, .......

https://www.tcwords....te-aus-forrest-gump/


Hans W. wie ich prognostiziert habe ja ein altbekanntes Muster🤣


sondern bin auf dem Weg steter Klangverbesserung


Ja ein Hase-Igel Rennen halt
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#51 erstellt: 08. Nov 2020, 13:06

Haiopai (Beitrag #49) schrieb:

Selbstverständlich tun sie das als Teil der Kundendressur .
Den Glauben an solche Phänomene heute zu erzeugen, sorgt zuverlässig für den Klangschalenkunden von morgen ;)


Sag mal du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Hersteller das Warmlaufen der Anlagen als Verkaufsargument „einbaut“ bzw. bewirbt, um Voodoo-affine Kunden zu erzeugen? Was das denn für eine krude Theorie??
Haiopai
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 08. Nov 2020, 13:09

Hans_Wilsdorf (Beitrag #51) schrieb:


Sag mal du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Hersteller das Warmlaufen der Anlagen als Verkaufsargument „einbaut“ bzw. bewirbt, um Voodoo-affine Kunden zu erzeugen? Was das denn für eine krude Theorie?? 8)


Och das Wort krude , würde ich bei dem von dir aufgeworfenen "Thema " besser nicht benutzen , ganz dünnes Eis

Ich nehme das Ganze hier nicht ansatzweise für voll
RoA
Inventar
#53 erstellt: 08. Nov 2020, 13:12

du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Hersteller das Warmlaufen der Anlagen als Verkaufsargument „einbaut“ bzw. bewirbt


Gibt es dazu ein paar Beispiele? Ich meine jetzt nicht Andichtungen im redaktionellen Teil einschlägiger Fachblätter oder von ungenannten Fachhändlern oder sonstigen Experten, sondern konkret von renomierten Herstellern, z.B. gerne auch Accuphase.
Haiopai
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 08. Nov 2020, 13:15

RoA (Beitrag #53) schrieb:

du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Hersteller das Warmlaufen der Anlagen als Verkaufsargument „einbaut“ bzw. bewirbt


Gibt es dazu ein paar Beispiele? Ich meine jetzt nicht Andichtungen im redaktionellen Teil einschlägiger Fachblätter oder von ungenannten Fachhändlern oder sonstigen Experten, sondern konkret von renomierten Herstellern, z.B. gerne auch Accuphase.


Die Hersteller dementieren solche Andichtungen aber auch nicht , von daher nimmt man solche Legendenbildung also gerne mit .
Das reicht doch schon .
Zincfish
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 08. Nov 2020, 13:18
Ich weiß nicht ob man immer so extrem über das Ziel hinaus schießen muß.?
Aber wie schon oben erwähnt habe ich auch den Eindruck das die Geräte besser klingen wenn sie warm sind.
Und Rotel ist von Sünd teuer weit weg.
Also könnte man die Spitzen Bemerkungen auch einfach sein lassen. Weil es außer Streit nichts bringt.
Wenn man anderer Meinung ist Ok. Aber dann muß man doch nicht ständig nachlegen.
Das verschreckt mit Sicherheit viele die sich zu diesem Thema auch äußern würden.
ZeeeM
Inventar
#56 erstellt: 08. Nov 2020, 13:19
Etwas nicht zu dementieren hat keine Relevanz. Muss man auch mal schlucken.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HIFI-GERÄTE AUSPHASEN???
Tonkyhonk am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  2 Beiträge
Ausphasen der HIFI-Geräte
vinylfreak am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  20 Beiträge
Ernüchternde Erfahrungen nach Messungen mit REW!
Gloryhammer am 21.01.2020  –  Letzte Antwort am 20.02.2020  –  19 Beiträge
Kabelsound Erfahrungen
Dragonsage am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  23 Beiträge
Meinungen über Vortex Hifi
jsr1 am 08.02.2017  –  Letzte Antwort am 19.06.2018  –  377 Beiträge
SurgeMaster für Hifi ??
Hans67 am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  2 Beiträge
Hifi-Vodoo oder Hautpflegeprodukt?
Franz_Stecher am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  10 Beiträge
Voodoo im Hifi-Forum?
crackmaster am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  23 Beiträge
Hörbare Unterschiede Hifi/ Vodoo +Abzocke oder doch nachvollziehbar?
hififan41 am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  12 Beiträge
HiFi Anlage 36 Stunden lang einspielen? Technischer Hintergrund?
Patrick72 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  55 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedPAlex-
  • Gesamtzahl an Themen1.486.160
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.920