Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Baubericht Skye (Erstprojekt)

+A -A
Autor
Beitrag
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Jan 2016, 15:28
Hallo an alle Bastler, Hifi-Experten und Musikliebhaber,

ich möchte mein erstes Selbstbauprojekt starten und hoffe auf eure Unterstützung!

Warum / Was überhaupt:
Musik ist mir wichtig, egal ob sie gehört oder gemacht wird. Ich selbst spiele Gitarre und nehme auch ab und zu Songs auf. Vor diesem Hintergrund wollte ich mir eigentlich aktive Monitore anschaffen (z.B. Adam F5) aber da ich doch hauptsächlich Musik höre und sonstige Sachen vom PC abspiele, schwenkte ich zur Lösung aus dem Hifi-Bereich, da man an einem Verstärker einfach bessere Einbindungsmögichkeiten von verschiedenen Quellgeräten hat. Die Lautsprecher sollten aber dennoch meinen Wunsch nach Neutralität, was ja eigentlich bei Hifi und Studio das gemeinsame Ziel ist, erfüllen. Bei der Suche bin ich auf die Skye von Gazza gestoßen, die meinen Vorstellungen sehr nahe kommt und momentan vielfach gelobt wird.
http://www.gazza-diy-audio.de/lautsprecher/skye/

Mein Plan sieht also wie folgt aus:
Interface/CD-Player/Plattenspieler -> gebrauchter Verstärker -> Skye.
Die Boxen werden wohl auf Ständern aufgestellt werden, wo weiß ich noch nicht genau.

Bis jetzt habe ich mir die bestehenden Threads durchgelesen und mich auf die Suche nach Bauteilen gemacht:
Skye_Bauteile

Die nächsten Schritte:
- Bauteile bestellen
- Oberfräse organisieren
- Holz kaufen
- loslegen

Was meine bisherige Erfahung anbelangt, so würde ich mich als handwerklich geschickt und nicht ungeübt beschreiben. Für meine E-Gitarre habe ich schon Amp, Box und kleinere Effektpedale selbst gebaut aber im Hifi-Bereich bin ich eben neu.
Das heißt ich habe auch wenig Ahnung, wie man die Frequenzweiche am besten aufbaut, worauf man achten muss. Ich hoffe da könnt ihr mich aufklären!

Vom Finish her bin ich noch unentschlossen. Entweder die Box bekommt eine einfache Öl/Wachs-Behandlung (deswegen auch Multiplex) oder ich bediene mich bei Bezügen aus dem Gitarrenbereich (Tolex/Tweed).

Für Tipps und Tricks bin ich sehr dankbar!
LG,
Niklas
Paul90
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Jan 2016, 18:14
Noch gibt es den Newtronics bei Strassacker für 29€ über die Aktionsseite, also schnell zuschlagen: http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?hifi/aktion.htm

Ansonsten hast du die Teile ja von meinem Bild genommen, Bei mir liegt nun auch alles bereit :-)

Die Lochrasterplatten, kann man sich mMn sparen und das stattdessen auf dünnem Holz (Bsp. 3mm HDF) aufbauen, bei den Weichen nur drauf achten, dass die Spulen möglichst weit von einander entfernt sitzen. Ansonsten bringts ein Tropfen Heißkleber unter dem Bauteil und evt. noch ein Kabelbinder bei größeren Bauteilen um sie zu sichern.
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Jan 2016, 16:11
Wow, besten Dank für den Tipp! Das ist bei der Seite ja mal verwirrend, naja ist dann noch mal gutgegangen.
Das senkt den Gesamtpreis natürlich deutlich

Hab die Sachen nun bestellt und werde weiter berichten.
Danke auch für die Hinweise bezüglich der Weiche!

Bei den Fräsarbeiten stehe ich nun noch vor der Frage, ob ich mir für meinen Proxxon Feinbohrer einen Fräsvorsatz + Fräser kaufe (ca. 37eur) oder eine billige Oberfräse inkl. Fräser (ca. 45eur). Was würdet ihr vorziehen?

Grüße,
Niklas
LarsNL
Stammgast
#4 erstellt: 11. Jan 2016, 17:29
Naja, wird denke ich beides schwierig... der Proxxon wird wahrscheinlich etwas zu klein für die Abrundung der Schallwand sein, da muss ja doch ein bisschen was weg... Und nachdem mir bei der letzten Benutzung der Fräser, die bei meiner billigen Fräse dabei waren, ohne Vorwarnung ein Anlauflager um die Ohren geflogen ist (zum Glück keine schweren Verletzungen, nur ein kleiner, aber dafür tiefblauer Fleck am Arm), rate ich von diesen Billigdingern auch ab. Die Fräse an sich wird wohl für gelegentlichen Gebrauch ok sein, aber schaff Dir auf jeden Fall gescheite Fräser an - für die bist Du dann aber wahrscheinlich nochmal so viel Geld los... aber das sollte einem die eigene Gesundheit wert sein.

Gruss,
Lars


[Beitrag von LarsNL am 11. Jan 2016, 17:30 bearbeitet]
Paul90
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jan 2016, 01:01
Ich würde ne günstige Fräse kaufen. Die erste hat jetzt bei uns auch ein paar Jahre gehalten und das bei wechselnden Einsatz (Aluminium/Holz) . Gerade wenn man so was nichta andauernd braucht würde ich die Investition in ein markenprodukt scheuen. Schau dir schon einmal die bauanleitungen zu fräszirkeln an, denn den brauchst du auch!
Grüße
veloce2
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2016, 10:20
Servus,

Ich bin da ganz bei Lars.
Lieber eine günstige Oberfräse und gute Fräser als andersum.
Ich hab als Oberfräse die Einhell RT-RO 55 und bin eigentlich ganz zufrieden.
Von Bosch grün gibt's natürlich auch was: Bosch POF 1200 AE.
Von den ganz billigen würd ich eher abraten, wenn man öfter damit arbeiten will. Ansonsten im Bekanntenkreis fragen ob du dir nicht ein leihen kannst.
Oder gebraucht kaufen. Das geht auch.
Wo kommst du denn her?

EDIT: Es kommt auch drauf an aus welchem Material deine Boxen werden. Bei Weichholz wie Fichte/Kiefer braucht man nicht unbedingt Festool-Fräser. Bei Hartholz, MDF, Spannplatte sollte man in gute Fräser investieren. Die halten einfach länger und du hast auch keine verbrannten Stellen im Holz


[Beitrag von veloce2 am 22. Jan 2016, 10:28 bearbeitet]
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Jan 2016, 14:47
Vielen Dank für die vielen Ratschläge!

Ich bin durch meinen Umzug leider nicht wirklich weiter gekommen. Die Teile sind bestellt und teilweise auch schon geliefert.

Da ich generell ungern die billigen Dinger kaufe, tendiere ich momentan zum Proxxon, auch wenn ich damit vllt mehrmals drüber muss. Dafür denke ich bin ich präziser und man hat hoffentlich länger was vom Gerät.
Da der Proxxon nur ein 3,2mm Bohrfutter hat, würde ich diesen Fräser kaufen:
Fräser
Meint ihr das passt?

Grüße,
Niklas
audiojck
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2016, 15:35
Das wird schon sehr mühsam. Der Proxxon hat weniger als 5 % der Leistung der Bosch-Fräse.
Zum gravieren ja, zum Chassis einfräsen würde ich schwereres Gerät empfehlen.
Die rote Einhell ist eigentlich ganz solide. Hab damit schon einige Chassis versenkt (werde jetzt aber selber etwas mehr investieren).
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Jan 2016, 15:38
Okay, ich denke ich werde mir wohl ne günstige Oberfräse zulegen.

Die Teile von Quint sind jetzt da und ich bin grad am entwerfen der Weiche.
Einen Vorschlag findet ihr angehängt. Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand das mal überprüft und ggf. Verbesserungsvorschläge gibt.
Weiche
Beste Grüße,
Niklas
Paul90
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jan 2016, 16:41
Das sieht gut aus, hab ich ähnlich :-)
Grüße
Black-Devil
Gesperrt
#11 erstellt: 29. Jan 2016, 17:34
Passt!
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 29. Jan 2016, 19:56
Klasse!

Dumme Frage: Wie befestige ich die Weichen am Besten und wo?
Paul90
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jan 2016, 20:45

The_Buzzsaw (Beitrag #12) schrieb:
Klasse!

Dumme Frage: Wie befestige ich die Weichen am Besten und wo?

Im Lautsprecher, Rückwand oder Boden bieten sich meist an. Mit nichtmagnetischen Schrauben (Messing/Edelstahl) und dann mit kleinen Abstandshaltern (Bsp aus kurzen Stücken Kunststoffrohr) zwischen Weichenbrettchen und LS.
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 31. Jan 2016, 10:25
Alles klar, danke! Werde sie wahrscheinlich auf dem Boden positionieren, da auf der Rückwand schon das BR-Rohr und das Anschlussterminal Platz brauchen.

Gestern hab ich das Multiplex besorgt (hab leider keine günstigere Quelle als BayWa ausmachen können). Statt 20er war nur 18er im Angebot, jetzt wird die Box eben 4mm schmäler. Die Zuschnitte habe ich mit einem Schwingschleifer bearbeitet und die Aussparungen für die Terminals ausgebohrt/gesägt.
Nachdem ich keine Fräse von Bekannten auftreiben konnte, habe ich jetzt die günstigste bestellt (Nutool bei ebay). Werde dann wohl kommendes Wochenende zum Fräsen kommen und dann kann ich die Boxen zusammenleimen.

Als nächstes sind jetzt die Weichen dran...
Skaw81
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jan 2016, 11:59
Hi, wieviel hast du denn für das MPX bezahlt,? Wenn ich fragen darf.
Ich hab auch angefangen die Skye zu bauen und will nächste Woche Holz kaufen gehen.
Dann weiß ich schonmal was auf mich zukommt.
LG Jens
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 31. Jan 2016, 13:39
15mm 34,99
18mm 39,99

Sind ja um die 0,8qm. Ich hab also ca. 32eur gezahlt.
veloce2
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Jan 2016, 15:02
Ja MPX ist etwas teurer. Bei uns kostet der m² MPX Birke furniert 15mm 29,90€, 18mm 34,50€
Buche furniert kostet18mm schon 38,50 €. Alles Zuschnittspreise. Wenn man ganze Platten abnimmt wirds billiger. Aber wer macht das schon...
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Feb 2016, 18:49
So, nachdem ich gestern auf die Schnelle gescheitert bin, was den Bau eines Fräszirkels angeht, habe ich mich heute an die Weichen gemacht.
Hoffe, das ist soweit in Ordnung.
Für den Zirkel muss ich mir kommende Woche mehr Zeit nehmen, dann wird das auch noch und ich kann endlich die Holzarbeiten erledigen.

DNF_2632DNF_2634

Beste Grüße,
Niklas
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 10. Feb 2016, 12:34
So, gestern bin ich endlich dazu gekommen, an den Boxen weiterzubauen.
Den Fräszirkel habe ich nun hinbekommen und ich bin auch zufrieden mit dem Ergebnis (Bilder kommen noch). Ich hab mich dabei an diesem Modell hier orientiert:
Leo Lautsprecher
Leider habe ich diese Anschlagsringe für die Stangen nicht, weshalb die genauen Einstellungen nicht so einfach wiederherzustellen sind. Daher ist mir die erste Fräsung trotz Probestück zu groß geraten. Schade, jetzt muss ich eine neue Schallwand kaufen!
Auch beim zweiten HT hats nicht auf Anhieb hingehauen. Diesmal war die Fräsung minimal zu klein. Natürlich erst gemerkt, als die Mitte schon weg war. Habe dann aufwendig ein Holz drunter gelegt, den Mittelpunkt rekonstruiert und nochmals nachgefräst. Ist kein Meisterwerk aber aus 1m Entferung sieht mans nicht mehr.
Ja, weiter bin ich leider nicht gekommen. Als Fräsneuling sollte man also genug Zeit einplanen!
Für die kommenden Fräsungen werde ich die Markierungen wohl auf dem Werkstück und nicht auf dem Zirkel setzen und mich dann rantasten. Die Fräse sitzt im Zirkel recht gut, leider hat sie auf ihren Hubstangen ein wenig Spiel, sodass ein wirklich präzises Arbeiten nicht möglich ist. Aber für meine Zwecke reicht es und somit bin ich auch mit der Fräse bis jetzt zufrieden. War ja wirklich günstig und durchs Holz geht sie fast wie Butter.

Donnstag geht es weiter...
Heiko_D
Stammgast
#20 erstellt: 10. Feb 2016, 14:23
In der Bucht kriegt man sehr durchdachte Fräszirkel für 20--25€. Ich hab da einen geordert . Wirklich super das Teil.
Wenn Du noch keine Erfahrung im Fräsen hast, dann immer ein Reststück nehmen, kann auch Span oder MDF sein, eine Probefräsung machen und das Chassis probesitzen lassen. Wenn das passt die Fräsungen in beiden Schallwänden machen und erst dann umstellen. Kostet zwar etwas Zeit , vermeidet aber Ausschuß und Nachkauf

Gruß Heiko
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 10. Feb 2016, 17:13
Aber wenn ich die Fräsungen für ein Chassis mache, habe ich den Zirkel ja schon verstellt (vom Außenradius zum Innenradius) oder hab ich einen Denkfehler?
Ohne die Mitte auszufräsen kann ich das Chassis ja nicht einsetzen und dann hab ich den ersten Radius nicht mehr.
Oder wie gehst du dabei vor?
LarsNL
Stammgast
#22 erstellt: 10. Feb 2016, 17:22
Erst bei beiden Schallwänden den Aussenradius fräsen, dann erst die Mitte rausschneiden. Vorher ein Probestück, da auch nur den Aussenradius fräsen und das Chassis vorsichtig andersrum drauf legen/drüber halten, um zu schauen, ob die Grösse passt. Wenn Du lackieren willst würde ich minimal 1mm zugeben, ich habs auch schon geschafft 2 komplette Gehäuse fertig zu machen, in die dann wegen der Lackschicht die Treiber nicht mehr gepasst haben...

Gruss,
Lars
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 10. Feb 2016, 18:34
[quote="LarsNL (Beitrag #22)"...ein Probestück, da auch nur den Aussenradius fräsen und das Chassis vorsichtig andersrum drauf legen/drüber halten, um zu schauen, ob die Grösse passt...[/quote]

Okay, also dann muss man sich in dem Fall damit begnügen und kann das Chassis gar nicht einsetzen zum Prüfen. Ich werde es so morgen nochmal probieren. Vielen Dank!
owujike
Stammgast
#24 erstellt: 10. Feb 2016, 19:15
Ich nehme gerne 5mm MDF/Mobelrückwand als Probereste.
Ist schnell rumgefräst. Dann mit Sandpapier leicht entgraten.
Nun sollte das Chassis leicht klemmen/reiben, dann ist es perfekt.
Bei mehr Farbe/Füller, dann etwas größer.

P.S. Als Unterlage eine Styropor-Platte, damit es nicht in der Tisch fräßt.


[Beitrag von owujike am 10. Feb 2016, 19:18 bearbeitet]
Heiko_D
Stammgast
#25 erstellt: 10. Feb 2016, 20:22
Du kannst das was raus muß doch auch mit ner Stichsäge rausschneiden. Oder wie vorgeschlagen in einer dünnen Platte fräsen. Da muss man nur etwas Kreativität zeigen

Heiko
Black-Devil
Gesperrt
#26 erstellt: 11. Feb 2016, 02:13
Ich mache das ganz anders:

Der Außendurchmesser wird mittels Zirkel angezeichnet, dann mache ich die Fräsung und messe es mit einem Messschieber nach. Fertig.
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 11. Feb 2016, 10:46
Danke für eure Meinungen zum Thema.
Den Tip mit der dünnen Probeplatte finde ich gut. Mein Denkfehler: Man kann natürlich das Loch auch mit dem Außenradius durchfräsen. Dann hat man den Radius nicht verändert und kann das Chassis testen! Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen ...danke!
veloce2
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Feb 2016, 13:02

The_Buzzsaw (Beitrag #21) schrieb:
Aber wenn ich die Fräsungen für ein Chassis mache, habe ich den Zirkel ja schon verstellt (vom Außenradius zum Innenradius) oder hab ich einen Denkfehler?
Ohne die Mitte auszufräsen kann ich das Chassis ja nicht einsetzen und dann hab ich den ersten Radius nicht mehr.
Oder wie gehst du dabei vor?


Wobei dein Gedankengang natürlich absolut richtig ist.
Aber wenn du, wie du schon selber festgestellt hast, zuerst den Aussenradius in ein dünnes Probestück durchfraest, dann ist das Problem gelöst.
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 12. Feb 2016, 15:07
Also, ich habe nun endlich die Fräsungen erledigt - einigermaßen erfolgreich zum Glück Ich habe mich an meinen Erfahrungen aus den Fehlversuchen orientiert und konnte den richtigen Radius finden. Problematisch war vor allem, dass meine Schraube (Kreismittelpunkt) nicht senkrecht im Werkstück stand. Darauf habe ich dann besonders geachtet und das hat sich ausgezahlt. -> Wer einen Bohrständer hat ist klar im Vorteil!
Momentaner Stand:
Boxen sind verleimt und werden jetzt geschliffen.
Leider sind mir nochmals zwei sehr dumme Fehler passiert, ich weiß auch nicht was los ist:
1. Die zweite Bassreflexöffnung hatte ich falsch angezeichnet, sie sitzt ca. 3cm näher am Terminal.
2. Beim Einleimen der Rückwand der ersten Box habe ich nicht auf die Orientierung geachtet -> BR-Öffnung ist oben
Habe jetzt mal ein wenig gelesen und die Position spielt wohl eher eine untergeordnete Rolle. Ärgerlich und unschön ist es trotzdem!
Hatte noch versucht, die Rückwand wieder abzuziehen aber keine Chance! Die Bretter waren max. 5 min verleimt und ich konnte sie selbst mir roher Gewalt nicht auseinanderbringen. Das gibt Vertrauen in die Stabilität der Konstruktion.

Heute werde ich die Holzarbeiten abschließen und dann mal sehen wie weit ich komme.

Grüße,
Niklas

WP_001494WP_001493WP_001492WP_001490
Cyba
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Feb 2016, 15:52
Das sieht doch für ein Erstlingswerk sehr gut aus! Die Position des Bassreflexrohrs ist in der Tat zu vernachlässigen, so lange der Abstand zu den angrenzenden Wänden nicht zu gering ist (Stichwort virtuelle Rohrverlängerung).
Da ich in nächster Zeit auch vor habe 5 Exemplare der Skye zu bauen, hätte ich eine Frage zu deinen Erfahrungen während des Fräsens. Paul weißt in seinem Thread darauf hin die Frontplatten einen Millimeter breiter zu kaufen, da die TMT sonst zu eng an den Seiten anliegen. Hast du die selbe Erfahrung gemacht oder bist du mit den 164 mm Frontplattenbreite gut gefahren?

Besten Gruß,
Hannes
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 12. Feb 2016, 22:56
Das ist eine gute Frage!
Wenn man im Baumarkt halbe Millimeter beim Zuschnitt angeben könnte, würde ich sagen 16,45cm! Ich hab auch drüber nachgedacht beim Holzholen, habe mich dann aber für Gazzas Maße entschieden. Der Speaker sitzt tatsächlich sehr stramm bzw. ich musste mit dem Dremel ein klein wenig wegschleifen, was in meinem Fall kein Thema war. Wenn du 16,5cm nimmst, hast du wahrscheinlich einen minimalen Spalt aber das habe ich zumindest auch an den Rundungen.
Also, wenn man nachbessern kann geht 16,4, wenn man lieber Luft hat 16,5. Meine generelle Empfehlung wäre eher 16,5.

Und danke für dein Kompliment!


[Beitrag von The_Buzzsaw am 12. Feb 2016, 22:57 bearbeitet]
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 13. Feb 2016, 17:58
So, ich hätte es heute tatsächlich zur Vollendung gebracht, wenn da nicht wieder ein kleines Problem aufgetaucht wäre!
Beim Einschlagen des zweiten BR-Rohrs, ist dessen Plastikhalterung abgebrochen. Ich hatte das Loch, wie angegeben mit 67mm Durchmesser (sogar eher 68mm) gefräst und doch ist es wohl zu eng. Sehr ärgerlich, da ich deshalb nicht weitermachen kann. Die Überlegung war, ob ich alles fertig mache, aber ich habe mich dann dazu entschlossen, dass es für das Einschlagen besser ist, wenn man die Box auf die Frontseite legen kann.

Zumindest habe ich die andere Box fertigstellen können :

WP_001502WP_001501WP_001500WP_001498WP_001497WP_001496WP_001495

Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich mich jetzt doch noch dazu entschieden die Phase um den Hochtöner herum zu machen. Und es hat sich gelohnt, wie ich finde!
Die Weiche hab ich auf den Schaumgummistücken befestigt, die am Newtronics dran waren.
Von der Dämmung her hab ich mich an Gazzas Beschreibung gehalten und bin einem Noppenschaum und der Hälfte des bestellten Sonofils ausgekommen.

Jetzt bin ich gespannt, wie sich Quint zu dem gebrochenen Rohr meldet und dann mal sehen.

Außerdem: Hat jemand einen Tip für einen Verstärker für die Skye? Ich würde gerne gebraucht unter 100eur bleiben. Was halter ihr von Akai AM-32 bzw 35 oder Technics SU-V470 / VX320?

Grüße,
Niklas
the_flix
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2016, 11:19
Hi Niklas,

das sieht so langsam richtig gut aus!
Das mit dem BR-Rohr ist ärgerlich, beim nächsten würde ich das Loch mit deinem Dremel etwas vergrößern und im Zweifelsfall das Rohr dann festkleben.
Lässt sich das gebrochene Rohr nicht überganzweise mit Gaffa zusammenkleben?
Die Schrauben für die Chassis würde ich noch durch schwarze ersetzen, das wird die Optik deutlich aufwerten.

Weißt du inzwischen, wie du die Optik gestalten willst?
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 14. Feb 2016, 13:21
Danke!
Schwarze Schrauben habe ich im Baumarkt vergeblich gesucht und mich dann für Edelstahl entschieden. Bestellen wollte ich nicht extra dafür. Das Holz habe ich jetzt mit Leinölfirnis behandelt und bleibt wahrscheinlich erstmal so.
Das Problem mit den BR-Rohr ist, dass es genau an der Halterung gebrochen ist. Also das eigentliche Rohr und der Ring, der das Rohr im Holz hält, sind auseinander gebrochen. Wenn, könnte ich das übrige Rohr irgendwie einkleben, weiß aber ncht, ob ich das dann dicht bekomme.
The_Buzzsaw
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 14. Feb 2016, 17:16
Hab jetzt das Rohr doch noch mit Heißkleber repariert und natürlich gleich alles fertig gemacht.

Ja, was soll ich sagen!? Sehr gut. Kein Vergleich zu meiner Logitech 2.1 Anlage. Schwer zu beurteilen ohne richtigen Vergleich aber ich bin auf jeden Fall zufrieden was da raus kommt! Und das an einem winzigen dynavox. Ich bin gespannt, was da der neue Technics SU-V470 bringt...

Danke nochmal an alle, die mitgeholfen haben!
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 29. Dez 2016, 23:21
Vielen Dank für deinen Baubericht Niklas, sieht super aus. Und vielen Dank auch für die Diskussion, da wurden schon so einige Zweifel beseitig

nach langem Lesen und vergleichen habe ich mich nun auch dazu entschlossen die Skye zu bauen. Da ich nicht weit vom Lautsprechershop Strassacker entfernt wohne, kann ich dort die benötigten Teile abholen und muss somit nicht auf eine Lieferung warten. Jetzt wollte ich nachfragen, was ihr zu meinem Einkaufswagen sagt. Habe ich da noch was vergessen? Ist die H-Kern-Spule so ok, passen die Widerstände, etc.?

Einkaufswagen Skye Strassacker
Black-Devil
Gesperrt
#37 erstellt: 30. Dez 2016, 07:24
Sieht gut aus!

Lautsprecherdichtband würde ich noch mitnehmen. Der Newtronics hat zwar schon ein Dichtband am Korb, der HT aber nicht glaube ich.
Dirk_He
Stammgast
#38 erstellt: 30. Dez 2016, 12:16
hier nochmal für die Weiche ein "Gegenvorschlag" von ehighend.de bereits für das Paar.
Gruß
Skye_Weiche_ehighend
larseickmeier
Gesperrt
#39 erstellt: 03. Jan 2017, 14:03

Sivation (Beitrag #36) schrieb:
Vielen Dank für deinen Baubericht Niklas, sieht super aus. Und vielen Dank auch für die Diskussion, da wurden schon so einige Zweifel beseitig

nach langem Lesen und vergleichen habe ich mich nun auch dazu entschlossen die Skye zu bauen. Da ich nicht weit vom Lautsprechershop Strassacker entfernt wohne, kann ich dort die benötigten Teile abholen und muss somit nicht auf eine Lieferung warten. Jetzt wollte ich nachfragen, was ihr zu meinem Einkaufswagen sagt. Habe ich da noch was vergessen? Ist die H-Kern-Spule so ok, passen die Widerstände, etc.?

Einkaufswagen Skye Strassacker


Hastdu schon bestellt? Ich hab noch zwei unverbaute Newtronics BM 17-8 übrig und hab die damals zu dem Angebotspreis gekauft und würde die zum gleichen Preis weiterverkaufen. Das wären dann insgesamt 58 Euro + Versand (6 Euro) für das Paar. Komme leider nicht dazu mit den tollen Tieftöner was zu machen und geb die nun lieber weiter...
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 04. Jan 2017, 17:24
@larseickmeier: an den zwei Tieftönern hätte ich durchaus Interesse. Ich habe noch nicht bestellt, weil der Bau noch bis Mitte Februar warten muss - mich blockiert da gerade noch so eine Abschlussarbeit

@Dirk_He: Danke für den Warenkorb, ist ja viel günstiger als meiner... Macht es qualitativ einen (hörbaren) Unterschied wenn ich statt der H-Kern-Spule eine Luftspule verwende?
Dirk_He
Stammgast
#41 erstellt: 05. Jan 2017, 01:33
Ob Kern oder Luft, vermutlich eher nicht.
Aber die Werte passen besser zu dem ursprünglichen Weichenplan und das kann sich vielleicht bemerkbar machen. Da es sogar günstiger ist, würde ich also eher versuchen nahe am eigentlichen Bauplan zu bleiben.
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 08. Jan 2017, 16:19
Ah ok, sehr gut. Ich gehe gerade den Warenkorb noch mal durch und zeichne mir die Weiche auf. Dabei fällt mir auf, dass du einen 2,7 Ohm Widerstand zu der 0,29 Ohm / 0,15 mH Luftspule empfiehlst. Währe es empfehlenswert noch einen 0,3 Ohm Widerstand hinzuzufügen, um möglichst nah an den Originalen Bauplan dran zu kommen?
Dirk_He
Stammgast
#43 erstellt: 08. Jan 2017, 16:30
Hi,

ja, mein Fehler, aber 3Ohm gibt es halt nicht. Du könntest 2x1,5Ohm in Reihe oder 2x5,6Ohm parallel machen, wenn du es ganz genau haben willst. Gibt jeweils eine genau drei und kostet ja nicht die Welt.
Gruß
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 08. Jan 2017, 17:25
Ah super, dann wähle ich die für mich einfacherere Variante mit der Reihenschaltung. Da addieren sich die Widerstände ja einfach und die Stromstärke bleibt gleich. Der Anstieg der Gesamtspannung nach der Maschenregel ist vermutlich gewollt, sonst bräuchte ich ja keine Widerstände, richtig?

Hier der Plan. Ist es egal, was für ein Kabel für die Verbindung der Komponenten verwendet wird? Einfaches LS-Kabel zum Beispiel.

Schema Frequenzweiche Skye
Black-Devil
Gesperrt
#45 erstellt: 08. Jan 2017, 21:48
Den Plan würde ich mir aber nochmal genauer anschauen...
Dirk_He
Stammgast
#46 erstellt: 08. Jan 2017, 22:34
Ja, denke ich auch. Das sieht so aus, als wolltest du die Bauteile in die Negativ-Leitung setzen.
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 09. Jan 2017, 01:34
Hm ok, da muss ich mich wohl noch ein bisschen mit beschäftigen. Hier Versuch numero zwei, ist das so besser? Wenn die Bauteile da sind wird wohl erstmal "trocken" verkabelt und bei euch nachgefragt

Frequenzweiche Skye Iteration 2
Dirk_He
Stammgast
#48 erstellt: 09. Jan 2017, 02:16
Ja, besser.
Und übrigens kannst du auch beide Kondensatoren aus einer Serie nehmen. Als ich den Warenkorb schnell gemacht habe meinte das System nur, dass der 3,9er Cross-Cap nicht verfügbar sein. Ist also egal, denke ich. Wobei von den paar Dingern die ich bisher in der Hand hatte, hatten die Z-Standard weniger Abweichung vom Sollwert als die Z-Standard...aber alle im Normbereich.
Sivation
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 16. Feb 2017, 11:28
So, die Teile sind jetzt endlich auf dem Weg zu mir und ich kann mich nach bestandener Masterarbeit wieder dem neuen Hobby widmen.

Welches BR Rohr würdet ihr mir raten zu nehmen? Ich finde kein passendes mit 45mm zu einem annehmbaren Preis - aktuell tendiere ich daher zum 50 x 145 mm von ehighend
https://ehighend.de/...a08641ec49968cdf16fe

Alternativ könnte ich es mir auch vorstellen einen Kanal statt dem Rohr zu verwenden. Gibt es dabei Nachteile?
elchupacabre
Inventar
#50 erstellt: 16. Feb 2017, 11:29
Ich habe meine Skye mit Kanal gebaut und konnte bisher keine Nachteile feststellen, außerdem gefällts mir besser

Du musst den Kanal nur eben korrekt umrechnen, ich habe glaube ich 1,1cm hoch und 15cm lang gemacht. Wenn mich nicht alles täuscht.


[Beitrag von elchupacabre am 16. Feb 2017, 11:31 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#51 erstellt: 16. Feb 2017, 23:00
Das ehighend-Rohr kannst du nehmen - es verjungt sich ja zum inneren Ende hin und hat da nur noch 43mm Durchmesser --> passt!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Baubericht Jurua (Bilder!)
-AB- am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  7 Beiträge
Eton Phase 34 - Baubericht
Executer16 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  94 Beiträge
Baubericht Minuetta ADW
Benni222 am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  83 Beiträge
Erstprojekt: Der Picolino 2 Nachbau
betocool77 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  12 Beiträge
Schreibtisch Hifi: Gazza's Skye und Sure Class D 2x50Watt
Paul90 am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  29 Beiträge
ScaMo15 Baubericht
Bastieeeh am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  26 Beiträge
Baubericht Samuel HQ Direct HA
oehmi81 am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  9 Beiträge
Baubericht Twiggy
TheTioz90 am 07.11.2018  –  Letzte Antwort am 07.12.2018  –  19 Beiträge
Meine Ersten - nicht perfekt, aber sie klingen
Marverel am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  23 Beiträge
Baubericht Quickly AX 5 ADW
Rincewind_ am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedGargantua944
  • Gesamtzahl an Themen1.441.161
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.830

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen