Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 Letzte |nächste|

Superlux Kopfhörer - Superbudget-Tipps ?

+A -A
Autor
Beitrag
mucci
Inventar
#1 erstellt: 04. Dez 2009, 12:12
Hallo,

ich habe schon in anderen Threads darüber berichtet, aber das glitt meist eher ins off-topic ab, deswegen hier ein eigener Thread für diesen in meinen Augen für den Preis sehr empfehlenswerten KH.

Superlux HD-681

Die Firma Superlux ist in Taiwan ansässig und stellt KH für andere Markenhersteller her. Sie haben auch eine eigene Line mit Eigenentwicklungen. Dieses Modell stammt aus dieser Linie. Vom Design her handelt es sich allerdings keineswegs um eine Eigenentwicklung, sondern um eine ziemlich exakte Kopie des AKG k240, allerdings in schlechterer Verarbeitungsqualität, was sich zwar auf den Komfort, aber keineswegs auf die Robustheit auswirkt. Es handelt sich um einen halboffenen Hörer.

Der Preis lässt aufhorchen: Bei eBay wird er neu zur Zeit für knapp 17 Euro (inkl. Versand) gehandelt. Ein solches Exemplar habe ich mir vor kurzem aus Neugier geschossen.

Sound:
Zunächst möchte ich einschränkend erwähnen, dass ich bisher meist Inear / geschlossene KH gehört habe und mich im Bereich (halb)offener KH nicht wirklich gut auskenne, also die Klangsignatur des KH nicht mit anderen KH vergleichen kann. Mein Eindruck muss also auf diesem Hintergrund betrachtet werden.

Gehört habe ich den KH mit meinem Touch 3G ohne und mit KHV sowie mit meinem Sansa Clip+ und schließlich meiner Creative X-Fi Soundkarte. Dazu muss man sagen, dass der KH aufgrund seiner relativ hohen Empfindlichkeit mit allen Gerätschaften eine ausreichend hohe Lautstärke produzieren kann.

Beim Reinhören fällt gleich auf, dass der KH eine sehr helle Abstimmung hat, obwohl der Bass sehr wohl vorhanden ist. Die Höhen werden einem aber bei neutraler EQ-Einstellung förmlich "ins Hirn geblasen". Nach einiger Eingewöhnung (und EQ-Anpassung) klingt der KH für mich aber sehr detailliert in den Mitten und Höhen, man fühlt sich mitten im Geschehen! Ich behaupte, dass der HD681 höher auflösend ist als mein Inear TF10. Doch auch der Bass kommt nicht zu kurz, wenn auch ohne EQ (aufgrund der starken Höhenpräsenz) recht schlank: Der KH kommt sehr tief runter, mit sehr ordentlichem Impact, allerdings nicht so präzise und trocken wie beim TF10, doch beileibe nicht schwammig. Die Bühne des KH hat mich von Anfang an begeistert. Ja, ich weiß, dass offene KH da einen Vorteil haben, dennoch klingen Acoustic-Aufnahmen (z.B. von Jazz, Klassik etc.) unglaublich transparent und luftig, die Instrumentenseparation gelingt mühelos.

Der Frequenzverlauf erscheint mir keineswegs linear. Insbesondere habe ich den Eindruck, dass der Präsenzbereich der oberen Mitten ein wenig stark betont ist, was aber Stimmen durchaus gut tut. Ich habe, wie oben erwähnt, auch mit Creative X-Fi auf dem PC gehört, und die folgende EQ-Einstellung erscheint mir recht brauchbar zu sein:


Am meisten liebe ich bei diesem KH die Präsenz und Transparenz des Klangs. Ideal erscheint er mir bei Jazz / Smooth Jazz, Acoustic-Sachen, Klassik, ruhiger Instrumentalmusik, manchen Chillout-Sachen, New Age, atmosphärische Filmmusik. Nicht ideal ist er meiner Ansicht nach für Dance, Trance, Techno. Rock höre ich wenig, kann mir da kein wirkliches Urteil bilden.

Ich habe außerdem festgestellt, dass sich dieser Hörer auch hervorragend zum Leisehören eignet. Bei lauterem Hören wird es leider etwas nervig in den Höhen, wenn man die nicht etwas absenkt. Auch hatte ich mal den Eindruck an der X-Fi, dass übertriebene Bässe die Stabilität im unteren Bereich beeinträchtigen, was ich auf meinem Touch mit der Einstellung "mehr Bass" aber nicht mehr nachvollziehen konnte.

Der Hörer wird bei mir nun hauptsächlich am Digitalpiano eingesetzt, mit dem Klavierklang harmoniert er prächtig, aber ich höre damit zu Hause auch öfter am Touch, wenn ich einfach mal mehr Bühne und Auflösung / Präsenz haben möchte.

Fazit: Ein toller KH! Insbesondere für den Preis kann man nicht viel falsch machen!
NoXter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Dez 2009, 15:44
Der leistet definitiv mehr als der Preis vermuten lässt und hinter einem K530 braucht der sich auch nicht zwingend verstecken, jedoch ab 100€ wird es doch sehr schnell dünn für den Superlux.
Die Abstimmung ist sehr gefällig und findet eine gute Mischung aus rumms und feinsinn.

Höhere AUflösung als die triple.fi? Ich fürchte da bist du dezent über das Ziel hinaus geschossen.
mucci
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2009, 16:22

NoXter schrieb:
Höhere AUflösung als die triple.fi? Ich fürchte da bist du dezent über das Ziel hinaus geschossen. :D


Hey, sei nich so frech, nur weil du einen Monat länger Mitglied im Hifi-Forum bist!

Naja, vielleicht... Vielleicht kommt es mir wegen des Höhenschleuder-Effekts auch nur so vor...

Ich werde demnächst, glaube ich, das Teil mal wirklich gegen andere offene KH antreten lassen, dann werden wir sehen!


[Beitrag von mucci am 04. Dez 2009, 16:25 bearbeitet]
djs
Stammgast
#4 erstellt: 04. Dez 2009, 22:51
Na, und ich dachte ich eröffne dieses Thema, wenn der Superlux endlich bei mir eintrifft. Ich komme irgendwie immer zu spät. Mein Paket sowieso.

Ich lasse mich mal überraschen wieviel tatsächliche Auflösung der blingbling Frequenkurve geschuldet ist. Jedenfalls wird er es bei mir nicht leicht und langsam haben. Hat sich jemand schon mal die Systeme angeschaut?
Interessant sind auch die drei unterschiedlichen HD681 Modelle mit unterschiedlicher Frequenzcharakteristik mit etwas zu provokanter Modellgegenüberstellung.
Auch der HD330 sieht interessant aus. Was für Systemtauschwillige. Ein DT770 in Offen.

Gruß


[Beitrag von djs am 04. Dez 2009, 22:52 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2009, 09:24

djs schrieb:
Ich lasse mich mal überraschen wieviel tatsächliche Auflösung der blingbling Frequenkurve geschuldet ist. Gruß


Zumindestens kann kein KH Details zeigen, die in der Aufnahme nicht vorhanden sind.


[Beitrag von ZeeeM am 05. Dez 2009, 09:25 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#6 erstellt: 05. Dez 2009, 12:09
Der 681er ist auf jeden Fall der bessere von den Superluxen. Der 660er in der alten DT770-Aufmachung hat mich nicht so richtig überzeugt im Vergleich. Die verbauten Systeme sind ja identisch und scheinen sich in einer offenen Umgebung wohler zu fühlen.
m00hk00h
Moderator
#7 erstellt: 05. Dez 2009, 15:31

NoXter schrieb:
Der leistet definitiv mehr als der Preis vermuten lässt und hinter einem K530 braucht der sich auch nicht zwingend verstecken...


Kommt drauf an, was man erwartet. Feinsinniger ist der K530 auf jeden Fall, wer eher nach "bumm-zisch"-Sucht, ist beim Superlux ganz gut aufgehoben.

Und "Auflösung" ist definitiv die Achillesferse des Superlux, da kommt gerade in den Höhen nicht mehr viel bei rum, Definition im Bassbereich ist auch nicht sein Ding.

Was den Superlux IMHO so preiswert macht, ist dass er in allen Belangen knapp über der "akzeptabel"-Grenze spielt und daher in Summe brauchbar ist. Bei anderen Hörern in der Preisklasse bekommt man immer nur sehr wenige Eigenschaften über "akzeptabel", dafür versagen sie an anderen Bereichen - in denen der Superlux dann vorbei zieht.

m00h
mucci
Inventar
#8 erstellt: 05. Dez 2009, 23:13
@m00hk00h

Ich glaube ich könnte hier vielleicht ein wenig Erfahrung im "Erhören" von Auflösung gebrauchen. Ich meinte immer, da ganz gut zu sein, aber dir würde ich die Aussagen zur Auflösung des Superlux abnehmen aufgrund deiner Erfahrung, auch wenn ich es nicht ganz nachvollziehen kann.

Wie/woran machst du die Auflösung fest? Woran hast du festgestellt, dass der Superlux in den Höhen sehr wenig zu bieten hat bezüglich Auflösung?

Ich nutze immer sehr hochwertige Chesky-Aufnahmen (u.a. die Chesky Ultimate Demonstration Disk), um die verschiedenen Qualitäten eines Kopfhörers zu testen und kenne die Aufnahmen deswegen sehr gut. Meines Erachtens sind feine Details hier sehr gut erkennbar / heraushörbar, weswegen ich auf eine hohe Auflösung geschlossen habe. Habe ich hier einen Denkfehler begangen?

Der Bass ist tatsächlich nicht sehr präzise, wenn die Musik komplexer wird, bei wenigen Instrumenten allerdings sehr gut.

Und wenn du von Preisklasse redest: Meinst du da tatsächlich die 17 Euro Preisklasse? Fast alles, was ich da gehört habe, geht eher in Richtung "Bassgewummer plus nix" oder "Blechtrommel" oder oben oder unten abgeschnitten (ich weiß, ist etwas extrem ausgedrückt). Und da liefert der Superlux meines Erachtens etwas, was sich von der Masse deutlich absetzt.


[Beitrag von mucci am 05. Dez 2009, 23:16 bearbeitet]
m00hk00h
Moderator
#9 erstellt: 05. Dez 2009, 23:27

jopl schrieb:
@m00hk00h

Ich glaube ich könnte hier vielleicht ein wenig Erfahrung im "Erhören" von Auflösung gebrauchen. Ich meinte immer, da ganz gut zu sein, aber dir würde ich die Aussagen zur Auflösung des Superlux abnehmen aufgrund deiner Erfahrung, auch wenn ich es nicht ganz nachvollziehen kann.


Ich bin sicher nicht der einzige mit einem solchen Erfahrungsschatz. Ich bin damit nur sehr "out going"...


jopl schrieb:
Wie/woran machst du die Auflösung fest? Woran hast du festgestellt, dass der Superlux in den Höhen sehr wenig zu bieten hat bezüglich Auflösung?


Nun, "Details" und "Auflösung" sind zwei verschiedene Dinge. Details sind Software (Information), Auflösung ist Hardware (Medium).
Details hört man mehr, je stärker die Frequenzbereiche betont sind, in denen sie entstehen.
Du kannst dir das ganze wie ein Bild auf einem Monitor oder in der Zeitung vorstellen. Je größer der Kontrast (Unterschied zwischen hell und dunkel), desto besser sind Details zu erkennen, weil sie sich von der Masse abheben. Dafür reichen auch wenige Pixel "pro Detail". Je mehr Pixel jedoch zur Verfügung stehen, um so stärker kann das Detail umrissen werden. Bei sehr scharfen Kanten braucht's dann auch keinen hohen Kontrast mehr.

Wenn du möchtest, bearbeite ich dir entsprechend ein paar Beispielbilder.

Für mich (als Schlagzeuger) sind Becken immer ein ganz nettes Indiz für Auflösung. Auch S-Laute eignen sich für mich gut für einen ersten Eindruck.


jopl schrieb:
Und wenn du von Preisklasse redest: Meinst du da tatsächlich die 17 Euro Preisklasse? Fast alles, was ich da gehört habe, geht eher in Richtung "Bassgewummer plus nix" oder "Blechtrommel" oder oben oder unten abgeschnitten (ich weiß, ist etwas extrem ausgedrückt). Und da liefert der Superlux meines Erachtens etwas, was sich von der Masse deutlich absetzt.


Nein, ich rede von der Preisklasse bis zum K530. Da gibt's durchaus anderes brauchbares, wie z.B. den beyer DT231. Der ist sogar geschlossen (auf dem Papier) und klingt dennoch sehr vernünftig und macht manches besser als der Superlux, anderes schlechter.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 05. Dez 2009, 23:37 bearbeitet]
mucci
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2009, 09:11
@m00hk00h

Deine Ausführungen bezüglich Detail und Auflösung klingen für mich sehr plausibel, kann mir das als ambitionierter Fotograf auch gut vorstellen. Werde mir diesbezüglich noch mal einen Vergleich reinziehen TF10 <-> Superlux. Aber erst in 2 Wochen, jetzt muss ich beruflich für 2 Wochen in die USA...
elektrosteve
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2009, 02:45
Ich finde der Superlux passt super zu elektronischer Musik. Ich habe schon einiges mit denen durchgehoert. Von House bis Dubstep und auch genug akustische Sachen.

Man kann nicht oft genug sagen, dass er fuer das Geld spitze ist. An der Abstimmung sollte die Taiwaner aber noch arbeiten, denn das alleine disqualifiziert ihn vom Ultra-BudgetKH mit super Sound.
mucci
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2009, 08:25
Kurzes Update:

Hmmm... so langsam glaube ich auch an das Einspielen von Kopfhörern. Ich habe den, er hat in den letzten Tagen viel von seiner Schärfe in den Höhen verloren, und der Bass ist kräftiger geworden. Ist immer noch sehr betont obenrum, aber nicht mehr so stark wie gleich am Anfang, beim ersten Reinhören. Oder, was ja auch eine Alternative ist, ich hab mich an den Sound gewöhnt. Dann müssten aber meine anderen KH eher dumpf klingen, was aber nicht der Fall ist.

Kann das Jemand bestätigen, oder habt ihr ihn dafür nicht genug gehört?
elektrosteve
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2009, 09:37
Ich habe nicht uebermaessig darauf geachtet. Allerdings klingen die px100 jetzt sehr dumpf im Vergleich. Ich konnte einen Unterschied beim Soundkartenwechsel feststellen, was aber alleine an der vorherigen Audigy lag. Man gewoehnt sich auf jeden Fall an die KH. Allerdings kommen S-Laute immer noch scharf rueber, ab und zu.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 07. Dez 2009, 09:51

elektrosteve schrieb:
Ich habe nicht uebermaessig darauf geachtet. Allerdings klingen die px100 jetzt sehr dumpf im Vergleich. Ich konnte einen Unterschied beim Soundkartenwechsel feststellen, was aber alleine an der vorherigen Audigy lag. Man gewoehnt sich auf jeden Fall an die KH. Allerdings kommen S-Laute immer noch scharf rueber, ab und zu.


Such dir mal am PC für einen Player ein passendes parametrisches Equalizer Plugin.
Dann gezielt und ggfs. schmalbandig Peaks rausnehmen.
Als Quellsignal rosa Rauschen oder eine gute Aufnahme von Regen. Solange einstellen bis es richtig klingt.
Ist ne Fummelarbeit, aber es lohnt sich.
shaft8
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2009, 18:31

Nein, ich rede von der Preisklasse bis zum K530. Da gibt's durchaus anderes brauchbares, wie z.B. den beyer DT231. Der ist sogar geschlossen (auf dem Papier) und klingt dennoch sehr vernünftig und macht manches besser als der Superlux, anderes schlechter.


Schön, dass mal ein Schlussstrich gezogen wurde.
Bei den ganzen euphorischen Beiträgen im Forum wurde selbst ein 701 fast unter dem Superlux gestellt, was mir dann langsam echt komisch vorkam.
Preisgünstig ist immer gut, aber hochrechnen und sagen "im Verhältnis besser als...." ist verwirrend.
mucci
Inventar
#16 erstellt: 08. Dez 2009, 04:38

shaft8 schrieb:

Nein, ich rede von der Preisklasse bis zum K530. Da gibt's durchaus anderes brauchbares, wie z.B. den beyer DT231. Der ist sogar geschlossen (auf dem Papier) und klingt dennoch sehr vernünftig und macht manches besser als der Superlux, anderes schlechter.


Schön, dass mal ein Schlussstrich gezogen wurde.
Bei den ganzen euphorischen Beiträgen im Forum wurde selbst ein 701 fast unter dem Superlux gestellt, was mir dann langsam echt komisch vorkam.
Preisgünstig ist immer gut, aber hochrechnen und sagen "im Verhältnis besser als...." ist verwirrend.


Wieso Schlussstrich? Ich denke nicht, dass hier noch ein Schlussstrich gezogen wurde, und das hat m00k auch sicher nicht bezweckt. Ich hoffe, dass noch viel ueber den Superlux diskutiert wird, das hat der sehr interessante Hoerer auch verdient. Fuer mich ist jedenfalls noch nicht endgueltig entschieden, wo er denn genau klanglich einzuordnen ist, was genau seine Staerken und Schwaechen sind und zu was er imstande ist.

Ich hoffe noch auf viele interessante Beitraege...

Viele Gruesse aus den Staaten (die Posting-Zeit deutet es an)!


[Beitrag von mucci am 08. Dez 2009, 04:39 bearbeitet]
shaft8
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2009, 15:34
NEIN
Schlussstrich im Sinne von Einordnen - nicht wegen antworten in diesem Thread. Ich kenne diesen Hörer nicht, kriege aber hier und da immer ein paar Happen mit, dass er so gut sein soll (was ja klasse ist für den Preis). Irgendwann geht jedoch der Preis unter und man hört nur noch "das ist der Beste". Und hier hat imho m00hk00h mit dem Satz "Bis zum Preis eines AKG K530" einen Schlussstrich gesetzt.

Die Motivation mit einem günstigen Hörer "voll den Spass" zu haben ist sowieso höher als bei einem, der etwas mehr kostet. Das hat den 530 ja auch so beliebt gemacht.
NoXter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Dez 2009, 15:41
Wo hast du denn euphorische Beiträge gelesen und wo wurde der fast über einen K701 gestellt. Es wurde nur gesagt das der für den Preis wirklich sehr gut ist. Mehr nicht.
Uriex
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2009, 15:46

NoXter schrieb:
Wo hast du denn euphorische Beiträge gelesen und wo wurde der fast über einen K701 gestellt. Es wurde nur gesagt das der für den Preis wirklich sehr gut ist. Mehr nicht.


Zumindest wurd die Auflösung schonmal über die des triple.fi gelobt, wenn auch kurzfristig *g*
NoXter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Dez 2009, 15:51
Ok, den habe ich aber auch direkt zusammengefaltet.
shaft8
Inventar
#21 erstellt: 08. Dez 2009, 16:21

Wo hast du denn euphorische Beiträge gelesen


Soll ich jetzt bis morgen früh nach Beiträgen suchen, die dir euphorisch vorkommen?
Bitte nicht.


Es wurde nur gesagt das der für den Preis wirklich sehr gut ist. Mehr nicht.

Alles klar, dann ist die Welt ja wieder in Ordnung.

Ich würde diesen (berüchtigten? ) Superlux auch auch mal gerne hören. Wenn er allerdings klangmässig bei 50 Euro aufhört, kann ich mir das Geld auch sparen.
Und genau DAS kam imho nicht durch - dass er "bis zum Preis von..." sehr gut ist.

Es ist halt immer ein Unterschied - mir fällt es schwer einen Klang als gut zu bezeichnen, wenn man auch sehr gut kennt. Ich kenne zwar nicht ausgezeichnet, aber wo ist der Gag, wenn ein billiger KH noch relativ OK klingt, wenn man eh was Besseres hat?
mucci
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2009, 18:12

shaft8 schrieb:
Ich würde diesen (berüchtigten? ) Superlux auch auch mal gerne hören. Wenn er allerdings klangmässig bei 50 Euro aufhört, kann ich mir das Geld auch sparen.
Und genau DAS kam imho nicht durch - dass er "bis zum Preis von..." sehr gut ist.

Es ist halt immer ein Unterschied - mir fällt es schwer einen Klang als gut zu bezeichnen, wenn man auch sehr gut kennt. Ich kenne zwar nicht ausgezeichnet, aber wo ist der Gag, wenn ein billiger KH noch relativ OK klingt, wenn man eh was Besseres hat?


Hmmmm.

Ich geb ja zu, dass ich wohl Schwierigkeiten habe, die Auflösung eines KH genau zu bestimmen, und ich auch im Bereich der offenen KH nicht so erfahren bin.

Aaaber - ich bin von der Klangqualität (subjektiv!) begeistert. Und ihr kennt die KH / Inears, die ich bis jetzt gehört habe, stehen alle in meinem Profil.

Ich finde, er hat eine Transparenz, die ich so intensiv noch von keinem meiner KH gehört habe, dagegen klingt der Rest erst mal dumpf. Woran das jetzt genau liegt, entzieht sich meiner Kenntnis, sei das nun, wie m00k es so schön formuliert hat und mit einem Bild verglichen hat, einfach der verstärkte Kontrast, der mir die Illusion von Auflösung gibt, oder die Klangsignatur ist, die sowohl in den Tiefen als auch in den Höhen etwas besonderes hat - ich weiß es nicht.

Tatsache ist, dass ich sehr gerne mit diesen Hörern zu Hause Musik höre! Besonders am PC, wo ich ihn mit dem detaillierten EQ noch etwas zähmen kann.

Für mich ist das etwas anderes als "relativ OK". Wie ich ja schon geschrieben habe, führt der KH tatsächlich dazu, dass ich den K701 mal genauer unter die Lupe nehmen möchte, und sei es nur, um einen sehr guten offenen KH mit diesem Preiswunder zu vergleichen.

Vielleicht kann das ja hier im Forum mal jemand machen, der beide hat und dazu mal etwas genauer Auskunft geben kann?

BTW: Das Problem bei KH ist tatsächlich, dass man nicht wirklich unvoreingenommen vergleichen kann. Während das bei Songs problemlos durch ABX-Vergleiche möglich ist, und mit Hilfe anderer auch bei z.B. MP3-Playern, ist das bei KH schier unmöglich. Es schwingt also immer ein gerüttelt Maß an Vorurteil mit, wenn ich einen 17 Euro KH mit einem >200 Euro KH eines Markenherstellers vergleiche, ob ich will oder nicht (je nachdem, ob ich meinen teuren Kauf rechtfertigen oder mein Schnäppchen schönreden will).
shaft8
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2009, 20:30

Es schwingt also immer ein gerüttelt Maß an Vorurteil mit, wenn ich einen 17 Euro KH mit einem >200 Euro KH eines Markenherstellers vergleiche, ob ich will oder nicht (je nachdem, ob ich meinen teuren Kauf rechtfertigen oder mein Schnäppchen schönreden will).


Und darum geht es.
Hat man es geschafft? Ist man der Auserwählte? Hat man den KH gefunden, der 10x billiger ist und locker mit den Grossen mithalten kann? Das hatte ich auch mal versucht, aber das geht irgendwie nicht. Wenn man weiss, was einem gefällt und man darauf achtet (z. B. Klang eines bestimmten Instrumentes), ist der Test trotz EQ Einsatzes schon vorbei.
Bei KHV oder gar Kabeln ist es viel, viel schwerer.

Aber so wie du den 701 nicht kennst, kenne ich den Lux nicht.
Den 701 würdest du als 770 Besitzer als defekt bezeichnen und ich würde auf Anhieb den Lux als "ganz nett" abwerten.
Schätze ich einfach mal, wenn M00h schreibt
Und "Auflösung" ist definitiv die Achillesferse des Superlux, da kommt gerade in den Höhen nicht mehr viel bei rum, Definition im Bassbereich ist auch nicht sein Ding.
mucci
Inventar
#24 erstellt: 08. Dez 2009, 21:03

shaft8 schrieb:
Aber so wie du den 701 nicht kennst, kenne ich den Lux nicht.
Den 701 würdest du als 770 Besitzer als defekt bezeichnen und ich würde auf Anhieb den Lux als "ganz nett" abwerten.
Schätze ich einfach mal, wenn M00h schreibt
Und "Auflösung" ist definitiv die Achillesferse des Superlux, da kommt gerade in den Höhen nicht mehr viel bei rum, Definition im Bassbereich ist auch nicht sein Ding.


Und nu?

So sehr ich m00h schätze und sein analytisches Verständnis bewundere, auch er ist nicht unfehlbar, und vielleicht auch durch "schnelles" Hinhören und gewisse Vorurteile belastet, wer weiß. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn hier noch mehr Leute ihre Meinung kundtun würden, die den Superlux auch kennen und intensiv probegehört haben. Ich werde das gleiche tun und mich auch mit dem K701 beschäftigen, versprochen.
ZeeeM
Inventar
#25 erstellt: 08. Dez 2009, 21:30

jopl schrieb:

shaft8 schrieb:
Aber so wie du den 701 nicht kennst, kenne ich den Lux nicht.
Den 701 würdest du als 770 Besitzer als defekt bezeichnen und ich würde auf Anhieb den Lux als "ganz nett" abwerten.
Schätze ich einfach mal, wenn M00h schreibt
Und "Auflösung" ist definitiv die Achillesferse des Superlux, da kommt gerade in den Höhen nicht mehr viel bei rum, Definition im Bassbereich ist auch nicht sein Ding.


Und nu?

So sehr ich m00h schätze und sein analytisches Verständnis bewundere, auch er ist nicht unfehlbar, und vielleicht auch durch "schnelles" Hinhören und gewisse Vorurteile belastet, wer weiß. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn hier noch mehr Leute ihre Meinung kundtun würden, die den Superlux auch kennen und intensiv probegehört haben. Ich werde das gleiche tun und mich auch mit dem K701 beschäftigen, versprochen.


Ich hatte 3 Superluxe 681 und alle drei sind Geschenke geworden
Er ist für den Preis recht ordentlich, liegt IMHO über einem Porta Pro von Koss, klingt nicht nach Plastik und für anspruchslose Ohren ziemlich gut.
Was ihm fehlt ist, wie soll man das sagen, die Feinheit und Lockerheit besserer KH, die Unangestrengtheit auch bei komplexen Klangstrukturen die Übersicht zu behalten und Feinheiten dynamisch richtig darzustellen. Beispielsweise wie ein Anschlag auf einem Vibraphon dargestellt wird. Anschlag, Ton der Platten und der Klang der Röhren darunter.
Der HD681 ist tonal ok, lässt das Plastikdrumherum nicht durchklingen, ist aber grobmotorisch mit einer überlagerten Rauhigkeit, die ihm die Details rauben. Es ist so wie ein Photo bei sehr hoher ISO-Zahl. Farben stimmen noch, man erkennt das Bild, aber feine Details sind weg.
mike99
Inventar
#26 erstellt: 08. Dez 2009, 22:21
Ich habe den auch und finde in für den Preis sehr ordentlich.

Benutzen tue ich ihn eigentlich nicht, er kommt immer zum Einsatz, wenn jemand mal eine KH braucht (genauso wie die 20-Euro-Stichsäge) .

Beste Grüße Michael
drumboombass
Gesperrt
#27 erstellt: 09. Dez 2009, 00:45
Schön, dass jemand einen Thread für den Superlux erstellt hat. Danke!

Ich habe diesen KH auch, habe ihn mit ein paar anderen verglichen und in großen und ganzen stimme ich dem jobl zu.




shaft8 schrieb:
Wenn er allerdings klangmässig bei 50 Euro aufhört


Der Knackpunkt ist, dass das meiner Meinung nach einfach absolut nicht stimmt! Ich kenne zwar den K530 nicht, aber ich habe schon viele andere KH gehört, unter anderem z.B. viele Sennheiser, und da war bis ca. 100..150 Euro nichts was für mich besser klang oder anders gesagt - was mit dem Superlux mithalten könnte. Zugegeben kein A/B Vergleich (diese erwähnten Sennheiser habe ich vor ein paar Jahren gehört) und ich berufe mich auf mein Gedächtnis, was in Sachen Klang im Allgemeinen extrem unzuverlässig ist, aber ich denke, in einem A/B Vergleich würde ich das nicht anders empfinden. Mehr noch - ich bin sehr davon überzeugt, dass unvoreingenommene Hörer (sprich: welche sich mit den Marken nicht auskennen, aber gerne Musik hören) dem Superlux auch den Vorsprung gegen deutlich teurere KH geben würden. Und hier meine nicht nur so was wie K240, K271, sondern auch K701. Warum? Ganz einfach - viele, die nach einem KH der Superklasse fragen und als Antwort "701" bekommen, wundern sich nach dem Hörtest, dass er so "eierlos"/"fleischlos" klingt. Sie sind einfach enttäuscht, weil der 701 zu "luftig" ist und für viele, die vorher so was wie DT990 gehört haben, zu wenig Bass bietet. Zugegeben, der Superlux hat auch nicht den Bass eines 990, aber im Bass wird er für manchen "besser" als 701 - tiefer und mehr.

Ich halte den Superlux für alles andere als KH der "bei 50 Euro aufhört".
drumboombass
Gesperrt
#28 erstellt: 09. Dez 2009, 00:54

jopl schrieb:
So sehr ich m00h schätze und sein analytisches Verständnis bewundere, auch er ist nicht unfehlbar, und vielleicht auch durch "schnelles" Hinhören und gewisse Vorurteile belastet


Meine persönliche Meinung/Eindruck ist, dass er sehr "belastet" ist.


Ich werde das gleiche tun und mich auch mit dem K701 beschäftigen, versprochen.


Es würde mich sehr interessieren, was DU zu diesem "ungleichen" Vergleich sagen würdest! Echt! Bei Dir habe ich eben den umgekehrten Eindruck als bei mook. Du hast mir schon imponiert, als Du in einem anderen Thread offen zugegeben hast, dass Du kein Unterschied zwischen mp3 192 und verlustfrei hörst. Und das in einem hifi Forum, wo ich schon gelesen habe, wie jemand "ganz leicht und treffsicher" mp3 320 von Original unterschieden kann.
endlezz
Stammgast
#29 erstellt: 09. Dez 2009, 00:55
Ich hab mir das Ding auch mal spontan gekauft und ihn ausgiebig ausgetestet.

Anfangs war ich überrascht, wie detailreich und "luftig" die Musik klingt; mittlerweile bin ich aber der Ansicht, dass das vorallem davon kommt, dass der Superlux es ganz schön in den Höhen überteibt. Einen ähnlichen Klang konnte ich nämlich bei all meinen anderen KH erzeugen, in dem ich beim EQ die oberen Frequenzen verstärkt habe.
Weibliche Stimmen fehlt es etwas an Präsenz, männliche Stimmen kommen hingegen gut rüber.

Insgesammt aber schon ganz gut für den Preis. Ein abschließendes Fazit möchte ich aber nach einigen Überlegen erstmal nicht abgeben.


[Beitrag von endlezz am 09. Dez 2009, 01:06 bearbeitet]
m00hk00h
Moderator
#30 erstellt: 09. Dez 2009, 10:27

drumboombass schrieb:

jopl schrieb:
So sehr ich m00h schätze und sein analytisches Verständnis bewundere, auch er ist nicht unfehlbar, und vielleicht auch durch "schnelles" Hinhören und gewisse Vorurteile belastet


Meine persönliche Meinung/Eindruck ist, dass er sehr "belastet" ist.


Ah, na klar.
Ich bin ganz sicher belastet - aber garantiert nicht mit Vorurteilen, eher mit Erfahrung. Wie diese Thread sehr schön zeigt, kann das durchaus zur Belastung werden.
Ich habe das Teil selbst gekauft und nicht nur irgendwo "schnell" reingehört.
Außerdem kenne ich a) den K530 und habe direkt A/B mit dem technisch identischen Vorgänger, dem K301Xtra, verglichen. Und b) kenne ich meine Präferenzen und kann daher ziemlich objektiv sagen, dass der K530 insgesamt der bessere Hörer ist. Dabei habe ich nie gesagt, welcher mir besser gefällt.

Ich habe ja auch nichts dagegen, wenn jemand einen Kopfhörer auf Grund des eigenen Geschmacks über wesentlich teurere Modelle stellt. Dazu klingen die Modelle schon von der Abstimmung zu unterschiedlich. Nur sollte man deswegen nicht gleich unterstellen, dass der, der einem besser gefällt, auch technisch der bessere ist.

m00h
remusretux
Stammgast
#31 erstellt: 09. Dez 2009, 16:23
Ich überlege mir ernsthaft den Superlux meinem Vater, der eher so Country, Blues etc. hört, zu Weihnachten zu schenken.

2 kurze Fragen:
-Passt der zum o.g. Musikstil?
-Ist er arg offen? Eine kleine Beschreibung, wäre hilfreich!
drumboombass
Gesperrt
#32 erstellt: 09. Dez 2009, 16:38

remusretux schrieb:
Ich überlege mir ernsthaft den Superlux meinem Vater, der eher so Country, Blues etc. hört, zu Weihnachten zu schenken.

2 kurze Fragen:
-Passt der zum o.g. Musikstil?


Keine Ahnung. Tendenziell würde ich sagen aber ja.



-Ist er arg offen? Eine kleine Beschreibung, wäre hilfreich!


Offen ist offen - man hört draußen alles mit. Und schweinelaut ist er noch dazu.
mucci
Inventar
#33 erstellt: 09. Dez 2009, 16:55

remusretux schrieb:
Ich überlege mir ernsthaft den Superlux meinem Vater, der eher so Country, Blues etc. hört, zu Weihnachten zu schenken.

2 kurze Fragen:
-Passt der zum o.g. Musikstil?
-Ist er arg offen? Eine kleine Beschreibung, wäre hilfreich!


Ja, meiner Ansicht nach passt der Hörer sehr gut zu den genannten Musikstilen, hab beides (insbes. Blues) schon damit gehört, die Höhenabstimmung ist vorteilhaft.

Für "ältere Semester" ist sicher auch die helle Abstimmung vorteilhaft.

Er ist halboffen, also meiner Einschätzung nach lässt er nicht ganz so viel durch die z.B. meine PortaPro. Aber trotzdem lässt es sich nicht überhören, kommt halt immer drauf an, wie laut gehört wird!
shaft8
Inventar
#34 erstellt: 09. Dez 2009, 17:19
@drumboombass
Es gibt 2 Vorurteile:

1. Meiner ist teurer und deshalb besser.
2. Meiner ist billiger und bin deshalb schlauer.

Ich persönlich wäre direkt dabei, wenn es um billig einkaufen geht.
Ohne einen Direktvergleich ist alles raten oder erahnen. Es wird schon schwer, beim schnellen Wechseln der KH kopfmässig umzuschalten. "Auf was wollte ich nochmal achten" usw.
Den Klang so aus einer Erinnerung heraus zu beschreiben und dann mit einem zu vergleichen, fände ich viel zu schwer.


aber im Bass wird er für manchen "besser" als 701

Bei welchen Songs? Und was ist besser? Ein 20 Euro Sub kann auch mehr Bass haben als ein 1000 Euro Sub. Höre ich mit einem 701 Housemuzak, würde ich nicht 1% mehr Bass haben wollen. Wer nicht mit EQ's rummacht, muss sich entscheiden, was er primär vorzieht.
Eine hohe Bassstärke hindert auch, mal ein Lied etwas lauter hören zu können. Das einzigste, was ich dann noch höre ist bass...bass...bass.
Gefällt mir nicht so.
So sind die Geschmäcker.


Mehr noch - ich bin sehr davon überzeugt, dass unvoreingenommene Hörer (sprich: welche sich mit den Marken nicht auskennen, aber gerne Musik hören) dem Superlux auch den Vorsprung gegen deutlich teurere KH geben würden.


Glaube ich dir sofort.
Der 530 würde auch mehr Fans haben als der 701.
Sind jetzt die 701 Besitzer dumm?
Oder hören sie etwas ganz Bestimmtes, was beim 530 nicht so klingt?


[Beitrag von shaft8 am 09. Dez 2009, 17:22 bearbeitet]
mucci
Inventar
#35 erstellt: 09. Dez 2009, 17:51
Naja, ist schon klar. Die Abstimmung eines Kopfhörers macht natürlich eine Menge aus. Was nützt mir der technsich beste KH, wenn er nicht meinen Klangpräferenzen entspricht. Das ist aber immer so.

Ob mir der K701 gefällt oder nicht, weiß ich noch nicht. Ich bin aber durchaus angetan von Kopfhörern, denen eine ähnliche Abstimmung nachgesagt wird, also schauen wir mal. Ich bin da jetzt vollkommen unvoreingenommen und höre einfach mal im Vergleich zum Superlux, dann werde ich ja sehen. Wie schon gesagt: Das geht erst übernächste Woche, da ich hier in USA rumhänge und meinen Superlux nicht mitgenommen habe.
drumboombass
Gesperrt
#36 erstellt: 09. Dez 2009, 19:24

m00hk00h schrieb:
Ah, na klar.
Ich bin ganz sicher belastet - aber garantiert nicht mit Vorurteilen, eher mit Erfahrung.


Oh, wie beschieden von Dir! ;-P Aber ist Erfahrung nicht ein anderes Wort für Vorurteil? ;-)


Ich habe ja auch nichts dagegen, wenn jemand einen Kopfhörer auf Grund des eigenen Geschmacks über wesentlich teurere Modelle stellt. Dazu klingen die Modelle schon von der Abstimmung zu unterschiedlich. Nur sollte man deswegen nicht gleich unterstellen, dass der, der einem besser gefällt, auch technisch der bessere ist.


Falls Du mich meinst - tue ich nicht! Von technischem "besser" habe ich an keiner Stelle geredet. Und dass er mir besser gefällt auch nicht. Und überhaupt habe ich nicht von meinem persönlichen Standpunkt gesprochen.
m00hk00h
Moderator
#37 erstellt: 09. Dez 2009, 19:37

drumboombass schrieb:

m00hk00h schrieb:
Ah, na klar.
Ich bin ganz sicher belastet - aber garantiert nicht mit Vorurteilen, eher mit Erfahrung.


Oh, wie beschieden von Dir!


Eine realistische Selbsteinschätzung hat nichts mit Arroganz zu tun, wenn ich deinen Unterton da mal herauslese.


drumboombass schrieb:
Aber ist Erfahrung nicht ein anderes Wort für Vorurteil? ;-)


Nein, ein anderes Wort für VorUrteil ist "mangelnde Erfahrung".


drumboombass schrieb:
Falls Du mich meinst - tue ich nicht! Von technischem "besser" habe ich an keiner Stelle geredet. Und dass er mir besser gefällt auch nicht. Und überhaupt habe ich nicht von meinem persönlichen Standpunkt gesprochen.



drumboombass schrieb:
Ich kenne zwar den K530 nicht, aber ich habe schon viele andere KH gehört, unter anderem z.B. viele Sennheiser, und da war bis ca. 100..150 Euro nichts was für mich besser klang oder anders gesagt - was mit dem Superlux mithalten könnte.


Du hast es sogar fett gemacht.


m00h
drumboombass
Gesperrt
#38 erstellt: 09. Dez 2009, 19:44

shaft8 schrieb:
@drumboombass
Es gibt 2 Vorurteile:

1. Meiner ist teurer und deshalb besser.
2. Meiner ist billiger und bin deshalb schlauer.


Ich kenne von ganz, ganz vielen Fällen von den 3. Fall:

3. Es ist meiner, deshalb besser.

:-)

Aber warum sagst Du das mir?




Ohne einen Direktvergleich ist alles raten oder erahnen.


100% Zustimmung.


Es wird schon schwer, beim schnellen Wechseln der KH kopfmässig umzuschalten. "Auf was wollte ich nochmal achten" usw.
Den Klang so aus einer Erinnerung heraus zu beschreiben und dann mit einem zu vergleichen, fände ich viel zu schwer.



Auch 100% Zustimmung.




aber im Bass wird er für manchen "besser" als 701

Bei welchen Songs? Und was ist besser?


Eigentlich muss man nicht die einzelnen Titel nennen. Das hört man (höre ich) eigentlich bei jedem Stück. Der Superlux trägt einfach dicker auf. 701 klingt dünner.



Höre ich mit einem 701 Housemuzak, würde ich nicht 1% mehr Bass haben wollen. Wer nicht mit EQ's rummacht, muss sich entscheiden, was er primär vorzieht.
Eine hohe Bassstärke hindert auch, mal ein Lied etwas lauter hören zu können. Das einzigste, was ich dann noch höre ist bass...bass...bass.
Gefällt mir nicht so.
So sind die Geschmäcker.


Ich gebe Dir wieder recht! Denke nicht, dass ich auf einen uferlosen Bass stehe nur, weil in meinem Nick "bass" steht :-) (es kommt davon, dass ich gerne einen elektrischen Bass spiele, ja - das "drum" kommt davon, dass ich auch gerne elektrisches Schlagzeug spiele - bin halt sehr vielseitig ;-) An der einen oder anderen Stelle habe ich ziemlich deutlich meine Affinität zu AKG 240 DF geäußert. Da weißt man schon, dass ich keinen Bass mag, der die Eier abreißt Lieber etwas weniger aber so, dass man den Bass in der Musik auch "lesen" kann, als eine dicke und fette Bass-Suppe, die alles drumherum zermatscht.




Mehr noch - ich bin sehr davon überzeugt, dass unvoreingenommene Hörer (sprich: welche sich mit den Marken nicht auskennen, aber gerne Musik hören) dem Superlux auch den Vorsprung gegen deutlich teurere KH geben würden.


Glaube ich dir sofort.
Der 530 würde auch mehr Fans haben als der 701.


Ja, alleine schon wegen des Preises ;-)


Sind jetzt die 701 Besitzer dumm?


Nein! Aber ich möchte gerne wissen, wie viele der zufriedenen 701-Besitzer den gekauft haben, weil er die hochgelobte "Referenz" ist. Also nach dem Motto - egal wie er klingt, er muss schon gut sein.
Apalone
Inventar
#39 erstellt: 09. Dez 2009, 19:49
Der Superlux ist ein netter Einsteigerhörer und sein Geld locker wert.
Aber bereits der 530 zeigt ihm ebenso locker Grenzen auf, was Mitten/Hochtonauflösung, Bühne, Schnelligkeit angeht.

Ihn in irgendeiner Weise mit dem 701 auf ein auch nur hauchdünn gleichgeartetes Treppchen stellen zu wollen, ist in meinen Augen ein Nachweis v mangelnder Hörerfahrung!

Superlux an mehreren KHV verglichen mit:
AKG 240 DF, 81 DJ, 530, 701; Beyerdynamic 770 80 Ohm und 250 Ohm, 880; Sennheiser 270, 485, 600. Denon 5000. Fostex T 50 RP.
Stax 4040. Ergo AMT.

Am nahesten kommt v den genannten der Sennheiser 270 mit dem Superlux gleich - und der 270 ist recht gurkig...
drumboombass
Gesperrt
#40 erstellt: 09. Dez 2009, 20:10

Apalone schrieb:
Der Superlux ist ein netter Einsteigerhörer und sein Geld locker wert.
Aber bereits der 530 zeigt ihm ebenso locker Grenzen auf, was Mitten/Hochtonauflösung, Bühne, Schnelligkeit angeht.


Ich sehe, ich muss mir den K530 auch noch anhören.


Ihn in irgendeiner Weise mit dem 701 auf ein auch nur hauchdünn gleichgeartetes Treppchen stellen zu wollen, ist in meinen Augen ein Nachweis v mangelnder Hörerfahrung!


Und so eine Aussage ist ein Nachweis von mangelnder Kenntnis meiner Person. Ich wiederhole es noch einmal - ich sage nicht, dass Superlux dem 701 technisch ebenbürtig - ich sage nur, dass es jemanden locker mehr gefallen kann, als der 701.


Superlux an mehreren KHV verglichen mit: [...]


Ich würfele meine Aussagen nicht zusammen. Ich habe meine Vergleiche auch gemacht. Ich schreibe das an einer anderen Stelle.
drumboombass
Gesperrt
#41 erstellt: 09. Dez 2009, 20:19

m00hk00h schrieb:


drumboombass schrieb:
Ich kenne zwar den K530 nicht, aber ich habe schon viele andere KH gehört, unter anderem z.B. viele Sennheiser, und da war bis ca. 100..150 Euro nichts was für mich besser klang oder anders gesagt - was mit dem Superlux mithalten könnte.


Du hast es sogar fett gemacht.



Oh, tatsächlich Aber das war nur ein Vergleich zu einer klanglichen Erinnerung die Jahre zurück liegt ;-) Und diese Sennheiser klangen so schuhkartonmäßig, dass hier der Superlux auch technisch und nicht nur subjektiv besser ausfallen würde. Ich finde a propos die Mittelklasse von Sennheiser total überteuert.
shaft8
Inventar
#42 erstellt: 09. Dez 2009, 21:08

shaft8 schrieb:
@drumboombass
Es gibt 2 Vorurteile:

1. Meiner ist teurer und deshalb besser.
2. Meiner ist billiger und bin deshalb schlauer.



Ich kenne von ganz, ganz vielen Fällen von den 3. Fall:

3. Es ist meiner, deshalb besser.

:-)

Aber warum sagst Du das mir?


Allein schon die Tatsache, dass wir darüber weiter reden beweist, dass wir beide entweder zu Punkt 1 oder 2 gehören.
Deinen 3. Punkt teilen wir uns.


aber im Bass wird er für manchen "besser" als 701

Bei welchen Songs? Und was ist besser?

Eigentlich muss man nicht die einzelnen Titel nennen. Das hört man (höre ich) eigentlich bei jedem Stück. Der Superlux trägt einfach dicker auf. 701 klingt dünner.


Wenn du jetzt ankämst mit einer Tüte CD's und ich die Musik alle hören müsste (dürfen wie auch immer), würde ich auf einen EQ bestehen, damit ich den Bass höher oder niedriger stellen kann. Damit ist der 701 im Grunde eine fertig ausgesattete Musikmachine. So wie ich das rauslese, kommt der Lux "noch nicht mal" an den 530 ran.



Denke nicht, dass ich auf einen uferlosen Bass stehe nur, weil in meinem Nick "bass" steht :-)

Den Namen habe ich erst jetzt richtig gelesen.
War also keine übervorteiltes Argument oder so.




Sind jetzt die 701 Besitzer dumm?


Nein! Aber ich möchte gerne wissen, wie viele der zufriedenen 701-Besitzer den gekauft haben, weil er die hochgelobte "Referenz" ist. Also nach dem Motto - egal wie er klingt, er muss schon gut sein.


Gekauft oder behalten?
Die Leute, die ihn gekauft haben, haben 4 Wochen Testzeit.



Ich wiederhole es noch einmal - ich sage nicht, dass Superlux dem 701 technisch ebenbürtig - ich sage nur, dass es jemanden locker mehr gefallen kann, als der 701.


So ist es aber mit allen KH. Jeder kann A oder B besser finden. Wenn man einer Person sagen würde, worauf er zu achten hat und beide KH den gleichen Preis hätten, dann könnte man besser urteilen.
KEIN Mensch würde dann z. B. den 530 über den 701 stellen.
Apalone
Inventar
#43 erstellt: 09. Dez 2009, 23:00

drumboombass schrieb:
Aber das war nur ein Vergleich zu einer klanglichen Erinnerung die Jahre zurück liegt


Einen Vergleich, der Jahre zurück liegt, kann man nicht seriöserweise als Maßstab heranziehen. Vielleicht solltest du deine Klangeindrücke mal aktualisieren!
Apalone
Inventar
#44 erstellt: 09. Dez 2009, 23:05

drumboombass schrieb:
Ich wiederhole es noch einmal - ich sage nicht, dass Superlux dem 701 technisch ebenbürtig - ich sage nur, dass es jemanden locker mehr gefallen kann, als der 701.


Durch Wiederholungen werden unterdurchschnittliche Aussgaen auch nicht besser!

Dass ein KH besser gefällt, ist ja völlig legitim. Aber wenn beharrlich ein KH, der doch in der Szene eine eingängig gute deutlich überdurchschnittliche Reputation hat (701) mit einem unbekannten 16,90 KH auf eine Stufe gestellt wird, lässt das drastisch auf gestörtes Beurteilungsvermögen schließen!



drumboombass schrieb:


Superlux an mehreren KHV verglichen mit: [...]


Ich würfele meine Aussagen nicht zusammen. Ich habe meine Vergleiche auch gemacht. Ich schreibe das an einer anderen Stelle.


Wieso würfeln?!? Ich gehe in mein Musikzimmer und wähle aus! Und das war nur ein Teil des zur Verfügung stehenden Equipments!
mucci
Inventar
#45 erstellt: 09. Dez 2009, 23:30

Apalone schrieb:
Aber wenn beharrlich ein KH, der doch in der Szene eine eingängig gute deutlich überdurchschnittliche Reputation hat (701) mit einem unbekannten 16,90 KH auf eine Stufe gestellt wird, lässt das drastisch auf gestörtes Beurteilungsvermögen schließen!


Oh, ist es etwa doch so, wie ich es hier nicht erwartet hätte, dass, was nicht sein darf, nicht sein kann??

Nein, Spaß beiseite. Nicht aufregen, das ist es nicht wert. Deine Aussage betrifft zwar (hoffe ich!) nicht mich, aber ich mag es, manchmal ein wenig gegen den (Community-)Mainstream zu schwimmen.

Ich zieh mir demnächst einige offene KH rein (auch den K701) und stelle hier eine rein subjektive Bewertung der KH (inkl. Superlux) rein. Ich hoffe, ihr zerfleischt mich danach nicht... vielleicht kommt aber ja auch alles ganz anders und der Superlux loost völlig ab gegen die teuren KH.


[Beitrag von mucci am 09. Dez 2009, 23:31 bearbeitet]
endlezz
Stammgast
#46 erstellt: 09. Dez 2009, 23:32

jopl schrieb:

Apalone schrieb:
Aber wenn beharrlich ein KH, der doch in der Szene eine eingängig gute deutlich überdurchschnittliche Reputation hat (701) mit einem unbekannten 16,90 KH auf eine Stufe gestellt wird, lässt das drastisch auf gestörtes Beurteilungsvermögen schließen!


Oh, ist es etwa doch so, wie ich es hier nicht erwartet hätte, dass, was nicht sein darf, nicht sein kann??

Nein, Spaß beiseite. Nicht aufregen, das ist es nicht wert. Deine Aussage betrifft zwar (hoffe ich!) nicht mich, aber ich mag es, manchmal ein wenig gegen den (Community-)Mainstream zu schwimmen.

Ich zieh mir demnächst einige offene KH rein (auch den K701) und stelle hier eine rein subjektive Bewertung der KH (inkl. Superlux) rein. Ich hoffe, ihr zerfleischt mich danach nicht... vielleicht kommt aber ja auch alles ganz anders und der Superlux loost völlig ab gegen die teuren KH.


Ja, mach das. Ich lese hier die Diskussion mit Spannung mit und finde es gut, auch mal kontroverse Meinungen zu lesen.
zuglufttier
Inventar
#47 erstellt: 10. Dez 2009, 08:55
Ich kann auch hervorragend mit billigen Lautsprechern oder auch Kopfhörern hören. Kein Problem. Bis man was besseres hört!

Aber man sieht hier auch mal wieder: Eine gute Abstimmung ist viel mehr wert als die technische Fähigkeit des Hörers.

Ich mag den K701 überhaupt nicht aber einen ordentlichen Bass konnte das Ding schon machen. Insgesamt gesehen empfinde ich ihn aber auch als etwas körperlos und das kann nun mal gefallen oder eben auch nicht.

Wenn man Extreme miteinander vergleicht, dann ist es normal, dass einer davon schlecht wegkommt. Der DT990 macht meiner Meinung nach nicht den tieferen Bass von den beiden, sondern einfach nur mehr.
elektrosteve
Inventar
#48 erstellt: 10. Dez 2009, 20:10
ich konnte erfolgreich die spitzen mit dem eq bekaempfen. jetzt ist alles prima.
Musikaddicted
Inventar
#49 erstellt: 11. Dez 2009, 10:33
Für alle die nicht so auf ebay stehen sei gesagt, dass es den Superlux jetzt auch bei Thomann für nen 20er gibt. Also wer unter dem Mindestbestellwert ist, kann ihn ja draufpacken.
m00hk00h
Moderator
#50 erstellt: 11. Dez 2009, 10:59

Musikaddicted schrieb:
Für alle die nicht so auf ebay stehen sei gesagt, dass es den Superlux jetzt auch bei Thomann für nen 20er gibt. Also wer unter dem Mindestbestellwert ist, kann ihn ja draufpacken. :D


Ich hab meinen am 10.10. bei Thomann bestellt und da hat er auch schon nur 20€ gekostet.

m00h
Musikaddicted
Inventar
#51 erstellt: 11. Dez 2009, 14:08
Ich dachte Du hast Deinen auch von ebay. Naja besser einmal mehr gesagt als zu wenig.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Superlux HD330
servicegedanke am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.09.2015  –  90 Beiträge
Erfahrungsbericht Superlux 668B
#Gravemind am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  8 Beiträge
* AC3 als Quelle für den Kopfhörer - Anleitungen, Tipps, Anregungen
JLuecking am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  10 Beiträge
Philips Fidelio X1 aka Superlux im hübschen Mantel
Natsukawa am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  91 Beiträge
Sennheiser HD 518 vs. Superlux HD 330 'Forenmod'
captain_carot am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  5 Beiträge
* Bluetooth-Kopfhörer
Hubert789 am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  4 Beiträge
Olis kleine KH Duelle mit: Superlux HD681F / HD681B / HD668B / HD330 / ATH-M50 / Beyer T70
Black-Devil am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2017  –  60 Beiträge
Das Chaos vergleicht den Sennheiser CX300 mit dem Superlux HD-381
idealeschaos am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  8 Beiträge
SONY: Neue Kopfhörer
tomcat123 am 03.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  140 Beiträge
* Vintage-Kopfhörer-Thread
kempi am 13.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2017  –  77 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Top 10 Suchanfragen in Reviews und lesenswerte KH-Themen Widget schließen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.827 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedPrimin
  • Gesamtzahl an Themen1.394.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.540.803