Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Superlux HD330

+A -A
Autor
Beitrag
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Apr 2012, 14:56
Mein HD330 ist heute gekommen. Die Erwartungshaltung war nach den Erfahrungen mit dem 668B und dem Billigheimer HD7 (Presonus) entsprechend hoch. Die ersten Takte waren durchaus gefällig. Insgesamt ausgewogener Klang, mit einer gewissen MIttenpräsenz und zurückhaltenden Höhen, bei gefälligem und nicht überzogenen Bass, der eher oberbasslastig daherkommt. Räumlichkeit war ok, aber auch nichts, was mich jetzt besonders positiv beeindruckt hat. Zu meiner Überraschung (ja, ich hätte mich besser informieren können, ich weiß) ist er sowas wie halboffen, ich hatte eine geschlossene Variante als Pendant zum DT770 erwartet. Das wäre aber wohl der HD660 gewesen. Egal, macht ja nichts. Der erste Eindruck war jedenfalls nicht schlecht. Um ganz tief (relativ) anzufangen, brachte ich den CAL (Creative Aurvana Live!) als ersten Gegner ins Spiel und sofort war klar, der HD330 hat Schwierigkeiten, dem CAL Paroli zu bieten. Schnell noch den K601 kurz reingeworfen und jetzt wusste ich, es wird ein Duell auf CAL-Ebene.

Die Höhenauflösung ist durchschnittlich, der Hochtonpegel in etwa auf Sennis HD650 Niveau, also mehr was für die Liebhaber "englischer" Abstimmung. Die MItten sind keinesfall zurückgenommen, ich vermute eine leichte Anhebung im Bereich um 2 KHz, was ihn "mittentonal" in Richtung K701 rückt, mit leicht quäkiger Tendenz. Die Auflösung insgesamt ist ebenfalls eher durchschnittlich, kommt KEINESFALLS an einen AKG K601 heran! Hier ist sogar der Presonus HD7 klar im Vorteil. Will sagen, der HD330 klingt insgesamt etwas gedrungen, leicht quäkig, minimal topfig (Je nach Material) und mäßig räumlich. Jedenfalls an niederohmigem Anschluß (M-Stage). Der Bass geht nicht unbedingt sehr tief, dafür aber durchaus dynamisch zu Werke. An höherohmigen Anschlüssen kommt der HD330 dann ein wenig besser aus sich heraus. Ich kenne seinen Impedanzverlauf nicht, aber ich denke, am hochohmigen Anschluss bekommt er zwangsläufig eine leichte Badewanne, die ihm insgesamt aber zugute kommt.

Rein von der tonalen Abstimmung konnte der HD330 dann, direkt am Accuphase KH-Anschluss und per EQ den Bereich um 10KHz um 3dB angehoben, dem CAL schon Paroli bieten, ihn sogar mitunter übertrumpfen. Null-Ohm ist also kontraproduktiv beim HD330.

Was macht den CAL trotz EQ-Einsatz beim HD330 besser als diesen? Nun, erstens die Höhenwiedergabe. Sie ist seidiger und wirkt harmonischer eingebettet, sie sind einfach da und fallen nicht auf, sind niemals aufdringlich. Die Räumlichkeit/Bühne gefällt mir ebenfalls beim CAL besser. Der Bass/Grundton ist beim HD330 erdiger, beim CAL subwoofermäßiger. Vielleicht eher Geschmacksache. Ich finde, der CAL behält bei komlexem Material mehr Übersicht.

Verarbeitung ist preisbezogen exzellent! Wenn ich mich an die Hifiman-Gurken jenseites der 600€ erinnere, überkommt mich jetzt noch ein Schauer. Am Superlux kann ich nichts finden, was mich erkennen ließe, dass ich einen 25€ Hörer in den Händen halte! Kommen wir schlußendlich zum Tragekomfort. Hm...kommt auf die Rübe an. Bei mir drückt er schon nach ca. 15 Minuten unangenehm. Ich könnte ihn sicher dehnen, aber da ich ihn nicht behalten werde, lasse ich das lieber. die Ohrpolster sehen bequemer aus als sie sind. Aber weitaus bequemer als bei dem 668b, bequemer im Sinne von Atmungsaktiv. Denke, im Sommer dürfte es Schwitzigkeiten geben.

Das Spiralkabel ist weniger vertrauenserweckend als die Kabel von Beyer und der Stecker sieht auch nicht aus, als käme er von Neutronik. Aber immerhin vergoldet. Jedoch empfinde ich das Kabel als zu kurz. Verlängerung ist obligatorisch.

Preisleistungsverhältnis? Machen wir uns nichts vor. Trotz Kinderarbeit sind den 25€ Marktpreis ökologisch Grenzen gesetzt. Und das wirkt auch hier nach. Einen Vergleich mit einem Beyer, ob DT880, DT990, DT770 wäre unfair. An diese Klasse kommt er bei weitem nicht heran. "Bereits" der K601 von AKG erwies sich als DEUTLICH überlegen, dass sich intensivere Vergleiche unter Berücksichtigung aller Genres erübrigten. Ein Wechsel von SL zum AKG war wie der berühmte weggezogene Vorhang. Nur, dass man sich diesen nicht eingebildet hat. Beim HD7 musste ich schon häufiger hin und her wechseln, um Qualitätsunterschiede ausmachen zu können. dort störten mich eher die Tonalität (aber hier bin ich extrem empfindlich, um nicht zu sagen fast schon launisch) und die Ohrpolster, die eben nicht atmungsaktiv sind und beim Abnehmen des Hörers unangenehm kleben. Für den CAL ist der kleine SHD330 aber durchaus ein Gegner, ohne aber dessen hervorragende Gesamtabstimmung, Räumlichkeit und Auflösung zu erreichen. Für kleines Budget ist der HD330 für Freunde dezenter Höhen und impakter Spielweise eine Empfehlung wert. Eine Steigerung zum 668B oder HD7 sehe ich hingegen nicht, im Gegenteil!


Soweit jedenfall mein erster Eindruck.
shaft8
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2012, 15:20
Ich habe zwar noch keinen Superlux in der Hand gehabt, aber die Google Fotosuche zeigt einen echt hochwertig aussehenden Hörer.
Soll man gar nicht glauben was die da für 29 Euro anbieten.

Und sogar ein neues Wort habe ich heute in Bezug auf KH gelernt -> erdiger Klang.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Apr 2012, 15:42

shaft8 schrieb:
neues Wort habe ich heute in Bezug auf KH gelernt -> erdiger Klang.

Übersetze es mit rauh, füllig, grob, grummelig, düster, kein Feingeist ...Diebels<=>Warsteiner...je nach Bildungsstand.

Werde nachher noch mal an konkreten Stücken einen Vergleich zum CAL/K601 ziehen. Vielleicht eine weitere Quelle, die Schwurbelkasse zu füllen und den Wortschatz zu erweitern.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Apr 2012, 19:36
Habe nun alle Genres praktisch durch. Von Jazz, Klassik, Instrumental bis 80er Popmucke. Getestet an verschiedenen Klinken und am M-Stage. Im Prinzip bleibt es bei meiner ersten Einschätzung. Der CAL kann in fast allen Disziplinen die Oberhand behalten, wenngleich des HD330 trockenen Kickbasses einer gewissen Sympathie nicht entbehrt. Will heißen, wer es rockig mag, der kann (sollte) sich den HD330 bitte einmal anhören. Der Bass des CAL klingt "weicher". Das der HD330 nicht tief geht, muss ich revidieren. Bei diverser Filmmusik, wo extrem tiefe Bässe fast üblich sind, steigt der HD330 doch sehr tief hinab und steht dem CAL da nicht nach. Erst der D5000 zeigt, es gibt noch Frequenzen unterhalb.

Die recht höhenschwache Darstellung kann bei obertonreichen Stücken durchaus ihre Vorteile haben. Aggressive Blechbläserattacken zum Beispiel, sind im Vergleich zum K601 wesentlich angenehmer zu ertragen, wo der AKG unabdingbar den Griff zum Lautstärkeregler erfordert. Durch das dunklere Timbre und die kompakte Spielweise, kann der kleine Taiwaner auch hohe Laustärken angenehm zu Ohr bringen. Pegelfestigkeit ist definitiv gegeben. Auch jenseits gesundheitlich unbedenklicher Lautstärken, verzerrt oder klappert oder wummert nichts. Der Bass bleibt stets kontrolliert. Da hat er mich überrascht. Die eingesetzten Treiber können Pegel und nicht zu knapp.

Die Räumlichkeit ist gut und um Welten besser als bei einem Z***0. Liegt aber, je nach Musikstück, nicht ganz auf dem Niveau des CAL. Aber erst ein K601 zeigt dann, was der Begriff "Bühne" eigentlich aussagt. Der AKG klingt weiträumiger, feiner, aufgelöster...tonal auch richtiger (Klangfarben).

Bei Jazz fehlt einfach die Eigenschaft, den Schlagzeugbesen überzeugend in Szene zu setzen. Der Schlagzeugbesen könnte auch entweichende Kohlensäure sein (servicegedanksches Überspitzungsgeschwurbel). Alles in allem ein grundsolider Kopfhörer, der für 25€ - keine Frage - sehr gut klingt. Ich würde ihn aber gerne noch mit original Beyer Ohrpolster hören wollen. Ich denke, da geht noch was!

Ach ja, für große Köpfe erscheint mir die Ohrmuscheleinstellung grenzwertig zu sein. Sie reicht gerade so aus, wenn ich beide Seiten ganz herausziehe. Die Beyers haben das Problem nicht!

Das war jetzt aber auch der letzte Hype-KH, den ich gekauft und getestet habe. Es wird ein Menscheitstraum bleiben, für unter 50€ "Highend" zu bekommen.
Kakapofreund
Inventar
#5 erstellt: 22. Apr 2012, 20:12
Habe den HD330 ja nun auch, Peter.

Aber ich traue mich irgendwie momentan nicht heran an ihn.

Mal sehen... bzw. hören... im Laufe der kommenden Woche.

Bin gespannt.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Apr 2012, 21:20
Los, vorwärts! Nach vorne stürmen, wo Engel furchtsam weichen! Ne, halbe Stunde, dann bist'e durch.
Kakapofreund
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2012, 21:29
Nicht mehr heute. Gleich ist Bettzeit.

Außerdem bin ich nun zurück zu den Wurzeln gegangen und habe den HD800 wie immer an meiner Hauptkette, aber am PC wechseln sich nun HD650, K701 und DT880/2003 ab. Mal sehen, welcher dort bleiben wird. Hoffentlich wird der Sony MA900 so, wie ich es mir erhoffe. Dann wäre das mein neuer Offener für den PC. Ich kann Kunstlederpolster einfach nicht mehr ab... und nach dem Hinweis auf die Krebsgefahr, die beim KNS8400 in der Anleitung steht, wird mir schon ganz übel. Klar dramatisiere ich über, aber was soll's... oder doch noch ein zweiter HD800?!

Der HD330 wird innerhalb der nächsten Tage gehört werden. Mal sehen, wie ich den im Vergleich zum HD7 empfinde. Der HD7 ist für mich auch unhörbar, weil einfach untragbar... im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich frage mich auch, wie sich wohl ein K601 inkl. EQ am PC machen würde. Der ist ja auch komfortabel und ohne Kunstleder... leider habe ich keinen K601... sondern ja nur seinen noppigen großen Bruder...

Fragen über Fragen...

servicegedanke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Apr 2012, 21:40
Ich schicke Dir zum Testen meinen K601 und ich will Deinen Bassheavy mal hören. Nichtraucherhaushalt vorausgesetzt.

Einen zweiten HD800? Kannst Du Geld exkrementieren? Gehst Du anschaffen? WENN, dann würde ich auf den HD700 oder den Nachfolger des HD800 warten. Oder schauen, ob da noch was von Beyerdynamic kommt.
Kakapofreund
Inventar
#9 erstellt: 22. Apr 2012, 22:25
Okay.

Können wir dann ja in einem Monat machen, wenn ich zurück bin hier.

Bin zwar strikter Nichtraucher, jedoch Bündnerfleischesser... aber wenn das kein Problem für Dich ist...

Der zweite HD800 würde schon den Verkauf von dem halben-ganzen anderen KH-Krempel, der hier herum fliegt, voraussetzen. Wird aber ja sowieso geschehen... hoffe ich...

Oder doch ein D5000 mit Echtlederpads (jmoney oder so...) ?! Oder die Pads erst einmal beim D2000 ausprobieren? Kann man die Pads eigentlich noch kaufen? Hatte mal vor Monaten angefragt und keine Rückantwort erhalten...

Erst einmal den HD330 hören. Morgen oder so...

T80 könnte ja was sein, aber ist das dann nicht sowieso irgendwie ein T1?!

ES GIBT ZU VIELE KOPFHÖRER!
und
ICH HABE ZU WENIG GELD FÜR EIN 9-KANAL-SURROUND-SYSTEM bestehend aus neun Focal Grande Utopia EM...

Wer mir 'ne superreiche Frau besorgt, dem schenke ich einen Stax SR009 samt großem Glüh-Verstärker...

Gut, dass wir unsere eigenen Threads vollmüllen dürfen...

Gute Nacht!
baalmeph
Stammgast
#10 erstellt: 23. Apr 2012, 15:24
jomoney nicht, aber bei mark lawton kann man noch echtlederpads bekommen.
hab meine vor 3 wochen bestellt. sollte angeblich 4-5 wochen dauern bis die nächste charge fertig wird. da bin ich dann auch mit meiner bestellung dabei.
in 2-3 wochen kann ich mit etwas glück was zu den dingern schreiben.
Kakapofreund
Inventar
#11 erstellt: 24. Apr 2012, 15:56
Da bin ich mal gespannt und werde Deinen Bericht mal abwarten.
Kakapofreund
Inventar
#12 erstellt: 25. Apr 2012, 09:18
Hatte den HD330 nun gehört und mal mit dem L1 von Philips und anderen verglichen. Gehört am Cantate.2.

Der Komfort des L1 ist deutlich besser, wobei der HD330 keinen schlechten Komfort hat.

Das Gehirn ist wirklich ein Arschloch...

Mal aus dem Gedächtnis zu den Hörern, die ich gestern verglichen habe:

Ja, der L1 klingt "falsch". Er kreischt, klingt nach Blechdose, sein Bass ist etwas zu kräftig, aber er kann auch sehr gut klingen, bei einigen Liedern. Das habe ich beim ganzen Hin- und Herwechseln gemerkt, als ich schon nicht mehr wusste, welchen Hörer ich gerade auf habe.

Der HD330 klingt dünner, mit mehr Detailliebe, aber dennoch auch warm, ähnlich dem HD650 aber ohne die große Offenheit, die der bietet.

Der HD800 klingt dagegen dünn, aber er klingt einfach "realistischer" als die anderen.

Bei Pop-Musik:

Wenn man mit dem HD800 startet, dann ist man sehr zufrieden und erfreut sich an seinem Klang. Die meisten anderen Hörer klingen danach einfach dumpf und zu übertrieben im Bassbereich.
Startet man mit dem L1, dann klingt der HD800 dünn und langweilig, gleiches gilt für den K701, der noch schlimmer klingt dann.

Verwirrend, das alles, immer wieder. So oft man es macht.

Wie auch immer, nach dieser Abschweifung vom Thema:

Der HD330 klingt einfach "rund", wie der HD7. Nur HD7, HD800, HFI580 und L1 haben definitiv mehr Punch im Bass, was mir besser gefällt. Insgesamt klingt der HD330 aber "korrekter" als der L1 und auch etwas heller und aufgelöster, je nach Titel im Hochton aber auch schrill.

Also ist eigentlich angesagt, andauernd den Kopfhörer zu wechseln, je nach Titel.

Das nervt dann schon und auch wenn der L1 bei ~90% aller Titel, die ich mit ihm gehört habe und bei Klassik sowieso absolut für die Tonne ist, so gibt es doch einige Titel, die sehr gut mit ihm klingen.

Mehr Titel klingen sehr gut mit dem HD330, HD7, D2000, CAL!, etc. - also mit vielen anderen, aber auch bei denen klingen einige Stücke mies, aus anderen Gründen.

Der HD800 macht für meinen Geschmack hier viel richtig, ebenso der HD7, wobei der HD800 doch mehr, weil der HD7 die Stimmen zu sehr ausdünnt. Jedoch klingt der HD800 bei Pop im Vergleich zu den meisten anderen KH einfach öde. Aber -wie gesagt- nicht, wenn man keinen Vergleich hat, dann reißt er mit.

Was kann hier die Lösung sein?

Vielleicht, dass man nur einen einzigen Kopfhörer hat und sich daran erfreut. Dann wäre das in meinem Fall der HD800, weil er von allen Elektrodynamikern am echtesten klingt. Aber will man diese Echtheit? Manchmal nicht!

Ja, ich wiederhole mich...

Der HD330 ist für seinen Preis durchaus überzeugend, der L1 keinesfalls. Aber ich kann mir vorstellen, dass Menschen, die andere Aufnahmen/Musikrichtungen mit ihm vermehrt hören und keinen direkten Vergleich haben und nicht gewillt sind, andauernd den Hörer zu wechseln, durchaus sehr glücklich mit ihm werden.

Man kann auch mit dem T50p und seinen komischen Mitten fertig und glücklich werden.

Es ist beschissen, wie ich finde, denn hier gibt es einfach im Gesamten keine Objektivität (außer bei einzelnen Details, wie z.B. ein straffer Bass, angehobene Höhen, etc.) und die Subjektivität fluktuiert stark, zwischen Menschen und bei einem selbst!

Am Ende kann ich dann nur wenige Kopfhörer nennen, die WIRKLICH schlecht klingen, egal was man damit hört. Nicht einmal der MS1i fällt darunter...

Einerseits ist das gut. Andererseits stellt das das ganze Thema HiFi für mich wieder einmal deutlich in Frage...

Verwirrte Grüße und damit bin ich hier weg... diesmal echt!

Ich kriege jetzt eh für lange Zeit nur noch den DT770 Ed. 2005 und am Ende kaufe ich mir wahrscheinlich noch einen zweiten HD800 oder warte auf einen HD850... oder was auch immer...

Kakapokakapo
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Apr 2012, 17:23
Nur nochmal kurz was zum HD300 in modifizierter Form. Und zwar habe ich die schwarzen Velourpolster von AKG aufgezogen (K240/K242/K271) und nun sind die Bässe nicht mehr ganz so vordergründig und die unteren Mitten kommen besser zur Geltung. Dadurch klingt er auch weniger kompakt und somit auch nicht mehr so muffig. Der klanglichen Signatur kommt (mir) das entgegen. Was bleibt, ist nach wie vor eine gewisse Mittenpräsenz (verglichen mit einemn CAL oder DT770), was aber je nach Musikstück sehr gut passt. Der Tragekomfort hat sich deutlich verbessert. Und durch den größeren "Raum" vor dem Ohr meine ich auch einen Zuwachs an Separation wahrzunehmen. Leider halten sich die oberen Höhen weiterhin zurück, verglichen mit allen anderen KH (Ausser L1). Dadurch klingt er so ein bisschen wie ein Inear ala SE425, nur eben mit Sub. Die Velourpolster scheinen den HD330 zu linearisieren und machen ihn dadurch universeller.

Könnte man durchaus mal mit einem der anderen Superluxe testen. Nur so als Anregung für Experimentierfreudige.
Hirsch2k
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Apr 2012, 21:13
Meiner ist auch heute gekommen, aber noch nicht genug eingespielt, um mir ein ausführliches Urteil zu bilden. Ich erlaube mir aber mal, hier einige hochauflösende Bilder beizusteuern, die ich grade mal geknipst habe.

Lieferumfang

Das ist er also, der Lieferumfang ist relativ "minimalistisch" (Was ja nichts schlechtes sein muss).

Spiralkabel

Das Spiralkabel ist Geschmackssache. Mit 1,3m ist es relativ kurz und kann damit leichte KHV, die nicht direkt am Abhörplatz stehen, schon mal aus ihrem angestammten Platz reißen ;-)
Gut: Der abschraubbare 6,3mm Adapter.

Kabel

Der Übergang sieht relativ stabil aus...

Kabel2

Der leider nicht...

Henkel

Die Verarbeitung dürfte allerdings insgesamt für ein 25 Euro KH beispiellos sein. Die Halterungen hier aus dickem schwarzen Metall...

Halter

auch die Kopfbügel aus Metall. Allerdings ist die Polsterung (die übrigens mit Druckknöpfen befestigt ist)...

Ansicht

... nach dem ersten Abziehen schon eingerissen. Da der HD 330 aber ein ziemlich dreister Beyer-Klon ist, passt hier gerüchteweise auch das Zubehör für Beyerdynamik (War bei den AKG-Klonen HD 681 und 668B nicht anders)

Ansicht2

Insgesamt ist die Verarbeitung wie gesagt für ein 25€-KH wirklich beeindruckend. Die Kannen sind aus dickem, stabilem, schwarzen Plastik, das sich sehr gut anfühlt und zusammen mit dem Metall tatsächlich einen Anflug von Wertigkeit vermittelt.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Apr 2012, 21:38
Ha, musste ich jetzt direkt mal ausprobieren, die Beschneidung. Bei mir hielt der Überzug. *puh*

Ich wollte nun noch einmal was zu den Polstern sagen. Also der Unterschied ist definitiv da. Wie auch der HD7 von Presonus, kann ich zwar eine Präsenz zwischen 2 und 4KHz ausmachen. Die Räumlichkeit und die Klangsignatur hat definitiv eine Veränderung erfahren. Die AKG Polster sind eine klare Verbesserung. In jeder Hinsicht. Die Bässe sind trotz allem zum Teil noch etwas präsent, aber überwiegend passt es super. War der CAL gestern noch in fast allen Disziplinen einen Hauch vorne, ist es nun der HD300, bis auf die Höhen allerdings, die sehe ich nach wie vor beim Creative vorn. Um ganz sicher zu gehen, habe ich ihn zurückgebaut und das Ergebnis ist absolut eindeutig. Sobald die Originalpolster drauf sind, sackt die Bühne zusammen (relativ) und mit den Stoffdingern hat man eine Stereobasisverbreiterung.

Daher, mit AKG Polsterzeugs, eine klare Kaufempfehlung! Insbesondere für Liebhaber dezenter Hochtöne! So erhält man für unter 50€ einen Hörer, der bis 100€ keine Angst haben muss, deklassiert zu werden. Wie sich die Beyerpolster machen, kann jemand anderes ausprobieren. Habe echt keine Lust mehr auf Wechseldich.

PS. Etwas intensivere Hörsitzungen bestätigen eine leichte Badewanne bei hochohmiger Ansteuererung, aber auch am M-Stage habe ich nun nichts mehr auszusetzen. Ach ja, durch die größeren Polster ist jetzt auch die Ohrfreiheit nicht mehr problematisch.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Apr 2012, 17:05
Ich habe dem Teil mal die Eingeweide herausgerissen und herumgeschraubt, bevor ich ihn zurückschicke.


Mit Velourpolster
Mit Velourpolster

Polster im Vergleich
Polstervergleich

Rückseite des Treibers mit Bassreflexrohr
Treiberrückseite

Vorderseite mit Verwacklung
Treibervorderseite

Die Schaumstoffeinlage aus diesem Schmutzradiererschwämmen, basotec heißt das Material. meine ich.
Schaumstoffeinlage

Beyer und Superlux
Beyer vs. SL

Nochmal Bassreflex
Bassreflexsystem


Ich habe ja bereits geschrieben, dass mir die Klangsignatur mit den neuen Polstern deutlich besser gefällt, aber das nach wie vor die Bässe recht dominant sind und auch zum Dröhnen neigen. Da fiel mir eine Bemerkung von j!more ein, der was von basotec sagte, im Zusammenhang mit einer D5000 Modifikation. Nachdem ein Versuch mit Dämmwolle nicht ganz zum gewünschten Ergebnis führte, habe ich mir einen dieser Schwämme gekrallt und ihn blutrünstig auf Kappengröße zurechtgeamokt und feste in den HD330 reingestopft. Das erste Ergebnis war - ernüchternd. Bässe reduzieren ist ja gut, aber eliminieren? Also, muss ich wieder verbässern.

Also wieder entschaumt, dat Dingen auf die Hälfte der ursprünglichen Dicke ausgedünnt und in die Mitte ein Loch geschossen. Denn, der HD330 hat auf der Treiberrückseite ein kleines Bassreflexrohr! Und genau das hatte ich praktisch zugemüllt. Also nochmal modifiziert und erneut gehört. Jaaaaa, so muss das fetzen, Alter!

Die Mitten sind nun weniger schrill, die Bässe sind nahezu völlig frei von Resonanzen (Nein, nicht messtechnisch untermauert ) und somit konnte ich das Dröhnen nahezu komplett auslöschen. Die Bässe sind knackiger als je zuvor, aber dennoch wohl dosiert! Ich würde behaupten, ein Klassenunterschied. Die klangliche Vorstellung des "neuen" HD330 genügt nun, um die 150 € Klasse aufzuscheuchen! Jedenfalls rein klanglich. Auch der CAL muss seinen Hut ziehen und anerkennen, das da jemand wirklich erwachsen geworden ist. Ganz offenbar hat man zugunsten von Effekthascherei eine Abstimmung gewählt, die eher in Richtung Monsterbeats geht oder so. An die Zurückhaltung in den Höhen, die durch die Basslinearisierung aber nicht mehr wirklich ins Gewicht fällt, ist zwar noch vorhanden, aber das war beim HD650 nicht anders und der ist ja auch kein schlechter Hörer.

Die Materialien und die Verarbeitung des Superlux unterscheidet sich jedoch wahrnehmbar vom Beyerdynamic. Das Kopfbügelgeplüsch ist weitaus wertiger vom Material und wird mit Sicherheit weniger schnell einreißen. Die Metallstreben sind sorgfältig entgratet besser lackiert und die Mechanik ist viel leichtgängiger und präziser. Das Kabel und die Zugentlastung sind ebenfalls wesentlich wertiger beim Deutschen. Zudem ist das DT770 Kabel bedeutend länger. Ansonsten ist der Superlux eine unübersehbare freche Kopie eines Beyers. Macht aber nix. Sie führen derzeit eine Koexistenz.

So, ich hoffe, ich konnte ein wenig Interesse wecken und wünsche viel Spaß beim Nachbauen.

PS. Bevor wieder ein paar Mädchen Herzattacken bekommen, mein erster Satz war ein WITZ. Ich werde ihn jetzt natürlich nicht mehr zurückschicken. Aber vielleicht verkaufen. Angebote nehme ich gerne entgegen.
Hirsch2k
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Apr 2012, 11:10
Habe auch schon an Modding gedacht, aber da ich nicht so den ausgeprägten Bassfetisch habe, wird der HD330 wohl bei mir ein Nebendasein als guter Allrounder führen. Zudem habe ich schon genug Arbeit ins Modding meines HD681F gesteckt, der inzwischen sogar meinen K701 ersetzt

Werde ihm aber wahrscheinlich das Beyer Kopfband und Ohrpolster gönnen, obwohl dann das Zubehör quasi noch mal dasselbe gekostet hat wie der eigentliche Kopfhörer.

Als nächstes steht der Presonus HD7 auf den Programm (Hyyyyyyype ). Mal schauen, ob das nicht einfach nur ein umgelabelter HD681 ist...

Gruß
Hirsch2k
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Apr 2012, 14:13

Hirsch2k schrieb:
Mal schauen, ob das nicht einfach nur ein umgelabelter HD681 ist...

Ich denke auch. Vielleicht andere Staubfilter.
tendo2008
Inventar
#19 erstellt: 30. Apr 2012, 22:31
so heute war Bastelabend, ich bin nicht tanzen!!!!!!!

HD330 Mod.
HD330 Mod.

ich habe die Ohrpolster vom DT770 ab geklebt (warum habe ich nicht die K240 Polster genommen )

Anschließend Sonofil ca. 7,5 cm Durchmesser 3 cm dick ausgeschnitten, ein Loch in die Mitte gezaubert (Ausschnitt für das Bassreflexrohr) und zu guter Letzt alles wieder zusammen gebaut.

und....

Die Investition (für Ohrpolster, Kopfpolster und Sonofil) hat sich gelohnt, der hört sich noch eine Klasse besser an und sieht auch besser aus. Die Ohrpolster fühlen sich sehr gut und bequem an.

Fazit: er sieht besser aus, er hört sich besser an, er sieht hochwertiger aus.

Kopfhörer 25 Euro
Kopfpolster DT 770 7 Euro (der HD330 Polster ist jetzt auf dem MS1i)
Ohrpolster DT 770 19 Euro
Sonofil 20 Cent

Gesamtausgabe 51,20 Euro

Spaß beim Umbau und Klangverbesserung= unbezahlbar!!!!!

Servicegedanke hat mich jetzt heiß auf Basotect gemacht, ist das ein Unterschied zu Sonofil??


und hier mein Presonus HD7 mit K240 Ohrpolster und der HD330

HD330 und HD7
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Mai 2012, 09:39
Was hat sich denn bei Dir am Klang verändert? Kleine Beschreibung wäre mal interessant, so zum Vergleichen. Basotec dämpft stärker. Mein HD330, man mag es kaum glauben, gefällt mir nach wie vor überragend gut. Ich habe immer wieder quergehört, weil zuerst dachte, Junge, du bildest dir den Mehrklang nur ein. Aber es ist ein ganz anderer Hörer. Was MIR noch fehlt, wäre ein wenig mehr Superhochton. Aber ich bin auch eher "helle" Hörer nun gewohnt (AKG/DENON). Mit der Originalversion hat der Hörer nicht mehr viel gemeinsam.

Eigenschaften des modifizierten HD330:

1. Sehr gute Auflösung, da der Bass jetzt nicht mehr alles zudeckt.

2. Sehr gute Räumlichkeit durch die größeren Polster.

3. Leichte Mittenpräsenz (Im Vergleich zum DT770), aber gerade bei Stimmen perfekt! Der DT770 hat keine Chance und trumpft nur noch mit den kräftigeren Höhen und der enormen Räumlichkeit.

4. Sehr tiefe und dennoch straffe Basswiedergabe.

5. Sehr impakter Klang, sprich, warm und grundtonstark und ohne übertrieben Bühne ala K701.

6. Recht dezenter Oberton, ähnlich dem HD650, aber perfekt für lange Sitzungen!

7. Besserer Tragekomfort durch die Velourpolster.

8. Man setzt ihn auf und kann sofort die aufgelegte Musik genießen, ohne das man den Wunsch hat, was verändern zu wollen.

9. Preisleistung überragend!


Negative Eigenschaften:

1. Zu kurzes Anschlusskabel
2. Bügelgröße sehr knapp bemessen, finde ich.
3. Viel zu billig!


[Beitrag von servicegedanke am 01. Mai 2012, 09:40 bearbeitet]
bonglee23
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mai 2012, 19:42
Ich hab mir den HD330 auch bestellt, ihr habt mich neugierig gemacht.
Mal eine blöde frage, wie bekommt man den KH denn auf? Für den Fall dass ich auch das Modden anfangen will ;-)
djs
Stammgast
#22 erstellt: 01. Mai 2012, 20:05
@ bonglee23
Hier zu öffnen


[Beitrag von djs am 01. Mai 2012, 20:07 bearbeitet]
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Mai 2012, 20:45

Hier zu öffnen


Na, toll! Das sehe ich erst jetzt!? Hätte ich mir ja die Arbeit sparen können. So wie ATHome seine Ergebnisse beschreibt, hatte er ähnlichen Erfolg wie ich. Auf die Dämpfung nach vorne habe ich jedoch bewusstet verzichtet, weil ich nicht noch mehr Hochton abgeben wollte. Würde ich gerne mal im Vergleich hören! Der verbaute Treiber ist auf jeden Fall nicht von schlechten Eltern. Der HD330 ist sehr pegelfest und verliert daher auch bei hohen Lautstärken nicht die Kontrolle.
djs
Stammgast
#24 erstellt: 01. Mai 2012, 20:56
@ servicegedanke
Ich habe mich bezüglich deines eröffneten Themas auch gefragt, warum nur bloss, warum noch ein Superluxthema?
Polarisieren zun die Superlux, daher verständlich.

Falls du etwas mehr experimentieren und vergleichen magst, kann ich dir meinen modifizierten HD330 mal zuschicken, wenn du magst.
tendo2008
Inventar
#25 erstellt: 01. Mai 2012, 21:14

Was hat sich denn bei Dir am Klang verändert? Kleine Beschreibung wäre mal interessant, so zum Vergleichen.


1. Der Bass ist jetzt viel präziser und hört sich nicht mehr so matschig an.
2. Er hat deutlich mehr an Räumlichkeit gewonnen.
3. Da ich noch kein Wischtuch eingebaut habe, hört er sich in den Höhen noch etwas spitz an.
4. Insgesamt hat er deutlich an Klangqualität gewonnen im Vergleich zur Stockversion.
5. Ich bin aber noch nicht fertig mit meiner Modifizierung!!!!

Ich schwanke noch mit den Ohrpolster DT 770 und K240 und ich will die Kombination Sonofil und Basotect ausprobieren.

Was mich etwas stört ist, dass ich den K701 und L1 vernachlässige und den L1 nicht angeschafft hätte, wenn ich den HD7 und den HD330 schon vorher gekauft hätte. (von den anderen Käufen ganz zu schweigen(K518, XB700))

Das ist meine Erkenntnis aus dieser Umbaugeschichte. (HD7 HD330 HD668B)
tendo2008
Inventar
#26 erstellt: 01. Mai 2012, 21:26

djs schrieb:
@ servicegedanke
Falls du etwas mehr experimentieren und vergleichen magst, kann ich dir meinen modifizierten HD330 mal zuschicken, wenn du magst.


wie hast DU ihn denn Modifiziert?
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Mai 2012, 21:28

djs schrieb:
@ servicegedanke
Ich habe mich bezüglich deines eröffneten Themas auch gefragt, warum nur bloss, warum noch ein Superluxthema?


Ja, war irgendwie ungeschickt. Eigentlich hätte es genau dort perfekt hineingepasst. Aber nun. Doppelt gemoppelt hält besser, hat Oma immer gesagt.

Dein Angebot ist sehr nett und ich würde es sehr gerne annehmen. Aber im Moment schwirrt mein Kopf. Ich habe die letzten Wochen nur KH gehört, getestet und verglichen, gemoddet und sonst was für Zeugs veranstaltet. Und die Arbeit häuft sich gerade. Muss mal eine Auszeit nehmen und abarbeiten. In Kürze kommt mein D7000 und da werde ich nochmal ein oder zwei Tage frötzeln, aber dann ist definitiv Schluß. Dann mache ich auch eine Forenpause.

Aber wenn Interesse besteht, können wir das gerne umgekehrt machen und ich schicke meinen zum Vergleichstest.

@tendo2008

Danke! Hört sich doch vielversprechend an! Bin auf das endgültige Resultat gespannt.
tendo2008
Inventar
#28 erstellt: 02. Mai 2012, 00:14
so ich habe ihn mal an verschiedene KHV und MP3 Player angeschlossen, mit dem Resultat das er ordentlich Power braucht um sehr gute Ergebnisse abzuliefern. (sehr gut=was mir so zur Verfügung steht)

(iRiver 140)
Am Bravo v2 Röhrenverstärker bringt er ein sehr gutes Ergebnis
Am iBasso D10 Optischer Eingang ein sehr gutes Ergebnis
Am iQube v1 ein gutes Ergebnis, hier fehlt aber die Lautstärke

ohne KHV
Am Sansa Fuze v2 (ich hätte Ihn sofort wieder zu Thomann geschickt)
Am Sansa clip+ (siehe eine Zeile drüber)
Sony... das erspare ich Euch, da sind nur die Alten stark genug!!!!!!!
Am iRiver 140 Rockbox 3.11.2 Lautstärke 5-7 gutes Ergebnis. Der hat noch genügend Power diesen Kopfhörer gut anzutreiben.


Der Bravo v2 kann so richtig Druck machen, ohne das er verzerrt oder dröhnt.
Und das ist nur ein kleiner preiswerter Röhrenverstärker, wie klinkt dann erst ein großer teurer???

ok... dieser Gedanke geht mal schnell wieder aus meinem Kopf !!!!!!!!
NX4U
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Mai 2012, 00:31

wie klinkt dann erst ein großer teurer???


Warum sollte ein KHV groß und teuer sein um seinen Job zu erledigen?
Versteh ja schon das da manchmal noch so Analogien im Kopf sind, wie "dicker Motor, viel PS, viel Drehmoment von unten raus…". Aber die paar mW verzerrungs- und fehlerfrei zu produzieren ist ja schließlich auch kein Hexenwerk.


It’s not rocket science


So, mein HD330 is schon wieder verkauft. Brauch Platz für neue Taten.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Mai 2012, 10:28

NX4U schrieb:
Brauch Platz für neue Taten. :D


Diese verhunzten, mistigen Kopffhörer scheinen keine Motivationsschwächen aufkommen zu lassen, was!?! Unmöglich, dass bei HiFi sowas wie Langeweile aufkommt. Und ich HASSE es mittlerweile!!!! Wer möchte einen Makrameeverein mit mir gründen?
tendo2008
Inventar
#31 erstellt: 02. Mai 2012, 19:35

Warum sollte ein KHV groß und teuer sein um seinen Job zu erledigen?


da hast Du allerdings recht, teuer heißt nicht besser, schneller, schöner. Ich halte mich noch im Low-Budget Bereich auf. Mir fehlt noch der Vergleich


Diese verhunzten, mistigen Kopffhörer scheinen keine Motivationsschwächen aufkommen zu lassen, was!?!


nein leider noch nicht, besonders nicht wenn Mann selber daran schrauben kann.
djs
Stammgast
#32 erstellt: 03. Mai 2012, 04:20

tendo2008 schrieb:
wie hast DU ihn denn Modifiziert?

Habe ich im Superlux Hauptthema auf der letzten Seite umschrieben, wenn auch mittlerweile weitergeführt.
Bis auf das Motortuning und Veränderung der Akustiklinse ist alles unverändert. Einzig noch Unterlegung der Ohrpolster mit Zellgummi.
Von 75 auf etwa 35micron die Membrandicke reduziert und die Aufhängung weniger hart gelegt.
Definition, Sparkle, Luftigkeit und Räumlichkeit haben durch Körperzugewinn und Texturextension zugewonnen. Körpertransparenz im Klang, statt dem Vorhang.
Hintergrunddetails recht gut vorhanden. wie Anreisseffekt, Husten, Klappern und so weiter.

Bass-, und Mittenbetonung fallen jetzt deutlicher auf. Artefaktauflösung vorhanden. Youtubevideos sind nochmals gruseliger, was davor annehmbar war. S-laute haben Extension und erklingen nicht einsilbig. Könnte vielen hier Abmilderung verschaffen. Der HD330 spielt jetzt um Welten dynamischer, aber mit der gewissen HD330 smoothness..


servicegedanke schrieb:
Aber wenn Interesse besteht, können wir das gerne umgekehrt machen und ich schicke meinen zum Vergleichstest.
Danke, das ist nett von dir, nur steht diese Modifikation auch mir zur Verfügung. Ich habe derzeit eine kleine HD330 Kollektion, wo selbst Superman gegen diese Superlux Armee ziemlich machtlos ist.
Twisterking
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Mai 2012, 14:02
Servus Leude!

Nur nochmal zum mitschreiben:
Ich brauche (neben dem HD330 :D):

-) DT770er Ohrpolster
-) etwas Sonofil hinter den Treiber mit Loch fürs Bassreflexrohr
-) KEIN Spültuch vor dem Treiber wenn ich weiterhin nen eher hellen Hörer haben will (was bei mir zutrifft)
-) vll nen DT770 Kopfband (bringt das echt noch was an Komfort?)

Stimmt das so?
Noch 2 Fragen
-) Wie bekomm ich denn die orig. Ohrpolster ab? Hab noch nie an nem KH herumhantiert.
-) Bekomm ich was Sonofil-artiges bei Thomann? Finde dort weder Sonofil noch Basotect!

mfg
P
tendo2008
Inventar
#34 erstellt: 04. Mai 2012, 17:51
Ohrpolster kannst Du die vom DT770 oder die vom K240 nehmen.
Die DT770 Polster sind offen (Du musst die Löcher zukleben auf der Rückseite) obwohl ich habe sie nicht offen probe gehört.
Die K240 Polster sind schon geschlossen und müssen nicht ab-geklebt werden, vom Klang her habe ich die nicht getestet, da ich die auf meinen HD7 gezogen habe.

Sonofil kannst Du mit oder ohne Loch zuschneiden, einfach mal ausprobieren, wichtig ist das es Dir gefällt. Das Du deinen KH nach deinem Geschmack abstimmst, ich inspiriere mich hier im Forum und probiere viel aus.

Das DT770 Kopfband ist nur eine Aufhübschung und dient zu gar nichts, außer hochwertiger auszusehen.

Die Ohrpolster ziehst Du quasi vom KH ab. Du suchst das Ende vom Polster, hebst es etwas an und ziehst es vom KH runter. Die sind nicht geklebt oder so... und wie bei allem... immer mit etwas Gefühl und Vorsicht.

Sonofil habe ich hier z.B. erworben!
Twisterking
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Mai 2012, 18:53
Danke Danke das hilft mir schonmal einiges weiter!

Und die DT770er oder eben K240er Polster werden dann auch NICHT verklebt sondern einfach wieder so wie die Originalen drübergesteckt?

Würdet ihr eher die 770er oder die 240er empfehlen? (Möchte eher nen helleren Hörer haben falls das was ausmacht?! - nehme nur mal an wegen den Löchern!)

Gut dann schau ich mal wo ich Sonofil hier in Ö direkt bekomme, zahle fix keine 15 Euro Versand!
tendo2008
Inventar
#36 erstellt: 04. Mai 2012, 19:15
die werden auch nur drüber gezogen, nicht geklebt. Mach sie etwas warm mit dem Fön, dann lassen sie sich besser drüber ziehen. Ist etwas fummelig... aber Du schafst es schon und immer mit gefühl, nicht reißen...

übrigens Basotect habe ich auch noch nicht gefunden. die wollen 9 Euro Versandkosten haben. Das ist mir zu teuer...
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 04. Mai 2012, 19:23
Leute, ist ganz einfach. Die Dinger aus basotec heißen auch "Schmutzradierer" und die bekommt man in jedem dm-Markt! Oder beim großen Buchhändler. Kosten so 3,90€ oder sowas für 4 Schwämme. Ist halt extrem feinporiger Schaumstoff, der wohl auch (oder hautpsächlich) zur Schalldämmung im Gebäudebau eingesetzt wird. Das man damit auch polieren und so kann, ist quasi nur ein Nebeneffekt. Das Zeug dämpft wie Harry. Reiner Basseliminierungsgrundstoff. Kann man auch babyeinfach mit einem scharfen Küchenmesser zurechtschneiden und passt sich perfekt der Struktur an.

Quelle: www.dm.de


[Beitrag von servicegedanke am 04. Mai 2012, 19:25 bearbeitet]
tendo2008
Inventar
#38 erstellt: 04. Mai 2012, 21:35
1
Gesagt getan... ich bin eben noch schnell zu Budni gegangen und mir gleich eine Packung geholt.

Danke Servicegedanke für diesen Tipp...

ich bin folgendermaßen vorgegangen

KH aufgemacht und das schwarze Schaumstoff an der Rückwand entfernt.
2
Dann wie beschrieben den Schmutzradierer in Scheiben geschnitten ca. 0,5 cm dicke Scheiben.
Wie beschrieben ist es sehr gut zu verarbeiten, Küchenmesser und Schneidebrett ist in jeder Küche vorhanden. Das Messer sollte schon recht scharf sein, umso bessere Ergebnisse sind zu erzielen.

Ich habe dann die beiden Halbkreise in die Rückwand gedrückt damit die Rückwand dicht ist.
3
Anschließend den Treiber inkl. Sonofil wieder befestigt. Polster drauf (fummelkram) und an den MP3 Player angeschlossen.

Und....

wow für diesen Tipp hat Servicegedanke einen Bundesverdienstkreuz verdient. DANKE!

Der hört sich jetzt richtig gut an und hat an Präzision und Raum gewonnen. Die Bässe und Höhen so wie Mittelton sind jetzt klar voneinander getrennt zu hören. Der Bass ist jetzt Furz trocken...
Das hören mit dieser Modifizierung ist ein Genuss...

Viel Spaß beim nachbauen!
tendo2008
Inventar
#39 erstellt: 05. Mai 2012, 00:39
HD330 Mod.Zeichnung


Wenn ich das richtig verstanden habe, verhält sich die Modifizierung wie folgt.

Entschuldigt meine schlechte Zeichnung...

Das obere Bild ist die Stockversion das untere meine Modifizierung. Bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege!

Der Einsatz von Sonofil bewirkt eine Dämpfung innerhalb des Gehäuses und bewirkt eine virtuelle Vergrößerung des Gehäusevolumens um etwa 10%.

Und das Basotect dämpft wie Harry... Die Schallabsorption bezeichnet den Vorgang der Verminderung der Schallenergie. "Absorbieren" ist gleichbedeutend mit "Schlucken" und Aufsaugen"

Das ganze macht vom Klang richtig was her... und seit 3 Stunden auf meinem Kopf.
Der macht meinen 250 Euro L1 richtig platt, mit dieser Modifizierung. Ich bin begeistert!
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 05. Mai 2012, 09:24
Na, Gott sei dank hast Du das mit dem L1 erwähnt. Ich hätte mich jetzt nicht mehr getraut, das zu schreiben. Eventuell kann man das Bassreflexrohr auch verkürzen oder verlängern, um die BR-Abstimmung zu beeinflussen. Der HD-330 ist eine Spielwiese ohne Ende! Werde heute auch nochmal ein wenig herummodden und Schaafwolle zum Einsatz bringen. Und dann knöpfe ich mir den DT770 vor.

PS. An dieser Stelle meinen Dank an j!more, der mich letztes Jahr überhaupt auf die Schmutzradierer aufmerksam gemacht hat. Daher gebe ich die Blumen weiter!


[Beitrag von servicegedanke am 05. Mai 2012, 09:26 bearbeitet]
Twisterking
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Mai 2012, 12:02
Vielen Dank für eure weiteren Tipps!
DM haben wir hier in Ö auch vll bekomm ich diese Schmutzradierer hier ja dann auch!
Dann bau ich das alles sofort nach wenn ich wieder zuhause bin!
ZeeeM
Inventar
#42 erstellt: 05. Mai 2012, 13:05
Apropos: Tyll hat sich auch zum L1 geäußert.
tendo2008
Inventar
#43 erstellt: 05. Mai 2012, 13:11

Werde heute auch nochmal ein wenig herummodden und Schaafwolle zum Einsatz bringen.


ein Schaaf kommt mir nicht ins Haus.... mir reichen zwei Katzen....

Da ich meinen HD330 hinten dicht gemacht habe (Basotect), könnte ich doch die Ohrpolster wieder auf machen oder, dass musste doch die Räumlichkeit erhöhen? Das Klebeband wieder runter machen... der müsste sich ja dann etwas offener und Räumlicher anhören... reine Vermutung??? Außerdem übt das die Fingerfertigkeit beim Polster drüber-ziehen...


Eventuell kann man das Bassreflexrohr auch verkürzen oder verlängern


das werde ich heute Abend mal angehen!


Und dann knöpfe ich mir den DT770 vor.


um Gottes willen, sei nicht zu Brutal


[Beitrag von tendo2008 am 05. Mai 2012, 13:16 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#44 erstellt: 05. Mai 2012, 13:15
Offen -> Nicht eingeschlossen -> Assoziation mit Weite und Raum -> Raumwahrnehmung.
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Mai 2012, 17:42
So, nu isses passiert! Ich habe meinen kleinen HD-330 geschrottet. Bin abgerutscht und habe die Membran zerknittert und dadurch destabilisiert. Konnte ich aber mit saugen und blasen wieder einigermaßen zurechtschustern, jedenfalls so, dass die Schwingspule wieder im Luftspalt des Magneten verweilt.

Was ist passiert? Nun, da ich mir dachte, das Frontgitter ist zu grob und stiehlt mir Hochtonenergie, habe ich Folgendes gebastelt:

Gitter
P1030413

Zuerst musste ich das Schutzgitter abhebeln. Dann habe ich es bis zum Rand quasi ausgefräst und mit einem (ehemaligen:D ) Küchensieb beklebt. Beim wiedereinpressen habe ich aus Versehen den Treiber nach hinten weggedrückt, welcher dann dem neuen Gitter in den Weg kam, was einherging mit seiner Zerstörung. Gut, dass es nicht mein D5000 war, sonst bräuchte ich hier nicht schreiben, Ihr hättet es dann gehört!

Zum Glück hört man (ich) es nicht, das die linke Seite nun Partialschwingungen aufweisen müsste wie ein Gong. Das zum Thema Hörsinn vs. Messtechnik.

Lange rede, kurzer Sinn, diese Zusatzmodif bringt meines Erachtens nix. Kann man sich also sparen, die Mühe. Man kann halt aus einem HD-330 keinen K701 oder HD800 machen. Nichtsdestotrotz hievt man den Stangensuperlux auf 100€ Niveau.

Beyer oder AKG Polster? Geschmacksache. Mir kommt es vor, als würde der Bass mit AKG Polstern trockener klingen und die Räumlichkeit zunehmen, mehr Klarheit ins Klangbild bringen. Die Beyerpolster sind dafür bequemer und dann reicht auch die Bügellänge des Superlux!

Mein persönlicher Tipp: AKG-Polster, vielleicht sogar mal Leder testen, eine Mischung aus Schmutzradierer und Dämmwolle, und der HD-330 spielt in einer ganz anderen Klasse und das in jeder Hinsicht. Zwar verteuert er sich auf ca. 50€, was aber immer noch mehr als preiswert ist.

Meinem DT770 habe ich endlich die Topfigkeit abgewöhnen können. Aber das gehört nicht in diesen Thread.


[Beitrag von servicegedanke am 05. Mai 2012, 20:43 bearbeitet]
tendo2008
Inventar
#46 erstellt: 05. Mai 2012, 18:50
so.. ich habe jetzt das Klebeband vom Ohrpolster DT770 genommen und was soll ich sagen. So wie ich ihn jetzt Modifiziert habe, hinten dicht, ist er vom Klang ohne Klebeband besser.

Der hat an Räumlichkeit und Bühne gewonnen und für meinen geschmack hat er mehr Detailauflösung bekommen. Man hört das zupfen der Gitarre, ein kleiner Feinzeichner ist er jetzt.

Übrigens die Polster ziehe ich schon mit verbundenen Augen und einer Hand nach hinten gefesselt drauf.


[Beitrag von tendo2008 am 05. Mai 2012, 18:50 bearbeitet]
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 05. Mai 2012, 20:42

tendo2008 schrieb:


Übrigens die Polster ziehe ich schon mit verbundenen Augen und einer Hand nach hinten gefesselt drauf.


Ansetzen und einmal Zunge kreisen lassen.
tendo2008
Inventar
#48 erstellt: 05. Mai 2012, 21:23
Das hat die Dame gestern auch gesagt...

Das der HD330 gut klingt...
Bostian
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 20. Mai 2012, 22:32
Hab meine auch mal mit Basotec und DT 770er Ohrpolster gemodet. Mir ist er ohne KHV und Equalizer-Einstellung noch immer zu boomig. Mit KHV spielt er schon in einer für den Preis hohen Liga.
powerx
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 05. Jul 2012, 23:36
Kann mir jemand noch genau sagen was man jetzt alles braucht?
Also ich habe das jetzt mal zusammengefasst:

Kopfpolster DT 770
Ohrpolster DT 770 19 Euro
Sonofil 20 Cent

und was ist jetzt mit Schmutzradierer? Braucht man den auch? Zusätzlich noch zu den Sonofil?
Und was ist eigentlich diese Kreise? Wo kriegt man die her?
hotelshanghai
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 28. Jul 2012, 12:57
Ich werde mir auch den 330 kaufen. Da ich hier noch einen kaputten BD DT-440 rumliegen habe, wollte ich fragen, ob einer weiß, ob dessen Polster auf den 330 passen.

Die sehen ja ziemlich genauso aus, wie diese hier:
http://i15.photobucket.com/albums/a377/nickchen/_P1010065.jpg

Könnte mir einer den Aussendurchmesser des Ohrpolsters (DT-770 oder 330) verraten?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht Superlux 668B
#Gravemind am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  8 Beiträge
Presonus HD7 vs. Sennheiser HD800
Kakapofreund am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2016  –  400 Beiträge
Olis kleine KH Duelle mit: Superlux HD681F / HD681B / HD668B / HD330 / ATH-M50 / Beyer T70
Black-Devil am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2017  –  60 Beiträge
Soundmagic E10 und andere "Billigheimer"
outstanding-ear am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2017  –  844 Beiträge
* Überraschung! Neutraler IEM gesucht
HuoYuanjia am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  159 Beiträge
Review/Erfahrungen ARCAM rHead - Der KHV mit dem gewissen Etwas
Der_∆siate am 03.03.2018  –  Letzte Antwort am 17.03.2018  –  4 Beiträge
Superlux Kopfhörer - Superbudget-Tipps ?
mucci am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2018  –  1551 Beiträge
Westone W3 - erster Eindruck
HeidjerLG am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  391 Beiträge
Sennheiser HD 800 ? der Erfahrungen-Thread
RichterDi am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 16.05.2018  –  3510 Beiträge
SONY MDR-10RC - und das Ende meiner Suche
Natsukawa am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 07.07.2017  –  149 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.818 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedUnwissenderVHSNutzer
  • Gesamtzahl an Themen1.412.547
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.891.639