HELP! I NEED SOMEBODY! HELP! (Taec A-X75 Knatter-Reparatur)

+A -A
Autor
Beitrag
MrLoki
Neuling
#1 erstellt: 02. Sep 2016, 14:23
Hallo zusammen,

mir geht das Wegwerfen und Neukaufen auf den Sack!!!!!
(3 Hifi-Reparatur-Services haben mir geraten, was neues zu kaufen... Reparatur nicht unter 300 € möglich...)

ICH MACH DAS JETZT SELBST!
Habe (nur noch) wenig bis keine Ahnung von Elektronik oder Hifi & co, bin aber ein schneller und williger Lerner! Dies nur vorab.

DAS PROBLEM:
Unser Verstärker knattert beim Einschalten wie verrückt, nach mittlerweile einer Stunde (es war mal weniger) hört er auf. [Wenn in der Wohnung Durchzug ist, es also kälter wird, fängt er wieder an]
Folgend Bilder vom Innenleben inkl. dem Teil, das ich als Geräuschquelle identifizieren konnte, von dem ich aber keine Ahnung habe, was es ist...
Roter Kasten: Geräuschquelle (WAS IST DAS? WELCHE FUNKTION? KANN ICH ES ERSETZEN?)
Blauer Kasten: ...sieht mir etwas angekokelt aus?!?... (WAS IST DAS? WELCHE FUNKTION? KANN ICH ES ERSETZEN?)

Innenleben


Innenleben


Innenleben


Innenleben


Innenleben


Wenn mir jemand weiterhelfen kann, also mir sagen kann, was die Teile sind, warum das eine so rumknattert, ob ich sie austauschen kann und wenn, dann wie... BIN ICH SEHR DANKBAR!
Beste Grüße!
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2016, 15:17
Moin moin

Roter Kasten:
WAS IST DAS? Das ist das Lautsprecher-Schutz-Relais.
WELCHE FUNKTION? Das Relais dient zum schützen der Lautsprecher. Hier wird beim Einschalten des Verstärkers das "Einschaltploppen" verhindert. Zu dem werden noch die Lautsprecher, bei einem Kurzsschluß an den Lautsprecherausgängen und auch bei einem Endstufenschaden, abgeschaltet, um sämtliche anderen Bauteile zu schützen.
KANN ICH ES ERSETZEN? Ja, wenn du löten kannst, dann unbedingt tauschen, da es im innern schon nicht mehr so gut aussieht (Schmauchspuren).

Blauer Kasten:
WAS IST DAS?
Das sind die Pufferelkos des Netzteiles.
WELCHE FUNKTION? Die Elkos sieben/filtern die Restwelligkeit (Wechselspannungsanteil) aus der Gleichspannung und puffern zusätzlich die Spannung des Netzteiles, um Stromspitzen, bei höherer Leistungsabfrage der Endstufen, zu liefern.
KANN ICH ES ERSETZEN? Nicht nötig, denn...
sieht mir etwas angekokelt aus?!? ...es ist Kleber.


Unser Verstärker knattert beim Einschalten wie verrückt, nach mittlerweile einer Stunde (es war mal weniger) hört er auf. Wenn in der Wohnung Durchzug ist, es also kälter wird, fängt er wieder an.


Hier werden es bestimmt kalte Lötstellen sein. Schaue mal nach den Bauteilen, wo die Platine schon stark dunkel verfärbt ist (auf dem zweiten und letzten Bild zu erkennen - links neben dem blauen Kasten). Diese Stellen sind sehr warm geworden und somit lösen sich die Lötstellen. Hier muss unbedingt nachgelötet werden und natürlich an sämtlichen anderen schlechten Lötstellen auch.
Sieht der eine untere graue Elko oben ausgebeult aus, oder täuscht das? Wenn ja, dann muss dieser getauscht werden.


[Beitrag von Rabia_sorda am 02. Sep 2016, 15:34 bearbeitet]
MrLoki
Neuling
#3 erstellt: 02. Sep 2016, 21:35
Moin!

Erst mal vielen lieben Dank für die rasche und klare Antwort! Ich wäre dir sehr ergeben, wenn du mich noch ein Stück begleitest!

Die Elkos (die kleinen Grauen) habe ich ausgelötet; sie waren oben tatsächlich gewölbt. Ich glaube, da werde ich auch fündig was Ersatz angeht. (Conrad ist quasi um die Ecke)

Das Schutz-Relais krieg ich noch nicht raus; da brauche ich ein Werkzeug-Upgrade. Aber zu dem Teil selbst: Wie kriege ich raus, was ich für ein Ersatz benötige? Den Plastikdeckel konnte ich abziehen und folgendes Bild machen. Kann man damit schon was anfangen? (Im schlimmsten Fall gibts das Service-Manual zu dem gerät bei ebay u.a.)

board5



Kalte Lötstellen: Nachdem ich mich n bisl schlau gemacht habe kann ich leider immer noch keine finden. Folgend ein Beidpielbild. Da denke ich, "sieht alles gut aus"... Sieht alles gut aus?

board2



Nur an folgender Stelle kommt es mir ein bisschen spanisch vor; das ist die Stelle unter den Pufferelkos (roter Kasten). ???

board1

und in groß:
board3


Danke!!!!!!!!
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2016, 23:13

Erst mal vielen lieben Dank für die rasche und klare Antwort! Ich wäre dir sehr ergeben, wenn du mich noch ein Stück begleitest!


Gerne.


Die Elkos (die kleinen Grauen) habe ich ausgelötet; sie waren oben tatsächlich gewölbt


Dann bitte beide tauschen und wenn möglich, noch die 4 schwarzen Elkos (Centartikel). Die Elkos müssen die gleiche Kapazität (μF=Mikrofarad) aufweisen, dürfen aber eine höhere Spannungsfestigkeit haben (V=Volt). Bei einem Tausch unbedingt auf die Polung achten, sonst gibt es Popcorn und u.a. noch einen anderweitigen Schaden!


Das Schutz-Relais krieg ich noch nicht raus; da brauche ich ein Werkzeug-Upgrade


Besorge dir eine einfache Entlötpumpe (Conrad, ca. 10€).


Aber zu dem Teil selbst: Wie kriege ich raus, was ich für ein Ersatz benötige?


Das ist ein 5A (Ampere)-Leistungsrelais mit 24V Spulenspannung und 2 Schliesserkontakten.
Du kannst im Grunde jedes Relais nehmen, dass auch die gleichen Daten aufweist. Die Leistung (Ampere) darf hier aber auch höher sein.
Das Problem ist eher, dass das Relais natürlich vom Platinenraster (Löcher) her, passen muss/sollte. Auch gibt es selten Relais mit 2 Schliesserkontakten zu kaufen. Hier könnte man ein Relais mit 2 Umschalter/Wechsler nehmen und die übrigen Kontakte entfernen.
Dieses könnte vmtl. passen. Dazu messe bitte das Rastermaß nach.

Kalte Lötstellen: Nachdem ich mich n bisl schlau gemacht habe kann ich leider immer noch keine finden. Folgend ein Beidpielbild. Da denke ich, "sieht alles gut aus"... Sieht alles gut aus?


Erstmal ja.


Nur an folgender Stelle kommt es mir ein bisschen spanisch vor; das ist die Stelle unter den Pufferelkos (roter Kasten). ???


Naja, "gut" ist anders, sollte aber nicht der Fehler sein.

Du hast aber leider nicht den wichtigen Bereich mit den grauen Elkos und der dunklen Platine fotografiert. Hier könnte ich womöglich etwas entdecken.


[Beitrag von Rabia_sorda am 03. Sep 2016, 00:38 bearbeitet]
MrLoki
Neuling
#5 erstellt: 03. Sep 2016, 13:05
hier noch das fehlende bild:
(an drei stellen muss ich noch säubern; da hab ich die 2 grauen und 1 schwarzes rausgeholt..)
die kleinen schwarzen sind oben ganz flach, also, wenn ich das richtig verstehe, müssten die doch noch gut sein?!? Aber die 2 großen Pufferelkos sind oben gewölbt... Doch auch wechseln?

board6

Merci erstmal, ich hol mir jetzt eine Entlötpumpe und schon mal die kleinen...
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 03. Sep 2016, 13:23

die kleinen schwarzen sind oben ganz flach, also, wenn ich das richtig verstehe, müssten die doch noch gut sein?!?


Können, müssen aber nicht gut sein. Wenn du es genau wissen willst, musst du sie mit einem Kapazitätsmessgerät prüfen. Da du eh neue Elkos einlötest, sollte 1€ für die 4 schwarzen doch kein Problem sein und hast mit ihnen Ruhe...oder willst du lieber 50€ für ein Messgerät ausgeben?!
Die Beulen in den Grauen sind natürlich optische Anzeichen eines Defektes, bei anderen Elkos können diese Beulen bei einem Defekt nicht unbedingt vorhanden sein.


Aber die 2 großen Pufferelkos sind oben gewölbt... Doch auch wechseln?


Das ist nur eine Kunststoffkappe die gewölbt ist. Wenn so ein großer Elko defekt ist, würde man ein leichtes bis starkes Brummen aus den Lautsprechern hören.
Auch sind diese großen Elkos eher sehr selten defekt.
shabbel
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2016, 16:33
Elkos sind so günstig, da kann man tatsächlich besser tauschen, als löten. Du solltest Dir vorher unbedingt die Polung der Elkos auf den Platinen markieren. Der schwarze Strich ist jeweils Minus. Nach dem Einlöten an allen Elkos durch wackeln prüfen, ob die Lötstellen halten und penibel alle Lötstellen und Polungen mit dem Auge überprüfen. Für dem Einkäufer kleinerer Mengen Bauteile ist übrigens Pollin zu empfehlen. Nach dem Tausch wäre der Ruhestrom zu überprüfen, wobei der tendenziell im grünen Bereich bleiben müßte.
MrLoki
Neuling
#8 erstellt: 03. Sep 2016, 18:10
So, mit Pumpe und Litze hab ich auch das Relais rausbekommen. Elkos sind alle 6 raus. Jetzt noch mal zu Conrad und hoffentlich Ersatz für dieses Kerlchen kriegen:

20160903_173805

20160903_173755

Bevor ich alles wieder ran löte, hast du noch spezielle Hinweise, bis auf richtige Polung natürlich..?
Sauberheit?
Flussmittel?
Auf youtube hab ich z.B. einen gesehen, der sagte, "Nie ohne Flussmittel!"...

Danke!
Rabia_sorda
Inventar
#9 erstellt: 04. Sep 2016, 01:09

Jetzt noch mal zu Conrad und hoffentlich Ersatz für dieses Kerlchen kriegen:


Normal schon. Nimm das Relais mit zu Conrad. Dort sollten sie dir ein passendes geben. Du kannst aber auch ein Relais mit 2 Schliesserkontakten nehmen, obwohl hier eins mit 2 Wechselkontakten verbaut ist.


Bevor ich alles wieder ran löte, hast du noch spezielle Hinweise, bis auf richtige Polung natürlich..?


Es reichen Elkos mit 85 Grad-Celsius. Die teureren, mit 105 Grad, brauchst du nicht.


Auf youtube hab ich z.B. einen gesehen, der sagte, "Nie ohne Flussmittel!"...


Nein, kein Flussmittel verwenden. Es ist säurehaltig und zerfrisst dir die Leiterbahnen. Es reicht ein modernes Elektroniklötzinn, dass Kolophonium enthält.

Ganz nebenbei:
Ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass der "TEAC" in wirklichkeit ein WANGINE ist...(Platinenaufdruck)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz-help wanted!
John_Tony am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2013  –  5 Beiträge
Scott 342-C Endstufen Transistoren - need help
pakko am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  36 Beiträge
Sony TC-K990 ES needs repairing - help needed!
razvan_botezatu am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 29.12.2014  –  2 Beiträge
Grundig v5000 buzzing sound from headphones help
zoso-yu am 22.04.2018  –  Letzte Antwort am 15.05.2018  –  17 Beiträge
Help! Suche Schaltpläne für Technics SA-5460
realhodie am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  9 Beiträge
Help! Camtech V101 Poti defekt.
custom-audio am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  4 Beiträge
Cyrus III - Defekter Ringkerntrafo - Help!
mauric am 20.06.2017  –  Letzte Antwort am 01.08.2017  –  147 Beiträge
HELP - AKAI GXC 760D Abspielprobleme
Boneone am 17.04.2018  –  Letzte Antwort am 21.04.2018  –  10 Beiträge
Tieftöner gibt "krachende" geräuche von sich HELP!
ironyves am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  2 Beiträge
quad 606- schaltete ab-seitdem stille-help!
m_c am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.349 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedDoncanutcho
  • Gesamtzahl an Themen1.443.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.462.239

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen