Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

KHV ja oder nein

+A -A
Autor
Beitrag
mAwA88
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2016, 18:33
Hatte ja bereits hier einen Thread wo ich nach dem passenden KH gesucht habe.
Folgendes habe ich damit vor.

Gaming, Musik ( Rock, Pop, Electro) und hin und wieder Film.


Nach längerem lesen und lesen und nochmals lesen habe ich nun eigentlich den beyerdynamic dt 990 pro (250ohm) in die engere Auswahl gefasst.

Ebenso den Aiaiai TMA-2 in Kombination S03-H03-E05-C04.

Das ganze würde stand jetzt nur OnBoard betrieben werden.

Jetzt die eigentliche Frage. Ich würde gerne den Sound im allgemeinen verbessern, also eine Leistungsteigerung rausholen damit der KH genau das macht was er soll und ich somit das max bekomme was die KH eben auch können.

Jetzt habe ich mehrmals gelesen das ein KHV bei den KH nicht lohnt da ein KHV dort nicht mehr rausholen kann.

Anders lese ich wiederum das immer wieder Fiio oder die Ausus Xonar gennant wird. Im höhren Preissegment wiederum InLine AmpUSB . Ebenso liest man das ein KHV nicht lohnt wenn man weniger als 500 Euro ausgibt und Soundtechnisch eher einen Rück als einen Fortschritt macht.

Solangsam bin ich echt überfragt was man wirklich benötigt um das max herauszuholen.

Habe bisher immer nur Headsets gehabt und nun soll mal was richtiges her, jedoch wird es wohl quasi ein selbstausgesuchtes Weihnachtsgeschenk. Deshalb bin ich neu auf dem Gebiet und brauche eure Hilfe :-)


[Beitrag von mAwA88 am 03. Dez 2016, 18:41 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2016, 18:48
das "maximale herausholen" kann man mit so etwas
oder dem hier

Ob Du bei Deinem Setup mit externem KHV Unterschiede hörst, müsstest Du selber ausprobieren.

Außer mit solchen genannten Geräten, habe ich mit div. KHV ( keine mit Röhren) eigentlich nie viele (wenn übethaupt) Unterschiede gehört. Ich habe allerdings auch recht "zahme" Kopfhörer.

Ciao
sealpin
mAwA88
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Dez 2016, 18:51

sealpin (Beitrag #2) schrieb:
das "maximale herausholen" kann man mit so etwas
oder dem hier

Ob Du bei Deinem Setup mit externem KHV Unterschiede hörst, müsstest Du selber ausprobieren.

Außer mit solchen genannten Geräten, habe ich mit div. KHV ( keine mit Röhren) eigentlich nie viele (wenn übethaupt) Unterschiede gehört. Ich habe allerdings auch recht "zahme" Kopfhörer.

Ciao
sealpin


Also kann man wirklich sagen das man quasi alle KHV oder Soundkarten wie die ASUS Xonar sich sparen kann wenn man keine 1000 Euro ausgeben möchte ? Scheinbar ist es dann wirklich so.
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2016, 19:07
So pauschal kann man das nicht sagen.

Aber auch mit günstigerem Gerät kann man vorzüglich Musik hören.

Als solide KHV gelten die Geräte von Meier Audio.
Dort gibt es auch welche mit Crossfeed.

Aber auch mit 30,-€ Geräten kann man gut Musik hören: Klickmich
mAwA88
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Dez 2016, 19:11

sealpin (Beitrag #4) schrieb:
So pauschal kann man das nicht sagen.

Aber auch mit günstigerem Gerät kann man vorzüglich Musik hören.

Als solide KHV gelten die Geräte von Meier Audio.
Dort gibt es auch welche mit Crossfeed.

Aber auch mit 30,-€ Geräten kann man gut Musik hören: Klickmich



genau das ist eben meine Frage ob es sich dann lohnt für das DT990 pro ein KHv anzuschaffen im niedrigen Preissegment und man trotzdem den "sound" steigern kann.

Mein Favorit ist bis jetzt wirklich die ASUS Xonar Phoebus weil ich hier einfach viele Möglichkeiten habe wie u.a auch meine Lautsprecher anschließen kann und eben bis zu 600 ohm den KH nutzen kann.

Aber auch die Fiio E10 wird ja immer gennant und sollte doch auch helfen mehr Leistung rauszuholen. Aber wie gesagt man liest mal so und mal so.
sealpin
Inventar
#6 erstellt: 03. Dez 2016, 19:14
Nur selber testen macht schlauer...
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2016, 20:19
Der DT990 ist ja kein audiophiler KH sag ich mal ... von daher lohnt es sich mMn nicht sich einen KHV (schon gar kein hochwertigen) anzuschaffen da der KH schnell an seine klanglichen Grenzen kommt.
Hatte den auch mal ... naja.
Vielleicht wäre es besser das geplante Geld für den KVH in das Budget eines anderen KH zu stecken?
mAwA88
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Dez 2016, 20:35

XperiaV (Beitrag #7) schrieb:
Der DT990 ist ja kein audiophiler KH sag ich mal ... von daher lohnt es sich mMn nicht sich einen KHV (schon gar kein hochwertigen) anzuschaffen da der KH schnell an seine klanglichen Grenzen kommt.
Hatte den auch mal ... naja.
Vielleicht wäre es besser das geplante Geld für den KVH in das Budget eines anderen KH zu stecken?



Hi. Also klar wenn ich mit den khv spare kann ich das Geld auch in einen besseren KH stecken. Hast du da Vorschläge?
toben_
Neuling
#9 erstellt: 03. Dez 2016, 20:38
Um es mal wieder gesagt zu haben:
Wichtig für den Klang ist immer, dass die gesamte Kette stimmt, (sprich Quellmaterial -> DAC -> Verstärker -> Kopfhörer in diesem Fall) und man entsprechend das schwächste Glied bzw. die schwächsten Glieder upgraded.

Da der DT990 ein ganz anständiger Kopfhörer ist und darüber hinaus über eine Impendanz von 250 verfügt, besteht durchaus eine reelle Chance, dass du bei gutem Quellmaterial durch einen besseren DAC als deine aktuelle Soundkarte und einem KHV (oder einem Kombigerät aus beidem) einen Unterschied hörst.

Die von dir genannte Asus Soundkarte agiert wie jede Soundkarte als DAC, diese hat offenbar etwas mehr Output-Power durch einen "integrierten KHV", was beim antreiben von hochohmigen Kopfhörern durchaus von Vorteil ist.

Nur ein KHV wird meiner Erfahrung nach wenig Unterschied machen, wenn du den einfach den Sound von deiner Onboard-Soundkarte durch einen KHV verstärkst.
Ebenso wirst du wahrscheinlich beim Filme streamen oder ähnlichem kaum einen Unterschied bemerken, weil das Ausgangsmaterial einfach nicht gut genug ist.

Bei gutem Ausgangsmaterial (z.B. FLAC, DSD, ...) dürfte sich der die von dir genannte Asus Soundkarte aber auch die meisten anderen DAC/KHV-Kombigeräte wie z.B der genannte Fiio (kann auch weitere Beispiele nennen) meiner Erfahrung nach durchaus im Vergleich zu den meisten Onboard-Soundkarten zu einer Klangsteigerung führen.
Wunder darf man allerdings keine erwarten.

Lass uns doch bitte wissen wie viel du investieren möchtest, dann können wir auch etwas vorschlagen


[Beitrag von toben_ am 03. Dez 2016, 20:46 bearbeitet]
mAwA88
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Dez 2016, 20:43

toben_ (Beitrag #9) schrieb:
Um es mal wieder gesagt zu haben:
Wichtig für den Klang ist immer, dass die gesamte Kette stimmt, (sprich Quellmaterial -> DAC -> Verstärker -> Kopfhörer in diesem Fall) und man entsprechend das schwächste Glied bzw. die schwächsten Glieder upgraded.

Da der DT990 ein ganz anständiger Kopfhörer ist und darüber hinaus über eine Impendanz von 250 verfügt, besteht durchaus eine reelle Chance, dass du bei gutem Quellmaterial durch einen besseren DAC als deine aktuelle Soundkarte und einem KHV (oder einem Kombigerät aus beidem) einen Unterschied hörst.

Die von dir genannte Asus Soundkarte agiert wie jede Soundkarte als DAC, diese hat offenbar etwas mehr Output-Power durch einen "integrierten KHV", was beim antreiben von hochohmigen Kopfhörern durchaus von Vorteil ist.

Nur ein KHV wird meiner Erfahrung nach wenig Unterschied machen, wenn du den einfach den Sound von deiner Onboard-Soundkarte durch einen KHV verstärkst.
Ebenso wirst du wahrscheinlich beim Filme streamen oder ähnlichem kaum einen Unterschied bemerken, weil das Ausgangsmaterial einfach nicht gut genug ist.

Bei gutem Ausgangsmaterial (z.B. FLAC, DSD, ...) dürfte sich der die von dir genannte Asus Soundkarte aber auch die meisten anderen DAC/KHV-Kombigeräte wie z.B der genannte Fiio (kann auch weitere Beispiele nennen) meiner Erfahrung nach durchaus im Vergleich zu den meisten Onboard-Soundkarten zu einer Klangsteigerung führen.
Wunder darf man allerdings keine erwarten.




Also wäre es auch hier sinnvoller einen von Grund aus besseren KH zu kaufen und dann nach einiger Zeit eventuell einen guten khv zu kaufen.
toben_
Neuling
#11 erstellt: 03. Dez 2016, 21:22
Nicht unbedingt. Dies hängt stark von deinem aktuellen und zukünftig erwarteten Budget und deinen Erwartungen an die Soundqualität und deiner aktuellen Hardware ab.
Ich persönlich würde nicht das ganze Budget in einen guten KH investieren und dann ein halbes Jahr oder länger auf einen DAC/KHV sparen und in der Zwischenheit mich jeden Tag wundern, wie der Kopfhörer wohl klingen könnte ...


Am besten sag uns mal dein Budget und woran du den Kopfhörer betreiben möchtest (so wie ich das verstanden habe vor allem am PC) und dann können wir dir etwas empfehlen.


[Beitrag von toben_ am 03. Dez 2016, 22:25 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#12 erstellt: 03. Dez 2016, 21:28

Nach längerem lesen und lesen und nochmals lesen habe ich nun eigentlich den beyerdynamic dt 990 pro (250ohm) in die engere Auswahl gefasst.

Wenn ich das richtig interpretiere, hast Du noch keine Kopfhörer probegehört und verglichen. Dann hoffe ich mal für Dich, dass Du nicht enttäuscht wirst. Stickwort Beyerpeak. Versuche erst mal im (echten) Fachgeschäft und wenn möglich mit einem KHV div. Kopfhörer zu vergleichen. Wenn Du DEINEN KH gefunden hast, zu Hause an der Soundkarte testen. Dann weißt Du, ob es anders klingt als am KHV.
mAwA88
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Dez 2016, 21:33
Genau hauptsächlich am PC. Wie beschrieben für Musik wie angegeben was die Richtung angeht und zum zocken. Sound ja was soll ich da sagen. Kenne mich ja schwer aus möchte jedoch was haben was wirklich richtig guten Sound macht ubd auch für die Musik und gaming das richtige ist. Budget ist grob jetzt bei ca 400 Euro. Möchte halt Komponenten wo ich auch in vielen Jahren noch sagen kann das es die richtigen sind.
Jens1066
Inventar
#14 erstellt: 03. Dez 2016, 21:54

Kenne mich ja schwer aus möchte jedoch was haben was wirklich richtig guten Sound macht ubd auch für die Musik und gaming das richtige ist.

Deswegen kann ich Dir nur Raten, verschiedene Hörer gegeneinander antreten zu lassen. Mein Offener ist einer geworden den ich gar nicht auf dem Schirm hatte, weil er im direkten Vergleich FÜR MICH der beste im Budgetrahmen war.


Ich persönlich würde nicht das ganze Budget in einen guten KH investieren.....

Für MICH wäre das die falsche Vorgehensweise, denn der KH ist so immer das Limit. Wenn die Soundkarte nicht gerade Schrott ist, wird es sich bei der Klangsteigerung mit KHV wahrscheinlich um Nuancen handeln. Der klangliche Vergleich eines 200€ KH + KHV zu einem 400€ KH an der Soundkarte, wird sicherlich zu Gunsten des 400€ KH gehen.
toben_
Neuling
#15 erstellt: 03. Dez 2016, 22:05
@Jens: Ja ich denke da sind wir uns sicherlich diesbezüglich einig: 50% des Budgets in einen KHV/DAC zu investieren macht in diesem Preisbereich sicherlich wenig Sinn.
Ich persönlich höre bei einem (v.a. hochohmigen) 300 Euro+ Kopfhörer schon einen Unterschied, ob er an einer (meist schrottigen) On-Board-Soundkarte oder einem KHV/DAC-Gerät angeschlossen wird.
Aber wie schon oft erwähnt hier: dies muss jeder selber beurteilen und selber hören hilft hier am meisten.

@OP: Bei einem Budget von ca. 400 Euro würde ich ca. 300 Euro in den Kopfhörer investieren und ca. 100 Euro in einen KHV/DAC wie den Fiio Alpen2 E17K oder was ähnliches. Dann hast du schon etwas solides, das über Jahre Freude machen kann (ausser man erliegt der immer währenden Optimierungswut und will immer was besseres )

In diesem Preisbereich gibt eine ganze Menge guter Kopfhörer, insofern würde ich den Rat von Jens beherzigen und mal ein paar Kopfhörer um die +-300 Euro probehören.

Sennheiser HD 650 oder HD600 fallen mir da ein, AKG 701/702/712 ..., Beyerdynamic T70/T90, Hifiman 400i, u.s.w sind klanglich wohl alle mindestens auf dem Niveau des von dir genannten DT990.
Rein von der Abstimmung und deinen Musikpräferenzen könnte dir ein HD650 oder ein Beyerdynamic T70/T90 gefallen, aber wie Jens gesagt hat: am besten mit eingenem Musikmaterial probehören!

Falls die KH doch etwas an der oberen Budgetgrenze sind kannst du auch einen Occasionskauf in Betracht ziehen.


[Beitrag von toben_ am 03. Dez 2016, 22:30 bearbeitet]
Stoneprophet
Stammgast
#16 erstellt: 04. Dez 2016, 12:56
Ich hänge mich hier auch mal mit rein, da ich die Situation des TE wirklich gut kenne und auch genau die gleichen Anwendungsgebiete und Musikrichtungen bediene.

Wenn ich eins in meine 14 Jahren HiFi in allen konsumierenden Bereichen gelernt habe, Qualität bei HiFi kostet Geld. Womit ich nicht sagen will das alles was teuer ist auch gut ist, das ist auch ein Trugschluss. Genauso dass oft das Geld was der Hersteller in Bling Bling steckt bei der Klangqualität flöten geht im Vergleich.
Das Zweite was ich gelernt habe ist, das zu 95% der Schallwandler das Nadelöhr in der Kette ist und man so viel Geld wie möglich dort hinein stecken sollte. Das nur mal vorn weg als Gedankenanstoß.

Zu meinem Equipment:

Abspielgeräte: Notebook, für reines Musik hören Cowon J3

DAC: FiiO Alpen E17(Vorgänger vom oben genannten) wird am Notebook als SPDIF Ausgang über USB genutzt und wurde ursprünglich für die Westone W4R gekauft. DIese kamen mit dem Ausgangssignal des Cowon J3 nicht so zurecht kamen und haben dies mit einem Abfall im Bassbereich quittiert.

Bei Kopfhörern bin ich mittlerweile bei Fostex TH-900 angelangt und hoffentlich halten die länger als meine In Ear Monitore von Westone.

Meine Empfehlung:

DAC/KHV:
So ein FiiO reicht meiner Meinung nach dicke aus. Pass aber bei den Anschlüssen auf. Gerade den optischen Eingang möchte ich nicht mehr missen da den fast alle modernen Geräte haben!
Ich habe bei Thomann mich durch alle testbaren KHV(400-2000€), auch die oben genannten Modelle gehört mit dem Fostex TH 900 und konnte ehrlich gesagt keinen wirklichen Unterschied feststellen und schon gar nicht das es für mich den Preis wert gewesen wäre. Über einen solchen KHV sollte man meiner Meinung erst nach denken wenn man das Maximum beim Kopfhörer ausgereizt hat. Denn da sind die Unterschiede auch in der Referenzklasse gewaltig im Vergleich.

Kopfhörer:

ganz wichtig, offen oder geschlossen? Wenn du nicht 100% alleine bist oder du auch mal Umgebungsgeräusche hast würde ICH immer einen geschlossenen nehmen.
Für diene Anwendung braucht es einen ordentlichen Bass. Daher siehe unten.

  • um 300€ Sennheiser HD650 mein absoluter Favorit auch gegen weit teurere! Macht sehr viel richtig für mich, allerdings offen.
  • hin und wieder für gut 400€ zu haben Beyerdynamic DT 1770
  • um 1000€ Beyerdynamic T5p wenn einen die für mich sehr nervenden S und Zischlaute nicht stören (jeder nimmt das offensichtlich anders war)
  • um 1500€ Fostex TH900 ganz knapp dahinter AKG K872

Das soll nur mal eine Anregung sein zum Probe hören! Oft weiß man ja nicht was man sich überhaupt mal an schauen sollte. Probe hören ist aber extrem wichtig und durch nichts zu ersetzen, da jeder anders hört! Wenn du die Gelegenheit hast dir was teures an zu hören, mach es. Denn nur wenn man weiß was es nach oben gibt, kannst du einschätzen ob es dir der Mehrpreis wert ist und wohin die Reise vielleicht mal gehen könnte.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen, denn ich kenne deine Situation.
grounded
Stammgast
#17 erstellt: 04. Dez 2016, 13:07

mAwA88 (Beitrag #1) schrieb:
Gaming, Musik ( Rock, Pop, Electro) und hin und wieder Film.

Ich würde mir auch mal den Philips Fidelio X2 anhören.

Gruß grounded
mAwA88
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Dez 2016, 16:59

Das Zweite was ich gelernt habe ist, das zu 95% der Schallwandler das Nadelöhr in der Kette ist und man so viel Geld wie möglich dort hinein stecken sollte. Das nur mal vorn weg als Gedankenanstoß.


Diese sind in den KH verbaut ?Ich gehe mal davon aus :-)





Meine Empfehlung:

DAC/KHV:
So ein FiiO reicht meiner Meinung nach dicke aus. Pass aber bei den Anschlüssen auf. Gerade den optischen Eingang möchte ich nicht mehr missen da den fast alle modernen Geräte haben!


Ist ein Optische Eingang am FiiO und brauche ich am Rechner dann auch einen ? Eigentlich ist es ja dann so, jedoch habe ich keinen am PC da eben nur eine Onboard Soundkarte welche keine Optischen Eingang hat.







Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Kopfhörer: [/b]
ganz wichtig, offen oder geschlossen? Wenn du nicht 100% alleine bist oder du auch mal Umgebungsgeräusche hast würde ICH immer einen geschlossenen nehmen.
Für diene Anwendung braucht es einen ordentlichen Bass. Daher siehe unten.


Habe ansich keine Umgebungsgeräusche und bin ansich im Zimmer alleine bis auf die Katzen villt mal welche allerdings sehr leise sind^^ Deshalb denke ich bin ich hier in der Auswahl frei, kommt eben drauf an was besser zu meinen Anforderungen passt.



  • um 300€ Sennheiser HD650 mein absoluter Favorit auch gegen weit teurere! Macht sehr viel richtig für mich, allerdings offen.


Der wird wirklich immer häufiger gennant, jedoch gefällt mir dieser nicht so gut wie zb die von Beyerdynamic. zumindest was man auf Bildern so sieht.

Im Vergleich hierzu was hälst du oder Ihr vom Aiaiai TMA-2 – Young Guru Preset ? Sieht extrem gut aus, und scheint auch technisch sehr gut zu sein wenn man den Test von kopfhoerer.de glaubt . Würde dazu gerne mal eure Meinung hören. Vorallem eben im Vergleich zum Sennheiser HD650


  • hin und wieder für gut 400€ zu haben Beyerdynamic DT 1770


  • um 1000€ Beyerdynamic T5p wenn einen die für mich sehr nervenden S und Zischlaute nicht stören (jeder nimmt das offensichtlich anders war)
  • um 1500€ Fostex TH900 ganz knapp dahinter AKG K872


  • Bei den Preisen kann und werde ich für den ersten KH nicht mithalten. Wobei man dann schon das Gefühl hat das man mit einem 350 euro KH einiges verpasst. Aber 350 sind für den KH wenn denn noch ein KHV sein MUSS echt die grenze. Brauche auch noch ein Mikro was im Budget gar nicht angegeben ist für z.b TS.


    Das soll nur mal eine Anregung sein zum Probe hören! Oft weiß man ja nicht was man sich überhaupt mal an schauen sollte. Probe hören ist aber extrem wichtig und durch nichts zu ersetzen, da jeder anders hört! Wenn du die Gelegenheit hast dir was teures an zu hören, mach es. Denn nur wenn man weiß was es nach oben gibt, kannst du einschätzen ob es dir der Mehrpreis wert ist und wohin die Reise vielleicht mal gehen könnte.


    Ich werde auf alle Fälle mal versuchen Probezuhören. Das ganze eilt nur etwas, da ich mir wohl einen zu Weihnachten schenken lassen möchte von meiner Freundin. Wird zwar wenig dann eine ÜBerraschung aber ein bisschen Info damit die Freundin weiss was sie kaufen muss ist eben bei HIFI pflicht.


    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen, denn ich kenne deine Situation.


    Auf jeden Fall, was den KHV angeht werde ich den wohl nehmen und den HD 650 mal Probehören.Hoffe das du mir noch meine jetzigen Fragen ebenfalls bentworten kannst.



    Ich würde mir auch mal den Philips Fidelio X2 anhören.

    Gruß grounded


    Gefällt mir optisch schonmal sehr gut. Sollte zwar immer Zweitrangig sein aber finde das Design ansich schon wichtig und sollte auch was hermachen. Preislich ebenfalls vollkommen im Rahmen. Wobei wir hier wieder bei einem nicht 300 Euro + KH sind und die Frage dann auftaucht ob sich ein KHV lohnt ? Aber werde auch diesen mal auf die Liste packen.
    Jens1066
    Inventar
    #19 erstellt: 04. Dez 2016, 18:57

    Diese sind in den KH verbaut ?Ich gehe mal davon aus :-)

    Natürlich sind sie das. Das gleiche gilt auch für Lautsprecher, deshalb pauschal Schallwandler.


    Habe ansich keine Umgebungsgeräusche und bin ansich im Zimmer alleine bis auf die Katzen villt mal welche allerdings sehr leise sind^^

    Selbst wenn meine Frau was sagt, hör ich das je nach Lautstärke gar nicht. Allerdings beschwert sie sich manchmal, dass es ihr zu laut ist was aus den Hörern kommt. Dann wechsel ich halt auf den Geschlossenen.


    Der wird wirklich immer häufiger gennant, jedoch gefällt mir dieser nicht so gut wie zb die von Beyerdynamic. zumindest was man auf Bildern so sieht.

    Sei mir nicht böse, aber das ist der größte Blödsinn nach Optik auszuwählen. Gefallen muss die Klangsignatur. Was nützt Dir ein für Dich schöner Beyer, wenn der Beyerpeak für Dich vielleicht nicht auszuhalten ist? Das kannst Du aber nur durch Vergleichen herausfinden.
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #20 erstellt: 04. Dez 2016, 19:15
    Ok werde auf jedenfall mal einige Probehören.

    Kannst du mir was zu der Seite kopfhoerer.de sagen ? Die haben ja immer sehr ausführliche Tests und Bewertungen und Tests wobei der Beyer 880 z.b besser abschneidet als der HD650. Klar ist hier immer der eigentlich eigene Geschmack gefragt aber die werden ja auch wissen was sie machen oder ?
    grounded
    Stammgast
    #21 erstellt: 04. Dez 2016, 20:09

    mAwA88 (Beitrag #20) schrieb:
    Ok werde auf jedenfall mal einige Probehören.


    Es ist offensichtlich, dass Du bisher keinen der genannten Kopfhörer real gehört hast. Ich bin mir sicher, wenn Du den Beyerdynamic DT880 den Sennheiser HD650 und den Philips Fidelio X2 gehört hast wird man Dir hier gut weiterhelfen können. Du hast dann 3 unterschiedliche KH gehört. Im besten Fall hast Du dann schon Deinen Kopfhörer gefunden. Falls nein, sind Deine Höreindrücke die Basis weiterer Kaufberatungen.

    Zum Thema Seiten wie kopfhoere.de. Ich persönlich vertraue eher auf die Eindrücke der hier angemeldeten User. Ich gehe davon aus, dass die abgegebenen Meinungen hier unabhängiger & neutraler sind...

    Gruß grounded
    Jens1066
    Inventar
    #22 erstellt: 04. Dez 2016, 20:14
    Solche Seiten nutze ich eigentlich zur (vor) Auswahl/Information eher nicht. Meinen Ohren traue ich da mehr. Als Beispiel warum.......

    Ich wohne nur ca. 40 km von Heilbronn entfernt. Deshalb war es nahe liegend, auf der Suche nach einem (geschlossenen) Kopfhörer mal direkt zu Beyerdynamic zu fahren und die viel gelobten KH anzuhören. Natürlich habe ich dann fast alles getestet, was sie im Programm haben.
    Nach intensivem Probehören musste ich feststellen, dass für MICH die oft empfohlenen DT 880/990, T5, T70, T90 und sogar der T1 gar nicht gehen. Jemand der mit dem Beyerpeak klar kommt, ihn vielleicht sogar liebt, wird das nicht nachvollziehen können. Das bringt mir aber nichts, denn ich müsste mir die Kopfhörer spätestens nach 15 Minuten vom Kopf reißen.

    Höre Dir so viel wie möglich an, ansonsten wirst Du Dein Ziel, die nächsten Jahre zufrieden zu sein, nicht wirklich erreichen. So bin ich z.B. beim offenen Kopfhörer bei AKG gelandet, welchen ich vorher gar nicht auf dem Schirm hatte. Wurde ja zwar schon erwähnt, aber gerade fürs Gaming sollen die (K701/702 und 712) wegen der unglaublichen Räumlichkeit super sein.
    Stoneprophet
    Stammgast
    #23 erstellt: 04. Dez 2016, 21:12

    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    Das Zweite was ich gelernt habe ist, das zu 95% der Schallwandler das Nadelöhr in der Kette ist und man so viel Geld wie möglich dort hinein stecken sollte. Das nur mal vorn weg als Gedankenanstoß.


    Diese sind in den KH verbaut ?Ich gehe mal davon aus :-)


    Schallwandler sind allgemein alle "Geräte" die den Schall produzieren egal welcher Form. Meine Aussage trifft aber auf alle zu. Ich denke die Aussage unterschreibt mir auch jeder hier im Forum der schon länger dabei ist.



    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    Meine Empfehlung:

    DAC/KHV:
    So ein FiiO reicht meiner Meinung nach dicke aus. Pass aber bei den Anschlüssen auf. Gerade den optischen Eingang möchte ich nicht mehr missen da den fast alle modernen Geräte haben!


    Ist ein Optische Eingang am FiiO und brauche ich am Rechner dann auch einen ? Eigentlich ist es ja dann so, jedoch habe ich keinen am PC da eben nur eine Onboard Soundkarte welche keine Optischen Eingang hat.


    Brauchen nicht. Funktioniert da auch über USB. Meine Onboardkarte hat z.B. einen optischen Ausgang. Genauso wie mein Fernseher, Verstärker und auch die PS3. Der FiiO sollte auch einen optischen Eingang haben, braucht man einen Adapter in Klinkenform, k.a. ob der dabei ist. Kostet aber nur 2-3€. Ich bilde mir ein das es über diesen Eingang besser klingt als z.B. über den Klinkenstecker, kann aber auch Blödsinn sein. Fakt ist das der Optische Ausgang an fast jedem modernen Gerät vorhanden ist. Du hast dort auch keinen Qualitätsverlust durch jegliche Ströme und Felder, da die Übertragung über Licht erfolgt.



    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    [list]
  • um 300€ Sennheiser HD650 mein absoluter Favorit auch gegen weit teurere! Macht sehr viel richtig für mich, allerdings offen.



  • Der wird wirklich immer häufiger gennant, jedoch gefällt mir dieser nicht so gut wie zb die von Beyerdynamic. zumindest was man auf Bildern so sieht.


    Auch wenn es schwer fällt, versuche dich vom gefällt mir Optisch nicht frei zu machen. Sich spielt das auch immer eine Rolle, aber in erster Linie ist es ein Klangerzeuger und kein Schmuck. Vor dem PC sieht dich eh keiner. Was noch eine große Rolle spielt ist, ob er Bequem ist und das ist der 650 auf jeden Fall. Ich hatte erst letzte Woche KH auf den Ohren im 4 Stelligen Bereich die hätte ich nicht geschenkt genommen egal wie gut sie klingen, genau aus dem Grund.


    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    Im Vergleich hierzu was hälst du oder Ihr vom Aiaiai TMA-2 – Young Guru Preset ? Sieht extrem gut aus, und scheint auch technisch sehr gut zu sein wenn man den Test von kopfhoerer.de glaubt . Würde dazu gerne mal eure Meinung hören. Vorallem eben im Vergleich zum Sennheiser HD650


    Keine Ahnung. Ich kann dir nur etwas zu KH sagen die ich auch selbst gehört habe.



    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    Bei den Preisen kann und werde ich für den ersten KH nicht mithalten. Wobei man dann schon das Gefühl hat das man mit einem 350 euro KH einiges verpasst. Aber 350 sind für den KH wenn denn noch ein KHV sein MUSS echt die grenze. Brauche auch noch ein Mikro was im Budget gar nicht angegeben ist für z.b TS.


    Musst du auch nicht. Wenn offen OK ist dann den 650 testen. Wenn du nur ein Headset für den PC suchst schau dir mal das Astro A50 (Wireless) A40 (glaube das gleiche nur mit Kabel) an. Klingt wirklich spitze für den Preis, sollte dir vermutlich gefallen. Man braucht aber zwingend einen Digitalen Ausgang. Vorteil ist das man TS und Game Lautstärke getrennt regeln kann und das kann kein anderes mir bekanntes Headset. Fürs Gaming möchte ich nichts anderes mehr. Vor allem funktioniert genauso mit den Konsolen was auch viele nicht können! Ich hoffe das sie das Fiepen vom meinem A50(alte Version) mittlerweile beseitigt haben. Sonst absolute Spitze. Alles ist immer meine Meinung, nicht vergessen^^^ Jeder hört anders



    mAwA88 (Beitrag #18) schrieb:
    Ich werde auf alle Fälle mal versuchen Probezuhören. Das ganze eilt nur etwas, da ich mir wohl einen zu Weihnachten schenken lassen möchte von meiner Freundin. Wird zwar wenig dann eine ÜBerraschung aber ein bisschen Info damit die Freundin weiss was sie kaufen muss ist eben bei HIFI pflicht.


    Sorry das ich das jetzt so sage, einerseits steckst du dein Budget so eng, riskierst aber einen Fehlkauf durch fehlendes Probehören? Unlogisch. Gerade KH sind soooo unterschiedlich selbst in der Referenzklasse (1000€+), das glaubt man garnicht! Sich da jetzt Stress zu machen bringt keine Punkte, sondern evt. kaufst du etwas was dir keinen Spaß macht.

    *OT on* WTF was schenkt ihr euch für Summen? *OT off*




    mAwA88 (Beitrag #20) schrieb:
    Ok werde auf jedenfall mal einige Probehören.


    Ja ist auf jeden Fall durch nichts zu ersetzen. Schau mal auf der Sennheiser Seite. Da kannst dir geziehtlt die Händler suchen die deinen Hörer auch da haben. Wenns geht auch eher nicht zu Media Markt und co.


    mAwA88 (Beitrag #20) schrieb:
    Kannst du mir was zu der Seite kopfhoerer.de sagen ? Die haben ja immer sehr ausführliche Tests und Bewertungen und Tests wobei der Beyer 880 z.b besser abschneidet als der HD650. Klar ist hier immer der eigentlich eigene Geschmack gefragt aber die werden ja auch wissen was sie machen oder ?


    Solche Seiten kann man als Anhaltspunkt nehmen, ja. Jedoch immer mit Vorsicht lesen solche Tests, da durch auch bei den Tests sehr unterschiedliche Aussagen finden wirst. Ich würde solche Tests eher nehmen um zu wissen auf was du beim Probe hören vielleicht achten solltest.

    Nur so viel. Die haben zum Beyerdynamic T1 oder T5p geschrieben. Keine Spur von überbetonten S oder Zischlauten festzustellen. Genau wegen den extrem hervorgehobenen S lauten ist der Beyer bei mir durch gefallen. Ging für mich absolut nicht. Ich mag Höhen echt gern aber wenn diese S Laute so betont werden das es schon bei mittlerer Lautstärke im Ohr weh tut, rollen sich bei mir die Zehnnägel hoch!
    Hingegen der Fostex wurde wegen seiner angeblichen Betonung in den Höhen in Tests abgewertet, jedoch empfinde ich die Höhen zwar als präsent, aber alles andere als Unangenehm.
    Bei Testberichten ist auch immer viel geschwurbel dabei und man muss auch immer zwischen den Zeilen lesen, oder hast du schon mal einen Test gelesen in dem ein Produkt wirklich schlecht weg gekommen ist? Man sollte auch immer die Frage im Hinterkopf behalten, möchte ich jetzt nur das positive hören weil das "haben will" gerade da ist, oder bleibe ich Kritisch. Nur so mal zu Testberichten.
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #24 erstellt: 04. Dez 2016, 22:14
    Ok ihr habt mich auf alle Fälle davon überzeugt das ich vorher unbedingt Probehören MUSS. Genau das werde ich machen. Habt ihr eventull sogar ne Idee wo in Essen ich das am besten machen kann wenn nicht bei Media Markt und Co ?

    Villt kommt ja jemand hier aus der Gegend und kennt sich aus.
    Ich halte euch auf den laufenden ob villt sogar schon dann ein Modell dabei ist was mir gefällt ansonsten wird eben weiter gesucht.

    EDIT:

    werde morgen hier in Essen zum HIFI Spezialist Werner Pawlak gehen.

    EDIT: Gerade gesehen das der DT 1770 pro von heute mittag 511 auf jetzt 429 Euro ist bei Thomann. Den hoffe ich morgen mal anzuhören. Freue mich aber jetzt dank euch extrem auf den HD650


    [Beitrag von mAwA88 am 04. Dez 2016, 22:48 bearbeitet]
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #25 erstellt: 04. Dez 2016, 23:00
    Habe übrigens noch Technics SA-DX 930 verstärker hier. Ist hier nicht auch n khv mitdabei quasi? Dann kann ich tatsächlich je nachdem was mir gefällt einen neuen khv sparen
    Werner_B.
    Inventar
    #26 erstellt: 05. Dez 2016, 00:37

    mAwA88 (Beitrag #25) schrieb:
    ... Technics SA-DX 930 verstärker hier. Ist hier nicht auch n khv mitdabei quasi? ...

    Aller Wahrscheinlichkeit nicht, jedenfalls nicht als separate Komponente, siehe http://www.hifi-foru...ead=68075&postID=8#8 und http://www.hifi-foru...ead=19803&postID=3#3

    Gruss, Werner B.


    [Beitrag von Werner_B. am 05. Dez 2016, 00:38 bearbeitet]
    sealpin
    Inventar
    #27 erstellt: 05. Dez 2016, 01:07
    Noch ein Tipp von mir bzgl. Kopfhörer: Avinity AHP-967...sperriger Name für einen von Beyerdynamic gabauten KH unter anderem Namen.
    Der Beyer-Peak ist nicht so ausgeprägt. Der Preis ist IMHO sehr niedrig für das Gebotene. Und risikolos ist der Kauf auch: wenn Dir das Teil nicht gefällt, sendest Du es zurück.

    Ciao
    sealpin
    Jens1066
    Inventar
    #28 erstellt: 05. Dez 2016, 01:11
    1. Ja, der Technics hat einen Kopfhörerausgang und der wird sicherlich ausreichen, so ziemlich jeden KH ordentlich anzutreiben.

    2. Warum hälts Du Dich denn immer an einem Kopfhörerverstärker auf. Entscheide Dich erst mal für einen Kopfhörer, teste am vorhandenen Equipment und entscheide dann, ob Du noch einen KHV brauchst.
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #29 erstellt: 05. Dez 2016, 02:26

    2. Warum hälts Du Dich denn immer an einem Kopfhörerverstärker auf. Entscheide Dich erst mal für einen Kopfhörer, teste am vorhandenen Equipment und entscheide dann, ob Du noch einen KHV brauchst.



    Weil ich ja einen hier habe dann in dem Fall. Der 2. Grund ist das ich mit meiner onboard karte zb den hd650 nicht richtig betreiben kann und somit dann auch ein wenig auf das Budget aufpassen muss. Mir bringt ja der hd650 zb nichts wenn er mir im. Laden morgen gefällt ich dann aber einen khv brauche welcher dann nicht mehr ins Budget passt. Das heißt dann würde ich beides eben erst später kaufen. Das ist jetzt nur ein Beispiel aber deshalb versuche ich das ganze eben zumindest im. Hinterkopf zu haben das ein khv doch wahrscheinlich her muss.

    Ich kann ja im Moment nur davon ausgehen das eben meine onboard Karte nur max 90 omen packt ich mir aber wohl eher einen kh hole mit deutlich mehr, wenn es denn so sein sollte, ich dann wie gesagt auch das teil zum laufen bringen muss ohne das ich am Lautstärke oder was auch immer für einbußen habe. :-)


    [Beitrag von mAwA88 am 05. Dez 2016, 02:28 bearbeitet]
    grounded
    Stammgast
    #30 erstellt: 05. Dez 2016, 12:04

    mAwA88 (Beitrag #24) schrieb:
    Freue mich aber jetzt dank euch extrem auf den HD650

    Ich vermute stark, dass danach erstmal Ernüchterung eintreten wird. Der HD650 ist schon sehr neutral und völlig anders wie ein DT990, den Du Dir im Vorfeld ausgeguckt hattest.

    Von Deiner Vorauswahl und den Anforderungen gehe ich davon aus, dass Du einen KH mit etwas mehr Schmackes suchst. Ob Du mit einem neutralen "audiophilen" KH glücklich wirst wage ich zu bezweifeln.

    Also, lass Dir bitte nicht einreden, dies und das ist das Mass aller Dinge. Hör Dir einige Hörer an und entscheide dann was DIR gefällt.

    Sollte der KH dann an Deinem Equipment zu leise sein ist mit relativ wenig monitärem Einsatz eine Lösung realisierbar.

    Gruß grounded
    Jens1066
    Inventar
    #31 erstellt: 05. Dez 2016, 22:37
    Deine Soundkarte interessiert nicht, wie viel Ohm Impendanz der KH hat. Es kann nur passieren, dass der KH zu leise wäre.

    Solltest Du doch einen KHV brauchen, ist das erst mal keine riesen Investition. Dieser hier ist zwar kein High End, aber fürs erste ganz ordentlich und völlig ausreichend. Kannst hier was darüber lesen.


    Ich vermute stark, dass danach erstmal Ernüchterung eintreten wird. Der HD650 ist schon sehr neutral und völlig anders wie ein DT990, den Du Dir im Vorfeld ausgeguckt hattest.

    Da er gar keinen Vergleich/Erfahrung durch hören verschiedener KH hat, kann es auch Begeisterung werden. Allerdings ohne zu wissen, dass Hörer XY der eigentlich bessere für Ihn sein könnte.
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #32 erstellt: 05. Dez 2016, 23:03
    War heute mal in einem Hifi laden hier in Essen. Jedcoh hatte dieser keine Beyerdynamic und auch keinen der gesuchten Sennheiser.

    Habe mir denoch ein paar Angehört wie zb den Focal Classic und den bower and wilkins p7. Muss sagen das diese mir echt gut gefallen haben jedoch iwie hier noch der gewisse Wow Effekt gefehlt hat. Bass oder Bumbs hat mir eigentlich ncith gefehlt das steht fest. Ich kann eben nicht ganz beschreiben was es war was mir gefehlt hat.

    alles in allem war ich sehr überrascht wie anders alles klingt. Zumal ich dann nur mal zum nicht ganz ernst gemeinten Vergleich bei meinem Bruder einen Bluetooth Kopfhöhrer von Sony angehört habe welcher mit Extra Bass funktion aufkommt und auch 200 Euro kostet und ein neues Modell ist, mir dieser absolut minderwertig vorkommt. Wobei mir das ganze wohl vor dem heutigen Tag noch gefallen hätte.

    Das ganze heute wurde von einem KHV Taga THA200 angetrieben.

    villt habt ihr ja nachdem zugegeneinermaßen eher nicht so dollen Testurteil weitere Empfehlungen für mich.

    Das einzige was nun sein kann das ich mir vorstellen kann das mir der DT 990 oder 880 gut gefallen könnte wenn er die Richtung des Focals z.b teilt.
    Werner_B.
    Inventar
    #33 erstellt: 05. Dez 2016, 23:13

    Jens1066 (Beitrag #31) schrieb:
    Deine Soundkarte interessiert nicht, wie viel Ohm Impendanz der KH hat.

    Die Soundkarte ist ja auch nicht des Denkens mächtig. Eine Impedanzfehlanpassung kann sehr wohl mehr Auswirkungen haben als


    Jens1066 (Beitrag #31) schrieb:
    ..., dass der KH zu leise wäre.

    so z.B. Frequenzgangbeeinflussung und Dämpfung, sprich Impulsverhalten beim Ausschwingen.

    In #26 hatte ich bereits zum Thema verlinkt.

    Edit sagt, dass der Ingenieur noch ein wenig mehr dazu beitragen kann: http://nwavguy.blogspot.de/2011/02/headphone-amp-impedance.html

    Gruss, Werner B.


    [Beitrag von Werner_B. am 05. Dez 2016, 23:25 bearbeitet]
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #34 erstellt: 05. Dez 2016, 23:24

    Werner_B. (Beitrag #33) schrieb:

    Jens1066 (Beitrag #31) schrieb:
    Deine Soundkarte interessiert nicht, wie viel Ohm Impendanz der KH hat.

    Die Soundkarte ist ja auch nicht des Denkens mächtig. Eine Impedanzfehlanpassung kann sehr wohl mehr Auswirkungen haben als


    Jens1066 (Beitrag #31) schrieb:
    ..., dass der KH zu leise wäre.

    so z.B. Frequenzgangbeeinflussung und Dämpfung, sprich Impulsverhalten beim Ausschwingen.

    In #26 hatte ich bereits zum Thema verlinkt.

    Gruss, Werner B.


    Ich möchte so oder so einen passenden KHV bis 200 Euro dabei haben. Weiss nicht ob ich mir das einbilde aber habe ja heute den focal z.b mit und Ohne KHV gehört und meine Unterschiede gehört zu haben. Aber kann natürlichh auch eine einbildung sein. Jedoch denke ich das man ja scheinbar doch unterschiede feststellen kann. Würde es die KHV sonst geben ?^^
    Stoneprophet
    Stammgast
    #35 erstellt: 05. Dez 2016, 23:26

    mAwA88 (Beitrag #32) schrieb:
    Wobei mir das ganze wohl vor dem heutigen Tag noch gefallen hätte.


    Hehe das gleiche Erlebnis hatte ich letzte Woche als ich den Beyer 1770 nach dem Fostex TH-900 und AKG 872 gehört hatte. Meine Gedanken waren in etwa "WOW der hat doch vorhin noch gut geklungen. Ist ja im Vergleich total furchtbar! Alles so Matschig" Wobei der 1770 definitiv kein schlechter KH ist

    Gehe bitte einfach mal auf die Sennheiser Seite, wie ich es dir schon mal gesagt habe und such dir Händler in deiner Nähe! In Essen gibts sicher einen größeren KH Laden, wenn es selbst im kleinen Bamberg einen KH Laden gibt der bis 5000€ Kopfhörer da hat. Nein es gibt sogar 2... Und nein ich suche dir jetzt keinen raus
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #36 erstellt: 05. Dez 2016, 23:29

    Stoneprophet (Beitrag #35) schrieb:

    mAwA88 (Beitrag #32) schrieb:
    Wobei mir das ganze wohl vor dem heutigen Tag noch gefallen hätte.


    Hehe das gleiche Erlebnis hatte ich letzte Woche als ich den Beyer 1770 nach dem Fostex TH-900 und AKG 872 gehört hatte. Meine Gedanken waren in etwa "WOW der hat doch vorhin noch gut geklungen. Ist ja im Vergleich total furchtbar! Alles so Matschig" Wobei der 1770 definitiv kein schlechter KH ist

    Gehe bitte einfach mal auf die Sennheiser Seite, wie ich es dir schon mal gesagt habe und such dir Händler in deiner Nähe! In Essen gibts sicher einen größeren KH Laden, wenn es selbst im kleinen Bamberg einen KH Laden gibt der bis 5000€ Kopfhörer da hat. Nein es gibt sogar 2... Und nein ich suche dir jetzt keinen raus ;)


    War gestern bereits auf der Seite um deinen Tipp zu befolgen. Letztlich war eben nur Pawlak der einzige der Angezeigt wurde. Die anderen waren Saturn, Cayberport usw und dort ist Probehören nicht möglich. Deshalb schwieirg das etwas zu finden.

    Heute der hatte auch KH vis 5000 Euro aber eben sehr wenig bis 400 Euro :-D

    Aber habe gerade noch zwei gefunden wo ich morgen mal anrufe und nachfragen werde was sie so da haben.


    [Beitrag von mAwA88 am 05. Dez 2016, 23:30 bearbeitet]
    Werner_B.
    Inventar
    #37 erstellt: 05. Dez 2016, 23:32

    mAwA88 (Beitrag #34) schrieb:
    ... scheinbar doch unterschiede feststellen kann. Würde es die KHV sonst geben ?^^

    Na ja, die Schlussfolgerung ist schlicht falsch angesichts dessen, was alles an unsinnigem Krempel verkauft wird ... und für den es auch Kunden gibt. Ein KHV KANN sinnvoll sein in einer konkreten Konstellation, das ist aber eben nicht zwingend so, er kann auch unnötig sein. Ein kleiner, sehr guter ist z.B. der JDS Labs C5 (meines Wissens nur noch als C5D mit eingebautem DAC angeboten).

    Gruss, Werner B.
    grounded
    Stammgast
    #38 erstellt: 08. Dez 2016, 19:51
    @mAwA88

    Hi, konntest Du mittlerweile neue KH hören? Bin gespannt wie's weitergeht...

    Gruß grounded
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #39 erstellt: 08. Dez 2016, 20:29
    Habe heute den Dt990 Pro da. Der gefällt mir sehr gut muss ich sagen, also wenn der neutral sein soll weiss ich auch nicht. Hat deutlich mehr bumbs als mein Razer Kraken Headset. Wobei mir das gar nicht so wichtig ist möchte so viel wie möglich Details hören. Morgen kommt noch der akg 712 pro, dt770 pro und der 880 pro. Bin gespannt. Bis jetzt alles nur über die onboard Karte. Werde mir wohl ne Asus essence 1 zulegen weil ich darüber dann auch meine 5.1 System am PC anschließen kann. Zudem hat sie n khv der ausreichen sollte. Und mein Rechner hat dann endlich mal ne Soundkarte.

    Ich halte euch auf dem laufenden
    immerNeugierig
    Neuling
    #40 erstellt: 09. Dez 2016, 14:43
    Vielleicht darf ich mal etwas einwerfen.

    Ich benutze dieses Notebook:

    http://www.notebookc...tebook.156295.0.html

    Ich sehr gern Klassik in 24bit auf meinem IBasso DX50 und benutze einen Ultrasone HFI-780.

    Der Kopfhörer ist sicher noch verbesserungswürdig. Ich finde ihn aber gut. Hatte ihn im Angebot gekauft und ich will in Urlauben, auf Bahnfahrten und Flügen nicht eine 400€ Modell herumtragen.

    Daneben benutze ich ein aktuelles IPhone SE.

    Die Qualität am IPhone ist schlimm. Für mich persönlich nicht mehr ertragbar.

    Wenn ich aber zwischen dem IBasso und dem PC vergleiche, brauche ich schon sehr gute Ohren und eine wirklich sehr gute Aufnahme, um Unterschiede zu hören. Der IBasso ist aufgelöster, spielfreudiger, räumlicher. Ich wage zu behaupten, im Pop, Rock-Bereich wird es schwierig, Unterschiede zu hören.

    Ich kann mich also auch nur anschließen, zuerst Kopfhörer auszuprobieren und hier die entscheidende Investition zu tätigen.

    Weiß jemand, ob bei dem genannten Laptop eine separate Soundkarte verbaut ist oder läuft das über den Prozesser? (sorry, keine Ahnung )
    Stoneprophet
    Stammgast
    #41 erstellt: 09. Dez 2016, 16:15

    immerNeugierig (Beitrag #40) schrieb:


    Weiß jemand, ob bei dem genannten Laptop eine separate Soundkarte verbaut ist oder läuft das über den Prozesser? (sorry, keine Ahnung )


    Naja in der Preisklasse ist oft nicht der aller schlechteste Soundchip verbaut. Es kommt auch immer darauf an wie gut dein KH mit dem ausgegebenen Signal zurecht kommt. Kann so, oder so sein.

    Wäre allerdings eine besonders gute Soundkarte verbaut wäre dies auch beworben worden. Ergo vermutlich nichts besonderes, was aber nicht heißen muss das sie schlecht ist. Wenn dir gefällt was raus kommt passt doch alles. Ich hänge immer meinen tragbaren DAC dazwischen, da passt es auf jeden Fall
    immerNeugierig
    Neuling
    #42 erstellt: 09. Dez 2016, 17:13
    Ich war nur total überrascht, wie gut es klang. Ich hatte das nicht erwartet.
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #43 erstellt: 10. Dez 2016, 23:45
    Habe heute 3 KH von Musikhaus Kirstein.de gelifert bekommen. Wollte mir diese ja hier mal anhören. Meine Frage ist, ob ihr eventuell Erfahrung mit der Seite habt ? Also wie es dann aussieht wenn man Original verpackte Kartons dann öffnet und mal probehört und dann bei nichtgefallen oder wenn ja nur 1 von dreien behalten wird ob man dann auch wirklich nicht bezahlen muss ?

    Habe dort auch schon ne Mail hingeschickt aber vor Montag wird dort ja niemand antworten.
    Habe auf Rechnung bestellt um mir eben alle mal anhören zu können um vergleich zu ziehen. Aber beim AKG K712 pro ist der Karton z.b einfoliert. Wenn ich diesen öffne , habe ich etwas bedenken das ich nachher drauf sitzen bleibe.
    Jens1066
    Inventar
    #44 erstellt: 10. Dez 2016, 23:58
    Auch für diesen Händler gilt das Fernabsatzgesetz.
    Heißt im Groben, Du kannst die Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Kosten für Dich zurücksenden. Dieses Gesetz wurde gemacht, um dem Endverbraucher die Möglichkeit zu geben, dass er erst mal probieren kann, ob das bestellte überhaupt gefällt, passt, etc.. Im Laden kannst Du ja direkt probieren, dich beraten lassen und dann entscheiden.

    Der Fairnesskeit halber hättest Du aber im Vorfeld mit dem Händler kommunizieren können, dass Du 3 KHV senden lässt, aber vermutlich nur einen behältst. Vielleicht hätte er ja Testgeräte gehabt.
    Stoneprophet
    Stammgast
    #45 erstellt: 11. Dez 2016, 00:35

    mAwA88 (Beitrag #43) schrieb:
    ob man dann auch wirklich nicht bezahlen muss ?


    14 Tage Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen. Fernabsatzgesetz...


    Jens1066 (Beitrag #44) schrieb:
    ohne Kosten für Dich zurücksenden.


    Stimmt so seit Anfang 2015 nicht mehr. Seit dem müssen auch die Rüchsendekosten über 40€ Wahrenwert vom Händler nicht mehr übernommen werden. Die Meisten bieten diesen Service aber weiterhin an.
    Jens1066
    Inventar
    #46 erstellt: 11. Dez 2016, 00:53

    Stimmt so seit Anfang 2015 nicht mehr. Seit dem müssen auch die Rüchsendekosten über 40€ Wahrenwert vom Händler nicht mehr übernommen werden.

    Stimmt natürlich so, hatte mich da nicht eindeutig ausgedrückt. Wollte auf die Angst des TE eingehen, dass er evtl. auf allen Geräten sitzen bleibt.
    Stoneprophet
    Stammgast
    #47 erstellt: 11. Dez 2016, 01:04

    Jens1066 (Beitrag #46) schrieb:
    Wollte auf die Angst des TE eingehen


    Da hast du natürlich recht.

    Der TE sollte sich da aber das nächste mal vor der Bestellung informieren, hätte ja auch anders sein können. Im Zweifel lieber erst mal abwarten anstatt sich die Finger zu verbrennen.
    Unter dem Motto "Vorsicht ist besser als Nachsicht"
    mAwA88
    Ist häufiger hier
    #48 erstellt: 11. Dez 2016, 08:33
    ja da habt ihr recht. Aber da ich ja bisher alles original verpackt gelassen habe wäre eine Rücknahme bei eine anderen Antwort eurer seits ja so oder so möglich gewesen. Ging mir jetzt darum ob ich sie auspacken darf oder eben nicht.

    Danke
    Apalone
    Inventar
    #49 erstellt: 11. Dez 2016, 08:37

    Stoneprophet (Beitrag #45) schrieb:
    .....14 Tage Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen. Fernabsatzgesetz........


    Auch wenn es sich nach "Klugsch.......modus" anhört:

    Das Fernabsatzgesetz als solches gibt es schon lange nicht mehr. Ist jetzt in den §§ 312b ff. BGB geregelt.

    Manchereiner sucht sich ggf. den Wolf nach dem "Fernabsatzgesetz"....
    Stoneprophet
    Stammgast
    #50 erstellt: 11. Dez 2016, 11:08

    Apalone (Beitrag #49) schrieb:
    Auch wenn es sich nach "Klugsch.......modus" anhört:


    Nö nö, wo du recht hast, hast du recht.


    Apalone (Beitrag #49) schrieb:
    Das Fernabsatzgesetz als solches gibt es schon lange nicht mehr. Ist jetzt in den §§ 312b ff. BGB geregelt.


    Wieder was gelernt! Danke für die Info. Als Konsument ist man da ja nicht immer 100% auf dem Laufenden. Meist beschäftigt man sich mit so etwas erst wenn mal etwas schief gegangen ist.
    moon1883
    Stammgast
    #51 erstellt: 11. Dez 2016, 11:57

    Stoneprophet (Beitrag #45) schrieb:
    Seit dem müssen auch die Rüchsendekosten über 40€ Wahrenwert vom Händler nicht mehr übernommen werden.

    Moment... waren es nicht Rücksendekosten für Waren UNTER 40 Euro?
    Suche:
    Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
    Das könnte Dich auch interessieren:
    BEYERDYNAMIC DT-770 oder 990 und KHV ja oder nein
    SoulTemptation am 14.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  7 Beiträge
    Ultrasone ja oder nein?
    -Electro_hippo- am 24.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  7 Beiträge
    Klassik: Sennheiser HD650 od. AKG K701? KHV ja od. nein?
    longing_for_silence am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  6 Beiträge
    Bose QC15 Ja/Nein
    Mojoe95 am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  3 Beiträge
    Monster Turbine ja oder nein?
    promo99 am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  22 Beiträge
    Marshall Monitor ja oder nein?
    ;Noah; am 16.03.2018  –  Letzte Antwort am 20.03.2018  –  14 Beiträge
    DAC kaufen? Ja / Nein?
    hifi-fuser am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  4 Beiträge
    Kopfhörerverstärker ja/nein/welcher?
    tabstop am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  4 Beiträge
    Welcher KH oder KHV
    Xpect am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  3 Beiträge
    Beyerdynamic Custom One Pro-Ja oder Nein ?
    pauljakob am 11.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.09.2013  –  4 Beiträge
    Foren Archiv
    2016

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Partner Widget schließen

    • beyerdynamic Logo
    • DALI Logo
    • SAMSUNG Logo
    • TCL Logo

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 1 )
    • Neuestes Mitglied_Vch
    • Gesamtzahl an Themen1.417.712
    • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.642