Radioröhre erhtitzt sich nach dem einschalten.

+A -A
Autor
Beitrag
Carsten_2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Aug 2007, 13:32
Hallo, ich habe seit längeren ein altes Ingelen Röhrenradio bei mir zu hause rumstehen, das Radio steht jetzt schon über einen Monat vom Stromnetz getrennt, da es keinen empfang hatte, ich hatte mich dazu entschlossen mal einen Blick hinein zu werfen. Das Radio ging an, der Verstärker brummte, jedoch war kein Empfang da, ich hab den Netzstecker gezogen, Das Radio nach vorne gekippt und die Rückwand vorsichtig entfernt.
Ich konnte einen Geruch vernehmen den man hat, wenn Geräte etwas älteren Baujahrs lange Zeit gelaufen sind, was bei diesem Radio ja nicht der fall war. Als ich mit meiner Hand 10cm über das Radio führte, merkte ich an einer Stelle eine starke Hitzeentwicklung, ich habe ganz vorsichtig versucht die entstandene Hitze zu orten, und konnte die Wärmequelle ausfindig machen, es ist eine Radioröhre des Typs:
"Tungspram EL84" ich habe während das Gerät an war sehen können, das diese Röhre wie alle anderen geleuchtet hatte.
Wenn die Röhre leuchtet heißt das doch, das diese funktioniert oder nicht?(so ists zumindest bei meinen Nordmende Rigoletto und dem Blaupunkt Rivera) Hat das vielleicht auch andere Ursachen? Oder ist es möglich das das so eine art Kettenreaktion ist?

MfG Carsten_2
hf500
Moderator
#2 erstellt: 14. Aug 2007, 19:57
Moin,
-was- leuchtet an der Roehre?
Das Katodenroehrchen in der Mitte des Systems muss leuchten, die Katode muss auf etwa 800°C erwaermt werden, damit sie funktioniert.

Alle anderen Teile duerfen -nicht- leuchten, das wuerde eine grobe Ueberlastung der Roehre anzeigen.
In dem Fall ist meist das Geraet defekt, insbesondere der Koppelkondensator zum Steuergitter der Roehre.
Das Radio muss also genauer untersucht werden.
Dafuer sind die entsprechenden Kenntnisse notwendig, in den Geraeten gibt es Spannungen bis etwa 300V.

Eine EL84 wird auch im Normalbetrieb ziemlich warm, schliesslich ist es eine Endpentode mit 12W Anodenverlustleistung, wozu sich noch
etwa 4,7W Heizleistung und 2W Schirmgitterverlustleistung addieren. Mit diesen knapp 19W kann man schon schoen heizen ;-)

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummern nach Einschalten
hf4711 am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.08.2009  –  6 Beiträge
Marantz 2275 -- nach dem Einschalten links Probleme
raphael.t am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  10 Beiträge
Marantz 2226 B krzelt kurz nach Einschalten
raphael.t am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  14 Beiträge
Verstärker lässt sich oft nicht einschalten
am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  8 Beiträge
Luxman L-410 gibt nach dem Einschalten lautes Rauschen aus
RichieTenenbaum am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  9 Beiträge
Sony STR-6060F knistert/rumpelt lange nach dem Einschalten
Zulu110 am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  11 Beiträge
Marantz 4400 lässt sich nicht mehr einschalten
csik am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  2 Beiträge
Denon POA 4400A - blinkt nach Einschalten
Keith-Moon am 01.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  7 Beiträge
Sony TA-F555ES -Relais "flattert" nach Einschalten-
Zulu110 am 19.08.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  6 Beiträge
Sansui AU 20000 läst sich nicht einschalten
amazon660 am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.472 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedpongmicerchand1977
  • Gesamtzahl an Themen1.449.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.587.368

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen