Technics Receiver Defekt, kondensatoren schuld?

+A -A
Autor
Beitrag
F5.Dogg
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jan 2007, 15:01
Moin,

hab hier ein Technics SA 400 der leider Defekt ist. Wenn ich ihn anschalte, brennt immer eine bestimmte Sicherung durch ;(. Hab mir heute das teil mal richtig von innen angeguckt und inspiziert und hab festgestellt, das einige elkos/kondensatoren ausgelaufen sind. Siehe Bilder:

http://img440.imageshack.us/img440/2140/dsc02442di2.jpg
Um die Sicherung handelt es sich, 2A / 250V 22 T

So hier meine fragen:


1. Ist der Wiederstand (?!?!) Tot?



2. Warum ist der eine Elko aus Plastik und durchsichtig ?!?



3. Die Elkos sind alle tot oder?!? und reichen nur die 2 bezeichnungen wie 16V und 47q (wie es auf paar elkos steht) oder ist iergendwas noch wichtig was ich bei einem kauf beachten muss?


4. Glaubt ihr durch die kaputten Elkos brennt immer die eine Sicherung durch? und denkt ihr der Verstärker ist noch zu retten? also ich will es aufjedenfall noch versuchen muss halt gucken was ich bei conrad kaufen muss

P.S. es handelt sich um den Verstärker:



Schonmal Danke im vorraus


[Beitrag von F5.Dogg am 14. Jan 2007, 15:03 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2007, 15:24
Hallo, anhand der Bilder kann man nicht feststellen ob eines der Bauteile defekt ist. Für mich sieht alles ganz normal aus. Der 'durchsichtige Elko' ist ein Styroflex Kondensator.
Ich vermute eher, dass wohl eine defekte Endstufe die Sicherung fliegen läßt.
Ein Elektroniker kann Dir mit ein paar einfachen Messungen schnell sagen was Sache ist.

Gruß, Helmut
F5.Dogg
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2007, 18:01

ruesselschorf schrieb:
Hallo, anhand der Bilder kann man nicht feststellen ob eines der Bauteile defekt ist. Für mich sieht alles ganz normal aus. Der 'durchsichtige Elko' ist ein Styroflex Kondensator.
Ich vermute eher, dass wohl eine defekte Endstufe die Sicherung fliegen läßt.
Ein Elektroniker kann Dir mit ein paar einfachen Messungen schnell sagen was Sache ist.

Gruß, Helmut


Hab mich eben noch bischen informiert, den Elkos geht es gut und sind nicht defekt, wie du es gesagt hast.

Ich weiss nicht woran es liegen könnte. Also bei dem Sa 400 ist das so (wie bei den meisten receivern usw.) das wenn man ihn anschaltet man kurz warten muss bis es "klick" macht vom Relai, aber dazu kommt er garnicht, da die Sicherung sofort durchbrennt wenn der Receiver angeschaltet wird.

Hier noch ein paar Bilder, vielleicht könnt ihr mir helfen, will den Technics nicht aufgeben









hf500
Moderator
#4 erstellt: 14. Jan 2007, 19:32
Moin,
es macht nicht "Klick" und die Sicherung brennt durch.

Welche sicherung brennt durch? Netzeingang?

In dem Fall moeglich: Trafo defekt, Endstufengleichrichter defekt,
Netzteilelkos der Endstufe Kurzschluss (selten), Endstufe(n) selbst haben Kurzschluss.

Das alles muss untersucht werden.

Elkos, die in einer mehr oder weniger braunen, nicht fluessigen Pampe stehen, wurden schlicht angeklebt,
damit sie auf dem Fliessband vor dem Verloeten nicht herausfallen.

Der ueberlastet aussehende Widerstand ist Opfer einer nachlaessigen Konstruktion. Er ist knapp bemessen
und zudem direkt auf die Platine geloetet, so dass seine Waerme diese schwarz faerbte.
Besser waere ein Einbau mit etwas Abstand gewesen.

An solchen Stellen (warm im Betrieb) entstehen auch gerne kalte Loetstellen, nachloeten.

73
Peter
oldiefan1
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2007, 22:09
Auf manchen Bildern scheint es, dass die Platine deutlich durch Hitze deutlich dunkler gebrannt ist. Dem solltest Du zuerst nachgehen. Widerstände, Dioden an den "dunklen Stellen" nachmessen und Elektrolytkondensatoren in der Nähe austauschen.

Elektrolytkondensatoren können mit Kurzschluss ausfallen. Passiert das im Bereich der Netzteilstromversorgung (z.B. einer der Siebelkos oder anderer Glättungselkos) so wird die Sicherung auslösen. Wenn irgendwelche "Absonderungen am Fuss der Elkos sichtbar sind, so sind sie mit Sicherheit hinüber. Sie können aber auch ausfallen, ohne dass man äusserlich etwas sieht. Wenn ein Widerstand ausfällt, so wird er hochohmig. Dadurch wird die Sicherung wohl nicht durchgehen. Die Ursache ist am wahrscheinlichsten ein defekter Eloktrolytkondensator oder ein durchgebrannter Halbleiter (Transistor, Diode oder Gleichrichter). Der Defekt kann auch ein durchgebrannter Endstufentransistor sein, der einen Kurzschluss produziert.

Gruss,
Reinhard
RS1700
Neuling
#6 erstellt: 14. Jan 2007, 22:37
Ich weiß ja nicht wie gut Du betreffend Reparaturen von HiFi-Geräten bist, aber mit einer Ferndiagnose durch Bilder wirst Du den Fehler sicher nicht finden, da sollte schon jemand das Gerät in die Finger bekommen, der soetwas gelernt hat. Ein solcher Fachmann wird Dich, so schätze ich mal ca. 55€/h kosten, und wenn er was kann hat er den Schaden vielleicht in ein oder zwei Stunden behoben. Hinzu kommen noch die Transportkosten.

In Anbetracht dieser Kosten kannst Du Dir jetzt überlegen, was Dir diese Lösung hier wert wäre:

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die leitungsstarken 450W sind allerdings eher was für jemanden der großen Wert auf hohen Stromverbrauch legt. Man sollte den Verkäufer mal fragen ob er auch weiß was das Ding an Sinusdauertonleistung hat

Zudem hättest Du mit Deinem alten Receiver noch ein Ersatzteillager.

Habe selber einen SA-300 (in schwarz), ausschließlich für meine Technics-Bandmaschine. Das Teil habe ich für ca. 35€ gebraucht gekauft. Sieht aus wie neu, passt optisch hervorragend zur RS-1506 ist genauso alt und verleiht ihr die Kraft um ihren Klang auch richtig auskosten zu können.

Gruss, Michael


[Beitrag von RS1700 am 14. Jan 2007, 22:51 bearbeitet]
F5.Dogg
Stammgast
#7 erstellt: 15. Jan 2007, 06:47

hf500 schrieb:
Moin,
es macht nicht "Klick" und die Sicherung brennt durch.

Welche sicherung brennt durch? Netzeingang?

In dem Fall moeglich: Trafo defekt, Endstufengleichrichter defekt,
Netzteilelkos der Endstufe Kurzschluss (selten), Endstufe(n) selbst haben Kurzschluss.

Das alles muss untersucht werden.

Elkos, die in einer mehr oder weniger braunen, nicht fluessigen Pampe stehen, wurden schlicht angeklebt,
damit sie auf dem Fliessband vor dem Verloeten nicht herausfallen.

Der ueberlastet aussehende Widerstand ist Opfer einer nachlaessigen Konstruktion. Er ist knapp bemessen
und zudem direkt auf die Platine geloetet, so dass seine Waerme diese schwarz faerbte.
Besser waere ein Einbau mit etwas Abstand gewesen.

An solchen Stellen (warm im Betrieb) entstehen auch gerne kalte Loetstellen, nachloeten.

73
Peter


http://img440.imageshack.us/img440/2140/dsc02442di2.jpg
Um die Sicherung handelt es sich, 2A / 250V 22 T, die immer durchbrennt


oldiefan1 schrieb:
Auf manchen Bildern scheint es, dass die Platine deutlich durch Hitze deutlich dunkler gebrannt ist. Dem solltest Du zuerst nachgehen. Widerstände, Dioden an den "dunklen Stellen" nachmessen und Elektrolytkondensatoren in der Nähe austauschen.

Elektrolytkondensatoren können mit Kurzschluss ausfallen. Passiert das im Bereich der Netzteilstromversorgung (z.B. einer der Siebelkos oder anderer Glättungselkos) so wird die Sicherung auslösen. Wenn irgendwelche "Absonderungen am Fuss der Elkos sichtbar sind, so sind sie mit Sicherheit hinüber. Sie können aber auch ausfallen, ohne dass man äusserlich etwas sieht. Wenn ein Widerstand ausfällt, so wird er hochohmig. Dadurch wird die Sicherung wohl nicht durchgehen. Die Ursache ist am wahrscheinlichsten ein defekter Eloktrolytkondensator oder ein durchgebrannter Halbleiter (Transistor, Diode oder Gleichrichter). Der Defekt kann auch ein durchgebrannter Endstufentransistor sein, der einen Kurzschluss produziert.

Gruss,
Reinhard


so werde ich das wohl auch erst angehen müssen, die elkos sind ja soweit heil oder? sollten ja normalerweise oben aufplatzen aber ist ja bei allen nicht der fall.


RS1700 schrieb:
Ich weiß ja nicht wie gut Du betreffend Reparaturen von HiFi-Geräten bist, aber mit einer Ferndiagnose durch Bilder wirst Du den Fehler sicher nicht finden, da sollte schon jemand das Gerät in die Finger bekommen, der soetwas gelernt hat. Ein solcher Fachmann wird Dich, so schätze ich mal ca. 55€/h kosten, und wenn er was kann hat er den Schaden vielleicht in ein oder zwei Stunden behoben. Hinzu kommen noch die Transportkosten.

In Anbetracht dieser Kosten kannst Du Dir jetzt überlegen, was Dir diese Lösung hier wert wäre:

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die leitungsstarken 450W sind allerdings eher was für jemanden der großen Wert auf hohen Stromverbrauch legt. Man sollte den Verkäufer mal fragen ob er auch weiß was das Ding an Sinusdauertonleistung hat

Zudem hättest Du mit Deinem alten Receiver noch ein Ersatzteillager.

Habe selber einen SA-300 (in schwarz), ausschließlich für meine Technics-Bandmaschine. Das Teil habe ich für ca. 35€ gebraucht gekauft. Sieht aus wie neu, passt optisch hervorragend zur RS-1506 ist genauso alt und verleiht ihr die Kraft um ihren Klang auch richtig auskosten zu können.

Gruss, Michael


Ich bin eher ein Hobbyelektriker, so übertrieben viel versteh ich nicht davon aber meisten krieg ich das hin, ausser bei dem sa 400.. da ist es etwas schwieriger.

Das ding ist ja auch, für 25-30 € kriegt man ja schon ein sa 400 aber ich will trotzdem versuchen den sa 400 heil zu kriegen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensatoren Technics SA- 5160
Flohw45699 am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  20 Beiträge
Technics SU-8600 Kondensatoren
Keksstein am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  13 Beiträge
Kondensatoren für Technics SU-V5
-Kevin- am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  7 Beiträge
Technics SU V4A defekt
Muh! am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  13 Beiträge
Technics SU-Z22 - Defekt
zickzackbird am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  4 Beiträge
technics mini turm defekt
techidoof am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2018  –  25 Beiträge
Technics 615 Input defekt?
LuxMorgenstern am 06.02.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2017  –  5 Beiträge
Technics-SU 7700K Defekt
Luberon am 20.05.2017  –  Letzte Antwort am 09.08.2017  –  25 Beiträge
Technics Receiver defekt, evtl. ein guter technics techniker hier!
F5.Dogg am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  7 Beiträge
Technics SA-5250 in Reperatur ?
CadillacBounce am 17.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedjand61
  • Gesamtzahl an Themen1.449.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.186

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen