Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pioneer SE-CH9T Review-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
housemeister1970
Stammgast
#1 erstellt: 14. Apr 2017, 11:20
Guten Morgen@all

wie im "Neu gekauft" Thread vor ein paar Tagen berichtet, möchte ich nun zumindest ein wenig etwas über den Pioneer SE-CH9T In Ear von Pioneer berichten.
Ich bin sehr unbefangen und ohne grosse Erwartungen hier klanglich einen besonderen InEar zu Gehör zu bekommen, auf die Idee gekommen, mir das Teilchen einfach mal zu besorgen.
Bisher hatte ich schon einige InEars bei mir zuhause, zuletzt den Nuforce HEM2 und vor nicht allzu langer Zeit den StageDiver2 von InEar, ebenso habe ich als Vergleich meinen geschätzten Phiaton PS200 zum Quercheck zuhause.

Als Zubehör befindet sich im Lieferumfang zwei Silikonaufsatz-Pärchen, eine abnehmbares Kabel mit MMCX Connectors sowie eine im Kabel integrierte Freisprechfunktion für Smartphones. Ebenso ist ein kleines Stoffaufbewahrungstäschchen.
Das Kabel macht einen vernünftigen Eindruck, und wird absolut bequem hinter dem Ohr nach vorne geführt. Kabelgeräusche konnte ich in keinster Weise feststellen.
Bei ersten mal als ich den Hörer im Ohr hatte, benutzte ich die kleinen Silikonaufsätze, was dazu geführt hat, daß sie zwar gut im Ohr saßen, aber ich bei den ersten Takten Musik dachte....Hilfe, was ist denn das???? Katastrophal kreischende Höhen, kein Bass, ein Telefonhörer würde da vermutlich mehr nach HiFi tönen, als der dynamische Single InEar.
Ruck zuck nach den grösseren Aufsätzen gegriffen und recht schnell war ein Seal im Ohr hergestellt.
Musik an und was ich nun erleben durfte, war wirklich erstaunlich. Was zuvor wie eine Gießkanne tönte, verwandelte sich in einen wirklich interessant zu hörenden InEar.
Mehr und mehr tauchte ich in die mir bekannte zu Testzwecken oft verwendete Musik ein. Zu allererst nur am Android Smartphone Nexus5 und dann letztendlich natürlich an einem vernünftigen DAP wie meinen iBasso DX50 sowie direkt an meinem PC mit LH Geek Out 1000 als USB-DAC sowie dem Audio GD C2 KHV.
Seither möchte ich den Hörer nicht mehr missen. Angefangen vom Tragekomfort (und nein, er ist nicht zu gross ) bis zur klanglichen Darbietung bin ich schwer beeindruckt. Vorallem wenn man den vom Hersteller Pioneer empfohlenen VK von 109,- Euro mit ins Spiel bringt.
Auch verarbeitungstechnisch befindet sich der Hörer auf einem Top Niveau, wo selbst wesentlich teurere InEar sich warm anziehen müssen.
Der HEM2 dagegen war verarbeitungstechnisch ein gefühlter "Plastikbomber"

Zum Klang möchte ich mich nur kurz äußern, da ich leider heute nicht sehr viel Zeit für ein ausführliches Review habe. Heute mittag gehts erstmal für ne Woche an den Gardasee zum relaxen
Der SE-CH9T macht an einem kräftigen DAP oder KHV eine TOP-Figur!!!
Das was mir beim HEM2 fehlte, primär die Auflösung, hat der Pioneer. Vielleicht übertreibt er hier und da ein wenig, aber von einer Höhenkreische ist er weit entfernt. Auflösung hat er, Mitten sind überraschen gut und ausgeglichen und der eher schlanke Bass fuhrwerkt auch nicht im Mitteltonbereich herum. Könnte für meinen Geschmack ein Ticken mehr Punch vertragen. Sprich er tönt sehr neutral und dabei aber nicht blutleer oder langweilig.
Es macht schlicht und ergreifend sehr viel Spass mit dem Pioneer zu hören. Hätte ich anfänglich nicht vermutet, dass ein Hörer um die 100€ so ein Potential entfalten kann.
Wichtig hierbei zu betonen ist, es steht und fällt mit dem richtigen Seal und der Verwendung von dichten Aufsätzen, sonst droht eine klangliche Darbietung, die einfach nur zum ...... na ja, ihr wisst schon
Werde mir noch passende Comply Foams besorgen, weil ich mir fast sicher bin, daß der Hörer dadurch seine leicht vorhandene Härte im Klangbild verliert und er im Hoch-Mitteltonbereich geschmeidiger klingt.

Last but not least möchte ich versuchen, einen Testhörer von Pioneer zu ergattern. Sollte es mir gelingen, könnte eine neue "InEar Rundreise" ins Leben gerufen werden.
Kann natürlich noch nix versprechen, aber durch meine recht guten Kontakte zu Pioneer allemal ein Versuch wert

So und nun wünsche ich allen ein frohes und friedliches Osterfest


Gruss
Ralph


[Beitrag von housemeister1970 am 14. Apr 2017, 11:25 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2017, 10:58
Danke für Deine Eindrücke des recht unbekannten Pioneer-In Ears ...
Und du meinst der spielt besser auf (zB was Auflösung angeht) als der HEM2? Der macht schon viel richtig als Single BA.
Wäre echt Topp wenn das klappt mit der Rundreise ... aber für den Preis kann man den sicher auch mal als Schnapper in der Bucht bekommen wenn man denn will ;-))))
housemeister1970
Stammgast
#3 erstellt: 16. Apr 2017, 11:28
Der HEM2 macht auf jeden Fall sehr viel Spass beim hören, was nicht bedeutet ihn als reinen Spasshörer abzukanzeln.
Er spielt smooth und entspannt und wird nicht lästig.
Der Pioneer dagegen agiert neutraler und somit dürften all diejenigen gut bedient mit ihm sein, die mehr auf Präzision beim hören aus sind.
Er tönt heller und für mich erweckt er dadurch den Eindruck, dass er mehr Auflösung an den Tag legt. Bin der Meinung dass er mit den beiliegenden Silikonaufsätzen nicht sein volles Potential entwickelt, deshalb glaube ich auch, dass er mit Foams seine leichte Härte im Klangbild verliert und somit musikalischer aufspielen wird. Schaun mer mal bis ich die passenden Foams gefunden habe

Nun ja, das Interesse an dem InEar scheint hier nicht sonderlich gross sein. Die "üblichen Verdächtigen" stossen auf mehr Resonanz.
Auch irgendwo verständlich, da es inzwischen interessante Hörer zu hauf gibt.
Dennoch bin ich der Meinung, dass Pioneer hier wirklich einen sehr hörenswerten InEar entwickelt hat und das zu einem fairen Kurs
housemeister1970
Stammgast
#4 erstellt: 28. Apr 2017, 14:47
Bin gerade dabei einen Testhörer von Pioneer zu ergattern.
Vorab möchte ich natürlich wissen, ob überhaupt Interesse besteht an einer neuen Test-Rundreise
Es sollten sich schon zwischen 5 und 10 Teilnehmer melden, sonst ists den Aufwand nicht wert.

Habe mir inzwischen Foam-Tips geordert, von Small-Large, da ich mit den beiliegenden Silikonaufsätzen nicht so recht warm werde.
Aber selbst mit diesen macht der Pioneer schon eine wirklich überzeugende Figur.
Würde die 3 verschiedenen Foam-Aufsätze dann mit auf die Reise schicken.

Also, wer würde gerne an dem Test teilnehmen?
Bitte nur Teilnehmer die mindestens 100 Beiträge verfasst und bisher mindestens ein Review über Kopfhörer verfasst haben.
Teilnehmer nur aus Deutschland.
Bei einem InEar um die 100 Euro macht das sonst wegen den anfallenden Versandkosten keinen Sinn mehr.
Testdauer pro Teilnehmer 1 Woche.
Versand an den nächsten Teilnehmer per versichertem Paket.
Sorgsamer Umgang mit dem Hörer versteht sich hoffentlich von selbst, ebenso die entsprechende Reinigung der jeweils verwendeten Aufsätze.
Ein Review über den Pioneer MUSS von jedem Teilnehmer spätestens nach Ende der Reise verfasst worden sein.
housemeister1970
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mai 2017, 22:52
Schade,

da niemand Interesse zeigt sich diesem wirklich klanglich überzeugenden InEar zu widmen sage ich zu dem Rundreise-Vorhaben......

-------CANCELLED--------

Ihr wisst wirklich nicht was euch entgeht!
Gerade mit Foamies als Aufsätzen bin ich schwer beeindruckt von der klanglichen Darbietung des Pioneers.
I am happy und das für knapp über 100€ Verkaufspreis
ayran
Stammgast
#6 erstellt: 08. Mai 2017, 11:28
Ich denke, wenn du bei Kopfhörer-Allgemein einen seperaten Thread eröffnet hättest, um nach Teilnehmern zu fragen, wäre mehr Feedback gekommen.
Der KH-Reviewbereich ist ja relativ ausgestorben die letzten Monate.


[Beitrag von ayran am 08. Mai 2017, 11:29 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#7 erstellt: 08. Mai 2017, 22:05
Ja, vermutlich hast Du recht.
Kann und werde einen eigenen Thread bei Kopfhörer allgemein eröffnen.
Der InEar ist es in jedem Fall wert. Ein HEM2 von Nuforce sieht kein Land gegen den Pioneer......

Bin in den letzten Tagen immer wieder mit dem SE-CH9T am hören.
Mit den nun passenden FoamTips INAIRS2 entwickelt der Hörer eine klangliche Performance, die ich NIEMALS für möglich gehalten hätte.
Mein bisher sehr geschätzter InEar von Phiaton PS200 hat in allen Belangen das nachsehen. Selbst der StageDiver SD2 würde ich nicht als klanglich überzeugender bewerten.
Glaubt mir, das Teil ist der Hammer!!!
Aber eben nur mit den richtigen Aufsätzen! Mit den Silikonaufsätzen spielt der Pioneer nicht annähernd auf diesem faszinierenden Niveau.


[Beitrag von housemeister1970 am 08. Mai 2017, 22:06 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#8 erstellt: 08. Mai 2017, 22:17

housemeister1970 (Beitrag #7) schrieb:

Der InEar ist es in jedem Fall wert. Ein HEM2 von Nuforce sieht kein Land gegen den Pioneer......


Ui, da lehnst dich aber weit aus dem Fenster
Jetzt hast mich neugierig gemacht.
housemeister1970
Stammgast
#9 erstellt: 08. Mai 2017, 22:25
Du erinnerst Dich, ich hatte den HEM2
Mir hat er gefallen! aber das wars dann auch schon.
Der Pioneer verspeist ihn zum Frühstück
Ganz ehrlich.....bin ja schon lange auf der Suche nach einem respektablen InEar ohne gleich Unsummen dafür ausgeben zu wollen.
Hab mir den Pioneer aus reiner Neugierde gekauft, ohne allzu grosse Erwartungen.
Nicht im entferntesten hätte ich es für möglich gehalten, welcher Hörer mir nun schon seit einigen Tagen immer wieder das grinsen ins Gesicht zaubert.
Ich kann mit den Foamies NIX schlechtes an dem SE-CH9T finden, ganz ohne Scheiss
Und das für den Kurs....unglaublich!

Ach ja.....der Pioneer spielt meiner Meinung an einem Smartphone nicht sein Potential aus. An meinem Nexus5 klingt der Hörer irgendwie gebremst.
Mit dem DX50 respektive dem AudioGD C2 geht die Sonne auf. Soll heißen, der SE-CH9T freut sich über einen potenteren Antrieb.


[Beitrag von housemeister1970 am 08. Mai 2017, 23:25 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#10 erstellt: 09. Mai 2017, 11:37
Wollte eben mal nach Reviews googeln, aber Fehlanzeige. Ein kurzes englisches "Review" fand ich, dort wurde auch erwähnt dass Pioneer einige technische Innovationen des IEM zum Patent angemeldet hat ... was ja noch nix bedeutet.
Sonst noch nichts zu lesen, schon krass. Selbst bei head-fi nix zu finden. Das mag daran liegen dass Pioneer bisher kaum Reden von sich machte in Sachen In Ears.
Würde ja mal einen kaufen aber bin ehrlich gesagt skeptisch dass ein 100€ IE so gut sein soll wie du behauptest. Die Erfahrungen der letzten Jahre fließen in diese Skepsis sicher mit ein ....
housemeister1970
Stammgast
#11 erstellt: 09. Mai 2017, 11:57
Der Hörer ist auch erst seit 2-3 Wochen verfügbar. Zumindest hierzulande.
Ich möchte hier niemanden überreden sich den Hörer zu kaufen. Für mich ist er für die 109,- Euro in jedem Fall ein Super-Deal!
Ebenso glaube ich schon, dass ich recht nüchtern und ohne Euphorie den Hörer bewerte.
Aber.....kann dein "Misstrauen" durchaus verstehen
Dann kannst/musst Du eben noch abwarten, ob andere ebenso positiv über den Hörer berichten.
Vermutlich wird es wohl eher so sein, dass ein Hörer von einer Firma wie Pioneer wohl nie auf allzu großes Interesse stößt, weil man hier offenbar eher davon ausgeht, dass nichts weltbewegendes zu erwarten ist.


[Beitrag von housemeister1970 am 09. Mai 2017, 12:53 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#12 erstellt: 09. Mai 2017, 16:29

housemeister1970 (Beitrag #11) schrieb:

Vermutlich wird es wohl eher so sein, dass ein Hörer von einer Firma wie Pioneer wohl nie auf allzu großes Interesse stößt, weil man hier offenbar eher davon ausgeht, dass nichts weltbewegendes zu erwarten ist.


Och, der CL331 von denen war schon ne ziemliche Überraschung für alle, die es neutral mögen.
housemeister1970
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mai 2017, 23:16
Shit....auch wenn es mir vermutlich keiner glauben mag.
Ich höre nun seit einer Stunde immer wieder im Vergleich mit meinem Focal Elear.
Bei sehr! vielen Stücken ist mir der Pioneer sympatischer
Ich glaubs echt nicht!!!
housemeister1970
Stammgast
#14 erstellt: 09. Mai 2017, 23:27
Höre gerade aus dem Album "Convergence" von und mit Malia und Boris Blank den Titel "Fever"
Absolut WOW
Leute, das ist nicht in Worte zu fassen !!
Entweder ich muss in die Klapse, oder es ist ein Wunder mit dem Pioneer
housemeister1970
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2017, 08:08
Ein Forenmitglied hat mir einen offenbar auch sehr überzeugten User auf head-fi genannt.....
siehe hier
XperiaV
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2017, 11:45
Bin gespannt ob es demnächst noch mehr zu lesen gibt was den Pioneer angeht.
Wie schnell ist der Bass im Vergleich zum HEM2 oder SD2?
housemeister1970
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mai 2017, 13:32
Wenn ich es zeitlich heute Abend schaffe, werde ich detailliert über den SE-CH9T schreiben. Fakt ist für mich jedenfalls, dass er für den Kurs von knapp über 100 Euro ein Schnapper schlechthin ist. Mit den von mir verwendeten Foamies als Aufsätzen eine klangliche Wohltat erster Güte.
Ich möchte ihn jedenfalls nicht mehr missen.
Mehr dazu später.......
XperiaV
Inventar
#18 erstellt: 11. Mai 2017, 14:14
Habe eben mit Birgit von Pioneer geschrieben, sie konnte mir nicht helfen wo ich den Pioneer SE-CH9T derzeit kaufen kann. Schon komisch.
Im Pioneer Shop jedenfalls nicht.
housemeister1970
Stammgast
#19 erstellt: 11. Mai 2017, 14:22
Birgit von Pioneer

Also, ich selbst arbeite in einem Fachgeschäft der Pioneer Vertragshändler ist.
Der Hörer ist, zumindest war er das noch vor ein paar Tagen, sofort lieferbar.
Im Onlineshop von Pioneer ist er bis dato nicht zu haben, korrekt.


[Beitrag von housemeister1970 am 11. Mai 2017, 14:23 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#20 erstellt: 11. Mai 2017, 14:24
auf amazon gelistet, Verkauf und Versand aber durch einen Muensteraner Haendler
XperiaV
Inventar
#21 erstellt: 11. Mai 2017, 14:28
Ja im Pioneer Shop, dort öffnet sich rechts unten ein Chat-Fenster, in dem Fall hieß/heißt die Mitarbeiterin "Birgit". Und sie konnte mir nicht sagen wo ich den In Ear kaufen kann.
Also irgendwas macht Pioneer falsch ...
Die glauben wohl selbst nicht so recht an ihr Produkt wenn man das so stiefmütterlich behandelt?
Im Bereich "Händler in der Nähe" konnte man mir auch nicht helfen .... der nächstbeste Elektroladen sagte mir man habe nur Philips und Sony In Ears.
Hatte mich schon drauf eingestellt den Samstag dort zu kaufen weil ich dann in der Nähe dieses Ladens bin ...
Will man schon mal seine Kröten loswerden dann findet man niemand der diese haben will.
SotF1971
Stammgast
#22 erstellt: 11. Mai 2017, 16:51
Amazon bietet via Händler, Computeruniverse hat denm auch verfügbar. Geben tut es den also schon...
XperiaV
Inventar
#23 erstellt: 11. Mai 2017, 20:44
Kennt einer Comstern.de?
Dort kostet der aktuell EUR 89,00!
Noch nie von dem Laden gehört.
SotF1971
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mai 2017, 08:27
XperiaV
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2017, 12:50
Bei amazon ist der wieder draußen oder bin ich zu blöd den dort zu finden?
housemeister1970
Stammgast
#26 erstellt: 14. Mai 2017, 12:58
Stimmt, vor ein paar Tagen war er dort noch zu finden.
Tja, dem InEar wird definitiv zu wenig Beachtung geschenkt.

Bekomme ja nun auch noch den AKG N40 zum testen.
Bin echt gespannt, denn inzwischen bekomm ich den "kleinen" Pioneer fast nicht mehr aus dem Ohr
XperiaV
Inventar
#27 erstellt: 14. Mai 2017, 13:08
Ist ja noch sehr frisch ... vielleicht ist er demnächst in einigen Online Shops zu finden.
Zwecks dem Problem mit dem "nicht mehr heraus bekommen"

laerchenpechsalbe

housemeister1970
Stammgast
#28 erstellt: 14. Mai 2017, 14:02

gibt's das wenigstens bei Amazon?
ayran
Stammgast
#29 erstellt: 14. Mai 2017, 15:17

housemeister1970 (Beitrag #13) schrieb:
Shit....auch wenn es mir vermutlich keiner glauben mag.
Ich höre nun seit einer Stunde immer wieder im Vergleich mit meinem Focal Elear.
Bei sehr! vielen Stücken ist mir der Pioneer sympatischer
Ich glaubs echt nicht!!!


Finde ich jetzt nicht so verwunderlich, da ich den Elear zwar gut fand, aber keineswegs supertoll.
Ich habe kürzlich mal wieder den SoundMagic E80 OHNE Foamies gehört und so geht er für mich garnicht. Verrückter Hochton. Mit den TSX ist das eine ganz andere Welt und der Hochton wirkt richtig glattgebügelt und schön. Von daher kann ich schon verstehen, dass ein Hörer mit Foamies ganz anders klingen kann und einen begeistert.
housemeister1970
Stammgast
#30 erstellt: 14. Mai 2017, 23:10
Sicherlich kann man einen InEar konstruktionsbedingt nicht mit einem offenen Hörer wie z.B. den Elear vergleichen.
Was die Tonalität betrifft bin ich jedoch schon der Meinung diesen Vergleich anstellen zu können.
Ich hatte schon einige InEar im Ohr, mit denen wollte ich nicht wirklich lange der Musik lauschen. Da waren dann letztendlich auch die verwendeten Aufsätze schnuppe.
Bestes Beispiel der Sennheiser IE800. Für mich grausam anzuhören. Von Musikalität keine Spur. Vielleicht ein gutes Abhörwerkzeug, aber Musik damit längerfristig zu lauschen war für mich nicht möglich.
Der Elear wie auch der Pioneer machen Musik. Da ist mir dann auch nahezu gleichgültig was für einen Frequenzschrieb die Hörer abliefern.
Wobei der Frequenzgang des Elears schon beachtenswert ist. Ähnlich verhält es sich in meinen Ohren mit dem Pioneer.
Bisher war für mich der StageDiver SD2 ein InEar der es mir musikalisch angetan hat. Viel mehr Geld würde/hätte ich ohnehin für einen InEar nicht ausgegeben.
Seit dem SE-CH9T ist für mich klar.......mehr InEar brauche ich nicht um happy zu sein


[Beitrag von housemeister1970 am 14. Mai 2017, 23:11 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#31 erstellt: 14. Mai 2017, 23:44

housemeister1970 (Beitrag #30) schrieb:
Sennheiser IE800. Für mich grausam anzuhören. Von Musikalität keine Spur. Vielleicht ein gutes Abhörwerkzeug, aber Musik damit längerfristig zu lauschen war für mich nicht möglich.


?

Dachte der IE800 von Sennheiser sei DER FUN HÖRER schlechthin .... die Bühne "soll" ja atemberaubend sein wenn man die vielen Posts auch hier im Forum liest. Nur der fiese Höhenpeak hat mich davon abgehalten den mal in der Bucht zu schießen Aber auch das nicht wechselbare Kabel in dem Preisbereich ist eigentlich ein No Go.
Als Abhör-IEM wird den kaum einer nehmen denke ich mal ...
housemeister1970
Stammgast
#32 erstellt: 14. Mai 2017, 23:55
Für mich war da nix spassiges an dem Hörer.
Viel zu leblos....Bass ja, Hochton zum davonlaufen.
Keine Ahnung wie der sich misst, aber für mich irgendwie zu steril in der klanglichen Performance.
Deshalb für mich der Vergleich mit einem Abhörwerkzeug.


[Beitrag von housemeister1970 am 14. Mai 2017, 23:57 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#33 erstellt: 15. Mai 2017, 00:29
Übrigens....der InEar ist nun auch
hier
verfügbar
XperiaV
Inventar
#34 erstellt: 19. Mai 2017, 12:52
So der SE-CH9T ist da und konnte schon wenige Tracks hören.
Kann die positiven Posts von housemeister1970 verstehen ... in der Preisklasse gibt es wahrscheinlich nix besseres was BASS-lastigen Klang angeht.
Ein Shure SE215 verspeist der Pioneer, ebenso einen Noir und den Howl natürlich erst recht.

Bei der Auflösung bin ich mir noch unschlüssig, aber ich würde behaupten weit weg vom N40 ist er nicht, was in diesen €-Sphären schlicht krass ist.
Ich finde die Mitten zwar auch etwas zurück gesetzt, aber das ist logisch bei diesem Bass, der mMn druckvoller ist als der des AKG - aber auch noch betonter als beim Österreicher - vielleicht sogar definierter, kickender ... aber alles noch zu früh. Die Höhen fallen (bisher) auch positiv auf ....

Wer auf eine warme Bass betonte Abstimmung steht und bereit ist 100€ auszugeben ...
Das abnehmbare (in dem Preisbereich!) Kabel und das Gehäuse an sich machen eine sehr gute Figur, das Schallrohr ist ungewöhnlich dick im Durchmesser ... ich hoffe mal dass dies kein Problem wird nach einer gewissen Zeit. Mal schauen ....

Bei zukünftigen IE Kaufberatungen wird der Pioneer demnächst wohl oft zu lesen sein wenn es um viel Bass geht!


[Beitrag von XperiaV am 19. Mai 2017, 12:56 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#35 erstellt: 19. Mai 2017, 15:16
Ja, der Pioneer hat Potential
Wobei ich den Hörer keinesfalls als Bassbomber bezeichnen würde!
Er macht einen guten Tiefbass und schiebt von unten gut an.
Mir gefällt der SE-CH9T, weil......
a) der Mittenbereich nicht in Mitleidenschaft gezogen wird
b) die Auflösung auf einem Niveau ist, wo sich selbst ein wesentlich teurerer InEar warm anziehen muss (ein AKG N40 ist m.Mn. nach nicht besser, ein HEM2 ohnehin nicht)
c) der Hochton smooth ist, aber keinesfalls mumpfig oder dumpf.
d) für mich der Hörer ein ehrliche Bühnendarstellung meistert
e) der Tragekomfort als sehr gut zu bezeichnen ist (keine relevanten Kabelgeräusche)
f) abnehmbares Kabel mit MMCX Steckern das gut hinterm Ohr verlegt werden kann
g) Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar ist

Sollte jemand einen äußerst neutralen InEar suchen, wird der Pioneer nicht die richtige Wahl sein.
Für jeden, der in die Musik eintauchen möchte, gerne Heavy, Rock, Pop, Electronic hört wird absolut glücklich sein
XperiaV
Inventar
#36 erstellt: 19. Mai 2017, 16:40
War eben 2 Stunden unterwegs ... also ich benötige meine Westone 2 Wege BA nicht mehr Das sagt schon alles ...

Irgendwie macht der Pioneer so viel richtig .... gibt es eigentlich gar nicht für den Preis!
Zum Glück gab es bisher keine Rundreise, ich hätte es nicht fertig gebracht den an jemand anderen zu schicken

Bass-Monster trifft es nicht, das stimmt. Einfach ein Fun Hörer der sehr musikalisch daherkommt mit Mitten die besser sind als beim N40 oder auch dem PSB. Vielleicht die gleiche Bass-Quanti- aber nicht Qualität, das muss ein Single Dynamiker erstmal schaffen ... gleichzeitig so relaxt in den Höhen zu spielen. Vor allem bei In Deter's "Neue Männer braucht das Land" hatte ich bisher bei jedem IE Zisch-Probleme, auch bei den meisten Tracks von Parralox die bei S-Lauten sehr hell abmischen ... auch hier bleibt er so smooth ohne dass Höhen fehlen würden. Kein Plan wie die das machen.

Noch eine große Stärke ist die Isolation ... PKWs die vorbei rauschen habe ich nicht wahr genommen, lediglich Busse oder LKWs hörte man leicht. Auf Topp Niveau mMn. Windgeräusche machen auch kaum Probleme ... kannte ich so auch noch nicht.

Für elektronische Mucke einfach Klasse, Gitarren-lastige Tracks habe ich noch nicht hören können ... da bin ich auch gespannt wie das klingt.
Optisch sind die natürlich auch 'ne Klasse für sich finde ich ...

Wem der Bass hier zu viel sein sollte kann den 3, 4 oder 5 db zurück drehen und glücklich werden .... mehr muss man nicht haben was mobiles Hören angeht.

Mit Pioneer hätte ich am wenigsten gerechnet zwecks Überflieger in dem Preisbereich .... eher Sony ect.

Ich denke eine Rundreise wäre sowas von fällig, vor allem für all jene die ein mobilen, musikalischen und sehr gut isolierenden IE suchen ...
XperiaV
Inventar
#37 erstellt: 19. Mai 2017, 17:31
Also Rockmusik geht definitiv auch.
Hör gerade "Coming Home" von Scorpions. Für mich ist das schon schnelle Musik.
Gitarren klingen super.
Man merkt dass eher der Kickbass betont ist. So klangen die AKG oder auch PSB nicht bei Rockmusik .... denke beim Pioneer ist der Grundton noch vorhanden, bzw nicht so im Hintergrund.
housemeister1970
Stammgast
#38 erstellt: 19. Mai 2017, 18:20
Ich werde nochmals versuchen bei Pioneer einen Testhörer zu bekommen.
Interessenten sollten sich bitte HIER zu Wort melden, oder für immer schweigen
Schaun mer mal was machbar ist
XperiaV
Inventar
#39 erstellt: 19. Mai 2017, 19:12
Ich wäre auf Frequenz Messungen gespannt.... so richtig kann ich mir diese gar nicht vorstellen.
Klingt alles wie aus einem Guss.
Hat Pioneer diesen Treiber selbst entwickelt?
Meist werden ja nur Treiber in bestimmter Anzahl eingekauft....zumindest bei BA bestückten Modellen.
Hier muss sich Knowles in Zukunft wohl was einfallen lassen.
Kann mir nicht vorstellen dass Pioneer diese Treiber irgendwo in grossen Mengen eingekauft hat.
housemeister1970
Stammgast
#40 erstellt: 19. Mai 2017, 22:07
Keine Ahnung ob der bei Pioneer entwickelt wurde. Ein User von hier war der Meinung es könnte ein Zukauf von Elecom sein.
Wie dem auch sei.....ist ein kleines Juwel der Pioneer
XperiaV
Inventar
#41 erstellt: 20. Mai 2017, 00:59
Ist Elecom ein bekannter Hersteller von dynamischen Treibern?
Randysch
Stammgast
#42 erstellt: 20. Mai 2017, 12:04
Hoffe eine Rundreise klappt noch, wäre gerne dabei.
Vielleicht ist es aber wirklich besser, diesen Thread für Reviews zu lassen und in Kopfhörer allgemein für die Rundreise zu werben?


[Beitrag von Randysch am 20. Mai 2017, 12:04 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#43 erstellt: 20. Mai 2017, 12:28
Da muss man abwarten was draus wird.
Gibt eigentlich kein Grund warum Pioneer dem nicht zustimmen sollte,
Denke mal housemeister1970 wird kommende Woche mehr wissen ...
geek87de
Stammgast
#44 erstellt: 20. Mai 2017, 13:00
bei der Rundreise wäre ich auch dabei...
Allgemeiner68er
Inventar
#45 erstellt: 20. Mai 2017, 14:47
Ich auch
XperiaV
Inventar
#46 erstellt: 20. Mai 2017, 14:50

Allgemeiner68er (Beitrag #45) schrieb:
Ich auch :*


Ich habe mich erschrocken wie groß der Preisunterschied zum N40 ist
Ich denke du würdest dich wundern ... vor allem auch weil es ein Single D ist, der Bass schneller daherkommt ... also mir macht der sowas von Spaß.
onsearch
Stammgast
#47 erstellt: 20. Mai 2017, 22:30
Nur der Erwerb scheint mir nicht so leicht. Aktuelle finde ich nur bei Thomann. Bei Amazon, oder im Pio Shop selbst kann man ihn nicht erwerben.
Allgemeiner68er
Inventar
#48 erstellt: 20. Mai 2017, 23:35

XperiaV schrieb:
... vor allem auch weil es ein Single D ist, der Bass schneller daherkommt ...

Bin auch schon ziemlich gespannt auf das Teil, obwohl noch mehr Tiefbass als beim N40 ist eigentlich nicht notwendig Hat die Dinger mal einer mit Comply's probiert?
XperiaV
Inventar
#49 erstellt: 21. Mai 2017, 00:03
Mehr Tiefbass hat der Pioneer nicht! Eher weniger, dafür mehr Grundton/Oberbass.
Vor allem aber klingen die Mitten um einiges besser, Gitarren Töne zB hinterlassen deutlich bessere Eindrücke.
Aber eben auch die Höhen sind verdammt gut abgestimmt. Ich höre mit INAIRS Schaumstoff Aufsätze. Habe noch einige andere rumliegen und werde morgen mal experimentieren, falls die Spinfits und Sony Hybrids passen, auch mit denen.

Erstaunlich bleibt für mich die Auflösung des doch sehr preiswerten In Ears.
Die Bühne ist nicht sensationall breit oder tief, aber in sich passt alles super in das Klangbild. Würde aber auch nicht behaupten dass die Bühne des AKG besser wäre, ebenso die von meinem Westone Um Pro 20.

Beim ersten Einsetzen und den ersten Tönen dachte ich auch ... puhhh verdammt viel Bass, aber dem ist mMn nicht so, ich bin wahrscheinlich nicht mehr gewohnt auch Grundton betont zu hören ...

Da hilft nur selbst vergleichen bzw Probehören.

Was mich wundert ist dass amazon.de diesen IE nicht hat, ebenso der Pioneer Shop selbst. Bei amazon Japan gibt es schon 8 Reviews, soweit ich das sehe alle positiv.
Randysch
Stammgast
#50 erstellt: 21. Mai 2017, 00:20
Mhh fetter Grundton ist nicht so meins.
Ordentlich mehr als ein Hem2 oder 4MU4?
XperiaV
Inventar
#51 erstellt: 21. Mai 2017, 00:34
Der Grundton des PSB ist aber auch ordentlich abgesenkt. Der HEM ist da präsenter - was nicht schwierig ist.
Kann mich auch irren ... einen riesen Grundton Buckel hat der Pioneer garantiert nicht, da ich sowas auch nicht ab kann!
Auf jeden Fall nicht so Tiefbass angehoben, eher im Oberbass und/oder Mittelbass.

Habe eben auch nochmal wegen Aufsätzen geschaut ... das wird schwierig wegen dem dicken Schallrohr!
Weder die Spinfits noch die Sony Hybrids passen drauf. Habe noch ein Paar Comply TSX gefunden, aber diese passen nur mit einiger Geduld ... ebenso die schon vorher benutzten INAIRS

Ich hoffe dass es Schaumstoff Aufsätze gibt die den SchallROHREN drauf passen .... Die original Silikon habe ich noch gar nicht probiert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SE-A1000 Ersteindruck [Review]
Sternensucher am 26.06.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2015  –  13 Beiträge
V-Moda InEar: Erfahrungsbericht / Review
maggoliman am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  92 Beiträge
Review: 1964Q Custom InEar
Bad_Robot am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  13 Beiträge
Sony HPM-77 / HPM-78 - Schnäppchen-Inear?
mucci am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  24 Beiträge
Shure SE 846 - Review
john_frink am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  12 Beiträge
Sony XBA-4 Multi-BA InEar
killertiger am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  87 Beiträge
Review Thread
Peer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  25 Beiträge
AKG N40 In Ear Review Thread
XperiaV am 16.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.05.2017  –  44 Beiträge
Panasonic RP HJE 500 InEar: Review (+Vergleich Aurvana, DT880)
Garfield360 am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  5 Beiträge
Creative EP 630 InEar
Nickchen66 am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  135 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedGym_Tonic
  • Gesamtzahl an Themen1.380.023
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.285