Beyerdynamic DT990 Edition & Pro ~ Der Vergleich & Die ungeschönte Wahrheit - KURZREVIEW

+A -A
Autor
Beitrag
Natsukawa
Stammgast
#1 erstellt: 27. Aug 2014, 15:01
So Leute. Durch Zufall kam es nun dazu, dass ich dies hier schreibe. Bisher habe ich geglaubt, dass Edition & Pro ziemlich gleich klingen würden, da ich das Hier und in anderen Foren auch oft so las. Zu meiner Überraschung musste ich nun feststellen, dass dem nicht so ist. Entweder die Leute brabbeln nur anderen Usern nach, die selbst keinen Direktvergleich durchgeführt haben . . . . oder ich weiß nicht, wie man zu dem Schluss kommt, Beide würden gleich klingen. Sicher, Beyerdynamic selbst sagt ja offiziell aus, Pro und Edition klängen ziemlich gleich. Umso überraschter war ich die letzten 7 Tage, doch nun zur Sache:

Es fing damit an, dass ein guter Freund meinerseits mich anrief und sagte "Hey . . . Alter mein DT990 Pro kam Heute an . . . und der klingt irgendwie nicht so geil, wie ichs bei deinem Edition damals in Erinnerung habe!". Ich hatte damals noch nen DT990 Edition und der besagte Kumpel hatte spontan reingehört und war so begeistert, dass er sich auch bald einen zulegen wollte. Nun dachte ich mir, dass seitdem einige Monate durchs Land gezogen sind und er einfach nicht mehr genau weiß, wie mein Edition damals Klang. Er kam vor ner Woche zu mir rüber und ich hörte mir seinen DT990 Pro an. Ich war verblüfft. Er hatte nix mit der Klangsignatur gemein, die ich von meinem damaligen Edition kannte. Zunächst einmal klingt er extrem neutral. Mein SRH440 hat mehr Bass als der DT990 Pro. Das war bei meinem Edition damals nicht so. Was aber noch schlimmer ist: Der DT990 Pro klingt extrem spitz in den Höhen, so sehr, dass mir zum ersten mal bei nem Kopfhörer die Ohren wehgetan haben . . . und das sage ich als T90 Besitzer und AKG-Junkie. Der T90 klingt gegen den DT990 Pro auf einmal wie ein zahmes Lämmchen, was die Höhen angeht. Bei meinem Edition damals war es andersherum, der DT990 klang seidig und zahm im Vergleich zu meinem T90.

So, was nun? So konnte ich nachts keinen friedvollen Schlaf finden, also habe ich mir kurzerhand einen neuen DT990 Edition und einen Pro bestellt. Da ich keinen mehr habe und dessen Signatur mag . . . was solls, nen DT990 kann man immer mal brauchen xD Zusätzlich habe ich mir den DT990 Edition eines Freundes geliehen. Somit hatten wir nun 2 Editions und 2 Pros, alle in der 250 Ohm Ausführung. Ich hatte meinen 990 Edition damals nur verkauft, da die Gabeln nicht genug auszufahren sind und er für meinen Riesenschädel etwas zu knapp auf den Kopf passte, daher wollte ich mir irgendwann eh nen Pro zulegen, da dessen Gabeln angeblich weiter auszufahren seien. Das kann ich hiermit bestätigen, der passt perfekt für meinen Kopf, wohingegen der Edition nach wievor knapp draufpasst (Ich muss ihn komplett ausfahren).


Was ist nun Wahrheit und was bloß Gebrabbel? Klingen Pro und Edition identisch?


. . . meine Erinnerung hat mich nicht in die Irre geführt, sie klingen tatsächlich völlig verschieden. Die neu gekauften Exemplare wurden etwa 50-60 Std eingespielt bevor wir uns an den Vergleich gemacht haben. Die benutzten Lieder & Tracks tun hier nichts zur Sache, ich sage nur soviel, dass jedes Genre vertreten war (Klassik, Pop, Rock, Metal, Ethereal, Experimentelles (Mike Oldfield etc.), DarkWave, Electronica, Psychedelic, Hip HOp etc.). Die Tracks lagen als CD und MP3 (320kbps) vor. Zuspieler waren Anlage, CD Player, PC und Mobile Geräte (Ipod & Sansa Clip+, Galaxy S3). Als Verstärker kamen ein Lehmann Audio Linear & Violectric V200 zum Einsatz. Die Zwei Pro Exemplare klingen gleich, die beiden Editions auch ~ somit ist es ausgeschlossen, dass ein Montagsmodell dabei war.

Ich mache es kurz:

- Der Edition klingt seidiger / sanfter in den Höhen, der Pro hat nen so derben Peak, dass es in den Ohren wehtut.
- Der Edition hat mehr Bass und Grundton, der Pro klingt dünner ~ dafür ein wenig Punchiger im Bass.
- Der Edition hat ne bessere Bühne, bzw. 3D Effekt ist besser und macht schon fast den T90 konkurrenz ~ Der Pro ist hier merklich schlechter und es findet eine Im-Kopf-Lokalisation statt, welche sich beim Edition nicht annähernd so stark bemerkbar macht.

Das wars. Den Bass beim Pro kann ich verschmerzen, ich mag es eh punchiger. Aber das mit der Bühne und dem Hochton sind für mich Todesurteile, denn es sind hier keine Nuancen. Es ist, als hätte man verschiedene Kopfhörer auf und das macht sich bemerktbar ganz gleich ob am PC, mit Amp oder ohne, ob am Ipod oder Handy. Sehr schade, denn ich finde den Pro vom Design und der Optik und Haptik viel geiler als den Edition (Gehöre da wohl eher zur Minderheit). Design mal außen vor gelassen . . . kommt der Edition für mich schon alleine deshalb nicht in Frage, weil die Gabeln sich so knapp ausfahren lassen. Da der Pro in Punkto Klang aber so unangenehm für mich klingt, kommt der mir auch nicht ins Haus. Tja, somit kann ich den DT990 ganz vergessen und bleibe dann wohl gänzlich beim T90, was Beyerdynamic angeht.

Auf der Verpackung von Pro steht: "The Studio Legend" und "Analytical Sound". Beim Pro trifft dies wirklich zu, er klingt wie ein Studio-Hörer, während der Edition wie ein Hi-Fi Hörer klingt. Es sind also nicht nur kosmetische Unterschiede, der Klang unterscheidet sich . . . und das nicht wenig.

Ich hoffe ich kann damit Leuten helfen, die vor einer Entscheidung stehen und nicht wissen, welche Variante sie kaufen wollen.


[Beitrag von Natsukawa am 27. Aug 2014, 15:14 bearbeitet]
Tho76mas
Stammgast
#2 erstellt: 27. Aug 2014, 15:50
Ich hatte auch Beide (Pro und Edition) ausgiebig* gehört, bevor ich dann doch den 880 gekauft habe.
Mir hat der Edition auch besser gefallen. Allerdings fand ich, dass der Edition etwas weniger Bass hatte als der Pro und der Hochton annähernd gleich war.
Da es die ersten "richtigen" KH waren, die ich ausprobiert hatte, habe ich auf die Räumlichkeit noch nicht so geachtet..


*Hatte beide für ca. drei Wochen zuhause, allerdings hintereinander und nicht parallel.


[Beitrag von Tho76mas am 27. Aug 2014, 15:51 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#3 erstellt: 28. Aug 2014, 00:04
Mich würde auch interessieren, ob die Unterschiede schon immer bestanden oder ob Beyerdynamic seit der Tesla Modelle auch einfach mal die Nicht-Teslas n bissl neu abgestimmt hat, damit sie den Teslas ähnlicher sind. So kommts mir beim DT990 Pro vor. Wo der T90 nur bei HiHats oder Ähnlichem etwas spitz klingt aber bei Stimmen nie . . . ist es beim 990 Pro beides. Stimmen klingen aber besonders spitz, kaum zu ertragen x____X

Ich meine das wäre ja nicht das erste mal, dass sich der Klang der Modelle ändert. Ein DT880 aus den 80s klingt auch anders als der Heutige. Wer soll da noch den Überblick behalten?
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2014, 00:11
So manche Urteile habe auch in den Hördefiziten der Testpersonen ihre Ursachen, das darf man nicht vergessen. Helle Hörer sind eher was für die Alten > 40 ....
BurtonCHell
Inventar
#5 erstellt: 28. Aug 2014, 08:39
Dann darf ich mir ja bald einen Ultrasone kaufen ..
BadPritt
Stammgast
#6 erstellt: 28. Aug 2014, 19:20

Dann darf ich mir ja bald einen Ultrasone kaufen ..


Brauchst du nicht. Den gibt's ab 40 oder bei Pflegestufe 1 doch von der Kasse automatisch...
redbird21
Neuling
#7 erstellt: 29. Aug 2014, 17:55
Interessanter Thread! Ich habe gerade auch einen DT 990 Pro hier, da sich das Kabel meines alten AKG 242 HD in seine Bestandteile zerlegt und kurz vor dem Bruch ist (minderwertige Qualität). Mit dem AKG war ich eigentlich ganz zufrieden, allerdings wollte ich mich auch nach Alternativen umhören. Als Quelle dient eine Asus Essense STX, die einen eingebauten Kopfhörerverstärker besitzt, den ich für den alten AKG nicht unbedingt benötigte (beim DT 990 Pro ergibt das aufrund der 250 Ohm aber schon Sinn).

Kurzum habe ich den DT 990 Pro ausgetestet und kann die Kritik bezüglich der scharfen Höhen voll unterschreiben. Insbesondere bei Gesang führt die Höhenbetonung schon beinahe zu Ohrschmerzen, jedenfalls fällt sie zu sehr unangenehm auf. Der Bass ist im Vergleich zum AKG nicht unbedingt präsenter, momentan kann ich den Unterschied allerdings auch nicht präzise in Worte fassen.

Nach deinem Bericht Natsukawa überlege ich mir vielleicht doch noch die Edition Version zu holen, oder kannst du als "AKG Junkie" einen anderen Kopfhörer im Preisbereich 100-230 € empfehlen (da du augenscheinlich ähnliche Höhenwahrnehmungen/probleme hast)?
RCZ
Inventar
#8 erstellt: 03. Sep 2014, 09:46
@Natsukawa:

Wie alt ist denn ungefährt der DT990pro, den du damals hattest und mit was hattest du ihn damals befeuert?
Mein DT990pro hatte ich erst am Kopfhörerausgang eines Sony AV Receiver. Hier waren die Höhen erträglich. Als ich die Headzone bekommen hatte, war es nicht zum aushalten. Der Zuspieler hat den Klang doch stark beeinflusst.
Natsukawa
Stammgast
#9 erstellt: 03. Sep 2014, 13:51

redbird21 (Beitrag #7) schrieb:
Nach deinem Bericht Natsukawa überlege ich mir vielleicht doch noch die Edition Version zu holen, oder kannst du als "AKG Junkie" einen anderen Kopfhörer im Preisbereich 100-230 € empfehlen (da du augenscheinlich ähnliche Höhenwahrnehmungen/probleme hast)?


Wenn du den Klang des DT990 magst wirst du vermutlich mit einem AKG nicht glücklich. Falls Du es mal versuchen möchtest, hör dir doch mal einen K612, K702 oder K712 an. Einen K701 würde ich dir hingegen nicht empfehlen, die sind seeeehr Bassarm verglichem zu Beyer-Hörern.

Ich würde dir eher den DT990 Edition ODER einen DT70 Pro empfehlen, der ist dem 990er gar nicht so unähnlich, hat weniger spitze Höhen. Am besten einfach probehören ;D


RCZ (Beitrag #8) schrieb:
@Natsukawa:

Wie alt ist denn ungefährt der DT990pro, den du damals hattest und mit was hattest du ihn damals befeuert?
Mein DT990pro hatte ich erst am Kopfhörerausgang eines Sony AV Receiver. Hier waren die Höhen erträglich. Als ich die Headzone bekommen hatte, war es nicht zum aushalten. Der Zuspieler hat den Klang doch stark beeinflusst.


Ich hatte damals keinen 990 Pro, sondern Edition. Daher ja auch meine Neugier, wie der Pro dagegen klingt. Mein Edition war etwa 2 Jahre alt. Der Klang mit dem aktuell bestellten Edition war aber identisch. Nur der Pro klingt eben echt anders x___X Angetrieben wurde damals wie heute auch mit dem Lehmann Audio Linear & Violectric V200, aber aucvh pur an mobilen Geräten und direkt an der Soundkarte. Das hat in Punkto Höhenschärfe keinen Unterschied gemacht. Ich bin auch einer der Wenigen, der nicht an den Verstärker / AMP / Kabel - Voodooo glaubt. Iss für mich nur verstärken / lauter drehen, daher werden beide auch bald verkauft ;D
zuglufttier
Inventar
#10 erstellt: 05. Sep 2014, 11:23
Waren da zwei gänzlich neue 990er dabei? Denn die Polster machen ja einiges aus! Tendenziell sollte der Pro eigentlich etwas bassiger aufgrund des höheren Anpressdrucks klingen. Aber je nach Person kann das natürlich variieren, da einige auch einen etwas breiteren Kopf aufweisen und dieser Unterschied wegfällt.

Allerdings schreibst du auch, dass der Pro punchiger im Bass klingt. Das spricht schon dafür, dass sich der Anpressdruck auswirkt. Wenn dem so ist, muss natürlich auch die Lautstärke angepasst werden, da der Pro bei mehr Anpressdruck auch mehr Pegel liefert. Wenn da direkt getauscht wird, könnte das die fiesen Höhen erklären.
meltie
Inventar
#11 erstellt: 05. Sep 2014, 17:17
Meine Erfahrung aus einem direkten Vergleich deckt sich mit dem, was man sonst so liest: Der DT990 hat einen höheren Anpressdruck und dadurch mehr Bass. Ansonsten klangen für mich beide identisch.

Ich kann mich nur Zuglufttier anschließen, die Polster und die Lautstärke machen viel aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT880 vs. DT990 jeweils Edition 2005 - ein Vergleich
hal-9.000 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  32 Beiträge
Vergleich: Beyerdynamic DT-880 Edition vs. Beats Pro
Happyburial am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2015  –  30 Beiträge
Koss - Pro DJ 200 - Kurzreview
Rivet am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  18 Beiträge
InEar-Kurzreview (~100? bis ~400?)
Terr0rSandmann am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  14 Beiträge
Geshelli Archel 2 Pro KHV - Kurzreview
sealpin am 17.11.2019  –  Letzte Antwort am 20.11.2019  –  11 Beiträge
AKG K 271: Kurzreview
Hüb' am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  103 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro Limited Edition 32 Ohm - Review
Hannichipsfrisch am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  7 Beiträge
CCA C16 Kurzreview
k.e. am 08.04.2019  –  Letzte Antwort am 19.04.2019  –  9 Beiträge
Oriolus MKII Kurzreview
Randysch am 10.12.2017  –  Letzte Antwort am 11.12.2017  –  3 Beiträge
Umfangreicher KH- & KHV-Vergleich (u.a. Denon AH-D 7000, 5000, Sennheiser HD800, Beyerdynamic DT990)
khabag am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.168 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmjwalker91
  • Gesamtzahl an Themen1.510.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.733.262