ANC Kopfhörer: Bose QC35 II vs. Sony WH-1000XM2 vs. B&W PX

+A -A
Autor
Beitrag
TheSoundAuthority
Inventar
#1 erstellt: 07. Okt 2017, 13:33
Hallo zusammen,

auf der Suche nach "dem Besten" Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung bin ich bei meinen Recherchen immer wieder auf drei Modelle aufmerksam geworden:
- Bose Quiet Comfort 35 II
- Sony WH-1000XM2
- Bowers & Wilkins PX

Da viele YouTube Videos und Reviews mittlerweile von sog. "Influencern" gepostet werden, welche die Produkte meist vorab bekommen (und behalten dürfen), wollte ich mir ein eigenes Bild der drei Kopfhörer machen. Leider habe ich keinen Laden vor Ort oder im Umkreis gefunden, der mir einen solchen Test ermöglichen konnte, weswegen ich auf das Internet zum Kauf ausweichen musste.

Die Kopfhörer wurden gestern angeliefert und kommen alle in modernen Verpackungen daher:
Foto 07.10.17, 15 00 35

Da ich jedoch weniger ein "Unboxing" beschreiben möchte, anbei mein Vergleich, gegliedert in verschiedene Unterscheidungskriterien.

1. Schutzhüllen und mitgeliefertes Zubehör:
Foto 07.10.17, 15 01 06

Alle drei Kopfhörer kommen mit mehr oder weniger praktischen Schutzhüllen daher. Wobei die Tasche von B&W eher einem Mode-Accessoire ähnelt als einen wirklichen Schutz bietet.

Bose liefert ähnlich wie Sony ein Hardcase, das dem Kopfhörer im gefalteten Zustand guten Schutz vor Stößen oder ähnlichen externen Einflüssen bietet.
Bei Bose enthalten ist ein sehr dünnes Klinken-Kabel und ein extrem kurzes Micro-USB Kabel zum Laden am PC.
Foto 07.10.17, 15 01 43

Leider ist in der aktuellen Version - Series II - des Bose kein Flugzeug Adapter mehr im Lieferumfang enthalten, sondern muss bei Bedarf zugekauft werden. Aber auch dieser würde im Hardcase problemlos Platz finden.
Foto 07.10.17, 15 04 53

Im Vergleich zum Bose Hardcase wirkt das von Sony etwas hochwertiger. Außerdem wird dem Käufer direkt angezeigt in welcher Richtung der Kopfhörer eingelegt werden muss, um besten Halt zu gewährleisten. Flugzeug-Adapter, ein hochwertiges Klinken-Kabel sowie ein langes Mikro-USB Kabel liegen standardmäßig bei. Schönes Extra: Im Boden des Hardcase ist eine Bedienungsanleitung angebracht, welche die wichtigsten Funktionen des Kopfhörer erklärt - mehr dazu später.
Foto 07.10.17, 15 02 58

Zu guter letzt die "Tasche" von B&W, die den Namen Schutzhülle nicht verdient hat. Es handelt sich um eine Art Velours Täschchen mit Magnet Verschluss.
Zwar kann diese Tasche vor Kratzer schützen, in keinem Fall aber vor Stößen auf Reisen. In meinen Augen eine absolute Fehl-Entwicklung. Der Flugzeug-Adapter fehlt leider auch hier - es ist lediglich ein Klinken-Kabel und ein USB-C Kabel enthalten, das zum Aufladen dient.
Foto 07.10.17, 15 03 34
TheSoundAuthority
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2017, 14:00
2. Haptik und Bedienung:

Teil 2 meines kleinen Reviews soll sich der Haptik (Materialanmutung, Verarbeitung) und den Möglichkeiten der Bedienung widmen.

Foto 07.10.17, 15 04 41
Den Start macht wieder Bose, der komplett in schwarz daher kommt. Die Verarbeitung ist Bose-typisch sehr gut, ich finde keinen Punkt den man negativ anmerken müsste. Die Ohrmuschel-Polster sind aus lederähnlichem, sehr weichen Material gefertigt - diese sind im Fall der Fälle auch austauschbar. In den Ohrmuscheln selbst sind die Richtungen Links/Rechts aufgedruckt - die Lautsprecher selbst sind nicht zu sehen. Der Rest des Kopfhörer ist aus schwarzem Plastik - das Oberteil, das am Kopf anliegt aus sehr gut gepolstertem und weichen Velours.

An der rechten Seite des Bose befinden sich die Bedienfelder für Play/Pause, Vorwärts und Rückwärts in Form von haptischen Tasten. Ebenfalls findet man dort einen Riegel zum Aus- und Einschalten der Bose. An der linken Seite befindet sich ein Kopf, der zum Aufruf des Google Assistant dient, sollte der Kopfhörer mit einem Android Smartphone verbunden sein. In meinem Fall wurde mit einem iPhone getestet, sodass diese Funktion nicht getestet werden konnte. Der Knopf kann in der dazugehörigen App (später mehr dazu) jedoch so konfiguriert werden, dass auf Druck zwischen den verschiedenen Stufen der aktiven Geräusch-Unterdrückung gewählt werden kann. Da ich ein Fan von haptischen Tasten bin, hat mir der solide Aufbau des Bose am Besten gefallen, um dies direkt vorweg zu nehmen. Keine großen Spielereien - reduziert auf das wesentliche, leider ohne Apple iOS Unterstützung.

Der Bose lässt sich stufenlos verstellen, sodass er selbst auf großen Köpfen Platz findet ;-)

Foto 07.10.17, 15 04 32
Nummer Zwei: Sony. Im Unterschied zum Bose kommt der Sony nicht komplett in schwarz daher, sondern wird durch anthrazit-metallic Elemente aufgelockert, was ihn weniger wuchtig wirken lässt - fast schon elegant. Verglichen mit dem Bose würde ich ihn definitiv als moderner einstufen, was das Aussehen betrifft. Auch beim Sony finde ich keine Punkte, die zu beanstanden wären - die Verarbeitung ist absolut sauber. Im Hinterkopf bleiben jedoch die Berichte des Vorgänger-Modells: Nach einiger Zeit sind dort die Plastik-Aufhängungen gebrochen (Sollbruch-Stellen), weswegen der Kopfhörer nicht mehr die ursprüngliche Stabilität besaß.

Die Ohrmuschel-Polster sind ähnlich des Bose aus lederähnlichem Material gefertigt - auch hier kann man die Polster im Fall der Fälle tauschen. Im Vergleich zum Bose sind die Polster aber deutlich härter und haben nicht die softe Haptik des Bose.

Haptische Knöpfe sucht man am Sony (fast) vergeblich. Touch ist hier das Stichwort. Wie im Punkt 1 "Schutzhülle und mitgeliefertes Zubehör" beschrieben, wird der Sony über Touch-Gesten an der rechten Seite bedient. Die Bedienung ist dabei umfangreicher als bei Bose, da auch Siri unterstützt wird. Für meine Person war die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig, da man die Wischgesten, die man bereits vom Smartphone kennt, nun an der Ohrmuschel wiederholen soll. Wie dies auf außenstehende Personen wirkt sei mal dahin gestellt...sicher ein innovatives Konzept - ich bevorzuge jedoch haptische Tasten. Diese findet man nur für die Ein-Ausschalt-Funktion sowie für die Regulierung der aktiven Geräuschunterdrückung auf der linken Seite des Kopfhörers wieder.

Foto 07.10.17, 15 04 02
Der letzte in der Runde: B&W PX. Im Vergleich zu den vorherigen Modellen sicher der Kopfhörer mit dem auffälligsten Design. Ein Mix aus Metall, hochwertigen Plastik und Echt-Leder. Die Kabelführung findet an der Außenseite des Kopfhörers statt und lockert das Design merklich auf. Wer auf trendige, moderne Kopfhörer steht, wird den B&W PX lieben. Verglichen mit Bose und Sony liefert der B&W die beste, hochwertigste Haptik. Alles ist eine Spur besser verarbeitet als bei Bose und Sony, die Materialien wirken hochwertiger - die Ohrpolster werden durch Magnete gehalten und lassen sich deutlich einfacher im Falle eines Tausches entfernen als bei der Konkurrenz.

Schaut man in die Ohrmuscheln fällt einem sogleich der nächste Unterschied auf: Die Lautsprecher wurden angewinkelt, sodass diese ein anderes Abstrahlverhalten aufweisen als Bose und Sony. Ob dies eine positive Auswirkung auf den Klang hat, erfahrt ihr im Kapitel "Klang".

Die Bedienung erfolgt komplett durch haptische Tasten an der rechten Seite des Kopfhörers: Lauter, Leiser, Play/Plause, Vor/Zurück sowie Ein-und-Ausschalter und die Regulierung der aktiven Geräuschunterdrückung finden Platz.

Leider sind die Tasten im Vergleich zum Bose so klein, dass sie sich deutlich schlechter Bedienen lassen.

Ein kleines Gimmick: Hebt man auch nur eine Seite des Kopfhörers ab, so stoppt die Musik automatisch. Erst wenn der Kopfhörer wieder anliegt spielt die Musik weiter. Ich habe keine Einstellung gefunden, um dieses Feature abzuschalten.


[Beitrag von TheSoundAuthority am 07. Okt 2017, 15:02 bearbeitet]
TheSoundAuthority
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2017, 14:25
3. Pairing mit dem Smartphone / Umfang der zugehörigen App:

Eines vorweg: Man kann die Kopfhörer auch ohne die jeweils zugehörige App mit der Bluetooth Quellen verbinden und betreiben. Viele Funktionen - insb. bei Sony und B&W stehen aber nur mit der App auf einem Smartphone zur Verfügung.

Foto 07.10.17, 15 08 35
Den Anfang macht erneut Bose. Die App ist sehr einfach aufgebaut und unterstützt den Nutzer mit wenigen Klicks bei der Verbindung des Kopfhörers. Nach erfolgtem Pairing findet der Nutzer eine sehr übersichtliche Auswahl vor:
- Name: Name des Kopfhörers, kann durch den Nutzer angepasst werden
- Aktionstaste: Wahl zwischen Google Assistant oder Wahl des Modus für die aktive Geräuschreduzierung
- Lärmreduzierung: Aus, Niedrig, Hoch (Wenn der Google Assistant auf die Taste gelegt wird, kann der Modus für die aktive Geräuschreduzierung nur über die App verändert werden).
- Sprachansagen: An/Aus sowie Wahl der Sprache

Wer auf der Suche nach weiteren Einstell-Möglichkeiten wie Equalizer u.ä. ist, sucht vergebens. Der Bose ist sehr einfach aufgebaut (wie schon Haptik und die dazugehörige Bedienung) und verlangt dem Nutzer technisch kein weiteres Wissen oder Entscheidungen ab. Im Vergleich zu den anderen Kopfhörern im Test, für mich, jedoch ein Minuspunkt, da der Kopfhörer durch die Integration des Google Assistant "smart" sein soll, jedoch keine Individualisierung zulässt.

Foto 07.10.17, 15 07 59
Foto 07.10.17, 15 08 02

Die Verbindung des Sony erfolgt ohne die App, direkt in den jeweiligen Bluetooth Einstellungen des Smartphones. Die App ist anders als bei Bose als optional anzusehen, schaltet aber etliche nützliche Features frei, auf die ich nicht verzichten möchte. Wie die Bilder bereits erahnen lassen ist der Funktionumfang der Sony App - und damit der Funktionsumfang des Kopfhörers - deutlich größer als bei Bose.
- Adaptive Geräuschsteuerung: Ein/Aus - hier erkennt der Kopfhörer anhand der Umgebung, ob man sitzt, läuft oder fortbewegt wird (Auto, Flugzeug, Bahn). Je nach Umgebung passt er die aktive Geräuschunterdrückung dynamisch an das Umfeld an
- Rauschunterdrückungs-Optmierung: Anhand des vorherschenden Drucks soll die Rauschunterdrückung weiter optimiert werden - dies soll insb. bei Flügen eine weitere Verbesserung bringen (Auswirkung konnte noch nicht getestet werden)
- Klangposition: Anhand der Klangposition kann die virtuelle Bühne des Kopfhörers verstellt werden. Je nach individuellem Wunsch kann diese weiter nach vorne, nach hinten oder nach links / rechts verschoben werden.
- Surround (VPT): Die Virtual Technology erlaubt einen Upmix auf Pseudo-Sorround
- Equalizer: Der größte Unterschied zum Bose / B&W: Je nach individuellem Geschmack können die Frequenzkurven des Kopfhörers angepasst werden.
- Klangmodus-Qualität: Prio auf Klangqualität / Prio auf lange Bluetooth Reichweite, wird zweiteres gewählt, nimmt die Klangqualität hörbar ab
- DSEE HX: Pseudo-Klang Verbesserer von Sony, soll komprimierte Dateien durch Upscaling aufwerten

Foto 07.10.17, 15 08 15

Das Pairing des Kopfhörers erfolgt analog des Bose, gestützt durch die dazugehörige App. Einmal verbunden, kann der Nutzer zwischen diversen Einstellungen wählen, die zwar mehr Freiheit als bei Bose bieten, jedoch deutlich eingeschränkter sind als bei Sony.
- Umgebungsfilter: Aus / Büro / Stadt / Flug: De/Aktivierung der aktiven Geräuschunterdrückung. Wählt man Büro / Stadt oder Flug, werden vordefinierte Settings geladen, die nicht individualisiert werden können. Anders als bei Bose und Sony haben diese direkte Auswirkung auf den Klang
- Pass-Through-Funktion: Reduzierung der aktiven Geräuschunterdrückung, sodass man bspw. einem Gespräch noch folgen kann. Kann nur in der App geändert werden, nicht am Kopfhörer selbst. Dies ist bei Sony deutlich besser gelöst, da dies auch ohne App - nur durch Abdecken der rechten Seite mit einer Handfläche - (temporär) aktiviert werden kann - entfernt man die Hand beim Sony, ist die aktive Geräuschunterdrückung wieder aktiv.
TheSoundAuthority
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2017, 14:49
4. Aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und Klang:

Eines vorweg: Ziel meines Tests war es - für mich - den Kopfhörer mit der besten ANC Funktionalität zu finden, der zeitgleich den besten Klang bietet. Mir war im Vorfeld klar, dass die ANC Technologie je nach Ausprägung Auswirkungen auf das Klangbild hat, sodass man diese Kopfhörer in keinster Weise mit High-End Kopfhörern im Heimbereich vergleichen kann. Mein Einsatzgebiet ist zu 99% Kurz- und Langstrecke im Flugzeug, sowie Bahn.

Getestet wurde daher mit folgendem YouTube Video: https://www.youtube.com/watch?v=Zf02EHIbb4I
Wer hierbei entspannen und einschlafen soll, ist mir jedoch rätselhaft ;-)

Bose:
ANC war/ist die Königsdisziplin von Bose, weswegen ich anfangs gar keinen Test machen wollte, sondern mich auf die Kompetenz auf diesem Gebiet verlassen wollte. Dass ich nicht ganz falsch lag, spiegelt sich in meinen Erfahrungen, die ich während des Tests sammeln konnte wider:
Trotz geringer Einstellmöglichkeiten (Aus / Niedrig / Hoch) bietet der Bose sehr gutes ANC, ohne dass ein Druck auf den Ohren entsteht. Aktiviert man ANC und befindet sich in einem ruhigen Raum, so ist ein ganz leises Rauschen zu hören, welches ich jedoch nicht als störend empfand.
Aus und ANC niedrig sind fast identisch. Dadurch dass der Kopfhörer durch den Anpress-Druck schon selbst sehr gut abdichtet, findet bereits eine gewisse Geräuschreduzierung statt. Erst auf ANC hoch entfaltet der Bose sein gesamtes Potential. Die Triebswerksgeräusche sind zwar noch wahrnehmbar, werden jedoch als "sehr weit weg" wahrgenommen - keinesfalls mehr störend, sodass man problemlos schlafen könnte.

Auch mit Bose verbunden, wird oft die Aussage "No Highs, No Lows - it must be Bose" - sprich ein verfälschtes Klangbild. Für mich persönlich kann ich das den QC35 II nicht unterstellen, auch wenn mich einige im Forum für diese Aussage vermutlich wieder steinigen werden. Das Klangbild ist sehr ausgewogen - jedoch sind die Bässe nicht so ausgeprägt knackig wie bspw. bei den Sonys, sodass ein etwas "flacher" Eindruck entstehen kann. Wer auf Effekt-Hascherei ala "Beats" steht, wird beim Bose enttäuscht werden. Egal welche Stufe des ANC eingestellt wurde - die Klangqualität blieb identisch. Fehlendes aptX könnte man als Negativ-Punkt werten, im Vergleich zu den Sony, welche dieses Klang-Feature besitzen, konnte jedoch kein nennenswerter Unterschied festgestellt werden.

Sony:
Bedingt durch die vielen Parameter der App, lädt der Sony direkt zum Herumspielen ein. Ich entschied mich für die adaptische Geräuschsteuerung in Verbindung mit einer vorherigen Optimierung der Rauschunterdrückung. Klangposition wurde nicht verändert (Zentrum), Surround (VPT) wurde deaktiviert, ebenfalls der Equalizer, Klangqualität Modus mit Priorität auf Klangqualität und DSEE HX auf automatisch (eingeschaltet).
Wie soll ich sagen? Bose wurde entthront. Wo Bose einst führend war, hat Sony nun enorm aufgeholt und meiner Meinung nach Bose überholt. Zwar ist im leisen Raum auch hier ein leichtes Rauschen wahrnehmbar, sobald jedoch Geräusche im Umfeld auftreten, bleibt es fast geräuschlos. Das ANC passt sich dynamisch an die Umgebung an, die Triebwerke waren praktisch gar nicht mehr zu hören. Nur wenn ich mich sehr stark konzentriert habe, konnte man das Triebwerks-Rauschen erahnen. Wahnsinn!

Verglichen mit den Bose ist das Klangbild sehr vergleichbar. Hier sind keine großen Unterschiede erkennbar, auch wenn ich dies im Vorfeld vermutet hatte. Einzig die Bässe kommen etwas knackiger daher, sodass das Klangbild etwas belebter und wärmer klingt. Durch den Equalizer kann dieses Klangbild individualisiert werden, wovon ich jedoch abgesehen habe, da ich "out of the box" bereits zufrieden war.

Gemessen am Preis/Leistungsverhältnis würde ich sowohl Bose als auch Sony als ordentlich einstufen, so richtig vom Hocker haben sie mich aber beide nicht gerissen. Vermutlich liegt das aber daran, dass ich hochwertige Kopfhörer im Wohnzimmer gewohnt bin und anfangs diese als Maßstab heran gezogen habe. Daher war ich sehr auf die B&W gespannt, die ich im Vorfeld eher in die audiophile Ecke gestellt hätte.

B&W PX:
Zu guter letzt die neuen Bowers & Wilkins PX. Bedingt durch die spärlichen Einstellungen entschied ich mich für meinen Flugzeug-Video Test für die Einstellung "Flug" und deaktivierte die Pass-Through-Funktion. Anfangs dachte ich der Kopfhörer sei Defekt, da kaum Geräusche gefiltert wurden. Verglichen mit Bose und Sony passiert hier gar nichts - trotz vermeidlich höchster ANC Einstellung. Nahm ich den Kopfhörer ab, war das Triebwerks-Rauschen natürlich deutlich lauter - von einer merklichen Filterung der Geräusche kann hier aber (leider) nicht die Rede sein. Absolut enttäuschend.

Um den Test dennoch fortzuführen lies ich die Einstellungen bestehen und spielte Musik ab. Leider auch hier: Absolute Enttäuschung: Bedingt durch das unterdurchschnittliche ANC, war die Musik ein reiner Musikbrei, hören machte so keinen Spaß. Ein sehr dumpfes Klangbild, wummernde Bässe, kaum Mitten und nervige Hochtöne waren das Ergebnis.

Ich entschied mich ANC abzuschalten und erneut das gleiche Stück zu spielen: Der Kopfhörer nun wie ausgewechselt. Schönes warmes Klangbild, breite Bühne und satte, knackige Bässe. Würde ich einen reinen Bluetooth Kopfhörer suchen, wäre der B&W sicher in die engere Wahl gekommen - als ANC Kopfhörer ist er - für mich - jedoch (leider) mit Pauken und Trompeten im Vergleich zu Konkurrenz durchgefallen. Hier kann dann auch nicht die breitere Bühne punkten, die ohne aktives ANC, bedingt durch die angewinkelten Lautsprecher entsteht.


[Beitrag von TheSoundAuthority am 07. Okt 2017, 15:03 bearbeitet]
TheSoundAuthority
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2017, 15:00
5. Tragekomfort:

Bedingt durch meine langen Tests, konnte ich zuletzt auch den Tragekomfort einschätzen, welchen ich nun kurz schildern möchte, bevor ich zu meinem Fazit komme.

Bose:
Die Bose sind gefühlt die leichtesten Kopfhörer im Test, was sich sehr positiv auf den Tragekomfort auswirkt. Die sehr weichen Ohrenpolster sitzen locker, aber nicht zu locker, am Kopf und bieten bereits ohne aktives ANC eine gewisse Geräuschreduzierung. Durch die Größe der Ohrpolster werden die Ohren schön integriert, es bleibt jedoch noch genügend Luft, sodass die Ohren auch nach langem Tragen nicht sonderlich heiß werden. Bedingt durch das Velours an der Kopfseite, hatte ich nie das Gefühl, dass der Kopfhörer drückt oder nicht richtig sitzt. Auch ohne große Einstellungen saß der Bose wie angegossen. Aufsetzen, wohlfühlen.

Sony:
Verglichen mit dem Bose sitzen die Sony bereits deutlich strammer am Kopf, jedoch nicht störend. Auch hier kommt kein Druckgefühl auf. Dadurch dass die Ohrpolster weniger soft als die der Bose sind, liegen diese deutlich dichter an, sodass auch ohne aktives ANC bereits eine bessere Dämmung vorliegt als bei allen Konkurrenten. Nachteil: Je länger man die Kopfhörer trägt, desto wärmer werden auch die Ohren - ich empfand den Bose hier als angenehmer. Die Kopfseite ist anders als bei Bose mit glattem Leder versehen. Vorteil: Wenn man schwitzt, kann man dies leichter abwischen - Nachteil: Man schwitzt leichter als bei Velours. Insgesamt bietet aber auch der Sony einen guten Tragekomfort - das Gewicht entspricht in etwa dem des Bose.

B&W:
Die hochwertigen Materialien, die ich bereits unter dem Punkt "Haptik" beschrieben habe, wirken sich deutlich auf das Gewicht aus. Der B&W ist mit Abstand der schwerste Kopfhörer im Test, was sich negativ auf den Tragekomfort auswirkt. Bedingt durch sein Metall-Gestell sitzt er auch sehr stramm am Kopf, was bei meiner Kopfform als störend empfunden wurde. Ich hatte immer das Gefühl zwischen beiden Lautsprechern eingespannt zu sein. Auf längeren Strecken möchte ich diesen Kopfhörer nicht tragen müssen. Ein weiterer Kritikpunkt analog des Sony - das verwendete Leder an der Kopfoberseite. Vorteil: Wenn man schwitzt, kann man dies leichter abwischen - Nachteil: Man schwitzt leichter als bei Velours.
TheSoundAuthority
Inventar
#6 erstellt: 07. Okt 2017, 15:16
6. Zusammenfassung:

1. Schutzhüllen und mitgeliefertes Zubehör:
1. Platz: Sony (Stabile Schutzhülle, Flugzeugadapter, Hochwertige lange Kabel)
2. Platz: Bose (Stabile Schutzhüllehülle, Kabel eher minderwertig)
3. Platz: B&W (Keine Schutzhülle, kein Flugzeugadapter)

2. Haptik und Bedienung:
1. Platz: Bose (Funktionsumfang zwar kleiner als bei Sony, dafür haptische Tasten)
2. Platz: Sony (Großer Funktionsumfang, Gestensteuerung)
2. Platz: B&W (Haptische Tasten, Feature zum Unterbrechen der Musik, wenn Kopfhörer angehoben wird, kann nicht deaktiviert werden)

3. Pairing mit dem Smartphone / Umfang der zugehörigen App:
1. Platz: Sony (Einfaches Pairing, sinnvolle und individuelle Erweiterung des Kopfhörers durch die App)
2. Platz: Bose (Einfaches Pairing, App aber nur dazu da zwischen Google Assistant und ANC Modus umzuschalten)
3. Platz: B&W (Einfaches Pairing, Einstellungen nicht durchdacht und erfüllen ihren Zweck nicht)

4. Aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und Klang:
1. Platz: Sony (Beste Geräuschunterdrückung, passt sich dynamisch an das Umfeld an - warmer Klang, ohne flach zu wirken)
2. Platz: Bose (Sehr nahe am Sony, Klangbild aber etwas flacher - kann durch Equalizer auch nicht angepasst werden)
3. Platz: B&W (ANC praktisch nicht vorhanden - verfälscht das Klangbild durch Aktivierung jedoch ungemein. Mit deaktiviertem ANC das beste Klangbild im Test)

5. Tragekomfort:
1. Platz: Bose (Sehr leicht, Ohren werden nicht warm, nie störend)
2. Platz: Sony (Ähnlich leicht wie Bose, Ohren werden bei längerem Höhren warm, durch Materialmix neigt man dazu am Kopf zu schwitzen)
3. Platz: B&W (Sehr schwer, wirkt beengend, drückt am Kopf, durch Materialmix neigt man dazu am Kopf zu schwitzen)




7. Kaufentscheidung:
Es war ein langes hin und her zwischen Bose und Sony. Pro Bose ist ganz klar der top Tragekomfort und im Vergleich zum Sony das ähnliche Klangbild.
Pro Sony war der Funktionsumfang und das bessere ANC.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich behalte den Sony - Bose und B&W schicke ich zum Händler zurück. Den Flugzeug Adapter des Sony werde ich jedoch mit dem bereits vorhandenen Bose Adapter tauschen, da dieser sowohl 1. als auch 2. Pin Nutzung erlaubt.

Ob es eine gute Entscheidung war, wird die Zeit zeigen. Ich hoffe dass Sony die Mängel des Vorgängers abgestellt hat und die MK2 halten werden.
(Hintergrundinfos: https://medium.com/@...s-issue-c37d8ca3aa1f)
Sollte dies nicht der Fall sein, werde ich sie gegen die Bose QC35 II tauschen, welche auf ähnlich hohem Niveau spielen - in Nuancen im Preis/Leistungsverhältnis jedoch gegen die Sony den Kürzeren ziehen.

Bevor einige aufschreien: Der Test der drei Kopfhörer war im Vorfeld mit dem Händler abgestimmt - heißt: Er wusste bereits, dass im Worst Case alle drei Kopfhörer zurück gesendet werden.


[Beitrag von TheSoundAuthority am 07. Okt 2017, 15:20 bearbeitet]
voire
Stammgast
#7 erstellt: 07. Okt 2017, 16:14
Schöner Vergleich, Danke dafür

Den QuietComfort 35 (I) hat sich meine bessere Hälfte Anfang des Jahres gekauft. Superbequemes Teil, Klang ok, gibt es nicht viel zu meckern, die Eindrücke des Testes kann ich hier im wesentlichen Bestätigen. Einzig, - bei wärmeren Temperaturen kommt man unter den Ohrpolstern schnell ins Schwitzen und was schon in diversen Foren bemängelt wurde, ein Akkutausch ist hier nicht vorgesehen.
Ich persönlich hätte mich nun für den B&W PX interessiert und mit einer einzigen Ausnahme die sich mit den Eindrücken hier weitgehend deckt, waren die Tester im Internet bislang eigentlich deutlich positiver gegenüber diesen eingestellt. Die einzige Hoffnung die ich hier sehe und hier nicht erwähnt wurde, - als einziger Hörer ist der PX via Firmware Update fähig. Es kann und es muss also eigentlich noch besser werden...
TheSoundAuthority
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2017, 16:17
Es gibt leider kein Firmware Update für die B&W PX - die Funktion ist in der App nicht vorgesehen (Anders als bei Bose, hier wurde direkt nach dem Pairing die aktuelle Firmware nachgeladen und automatisch aufgespielt).
Müsste wenn dann über eine PC Applikation geschehen - darauf vertrauen und warten würde ich jedoch nicht.

Ich für meinen Teil habe erwartet / gehofft, dass B&W das Feld aufmischt und wurde absolut enttäuscht.
Nicht falsch verstehen: Hört man den B&W isoliert und ohne Vergleich zu Sony oder Bose, mag der Klang im ersten Moment ok sein.

Die von dir beschriebenen Lobeshymnen kenne ich - daher wollte ich mir ein eigenes Bild machen, da ich damals von den B&W MM1 auch absolut enttäuscht wurde, obwohl diese in allen Tests hervorragend abschnitten.


[Beitrag von TheSoundAuthority am 07. Okt 2017, 16:19 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2017, 05:26
Johannes,

danke für den tollen, gut zu lesenden und aufschlussreichen Erfahrungsbericht.
NoAngel62
Stammgast
#10 erstellt: 08. Okt 2017, 06:45
auch von mir Johannes,solche Leute wie du braucht das Forum..Klasse
Nick11
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2017, 12:25
Ein Dankeschön auch von mir!
Deathwing_1982
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Okt 2017, 16:55
Vielen Dank Johannes,

ich hätte mir vom B&W deutlich mehr erhofft, wie wohl jeder.
MKIILip
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Okt 2017, 18:29
Hmpf, das war eigentlich mein Nikolaus Geschenk, andererseits hat mir mein Händler heute auf Nachfrage bzgl der Lieferzeit geschrieben das der Kopfhörer in Deutschland erst in drei Wochen ausgeliefert wird, weil wohl ein Software Update erst aufgespielt wird. Alle die jetzt online zu kaufen wären würden aus England kommen. Ich lasse mir das von einem anderen Händler erst bestätigen und mache dann einen Hörtermin klar.
voire
Stammgast
#14 erstellt: 09. Okt 2017, 19:12
Firmware ist ein gutes Stichwort, - kann man diese, - und dies beziehe ich nicht nur auf den B&W, bei den Hörern updaten ?
TheSoundAuthority
Inventar
#15 erstellt: 09. Okt 2017, 19:26
Bose hat wie oben beschrieben die Fähigkeit zu Firmware Updates, sowohl über PC als auch direkt über die App.
Sony konnte ich nichts entdecken, B&W ebensowenig.


[Beitrag von TheSoundAuthority am 09. Okt 2017, 19:26 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#16 erstellt: 10. Okt 2017, 05:54
Der Fokus des Tests war ANC. Wenn es eher um Klangqualität geht würde ich mir dennoch den B&W anhören. Ich selber mag z.B. das Klangbild von B&W, habe daher selber den P5.
hs65
Stammgast
#17 erstellt: 12. Okt 2017, 20:09
Zur Ergänzung:

Bei B&W kann man sehr wohl die Sensoren für das Pausieren der Wiedergabe abschalten. Dies geht über die App. Auch die Empfindlichkeit der Sensoren kann man in 3 Stufen einstellen, falls man mit dem Standard nicht zurecht kommt.

Das man unter dem Lederband mehr schwitzt als durch andere Materialien halte ich für ein Gerücht. Die Auflagefläche ist sehr schmal und sollte keine großen Unterschiede machen. Liegen Erfahrungen oder Vermutungen vor?

Die Firmware der KH wird über die App per BT oder in Einzelfällen über eine spezielle App aktualisiert. Auf neue Versionen prüft die App alleine.

Das Gewicht merkt man gar nicht. Mein kleiner Kopf fühlt sich sehr wohl unter den KH.

Die Tasche ist gepolstert und fängt die gröbsten Transportprobleme ab. So empfindlich wird er hoffentlich nicht sein. Mechanische Verformungen fängt die Tasche natürlich nicht ab.

Bei eingeschaltetem NC rauscht der KH ebenfalls leicht. Die Wirkung empfinde ich bei den ersten Test als sehr deutlich. Mal sehen ob die nächste Woche meinen Eindruck ändert. Ich lege mehr Wert auf das "Gimmick" und dem Klang. Wenn das NC zumindest für die U-Bahn geht, reicht es mir. Wie bei vielem, muss auch hier der beste Kompromiss zwischen Eingriff in das Signal und der Geräuschunterdrückung gefunden werden. Ich gehe davon aus, dass B&W eher "vorsichtiger" ist. Aber da ich die anderen nicht kenne, werde ich nur auf das Ergebnis in der nächsten Woche achten. Mein Tippen auf der Tastatur ist z.B. nur noch sehr leise und nur bei den starken Klacks zu hören.
navdra
Neuling
#18 erstellt: 12. Okt 2017, 20:27
Hello,

Wo hast du Kopfhörer bestellt?
Deathwing_1982
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Okt 2017, 20:28
Wie empfindest du die Veränderung des Klangbildes bei eingeschaltetem ANC?
hs65
Stammgast
#20 erstellt: 12. Okt 2017, 20:49

Deathwing_1982 (Beitrag #19) schrieb:
Wie empfindest du die Veränderung des Klangbildes bei eingeschaltetem ANC?

Das ist (noch) irgendwie merkwürdig. Im ersten Moment als "gedämpfter", mit weniger Details. Hört man einige Sekunden weiter, gibt es kaum noch einen Unterschied. Hier "schwingt" sich offenbar das NC etwas ein. Wie gesagt: ich muss reale Erfahrungen erst sammeln.

Bedenkt man den Eingriff, ist der Klang hervorragend. Ein BT ohne aptX und ACC konnte ich z.B. nicht ertragen.


[Beitrag von hs65 am 12. Okt 2017, 20:52 bearbeitet]
hs65
Stammgast
#21 erstellt: 12. Okt 2017, 20:50

navdra (Beitrag #18) schrieb:
Wo hast du Kopfhörer bestellt?

Im Laden gekauft
MKIILip
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Okt 2017, 21:15
Hi,
in welchem Laden? Ich habe nun drei Händler angerufen und alle sagten mir das die Kopfhörer frühestens in drei Wochen auf den Markt kommen wegen dem Update.
inspektore
Stammgast
#23 erstellt: 17. Okt 2017, 09:10
Danke für den Superbericht.
Ich wollte schon den MDR1000x kaufen, weil der Preis unter 300€ ist...jetzt ist der Nachfolger da.
Ich hoffe einfach nur, dass er nicht an von dir beschriebenen Sollbruchstellen schnell den Geist aufgibt. Bei knapp 400€ wäre das ärgerlich.

Darf ich fragen, welchen Kopfhörer du zu Hause benutzt? Und wieso nicht den Sony auch für zu Hause?

BG
TheSoundAuthority
Inventar
#24 erstellt: 17. Okt 2017, 19:09
Die MDR1000x mit gebrochenen Bügeln wurde alle kostenfrei ersetzt - angeblich war nur eine Charge betroffen:
https://community.so...cks/m-p/645257#M3886

Zu Hause habe ich einen Sennheiser HD 800 S - hör ihn mal Probe, dann weißt du warum man den Sony mit dem Sennheiser - oder generell ANC Kopfhörer nicht mit Kopfhörern vergleichen kann
inspektore
Stammgast
#25 erstellt: 17. Okt 2017, 19:49
Der ist ja auch in einer ganz anderen (Preis-) Kategorie

Könntest du noch bitte kurz etwas über die Qualität der „Telefonie“ sagen? Beim Vorgänger war die Qualität eher dürftig.

Danke!
BG
TheSoundAuthority
Inventar
#26 erstellt: 17. Okt 2017, 20:06
Habe ich nicht getestet und werde ich auch nicht nutzen, sorry.
Osyrys77
Inventar
#27 erstellt: 17. Okt 2017, 20:29
Hallo Johannes,

danke für den ausführlichen Bericht! Ich habe vor einigen Monaten selbst nach ANC Kopfhörern gesucht, da ich auch öfters pro Jahr Langstreckenflüge auf mich nehmen muss und habe damals das erste Model der Bose, sprich die QC35, das erste Model von Sony die MDR-1000x und noch die Sennheiser PXC-550 getestet.
Rein klanglich haben sich die Sennheiser deutlich abgesetzt und waren am neutralsten ausgelegt. Dahinter waren die Bose und die Sony, die in etwa eine gleiche gute Performance abgeliefert haben. Bei mir sind damals die Bose geblieben. Das NC war zwar nur minimal besser, doch rein vom Tragekomfort, habe ich die Bose nach wenigen Minuten nicht mehr wahr genommen, was bei den Sony, durch einen etwas höheren Anpressdruck leider nicht der Fall gewesen ist. Das sind dann aber rein anatomische Gründe. Ich hätte mir gewünscht, dass die Sennheiser genau so bequem gewesen wären wie die Bose, doch hier hat man die Ohrmuscheln so knapp ausgelegt, dass oben und an den Seiten, die Ohrpolster leicht die Ohren berührt haben. Nach 1h tragen, haben die Ohren gebrannt und ich wollte die Dinge nur noch ausziehen, da wird dann schnell der Klang zur Nebensache.

Ich muss mir mal die neuen Modelle auch genauer anschauen! Besten Dank noch mal für den Bericht!
hs65
Stammgast
#28 erstellt: 18. Okt 2017, 19:38

inspektore (Beitrag #25) schrieb:
Qualität der „Telefonie“

Die Sprachverständlichkeit über den B&W PX ist bei dem anderen Teilnehmer, nach Rückfrage, gut. Es soll ein wenig "hohl" klingen.
inspektore
Stammgast
#29 erstellt: 18. Okt 2017, 21:24
Vielen Dank.
Aber mir geht es primär um den Sony.
Cpt_Ahab
Stammgast
#30 erstellt: 20. Okt 2017, 09:30
Hi,

vielen herzlichen Dank für den tollen Vergleichstest, der mir sehr hilft. Ich wäre vermutlich zu der gleichen Entscheidung gekommen und hätte mir den Sony geholt, ABER du hast einen kleinen für mich sehr wichtigen Punkt, nicht erwähnt. Der Bose kann sich mit 2 BT Geräten verbinden und den Sony muss man jedes mal neu pairen wenn man das Gerät wechselt. Das macht für mich einen Riesen Unterschied weil ich oft mit dem BT Kopfhörer fernsehe und dann ggf. mit dem Handy weiter Musik höre oder eben während dem Fernsehen angerufen werde.

Diesen Punkt kann Sony leider nicht ausgleichen, somit wird es "leider" wohl doch der Bose werden, obwohl ich mich schon knapp entschieden hätte. Zum Glück liegen die beiden sehr knapp beisammen, wobei der Bose auch kein aptX kann, was die Latenz massiv steigern könnte und zu Problemen beim Fernsehen führen könnte.

Muss wohl doch selbst testen, aber danke nochmals für den tollen Bericht der 98% wunderbar abdeckt!
coreasweckl
Inventar
#31 erstellt: 20. Okt 2017, 12:13

TheSoundAuthority (Beitrag #24) schrieb:


Zu Hause habe ich einen Sennheiser HD 800 S - hör ihn mal Probe, dann weißt du warum man den Sony mit dem Sennheiser - oder generell ANC Kopfhörer nicht mit Kopfhörern vergleichen kann :prost


natürlich kann ein NC Hörer nicht mit den besten offenen KH"s mithalten, ob nun dynamisch oder Elektrostat a la Stax und Konsorten,,

aber leider kann man offene Hörer in der Öffentlichkeit nicht nutzen.. erstens wollen andere nicht mithören und zweitens ist es eben auch kein Genuß, wenn du in einem lauten Cafe mit Störgeräuschen sitzt....

der Bose Quiet macht seine Sache in jeder Hinsicht schon sehr gut. Eigentlich habe ich mich immer geschämt, irgend etwas mit dieser Firma zu tun zu haben... Das ist das erste Produkt, was man meiner Meinung nach ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann..

At home nutze ich HD 600, ATH M50X 8(den manchmal auch mobil) als auch Stax SR 207.

Unterwegs aber ist der Bose wg gutem NC für mich erste Wahl .
hs65
Stammgast
#32 erstellt: 22. Okt 2017, 18:38
Nun besitze ich meinen PX seit einer Woche und konnte die ersten Erfahrungen mit dem ANC in der U-Bahn und im Büro sammeln. Dazu habe ich die Profile "Office" und "City" genutzt. Die Standardeinstellung für die Stimmunterdrückung bei City gehört m.E. eher zur Kategorie Büro. Aber mit der App kann man das schnell ändern. Bei der jetzigen Einstellung (ca. erstes 1/3) werden die Stimmen gut unterdrückt. Aber gerade so, dass man die direkten Stimmen noch "im Hintergrund" hört. Die U-Bahn Ansagen kommen schön "schmalbandig" und ohne zu stören rein. Von der U-Bahn selbst hört man nur noch ein leises Rauschen oder, je nach Fahrsituation, gar nichts mehr. Dabei ist der Klang m.E. immer noch sehr gut. Der Straßenlärm auf dem Fußweg wird ebenfalls zu einem Rauschen reduziert. Für mich reicht das. Die Gimmicks finde ich sowieso viel interessanter. Abnehmen, er schaltet sich aus, aufsetzen und er geht wieder an und baut die Verbindung neu auf, falls die Pause zu lang war und der KH bereits in den Standby ging.

Der Büro-Modus wirkt weniger stark. Die Geräusche von dem offenen Fenster oder Lüfter verschwinden. Hier habe ich die Stimmdurchlässigkeit erhöht, da der Standardwert mir zu niedrig erschein. Das habe ich jedoch nur mal zur Probe gemacht, das ich während der Arbeit eigentlich nicht höre.

An Anfang hatte ich, je nach Betriebsmodus, etwas Druck auf den Ohren. Das Gefühl verschwindet langsam. Ich muss tatsächlich lernen wieder tiefer zuzuhören und zu entspannen. Je entspannter meine Muskeln um die Ohren sind, desto besser geht es.

Die Treiber spielen sich tatsächlich ein wenig ein. Der Klang wird von Tag zu Tag dynamischer und auflösender. Der Hochton gewinnt an Qualität. Der Bass ist kräftig und geht wirklich tief runter.

Durch die hohe akustische Abschirmung hört man manchmal seine eigenen Geräusche, die bei mir für ein Grummeln sorgten. Inzwischen kann ich das kontrollieren und die Geräusche verschwinden.

Das Gewicht, insbesondere der rechten Muschel, spürt man bei kurzen Sprints, um die grüne Ampelphase noch mitzunehmen, oder bei "schnellem Marsch" mit Business-Schnüreren. Die Erschütterungen sorgen für ein leichtes Knacken. Ich würde mir wünschen, dass die Höhenverstellung etwas schwerer gehen würde. Langes hören mit den KH ohne ANC zuhause ist überhaupt kein Problem. Irgendwann hat man raus, wie der Bügel sitzen muss.

Wen es interessiert: Der KH merkt sich die letzten 8 BT Verbindungen und man kann zwei Geräte gleichzeitig verbinden. Also z.B. TV und Smartphone. Das macht Sinn. Der USB-C Anschluss ist nicht nur zum Laden gedacht. Wer ein iPhone hat, kann darüber auch Audio hören.

Zur App: Am Anfang wurde die Verbindung zum KH nur sehr langsam aufgebaut. Langsam heißt hier > 30 Sek. Komischerweise geht das inzwischen schneller und manchmal sogar ohne Verzögerung. Ein Tip: Wenn die Verbindung zum KH aufgebaut wird, kurz + drücken. Bei meinem Smartphone mit Android 5.1.1. gehen die Tasten am KH nicht mehr, wenn die App gestartet und aktiv ist. Damit kann man leben, das man die App nur braucht, um das Profil umzuschalten oder ein Update durchzuführen.


[Beitrag von hs65 am 22. Okt 2017, 18:46 bearbeitet]
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Nov 2017, 09:18
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich selbst hatte auch den Bose QC II ins Auge gefasst, den Panasonic PCX 550 und den neuen Sony WH-1000XM2. Aktuell geht meine Tendenz in Richtung Sony, da ich das gesamte Paket interessanter finde. Ich sehe den Punkt mit den Tasten Bei Bose sogar eher als Nachteil, da man hier mehr suchen muss und die Bedienung beim Sony aus dem Bauch heraus intuitiver ist. Auch ist es ein Argument gegen den Bose, dass bei deaktiviertem NC der Sound doch deutlich Einbußen hat, da somit auch der Equalizer deaktiviert ist. Ich werde jetzt alle drei Modelle mal bei Media Markt testen, ich bin sehr gespannt. Ich nutze den Kopfhörer wohl eher zuhause und für Filme am Apple TV 4, daher habe ich andere Entscheidungsmerkmale, als jemand der jetzt viel auf Reisen ist.
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Nov 2017, 13:33
Ich habe heute den Bose und den Sony aufgesetzt. Eines musste ich für mich gleich feststellen. Der Bose sitzt einfach besser uns sanfter, auch umschließt er meine Ohren viel besser als der Sony. Dafür ist aber das Material bei Sony hochwertiger, er sieht einfach besser aus. Auch ist es so, dass der Sony technisch einfach mehr mitbringt, also insbesondere die Gestensteuerung. Was ist jetzt wichtiger, diese Frage stelle ich mir natürlich.

Bei Media Markt funktionierte was nicht bei dem Bose, das NC hatte da Probleme gemacht. Ich konnte den Bose aber schon mal im Bose Store testen, da hörte er sich gut an. Ich glaube aber, der Sony war da besser und insbesondere dann, wenn das NC deaktiviert ist. Beide Hörer hatte ich per Kabel angeschlossen, eventuell liegt es auch daran. Die taste beim Bose auf der linken Seite hatte keine Funktion, ich konnte das NC also nicht wirklich durchtesten. Ich frage mich nun, wie ist es, wenn ich den Bose am Apple TV 4 angeschlossen habe, da habe ich ja auch keine App, wie ist dann der Sound? Spielt die App da überhaupt eine Rolle?


[Beitrag von Fischeropoulos am 09. Nov 2017, 14:03 bearbeitet]
TheSoundAuthority
Inventar
#35 erstellt: 09. Nov 2017, 21:54
Nein, spielt keine Rolle. Wenn du die Taste nicht belegt hast, ist ANC immer auf "hoch".
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Nov 2017, 23:31
Ich tendiere zum Sony, ich denke da bekomme ich für den Preis die bessere Technik.
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Nov 2017, 09:15
Eine Frage habe ich aber noch, warum sagt Sony, dass ein Firmwareupdate bei einem Kopfhörer nicht notwendig und daher auch nicht möglich ist. Bose bietet dies doch auch an?


[Beitrag von Fischeropoulos am 10. Nov 2017, 09:20 bearbeitet]
hs65
Stammgast
#38 erstellt: 10. Nov 2017, 13:28
Das muss Du Sony fragen. Die gehören mMn zu den Firmen, die lieber eine neues Modell raus bringen als ein Update zu fahren
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Nov 2017, 13:45
Ach ist das schwierig. Ein Kollege hatte mir heute den Vorgänger vom Sony gezeigt und ich zeigte ihm dann gleich einen bekannten Mangel, den er selbst noch nicht bemerkt hatte.

Sony MDR 1000X
-marion-,
Stammgast
#40 erstellt: 10. Nov 2017, 19:48
Hallo, kann man beim Sony WH-1000XM2 die Noise Canceling Funktion auch einzeln nutzen, also ohne das der Kopfhörer per Bluetooth gekoppelt ist ?
Oder schaltet sich der Kopfhörer nach einigen Minuten automatisch ab, oder fordert ständig auf eine Bluetooth Verbindung herzustellen ?
Gruß
Marion
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Nov 2017, 20:37
ja, ich hatte es so getestet, im Markt war ich auch mit Kabel verbunden und es funktionierte einwandfrei. Hast du dir auch bereits den Bose angesehen? Was ist für dch das Argument für den Sony?
-marion-,
Stammgast
#42 erstellt: 10. Nov 2017, 22:47
Hallo, ich habe schon den Bose QC25 die Kabelversion ohne Bluetooth, daher den Sony als Alternative/Ergänzung.
Klanglich finde ich den Bose QC25 sehr bescheiden.
Osyrys77
Inventar
#43 erstellt: 11. Nov 2017, 00:11
@Marion:
Ich habe die Kopfhörer auch getestet und klar kann man den Sony auch ohne BT mit aktiven NC nutzen. Ohne BT ist es aber recht sinnlos, deswegen ist der Klang bei QC25 so bescheiden, weil man dann das meiste Potential verschwendet, wenn man zB die Kopfhörer per Handy, Tablet etc versorgt. Bei einer Kabelverbindung kommen die verbauten DA-Wandler im Handy, Tablet zu tragen und die sind sogar bei den teuersten Geräten nichts wert! Erst bei BT Verbindung, sprich wenn der Ton digital übertragen wird, spielen die jeweiligen Kopfhörer und die interne DA Wandlung ihre Stärken aus.


[Beitrag von Osyrys77 am 11. Nov 2017, 00:12 bearbeitet]
Spiegelberg
Neuling
#44 erstellt: 22. Nov 2017, 07:45
Auch von mir meinen herzlichen Dank für den großartigen Vergleichstest!

Kann mir jemand etwas sagen über die Lautstärke des Bose und des Sony?
Ich besitze den kabelgebundenen Bose Bose ® QuietComfort 25 und da brauchte ich bisher am Smartphone
einen Kopfhörerverstärker damit der ein wenig "Dampf" macht.

Habt ihr da ähnliche Erfahrungen?

Ich liebäugle nun mit dem hier getesteten Sony Kopfhörer auch in der Hoffnung durch den Equalizer der App ein wenig mehr Lautstärke zu gewinnen?

Ohne Kopfhörerverstärker wäre ich dann ja nur auf den Equalizer angewiesen, deshalb ist mir das mit der Lautstärke so wichtig.

Zusammen soll das dann laufen mit einem Iphone 7 plus.

Ich wäre euch für eure Hinweise und Tipps betreffend der Lautstärke dankbar.

LG
Michael


[Beitrag von Spiegelberg am 22. Nov 2017, 07:48 bearbeitet]
Fischeropoulos
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 22. Nov 2017, 08:55
Ich kann dir nur eines sagen, der Sony ist ordentlich laut und sehr ausgewogen. Mir macht der Sony Spaß und auch der Equalizer ist klasse, da ich insbesondere bei Hörspielen, Musik oder Filmen sehr einfach unterschiedliche Einstellungen vornehmen kann.
TimeSchock
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 22. Nov 2017, 20:44
Da es sich ja hier um kabellose Modelle handelt, besitzen auch alle einen eigenen Verstärker. Der sollte in den allermeisten Fällen ausreichen um einen bleibenden Hörschaden davonzutragen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Das Sony Duell - 1A vs MA 900 vs Z7
geek87de am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2017  –  22 Beiträge
Sennheiser CX 300 vs. Sony XB40EX vs. Shure SE115 vs. Ultrasone HFI 450
Wholefish am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  6 Beiträge
Kampf der Kopfhörer: DT880 vs iM716 vs Triple.Fi ein Hexathlon
Garfield360 am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  17 Beiträge
Tricompax: STAX vs. FOSTEX vs. AUDIO TECHNICA
jazz64 am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.02.2017  –  6 Beiträge
Stax 3030 vs HD800
Inscheniör am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2012  –  10 Beiträge
Sennheiser CX 300 Vs....
Bass-Depth am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  399 Beiträge
AUNA ELEGANCE ANC, EONFINE ANC WIRELESS, AUDIOBLOCK BLUE:TWO: Ein Kopfhörer, drei Preise!
wimpel69 am 25.09.2017  –  Letzte Antwort am 28.09.2017  –  6 Beiträge
* Sind Kopfhörerverstärker sinnvoll? Heed vs. Pro-Ject vs Lehmann
PEG96 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2015  –  22 Beiträge
Presonus HD7 vs. Sennheiser HD800
Kakapofreund am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2016  –  400 Beiträge
HD 650 vs. K 701 vs. DT 880 vs. HD 7
hirschharry am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedsuetee
  • Gesamtzahl an Themen1.386.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.701