CT248 aus alter Tischplatte

+A -A
Autor
Beitrag
peter53844
Neuling
#1 erstellt: 01. Dez 2013, 21:52
Hallo zusammen!
Vorab bitte ich schon mal gleich um Nachsicht im Falle völlig unbedarfter Ideen und Herangehensweisen meinerseits, die darf man ja als völliger Anfänger vermutlich haben.. .
Ausgangspunkt meiner Überlegungen war neben dem Wunsch nach einem deutlich besseren Hörerlebnis die Verwendung dieser 24mm starken Nussplatte aus einem 150 Jahre alten Kulissentisch.
Ich weiß, ich weiß, das ist nicht das optimale Material - ich wollte es halt probieren.

01

02

Man braucht nicht glauben, dass aus einem großen krummen Brett nur durch Kleinsägen plane Brettchen entstehen. Trotz neuen Sägeblatts sind auch die Fälze rundum nicht perfekt geworden. Front, Rückseite und Querstrebe innen sind dagegen aus MDF. Riesenunterschied beim Zuschneiden!
Als Nächstes die Ausschnitte: da keine Oberfräse im Haus ist und ich mir die jetzt nicht auch noch anschaffen will, nehme ich die Stichsäge dafür, bzw. den 65mm Kreisbohrer für die Querstrebe.
Ich habe vor, sowohl Front als auch Rückseite später aufzudoppeln, um die Chassis darin einzulassen. Das Material dafür ist noch unterwegs.
Soweit der Baubeginn. Jetzt muss ich mal ausrechnen, wieviel Volumen fehlt, wenn man in der Breite 10mm zu wenig hat (war etwas knapp die Platte..)

03

04
herr_der_ringe
Inventar
#2 erstellt: 01. Dez 2013, 22:57
hallo peter,

...mal ausrechnen, wieviel Volumen fehlt, wenn man in der Breite 10mm zu wenig hat...

bis zu 10% toleranz gelten als ok - kein kopf machen und nach vorne schauen
Black-Devil
Gesperrt
#3 erstellt: 02. Dez 2013, 23:08
Sehe ich auch so!

Optisch sicher eine interessante Kombi!
Ich würde von innen noch Bitumenmatten oder ähliches auf die Nußbretter machen, dann ists auch bei kleinen Rissen im Holz kein Problem mit der Dichtigkeit.
frico
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Dez 2013, 15:53

Black-Devil (Beitrag #3) schrieb:
Sehe ich auch so!

Optisch sicher eine interessante Kombi!
Ich würde von innen noch Bitumenmatten oder ähliches auf die Nußbretter machen, dann ists auch bei kleinen Rissen im Holz kein Problem mit der Dichtigkeit. :prost

Bei so nem alten Holz dürften aber kaum mehr neue Risse auftreten. Jedenfalls nicht im Material.

Interessanter Ansatz jedenfalls, hat was von Vintage
Ich hoff, das bleibt auch beim Endergebnis etwas erhalten
Black-Devil
Gesperrt
#5 erstellt: 03. Dez 2013, 17:43
Da hast du Recht. Es könnten aber durchaus schon welche vorhanden sein.
peter53844
Neuling
#6 erstellt: 03. Dez 2013, 18:53
Ich könnte mir vorstellen, dass durch Temperaturwechsel an den Verbindungen evtl. mal Fugen entstehen könnten. Im Holz aber kaum, selten so massives und rissfreies Holz zwischen den Fingern gehabt..

Danke übrigens für den Tipp mit dem Bitumen. Das werde ich sicherheitshalber mal versuchen. Muss es so ein teures Produkt aus dem Audio-Zubehör sein oder gibt es da auch eine Alternative?

Der "elektrische Part" ist mit viel Kopfzerbrechen auch getan, hoffe nur, dass das alles so seine Richtigkeit hat...

05
Black-Devil
Gesperrt
#7 erstellt: 03. Dez 2013, 19:59
Die hier sind einigermáßen günstig. Oder mal in der Bucht schauen.
Die aus dem Baumarkt gasen meist noch stark aus und sind damit nicht besonders praktikabel.

Schließ die Chassis doch mal probehalber ohne Gehäuse an - wenn der TMT keinen Hochton und der HT nur Hochton spielt, sollte alles ok sein.
peter53844
Neuling
#8 erstellt: 04. Dez 2013, 01:44
06

08

10

Hab mal das erste Kästchen zusammengeleimt und dafür erst das MDF-Gestell zusammengeschraubt und dann die Nuss-Flächen drumrumgelegt. Die MDF-Rückseite ist ohne Leim angeschraubt, damit ich sie später noch mal abnehmen kann, um die Bitumenmatten einzusetzen.
Die MDF-Front und Rückseite stehen ein paar Millimeter zurück, denn da kommt ja später noch die Aufdopplung drauf.
peter53844
Neuling
#9 erstellt: 08. Dez 2013, 21:08
11

12

13

14

Auf die Fronten und Rückseiten kommt 10fach verleimtes 5 mm Flugzeugsperrholz. Später wird das noch schwarz gebeizt, so dass es optisch mehr mit den Chassis verschmilzt. Trotzdem soll ein dezentes Wellenmuster erkennbar bleiben, hab selbst noch keine Vorstellung, wie gut mir das gelingen wird.
Aber erstmal ist Raspeln angesagt und:
Schleifen
Schleifen
Schleifen.
Und ich bin erst bei Korn 100...
peter53844
Neuling
#10 erstellt: 11. Dez 2013, 01:06
15

16

17

Anprobe der Chassis und Beizen der Blenden...
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#11 erstellt: 11. Dez 2013, 01:25
Hi Peter,
die Idee mit der Tischplatte find ich gut

Die Front wäre mir mit dem Nussbaum zusammen zu "wild" , da fände ich schwarzes Kunstleder etwas eleganter. Auch eine rundumlaufende Fase an der Front könnte der Box gut zu Gesicht stehen........
Black-Devil
Gesperrt
#12 erstellt: 11. Dez 2013, 01:37
Ich finds ziemlich geil!
peter53844
Neuling
#13 erstellt: 12. Dez 2013, 01:19
Danke Euch!
Was die Fase angeht: die sichtbare Nusskante vorne ist doch nur 12 mm breit, das gefällt mir so eckig eigentlich besser.
Frico hatte das richtige Stichwort: Vintage. Das ist genau die Idee, die ich hatte. Ich finde ja auch die Geräte mit den Holzseiten so klasse.
Naja das wäre ein ziemlicher Fake geworden, an mein altes Yamaha Tapedeck etc Holzseiten anzubringen...
Aber Lautsprecher, wieso nicht. Außen Biedermeier, innen Bad Brains. Ich finde den Kontrast, den das schwarze Sperrholz reinbringt, gerade reizvoll.
Leder oder ein Stoff wäre bestimmt auch interessant.. Habe sowieso so ein Gefühl, dass das noch nicht die letzten LS waren.
Danke auch noch mal für die hilfreichen Tipps!
peter53844
Neuling
#14 erstellt: 12. Dez 2013, 20:20
Eine Frage: das Bassreflexrohr muss auf 16 cm abgelängt werden. Meint das die Länge im Gehäuse oder die Gesamtlänge des Rohres?
Black-Devil
Gesperrt
#15 erstellt: 12. Dez 2013, 20:24
Gesamt!
peter53844
Neuling
#16 erstellt: 12. Dez 2013, 20:28
Bedankt!
Dann säg ich mal...
boep
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2013, 11:30
WUNDERSCHÖNES Holz und eine wirklich tolle Idee!

Ich mag altes, gebrauchtes Holz und wenn es dann noch so traumhaft verarbeitet ist wie in deinem Fall bin ich echt begeistert.

Auch die Fronten sind wirklich schön geworden.


[Beitrag von boep am 13. Dez 2013, 11:30 bearbeitet]
peter53844
Neuling
#18 erstellt: 17. Dez 2013, 14:58
Erstmal fertig! Für Ständer brauche ich erst wieder ne Weile zum Nachdenken...
Die Ausführung ist keineswegs präzise, siehe wacklige Kreisausschnitte für die Chassis oder auch zu tiefe Sägeschnitte an den Falzen. Auch sind die Außenseiten leicht krumm und das Ganze ist auch nicht genau im Winkel. Das hätte der Schreiner alles besser gemacht.
Mir gefällt's aber so ganz gut und ein paar Stellen werde ich noch mit Wachs füllen.
Fronten und Rückseiten wurden erst (mehrmals mit Zwischenschliff) schwarz gebeizt, dann mit schwarzem Holzöl behandelt. Zum Schluß hab ich dann die ganzen Boxen mit Leinöl eingerieben.
Die schwarzen Flächen wirken relativ homogen schwarz. Nur von Nahem oder von der Seite gesehen wird die Welligkeit und das Schleifmuster im Sperrholz sichtbar. Ich finde, dass sich die Chassis da ganz gut integrieren. Sieht das jetzt Vintage aus?
Ach so, der Klang:
Anfangs kam mir alles, was nicht aus den Hochtönern kam, leicht matschig vor. Nach zwei Tagen Dauerbetrieb hat sich der Klang allerdings schon verändert, vor allem ist jetzt mehr Bass da.
Auf jeden Fall ist der Klang viel klarer und unterschiedlicher als der aus meinen alten Boseboxen. Vor allem die Höhen sind brillant.
Meint Ihr, es lohnt noch die Befüllung zu variieren? Die untere Hälfte ist mit den angegebenen zwei Dritteln der Dämmung eigentlich komplett vollgestopft, von daher kann das doch nicht falsch sein, oder?

Front-Detail

Fronten

Rückseite

Seite

Vorne-hinten
contradictus
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Dez 2013, 17:29
Die Sache mit der Tischplatte ist super, ne glatte 1!!!

... werde über Weihnachten mal in den Garagen der Verwandtschaft forschen ...
boep
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2013, 14:20
Sieht wahnsinnig gut aus!!

Zur Befüllung: Du hast Bassreflex-Lautsprecher gebaut, da stopft man den Lautsprecher eigentlich nicht voll mit Dämmung. Es werden traditionell alle Wände gedämmt, aber in der Mitte wird ein Kanal zwischen Tief-Mitteltöner und Bassreflexrohr frei gelassen. Damit der Schall ungehindert im Reflexrohr "resonieren" und austreten kann.
Black-Devil
Gesperrt
#21 erstellt: 21. Dez 2013, 14:36
Die CT248 hat ohnehin schon einen recht kräftigen Bass, den kann man mit etwas Polyesterwatte zwischen Chassis und Reflexrohr ein wenig zügeln.
candyman77
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2013, 22:55
Die Boxen sehen hammergeil aus. Respekt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Einstiegs-CT248-er
frico am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  49 Beiträge
CT248 - Wolf im Schafspelz
ic3fir3 am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 12.12.2015  –  11 Beiträge
Monacor Sph380 TC Dipol
punsch am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  13 Beiträge
Facette aus HH
Flumme am 22.12.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  8 Beiträge
DIPOL 12/5 von BPA
DIYHarry am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  15 Beiträge
Cheap Trick aus den 90er
FlyingArt am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  2 Beiträge
Samuel HQ - komplett aus Corian
Scharner_ am 09.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  93 Beiträge
Tafal Nachbau -einteilig aus Beton
Mr._Flow_ am 11.08.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  29 Beiträge
VISATON STARLET NACHBAU
Dudelsack am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  28 Beiträge
Spontan Baubericht aus HH 1/2011
Opium² am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  103 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.307 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedDon_Jones
  • Gesamtzahl an Themen1.441.450
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.264

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen