Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 . 40 . 50 . 60 . 70 Letzte |nächste|

Diskussion : The Box Speaker 18-500/8-A

+A -A
Autor
Beitrag
*MaxK*
Stammgast
#1308 erstellt: 08. Feb 2011, 00:09
Dann lügt Thomann also bei den technischen Daten?

THE T.AMP TSA 2200
Schaltnetzteil Endstufe

* 2x 910W / 4Ohm
* 2x 590 W / 8Ohm
* 2x 1200W / 2Ohm
* 1x 1800W Brückenbetrieb 8 Ohm
* 1x 2400W Brückenbetrieb 4 Ohm

Steht zumindest so auf der Webseite...
scauter2008
Inventar
#1309 erstellt: 08. Feb 2011, 00:13
sie ist 2 Ohm stabil aber nicht richtig
sie wird sich verabschieden früher oder später
*MaxK*
Stammgast
#1310 erstellt: 08. Feb 2011, 00:20
Definiere bitte "nicht richtig".
Oder anders gefragt, wie hast Du das festgestellt?

Ich sehe das so: Wenn er sie im normalen 8-Ohm Modus an die 18-500 anschliesst, entsprechende HP- und TP-Filter setzt und der Limiter von dem Amp funktioniert dann passiert da gar nichts.
2x590 Watt sollten für dieses Chassis auch vollauf genügen.

Wenn ein Amp 2 Ohm kann dann betreibe ich ihn trotzdem grundsätzlich mit der doppelten Impedanz, alleine schon der Reserven wegen.


[Beitrag von *MaxK* am 08. Feb 2011, 00:33 bearbeitet]
Borsy
Stammgast
#1311 erstellt: 08. Feb 2011, 00:36
Hmm... Mir ist da gerade mal ne Frage in den Sinn gekommen.. bei Yavem's LBH-118 Hybrid.. sollte das Chassis verpolt angeschlossen werden/ die Phase um 180° gedreht werden? Da das Chassis in dem Sinne ja "falsch" herum drin steckt
jogi59
Inventar
#1312 erstellt: 08. Feb 2011, 00:56

scauter2008 schrieb:
sie ist 2 Ohm stabil aber nicht richtig
sie wird sich verabschieden früher oder später ;)

Warum sollte sie das tun?

Hast du schon jemals in deinem Leben eine TSA2200 gesehen oder ausprobiert?

Die TSA 2200 ist keine TSA 4-700
_Floh_
Inventar
#1313 erstellt: 08. Feb 2011, 01:04
Kann das Ding, irgendwie, aber nicht gut
Yavem
Inventar
#1314 erstellt: 08. Feb 2011, 01:53
T.Amp TSA 2 Ohm stabil ? (So findet's jeder mit der Suchfunktion . Wer das jetzt nochmal fragt bekommt die Keule)

Es gibt Endstufen, die 2 Ohm "stabil" sind - und es gibt diejenigen, die wirklich 2 Ohm "tauglich" sind . Die TSA's (egal welche Zahl dahintersteht) gehören eindeutig zu erster Kategorie . Allein schon an dem jämmerlichen Leistungsanstieg von 24% (4/2 Ohm) sieht man, dass die Endstufe dafür nicht wirklich ausgelegt ist . Die Kühlmaßnahmen sind so dimensioniert, dass keine Überhitzung entsteht - aber den Strom liefert das Netzteil nicht wirklich . Wenn man den Verstärker dann am Limit betreibt, im schlechtesten Fall noch mit völlig überfahrenem Brickwall-Limiter (den die TSA's meinem Empfinden nach drin haben -> und somit wenig Crest-Faktor in der Musik) kommt aus dem Ding kaum mehr Leistung als an 4 Ohm raus - vielleicht bricht sie sogar noch weiter ein .

Kenne die Stufe, an 4 Ohm Sub's und gut beim Feuern . Das geht, 2 Ohm würde ich damit nicht machen . Ich denke aber, dass es prinzipiell "geht" .

Vor allem ist das auch vom Impendanzverlauf der jeweiligen Kiste abhängig - um wenigstens nicht 100% offtopic zu werden-, da geht z.B. der Bandpass und der Hybrid auch mal unter 8 Ohm (laut Simulation !) . Heißt, dass man in der Nähe der Hubminima's / Zmin's keine 4 Ohm, sondern 3,x Ohm Brücke fährt . Und dann kotzt der Verstärker noch wahrscheinlicher irgendwann .

Das mit dem Verpolen ist eine interessante Frage ! Und kann leider nicht allgemein gültig beantwortet werden .

Das kommt auf dem Lautsprecher und die Bauform (BR, CB, Horn) und eventuelle Tuningfrenz / Hornlänge des Topteils an . Wenn das Top c.a eine halbe Oktave höher als der Bass getuned ist (in diesem Fall so c.a 60-65 Hz) und du auf der gleichen Frequenz, z.b. 100 Hz, Hochpass / Tiefpass setzt, dann kommt eine 180° Phasendrehnung sogar ziemlich recht . In meinem Fall z.B. sind Top's und Subwoofer gleich getuned, ich muss kaum was drehen . Leider kann man das nicht verallgemeinern .

Ich würde den Verstärker mit 2x 8 Ohm Last betreiben, dann hat der Verstärker im Grenzbetrieb trotz völlig überfahrener Limiter trotzdem noch etwas Luft nach oben - und der 18-500 springt dir bei der Misshandlung auch nicht aus dem Gehäuse .

wo isn der bauplan für den pegel-br?

Wird hier überhaupt noch mitgelesen ... ? 37 Post's vorher steht er doch .

Vielleicht kann ein MOD sich wirklich mal erbarmen alle Baupläne in Post 1 zu setzen, auch wenn's 'ne blöde Arbeit ist ... Aber wär schade wenn das hier noch 100x gefragt wird, weil dann werd' ich langsam echt garstig .

Und ja, ich lasse mir schnell die Laune verderben !
Grüße - Yavem


[Beitrag von Yavem am 08. Feb 2011, 01:54 bearbeitet]
jogi59
Inventar
#1315 erstellt: 08. Feb 2011, 02:11

Yavem schrieb:
T.Amp TSA 2 Ohm stabil ? (So findet's jeder mit der Suchfunktion . Wer das jetzt nochmal fragt bekommt die Keule)

In diesem Forum steht soviel Unsinn. Warum sollte es jetzt gerade bei der TSA 2200 stimmen?
Was ist so ungewöhnlich daran, daß eine 2-Kanal Endstufe 2x1200 Watt an 2 Ohm bringen soll, wenn die 4-Kanal Endstufe mit dem größtenteils gleichen Netzteil 4x630 Watt an 4 Ohm schafft.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#1316 erstellt: 08. Feb 2011, 02:12
Hi Xavern

Wenn du mir die Baupläne per PN schickst oder in einem Posting ablegst/verlinkst, editiere ich sie dir gerne in dein erstes Post

Gruss
Stefan
-moderation-
*MaxK*
Stammgast
#1317 erstellt: 08. Feb 2011, 02:14
Sorry aber mir sind Aussagen im Stil von "nicht richtig" oder "früher oder später verabschieden" auch etwas zu schwammig bzw. nichtssagend.

Es hilft, gerade Einsteigern in die Materie, die so einen Thread z.B. zwecks Kaufberatung lesen kein Stück weiter wenn ein Produkt mit 1-2 Adjektiven abgewertet wird aber die Begründung fehlt.
Zumindest ein Verweis auf eine Solche wäre da schon angebracht.

Aber die hat Yavem ja nun gottseidank nachgeliefert und man muss keine anderen Threads mehr bezügl. TSA bemühen!
Yavem
Inventar
#1318 erstellt: 08. Feb 2011, 02:37
Wir wissen nicht was die Unterschiede zwischen der 4- und 2-Kanal-Endstufe sind, deswegen finde ich dieses Argument interessant und würde es auch wirklich (!) gerne belegt haben, aber das geht wohl nur wenn man die beiden Verstärker komplett vermisst / zerlegt .

Für 265 Euro bekommt man einfach noch keinen 2-Ohm-tauglichen Verstärker in dieser Leistungsklasse . Dazu müssen die nötigen Bauteile größer dimensioniert werden - und das kostet Geld ...

Schade dass die Diskussion zu 2-Ohm-tauglichen Amp's für Minimalstbeträge wieder losgeht ...

OffTopic ist's auch noch, hätte nicht damit anfangen sollen .

@ pinoccio : Danke, wird gemacht .

Also ... wer sucht die Dinger mal zusammen ? Freiwillige vor !
*MaxK*
Stammgast
#1319 erstellt: 08. Feb 2011, 02:48

Für 265 Euro bekommt man einfach noch keinen 2-Ohm-tauglichen Verstärker in dieser Leistungsklasse . Dazu müssen die nötigen Bauteile größer dimensioniert werden - und das kostet Geld ...

Richtig!

OffTopic ist's auch noch, hätte nicht damit anfangen sollen .

Das nehme ich auf meine Kappe! Ich wollte nur eine Begründung für die getroffenen Aussagen forcieren.
jogi59
Inventar
#1320 erstellt: 08. Feb 2011, 19:02
Ach Yavem
die Bilder gab/gibt es alle im Party-PA Forum.
Nochmal
Was ist der Unterschied zwischen 2x1200 Watt an 2 Ohm und 4x600 Watt an 4 Ohm.

TSA 2200 hat 2x5 Paare Tramsistoren
TSA 4-700 hat 4x3 Paare Transistoren
Netzteil und Kühlkörper ist praktisch gleich

Sicher ist das nicht die Super Bass Endstufe, aber da geht nichts kaputt bei 2 Ohm Betrieb.

Übrigens
Hier schreibt ein bekannter Boxenbausatzvertreiber etwas über den 2 Ohm Betrieb der TSA 4-700. Bei der würde ich das auch nicht empfehlen, aber bei der 2200 ist das kein Problem.

Jobsti84 schrieb:
Also bitte, 2 Kappas an 4 Ohm Brücke ist für die TSA doch kein Ding, hier hat man noch genügend Headroom.
Solange man den Amp net bis zu Ende Quält (Wobei die Kappas eh sterben würden) sind auch 4 Ohm Brücke kein Problem, allerdings klingt 4 Ohm Stereo, bzw. 8 Ohm Brücke direkter, trockener, kontrollierter.

Ich selbst nutze auch 4 Ohm Brücke oft.
Der Stereo 2 Ohm betrieb funktioniert übrigens besser als 4 Ohm Brücke, wenn man pro Kanalpaar mit Sub-Top belastet und nicht Sub-Sub.
_Floh_
Inventar
#1321 erstellt: 08. Feb 2011, 19:10
Ich bin kein bekannter Boxenbauer, allerdings Besitzer einer TSA 2200. 2 Ohm sind auch hier keine gute Idee.
spl-junkey
Stammgast
#1322 erstellt: 08. Feb 2011, 19:22
kann ich auch ein 15 zoll chassie in dem vorgeschlagenen bandpass gehäuse verbauen was der borsy gepostet hat oder ist das gehäuse dann zu groß?
scauter2008
Inventar
#1323 erstellt: 08. Feb 2011, 19:48
nein kannst nicht
um welchen Treiber geht es den ?
einfaches BR reicht
spl-junkey
Stammgast
#1324 erstellt: 08. Feb 2011, 20:03
um den 15 500 also der kleinere in der serie
flo42
Inventar
#1325 erstellt: 08. Feb 2011, 20:14
das ist ein tiefmitteltöne. kein richtiges subwooferchassi.
dann wohl lieber noch n kappa lf15.
oder doch lieber gleich 18'' und den 18-500.
scauter2008
Inventar
#1326 erstellt: 08. Feb 2011, 20:23
finden über das Chassis nichts
ist der aus einer fertig Box ?
flo42
Inventar
#1327 erstellt: 08. Feb 2011, 20:29
ich davon aus, dass er das hier meinte.

er könnte aber auch den da gemeint haben.
Yavem
Inventar
#1328 erstellt: 08. Feb 2011, 21:12
Wenn du mit einer Stichsäge umgehen kannst, dann kannst du dort einen 15"er reinbauen . Aber das Gehäuse im Verbund mit einem anderen Lautsprecher funktioniert mit annähernd 100% Wahrscheinlichkeit nicht optimal .

Der Lautsprecher ist darüber hinaus auch nicht für die vorrangige Wiedergabe tiefster Frequenzen ausgelegt .

Ach jogi ...

Nochmal extra, und nur für dich :

Es gibt Endstufen, die 2 Ohm "stabil" sind - und es gibt diejenigen, die wirklich 2 Ohm "tauglich" sind . Die TSA's (egal welche Zahl dahintersteht) gehören eindeutig zu erster Kategorie

Warum versuchst du eigentlich dagegenzureden ? Passen dir meine langen Texte nicht oder was ? Das bringt doch nichts .

4 Kanäle + 2 Transistoren, "praktisch" (mhmm ...) gleiche Stromversorgung / Kühlung können eine TSA 4-700 schon 4 Ohm tauglich und eine TSA-2200 eben nur 2 Ohm stabil machen . Vielleicht bricht die 4-700 auch ein wenn man auf allen Kanälen bei 4 oder 3,x Ohm Vollgas gibt -> niemand hat das Gegenteil behauptet .

Und den Beitrag von Herrn Jobst als weiteren Beleg herzunehmen finde ich echt ... nicht belegend .

Ich möchte nochmal darauf aufmerksam machen, dass wir nun die Chance haben alle Beiträge in Post 1 zu verschieben . Aber ich sehe nicht ein, dass ich das jetzt auch noch machen soll . Wenn sich keiner der profitierenden Nachbauer oder interessierten / mitdiskutierenden User findet der sich mal die 20 Miuten Arbeit macht, dann ist's mir echt egal . Kann ja net angehen hier .

Grüße - Yavem
Borsy
Stammgast
#1329 erstellt: 08. Feb 2011, 21:17
So... soweit so gut.. Doch recht groß geworden der... "kleine" ^^
blubb

Morgen dann Zusammenschrauben + Verleimen
flo42
Inventar
#1330 erstellt: 08. Feb 2011, 21:18
wollte anmerken, dass der bauplan zum pegel-br sich ganze einfach über eine google-suche finden lässt.

war auch zu einfach

entschuldige yavem wollte dir nicht auf die nerven gehen

was mir noch wichtig wäre?

geht der 18-500 unter die 8ohm? wo und wie sehr?

wollte gerne meinen hifi-amp yamaha rx797 brücken-natürlich nicht 2ohm stabil,deshalb wäre es mir wichtig, dass der 18-500 recht stabile 80hm aufweist.

mfg flo
scauter2008
Inventar
#1331 erstellt: 08. Feb 2011, 21:33
jedes Chassis hat die 8ohm erst ab einer bestimmten Frequenz
im der BD steht unter Re der Gleichstromwiderstand
liegt beim 18-500 bei 5,5ohm
flo42
Inventar
#1332 erstellt: 08. Feb 2011, 21:47
muss ich dann mit 5,5ohm rechnen?

also kann ich nicht brücken?
scauter2008
Inventar
#1333 erstellt: 08. Feb 2011, 21:50
doch du kannst Brücken
auf der ersten Seite müsste auch ein Impedanz Diagramm sein
oder in der Bd

ab 5-10hz hat er die 8ohm
der Buckel ist die Fs also die Resonanz Frequenz
da hat er sein größten widerstand (die Membran schwingt so zu sagen von alleine )


[Beitrag von scauter2008 am 08. Feb 2011, 21:53 bearbeitet]
flo42
Inventar
#1334 erstellt: 08. Feb 2011, 21:58
da ich über nen av-receiver die endstufe ansteuer kann ich keinen lowcut,highcut(welcher war der nach unten begrenzende?)
setzen.
ändert das etwas? warscheinlich nicht oder?
scauter2008
Inventar
#1335 erstellt: 08. Feb 2011, 22:00
die behringer gibts bei eBay meist für 30-40euro

kommt die Musik übern PC ?
flo42
Inventar
#1336 erstellt: 08. Feb 2011, 22:06
right kommt genau vom pc.

lässt sich was mit software machen?

joa ne richtige frqw wäre gut, aber meine yamahas haben nur chincheingänge, d.h. allein für die extraverkabelung müsste ich nochmal ca.40euro ausgeben.
scauter2008
Inventar
#1337 erstellt: 08. Feb 2011, 22:41

lässt sich was mit software machen?

ja

http://xover.sourceforge.net/


[Beitrag von scauter2008 am 08. Feb 2011, 22:42 bearbeitet]
flo42
Inventar
#1338 erstellt: 08. Feb 2011, 22:45
hab nur spdif,hdmi und kopfhörerausgang muss wohl ausprobieren ob es klappt.

ist es denn schlimm wenn ich nahc unten nicht begrenze? oder verlier ich einfach nur leistung?


[Beitrag von flo42 am 08. Feb 2011, 22:47 bearbeitet]
Yavem
Inventar
#1339 erstellt: 08. Feb 2011, 22:45
nein, nicht falsch verstehen, es nervt nur das andauernde Fragen nach den Bauplänen . Wobei ich's verstehen kann, würde es vielleicht genauso machen . Aber irgendwie sehe ich nicht ein, dass ich das jetzt sortieren soll wenn das genauso gut jemand anders machen kann - weil ich habe meine 2 Cent's glaube ich schon lange beigetragen ...

Sieht gut aus, bitte weitermachen mit den Bildern .

Scauter, schau dir den typischen Impendanzverlauf einer BR-Box bitte kurz nochmal an und editiere deine Aussage dementsprechend .

Wie weit und bei welchen Frequenzen der 18-500 im Pegel-BR die 8 Ohm unterschreitet müsste man mittels LIMP messen, die Simulation liegt da sicherlich nicht 100% richtig . Normal wird's um die Tuningfrequenz und kurz nach dem 2. Impendanzmaximum kritisch .

Grüße - Yavem
scauter2008
Inventar
#1340 erstellt: 08. Feb 2011, 22:53
ich schrieb vom Chassis nicht von einer Box
_Floh_
Inventar
#1341 erstellt: 08. Feb 2011, 23:11
Hier:


Yavem schrieb:
Mein Bauplan (gerad nochmal zusammengeschustert) :

Außenmaße : 60x60x65 cm (BxHxT)

Zuschnittsliste :

2x 600x650 mm (Seiten)
2x 650x568 mm (Boden / Deckel)
1x 568x568 mm (Rücken)
1x 568x468 mm (Front)
1x 568x314 mm (BR-Port)

Wer Überstände für Gittermontage u.s.w. braucht verlängert die Seiten und Boden / Deckel einfach um x cm (z.B. 3cm Überstand = Seiten 600x(650+30)mm Boden / Deckel auf (650+30)x568mm) .

Bei aufgedoppelter Schallwand muss das Gehäuse 1,6cm tiefer werden (is klar, ne ?)

WICHTIG : Der Port wird hinter die Front anmontiert, nicht darunter (sonst hat man 1,6cm weniger Höhe und weniger Länge, was das Tuning um einiges verändert) .

Die Kiste sieht dann in etwa so aus (ist jetzt nur provisorisch, aber man sieht was man sehen soll) :



Eine Kreuzstrebe von Boden zu Deckel; Seite zu Seite und dann noch ein Hölzchen was zur Rückwand von der Kreuzmitte aus abgeht ist ratsam, oder man baut mit c.a 5x5cm Kanthölzern in den Ecken (das reicht dann, habe es selbst getestet) . Die Schallwand muss nicht mit in die Verstrebung einbezogen werden (besonders nicht, wenn aufgedoppelt)

kurze Wiederholung des Klangeindrucks :

Die Kiste ist für den Preis echt gut laut, geht ganz gut tief (für einen 18"er jetzt nicht das Maximum, aber bis 40 Hz ist sie einsetzbar) und spielt ihre Stärken vor Allem im tiefen Nutzbassbereich (so 50-80 Hz rum) aus . Dort ist sie wirklich sehr stark und lässt den besitzer dann erstmal über den eigentlichen Preis stutzen . Diesen merkt man allerdings wenn man die Kiste ein bisschen höher trennt (120 Hz, nicht 12 oder 18 dB/oct machen manche), obenrum klingt die Pappe nämlich recht unedel . Sie klingt nicht schlecht oder unangenehm, aber ein Kontrabass (ja, ich habe Beethovens 5. schon drüberlaufen lassen ) wird da zu einem etwas schäbigen Gerummel gewandelt . Die Stärke ist also bei der Quantität - das was die kiste kann, kann sie super .

Ein steiler Lowcut bei 40 Hz sollte immer dabei sein, die Pappe reagiert trotz ihrer Größe schon sehr schnell unter der Tuningfrequenz äußerst allergisch auf Leistung (ist ja bei manchen Konstrukten etwas anders, z.B. 21" hier)

Belastbar ist die Kiste mit c.a 1000 Watt (keine Sinussignale draufballern ), American Audio hat im 8-Ohm-betrieb bis zum Ende (rotlicht x) ) geschafft . hat auch ne große 4"-Spule, aknn die also ab . Aber übertreiben sollte man es natürlich nie, mehr als 500 gehen aber definitiv !

Gibt's noch Fragen ?

Grüße - Yavem




Yavem schrieb:
Servus,

Ich bin gerade auch an was Neuem dran . Nachdem ich mich ein bisschen tiefer mit Resonatorformen und -Größen beschäftigt habe ist das von mir als Erstes entworfene Gehäuse noch nicht das Optimum (was nicht heißt, dass es schlecht ist ;)) . Ich nenne es mal "Pegel-BR", warum erfährt man wenn man weiterliest .

Aussehen wird das in Etwa so (mal rein provisorisch) :



Erstmal ist es egal wieviele Resonatoren man verwendet, bzw. welche Form sie haben (Rund, Eckig, Quadratisch ist nicht spannend, interessant wird's erst bei Expo-Port's oder trompetenareige Führung an Anfang und Ende) . Deswegen kann man der Einfachheit halber hier gut mit einem großen Port leben .

Soo, also der Resonator ist sehr groß (weit über 1/2 Sd) . Warum ? Bewegte Luftmasse ist sehr groß, behaftet mit einem etwas längerem Nachklingen (was bei 40-50 Hz in diesen maßen wirklich uninteressant ist), aber der Port ist eben eine große schallabstrahlende Fläche und minimiert durch seine Größe die Luftgescheindigkeit sowie die Kompressionsrate - besonders interessant bei hohen Lautstärken . Außerdem wird einem großen Port laut Messungen ein höherer Schalldruck nachgesagt .

Fakten : 160l Nettovolumen, 42 Hz Tuningfrequenz .

Das Konstrukt zeigt Ansätze einer Rutsche, wodurch das Tuning etwas breitbandiger wird . Ich habe eine recht tiefe Abstimmung genommen, da der Sub vor Allem für Konserve / Disco / Party zu gebrauchen ist . Und 38 Hz bei -3 dB kann sich sehen lassen ! . Sollte also in jeder Lebenslage reichen und locker mal 'ne HipHop-Party beschallen .

Vorteile : Die Kiste klingt nicht so schnell dünn, Hub ist nicht übermäßig und durch den großen Port kommt auch jenseits der 500W noch richtig was untenrum .

Nachteile : Die Kiste wird ziemlich hoch, was jedoch auch wieder einen Vorteil bezüglich Stackinghöhe ergibt . 180cm und dann ein Top drauf ist so ziemlich das Idealste !

Die Tage wird irgendwann mal ein Testgehäuse mit 'nem Kollegen hier aus dem Forum augebaut, es wird gemessen, umgebaut, gemessen, verbessert, gemessen, nochmal umgebaut - und dann steht der endgültige Plan . Ich denke das update lohnt auf jeden Fall, die Kiste wird nochmal nen Tacken lauter und vor Allem unter Last hält sie sich 1a !

Grüße - Yavem



Pechi schrieb:
is noch nix fix ob er gebaut wird, muss erst mal tief ins Geldbörsl schauen, ob sich da noch genug findet!

wenn er gebaut wird, dann als erstes in einem Testgehäuse!

Ich hab mir den Plan ein bisschen umgeformt:




was sagst du zur aufbauweise?

mfg



_Floh_ schrieb:
Eckport, 19mm Material:



Normaler Port, 19mm Material:



Normaler Port, 15mm Material:



Und nochmal: Nur für den privaten Nachbau, Nachbau auf eigene Gefahr!




Yavem schrieb:
Soo, nach nun fast 2 Stunden langem Rumgrübeln & Probieren, etlichen zerknitterten Blättern und einem gefühlten 1,5l Pott Kaffee präsentiere ich euch mal meine Version eines 6th Order Bandpasses für den 18-500 :

FreqMag

IMG_0691

Die Simulation ist 2Pi mit Hornresp (anders bekommt man die komischen Portformen nicht simuliert) . Wir erreichen von 50-110 Hz 103 dB Sensitivity (also 97 dB in 4Pi), was echt gut - besonders für diesen lautsprecher - ist . 40 Hz wird halt bei -5 dB erreicht, dort kann man aber dezent mit EQing nachhelfen - gehe ich gleich noch drauf ein .

Da ich mich seit längerem mit Portformen und der unterschiedlichen Auswirkung dieser in der Praxis auseinandersetze habe ich nun mal eine Alternative zu den Ganzen "2-Röhren/Schlitze-in-einer-Holzkiste"-Modellen erstellt . Die Vorkammer schafft es auf c.a 60l, die Rückkammer auf fast 160l (kleiner als bei BR sollte man diese nicht dimensionieren) . Hinzu kommen nicht wenige Liter, die die Ports verschlingen . Deswegen bekam die Kiste die ziemlich großen Abmaße 60x70x80cm (HxBxT) . Von der Tiefe vergleichbar mit einem MBH nur mit etwas größerer Front - so riesig wird das Ding in der Realität garnicht (Ein Pegel-BR erscheint definitiv größer) .

Tiefgang ist definitiv der BR-Box gleichzusetzen (gleicher Schalldruck in diesem Bereich), darüber bekommen wir dank eines Specials aber einen nicht unerheblichen Schalldruckzuwachs : der groß dimensionierte Resonator der kleinen Kammer schiebt hier ordentlich und lässt das Konstrukt ab c.a 55-60 Hz einige dB lauter als die BR-Box werden . Die Tuningfrequenzen belaufen sich auf c.a 42 und 90 Hz, sodass man untenrum bei knapp über 40 Hz mit dem EQ was reinschieben kann wenn 50 Hz / 40 Hz -5dB nicht reichen . Aber nicht übertreiben, sonst stirbt der 18-500 weg .

Die sich konisch öffnenden Ports besitzen eine Fläche von 1400 qcm (Tief getunter Port - Unten) und 2100 qcm (Hoch getunter Port - Oben) und bieten sehr viel schallabstrahlende Fläche, was diesen Bandpass auch für den Outdooreinsatz prädestiniert . Einige Bandpässe verlieren Outdoor auf Entfernung schnell den Schub, da sie den Schall über sehr kleine Flächen abstrahlen müssen (The Box TA 18 z.B. 350 qcm ...) . Davon kann hier nicht die Rede sein .

Außerdem verlieren teilweise überfahrene Resonatoren (überfahren = zu klein, deswegen zu hohe Luftgeschwindigkeiten) schnell mal ihre Wirkung und Effizienz, sie behindern sogar den weiteren Gewinn an Schalldruck . - Kann hier alles nicht oder zumindest sehr viel später als üblich passieren, da alles mehr als ausreichend dimensioniert wurde .

Eigentlich ein nettes Konstrukt, jetzt brauchen wir nur noch jemanden der es nachbauen möchte . Ist zwar nicht so einfach zu bauen, aber dafür wird's auch nicht langweilig ...

Anmerkungen dazu ?

Grüße - Yavem



Yavem schrieb:
Was ein produktiver Tag ! 10 km gelaufen, Bürokram erledigt, Kücke komplett ausgeräumt und gestrichen, Onkel besucht und sogar noch die beiden Pläne für euch optimiert ! Jetzt brummt mir der Kopp ...

Also, hier beides nochmal mit den richtigen Maßen auf einen Schlag :

JBP.118 :

IMG_0715

FreqMag

Alle Gedanken dazu meinerseits stehen ja schon oben, vielleicht kann ein MOD diese hier reinkopieren und die oberen 2 Post's löschen .

LBH-118 ( ) :

IMG_0711

FreqMag 2

4er Stack 2Pi :

FreqMag 3

Hier also nun ein konkreter Vorschlag zu einem Bassreflex- / Hornhybrid . An sich erstmal nix besonderes die Kiste, ist mit 101 dB Sens auch nicht so laut wie der Bandpass - aber auch nicht unbedingt leise - Etwas lauter als die reine Bassreflexkiste ist sie aber definitiv . Warum ist sie nicht so laut geworden ? Nun, bei diesem Konstrukt habe ich mal mehr Wert auf Tiefgang gelegt . Der Hornport tuned die c.a 120l große Druckkammer bei simulierten 40 Hz, man sollte also mit leichter Entzerrung oder 4er Stack richtig Tiefgang aus diesen kisten bekommen (zu 4. auf dem Boden 38 Hz -3 dB) . Wer nicht entzerrt kann trotz des tiefen Tunings recht viel Leistung draufbrezeln, weil die Kammer im Vergleich zu den anderen Konstrukten recht klein ausgefallen ist (musste sie, sonst wäre das Tuning noch tiefer gerutscht) - außerdem die Lüftung des Magnetsystemes durch Positionierung am Ende des Hornports besser funktioniert (siehe MBH-118) .

Man sieht, dass man durch Stacking gut was gewinnt, der Ausreißer über 100 Hz verschwindet und man bekommt mehr Tiefgang . Wer die Kiste einzeln einsetzt sollte wenn er bei z.B. 110 Hz trennen will einfach 10-15 Hz tiefer trennen, da der Wirkungsgrad darüber nochmal ansteigt - 2. Portreso / Horn sei Dank (bei 90-110 Hz rum sinkt der Hub auch nochmal gen Null) .

Übrigens schaffen wir es trotz der noch moderaten Abmße von 60x63x85 (HxBxT) auf eine Hornlänge von c.a 1,3m .

Der Bandpass wird denke ich lauter sein, der Hybrid wird besser klingen und vom Stacking mehr profitieren . Der Bandpass ist eher was für 1-2 Stück, der Hybrid 2-4-x Stück (natürlich geht's auch ohne Probleme anders !) ...
Gut, das war's mal wieder von meiner Seite aus . Also nach so viel Gehirndampfen MUSS aber nun mal einer so ein Ding nachbauen .

Grüße - Yavem

Wichtige Anmerkung :
Das hier sind alles theoretische Modelle . Ich gebe keine Garantie für eine 1:1-Übereinstimmung / Funktion in der Praxis (wobei Hornresp doch oft schon erschreckend nah dran ist) . Nur falls einer meint sich hier beschweren zu müssen falls doch was ander laufen sollte als berechnet ! ;)



Borsy schrieb:
Ich hab 19mm gewählt da es MDF und Span in 19mm gibt.. und mir reicht MDF.. ist eh schon teuer genug :p

Den einen mm wird ja wohl noch jeder selbst abziehen können an den wichtigen Stellen

Hier jetzt beide Pläne soweit ich das hab..
Ähnlich wie Yavem bereits schrieb.. diese Pläne sind theoretisch, ungetestet und ohne jegliche Gewährleistungen

jbp18_final

lbh118_final



Tante Edith:
Für Interessierte.. hier meine Schnittliste für einen JBP.118:
Schnittliste für JBP.118
Borsy
Stammgast
#1342 erstellt: 09. Feb 2011, 00:35
So.. genug für heute

blubb2

blubb3

Morgen wieder auseinander schrauben.. kleine Fehler vom Zuschnitt wegschleifen, Bohrlöcher versenken, Einschlagmuttern rein..

Dann endlich kommt die große Leim-Schlacht
scauter2008
Inventar
#1343 erstellt: 09. Feb 2011, 00:48
ist der Hornhybrid ?
Borsy
Stammgast
#1344 erstellt: 09. Feb 2011, 00:50
Jawohl, ist der LBH-118 nach Yavem's Plan


[Beitrag von Borsy am 09. Feb 2011, 00:55 bearbeitet]
Yavem
Inventar
#1345 erstellt: 09. Feb 2011, 01:03
@ Pinoccio : Wäre nett, wenn du das dann so in den ersten Beitrag einfügen könntest . Danke für deine Hilfe !

Und natürlich ein ganz besonders Dankeschön an Floh (Der eigentlich nicht mit der Aufforderung angesprochen werden sollte ) für das Zusammensuchen der Baupläne und Texte !

Ich hätte es noch besser gefunden wenn das mal ein Erbauer eines Pegel-/ Floh-BR's gemacht hätte ... aber nun haben wir's ja endlich mal geschafft .

@ Borsy : Schaut guuut aus ! 1 Tipp meinerseits : Alle Kanten im Hornverlauf (besonders die am Portanfang) rund schleifen, bei meinem Hybrid hat's sonst bei hohen Lautstärken gepustet .

Dann noch eine Frage : Montierst du die Bretter zum Erhalt des Hornquerschnitts in den Ecken noch (siehe mein gezeichneter Bauplan) ? In deinem Plan sind die nicht mit eingezeichnet, aber sollten doch schon mit eingebaut werden - kann sonst zu unschönen Nebeneffekten wegen zu starken ungewollten Luftverwirbelungen kommen ...
Und wie immer : Weitermachen ! Bin schon genauso gespannt wie du

Grüße - Yavem
Borsy
Stammgast
#1346 erstellt: 09. Feb 2011, 01:19

Yavem schrieb:
Schaut guuut aus ! 1 Tipp meinerseits : Alle Kanten im Hornverlauf (besonders die am Portanfang) rund schleifen, bei meinem Hybrid hat's sonst bei hohen Lautstärken gepustet .

Wird gemacht

Yavem schrieb:
Montierst du die Bretter zum Erhalt des Hornquerschnitts in den Ecken noch (siehe mein gezeichneter Bauplan)?

Hmm.. bisher hab ich die nicht mit eingeplant.. Wenn sich das im Betrieb dann tatsächlich bemerkbar macht werde ich, zumindest die unteren "großen", nachrüsten

Mein vorher gebautes Tapped-Horn hat ebenfalls keine Abrundungen im Hornverlauf bekommen.. da merk ich keine großen Störgeräusche oder Veränderungen im Frequenzlauf ^^


[Beitrag von Borsy am 09. Feb 2011, 01:20 bearbeitet]
flo42
Inventar
#1347 erstellt: 09. Feb 2011, 19:51
http://www.thomann.de/de/18_zoll_lautsprecher.html

er ist nicht mehr gelistet? o.0

werde heut abend mal ne mail hinschicken, ob ich meinen den ich gestern bestellt habe bekomme,und wie es weitergeht mit dem 18-500
Borsy
Stammgast
#1348 erstellt: 09. Feb 2011, 20:34
Sohoho... da steht es, das gute Monster...

Also die Überhöhung des LBH-118 im Single-Betrieb ist deutlich merkbar ^^ Erstmal den Highcut auf 80HZ gesetzt..
Aber jetzt macht das Ding echt Laune Meine Mystery-PA kommen da überhaupt nicht mit wenn man mal aufdreht

Morgen den Tag über mal ein wenig mit den Einstellungen rumspielen und an meinen Raum anpassen..

Es kommt gleich auch noch ein Youtube-Link zu nem kleinen ersten Test..

Edit: http://www.youtube.com/watch?v=AqqzhfQnRkA


[Beitrag von Borsy am 09. Feb 2011, 20:42 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#1349 erstellt: 09. Feb 2011, 20:39
entweder sie haben ihn aus den Programm Genomen
oder einer hat eine größere menge genommen (man bestehlt ja nichts nach wen noch genügend da sind)
und das dauert ja bis die Container da sind

gestern stand da auch nichts von nur noch geringe Stückzahlen

wen was neues noch besseres kommt wehre mir das auch recht
*MaxK*
Stammgast
#1350 erstellt: 09. Feb 2011, 20:49
Nee, die haben die Pläne hier gesehen und bauen die jetzt selber, kommt dann bald ein neues Achat raus...
scauter2008
Inventar
#1351 erstellt: 09. Feb 2011, 20:51
4 neue achat BR Pegel Bandbass Hybrid
_Floh_
Inventar
#1352 erstellt: 09. Feb 2011, 21:19
Das hat Mark nicht nötig
scauter2008
Inventar
#1353 erstellt: 09. Feb 2011, 21:31
den könnte man ja auch fragend er weiß da bestimmt mehr
_Floh_
Inventar
#1354 erstellt: 09. Feb 2011, 21:37
Sagt aber nichts zu internen Sachen
Yavem
Inventar
#1355 erstellt: 10. Feb 2011, 00:03
Schaut gut aus, berichte morgen mal wie der Hybrid klanglich so ist und was geht, wär vor Allem mal draußen interessant .

Die Bretter wüprde ich eigentlich trotzdem noch reinbauen, aber wenn das Ding schon so gut tut ...
Borsy
Stammgast
#1356 erstellt: 10. Feb 2011, 00:10
Einen Außen test wird es wohl erst zum Wochenende des 25. geben können.. ich bin froh das ich das Ding erstmal im 1. Stock stehen hab ^^

Werde aber morgen wohl einmal kurz losfahren und 2-3 Dämm-matten holen.. evtl. kriegt man damit die Resonanzen ein wenig in den Griff :p

Gegen meine Erwartungen spielt der "kleine" auch bei relativ niedriger Lautstärke ganz angenehm.. man muss zwar ganz vorsichtig einpegeln aber dann gehts echt gut
.. Sobald man Dampf gibt machts natürlich direkt nochmal soviel Spaß
Borsy
Stammgast
#1357 erstellt: 10. Feb 2011, 21:22
So.. um ein bisschen Kleingeld ärmer.. dafür um ein bisschen besseren Klang reicher ^^

blubb4

Einmal großflächig dicken Noppen-Schaumstoff reingetackert. Ergebnis: Resonanzen DEUTLICH zurückgegangen.. ich konnte den Highcut wieder bis knapp 100Hz hochziehen, ohne das da irgendwas wie vorher anfing rum zu dröhnen. Hat ein wenig an Volumen gewonnen finde ich.. Klingt nochmal ne ganze Ecker entspannter

Morgen wird dann mal Ohropax ausgepackt und dann geht's sich ans Limit rantasten
flo42
Inventar
#1358 erstellt: 10. Feb 2011, 21:24

Morgen wird dann mal Ohropax ausgepackt und dann geht's sich ans Limit rantasten


Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 . 40 . 50 . 60 . 70 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rücksimulation von Subwoofergehäuse
marius2000 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  5 Beiträge
Subwoofer dröhnt
kuglerbasti6 am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2017  –  124 Beiträge
Diskussion : Subwoofer mischen
Yavem am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2018  –  24 Beiträge
Anschluss The Box pro Achat 112M/115 Sub
Sven0710 am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  7 Beiträge
18" Subwoofer und ihr Innenleben
kst_pa&licht am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  24 Beiträge
1500W Agregat ausreichend ? - the box PA 252/E800 Set
eggaboy am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  6 Beiträge
Diskussion zu Bilder eurer PA-Anlagen
*xD* am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.07.2014  –  10 Beiträge
4x Zeck 15/3 Proline und 2x Zeck Sub 18 richtig verkabeln
Schroeder67 am 06.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  6 Beiträge
RCF TTS 18 VS EV MTL1
*Momo* am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 31.08.2015  –  12 Beiträge
PA-Anlagen KAUF
Cedy am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.04.2013  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedboern990
  • Gesamtzahl an Themen1.414.703
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.932.873