Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


tonarm schwingt nach innen

+A -A
Autor
Beitrag
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Apr 2010, 08:37
Hallo,

wenn ich den Tonarm per Lift auf die Platte senken will, schwingt er einen guten halben bis ganzen Zentimeter in Richtung Plattenmitte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist...Kann man das beheben?

Schon mal Danke und Gruß

Stephan
georgy
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2010, 08:40
Hört sich nach falscher Antiskating Einstellung an.
Welchen Plattenspieler bzw. Tonarm hast du denn?
lunatic303
Stammgast
#3 erstellt: 23. Apr 2010, 08:44
Moin Stephan,

etwas mehr Hintergrundinfo wäre gut. Hast Du den Dreher neu oder steht er schon länger an der selben Stelle und das Problem ist "plötzlich" aufgetreten?

Ansonsten ins Blaue geraten: Steht der Dreher korrekt "im Wasser" und ist die Liftbank gerade? Ich hatte so einen Fall mal, da war die Liftbank schief und der Arm rutschte somit beim Absetzen in Richtung der Neigung..

Grüße,

Patrick
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Apr 2010, 08:52
ich hab einen Nordmende RP1040 belt drive.

er steht korrekt im wasser, das hab ich schon kontrolliert und ansonsten ist auch alles gerade...

kann das wirklich am anti-skating liegen?
ich meine mal gelesen zu haben, dass sich das as erst bei abgesetzter nadel bemerkbar macht
lunatic303
Stammgast
#5 erstellt: 23. Apr 2010, 09:04
Leider kenne ich Dein Gerät nicht, würde aber vermuten, dass Du generell Recht hast.

Die Skating-Kraft kann ja erst wirken, nachdem der TA aufgesetzt hat. Wäre Sie sehr hoch eingestellt, könnte ich mir bestenfalls ein Nach-außen-Ziehen während des Aufsetzens vorstellen. Steht sie auf 0, sollte imho seitens der AS-Vorrichtung auch keine Kraft auf den Arm wirken..

Wenn alles gerade steht und auch nichst verzogen ist, fällt mir dazu sonst spontan leider auch nichts ein..

Grüße,

Patrick
Bepone
Inventar
#6 erstellt: 23. Apr 2010, 09:10
Hallo,

die Antiskating-Kraft wirkt immer am Arm (da fest eingestellt). Das was erst bei Berührung der Nadel mit der Platte eintritt, ist die Skating-Kraft.

Also mal das Antiskating korrekt einstellen, vielleicht verhindert das dann schon den Drift nach innen.



Gruß
Benjamin
juergen1
Inventar
#7 erstellt: 23. Apr 2010, 09:42

steven73 schrieb:

kann das wirklich am anti-skating liegen?

Antiskatingkraft zieht den Arm immer nur nach außen. Nie nach innen. Kann also unmöglich an einer falschen Einstellung liegen.

Die Skating-Kraft zieht nach innen. Aber, wie Benjamin gesagt hat, eben nur im Betrieb.

Vielleicht verdrehte Tonarmkabel?

Gruß Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 23. Apr 2010, 09:44 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#8 erstellt: 23. Apr 2010, 09:57
Hallo Jürgen,

falls er das AS auf null hat und der Arm nach innen zieht, kann es ja sein, dass mit AS >0 dieser Drift schon kompensiert wird.

Darauf wollte ich hinaus.


Gruß
Benjamin
juergen1
Inventar
#9 erstellt: 23. Apr 2010, 11:28

Bepone schrieb:

falls er das AS auf null hat und der Arm nach innen zieht, kann es ja sein, dass mit AS >0 dieser Drift schon kompensiert wird.

Ja, stimmt schon.. durch das AS könnte er diesen Zug nach innen kompensieren....wäre aber ein ziemlicher Notbehelf, denn eigentlich ist ja das AS nur dazu da, die Skating-Kraft zu kompensieren, aber nicht sonstige Kräfte, wie die von verdrehten Kabeln, oder was auch immer da nicht in Ordnung ist.
Also irgendwas stimmt da nicht, und es führt kein Weg vorbei, das zu beheben.
Gruß
Jürgen
georgy
Inventar
#10 erstellt: 23. Apr 2010, 11:31
Wie fühlt es sich denn an wenn du den Arm manuell hin und her bewegst, ist da ein kleiner Widerstand zu spüren?
Bepone
Inventar
#11 erstellt: 23. Apr 2010, 11:35
Hallo,

der Arm kann ja einmal ausbalanciert werden und dann beobachtet, wie er sich verhält.
Ob er in eine Richtung zieht, wenn das Antiskating auf null steht, und was passiert, wenn man das Antiskating aufdreht.


Gruß
Benjamin
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Apr 2010, 11:55
ist mit ausbalancieren gemeint:
tonarmgewicht auf null das er geu in der waage steht?
juergen1
Inventar
#13 erstellt: 23. Apr 2010, 12:08

steven73 schrieb:
ist mit ausbalancieren gemeint:
tonarmgewicht auf null das er geu in der waage steht?

Ja. Und falls er bei Null nicht in der Waage steht, muß man die Gewichtseinstellung "eichen". Dazu muß man den hinteren Teil des Gewichts verstellen, und den vorderen Teil mit der Ska festhalten.
Damit "Null" auch wirklich "Null" bedeutet.
Muß sowieso gemacht werden, da man sonst mit der Skala nichts anfangen kann.
Gruß
Jürgen
raphael.t
Inventar
#14 erstellt: 23. Apr 2010, 13:00
Hallo Stephan!

Mögliche Ersthilfe:

Gummi der Liftbank mit reinem Alkohol säubern und dann mit 360 oder 400er Schleifpapier wieder etwas anrauen.

Grüße Raphael
juergen1
Inventar
#15 erstellt: 23. Apr 2010, 13:51

raphael.t schrieb:

Mögliche Ersthilfe:

Gummi der Liftbank mit reinem Alkohol säubern und dann mit 360 oder 400er Schleifpapier wieder etwas anrauen.

Hallo Raphael,
das bringt doch nichts. Er hat ja nichts davon, wenn der Tonarm in Ruhe schön auf dem Liftbänkchen liegen bleibt. Beim Abspielen zieht die Kraft ja dann doch wieder nach innen.
Gruß
Jürgen
raphael.t
Inventar
#16 erstellt: 24. Apr 2010, 08:10
Hallo!

Nun, der Absenkvorgang scheint gestört, da würde ich mir schon mal die Liftbank anschauen.

Grüße Raphael
Bidi1951
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Apr 2010, 11:41

steven73 schrieb:
ich hab einen Nordmende RP1040 belt drive.

er steht korrekt im wasser, das hab ich schon kontrolliert und ansonsten ist auch alles gerade...

kann das wirklich am anti-skating liegen?
ich meine mal gelesen zu haben, dass sich das as erst bei abgesetzter nadel bemerkbar macht



Die Antiskate Kompensation zieht den Tonarm Richtung Plattenaussenrand. Das ist so gewollt, denn bei Skating in den Rillen wird der Tonarm gegen die Plattentellerachse gedrückt, die Antiskatekompensation zieht den Tonarm zum Kompensieren dieser Kräfte in die entgegengesetzte Richtung. Und das macht sich beim Absenken des Tonarms besonders bemerkbar.
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 27. Apr 2010, 12:31
heißt das jetzt, dass das normal ist?

mir ist es halt nur aufgefallen, wenn ich z.B. das 3. Lied hören wollte und die Nadel direkt über die "Zwischenrille" gebracht habe. Dann waren beim Ausetzen der Nadel die ersten Sekunden schon vorbei.
Touringini
Inventar
#19 erstellt: 27. Apr 2010, 12:46
Hallo Steven,

da schreibt der Raphael ja schon ganz richtig dass der Lift vielleicht ein bisschen rutschig an der Auflage ist, weil normal ist das Wegdriften nicht.

Wichtiger wäre aber erstmal ob die Auflagekraft und das Antiscating passen.

Das Wegdriften ist dann ein Schönheitsfehler der behoben werden kann.

Grüße,
Dieter
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 27. Apr 2010, 13:12
ob das antiskating richtig eingestellt ist kann ich nicht sagen, da ich im Internet außer der Auflagekraft keine Daten finden konnte.

Es ist ein Sharp STY117. Die Auflagekraft habe ich auf 2 eingestellt

Gruß

Stephan
Touringini
Inventar
#21 erstellt: 27. Apr 2010, 13:18
Dann würde ich auch das Antiscating mal auf 2 einstellen.....

Grüße,
Dieter
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 27. Apr 2010, 14:10
ich werd das heute abend mal probieren...

ich mein das antiskating steht im moment auf 1

Gruß

Stephan
juergen1
Inventar
#23 erstellt: 27. Apr 2010, 23:52

steven73 schrieb:
ob das antiskating richtig eingestellt ist kann ich nicht sagen,

Stephan, glaubs mir, falsche AS-Einstellung ist nicht die Ursache. Wenn der Tonarm nach innen zieht, ist irgendwas Grundlegendes nicht in Ordnung, was Du erstmal beheben mußt.

Bring doch mal den Tonarm in die Schwebe durch Auflagekraft Null und Antiskating Null. Er muß sich dann durch ganz leichtes Anpusten nach innen oder außen bewegen lassen.

Gruß Jürgen
juergen1
Inventar
#24 erstellt: 28. Apr 2010, 00:01

lunatic303 schrieb:

Die Skating-Kraft kann ja erst wirken, nachdem der TA aufgesetzt hat. Wäre Sie sehr hoch eingestellt, könnte ich mir bestenfalls ein Nach-außen-Ziehen während des Aufsetzens vorstellen.

Hallo Patrick,
das hast Du jetzt aber mißverständlich ausgedrückt. Die "Skating-Kraft" wird nicht eingestellt. Die wirkt von ganz alleine. Eingestellt wird die "Antiskating-Kraft".
Und diese zieht natürlich, wie Du gesagt hast, den Tonarm nur nach außen.
Kann also tatsächlich nicht die Ursache des Problems sein.
Gruß
Jürgen
lunatic303
Stammgast
#25 erstellt: 28. Apr 2010, 07:55
Moin Jürgen,

ja, da hast Du natürlich absolut Recht - ist sogar völlig mißverständlich ausgedrückt..

Fiel mir einige Zeit später auch auf, wollte dann aber nicht mehr editieren. Außerdem wurde es ja ohnehin schon durch andere Posts hinreichend korrigiert

Naja, hoffen wir mal, dass Stephan mit dem Pustetest mehr herausfindet. Falls das AS richtig funktioniert, kann man dessen Funktion bei schwebendem Arm schön beobachten, wenn man den AS-Wert verändert. Aber nur mit Nadelschutz

Grüße,

Patrick
steven73
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 28. Apr 2010, 10:00
so, jetzt funzt es ordentlich

durch rumprobieren hab ich das AS jetzt auf 1,7/1,8 gestellt

bei höheren werten hat's den TA noch außen und bei kleineren nach innen gezogen

dann...Danke für die nette hilfe
juergen1
Inventar
#27 erstellt: 28. Apr 2010, 11:43

steven73 schrieb:

bei höheren werten hat's den TA noch außen und bei kleineren nach innen gezogen

Und das dürfte eben nicht sein.
Auch bei dem kleinsten AS-Wert MUSS der Tonarm nach außen gezogen werden.
Da stimmt nach wie vor etwas nicht und momentan hast Du faktisch eine AS-Einstellung von Null. Was zu einer schlechteren Abtastung des rechten Kanals führt.
Gruß
Jürgen
Touringini
Inventar
#28 erstellt: 28. Apr 2010, 13:00
Wenn die Auflagekraft jetzt bei exakt 2,0 anliegt sollte nach Deiner Beschreibung die AS auf 3,7 bis 3,8 stehen.

Wenn es die Skala hergibt probehören - top-fit ist Dein Dreher aber eher nicht.

Grüße,
Dieter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 166 MK V - Tonarm schwingt nach rechts
ticon am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  9 Beiträge
mein Technics1210MK5 zieht nach innen.
oktekk am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  16 Beiträge
Tonarm schwenkt nach außen?
Kiezkind am 12.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.05.2014  –  8 Beiträge
Tangentialtonarm - Platten von innen nach außen abspielen?
medikit am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  13 Beiträge
Tonarm driftet
uhu1 am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  7 Beiträge
Klang verzert wenn der Tonabnehmer nach innen geht.
Ravemaster24 am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  28 Beiträge
Technics SL-J3 - Nadel wird nach innen gezerrt
Mischalke am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  6 Beiträge
Tonarm Bluenote B5 Signature
wollne am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  3 Beiträge
Nadel springt, Tonarm klemmt
Freddy_Fiction am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  6 Beiträge
Tonarm richtig eingestellt / Nadel OK?
micha_nbg am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedStimmchen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.243