pioneer SA-8800 frage zum ruhestrom

+A -A
Autor
Beitrag
nashkato
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Apr 2009, 22:29
hallo.

habe einen sa8800 von pioneer restauriert.

laut bedienungsanleitung soll ich eine potentialdifferenz von 56 und 70 mA an den komplementäremittern einstellen.

bei mir rührt sich hier garnichts , der verstärker funktioniert einwandfrei soweit.

hat das schon mal jemand gemacht , der mir hier weiterhelfen kann ?
schaltplan und layout decken sich leider auch nicht ganz.

danke mal

bg
Ulf_99
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Apr 2009, 00:23
Hallo nashkato,

was genau verlangt die Anleitung :

A) Eine Potientialdifferenz = Spannung von xx mV ?

Das könnte dann die Spannung über den Emitter
Widerständen mit korrekt eingestelltem Ruhestrom
sein. Ruhestrom = Bias, Vorstrom, fliesst auch ohne
Signal zwecks Stabilisierung der Endstufen.


B) Einen Strom von xx mA

Da könnte dann der Ruhestrom direkt gemeint sein.
Um den zu messen müsstest Du den Ausgangskreis
irgendwo auftrennen und ein Milliampere-Meter =
Multimeter benutzen.


Gewöhnlich wird der Ruhestrom ermittelt durch Messung
des Spannungsabfalls über den Widerständen in mV , das
geht einfacher und schneller - auch der Offset der End-
stufen sollte gecheckt werden, max +/- einige mV gegen
Masse.

Die Infos helfen Dir hoffentlich weiter,

Gruss

Ulf
nashkato
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Apr 2009, 08:32
Hallo Ulf

ja das hilft ein wenig weiter.

es sind mV gefordert.

als Emitterwiderstände sind 0R47 drin. hätte dann also 112 mA und 140mA.
kann das hinkommen?

das Offset einstellen ging mit der Anleitung einwandfrei.


habe jetzt direkt über den emitter widerständen gemessen und messe nach wie vor ca 4mV.


[Beitrag von nashkato am 28. Apr 2009, 08:57 bearbeitet]
op111
Moderator
#4 erstellt: 28. Apr 2009, 17:05

nashkato schrieb:
als Emitterwiderstände sind 0R47 drin. hätte dann also 112 mA und 140mA.
kann das hinkommen


Vorsicht!

Habe gerade die Anleitung nicht parat, aber schon etliche Geräte aus der Serie restauriert.

Lies dir den Text (Idle Adjustment) noch mal genau durch.
Wird der Spannungsabfall nicht als Summe (TP1-TP3) über beide E-Widerstände gemessen, also 2*0R47?

Demnach ist es der halbe Strom!
nashkato
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Apr 2009, 18:02
ja richtig ,hab ich dann gesehen , sind dann 2mal 0R47.
strom entspricht dann spannungsabfall , ungefähr ?

ist mein erster transistorverstärker den ich in der mangel habe , ...
op111
Moderator
#6 erstellt: 28. Apr 2009, 18:14

nashkato schrieb:
ja richtig ,hab ich dann gesehen , sind dann 2mal 0R47.
strom entspricht dann spannungsabfall , ungefähr ?

umgekehrt:
Der Spannungsabfall von 70mV wird über 0R94 Ohm gemessen.
Er entspricht dann rund 74mA!
nashkato
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Apr 2009, 22:47
kann es sein , dass der verstärker scheinbar funktioniert , signal verstärkt , aber dennoch nicht vollständig funktioniert.?
Ulf_99
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Apr 2009, 01:45
Hi Leute,

evtl. schwingt die Endstufe auf einer höheren Frequenz ?

Wie warm werden die Endstufen im Dauerbetrieb ohne Signal ?

Ich finde 74 mA Ruhestrom ganz schön hoch, ist das normal
für die Endstufen ?

Gruss

Ulf
nashkato
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Apr 2009, 08:13
je nachdem ,
bei potis in linksrichtung wird sie schon heiss , potis ganz nach rechts , nein , da bleibt sie kalt . messen tu ich dennoch nie mehr als 4 mV.

korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege , die 74mA misst man über ein transistorpaar , bleiben für einen 37mA. ?
op111
Moderator
#10 erstellt: 29. Apr 2009, 10:46

nashkato schrieb:
korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege , die 74mA misst man über ein transistorpaar , bleiben für einen 37mA. ?

du liegst falsch!

Du misst die * Spannung * (56mV / 70mV) zwischen den Messpunktpaaren,
also z.B. zwischen TP1 und TP3 !


s. Serviceanleitung Punkt 9.
Ulf_99
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Apr 2009, 22:53
Hi Leute,

Poti links = hoher Ruhestrom, ES wird warm und Poti rechts
= geringer Ruhestrom, ES bleibt kalt, Ruhestrom-Einstellung
funktioniert wahrscheinlich.

Die Zauberformel zur Strom-Errechnung aus dem Spannungs-
abfall über einem bekannte Widerstand ist :

U (Spannung) geteilt durch R (Widerstand) ist I (Strom).

U 120 mV = 0.120 V geteilt durch R 2x0.47 = 0.94 Ohm ergibt
einen Strom durch die Widerstände von 0.127 A = 127 mA.

Die Anleitung fordert 56 bis 70 mV Spannungsabfall über
den Widerständen, das entspricht bei 0.94 Ohm einem
Ruhestrom von 59.6 bis 74.5 mA.

Du kannst die Spannung über EINEM Widerstand messen und
sie durch 0,47 Ohm teilen ODER die Spannung über BEIDEN
Widerständen und durch 0.94 Ohm teilen - der errechnete
Strom in A oder mA bleibt gleich.

Gruss

Ulf
Bertl100
Inventar
#12 erstellt: 30. Apr 2009, 04:58
Hallo,

also wenn du einen spürbaren Temperaturunterschied spürst, dann geht die Ruhestromeinstellung wohl doch.
Nur du misst aus irgendeinem Grund falsch.
Hast du sicher die richtigen Messpunkte rausgesucht?

Du sprichst von "einem" Transistorpaar. Laut Schaltplan sind tatsächlich pro Endstufe zwei Paare drin!
In dem Fall könnte ich mir vorstellen, dass du zwischen den beiden Emittern der NPN-Transistoren misst. Als Ergebnis bekommst du dann nur den Unterschied der Ströme zwischen den beiden NPNs, also z.b. an R131 und R133.
Du mußt zwischen dem Emitter eines NPN und eines PNP Transistors messen. Also z.b. von R131 und R137.

Schau dir das nochmal genau an. Es steht im Manual auch drin, zwischen welchen Testpunkten man messen soll. Es sind ferner pro Kanal ZWEI Ruhestrompotis vorhanden.
Anweisung:
VR7 - VR10 zunächst auf Linksanschlag (Gegenuhrzeigersinn) stellen. Erst mit VR7 (anderer Kanal: VR8) auf 56mV einstellen.
DANACH mit VR9 (VR10) solange drehen, bis die 56mV auf 70mV angestiegen sind!

Gruß
Bernhard
armin777
Gesperrt
#13 erstellt: 30. Apr 2009, 07:42
Gerade wollte ich hier schreiben, weil so viel herumgeeiert wird, wegen der Ruhestromeinstellung - aber zum Glück hat das der Bertl ja absolut richtig beschrieben - da gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

Beste Grüße
Armin
nashkato
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Mai 2009, 12:28
hi .
vielen dank mal an alle für Eure Hilfe.
problem ist gelöst , nur so viel ... englisch sollte man können.

Poti links = hoher Ruhestrom, ES wird warm und Poti rechts
= geringer Ruhestrom, ES bleibt kalt, Ruhestrom-Einstellung
funktioniert wahrscheinlich.


eben nicht , genau das war mein problem.

VR7 - VR10 zunächst auf Linksanschlag (Gegenuhrzeigersinn) stellen


counter-clockwise , naja , wieder was dazugelernt.

danke nochmal.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SA-8800 Endstufenreparatur
Aurix am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  7 Beiträge
Pioneer SA-8800
büsser am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2014  –  3 Beiträge
Pioneer SA-8800
büsser am 19.03.2017  –  Letzte Antwort am 24.03.2017  –  17 Beiträge
Pioneer SA-8800 - Ohne Ton
puma4you am 15.10.2017  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  11 Beiträge
Pioneer SA 8800 Entsorgen oder Reparatur?
kmunet am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  5 Beiträge
Pioneer SA 8800 kein Ton mehr
0ankara6 am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  6 Beiträge
Pioneer SA-8800 Power Supply problems
0ankara6 am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  12 Beiträge
Pioneer SA 8800 Function - Schalter defekt
Siddy1 am 13.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  3 Beiträge
Pioneer SA 8800 - Lösung unter Spannung gesucht :)
Tom-81 am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  11 Beiträge
Pioneer SX750 - Ruhestrom einstellen
schrauber71 am 24.03.2017  –  Letzte Antwort am 25.03.2017  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedLeonid_Pup
  • Gesamtzahl an Themen1.454.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.667.133

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen