Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Quadral Vulkan MkII mit REW vermessen, Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
electronride
Stammgast
#301 erstellt: 02. Feb 2020, 20:20
Soso Uwe, ich bekomme also kein Wasserfalldiagramm, das merk' ich mir.

Eine Anmerkung: Offenbar hast Du mit unterschiedlichen Lautstärken gemessen - wg. des Poti? Wenn man nämlich nur die Trennfrequenzen (bei Dir um 4-5k) ändert, und nicht die Lautstärke, müßten die Hochtonkurven irgendwann im Superhochtonbereich (bei 10-20k) zusammenführen. Das ist bei Dir nicht der Fall. Ich habe das mal hier rein zur Illustration für Dich zusammengestellt. (beliebiger HT eingebaut on axis, 90 cm Abstand):
GOTR-G_3_Var_erstes-C

Noch eine Anmerkung: Man kann an Deiner Grafik nicht sehen, wo die Trennfrequenzen sind. (Es gibt nur ein offenbar verpoltes/invertiertes Signal, hellblaue Kurve bei 3,8kHz, arg tief) Besser wären z.B. zwei Grafiken (tiefere bzw. höhere Trennfrequenz) jeweils mit Einzelmessung MT, Einzelmessung HT, und Summe. So wie Du es ja auch schon gemacht hast oder so wie hier bspw.:
GOTR-G_3
Uwe_1965
Inventar
#302 erstellt: 02. Feb 2020, 21:35

Offenbar hast Du mit unterschiedlichen Lautstärken gemessen - wg. des Poti? Wenn man nämlich nur die Trennfrequenzen (bei Dir um 4-5k) ändert, und nicht die Lautstärke, müßten die Hochtonkurven irgendwann im Superhochtonbereich (bei 10-20k) zusammenführen. Das ist bei Dir nicht der Fall.


Hi Thorsten,

doch ich habe mit demselben Pegel gemessen, die Kurve ist qausi nach oben gegangen mit einem gedachten Drehpunkt um den 4K Punkt. Das sie sich in der Theorie bei 20K treffen müßten, sollte man denen mal sagen


Soso Uwe, ich bekomme also kein Wasserfalldiagramm


Es könnte sein, das doch, denn ich habe jetzt in letzten Tagen fast Stunden damit verbraucht die Kurven anständig hinzubiegen, aber ich bekomme sie nur im+/- 5dB Bereich so einigermaßen hin.

Ich mache mich jetzt mit dem EQ Menue (da ist auch der Wasserfall dabei ) von REW vertraut, weil das ist die Schnittstelle zwischen REW und dem miniDSP PlugIn. Ich versuche es mal automatisch, nur um mal auch eine Idee zu bekommen wie es die Maschine machen würde. Denn ich habe mich nicht getraut 2 LowShelf oder LowShelf und HighShelf zu kombinieren. Da ich ja nur 6 Steller habe, aber ein LowShelf kann quasi 2 Peaks ersetzen, wenn man sie dann richtig einreguliert.

Ansonsten bin ich bisher ganz zufrieden, so wie ich es jetzt eingestellt habe, könnte es sogar fast so lassen, aber jetzt habe ich ja schon die Technik hier zum probieren, dann versuche ich es doch mal.
Ich bleibe mal dran und berichte.
Gruß Uwe

Edit, soll ich jetzt einen Sekt spendieren, ich habe auf einmal 2 Tröten na dann
-3600-


[Beitrag von Uwe_1965 am 02. Feb 2020, 21:39 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#303 erstellt: 03. Feb 2020, 11:06
[/quote]Ich habe auf einmal 2 Tröten [quote]
D.h. der automatische EQ war nix? Das automatische Einmessen (ich hatte mal AV-Receiver für Stereo-Zwecke) hat mich noch noch nie zufriedengestellt, ich weiß aber nicht, wie gut die REW Funktion ist.

[/quote]Sekt spendieren[quote]
Für uns? Na klar!


[Beitrag von electronride am 03. Feb 2020, 11:10 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#304 erstellt: 03. Feb 2020, 23:22
Doch es klappt mit dem Datei einspielen wunderbar, aber... kommt gleich... so sieht es im REW aus

Bild EQ aus REW

Sieht genauso aus wie das Eingabefeld im miniDSP, aber wenn ich die Datei einlesen, dann macht er eine BiQuad draus, und sieht dann so aus

MiniDSP BIQUAD

Da lässt sich natürlich danach nichts mehr fein regeln.
Also nehme ich mir lieber die Messwerte und gebe sie im Basic Modus von Hand ein und kann noch etwas fein justieren.
Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#305 erstellt: 07. Feb 2020, 00:44
Das hört sich gut an - und es geht nichts über die Krönung einer jeden Lautsprecherkonstruktion, die (iterative) manuelle Einstellarbeit!

Ich hab' den Schweinehund falsch programmiert


[Beitrag von electronride am 07. Feb 2020, 00:45 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#306 erstellt: 08. Feb 2020, 20:13
Genau, manuelle Einstellarbeit. und bis jetzt bis ich erstmal zufrieden. habe es wie oben mit REW voraus berechnen lassen und dann von Hand in den Basic Modus übertragen. Das war ja sozusagen die Ausgangssituation, am Hörplatz, das Mikro ist sozusagen zwischen meinen Ohren



Uwe_1965 (Beitrag #266) schrieb:


Vulkan2 Vorher Nachher am Hörplatz



und nachdem ich jetzt auch die Mitten und höhen etwas eingestellt habe, sieht es so aus:

Messung (fast ) Final am Hörplatz

Hoffe das ich die gleiche Skalierung getroffen habe, im Bereich zwischen 4 -5 kHz, sieht es so aus, das es spitz klingen würde, tut es aber nicht, gleicht quasi nur mein schlechtes Gehör aus

Werde mir das mal so ne zeitlang anhören, bis jetzt bis ich begeistert, auch von dem miniDSP, muss man auch mal erwähnen, es macht seine Arbeit wirklich gut, und man sieht messtechnisch jede Veränderung.

Gruß Uwe

P.S. @Thorsten Möchtest Du wirklich ein Wasserfall sehen
electronride
Stammgast
#307 erstellt: 08. Feb 2020, 21:02
Hallo Uwe,
na wenn Du jetzt erstmal zufrieden bist, dann ist doch alles prima und ich gratuliere Dir herzlich!

Das Ausschwingverhalten am Wasserfall hätte mich zunächst mal nur für den Hochtöner allein interessiert, um zu sehen, wie weit dieser strapazierbar ist (siehe hierzu auch weiter oben). Strenggenommen könnte man dafür noch weitere Messungen (Verzerrungen, Impedanzgang usw.) machen, aber das führt hier erstmal zu weit. Ich hoffe halt nach wie vor, Du quälst ihn nicht so weit runter. Wo liegt denn inzwischen die Übergangsfrequenz akustisch?

Enjoy!
T


[Beitrag von electronride am 08. Feb 2020, 21:04 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#308 erstellt: 08. Feb 2020, 21:27
Die Übergangsfrequenz liegt eingestellt bei 4,4 kHz, hoffe das ich Ihn nich allzu viel quäle

Vielleicht noch zur Grafik oben, da ich ja gerne mit Loudness höre, habe ich die ganze Geschichte natürlich genau darauf auch eingestellt, so das der FGang bis ~12kHz recht gut läuft, alles was darüber ist höre ich eh nicht mehr.

Vergleich Normal Loudness

Mit der Stellung Normal also ohne Klangregelung und Loundess am VV funzt es schon ganz gut, aber wenn ich leiser hören möchte, dann doch lieber mit Loudness, ist zwar dann "Badewanne" aber hört sich sehr gut an.

Keine Angst, ich bin noch noch nicht final fertig, denn ich werde mich mit der BiQuad Programmierung näher beschäftigen, ein Umrechner ist im miniDSP enthalten, und dann bin ich nicht auf die (nur) 6 Einstellpunkte beschränkt, sondern kann "frei" programmieren. So der Plan. Hoffe nicht, das es so läuft

Alles lief nach Plan

Zu der Wasserfall Geschichte, ich kann, wohl soweit ich sehen kann, nicht alleine den HT betrachten, sondern er spuckt mir den ganzen Verlauf aus, mal schauen wie ich das aufbereite. Aufjedenfall macht die Sache mit den miniDSPs richtig Spaß und läutet bei mir die Ära der aktiven LS an und beendet die passive Ära.

Grüße Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 08. Feb 2020, 21:30 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#309 erstellt: 08. Feb 2020, 21:41
Schön für Dich und gewiß, Du mußt ja auch gucken, wo Du Deine vielen Endstufen nachhaltig hinpackst.

Der Fairness halber gegenüber den passiven Konstruktionen: Äpfel nicht mit Kürbissen vergleichen, gell. Wir wissen ja, daß in Deiner originalen Passiv-Variante einige mickrige Bauteile drinsteckten (s. Anfang des Threads). Da wäre auch viel mehr Potential dringewesen, zumal mit ggf. zusätzlichen oder veränderten Schaltungen.


[Beitrag von electronride am 08. Feb 2020, 21:44 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#310 erstellt: 09. Feb 2020, 16:01

Uwe_1965 (Beitrag #306) schrieb:
... und nachdem ich jetzt auch die Mitten und höhen etwas eingestellt habe, sieht es so aus: ...

Warum ist der Einbruch bei 60/70 Hz jetzt wieder drin ?


Uwe_1965 (Beitrag #308) schrieb:
... ohne Klangregelung und Loundess am VV funzt es schon ganz gut, aber wenn ich leiser hören möchte, dann doch lieber mit Loudness, ist zwar dann "Badewanne" aber hört sich sehr gut an. ...

Genau so soll es ein.
Ein "schlechtes Gewissen" ist vollkommen unangebracht ...
Uwe_1965
Inventar
#311 erstellt: 09. Feb 2020, 16:55

Warum ist der Einbruch bei 60/70 Hz jetzt wieder drin ?


@Mwf, Das ist so eine Sache, weil es abartig gedröhnt hat. Der Abfall war ja vor von 72 dB auf 55dB und er war überhöht die Bass Einstellung und nun ist er nur noch von 66dB auf 57 dB, bei obiger orangener Grafik gab es Musikstücke, da ging gar nichts z.B. Saga A Brief Case auf der Intransit, das Schlagzeug Solo, das dröhnte dermaßen, da nehme ich lieber die Senke in Kauf aber der Rest stimmt dann. Ich mag zwar Basslastige Musik, aber nicht das man Kopfschmerzen bekommt.
Ich habe im Basic Modus nur 6 Steller zum glätten und ich benötige mind. 3 um den Buckel da raus zubekommen, und hätte dann nur 3 weitere gehabt für den Rest. Wenn ich es frei programmiere, so ungefähr weiß ich jetzt auch wie es geht, dann bin ich nicht begrenzt. Das braucht aber noch einen Augenblick, bis ich mal dazu komme, das zu probieren.

@Thorsten, ja klar möchte ich nicht mit Äpfel und Kürbissen vergleichen, aber ich denke, ich hätte es am Ende nicht so schnell und ohne Löterei und Teilekauferei, am Ende vielleicht die falschen, hin bekommen. So Spulen kosten ja auch richtig Geld, klar je miniDSP 100 € und das Mikro war ich auch bei knapp 300 €, aber ich kann sie auch für andere Sachen verwenden, wenn ich möchte.

So wie sich das Ergebnis aber bis dato darstellt, bin ich voll und ganz zufrieden und wegen der Loudness und dem "schlechten Gewissen", ich habe da keines, aber es gibt wohl welche, die schwören auf Pure Direkt und alles andere ist Schrott, da kann dann nur der Lautsprecher nichts, der Raum ist Mist oder der Verstärker oder Vorstufe und/oder am Ende die Quelle ist grottig. Die Klangsteller brauche ich nicht mehr und mit meiner Taste stelle ich mir nur die gehörrichtige Lautstärke ein die ich dann gerade beim eher leisen hören brauche.

Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#312 erstellt: 09. Feb 2020, 21:05
@ Uwe: Du wolltest ja ausdrücklich aktiv, hast jetzt aktiv, bist zufrieden und das ist ja alles was zählt.

Den notorischen Hinweis auf Modifikationspotential der passiven Version konnte ich mir halt nicht verkneifen, weil Du am Ende der passiven Version mit dem Emoticon die Zunge rausstrecktest. Vielleicht habe ich das auch falsch interpretiert.


[Beitrag von electronride am 09. Feb 2020, 21:05 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#313 erstellt: 09. Feb 2020, 21:27

...und läutet bei mir die Ära der aktiven LS an und beendet die passive Ära.





Den notorischen Hinweis auf Modifikationspotential der passiven Version konnte ich mir halt nicht verkneifen


Das dachte ich mir schon , ich konnte mir den Emotio, aber auch nicht verkneifen, weil am Anfang des Thread so über die tollen passiven Weichen geschwärmt wurde. Und einen Beitrag habe ich auch noch in (guter) Erinnerung, dazu komme ich aber noch zu gegebenen Anlass, der sitzt ziemlich tief. den ich aber mittlerweile gut verstehen kann, wenn man hifi, Highend und PA unterscheiden kann.

Die Vulkan gehört für mich eindeutig in die Hifi Ecke und da macht sie Ihren Job prima, wenn man das möchte.
Wenn ich es mal laut haben will, dann nehme ich mir meine Bose 901 und da kann ich aufdrehen ohne das ich mir über irgendwas Gedanken machen muss, die gehen auch nicht kaputt.

Gruß Uwe

@Thorsten, falls wir uns mal begegnen sollten, das Getränk Deiner Wahl steht bereit
electronride
Stammgast
#314 erstellt: 09. Feb 2020, 21:49
Das machen wir, Uwe!
Uwe_1965
Inventar
#315 erstellt: 03. Mrz 2020, 23:46
Muss mich dann doch mal melden, weil ich habe ja nur Mist im Kopf Ich habe auch die Messungen noch etwas verfeinert, aber leider keine Bilder gemacht, aber schaute ganz gut, aber...

irgendwie gefällt mir die Materialschlacht nicht mit den Verstäkern und dachte mir ob ich mir nicht so paar kleine Class D Endstufen besorge und baue die in ein Gehäuse, damit die ganze Sache kompakter wird. Mann o Mann das ist bis jetzt daraus geworden hier klicken und jetzt läuft das Teil auch noch und ich habe ja noch eine

Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#316 erstellt: 04. Mrz 2020, 00:49
Mensch Uwe, das wird ja immer kühner!! Jetzt muss ich aber wirklich mal bei Dir vorbeikommen.
Tja, das ist das Schlimme am Lautsprecherbau, man hat so viele Optionen ... Ich verfluche es zuweilen.
Sehr coole Sache auf jeden Fall mit diesen PA Amps! Das kann klanglich sehr interessant sein. Ich habe mir vor vielen Jahren auf Anraten eines alten Freundes mal eine angeschafft und später leider verkauft. Ich habe aber immer noch einen andern Klasse H AMP hier, auch ein PA Teil mit 1,3 kW komplett. Den könnte ich ggf. auch mal mitbringen ...
Uwe_1965
Inventar
#317 erstellt: 04. Mrz 2020, 09:36

Jetzt muss ich aber wirklich mal bei Dir vorbeikommen
Gerne. Vielleicht komme ich vorher dazu meinen Innenhof um zu gestalten.

Wie schon erwähnt, ich wollte eigentlich nur die Gehäuse und dachte wirklich das die Teile defekt sind. Das sie es am Ende, zumindest eine geht, die andere startet auch ohne Glühbirne, konnte sie aber noch nicht testen.
Vielleicht ist ja die K+H SC500 defekt, dann hätte ich ja mein Gehäuse, aber da kam ich noch nicht dazu. Hier ist ein Foto von allen dreien.

Ich muss die Vulkane eh nochmal komplett einmessen, weil mir ein kleiner Fehler unterlaufen ist, zumindest an einer Stelle, den der Bass der Linken Box ist 2-3 dB leiser, das seht man auch an den VU, bzw. Leuchtbalkenanzeige. Kann ich zwar über die Pegelsteller etwas ausgleichen, aber schöner wäre es wenn ich das gleich im miniDSP korrigiere. Aber man kann ja nicht Alles machen.


Ich habe aber immer noch einen andern Klasse H AMP hier, auch ein PA Teil mit 1,3 kW komplett


Damit könnte man die (elektrisch) Vulkane grillen. Ich mache dann den Holzgrill an, dann haben wir eine schöne Resteverwertung
Die Carver ist eigentlich Strom mäßig recht genügsam, Bei Zimmerlautstärke etwa 25 -30 W Wirkleistung, sie kann aber, das war so im Test, nur eine Seite aktiv, bis 55 W Wirk ziehen, habe dann leider nicht auf den cos(phi) geschaut, weil ich mir Sorgen um mein 8 ohm Lastwiderstand gemacht habe, der wurde nämlich gut warm.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 04. Mrz 2020, 09:40 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#318 erstellt: 04. Mrz 2020, 23:47
Das klingt sehr gut, incl. der Grillaktion. Tja, die alten Sachen zeigen einen sehr starken Überlebenswillen. Deswegen müssen sie unbedingt gerettet werden und Du kannst das ja.

Die 1,3 kW sind nur gesamt, also de facto 2 x 650W an 2 Ohm. An 8 Ohm bleiben nur noch 2 x 350W. Das sollte aber auch zum Grillen reichen. Allerdings nervit mich dort der permanente laufende und zu laute Lüfter; ich müßte den mal mit einem leisen ersetzen.

Was ich nicht ganz verstehe: Diese (alten) Gehäuse sind doch nicht klein, nicht sooo sehr viel kleiner als Deine hübschen Sansuis. Wenn also wirklich klein und Klasse D, wäre doch Solches hier das Richtige, bspw. von Anaview, das man ggf. Huckepack hinten in kleineren einfachen Gehäusen auf die Rückseite der Quadrals packen könnte, selbstverständlich minimalinvasiv: In guter Mauscklickgesellschaft, Klasse D


[Beitrag von electronride am 04. Mrz 2020, 23:51 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#319 erstellt: 05. Mrz 2020, 09:39
Vielleicht heben wir das Holz lieber für das Martinsfeuer auf und nehmen fürs Grillen lieber gut abgehangenes Buchenholz

Das mit dem Huckepack hatte ich auch schon überlegt, wollte aber auch die miniDSPs irgendwie unterbringen
So das ich mit dem Cinchkabeln vom VV nur noch an eine Endstufe gehe und dann mit 3 Kabeln je an die Lautsprecher, weil jetzt ist das ein ziemliches Kabelgeknäule, incl Stromversorgung der DSP

Bild Kabelgewirr
Zum Thema Kabel gewirr

So wie ich im Quadral Liebhaber Thread zwischen den Zeilen lese, bin ich wohl nicht der einzige der PA Endstufen benutzt
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 05. Mrz 2020, 10:17 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#320 erstellt: 08. Mrz 2020, 00:23
Nur kurzes Feedback. Die zweite Carver läuft auch. Da war nichts kaputt. Nur verstellt.
Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#321 erstellt: 08. Mrz 2020, 04:00
Sehr edler Vorschlag mit dem Buchenholz, Uwe! Wenn etwas vom Holz übrigbleibt, bietet es sich doch an, noch zwei Gehäuse zu bauen für ein Fünfkanalsystem mit 10 Endstufen in Brückenschaltung, bei der Taktrate an Verstärkerrepaparaturen, die Du hier vorlegst.


[Beitrag von electronride am 08. Mrz 2020, 04:01 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#322 erstellt: 08. Mrz 2020, 19:16
10 Endstufen im Brigde Betrieb, naja wenn man es genau nimmt habe ich schon 4 Endstufen im Brückenbetrieb an den Vulkanen laufen und dann noch ne normale bzw. jetzt eine Class H , das ist ja schon etwas.

Eine schlechte/gute Mitteilung hätte noch, die linke Endstufe der Hughes &Kettler ist leider defekt , die werde ich nicht reparieren, weil mir der Aufwand dafür zu groß ist. Habe mich auch fast von der 100 W Glühbirne täuschen lassen, weil die glimmte vertraut nur. Aber beim dann direkten einschalten, ging die Wirkleistung beim Messgerät recht zugig nach oben und konnte auch gerade noch so ausschalten, ohne das eine interne Sicherung flog. Vielleicht ist es auch nur eine Kleinigkeit, aber so ganz ohne Schaltplan macht das auch kein Spaß. Dafür habe ich jetzt das Gehäuse, um irgendwann bei Zeiten, mich dann um die Kompakte Lösung zu kümmern.

Gruß Uwe

Edit und alle guten Dinge sind nun 3, habe mir vom selben Anbieter noch eine Carver zum selben günstigen Preis geschossen.


[Beitrag von Uwe_1965 am 08. Mrz 2020, 22:34 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#323 erstellt: 09. Mrz 2020, 22:58
Es ist noch final fertig, aber die 1 Carver PM 1200 macht Ihre Arbeit an den TT wirklich perfekt, kam noch nicht zum Messen, aber die Bässe kommen wesentlich präziser und impulsartiger, warte jetzt noch auf die restlichen XLR Stecker/ Cinch Adapter, auf die neuen Lüfter und auf die 3te Carver.

Aktivierte Vulkan Mk2

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 09. Mrz 2020, 23:53 bearbeitet]
chro
Inventar
#324 erstellt: 10. Mrz 2020, 19:36
Ja ich hatte auch immer mal wieder fette PA-Eisenschweine am laufen.



Aktuell habe ich noch eine Ashly FET-2000, ein brachiales OLD School Monster, im Zustand 1+ wie neu


Viel Spaß mit den Carver
Uwe_1965
Inventar
#325 erstellt: 11. Mrz 2020, 00:09
Die Ashly sieht aber gut aus. Für mich ist das mal ein Ausflug in den PA Bereich und Eisenschwein ist schon richtig, das Teil ist sehr robust und compakt mal was ganz anderes. Bis jetzt macht es echt Spaß die Teile laufen zu hören(außer die Lüfter)

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#326 erstellt: 21. Mrz 2020, 20:56
So kleines update, habe Heute die Carver Nr.2 in Betrieb genommen. Noch etwas laut die Lüfter, baue ich Morgen um. Aber wirklich sehr gute Endstufe. Jetzt erstmal ein Bier.
Was ich aber auch mit der anderen Carver schon positiv bemerkte, die Bässe kommen wirklich wesentlich besser, ich suche schon die ganze Zeit den Subwoofer, aber ich habe gar keinen Also muss ich wenn alle 3 laufen, auf jeden fall noch mal eine komplette Messung machen.
Bleibt Gesund

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 21. Mrz 2020, 20:59 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#327 erstellt: 21. Mrz 2020, 22:07
Glückwunsch zum Upgrade, Uwe! Erstaunlich, daß der Unterschied so groß ist, denn Deine Sansuis sind ja - zumindest nominell - auch recht kräftig. Eine Verstärkervergleichsmessung wäre dann auch interessant, zudem eine Impedanzmessung.
Uwe_1965
Inventar
#328 erstellt: 13. Apr 2020, 17:14
So habe es gerade im Carver Thread geschrieben, habe nach Anfangsschwierigkeiten die 2te Carver nun angeschlossen. und sogar noch MT und TT vertauscht.
Jetzt müßte ich mal neu einmessen. Kommt vielleicht Morgen mal an die Reihe. Bin schon gespannt.

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#329 erstellt: 14. Apr 2020, 18:53
So mal schnell eine Messung gemacht und im Vergleich zu einer Messung mit den Sansui und es waren die gleichen DSP Einstellungen.

Vergleich sansui Carver

Wobei ich gefühlt dieses Ergebnis im Bass Bereich so gar nicht empfinde, mir kommt er stärker vor. Im MT Bereich könnte es schon stimmen.

Also demnächst mal wieder eine DSP Sitzung.
electronride
Stammgast
#330 erstellt: 14. Apr 2020, 20:07
Tja, jetzt sage einer nochmal, es gäbe keinen Verstärkerklang. Man kann das natürlich jetzt wieder auf die gealterten Bauteile in den Geräten schieben.

Im Ernst:
- Das sieht im MIttel- und Hochtonbereich fast schon invertiert aus: Ich meine den Peak/Bereich um 700kHz sowie den Bereich 3-10k.
- Im Baß bricht der Frequenzgang unterschiedlich ein (einmal 60Hz, einmal 77 Hz). Das kann fast nicht sein, denn der Einbruch sollte nicht von der Box, sondern von den Raummoden kommen. Das sieht hier so aus, als hättest Du zwei unterschiedliche Lautsprecher an unterschiedlichen Stellen im Raum gemessen.

Fragen:
- War das die gleiche Box an den zwei unterschiedlichen Geräten?
- Und die Meßbedigungen waren sonst gleich? Also wieder im kleinen Raum gemessen, LSP auf dem Boden, ca. 80cm Abstand auf Höhe HT?
- Bei welcher Lautstärke hast Du gemessen? Ca. 80dB. ca. 90dB, ca. 100dB?

- Und hörst Du an dersselben Stelle, wie Du gemessen hast? Wenn nicht, ist leicht erklärbar, warum die Carver ggf. im Bass stärker klingt ...


[Beitrag von electronride am 14. Apr 2020, 20:19 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#331 erstellt: 14. Apr 2020, 21:04
Hi Thorsten,

Die Boxen stehen an derselben Stelle wie bei der letzten Messung mit den Sansuis.

Das Mikro war auch an derselben Stelle, im selben Raum auf derselben Höhe, sprich gedacht zwischen meinen Ohren.

Es war derselbe Messpegel bei 70 dB Testton.

Ich weiß nicht ob Du in meinem Carver Thread die Sache mit den XLR Steckern mitbekommen hast, weil die haben mir Sorgen gemacht. Ab #27.
Kurz zur Erklärung. Die Carver ist ja ein US Gerät und die XLR / Cinch Adapter sind Europäisch.

XLR Anschlüsse US und EU

Da ist Hot und Cold vertauscht. Ich hatte die ganze Zeit immer nur jeweils eine Carver am Laufen, meist am Bass. Als ich die zweite soweit gecheckt hatte, wohl gemerkt mit den Europäischen XLR Bestückung, hatte ich dann die zweite in Betrieb genommen und da flog die Gerätesicherung von einer Carver. Jetzt habe ich beide Stecker für die Carver auf US Version umgelötet und jetzt fliegt keine Sicherung mehr.
Ich habe leider keine Messung gemacht mit EU Version (könnnte eh nur eine jeweils messen).

Aber mir macht noch etwas anderes oder schon in dem Zusammenhang schon noch etwas Kopfzerbrechen.

Eingang XLR ohne Klinke

Edit: Habe den Klinkenstecker mal zeichnerisch entfernt, dann wird es übersichtlicher.

Und zwar ist Pin 1 GND und 2 Cold - gleich. Wobei sie ja dasselbe Spannungspotenzial haben, jetzt weiß ich nicht wie sich das auf den invertierten Eingang am OPV auswirkt Weil eigentlich ist es ja ein Differnzverstärker ? Da bin ich total überfragt.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 14. Apr 2020, 21:28 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#332 erstellt: 14. Apr 2020, 22:56

Das sieht im MIttel- und Hochtonbereich fast schon invertiert aus:


Ja in der Tat, irgendwie passt das nicht zusammen.

Ich mache Morgen mal eine Messung, so wie es die ganze Zeit war, also nur eine Carver (für TT) und die beiden Sansuis für MT und HT und löte auch den Stecker wieder um.
Weil irgendwie habe ich das Gefühl das der Bass doch schwächer geworden ist. Also Messen.

Danke erstmal für den Hinweis, das war sehr hilfreich.

Gruß Uwe
electronride
Stammgast
#333 erstellt: 14. Apr 2020, 23:32
Hi Uwe,
gerne. Nebenbei bemerkt, 70dB Testlautstärke ist etwas wenig, zumeist wird eher mit 80dB bis 90dB gemessen (, und im PA-Bereich natürlich auch noch lauter). Aber das ist hier nicht ursächlich.
XLR: Ich habe das in Deinen Carver-Thread gesehen. Da ich auch mal 'ne 4-Kanal-PA-Endstufe HIFI-mäßig laufen hatte, weiß ich nur noch, daß die 3 Pole des XLR auf die 2 Pole des Cinch zusammengeführt werden müssen. Aber das ist trivial und Dir selbst auch klar. Zum Einfluß auf dem invertierten Eingang am OPV kann ich leider nichts sagen, daß wißt nur Ihr Verstärkerexperten. Könnte dies aber mit dem - somehow - invertierten Messergebniss zu tun haben?
Ansonsten kannst Du Deine Frage zur PIN-Belegung, falls noch notwendig, mal im pa-forum.de stellen.
VG, T
Uwe_1965
Inventar
#334 erstellt: 15. Apr 2020, 09:09
Das mit den XLR Anschlüssen hatte ich im PA Bereich klick probiert, war aber nicht so erquickend und das war ja schon am 7 März, da hatte ich aber noch die anderen Adapter, die aber leider ein Fehlkauf waren, weil sie Cinch (männlich) waren

Diese 70 dB hatte ich bisher bei jeder Messung, die lassen einem nicht gleich die Ohren weg fliegen.

Gruß Uwe

edit Oder meintest Du das PA-Forum


[Beitrag von Uwe_1965 am 15. Apr 2020, 09:12 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#335 erstellt: 15. Apr 2020, 13:32
Das stimmt natürlich mit den Ohren, und die sollen ja auch dranbleiben.
Und ja, ich meinte das pa-forum.de (s.o.), nicht das Hifi-Forum hier.
Uwe_1965
Inventar
#336 erstellt: 15. Apr 2020, 14:27
Ich glaub ich schmeiss den Kram in die Ecke und hole mir ein Kofferradio

Also, so wie gestern jetzt mal etwas ordentlicher gemessen, Mikro mittig am Hörplatz, etwa 1,40 m entfernt. Höhe etwa 1,06 m.

Die hellblaue Kurve ist mit den 2 Carvern jeweils nach US Norm die Stecker gelötet, Die Leistungsaufnahme der je Carver ~31 W.
Die blaue Kurve habe ich die Carver für den MT getauscht mit der einen Sansui B-2102, der TT und HT Verstärker blieb, auch die Lautstärke Einstellung an beiden. Mußte nur die Lautstärke Pegel für den MT reindrehen, die Kurven sind bei 1KHz auf dem selben Level. Die Leistungsaufnahme sank auf 27 W

Dann habe ich das XLR/Cinch umgelötet von US auf EU, rote Kurve, jetzt dreht sich die Sache irgendwie. Leistungsaufnahme immer noch 27 W.

Ich habe immer mal zwischendurch Musik, zwar Radio, gehört, aber die letzte Fassung mit der EU Version ist Bass mäßig wesentlich präziser, ist aber nur mein Eindruck von der Sache.

Test Carver/Sansui und XLR US vs EU Version


[Beitrag von Uwe_1965 am 15. Apr 2020, 14:29 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#337 erstellt: 15. Apr 2020, 23:21
Ja, schmeiß die Sachen in die Ecke, das tut gut. ... Und fang' morgen wieder an ...

Die Einstellungen an dem DSP sind ja die gleichen, ne?
- Blaue und hellblaue Kurve: Diese sind ja für den Mitteltöner (ca 300 Hz - 3 kHz [by the way, HT arg tief getrennt?]) praktisch identisch. Darüber und darunter scheint aber ein 6dB Tiefpaß bzw. Hochpaß zu wirken.
- Rote Kurve: Hier wirkt es wie eine Verpolung bei 380 Hz - ist das die Übergangsfrequenz?
Uwe_1965
Inventar
#338 erstellt: 16. Apr 2020, 07:43
Nein an den DSP habe ich seit 1 Monat nichts mehr verändert, Übergangsfrequenz wie gehabt bei 330 HZ und 4400 Hz (und wie seinerzeits, ich weiß nicht mehr wann, hatte ich den HT gedreht [INVERT]) weil das damals besser von den Kurven aussah.

Uwe
Mwf
Inventar
#339 erstellt: 16. Apr 2020, 13:05

electronride (Beitrag #337) schrieb:
... - Rote Kurve: Hier wirkt es wie eine Verpolung bei 380 Hz ...

Ja,
die rote Messung sieht aus als wäre der Tieftonzweig um 180° gegenüber den anderen Messungen gedreht (XLR-Polung ?) (und Pegel gegenüber blau um ~1.5 dB höher)
bzw. alles andersrum, d.h. Mittel-/Hochton gedreht ...
Uwe_1965
Inventar
#340 erstellt: 16. Apr 2020, 13:30
Hallo, Mist hatte es vergessen auch hier zu schreiben, weil ich hatte ja das Problem das mir die Gerätesicherung flog beim Test mit 2 Carver. Das hat sich aber mittlerweile geklärt, den die PE Kralle bei meinem Energiemeßgerät war eingedrückt, so daß sie keinen Kontakt hatte. Auch die Verbrauchswerte sind wieder im grünen Bereich.

Habe heute Morgen es dann nochmal probiert und die Kurve sieht jetzt auf dem Niveau von der Hellblauen aus. Die DSP Einstellungen sind immer noch die Gleichen.

Messung Carver EU Version

Jetzt kann ich mich entscheiden ob ich die XLR auf US oder EU Norm legen kann, denn jetzt funktionieren beide Varianten. Und auch Dank, nochmals, an @_ES_, er hat mich da auf die Sache gebracht.

Habe dann noch die Einzelchassis mit gemessen, und die Übergangsfrequenz liegt etwa bei ~300 Hz (eingestellt ist 330 Hz) und die andere bei ~4500 Hz (eingestellt ist 4400 Hz). Im Hochtonbereich sieht die jetzige Kurve etwas anderster aus, ich damals ja den HT gedreht hatte.

Als nächstes mache ich eine komplette Nackte DSP Einstellung nur mit Grenzfrequenzen und ohne Drehung des HT, dann denke ich sehen wir weiter. IN der Originalen Frequenzweiche ist ja eigentlich der MT gedreht.
Uwe_1965
Inventar
#341 erstellt: 16. Apr 2020, 13:53

Mwf (Beitrag #245) schrieb:

Uwe_1965 (Beitrag #241) schrieb:
... Frage zu der Crossover Frequenz, ist das so ok, das ich beide TT und MT auf gleiche Frequenz einstelle, ...

Fürs erste ja,
dann aber Auseinanderziehen oder Überlappen, je nachdem was bessere Ergebnisse bringt.
Das ganze im Zusammenhang mit:
... Es gibt drei Arten von Filtern: ...

-- Bei Butterworth erfolgt der Übergang von Durchlass- zum Sperrbereich rel. zügig (daher für Einsteiger zunächst erste Wahl).
-- Das L-R-Filter (*) wirkt (bei gleicher finaler Steilheit = Filter-Ordnung) über einen etwas breiteren Bereich.
-- Ein Bessel-Filter liegt ~dazwischen und ist deshalb vorerst weniger interessant.

Ganz wichtig (von Anfang an):
Immer 1 Zweig (meist MT) versuchsweise umpolen (0 - 180°), und beim Ändern der Filtersteilheit diesen Test wiederholen.
Auf diesem Wege siehst du die Wirkung der frequenzabhängigen Phasendrehung durch die Filter, die zusätzlich kommen zu denen durch die Treibereigenarten.

Theoretisch perfekt ist das Filter bei dem in einer der beiden Polungsvarianten ein rel. scharfer Einbruch ~auf der Ü-Frequenz stattfindet (= Filterzweige zueinander in Gegenphase), denn dann hast du mit der anderen Polung eine optimale Addition der Schalldrücke.
...
----------------------
(*) = 2 gleiche Butterworthfilter halber Ordnung hintereinandergeschaltet, wirkt ähnlich wie ein leichtes Auseinanderziehen der Ü-Frequenz mit Butterworth.
L-R Filter gibts deshalb nur in gerader Ordnung.


Am Ende ist es ja wie ein Neuanfang, soweit war ich ja schon im Januar

Thorsten Vorschlag damals war Ü-Frequenz irgendwas zwischen ~400-450 HZ und ~5500 Hz und erstmal Butterworth 12 dB, wäre das Ok. Messung machen. Dann den MT drehen. Messung machen.

Und das aber nur mit einem LS oder beide zusammen.
electronride
Stammgast
#342 erstellt: 16. Apr 2020, 14:56
Hi Uwe,

ja, fang mit 12 bzw. 18 dB Butterworth an. 18dB wären auch besser für den Hochtöner als Schutz (Übergangsfrequenz nicht unter 4,5 kHz).
Wie zuvor auch gechrieben, auch von Michael, kommt es hier auf die korrekte Schalladdition an. Remember, das Summensignal sollte im Bereich der Übergangsfrequnz 6dB über dem Einzelsignalen liegen, und die Summenkurve sollte idealerweise an keiner Stelle unter den Einzelzweigen liegen (im Gegensatz dazu tut sie das in Deiner letzten Messung bspw. im MT-Bereich.)

Ich würde auch gerne mal eine 80 oder 85dB Messung sehen, falls möglich. Und den Impuls Response, und off axis, s.o.

Viel Erfolg, T
Uwe_1965
Inventar
#343 erstellt: 16. Apr 2020, 17:04
Ok, habe die U-Frequenz jetzt auf 400 Hz mit 12dB Butterworth gesetzt. Den anderen auf 5500 Hz mit (wunschgemäß )18 dB Butterworth.

Und Messung:
Neu 400-5500

Na, ja klar. den MT gedreht und gemessen:
Neu Messung MT invert

Geht doch.
Ach ja, zu den Messbedingungen, Jetzt mal 10 dB lauter. Und Mikro steht immer noch am Hörplatz, wie die anderen Messungen auch.

Jetzt seid Ihr dran
Ich habe Bilder gemach, weil das mit den Bilder aus REW exportieren war mir jetzt zu müßig und sehen glaube ich auch nicht besser.

Gruß Uwe

P.S. hört sich auch gar nicht mal schlecht an


[Beitrag von Uwe_1965 am 16. Apr 2020, 17:24 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#344 erstellt: 16. Apr 2020, 18:19
Na, es geht ja vorwärts! Auch wenn natürlich der Raum inbesondere in den unteren Lagen des Meßergebnisses reinspielt.
Und danke für die Wunscherfüllung.

Ich würde nun die Trennfrequenzen zumindest testweise mal auseinanderziehen, wie Michael das ja bereits in #245 geschrieben hatte, denn im Bereich der Übergangsfrequenzen ist es etwas zu viel (Es sei denn, es gefällt Dir dauerhaft so.) Dann auch nochmal außerhalb der Achse kontrollieren sowie verpolen.


[Beitrag von electronride am 16. Apr 2020, 18:24 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#345 erstellt: 16. Apr 2020, 18:48
Hi, ja es geht und ich bin überrascht über das klangliche...

Wegen diesem auseinander ziehen, ich könnte mir bei MT /HT das sogar ziemlich gut vorstellen.
Bei TT / MT da wird es wegen diesen Höckern irgendwie schwierig.
Ich probiere es mal 100 Hz weise mal mit MT /HT
Uwe_1965
Inventar
#346 erstellt: 16. Apr 2020, 20:51
Habe mal einwenig probiert, kann noch sagen ob es wirklich besser ist

Vorher nachher

Ich lasse es mal so und höre mich rein

Dehnung ist jetzt 375-425 und 5480—5750 Hz


[Beitrag von Uwe_1965 am 16. Apr 2020, 20:53 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#347 erstellt: 01. Mai 2020, 20:27
update, und ja es wird langsam. Das konnte so nicht bleiben, die Dehnung der Trennfrequenz blieb, und habe jetzt mal langsam mit dem HT angefangen "manuell" im DSP die Sache mal anzuheben und danach mit REW dem MT berechnet was der so alles kann, ist noch Grobtuning, aber es wird

Hier mal ein Ausschnitt aus dem REW, wo ich den MT eingemessen und berechnet habe um dann die Werte ins DSP zu übertragen

MT REW Messung EQ

Im DSP übertragen

Werte DSP aus REW eintragen

und nach etwas Feintuning kam das dann Heraus.

Nach Feintuning
Orange Gesamt L+R am Hörplatz und Grün und Blau jeweils L und R am Hörplatz
Derr Buckel bei ca. 4- 5 kHz ist weg und der HT kann doch mehr, weil der ist doch sehr früh in die Knie gegangen. Im nächsten Schritt kann ich den HT sogar noch etwas mehr geben, den Bass lass ich erstmal so wie er ist, um den kümmere ich mich wenn ich mit MT und HT soweit durch bin.

Erstes Fazit. Der HT kann mehr. und da jetzt der Buckel bei 4-5 kHz weg ist sind die Chassis einzeln auch nicht mehr so sehr zu orten und es wirkt wesentlich harmonischer beim hören

Dank Corana und Zeit und die braucht es wirklich beim Messen und Werte korrigieren und eintragen Messen usw. das darf man echt nicht unterschätzen, aber es hat sich gelohnt, höre gerade Supertramp, Brother where you bound, auf Vinyl 1985 , ein Traum man möchte sich direkt in die LS …

Ich genehmige mir jetzt einen und gut für Heute


[Beitrag von Uwe_1965 am 01. Mai 2020, 20:52 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#348 erstellt: 04. Mai 2020, 20:09
So, zwischen Rasenmäher schweißen und Unkraut machen, während des Regnen ein paar Messungen gemacht, diesmal Vergleich mit/ohne Loudness

Vergleich mit/ohne Loudness

Kein Vergleich zum Anfang, alles am Hörplatz gemessen ist noch nicht final, aber es wird. Gerade im HT Bereich ist es sehr angehm und der Folien-Magnetostat kann was.
Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#349 erstellt: 05. Mai 2020, 20:42
Da ich gerade dabei war in einem Nachbarthread das vorher nachher nochmals dar zustellen,

Vulkan Vergleich Trennfrequenz

Die Lila Kurfe ist quasi der Anfang, mi dem unsäglichen Bucken bei 5 kHz und jetzt im Vergleich der etwas geglättete Verlauf in Orange, wobei damals die Trennung noch bei 4,4 Hz war und jetzt bei 5,5 kHz.

Edit: das muss jetzt sein, also ich höre gerade Pink Floyd, Wish you are here, da können einem fast die Tränen kommen, ich denke ich habe erstmal eine sehr gute Referenzeinstellung gefunden.


[Beitrag von Uwe_1965 am 05. Mai 2020, 22:05 bearbeitet]
electronride
Stammgast
#350 erstellt: 05. Mai 2020, 23:12
Na dann, genieße es!
Es ist ja auch schön, wenn man nach langer mühevoller Einstell-Arbeit ein Projekt auch mal ad acta legen kann. Bei solchen Aktiv-Lösungen, die man mit der Maus bedient, besteht allerdings zuweilen die Gefahr, daß man immer nochmal hier herumschraubt, da herumschraubt ... wie bei allen Geräten, die sozusagen "zu viele leicht verstellbare" Einstellmöglichkeiten haben.
Uwe_1965
Inventar
#351 erstellt: 26. Mai 2020, 17:39
So, habe jetzt nicht nur an der Mausschraube gedreht, sondern auch mein Büro etwas umgestaltet und natürlich neu einmessen müssen, ohne Raummode geht es nicht, aber es klingt soweit auch Habe noch ein wenig an der Aufstellung probiert, aber da änderte sich in dem Bereich wie ich sie verstellen konnte nur marginal etwas

Fast Final

Und @thorsten, Du wolltest doch einen Waterfall

Waterfall

muss vielleicht noch üben, aber das spuckt er jetzt mal so auf die Schnelle aus

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 26. Mai 2020, 17:50 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Vulkan BassLautsprecher
mcvoss_63 am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  4 Beiträge
Quadral Vulkan - Anschlüsse fehlen!
*HiddenX* am 11.09.2018  –  Letzte Antwort am 15.11.2018  –  38 Beiträge
Quadral Vulkan MKII Tieftönerfehler durch Kenwood Eleven als Vorstufe
ooooops1 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  12 Beiträge
Quadral Vulkan Tieftöner Serie 2
isinger1 am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  13 Beiträge
Hilfe bei Quadral Amun MKII Stand LS
TomTom3011 am 12.08.2019  –  Letzte Antwort am 30.03.2020  –  24 Beiträge
Vulkan erste Serie
0815gizmo am 01.01.2018  –  Letzte Antwort am 04.01.2018  –  2 Beiträge
Marantz CD85 CDM01 MKII defekt, benötige Hilfe!
entenschreck am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2010  –  13 Beiträge
Revox A78 MKII Endtransistoren
Psychokopf am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  21 Beiträge
Akai GX-75 MKII
Nikoma am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  6 Beiträge
Suche Quadral PA02 Service Manual
seychellenmanus am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.314 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedBarry3108
  • Gesamtzahl an Themen1.475.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.062.779