Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Scimitar - meine Erste

+A -A
Autor
Beitrag
socal
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2010, 22:27
Moin zusammen,

ich beschäftige mich jetzt schon eine ganze Zeit mit dem Thema Selbstbau – hauptsächlich habe ich aber hier im Forum mitgelesen. Irgendwie hat das mein Interesse für Breitbänder und FAST geweckt.
Als ich dann neulich mal etwas Zeit hatte, hab ich einen DIY Laden besucht und einfach mal ein paar BBs in allen möglichen Varianten probengehört.
Ich war baff – ich hatte zwar einen anständigen Klang von den Breitbändern erwartet, aber was die winzigen Lautspecher da abgeliefert haben, hat mich umgehauen!

Kurz gesagt: Damit war es beschlossene Sache. Ich baue mir ein paar Lautsprecher.
Da ich bei den BB ein bißchen den Bass vermisst habe und das auch das ist, was mich an meinen KEF iQ5 nicht so ganz zufrieden stellt, sollte es gleich eine FAST werden. Ich hab mich dann für die Scimitar entschieden. Der gute Baubericht von snowman ( http://www.hifi-foru...ead=225&postID=45#45 ) tat sein übriges...

Also bin ich wieder zu meinem DIY Laden, hab mir noch mal den W3-871 vorführen lassen und war dann überzeugt. Also Chassis, Weichenbauteile und Klemmen gleich mitgenommen.

Am nächsten Tag war ich dann im Baumarkt, Zuschnitt und ein bißchen Werkzeug kaufen...
Der Zuschnitt ist ganz gut geworden. Nicht perfekt, aber so gut, dass der größte Spalt deutlich unter einem halben mm liegt. Das einzige Problem ist, dass das MDF nicht 19 sondern eher 19,2 mm dick ist. Deshalb steht die Rückwand jetzt etwas raus.
Hat jemand ne kreative Idee, was ich damit machen kann? Spachteln? Mit der Oberfräse bearbeiten - aber wie?
So, hier schon mal Fotos vom Holz mit verrundeten Kanten:

Nebenbei hab ich auch schon mal die Weichen aufgebaut. Noch ist alles nur mit Lüsterklemmen verbunden. Einfach für den Fall, dass was geändert werden muss. Außerdem war ich neugierig und wollte schnell testen. Funktioniert alles!

Heute hab ich die Fronten gefräst – Fotos gibt’s nächstes Mal. Kamera war nicht da...

Ach, noch was zum Design: Ich werd die Weichen extern unterbringen. Sie sind einfach zu groß für das kleine Gehäuse und die Weiche für den BB wäre schlecht erreichbar... Zeichnung von meiner Design-Idee folgt die Tage!

Schöne Grüße,
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Aug 2010, 22:53
schaut doch schon fast fertig aus ... die fette Cola-Dose ist der 68er MKP !?

Wenn du das alles im Sockel unterbringen willst, achte auf Abstand twischen den Spulen - 10 cm min. sollten drin sein.

Von Sonax gibts den KFZ-Spachtel (2K) - nicht den feinen nehmen, sonder das Zeugs zum Füllen. Was zuviel ist, wird am Ende mit dem Bündigfräser abgehobelt. Musste ich auch, weil die Deppen im Baumarkt 2 Wochen lang nicht das Sägeblatt gewechselt haben.

Bin gespannt, wie´s weiter geht - ich hör derweil Mucke, schwitz und bastel schön weiter ^^
socal
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Aug 2010, 12:04
Jo,
die Cola-Dose ist der 68uF MKP von Audyn!

Die Entfernung der Spulen hab ich schon mit eingeplant, ich werde damit aber interessehalber mal experimentieren. Ich hab hier bisher nur den Link auf nen Artikel/Experiment gefunden, in dem ein Einfluss auf die Induktivität mit festen Frequenzen nachgewiesen wurde. Ob, oder besser ab wann das zu hören ist, konnte man da nicht wirklich sagen.

Aber ich hab ja externe Weichen. Da kann man das wunderbar austesten Das wird natürlich keine hieb- und stichsichere wissentschaftliche Abhandlung, sondern ein Praxistest mit meinen Ohren als Messgerät... Vielleicht ergibt es trotzdem was interessantes. Aber dafür müssen die Schätzchen erst mal fertig werden!

Oh, was ich bisher vergessen habe: Die Entwicklung dieser Boxen hat Emil Attlid auf seiner Seite vorgestellt. Ein Besuch auf seiner Seite lohnt sich, er hat ein paar sehr schöne Projekte!

Gestern hab ich noch einen Versuch gemacht: BB in 0,5l gegen BB in 0,8l Gehäuse (beide geschlossen, gedämmt).
Ich hab mit den Weichen probegehört und immer wieder zwischen den Kanälen gewechselt (l/r). Dann links und recht vertauscht, damit nicht die Abmischung der Musik das Ergebnis verfälscht. Da die Weichen den BB ja unter 400Hz abkoppeln, war der Verglich gar nicht so einfach, da ja der ganze Tieftonbereich fehlte. Zunächst gefiel mir der 0,5 besser, bis mir aufging, dass das was ich da hören einfach aufgedickt klang und so ein bißchen den fehlenden Bass kompensiert (wirklich nur ein bißchen).
Die 0,8l schien mir mehr Details zu liefern.
Um einen Einfluss durch die Chassis und die Weichen auszuschließen, habe ich die nacheinander auch durchgetauscht.
Der Eindruck blieb gleich: 0,8l klingen präziser, detailreicher. (Besonders, wenn ordentlich mit Dämmwatte vollgestopft!)
Werd das Experiment heute oder morgen noch mal wiederholen, und meine Freundin mit einspannen. Mal sehen, was sie sagt. Meinen Eindruck werden ich ihr vorher natürlich nicht verraten.

So, das wars für heute, demnächst gehts weiter.

Schönes WE!
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Aug 2010, 13:17

E.Attlid: The fullrange driver has its own chamber and it's made from a 90 mm inner-diameter paper tube, cut to 12 cm length with a MDF lid (can be pretty thin) at the rear. This should provide an internal volume of 0.5 liters, and if you fully stuff the chamber with soft acoustic filling (polyester or wool), the resonance will be damped enough to not be a problem in the crossover.



Wenn die HT-Kammer gestopft ist, wie eine polnische Weihnachtsgans, gefällt sie mir besser. Das Volumen meiner Kammer liegt bei ca. 600/650ml. Gemessen mit PmD.

Mir gefällts so auch besser - zuvor war der HT zu spritzig.

Bin mal gespannt, was Uschi dazu sagt ...


PmD = Pi * Daumen

Alternativ nach Gehör entscheiden - klingt eh an jedem Verstärker und je nach Aufstellung überall ein wenig anders
(ich hätte gern im Moment 6m² mehr im WZ zum Freispielen)


[Beitrag von -sn0wman- am 21. Aug 2010, 13:25 bearbeitet]
socal
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Aug 2010, 19:58
So,

hab den Test jetzt mit Unterschtützung meiner Freundin wiederholt und ich hab mich jetzt für die 0,8l Kammer entschieden.

Den Versuch hab ich übringens genau wegen der Aussage
The fullrange driver has its own chamber and it's made from a 90 mm inner-diameter paper tube, cut to 12 cm length with a MDF lid (can be pretty thin) at the rear. This should provide an internal volume of 0.5 liters, and if you fully stuff the chamber with soft acoustic filling (polyester or wool), the resonance will be damped enough to not be a problem in the crossover.
gemacht. 90mm Durchmesser und 120mm lang sind nämlich mehr als 0,5 l, genauer gesagt fast 0,8l. Hab noch mal bei Emil nachgefragt und er meinte, er hätte etwas Volumen für den Antrieb des BB abgezogen. Naja, auf jeden Fall war es interessant, die Auswirkungen mal selbst aus erster Hand zu hören und nicht nur nachzulesen!
Hier noch mal ein Foto von den beiden Testkammern mit Füllung, aber ohne Chassis:

Die Kammern habe ich aus sehr stabilen Papprollen gemacht und mit MDF-Reststücken hinten verschlossen. Die BBs passten zufällig genau drauf
Dieses Wochenendebin ich auch mit den Baffles fertig geworden. die Chassis passen perfekt rein - Nicht schlecht fürs erste Mal!

Die Ausschnitte der Tieftöner hab ich rückseitgi noch etwas verrundet. Ein bißchen mehr Luft zum Atmen kann sicher nicht schaden! Als nächstes kleb ich die Papprohre für die BB-Kammer an die Baffles und dann kann das Leimen der eigentlichen Box beginnen!

Kanns kaum noch erwarten... Die Breitbänder allein zu hören macht schon richtig Spass!

Schönen Sonntag noch!
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Aug 2010, 21:20
na wird doch was ... wart´s erstmal ab, wenn das Teil wirklich "dicht" ist und der Bass "geht"

Dichtungsband nicht vergessen - oder nimm dir so´n Schaumzeugs, wie von Mausepads. Da kann man sehr schöne Ringe draus schnibbeln.

Nicht vergessen, der HT ist "verpolt" im Weichenschaltplan - siehe Phasendrehung.Aber das ist dir sicher nicht entgangen. Weiter so -
socal
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Aug 2010, 20:54
So,

BB-Kammer ist dran und verschlossen!

Auf Dichtungsband wollte ich eigentlich verzichten. Hab ein bißchen gelesen und befürchte, dass die Chassis sich verziehen... Die Chassis müssten ja eigentlich ganz gut in die Ausfräsungen passen. Zur Not kann ich das ja noch nachrüsten.

Hm, womit kann ich eigentlich den Pyramidenschaumstoff kleben? Auch mit Leim?
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Aug 2010, 18:17
Für den Schaum kannst du auch Leim nehmen ... brauch nicht vollflächig, eher in langen Bahnen. Ein wenig antrocknen lassen und gut ist - sonst saugt der schaum das Zeugs derbst auf

Lösungsmittelfreier Kleber geht auch

Das Papierrohr hast du mit Leim geklebt ? Sollte gut halten.
AVR-Simon
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Aug 2010, 00:39
Hi,

Habe den Scimitar auch zur Zeit im Blickfeld. Sehe ich doch richtig, dass sich die 200-300€ auf der Seite vom Emil auf 2 Exemplare beziehen, richtig? ;-)

Ich hätte noch ein paar Fragen. Es wäre mein erster Lautsprecher, den ich baue, deswegen könnten ein paar Fragen etwas banal klingen.

* Wo kriegt man solche Pappröhren?
* Sehe ich das richtig, dass das MDF hinten an der Pappröhre diese verschließen soll? Die Durchführung für das Kabel soll ja laut Emil abgedichtet werden
* Diese "Brace", die U-artig geformt ist. Welche Abmessungen hat die vertiefte Seite?
Leider ist das hier unten Rechts nicht eingezeichnet:
http://attlid.eu/scimitar/scimitar_con1_large.gif
* Welchen Einfluss hat die Positionierung der beiden Weichenteile? Kann man sich da viel mit kaputt machen?
* Der Bass-Reflex Port ist doch verdeckt, wenn die Box aufrecht steht, oder sehe ich das falsch? Geht man davon aus, dass noch Füße unter den Lautsprecher kommen? Wie hoch müssen diese sein?
* Wo genau soll das von euch erwähnte Dichtungsband hin? Zwischen Seitenwand und den inneren Brettern?
* Wo bezieht ihr Lautsprecher und Weichenteile günstig?

PS: Ich hoffe nichts Unrechtes zu tun, indem ich diesen (ja doch noch aktuellen) Thread kapere ;-)

Ach so, mein Lob für das Gehäuse, sieht gut aus!


[Beitrag von AVR-Simon am 26. Aug 2010, 00:55 bearbeitet]
socal
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Aug 2010, 19:12
Hi Simon,

Danke erst mal für die Blumen!

Hier mal kurz ein paar Antworten, bevor ich in den Keller gehe, um an den scimitars weiterzuarbeiten.

Ja, die 200-300 € beziehen sich auf ein Paar. Ich hab jetzt noch nicht alles zusammengerechnet, aber es werden wohl eher 300€ werden. Ich hab schon für Chassis und Weichenbauteile 200€ ausgegeben.

Die Kammer des Breitbänders ist als geschlossenes Gehäuse ausgelegt, deshalb muss der Durchbruch für das Kabel wieder verschlossen werden. Die Pappröhren zu bekommen, ist leider nicht so einfach... Aber du kannst auch Kunststoffrohre aus dem Baumerkt nehmen (siehe snows Baubericht).

Die Boxen müssen auf mindestes 15mm hohen Füßen stehen, damit der Port frei ist. Sonst ist nix mit Bassreflex!

Grüße,
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Aug 2010, 21:38
Papprohre bekommst evtl. im Baumarkt (besser Teppichladen)
evtl. sogar umsonst - die werden oftmals gerne als "KERN"
für Teppiche oder Verpackungsfolie (Wickelfolie) benutzt.

Ich pers. finde die Papprohre angenehmer, als die Plastikteile. Pappe ist näher an "Holz"; lässt sich auch
prima verleimen - besser, als die doofen Kunststoffrohre.

@ socal : wie weit bisse denn ?

"gayht da schon was ab ?"
socal
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Aug 2010, 09:53
Moin zusammen,

meine Pappröhren sind eigentlich auch Kerne von Spulen gewesen. In der Textilindustrie werden darauf Garne geliefert. Da die Garne mit einer gewissen Spannung aufgewickelt werden müssen ergibt sich bei zigtausen Windungen eine ganz ordentlichen Belastung auf dem Kern. Deshalb sind die auch schön massiv gefertig. Ohne gemessen zu haben, würde ich mal schätzen, dass die Wandstärke min. 5mm ist. Und wie snow schon schrieb: Die lassen sich ganz einfach mit Leim kleben. Hält bombenfest!
Aus meinen Scimitars ist noch kein Ton rausgekommen. Aber heute ist der große Tag!
Ich hab gestern die letzen Arbeiten am Gehäuse gemacht: Dämmung eingeklebt und die letze offene Seite geschlossen. So sehen die guten Stücke jetzt aus:

Heute Vormittag werden ich die Chassis einsetzen, die Frequenzweichen anklemmen und dann geht's endlich los!

Bin jetzt schon ganz hibbelig!

Hab mal mit Sketchup einen ersten Entwurf erstellt, wie ich mir den Sockel vorstelle. Im Prinzip eine Kiste mit der gleichen Grundfläche wie die Box, 10cm hoch.

Vielleicht kürze ich sie hinten auch noch ein Stück, so dass der Port freie Sicht nach unten hat. Oder ich führe das ganze als Pyramidenstumpf aus ... Mal gucken.
Auf jeden Fall will ich die Lautsprecher furnieren - mit einem hellen Holz. Vielleicht Bambus oder Esche mit Kern.
Hier noch ein Idee für einen passenden Boxenständer:

Der ist allerdings recht groß und massiv... Aber irgendwie gefällt er mir.

Kommentare?

So, jetzt geht der erste Testlauf los!

Schöne Grüße,
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Aug 2010, 10:13
nette Idee - hab ich so auch n.n. gesehen

"V2" vom Sockel ist mir n bissl zu massiv - n bissl luftiger?

Kannst ja das Mittelteil mal weglassen und gefällige Kreisaussparungen in verschiedener Größe in die Seiten fräsen. Bleibt dann immer noch stabil, wirkt aber nicht mehr so bullig. "Sketch" dir das doch einfach mal dann guggsu weiter -> viel Spaß beim Testlauf (Verstärker mußt du aber schon was aufdrehen, von wegen Wirkungsgrad der Scimitar !).


have PhUn !
socal
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Aug 2010, 19:08
So,

zu Sketchup bin ich noch nicht wieder gekommen... Ich hör einfach zu viel Musik seit ich Samstag die Scimitars zum ersten Mal angeschlossen habe.

Nach dem ersten Test an meiner ollen Kenwood Kompaktanlage habe ich die Scimitars an meine richtige Anlage angeschlossen. Der Verstärker ist ein Yamaha RX-397, CD-Player Onkyo DX-7355.

Dann meine zusammensgestellt Referenz-CD eingelegt und vorsichtig die Lautstärke hochgedreht.
Los gings mit Dire Straits - Money for nothing: Das Intro schön klar, die Räumlichkeit fällt sofort auf. Dann setzt das Schlagzeug und der E-Bass ein und ich komme aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Was da an Bass aus den gerade mal 34cm hohen Boxen kommt, ist sagenhaft. Die von Emil auf seiner HP angegebenen 40Hz glaube ich sofort. Dabei bleibt der Bass schön präzise und stellt Schlagzeug und Pauken gut da.

Als nächstes lasse ich Bob Dylan (Blowing in the wind),und das neue Jack Johnson Album "To the sea" (übrigens eine hervorragende Aufnahme!) laufen. Dann folgen die weiblichen Testkandidaten: Mary Chapin Carpenter, Florence and the machine und schließlich Evanescence (My Immortal). Auch hier schlagen sich die Scimitars sehr gut. Die Stimmen klingen klar und auch die tiefen Piano-Passagen überzeugen.

Ich bin begeistert von den Boxen.

Im Nachhinein habe ich die Breitbänderkammern noch stärker gedämmt. So wird das Chrakterische in Mary Chapin Carpenter's Stimme noch etwas besser herausgestellt und ein leichtes S-Zischen bei Bob Marley ist verschwunden.
Für die, die es genauer wissen wollen:
BB-Kammer: Innendurchmesser=82mm, Länge=180mm und mit 22g Akustikdämmwolle gefüllt)

Im Moment stehen die Boxen auf etwa 30mm Füßen auf meinem Phono-Tisch und damit etwas zu tief. Richtige Ständer folgen noch!

So, das war erst mal mein erster Hörbericht.
Für mich steht eins fest: Der Bau der Scimitars ist ein voller Erfolg und ich kaufe keine fertigen Lautsprecher mehr!

Schöne Grüße,
socal
PokerXXL
Inventar
#15 erstellt: 30. Aug 2010, 21:17
Moin Socal

Das hört sich doch mal gut an.
Die 2 Scheiben wäre bestimmt auch noch was für dich.





Viel Spaß noch und Greets aus dem Valley

Stefan
socal
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Aug 2010, 20:55
Hi Stefan,

Danke für die Musiktipps. Die werd ich mir mal anhören!


Ich hab noch ein bißchen weiter experimentiert und noch mal 6 Gramm Dämmwolle in die B-Kammer gestopft. Jetzt sind es also insgesamt 28g. Das gab noch mal ein klein wenig mehr Details.
Kann man es eigentlich auch übertreiben mit dem Dämmen? Wird der Breitbänder dann leiser oder so etwas?

Und dann kam mir noch der Gedanke, die Boxen etwas weiter von der Wand wegzustellen. Hätte mir auch vorher einfallen können - bei nem Bassreflexkanal hinten hätte man drauf kommen können...
Jetzt stehen sie ca. 30cm von der Wand entfernt. Direkt an der Wand hinter den Boxen hab ich auch noch DIY-Absorber stehen.
Das ganze gibt etwas mehr Präzision im Tieftonbereich...

Schöne Grüße,
socal
DYNABLASTER
Inventar
#17 erstellt: 01. Sep 2010, 01:56
hast du die LS zuerst eingespielt?
PokerXXL
Inventar
#18 erstellt: 01. Sep 2010, 09:32
Moin Socal

Hast du denn auch schon Bilder wo die Speakers an ihrem Einsatzort stehen?
Du weißt doch was wir hier für ein Bilder geiler Haufen sind.

Greets aus dem Valley

Stefan
socal
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Sep 2010, 17:55
Na gut,

ihr habt es nicht anders gewollt! Dann hier Fotos von den noch rohen Scimitars am Einsatzort:

Hm, ziemlich übel, wie meine Kamera den unteren Rand verzerrt... Die KEFs stehen natürlich auf rechteckigen Granitplatten.
Insgesamt ist das Wochnzimmer vielleicht etwas klein (~16qm) für die Boxen, aber egal.


DYNABLASTER schrieb:
hast du die LS zuerst eingespielt? :D

Nein, hab ich nicht. Muss man das denn wirklich? Und wie? So richtig aufdrehen kann ich auch bei mir nicht, sonst wird es einfach viel zu laut. Ich höre eigentlich auch nicht so besonders laut, eher etwas über Zimmerlautstärke. Ich dachte, das Einspielen erledigt sich auch nebenbei beim Hören mit. Liege ich falsch?

Schöne Grüße,
socal
DYNABLASTER
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2010, 18:06
natuerlich musst du die zuerst einspielen, weil jetzt alle diese Probierungen mit Daemmen nichts bedeuten, sondern du hoerst es anders weil der sich noch nicht einspielt hat

ja der braucht Zeit zum einspielen, nicht den Volume-regler auf max


[Beitrag von DYNABLASTER am 01. Sep 2010, 18:23 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#21 erstellt: 01. Sep 2010, 18:07
Moin Socal

Danke für die Bilder.
Die machen sich doch schon prima bei dir.
Wenn du die Chassis nicht eingespielt hast,wird sich bestimmt am Klang noch etwas verändern.

Greets aus dem Salley

Stefan
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Sep 2010, 07:51
na also ... geht doch


find ich coool, bin schon gespannt aufs "Finish" und den nächsten Nachbauer. by the way - mein Baffle mache ich irgendwann mal neu (aus Leimholz) ...

Die Kiste braucht zwar viel Pegel, geht aber gut ab !


[Beitrag von -sn0wman- am 03. Sep 2010, 06:41 bearbeitet]
socal
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Sep 2010, 18:21
Ok, dann warte ich jetzt erst mal ab, wie der Klang sich weiterentwickelt.
Also immer fleißig Mucke hören
Im Moment läuft gerade MUSE - Supermassive Black Hole. Ordentlich Bass...

@snow: Ich find jetzt eigentlich nicht, dass die Boxen soviel Pegel brauchen. Unter Zimmerlautstärke spielen doch beide Treiber schon anständig und sauber. Wenn man die Lautstärke ganz runterdreht, wirds vielleicht ein bißchen dünn...
Vom Verstärker her passt mein Yamaha ganz gut. Ich hab die Lautstärke immer so zwischen 8 und 10Uhr. Spätestens ab 10:30 Uhr (hängt auch an der Aufnahme) wird es dann sehr laut! Mit meinen KEFs ists ein bißchen weniger - haben halt nen höheren Wirkungsgrad.

Tja, das Finish fehlt noch. Ich bin mir mit der Form immer noch nicht sicher. Ich überlege, als Alternative zu dem Sockel, einfach die Box nach unten zu verlängern. Die Verlängerung dürfte natürlich nicht den BR-Kanal beeinflussen, und das bereitet mir Kopfzerbrechen. Ich befürchte, dass die LS aufstellungkritischer werden, wenn der Kanal nur noch nach unten und hinten abstrahlen kann. Habt ihr da Erfahrung?
Hm, jetzt wo ich es geschrieben sehen, spricht doch einiges für den Sockel...

Schöne Grüße,
socal
-sn0wman-
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2010, 07:06
Hi Socal,

meinte mit "Pegel" - "Pegel aufdrehen" / ergo den Wirkungsgrad vom Speaker

Mein Yamaha hat Reserven, aber auch den muß ich schon
recht weit aufdrehen ...


Hör erst mal ne Zeit lang - später kannst du immer noch
den BB ein wenig abstimmen bzw. das Rohr "stopfen".
socal
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Sep 2010, 18:13
Hm?

Keiner Erfahrungen oder zumindest ne Meinung dazu, die Box nach unten zu verlängern, um Platz für die Weichen zu machen?

Ach übrigens: Ich glaube, die Chassis spielen sich langsam ein! Oder ich hab was an den Ohren (oder dazwischen )...

Ansonsten habe ich die letzten Tage nichts mehr gemacht - nur noch gehört.

Grüße,
socal

P.S.: Jetzt werde ich mal anfange, die doofen directload-Bilder zu ersetzen. Wenn das geht, jedenfalls..

Edit: Geht nicht. Mist. Nie wieder directload


[Beitrag von socal am 08. Sep 2010, 18:15 bearbeitet]
Loki2010
Inventar
#26 erstellt: 09. Sep 2010, 20:56
Zumindest beim Basstreiber war auch bei mir eine deutliche Steigerung festzzustellen (Ich habe die als Zwillinge in einer TQWT ).
Der Bass wurde deutlich konturierter und allgemein präziser.

Und ja, die kleinen Biester können Leistungsmässig ganz ordentlich was auf die Mütze vertragen .

Gruss PA-1S
socal
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Sep 2010, 13:48
Ja, das triffts genau. Bei dem Breitbänder finde ich die Veränderung nicht so stark - aber der Tieftöner wird immer besser!
Deine Angelina hab ich auch mitgelesen (ok, zugegeben: nicht alle Seiten ) - sehr schöne Speaker! Aber jetzt wo ich die W5s kenne, bin ich mir ziemlich sicher, dasss zwei pro Seite für mein Wohnzimmer zuviel des Guten wären...
Bei mir kommen sie im Einzelbetrieb nicht mal richtig in Bewegung.

Im Moment arbeite ich übrigens am "Unterbau" für die Beiden und das Finish ist auch in Vorbereitung... Bilder folgen!

Schöne Grüße
socal
Black-Devil
Gesperrt
#28 erstellt: 14. Sep 2010, 05:19
Noch nen Tipp zum Einspielen:

Ich stell sie immer über Nacht mit den Chassis zueinander ganz zusammen, einen LS verpolt und dann noch ne dicke Wolldecke o.ä. darüber.

So können sie auch bei über Zimmerlautstärke vor sich hin dudeln (hab da ne nette Aufnahme von einem Gewitter, das klopft die Aufhängung schön weich! ) ohne jemanden zu stören!
socal
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Sep 2010, 16:46
Danke für denn Tipp zum Einspielen! Das werde ich mal ausprobieren!


Hab inzwischen ein bißchen weiter gearbeitet:
Zuerst hab ich die Unterbauten gemacht (stehen nur locker drauf)

Hm, sieht irgendwie nicht so aus, wie ich mir das vorgestellt habe. Ohne sehen die Scimitars einfach eleganter aus und der Aha-Effekt ist größer wenn sie loslegen...
Aber egal, ich kann die Unterbauten immer noch prima als Wurfgeschosse oder Kaminholz nehmen!
Ich hab mich also entschlossen, die Weichen jetzt hinten drauf zu platzieren. jetzt rächt sich, dass ich die Kabel für BB und TMT nach unten rausgeführt habe. Da heißt es wohl Kabel wieder rausfrickeln, Löcher stopfen und hinten die Kabel rausführen... pff. aber was solls.

Inzwischen ist mein Furnier angekommen und ich habe heute einen ersten Versuch gemacht:

Das Trägerholz mit Leim eingestrichen und mit einer Schaumwalze verteilt, schön trockengefönt und dann vorsichtig das Furnier angebügelt. Obwohl das Furnier sehr wellig ist, hat das astrei geklappt.

Beim Kanten abschleifen hab ich ne kleine Macke reingerissen - aber dafür sind es ja Probestücke. Dann hab ich das ganze noch einmal geschnitten und einmal drübergeschliffen. *Tata*:

Ich bin echt zufrieden mit meinem ersten Furnierversuch. Morgen besorg ich noch mal feines Schleifpapier und dann kommt noch eine Schicht Wachsöl drauf.
Jetzt trau ich mich auch an die Boxen ran...
Schönen Sonntag noch!
socal
Loki2010
Inventar
#30 erstellt: 19. Sep 2010, 17:25
Weitermachen.
Das ganze kommt gut.

Ein gutes Finish braucht Zeit, aber erfreut einem dann lange Zeit (bis zum nächsten Projekt ).

PA-1S
socal
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Okt 2010, 10:59
Moin zusammen,

weiter geht's:

Ich hab die Probestücken mit Wachslasur (hatte mich vertan, das Gebräu, dass in meinem Keller steht, war kein Hartwachsöl ) bearbeitet und ein bißchen poliert. es entstet ein schöner Glanz, aber leider ist die Furnierstruktur nicht so rausgekommen, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich hätte gern, dass das Furnier nach der Behandlung so aussieht, wie auf dem Bügeleisenfoto (siehe letze Bilder). Das Ergebnis liegt aber mit der Wachslasur ziemlich nah an der geschliffenen Version. Ich muss mir also zum Finish noch mal Gedanken machen. Deshalb hab ich mal mit Hausmittel experimentiert:
Furnier mit Wachslasur, geschliffen und mit Olivenöl
Das große Muster ist mit der Wachslasur behandelt, das kleine links ist mit 400er geschliffen und das kleine rechts wurde nach dem Schleifen mit Olivenöl behandelt. Bitte beachten: die kleinen Stücke gehören zusammen. Ist beim Schleifen gebrochen und war daher perfekt für den Vergeleich!
Farblich gefällt mir das sehr gut. Jetzt die Frage an die Fachmänner: Ist Olivenöl geeignet zur Holzbehandlung oder gibt es wirgendwelche Nachteile? Kann ich da noch mal die Wachslasur drüberpinseln? Ich will ja die Oberfläche ein bißchen schützem und den seidigen Glanz hinkriegen...

So, und weil ich weiß, wie sehr ihr Bilder liebt, hier zwei davon: Erst mal die ausgebesserten hinteren Kanten (Zuschnitt vom Baumarkt ausgleichen) und mein unauslöschliches "tag" auf dem Boxen
tagged

Und hier der aktuelle Zwischenstand:
Scimitar Seiten furniert

So, jetzt darf kommentiert werden! Auch gern zur Olivenölfrage...

Schönes Wochenende!
socal
Loki2010
Inventar
#32 erstellt: 02. Okt 2010, 11:32
Sieht gut aus, bringt aber anscheinend Probleme:
historisches-fachwerk.com

Von daher Pech.

PA-1S
Uncle_Meat
Stammgast
#33 erstellt: 02. Okt 2010, 15:19
Rustins Danish Oil ist mein Favorit. Einfach zu verarbeiten, und deutlich widerstandsfähigere Oberfläche im Vergleich zu Hartwachs.

Habs aber noch nie in Baumärkten gesehen...

LG,
Joe
socal
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Okt 2010, 11:30
Hey,
Danke für die Hinweise! Das mit dem Olivenöl lass ich dann wohl mal lieber bleiben...

@Joe: Wie sieht es denn mit dem Geruch von dem Danish Oil aus? Ich hab irgendwo gelesen, dass das mehrere Wochen braucht, bis sich der Geruch legt.

So lange kann ich aber nicht ohne die beiden ...

Schöne Grüße,
socal
Uncle_Meat
Stammgast
#35 erstellt: 03. Okt 2010, 12:05
Hi Socal,
ja, es riecht etwas ,da kann man aber was dagegen tun: einfach ein paar Tropfen z.B. Orangenöl dazu.
socal
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Okt 2010, 20:37
Moin zusammen,

hier mal wieder etwas Neues: ich bin mit dem Furnieren der Lautsprecher fertig! Das Ausschleifen der Fräsungen für die Chassis war ganz schön ätzend (Das Wurzelholz ist ziehmlich spröde....), aber sonst hat alles gut geklappt!
Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr:
Furniert beide1
furniert froschperspektive1
Mit Chassis und am Einsatzort:
Scimitar in WZ furniert1
Frontal
Scimitar in WZ furniert2
Und noch mal das Gesamtbild:
Scimitar in WZ furniert3
Der Linke Lautsprecher ist übrigens geschliffen, der rechte noch nicht. Deshalb ist der linke heller.
Mit der Oberflächenbehandlung bin ich übrigens noch nicht weiter. Muss noch mal einkaufen gehen...

Ich bin echt total zufrieden mit dem Ergebnis! Klingen super und sehen jetzt auch noch so aus!

Schöne Grüße,
socal
Loki2010
Inventar
#37 erstellt: 07. Okt 2010, 20:56
Superlecker!

Sehen echt gut aus die Teile.
Falls ich noch eine Ecke finde könnte ich doch mal schwach werden.

So viele schöne LS und so wenig Aufstellmöglichkeiten .

PA-1S
DYNABLASTER
Inventar
#38 erstellt: 08. Okt 2010, 03:52
sieht super aus!

aber Leute mir ist etwas mit dem Furnieren nicht klar- wenn ich die Oberflaeche schleife, dann ist das Furnier nicht mehr so schoen wie roh, weil geschliffen hat das dann keinen glanz und schoene Holzspiegelungen mehr?! aaaaaaaaaaaaaaa
Grosser09
Inventar
#39 erstellt: 08. Okt 2010, 15:15
Moin moin,

das sieht ja richtig super aus und macht Laune zum selbst machen!!!
Das sind zwei super Teile geworden, Glückwunsch!
socal
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Okt 2010, 18:11
Danke, Danke!
Freut mich, dass sie Euch gefallen! Geht runter wie Öl...

Apropos Öl:
Ich hatte Freitag zufällig die Tischler bei mir zu Hause, um die Fenster und die Haustür neu abdichten zu lassen. Der eine war zufällig Möbeltischler und dann haben wir ein bißchen über meine Lautsprecher gesprochen. Er hat mir Öl empfohlen, um die Maserung nach dem Schleifen wieder anzufeuern.
Auf jeden Fall haben wir dann an ein paar Resten experimentiert und hat er mir gleich einen ordentlichen Schluck davon dagelassen. Das Öl ist für Fußböden und auch für Holzspielzeug. Es stinkt nicht und hat, genau wie das Danish Oil, aushärtende Anteile, die eine stabile Oberfläche bilden sollen. Er meinte, er benutzt das oft und hat noch keine Probleme damit gehabt...
Das Probestück sieht echt super aus! Damit werde ich in der kommenden Woche das Finish machen!

So, nun noch einen schönen Rest-Sonntag!
socal
Loki2010
Inventar
#41 erstellt: 26. Okt 2010, 21:59
Und?
Immer noch zufrieden?

Ich finde Deine Arbeit immer noch schön, sieht einfach gut aus.

PA-1S
DYNABLASTER
Inventar
#42 erstellt: 27. Okt 2010, 00:46
ja weil sie so einfach aussehen, aber trotzdem sehr schoen, ich denke die wuerden perfekt mit furnier Ringen aussehen, sodass die Ringe die Schrauben bedecken und bis zur Sicke gingen


[Beitrag von DYNABLASTER am 27. Okt 2010, 00:51 bearbeitet]
socal
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Okt 2010, 22:23
Ja, Danke!

Bin immer noch total glücklich mit meinem Werk. Ich hab die Gehäuse noch mal geschliffen und einmal geölt. Ungefähr vier Tage lang haben sie gestunken aber das Ergebnis ist spitzenmäßig! Sie sehen jetzt wieder ungefähr so aus wie vor dem Schleifen, nur das die Maserung noch etwas schöner rausgekommen ist und sie seidig matt glänzen. Die Idee mit den Furnierringen hat was! Aber jetzt lass ich sie erst mal so. Hab auch nicht mehr so viel Furnier

Der Klang gefällt mir richtig gut.Schöne Auflösung, Räumlichkeit und dazu ein kraftvoller, präziser Bass! Der kleine Breitbänder passt super zu dem TMT und ich glaube, jetzt haben sie sich so langsam eingespielt. Ich hör allerdings auch bei einer Lautstärke, bei der keine / kaum Bewegung der Membranen zu sehen ist. Ob die Sicken richtig "durchgewalgt" sind.. wer weiß.

Das einzige, was ich immernoch nicht gelöst hab, ist die Weiche. Bisher liegt sie immer noch daneben. Eigentlich sollte ich sie ja hinten montieren, aber als ich sie drangehalten habe fand ich das nicht so besonders schön. Hab schon überlegt, doch noch beiden Weichen in die TMT Kammer zu montieren. Aber vielleicht würde mich das zu viel Volumen hinter dem Chassis kosten? Das könnte ja auch nach hinten losgehen... Was meint ihr?

Demnächst, wenn ich ein bißchen mehr Zeit habe, werde ich noch mal anständige Fotos machen...

Schöne Grüße,
socal
Stereo-Paul
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Nov 2010, 22:22
Hallo,

ich würde die Lautsprecher gerne nachbauen. Bei mir würden sie allerdings als Regallautsprecher zum Einsatz kommen, und dafür ist der nach unten offene Bassport ziemlich ungünstig. Kann man nicht einfach hinten ein Stück Rückwand weglassen? Oder den Auslass seitlich machen? Lautsprecher bauen kann ich, aber von der Planung/Theorie hab ich keine Ahnung wie ihr vllt. an den Fragen merkt
Uncle_Meat
Stammgast
#45 erstellt: 11. Nov 2010, 00:06
Hi,
auch hinten ist fürs Regal nicht sinnvoll. Einfach nach vorn/unten verlegen. Wichtig ist nur, dass der Querschnitt und die Länge gleich bleiben.

Joe
Stereo-Paul
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Nov 2010, 04:09
Einfach nach vorne verlegen ist einfach gesagt, passt aber nicht.
Der Port ist 188mm lang, 12mm breit. Zusammen 200mm, was genau der Tiefe der Box entspricht.
Was mir auf die schnelle einfällt wäre das Gehäuse 19mm tiefer zu machen und die Schallwand von innen aufzudoppeln, damit das Volumen gleich bleibt.
Kann man das so machen? Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?

Hier mal ne schnelle Skizze:
skizze


[Beitrag von Stereo-Paul am 11. Nov 2010, 04:11 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#47 erstellt: 11. Nov 2010, 16:46
So wie du es gezeichnet hast, geht der Port ja noch ums Eck, weil die Rückwand direkt angrenzt. Er ist also effektiv länger als die angegebenen 188mm.

Wenn du das Gehäuse original lässt, den Kanal nur 169mm lang machst kommt auch noch die Eck-Verlängerung dazu, was ziemlich genau der Originalabstimmung entsprechen sollte.

Und ein paar mm hin oder her bei der Portlänge ist absolut vernachlässigbar, da wirst du keinen Unterschied hören!
Stereo-Paul
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 11. Nov 2010, 17:10
Super, danke. Jetzt hab ich hier den Thread gekapert ohne den Ersteller für seine tolle Arbeit zu loben. Das einzige was auf den Bildern nicht so toll aussieht sind die Füße, wirken irgendwie provisorisch. Aber vllt. sieht man das in natura ja gar nicht.
captain_carot
Inventar
#49 erstellt: 12. Nov 2010, 15:30
Sehr schöne Arbeit, herzlichen Glückwunsch.

Will meine LS in nächster Zeit auch furnieren. Bei Möbeln benutze ich für die Oberfläche einfach Clou Holzöl. Haben zwar auch Hartwachsöl, das Holzöl gibt aber eine schönere, natürliche Oberfläche, vor allem das "helle", das dunkelt die Oberfläche nur leicht ab.

Das gibt´s in ziemlich jedem Baumarkt.
socal
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 17. Nov 2010, 21:50
Hi,
da bin ich wieder. Zurück aus dem Urlaub!

Freut mich, dass Euch meine Arbeit gefällt! Und noch mehr freut mich, dass sich ein weiterer Nachbauer gefunden hat! Bin gespannt, wie deine werden!

Ich kann die Scimitar nur wärmstens empfehlen. Ich freu mich immernoch jedesmal, wenn ich die Anlage einschalte...

Die Füße sind übrigens wirklich nur provisorisch. Die kommen weg, sobald ich vernünftige Boxenständer (gebaut) habe. Das wird mein Projekt für die nächsten Wochen werden!

Beim Öl bin ich deiner Meinung, Captain. Hab halt auch mit Wachs und Wachslasur experimentiert, aber das Holzöl meines Tischlers hat mir am besten gefallen. Dunkelt nur leicht ab und bringt die Maserung schön zur Geltung (mein Tischler nannte es "Maserung anfeueren")

P.S.: Im Moment läuft "The Cranberries - No need to argue" vom gleichnamigen Album. Einfach fantastisch, wie die Bässe der Orgel rüberkommen und gleizeitig die glasklare Stimme Gänsehaut erzeugt.

Ok, kann nicht weiterschreiben, muss hören...
captain_carot
Inventar
#51 erstellt: 18. Nov 2010, 00:29
Hab letztens jemandém einen älteren Eichentisch damit aufgefrischt, war vorher lackiert. Ich bin immer wieder davon fasziniert, was Öl mit der Maserung macht.

Wie steht´s mit einem schlankeren Standfuß? Breite Basis, nach oben hin verjüngend? Nur so ne Idee.

Davon abgesehen finde ich die Box ziemlich reizvoll, auch wenn ich eigentlich eher bei Koaxen hängen geblieben bin.
Allerdings haben auch BB´s was für sich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Scimitar 2 Wege W3-871 W5-876 by Emil Attlid
-sn0wman- am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  133 Beiträge
Der Erste Nachbau und PÄÄÄNG!
silfasurfa am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  4 Beiträge
Der erste Versuch => Das Tier (Mivoc AWX 184) Baubericht
janow123 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  4 Beiträge
Der erste Versuch eines blutigen Anfängers ( CT276 ) alias Kid Rock
Dr.Bronko am 16.05.2018  –  Letzte Antwort am 06.07.2018  –  24 Beiträge
Baubericht Samuel HQ Direct HA
oehmi81 am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  9 Beiträge
Wavecor Facette AM aus er Hobby HiFi
peak-lsv am 24.10.2017  –  Letzte Antwort am 11.01.2018  –  9 Beiträge
Bau und Hörbericht der TL.. ähm TB25JM
zerograv am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  5 Beiträge
A.O.S Hornet Evo
Son-Goku am 14.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.12.2014  –  37 Beiträge
meine SB 36
atlantis1 am 23.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  10 Beiträge
Meine Sonus Faber Nachbau
Perla am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2013  –  140 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLutscher01
  • Gesamtzahl an Themen1.441.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.666

Hersteller in diesem Thread Widget schließen