Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Teufel M200 Nachbau

+A -A
Autor
Beitrag
Joker10367
Inventar
#1 erstellt: 29. Apr 2011, 23:21
Hallo liebe Klangenthusiasten,

Ich kann seit kurzem jeweils 2 mal TMT und HT der ersten Version der Teufel M200 mein eigen nennen. Nun will ich den alten Schätzen wieder Leben einhauchen. Sprich ich muss eine Frequenzweiche auftreiben oder nachbaun (Schaltzeichung habe ich bereits =) ...) Und ein Gehäuse muss her.

(Wenn also ein geneigter Leser besagte Teile besitzt und diese nicht mehr benötigt, würde ich diese gerne abkaufen,--> PM an mich)

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich alle Teile der Weiche einzeln kaufen muss, und diese dann Nachbaun.
Da meine Finanziellen mittel als Student leider recht begrenzt sind, werd ich mir die großen Luftspulen dieser Weiche nicht Leisten können (bisher billigstes gefundenes Angebot : 71,60€/Stk auf www.Lautsprechershop.de)
Deshalb wollte ich auf eine Spule mit geringerem Drahtquerschnitt ausweichen. Wenn ich mein Geldbeutel frage, sagt dieser, dass eine Spule mit 1,4mm Durchmesser angebracht ist. Ist das denn auch wirklich vernünftig? Diese Spule (L=2,2mH ... d=1,4mm ... R=0,46Ohm ... Pmax=152W) ist mit ihrer maximalen Belastbarkeit doch recht weit unter der Ursprünglichen mit nachezu 900W (d=2,5mm)
Kann jemand einen Hinweis darauf geben, ob es dann nach kurzer Zeit, wenn ich auf zimmerlautstärke höre, im zimmer anfängt zu stinken und qualmen, weils die Spule verbraten hat? Sprich, dass ich doch mindestens eine Spule größer nehmen sollte?

Zum Gehäuse. Ich bräuchte die Abmessungen des Gehäuses für einen guten Nachbau. Kann mir da jemand helfen =) (Außenmaße,Wandstärke,Verstrebungen,Dämmstoffe)? Ein passendes Gehäuse wäre mir nämlich schon lieb
Das Testgehäuse, für einen Test, ob die Chassi einwandfrei funktionieren (man weiß ja nie, wenn sowas jahrelang im Keller vermodert), bestand nämlich lediglich aus einem großem Stück Pappe als Front und einen PLastikmülleimer mit etwa 20L als Gehäuse. Auch wenn der "Soundcheck" sehr positiv in dieser Kombination ausgefallen ist, ist es nicht mein angestrebtest Endziel

Mülleimerlautsprecher

So soll es dann für heute ersteinmal gewesen sein.
Ich hoffe es findet sich jemand, der mir helfen kann/will

Mfg

Joker
Joker10367
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2011, 10:24
Moin,

Wiedermal einen freundlichen MItarbeiter bei Teufel am Telefon gehabt, der mir den Bauplan der Gehäuse per E-mail zusenden wollte.
Mal schaun, ob da was geschieht =)
Wäre ich schon in ganzes Stück weiter
Joker10367
Inventar
#3 erstellt: 03. Mai 2011, 14:28
soo nachdem gestern Abend dann die ernüchternde Mail angekommen ist, dass ein Bauplan nicht mehr aufindbar sei, habe ich heute nocheinmal angerufen.
Und siehe da, plötzlich waren nach 10 Minuten Baupläne, Schaltzeichnungen und TSPs als PDF in meinem Besitz =D
Damit kann die Planung weitergehen und mein nächstes Update kommt sicher Bald
Joker10367
Inventar
#4 erstellt: 06. Mai 2011, 17:46
So da bin ich wieder.

Fast alle Teile die ich so für den Bau der Lautsprecher benötige habe ich nun bei www.lautsprechershop.de bestellt.
Bis auf 2 Widerstände, die sie nicht im Angebot hatten und das Dämmmaterial, was ich vergessen habe(also nochmal Versand zahlen -.-)
Um die Wartezeit bis zum Eintreffen des Paketes zu verkürzen habe ich mich wiedermal ein wenig mit CAD auseinandergesetzt udn herausgekommen ist das hier :

Teufel M200 Cad Nachbau

Front und Bodenplatte in Schwarz/hochglanz und der restliche Korpus in irgend einem dunklen rot-Ton/seidenmatt.
Vielleicht ändert sich ja meine Farborientierung nochmal.

Und nun heißt es wieder warten.

bis bald und schönes WE

Joker
Waermeleitpaste
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Mai 2011, 00:35
Wie weit bist du mit dem Nachbau?
Maliq
Inventar
#6 erstellt: 28. Mai 2011, 21:29
Könntest Du mir die PDF-Datei weiterleiten?
Am besten wäre ein Upload bei Rapidshare oä.

Joker10367
Inventar
#7 erstellt: 29. Mai 2011, 11:25
Der Bau nimmt nun langsam Form an =)

Sämtliche Teile sind nun in meinem Besitz und können verarbeitet werden.

Materialliste war bisher folgende :

Frequenzweichenteile laut Plan abgesehn von der original 2,2mH Spule für den TMT-Zweig (Statt 2,5mm Drahtdurchmesser nur 2mm Drahtdurchmesser, da das Geld sonst wohl net mehr gereicht hätte^^) und eine 0,42mH Spule im Zweig des Hochtöners hab ich nicht auftreiben können und duchr eine 0,15mH und eine 0,27mH Spule ersetzt und werde die in Reihe Schalten (hab mich da dann für eine Drahtstärker größer entschieden, um den Widerstand nicht zu erhöhen)

DSC00586

Die Freuenzweiche wird aus dem Gehäuse ausgelagert und inetwa so, wie der Kasten auf dem Bild zusehen ist aufgebaut. Das MDF habe ich mittlerweile schon grundiert, und wird dann mit schwarz/hochglanz "veredelt". Obendrüber kommt dann ein Plexiglaskasten und in die Rückwand, die jetzt schon zu sehen ist, werden Polklemmen eingeschraubt. 6 an der Zahl werden es pro Weiche... Eingang mit + und - und 2 Paar Ausgänge, ein Paar für den TMT und ein Paar für den HT.
Demzufolge hab ich auch ein Bi-Wiring-Terminal zum Anschluss am Lautsprecher bestellen müssen =)

4m Lautsprecherkabel zur Verbindung von Frequenzweiche und den Lautsprecher und im Innern der Gehäuse müssen reichen.

Jeweils 1 Pakete Sonofil wird im innern der Gehäuse Platz finden.

Am Bauplan der Gehäuse habe ich ein wenig rumgefuscht. Ich wollte eine kleine Versatzstufe von Schallwand zum Gehäusekörper, ohne dabei natürlich die Schallwand zu beinflussen. Logischerweise würde dadurch ein kleineres Volumen entstehen, wenn ich das Gehäuse um 4-5mm in alle Richtungen von Höhe und Breite verkleinere.
Also habe ich quasi ein "verstecktes Volumen" eingebaut, in dem ich den Standfuß aushöhle (den ich zum bauplan hinzugedichtet habe) und so berechnet habe, dass das Volumen nicht verändert wird.

DSC00587

Leider habe ich bei der Berechnung der Plattengrößen net aufgepasst, und den Boden/Deckel um eine Wandstärker zuviel zuschneiden lassen. Jetz muss ich dass dann selbst ausbügeln.
Im Hintergrund liegen die Teile für die Needle meiner Freundin =D

Morgen früh gehts wieder ab in Baumarkt um mir ein flache Platte für eine Schablone für die Hochtöner zuschneiden zu lassen, da der Zirkel an der Oberfräse nur einen minimalen Radius von 9,4 cm hat. Damit schaffe ich gerademal mit Augenzudrücken den Ausschnitt für den TMT.

MfG

Joker
Joker10367
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2011, 11:26
Falls noch jemand interesse an den Original-Bauplänen für die M200 von Teufel hat, einfach PM an mich =)
Maliq
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2011, 17:51


Na, läuft doch. Verdrehe noch die Spulen für den Hochtonzweig gemäß des Schemas.

Welche Weichenversion aus dem PDF ist das?
georgy
Inventar
#10 erstellt: 29. Mai 2011, 18:04
Welche Version der M200 baust du denn, wenn mich nicht alles täuscht, deutet dein Weichenmaterial auf die erste hin?
Joker10367
Inventar
#11 erstellt: 01. Jun 2011, 19:53
Sooo, nun ist der gesamte Montag fürs Fräsen der Bretter draufgegangen. Geplant war eig noch das zusammenkleben, aber soweit bin ich leider nicht mehr gekommen.

DSC00588

Wer scharf hinschaut, wird sicher merken, dass mir die Vertiefung fürs Anschlussterminal gewaltig in die Hose gegangen ist. Naja es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Am Wochenende geht es dann hoffentlich weiter =)

@ Maliq :
Danke für den Hinweis, wieder etwas dazugelernt =)
Vielleicht magst du mir nochmal in 1-2 Sätzen schildern, mit was für klanglichen Konsequenzen ich zu rechnen hätte, wenn ich den Rat mit den Spulen nicht beherzige?!
Es ist die 2te Weiche im PDF, die handgeschriebene Version.

Und somit werden es die M200 der ersten Generation =)
Maliq
Inventar
#12 erstellt: 02. Jun 2011, 17:28

Vielleicht magst du mir nochmal in 1-2 Sätzen schildern, mit was für klanglichen Konsequenzen ich zu rechnen hätte, wenn ich den Rat mit den Spulen nicht beherzige?!


Das kann man nicht voraussagen. Es findet eine Beeinflussung statt, doch wie stark und wie sich diese genau äußert,
lässt sich nur durch Messungen herausfinden.
Wenn Du es nicht mehr ändern kannst/willst, lass es so. Der Unterschied wird wahrscheinlich nicht gewaltig sein.
Befestige die Weiche aber so, daß Du sie gut erreichen kannst. Dann kannst Du es später mal ändern, wenn Du Lust hast.
Joker10367
Inventar
#13 erstellt: 15. Jun 2011, 18:54
Sooo,

Die Gehäuse sind jetzt fertig gefräst, soweit zusammengeleimt, dass ich mit dem Lackieren beginnen kann und ich habe alles plan geschliffen.

DSC00018

Habe mich nun aufgrund der Tatsache, dass die beiden TMT's unterschiedliche Membranfarben haben für eine schlichte Variante bei der Farbgebung entschieden. Die Front werde ich weiterhin in hochglanz Schwarz beibehalten und ebenso den Sockel. Der restliche Korpus wird in mattem Weiß erstrahlen.

Und nun bin ich mal lackieren.

Joker
Joker10367
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2011, 15:22
Hallo,

habe gestern Abend noch die Grundierung auf alle Teile aufbringen können, und Dank der Temperaturen war der Lack heute Mittag auch schon so Trocken, dass ich Ihn überlackieren konnte.
Habe die Grundierung heute morgen mit 180er Schleifpapier bearbeitet und bin eben gerade mit der ersten Schicht Farblack fertig geworden =)

DSC00020

Auf dem einen Gehäuse hat kurz nachdem ich fertig war gleich ersteinmal eine Obstfliege die weiße Fläche als Landebahn missbraucht -.- sieht nach nem grausamen Tod aus und jetzt klebt sie da aufm Lack (naja natürliche Selektion^^). Ich hoffe, dass ich sie mit Schleifpapier vorm 2ten Lackiervorgang wegbekomme Ô.o

mfg


[Beitrag von Joker10367 am 16. Jun 2011, 15:27 bearbeitet]
Der_Malk
Stammgast
#15 erstellt: 16. Jun 2011, 16:08
Hey das geht ja jetzt ganz gut voran

Waere mal interressant einen Vergleich deines Nachbaus mit den Originalen durchzufuehren.

Noch viel Spass beim Bauen und stell immer schoen bilder rein
hififan41
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2011, 16:58
Hallo,

ich hatte in Original früher die M200...das war ein feiner Ls.
Allerdings habe ich die Weich in anderer Erinnerung, da war eine ziemlich schwere und recht große Spule verbaut, ich frage mich gerade, woher Du die Chasis mit den gleichen Parametern noch auftreiben kannst...

Viel Glück mit den Nachbau!

Gruß
georgy
Inventar
#17 erstellt: 19. Jun 2011, 17:02

hififan41 schrieb:
Allerdings habe ich die Weich in anderer Erinnerung, da war eine ziemlich schwere und recht große Spule verbaut


Hast du dir mal das Bild oben angeschaut, die Spule ist alles andere als klein.
hififan41
Inventar
#18 erstellt: 19. Jun 2011, 21:40
Stimmt! Bei genaueren Hinsehen fällt die gegenüber den restlichen Bauteilen ziemlich aus den Rahmen, die verbaute Spule in meinen ehemaligen 200er hatte allerdings das Aussehen eines Trafokerns...ich habe das Ding noch ziemlich schwer und Klobig in Erinnerung (ist viele Jahre her...).
georgy
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2011, 21:48
Früher gab es die Spule auf einem viereckigen Spulenkörper, das macht aber keinen Unterschied zu der oben abgebildeten.
Auf alle Fälle ein schöner Lautsprecher, damals hat mir Lautsprecher Teufel noch richtig gut gefallen, hat auch etwas mit dem Exotenfaktor zu tun.
Heute hat ja schon fast jeder zweite LT Boxen.
Rauchender_Kopf
Stammgast
#20 erstellt: 20. Jun 2011, 07:23
Aber die haben ja auch nix mehr mit den damaligen echten Berliner Entwicklungen zu tun...

Lese hier begeistert mit!

Ich kann evtl. ein paar "neue" M200 bekommen und würde dann über nen Umbau auf die alten nachdenken.
Joker10367
Inventar
#21 erstellt: 22. Jun 2011, 16:40
Es freut mich, dass hier doch so mancher mitliest =)

Die Lackierarbeiten am Gehäuse sind nun beendet. Die letzten Teile trocknen gerade. Wollte die weißen Gehäuse mit einer Schicht Klarlack in seidenmatt überziehen, um die Farbe vor Abrieb zu schützen(vorallem an den Kanten und Ecke verschwindet die Farbe langsam, wenn man mal gegen kommt, wie sich bei einem Freund gezeigt hat). Leider ist der Klarlack nicht wirklich farblos sondern ecklig gelb. Somit haben die Gehäuse heute morgen ausgesehn, als wären sie 20 Jahre vor Fall der Mauer lackiert worden. Nicht wirklich schön =(
Also hab ich den Klarlack so gut es ging abgeschliffen und nochmal mit weiß lackiert.

Bei meiner Vorstellung, ich könne einfach mit einem Nassschliff mit 800er Schleifpapier den schwarzen "Hochglanzlack" auf Hochglanz polieren, wurde ich auch eines besseren belehrt. Ich war der Meinung, dass besagtes Stück Schleifpapier schon unglaublig fein wäre =D bis ich erfahren habe, dass es auch weitaus feinere, bis 12000er habe cih gefunden, gibt und man selbst mit 4000er gerademal eine matte Oberflächenpolitur erzeugen kann.
Ich werde den Lack also seine Arbeit machen lassen und begnüge mich mit dem "Hochglanz" den der Lack von selbst erzeugt.
Die 4 Sockelteile sind nun zu je 2 Sockelplatten zusammengeleimt und warten mit Freuden auf eine Vereinigung mit Gehäuse und Schallwand zum fertigen Lautsprechergehäuse =)
Soll heißen: morgen gibt es das erste Bild mit fertigem Lautsprechergehäuse. Und ich hoffe Montag dann eins mit Chassis (Innensachskantholzschrauben sind auf dem Weg)

Da das lästige Lackieren nun so ziemlich ein Ende hat, ist nun endlich Platz für Vorfreude =) Leider wird die Frequenzweiche mir sicherlich nochmal einiges abverlangen als unerfahren Lötanfänger :S

mfg


[Beitrag von Joker10367 am 22. Jun 2011, 16:47 bearbeitet]
georgy
Inventar
#22 erstellt: 22. Jun 2011, 16:46
(Hoch) glänzender Lack ist doof, da sieht man jeden Fehler doppelt und dreifach.

Vielleicht kann jemand dir löttechnisch unter die Arme greifen, gibt fast in jeder Ecke nette Bastler.
Joker10367
Inventar
#23 erstellt: 23. Jun 2011, 14:20
Das mit dem Lack ist echt nicht sooo schön geworden. Überall sind kleine bis mittelgroße Fusseln im Lack eingeschlossen. Und auch die Struktur ist nur mittelmäßig. Das nächste mal werd ich feinporigere und abgerundete Schaumwalzen kaufen.
Dafür sind sie nun fertig zusammengeleimt :

DSC00022

DSC00023

DSC00024

Montag dann das nächste Update mit eingebauten Chassis und Terminal

Schönes Wochenende
Grosser09
Inventar
#24 erstellt: 23. Jun 2011, 15:52
Moin moin,

es geht ja schoen weiter hier! Schoen zu sehen!
Dann mal ein schoenes Wochenende und dann fuer Montag frohes Schaffen!
micha8a
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Jun 2011, 21:20
übung macht den Meister. bei den nächsten Boxen sieht der Lack dann besser aus!
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jun 2011, 18:26
Mensch, das ging so schön los! Schleife den Lack doch noch mal plan und versuche dich erneut. Wäre schade drum.
Joker10367
Inventar
#27 erstellt: 27. Jun 2011, 23:04
Habe bis eben leider nur das Anschlussterminal und den HT bei einem Lautsprecher einbauen können. Beim TMT war ich dann der Meinung, der Griff am Lötkolben sei unnütz und hab beherzt in die Lötspitze gegriffen -.- Ich hoffe dass meine Linke Hand morgen wieder halbwegs nutzbar ist und ich noch den TMT einbauen kann. Bin schließlich noch ein paar Fotos schuldig. Frequenzweiche liegt wohl erstmal auf Eis. Son Mist ey -.-
georgy
Inventar
#28 erstellt: 27. Jun 2011, 23:08
Es gibt zwei Gruppen von Leuten, manche lernen an welchem Ende man den Lötkolben anfasst, die anderen werden so abgehärtet dass sie den Unterschied nicht mehr merken.

Gute Besserung
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#29 erstellt: 27. Jun 2011, 23:15


Gute Besserung!
Rauchender_Kopf
Stammgast
#30 erstellt: 27. Jun 2011, 23:45

Joker10367 schrieb:
...und hab beherzt in die Lötspitze gegriffen...


Oha. Willkommen im Club, muss ich sagen.

Nein, ich hab wirklich reichlich Löterfahrung.

War einfach nur felsenfest überzeugt, dass ich den Lötkolben schon längst vom Netz getrennt hatte -tja, angeregte Unterhaltung mit meinem Besuch zwischendurch, sowas kann imho jedem passieren.

Zum Glück war mein Besuch aber wiederum mit Auto da und konnte mich am Samstagabend nach 24 Uhr noch in die nächste Notdienstapotheke fahren.

Ist ca. 3,5 Wochen her und man sieht immer noch was, trotz sofortiger und dann ununterbrochener Kühlung -ohne die ich es mir gar nicht ausmalen möchte, was geworden wäre!
Immer 1,2 Gelpads im Kühlschrank sind nicht verkehrt.

So´n 60 Watt-Kolben -mein alter hatte 80- ist auch schon nicht von Pappe...

Gute Besserung auch von mir!!!
Joker10367
Inventar
#31 erstellt: 28. Jun 2011, 11:30
puhh, da bin ich ja richtig froh über die zierlichen 30W
Und danke für die vielen Besserungswünsche.
Hab mich dafür eben auch mit etwas mehr Respekt dem Lötkolben und dem letzten Chassi des ersten Lautsprechers gewidmet und bin nun fertig Lötverbindungen scheinen in ordnung zu sein, zumindest haben beide Chassis ihre ersten leisen Töne im neuen zu Hause geleistet.

DSC00027
Ganz schön mächtig geworden. Geplant war eigentlich die Suche nach neuen PC-Lautsprechern. Allerdings hat mir mein Unterbewusstsein die ganze Zeit schon versucht einzureden, dass diese Schallwandler völlig übertrieben sind um die auf dem Schreibtisch eines Studenten unterzubringen. Zumal ich irgendwie auch davon ausgehe, dass sie weitaus besser klingen werden, als meine jetztigen Standlautsprecher und ich der Versuchung, diese dann auszutauschen sicher nicht widerstehen kann. Vielleicht kann mir ja vorab schon mal jemand sagen, wie sich die Lautsprecher im Nahfeld schlagen?!

DSC00028
Der andere Lautsprecher wird ähnlich aussehen, nur die Membran des TMT hat einen etwas anderen Farbstisch, Lila.

DSC00029
Meine Idee mit dem Sockel ist, wie ich finde, echt gut und passgenau geworden. Verleiht dem ansonst doch recht stupiden Quader in Zusammenspiel mit der vom Korpus abgesetzten Schallwand ein Hauch von Modernität.

DSC00030
Das Bi-Wiring-Terminal - etwas Zweckentfremdet. Die beiden oberen Anschlüsse führen zum HT, die unteren beiden zum TMT. Ausgestatte mit einer Kabelbrücke und einer Schutzabdeckung, die ich recht stylisch finde (sich allerdings sonst bzg. meines Verständnis jeglicher Funktionalität entzieht - Angeblich gegen versehentliches Berühren ô.o) war es günstiger, als alle anderen Terminals, die nur mit Bleckbrücken ausgestattet waren

DSC00031
Soweit der Status der Frequenzweiche. Sämtliche Bauteile, abgesehn von der großen Spule, sind bereits auf dem Board festgeklebt und soweit ich gekommen bin auf der Rückseite miteinander - hoffentlich zum Schaltplan stimmig - verlötet. Der rest wird wohl jetz erstmal auf sichen warten lassen, bis ich wieder Kabel abisolieren kann.
georgy
Inventar
#32 erstellt: 28. Jun 2011, 11:33
Sieht doch gut aus.

Nahfeldmonitor heisst nicht dass man zwischen den Boxen sitzt.
Maliq
Inventar
#33 erstellt: 28. Jun 2011, 13:47
Für eine Nahfeldabhöre dürften die akustischen Zentren von HT und TMT auch zu weit auseinander liegen.
Also ab auf Ständer damit und nen schönen Hörplatz eingerichtet. 2-3 m Hörentfernung sollten schon sein.
Die lila Verfärbung ist übrigens ganz typisch für damals noch unbeschichtete Isophon-Chassis.
Je nach erfolgter Sonneneinstrahlung ging das bis ins Hellbraun. Ich habe hier alle möglichen Schattierungen und keines ist gleich.
Das macht u.a. auch den Charme dieser Chassis aus, wie ich finde.
georgy
Inventar
#34 erstellt: 28. Jun 2011, 13:53
Für den Schreibtisch würde ich eher was mit Breitbändern empfehlen, z.B. was mit dem 10er von Dayton.
Die teuflischen Boxen kannst du dann zum richtigen Musikhören nehmen.
Rauchender_Kopf
Stammgast
#35 erstellt: 28. Jun 2011, 23:34

Joker10367 schrieb:
puhh, da bin ich ja richtig froh über die zierlichen 30W


Ah, also nur "halb so schlimm..."

Glückwunsch zu dem schönen Ergebnis!
Joker10367
Inventar
#36 erstellt: 30. Jun 2011, 13:00
Moin,

sooo, 2ter Lautsprecher verrichtet soweit ebenfalls seinen Dienst. Hört sich soweit denke ganz gut auch, obwohl noch keine Weiche die beiden voneinander trennt ( laufen jetz gerade leise über ne Kabelbrücke verbunden)

Kann mir jemand sagen, worin sich das bemerkbar macht, wenn das Gehäuse nicht genug bedämpft wurde? für 20L sollte man ja 1-1,5 Packungen Sonofil verwenden, hab jetz eine pro Box verlegt, die Seitenwände sind voll damit, und die Rückwand soweit dass das Anschlussterminal frei bleibt und der Boden, für Deckel hats net mehr gereicht. Hatte leider nur einen recht dürftigen Einblick auf einem Foto, wo man ein wenig die Dämmung im innern sehen konnte.

(nächstemal werd ich keine 4mm² kabel im innern verlegen xD, sind soo unflexibel und schwer zu löten, zumal wenn man mit ner Lupe versucht das Kabel zu finden, dass von den Anschlussfeldern zum Hochtöner läuft, wird man mit etwas Glück und guten Augen ein Kupferdraht endtecken, der kaum dicker als ein menschliches Haar ist verrückt)

mfg
georgy
Inventar
#37 erstellt: 30. Jun 2011, 13:23
Dass die Schwingspulendrähte dünn sind ist klar, irgendwie muss man nun mal auf den Widerstand kommen.
4qmm ist totaler Blödsinn, in der Box werden kaum Längen verlegt, selbst 2,5qmm müssen nicht unbedingt sein man kann ohne schlechtes Gewissen 1,5er nehmen.

Mit der Bedämpfung würde ich mir noch nicht zuviel Gedanken machen, erst wenn die Boxen wirklich komplett aufgebaut sind kannst du da noch etwas machen.
Joker10367
Inventar
#38 erstellt: 30. Jun 2011, 18:33
Sooooo

Der erste Dame vollrichtet vollständig ohne zu jammer oda zu ächtzen ihren Dienst. der satte Bass is schon gewaltig für CB und dann noch so kleines Volumen.
Die höhen finde ich etwas scharf. Weiß aba noch nicht ob mich das nerven wird, oder ich einfach nur die weichere Gewebekalotte von meinen anderen Lautsprechern gewohnt bin.
Ansonsten klingen sie echt gut. Würde gerne noch nen Test an ner etwas besseren Endstufe machen. Hängt jetz zur Zeit an nem Denon AVR 1801. Vielleicht schaff ich es ja mit denen irgendwann mal zum Kumpel um die an seinem Rotel auszuprobieren

Teufel M200

Teufel m200 Frequenzweiche

Wenn dann morgen früh die Kabelbinder hier ankommen wird der hässliche weiße Kabelbinder durch einen schwarzen ersetzt und die 2te Weiche fertiggestellt. und dann mal schaun/hören wie es mit 2 von der sorte klingt

schön Abend noch euch noch
georgy
Inventar
#39 erstellt: 30. Jun 2011, 20:28
Die Weiche sieht ja aus wie gemalt, sehr schön dass du so nen Aufwand treibst.
Rauchender_Kopf
Stammgast
#40 erstellt: 30. Jun 2011, 20:32
Sehr hübsch. Da würd sich ja ´n Fenster in der Box zur Betrachtung der Weiche lohnen.
Joker10367
Inventar
#41 erstellt: 30. Jun 2011, 22:02
@Rauchender Kopf : Die Weiche ist doch sichtbar außerhalb der Box, es fehlt nur noch ein Plexiglaskasten obendrauf der den Spaß nen bissel vor Staub schützt. Muss blos noch schauen, wie das mit der Hitzentwicklung ist, ob ich Löcher in die Haube bohren muss oder ob das nicht nötig ist und natürlich das Plastik zuschneiden lassen und zusammenkleistern

@Georgy : Vielen Dank, dafür sieht das im nichtsichtbaren Teil darunter, bedingt durch die Bilderbuchanordnung, etwas chaotisch aus
Rauchender_Kopf
Stammgast
#42 erstellt: 30. Jun 2011, 23:27

Joker10367 schrieb:
@Rauchender Kopf : Die Weiche ist doch sichtbar außerhalb der Box...


Dachte, die kommt noch ins Gehäuse. Soll sie denn dauerhaft obendrauf stehen?
Joker10367
Inventar
#43 erstellt: 01. Jul 2011, 11:55
Soo der 2te Lautsprecher schnurrt wie ein kätzchen (bildlich nicht wörtlich^^)

@Rauchender Kopf

Ich hatte eigentlich vor die Weichen auf den Gehäusen stehen zu lassen, zumindest habe ich die Kabel jetzt auch so zugeschnitten, dass sie von der Länge nicht mehr bis zur Fläche daneben reichen. Aber wenn es mich optisch irgendwann stört und der Platz neben den Lutsprechern vorhanden ist kann man die ja verstellen. Denkbar auch in einem ganz anderen Zimmer xD
Oder gibt es irgendwelche probleme wenn die Weiche obendrauf steht?

Da ich ja nun eig fertig bin, möchte ich mich für die vielen Tipps, die zwischendurch immer wieder kamen, bei euch bedanken

Eingehende Klanguntersuchungen werden noch folgen. Heute Abend der Vergleich mit ein Paar Canton Gle 490 und 430

Wenn ich den Plexiglaskasten fertig habe, gibts nochmal Bilder

mfg
georgy
Inventar
#44 erstellt: 01. Jul 2011, 12:00
Höre am besten ein paar Wochen ganz normal Musik, wenn du dann weisst was dir nicht so gefällt kann man dir immer noch Tipps zur Optimierung geben.
Rauchender_Kopf
Stammgast
#45 erstellt: 02. Jul 2011, 00:04

Joker10367 schrieb:

Wenn ich den Plexiglaskasten fertig habe, gibts nochmal Bilder


Jo, mach mal!
Joker10367
Inventar
#46 erstellt: 03. Sep 2011, 13:23
Schutzhaube ist leider immer noch nicht gebaut. Dafür sind bereits wieder Ideen in meinem Kopf am rumgeistern --> Punkt: Tieftonunterstützung

Bei Interesse könnt ihr ja gerne mitlesen oder mir sogar meine Fragen zu meiner Idee mit dem M6000 beantworten.

Teufel M6000 Umbau

mfg

Edith (georgy) hat das mal zu DIY verschoben.


[Beitrag von georgy am 03. Sep 2011, 13:27 bearbeitet]
georgy
Inventar
#47 erstellt: 03. Sep 2011, 13:25

Joker10367 schrieb:
Dafür sind bereits wieder Ideen in meinem Kopf am rumgeistern


Ich hatte mich schon gewundert.
Rauchender_Kopf
Stammgast
#48 erstellt: 19. Dez 2011, 05:36
Und...immer noch Gehäuse für die Weichen geplant?
Joker10367
Inventar
#49 erstellt: 22. Dez 2011, 19:49
Weichen stehen immernoch ungeschützt auf den Lautsprechern drauf. Staubansammlung hällt sich auch irgendwie in Grenzen =D
Seit heute steht auch ein passenden M4000 zur Unterstützung dabei

Hab schon wieda große Pläne mit den Lautsprechern ... noch ein 2ter M4000 ins Zimmer, und alle Lautsprecher von Grund auf neu gebaut als große 3-Wege-Konstruktion, bei der auf jeder Seite nur eine Schwingspule des Tieftöners angesteuert wird. Ein zweites Tieftonmodul ist zwar berhaupt nicht erforderlich, aba fürs Ego und die Optik brauch der Mann das einfach =D
Die 2te Schwingspule auf jeder Seite könnte man dann zum Beispiel für den LFE-Kanal nutzen, zwar nur bis etwa 50 Hz aba das sollte fürn paar Explosionen reichen =)

mfg
Joker10367
Inventar
#50 erstellt: 15. Jan 2012, 15:43
Hallo,
hab mir das Innenleben meines M4000 mal zugemüte geführt. Dabei festgestellt, das das Zwar von Grund auf eine Compound-Konstruktion ist, jedoch weichentechnisch völlig anders realisiert wurde. Dachte eig, dass ein Signal beide Chassi antreibt, was die Compound-Konstruktion auszeichnet. Die Realität sieht aber so aus, dass jeder Kanal genau ein Chassi antreibt O.o ... (rechter Kanal den inneren nicht sichtbaren Lautsprecher, linker Kanal den äußeren). Wenn jetzt nicht auf beiden Kanälen das gleiche Signal kommt, werden aus der stimmigen Compound-Anordnung zwei völlig verschiedene Funktionsprinzipien. Das innere Chassi stellt plötzlich ein doppelt ventiliertes Bandpassgehäuse mit einer Passivmembran und Bassreflexkanal dar, das Äußere schwingt in einem grob 10L Bassreflexgehäuse mit Passivmembran, wobei die Passivmembran seinerseits nochmal an ein Bassreflexgehäuse gekoppelt ist. Dementsprechend klingt das auch. Drehe ich am Lautstärkeregler für den Linken Kanal hört man sehr schön, wie hoch das Chassi noch spielt in dem kleinen Volumen. Man kann die Lautsprecher weglassen und hört quasi noch genug Musik aus dem "Subwoofer". Drehe ich am rechten Regler hat man nen schönen lauten satten Bass ohne andere Musikanteile.
Um das zu unterdrücken hab ich auch schon überlegt beide Endstufenkanäle an ein Kanaleingang am Sub zu legen und dann ne Kabelbrücke zum anderen Kanal zu führen. Allerdings sinkt die Impedanz dann glaube auf 2Ohm allein für den Sub, zusammen mit den 8Ohm der M200 land ich bei 1,75Ohm O.o ... da macht denke mal auch meine Uher Uma 2000 schlapp =/

Vllt kann ja jemand mal in seinen M4000 oda M6000 gucken, wenn einer der Leser einen zur Verfügung hat, ob das bei ihm genauso ist =/? Finde die Konstruktion schon seltsam. Kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler davon ausgegangen sind, dass die Tieftonanteile auf beiden Kanälen immer identisch sind.

mfg
georgy
Inventar
#51 erstellt: 15. Jan 2012, 15:48
Das ist völlig normal, da in den meisten Fällen die Bässe auf beiden Kanälen gleich sind.
Wenn man es 100%ig machen wollte müsste man zwei, je doppelt so große, Gehäuse bauen, allerdings haut in deinem Fall der Pegel nicht mehr hin.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Meine ersten Beeper
MarkuBu am 05.02.2018  –  Letzte Antwort am 06.02.2018  –  3 Beiträge
Mein Nachbau von 2 Hornsub40.
Fotofritze am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.09.2010  –  36 Beiträge
Nachbau - Against all Odds -
käptnblaubear2 am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  24 Beiträge
BPA Perfect Line Nachbau
duffy_ am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  28 Beiträge
Nachbau ct263
breitband-fan am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2017  –  11 Beiträge
Cube Six Nachbau
icebaer72 am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  46 Beiträge
Und wieder eine Duetta Top
Son-Goku am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  30 Beiträge
Monitor M1i Nachbau
Barnibert am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  15 Beiträge
Nachbau der Lancetta
BTB1982 am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  4 Beiträge
Spezifikationen herausfinden
Catzenjaeger am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  39 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.869 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedFuntek_2
  • Gesamtzahl an Themen1.412.656
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.893.489

Hersteller in diesem Thread Widget schließen