Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sony PS X 65 klingt nicht gut

+A -A
Autor
Beitrag
assiv8
Stammgast
#1 erstellt: 30. Dez 2009, 17:55
Hallo alle zusammen,
ich habe einen Sony PS X 65 Plattenspieler mit Audio Technica AT 120 System an einem Pioneer SX 950 Receiver.
Die Wiedergabe von Platten klingt einfach dünn, als ob die tiefen Töne fehlten. LP und gleiche CD zusammen gestartet klingt total unterschiedlich, LP sehr höhen betont und "dünn", CD klingt richtig gut, warm und voll ( Player ist ein Marantz CD 60)Das Kabel vom Plattenspieler zum Receiver ist 3 Meter lang,ob es daran liegen könnte?
Falls es hilft, auf dem Kabel steht :
Tasker C118 2x0,14 26 AWG OFC shielded flat cable.
Könnte ein neuse Phonokabel Abhilfe schaffen, oder passt das Audio Technika AT120 vielleicht nicht mit dem Sony Player zusammen?
Mit ratlosen Grüßen,
Thomas
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Dez 2009, 18:27
Moin,

3m Kabel sind sicher nicht optimal.

Die AT Systeme klingen meist etwas heller, als die meisten anderer Hersteller.

Die Kabelkapazität könnte in deinem Fall zusätzlich für eine Mittel- Hochtonanhebung sorgen.

Als Lösung könntest du entweder einen externen Phonovorverstärker verwenden, der direkt am Plsp. steht.

Auch ein MC System mit High- Output könnte eine Lösung sein, da diese deutlich weniger auf Kapazitäten reagieren.

Bei 3m Kabel könnte an einem unkritischen MM System evtl. noch ein extrem niederkapazitives Kabel helfen.

Normalerweise sind Phonokabel ca 1-1,5m lang.

Mit einem sonst geeigneten Kabel hättset du die doppelte Kapazität.

Bei mir war ein AT13EaV das einzige System, das stärker auf Kapazitäten reagiert hat.

Allerdings klang es nicht dünn dabei.


Ein Grundproblem beim Vergleich Schallplatte- CD ist, dass du nie exakt gleiche Abmischungen hast.

Besonders bei Remaster CDs werden die Bässe oft stark angehoben.

Manche Platten klingen von sich aus ziemlich dünn.
(80er Jahre)

Möglich wäre evtl. auch ein Defekt am Receiver.

Tja, viele Möglichkeiten.

Eine verhältnismässig einfache Lösung wäre, du kauftest dir eine Phonovorstufe, kürzt das Phonokabel auf ca 1m und bringst Stecker am Kabel zum Receiver an.

Es genügt normalerweise ein sehr preiswerter Phonovorverstärker, so dass du z.B. mit etwa 25 Euro für einen Dynavox TC750 gut bedient wärst.

Zum Testen könnte evtl. ein Bekannter mal mit einem Plattenspieler vorbeikommen.
(Dj)

Da liesse sich ohne Bastel/Kaufaufwand herausfinden, woran es liegt.

Gruss, Jens
assiv8
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2009, 18:38
Hallo Jens,
vielen Dank für deine Vorschläge.Ich hab den Sony mit dem 3 meter langen Kabel so bekommen, brauchen tue ich die Länge nicht. Mir würde 1 Meter genügen. Ich hol mir morgen mal 2 Cinch Stecker und kürze das kabel. Mal sehen ob sich klanglich was tut. Ich hab auch noch an einem Pioneer SX 650 probiert, klingt daran genau so schlecht.
Das mit der Phonovorstufe probier ich dann auch mal, an den Euronen solls nicht liegen, denn der PSX 65 ist schon ein richtig schöner Dreher...

viel Grüße,
Thomas
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2009, 18:39
Hallo Thomas.

Zunächst einmal ist das Kabel zu lang. Die Werte eines handelsüblichen Kabels sind im Grunde immer auf 1 Meter berechnet.

Da sich Phonosignale im Millivoltbereich abspielen kommt am Receiver halt wenig an. Ein zweiter - und auch wichtiger Punkt - ist die Kapazität des Kabels. Gerade bei MM Systemen ist darauf zu achten.
Ich vermute mal, dass bei Deiner Konfiguration mehrere Faktoren zusammenkommen, die für den "dünnen" und "höhenbetonten" Klang verantwortlich sind. Die Höhenbetonung hängt mit der Kapazität des Kabels zusammen, der dünne Klang sicherlich u.a. mit der Länge des Kabels.

Ich weiß jetzt nicht, was die empfohlene Abschlusskapazität für Dein System ist und welche Abschlusskapazität Deine Phonosektion hat.
Wenn die empfohlene Abschlusskapazität Deines Systems zB. zwischen 100-300 pF liegt, die Phonosektion zB. 50pF liefert, so bliebe für das Phonokabel inkl. Stecker 50-250pF.
Ich persönlich präferiere eher niederkapazitive Kabel, obgleich ich weniger Probleme damit habe, weil ich seit Jahren nur MC Systeme "fahre", die eh Kapazitätunempfindlich sind.


rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Dez 2009, 18:49
Moin Thomas,

das Kürzen des Kabels ist auf jeden Fall sinnvoll.

Wenn der Phonovorverstärker im Pioneer ok ist, wird der von mir genannte TC750 sicher keine Verbesserung darstellen.
(auch wenn ich den Pio nicht kenne)

Der wäre nur sinnvoll, wenn der Pio defekt wäre.

Wie gesagt, es kommen ja noch andere Faktoren für den dünnen Klang infrage.

Aber Stecker und Kabelkürzen kostet erstmal fast nichts.

Gruss, Jens
assiv8
Stammgast
#6 erstellt: 30. Dez 2009, 19:36
Hallo Michael und Jens,
ich hab grade mal nachgeschaut. Audio Technika gibt im Datenblatt an 100 - 200 pf.
Pioneer gibt für den SX 950 an : 2,5 Mv/ 50kohm Eingangsempfindlichkeit und Impedanz.
Ich werde auf jeden Fall morgen mal Kürzen. Bei Phono Phono in Berlin hab ich gesehen das es spezielle Phonokabel für Plattenspieler gibt( 4o pf pro meter). So ein Kabel werd ich mir dann auch mal bestellen und probieren. Wenns soweit ist werd ich natürlich berichten.

Thomas
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Dez 2009, 19:46
Moin,

wenn du das Kabel auf 1,5m kürzt, sollte das OK sein, es sei denn, dein Kabel hat eine extrem hohe Kapazität.

Kabel mit zu niedriger Kapazität sind auch wieder nicht gut.

Ein billiges Kabel, das bei ca 1-1,5m gut passt, ist das RG58 Antennenkabel.

Das kostet fast nichts.
(CB- Funkzubehör oder Reichelt)

Mehr als 1 Euro/m musst du nicht ausgeben.

Gruss, Jens
assiv8
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jan 2010, 15:04
So, Kabel gekürzt auf 1,20 meter und neue Stecker an gelötet. Klingt deutlich besser Auf einmal sind Mitten und Bässe da.Als nächstes kommt ein richtiges Phonokabel dran. Das lasse ich dann aber machen. Selber geht für mich nicht mehr, da die Kabel beim PSX 65 innen auf einer Platine eingelötet sind, und von da an die Tonarmkabel gehen.Ich hab Angst da was zu beschädigen. Die Kabel sind auch echt winzig klein...

Thomas
killnoizer
Inventar
#9 erstellt: 01. Jan 2010, 17:31
1. das AT 120 klingt sicher nicht hell , für mein empfinden ist der Klang schon relativ warm und voll , naja und das Ergebniss der Kürzungsaktion zeigt ja auch erfolg .
Allerdings war der Befund meiner Meinung nach auch ganz eindeutig ...

2. Das AT 13 EaV klingt tatsächlich eher filigran / dünn / schlank , also weniger Basskräftig

3. willst du etwa die Tonarmkable tauschen ???
Bei dem Gerät ( PS-X65 ) halte ich das für überflüssig , Sony wird in der Klasse bei diesem Plattenspieler kaum minderwertige Kabel verbaut haben ...
Und keine Angst vor dem Löten an der Übergangsplatine von ungeschirmten sehr dünnen Tonarmkabeln zu den Koaxverbindungskabeln , diese kleine Platine dient ja genau dazu die Hitze von den dünnen Kabeln abzuhalten und Schäden zu vermeiden , praktisch gesehen wirst du die nurt berühren müssen um die Abschirmung wieder einwandfrei anzubringen ( da sollte ein entsprechendes blankes Blech drüber geschraubt sein ? )

Glückwunsch das er wieder klingt , schöner Dreher .


Gerrit


[Beitrag von killnoizer am 01. Jan 2010, 17:32 bearbeitet]
assiv8
Stammgast
#10 erstellt: 01. Jan 2010, 17:44
Hallo Gerrit,
habs ungeschickt ausgedrückt. Natürlich nicht die Tonarmkabel sondern das Koaxkabel. Das geht an die Platine mit dem blanken Blech.Da ich aber an der Platine nicht selber löten will gebe ichs lieber an einen Radio Techniker zum machen.Ich hab nur einen billigen Lötkolben um mal ein paar Stecker an zu löten ,und bin auch mit solch diffizilen Arbeiten nicht so geübt. Eh ich was kaputt mache lass ich lieber einen Fachmann ran. Ich denke das das Kabel bei meinem Sony mit 3 Meter Länge auch nicht das originale Sony Kabel war. Ich hab mir bei Phono Phono in Berlin ein Phonokabel bestellt mit Cinch Steckern nur auf einer Seite,
die andere Seite ist frei zum Löten. Vielleicht bewirkt ein ordentliches Phonokabel noch einen weiteren Schritt nach vorne..

Viele Grüße,
Thomas
killnoizer
Inventar
#11 erstellt: 01. Jan 2010, 17:53
also wirklich , wenn du es geschafft hastz die Cinchstecker kurzschlussfrei an das Kabel zu löten schaffst du den anderen Fall mit Links !

Ich besitze selbst auch nur einen echt sehr rustikalen Lötkolben ...


SONY !!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony PS-X 9
montcorbier am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  4 Beiträge
Plattenspieler Sony PS-X 50
Luicypher am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  3 Beiträge
Sony PS X 555 ES
christianh1 am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  7 Beiträge
Sony PS-X 55 Tonabnehmer
I.Rolfs am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  10 Beiträge
SONY PS-X 50 - Betreiber: Systemtip
sschall am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  6 Beiträge
Sony PS -X555ES --- erstaunlich gut
raphael.t am 18.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  5 Beiträge
Probleme mit Sony PS X 70
kopa81 am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  4 Beiträge
SONY PS - X 55
dobro am 14.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  11 Beiträge
SONY PS - X 60
etonfan am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  3 Beiträge
Sony PS-X 50
wobbes am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 26.10.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.479
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.209