Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pro-Ject Debut III Esprit für 175,-€ Neu Lohnenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
Spezialized
Inventar
#1 erstellt: 03. Jan 2011, 18:33
Hi, bei unserem Blödmarkt gibt es den Debut III Esprit für 175,-€ zum sog. Einkaufspreis diesen Monat.

Meine Frage ist ob es sich Lohnen würde für diesen Preis den zu Kaufen??

Bin Neuling auf dem Gebiet und brauche Rat.
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2011, 18:43
Ist wohl ne Standuhr die sie anders nicht losbekommen.

Ja, das kann sich lohnen solang der Internetpreis so hoch liegt.

Kaufen und dann gleich ab in die Bucht. Es sei denn du willst den selber benutzen.
germi1982
Moderator
#3 erstellt: 03. Jan 2011, 18:57
Das Laufwerk selbst erfüllt die alte DIN 45500, im Gegensatz zu den kleineren Brüdern von dem. Das System ist ein Ortofon VM White, auch manchmal als Ortofon Alpha gelabelt. Das System ist Einsteigsklasse, lässt sich aber durch Nadeltausch upgraden.

Ich persönlich würde mir so ein Gerät nicht kaufen. Ich bin eher ein Fan von praxisgerechten Geräten, das heißt der Plattenspieler muss mindestens eine Endabschaltung haben. Also ein Halbautomat sein.

Zudem habe ich keine Lust mir ein Regal an die Wand zu schrauben nur weil die Hersteller meinten sie müssten das Gerät nicht gegen Trittschall entkoppeln...


[Beitrag von germi1982 am 03. Jan 2011, 19:06 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 03. Jan 2011, 19:06
Mit Gewinn weiterverkaufen ja.

Benutzen? Nö.
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 03. Jan 2011, 19:37
Wer braucht Automatik?

Ich mag Pro-Ject nun nicht gerade besonders....

175€ sind aber für den Esprit zugegebenermaßen ein angemessener Preis.

Falsch machen wirst du mit dem Kauf nichts.

Solltest du ihn kaufen, montiere ein Paar Sorbothan Füsse darunter.

MfG
Haakon
Spezialized
Inventar
#6 erstellt: 03. Jan 2011, 19:41
Das mit dem Weiterverkaufen ist ja mal ne gute Idee.

Die haben 3 Stück dort zum Verkauf.

Bis zum 25 Januar bietet der Blödmarkt laut Werbung 1000 ausgesuchte Geräte querbeet zum Einkaufspreis an.(wohl Ladenhüter)

Ich sag mal so, habe 500 Euro Budget, welcher ist technisch wie klanglich wirklich zu empfehlen bis zu dieser Preislage?

Als Info am Rande: Betreibe Hochwertige Selbstbau Lautsprecher an ner Röhre.


[Beitrag von Spezialized am 03. Jan 2011, 19:46 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 03. Jan 2011, 19:57

Wer braucht Automatik?


ICH! Endabschaltung sollte schon sein.
Wir sind ja nicht in der Steinzeit.


Für 175€ ist das auch ein vernünftiger Preis - immerhin Hifi und kein Chinaböller mit Schrottsystem und USB.
Für den Normalpreis sag ich -> völlig überteuert.

Wenn man mit der schlechten Ausstattung klarkommt und vor allem LPs mit einer Geschwindigkeit dann geht der Debut schon zum gut Musikhören.

Besseren Tonabnehmer dran, paar Füße drunter und gut ist.
Optisch passen wird er sicher gut zu deiner Röhre.
Spezialized
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2011, 20:12
Hmm also mit paar vernünftigen Füßen und besseren Tonabnehmer sollte es gehen?

Verstehe ich es Richtig, dass wenn die Platte zu ende Gespielt ist der Plattenspieler nicht aufhört zu Drehen?


[Beitrag von Spezialized am 03. Jan 2011, 20:12 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 03. Jan 2011, 20:14
Genau, da läuft die Auslaufrille.

Mich stört das nicht, ich kann noch gehen .

Den Tonabnehmer kannst du einfach durch Tausch der Nadel aufwerten. Am besten gleich zum VM Silver/540 Mk.II (baugleich, das 540 ist aber oft billiger zu bekommen).
Spezialized
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2011, 20:30
Dann könnte ich das gesparte Geld in den Tonabehmer re-investieren sozusagen.

Danke für die Tipps

Habe nur keine Lust einen Fehlkauf zu Landen, werde eine Nacht drüber Schlafen.
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 03. Jan 2011, 20:36
Mach dir wegen Fehlkauf keine Sorgen, in der Bucht sollte der schon seine 200€ bringen solange das Ding so begehrt ist und überall über 300€ kosten soll.

Das du Gebraucht für 50€ natürlich immernoch einen Plattenspieler bekommst der mit entsprechendem Tonabnehmer mindestens genausogut spielt stimmt zwar immernoch, aber man dreht ja nicht jeden Euro zweimal um.
Spezialized
Inventar
#12 erstellt: 04. Jan 2011, 18:58
Nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe werde ich Ihn nicht kaufen.

Gebe mein Geld für was höherwertiges aus, mal sehen was genau..
AHtEk
Inventar
#13 erstellt: 04. Jan 2011, 20:31
Nabend,

ich möchte da auch mal meinen Senf als "Einsteiger" dazugeben.

Ich habe vor 2 Monaten mit Vinyl angefangen.

Ich habe bis jetzt nicht viele Platten, die sich auf meinen Dreher drehen (4 Lps und 1 Single), aber die reichen mir momentan auch vollkommen(wobei 4 Gebrauchte Lps die Woche kommen), weil es mir spass macht diese aufzulegen, anlaufen, TA drauf und beim "zusehen" mich erfreue.

Was es jetzt klanglich betrifft, sehe ich momentan noch keine direkten Abstriche. Jedoch habe ich hier nur eine Vergleichsmöglichkeit Platte<->CD. Die Platte finde ich hört sich nicht so füllig an, dafür etwas "schönklingender", vorallem hab ich durch diese weniger Raummoden(Die ersten 4 Titel der CD sind bei mir im Raum beinahe übersäht mit unüberhörbaren Raummoden). Leider hat die Platte 2 laute Knackser drin und gerade einmal gehört das einmal die Musik von der Geschwindigkeit nicht passt.

Also wer Spass hat, das "alte" zuentdecken und sich nicht auf das "faule" CDeinlegen festsetzt, sollte es versuchen.

Bei dem Geld sollte man es aber auch ernst meinen.


Bei mir waren, wegen der Optik und der Verfügbarkeit in der engeren Wahl ein Yamaha Pf-800 und ein Thorens TD 320. Beide konnte ich vorort begutachten und geworden ist es im Endeffekt der Yamaha, weil

1) neuerer Tonabnehmer(der des Thorens war alt und die Nadel schrott)
2) die Optik sprach mich mehr an
3) wohl "technisch" etwas besser.


Ich hoffe ich habe keinen Quatsch erzählt und konnte helfen.



[Beitrag von AHtEk am 04. Jan 2011, 20:32 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#14 erstellt: 04. Jan 2011, 20:51

Detektordeibel schrieb:

Wer braucht Automatik?


ICH! Endabschaltung sollte schon sein.
Wir sind ja nicht in der Steinzeit.


Für 175€ ist das auch ein vernünftiger Preis - immerhin Hifi und kein Chinaböller mit Schrottsystem und USB.
Für den Normalpreis sag ich -> völlig überteuert.

Wenn man mit der schlechten Ausstattung klarkommt und vor allem LPs mit einer Geschwindigkeit dann geht der Debut schon zum gut Musikhören.

Besseren Tonabnehmer dran, paar Füße drunter und gut ist.
Optisch passen wird er sicher gut zu deiner Röhre.


Upgrade auf VM Silver und dann hat man was gutes...da ist ja ein VM White dran, da einfach die Nadel raus und eine fürs VM Silver einstecken...schon hat man statt White ein Silver...

Aber die Technik ist mir zu puritanisch und zu spartanisch. Ich brauche auch mindestens eine Endabschaltung, Tonarmrückführung muss nicht mal sein, aber wenigstens Tonarm anheben und Motor abschalten.

Gibts von Pro-Ject auch, kostet aber ein bisschen mehr. Ist eine opto-elektronische Endabschaltung. Da wären der Debut III E und der XPression III Comfort zu nennen, haben beide Endabschaltung.


[Beitrag von germi1982 am 04. Jan 2011, 21:00 bearbeitet]
Klee
Stammgast
#15 erstellt: 04. Jan 2011, 21:47

AHtEk schrieb:



Bei mir waren, wegen der Optik und der Verfügbarkeit in der engeren Wahl ein Yamaha Pf-800 und ein Thorens TD 320. Beide konnte ich vorort begutachten und geworden ist es im Endeffekt der Yamaha, weil

1) neuerer Tonabnehmer(der des Thorens war alt und die Nadel schrott)
2) die Optik sprach mich mehr an
3) wohl "technisch" etwas besser.


Ich hoffe ich habe keinen Quatsch erzählt und konnte helfen.

:prost


Meine Meinung:

zu 1) kann man ja wechseln
zu 2) Geschmacksache, meiner eher nicht
zu 3) warum?

Ich hätte klar den 320 er genommen.
Klee
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jan 2011, 21:56
Also ich würde den für 175 € kaufen und ein anständiges MM System drauf schrauben.

Auch wenn ich eher nach alten Drehern gucke.

Ich denke Du gehörst jetzt nicht zu den Vinylfreaks, oder?
Dann reicht das vollkommen aus! Ehrlich!
AHtEk
Inventar
#17 erstellt: 04. Jan 2011, 22:23

Klee schrieb:

AHtEk schrieb:



Bei mir waren, wegen der Optik und der Verfügbarkeit in der engeren Wahl ein Yamaha Pf-800 und ein Thorens TD 320. Beide konnte ich vorort begutachten und geworden ist es im Endeffekt der Yamaha, weil

1) neuerer Tonabnehmer(der des Thorens war alt und die Nadel schrott)
2) die Optik sprach mich mehr an
3) wohl "technisch" etwas besser.


Ich hoffe ich habe keinen Quatsch erzählt und konnte helfen.

:prost


Meine Meinung:

zu 1) kann man ja wechseln
zu 2) Geschmacksache, meiner eher nicht
zu 3) warum?

Ich hätte klar den 320 er genommen.



1) Jo kann man, nicht wenn der 320er 300€ kostet und der Yamaha 350 und dort ein 150€ System drauf ist. Beim 320 hätte ich für dasselbe eher im Rahmen von 400€ gezahlt.
Ich glaube nicht, das sich beide großartig was nehmen.
2) Jo, ist ebend subjektiv;)
3) nach technischen Daten wie Gleichlauf und so. Was das für ein Einfluss hat, kann ich nicht beurteilen.
JLes
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jan 2011, 07:51

AHtEk schrieb:

AHtEk schrieb:

3) wohl "technisch" etwas besser.

3) nach technischen Daten wie Gleichlauf und so. Was das für ein Einfluss hat, kann ich nicht beurteilen.


Ausserdem der Tonarm bei PF-800 dynamisch ausbalanciert (was bei verwellten Platten hilft), bei Thorens bin ich nicht sicher, ich tippe eher auf einen nur statisch ausbalancierten Tonarm.

Nee, PF-1000/-800 ist ein wirklich feines Ding, wenn man ihn nicht modden will. Dafür bieten der Thorens mehr Möglichkeiten.

Das ist etwa wie bei alten Top-Kameras von Canon: T-90 und F-1. T-90 ist wie PF-800, bietet fast alles auf höchstem Niveau, aber eher ein Ding "all in one". Nur Einstellscheiben und Rückwände sind austauschbar. F-1 lässt bei sich hingegen viele Komponenten (wie Prisma, Motor, Rückwand, Einstellscheibe usw.) austauschen. Funktionell und technisch sind sie sehr ähnlich.
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2011, 08:32
Mal als Anmerkung: Dynamisch balancierte Arme sind nicht per se besser als statische. Viele Tonabnehmer mögen keine dynamischen Arme.
Spezialized
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2011, 09:06

Klee schrieb:
Also ich würde den für 175 € kaufen und ein anständiges MM System drauf schrauben.

Auch wenn ich eher nach alten Drehern gucke.

Ich denke Du gehörst jetzt nicht zu den Vinylfreaks, oder?
Dann reicht das vollkommen aus! Ehrlich!


Ein Vinylfreak bin ich wahrhaftig nicht, der soll als Zweitspieler zu meinem tollen CD Spieler dienen wo ich mich zusätzlich erfreuen kann.

Der soll einfach nur gut Spielen, die Ausstattung wäre mir egal, da ich immer dabei bin wenn er spielt.

Wie kann man den VM Silver einordnen?
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2011, 09:52
Das VM Silver ist obere Mittelklasse. In seiner Preisklasse einer der besten Tonabnehmer und zu empfehlen.
Merklich besser wirds erst ab dem doppelten Preis.
Spezialized
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2011, 11:44
War gerade im Blödmarkt um mir den letzten verbliebenen anzuschauen und was erkenne ich?... Es ist kein "Esprit" sondern nur der Standard Debut III mit Edelstahlteller der aber als "Esprit" ausgehangen wurde.
Pilotcutter
Administrator
#23 erstellt: 05. Jan 2011, 11:57

Spezialized schrieb:
sondern nur der Standard Debut III mit Edelstahlteller der aber als "Esprit" ausgehangen wurde.


Lass stecken, damit tust Du Dir keinen Gefallen.

Die Dreher haben Null Anfassqualität und Haptik. Allein der Tonarm und die Position des Lifthebels ist so unglücklich, sensibel und grazil, dass er keine falsche Bewegung verzeiht.

Ich hatte mal die immerhin noch noble Variante der Brettspieler, den Thorens TD-295MKII (der Tonarm ist ungefähr gleich). Bin ich nicht glücklich mit geworden.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 05. Jan 2011, 11:58 bearbeitet]
Spezialized
Inventar
#24 erstellt: 05. Jan 2011, 12:16
Würde am liebsten noch einen alten Thorens TD 160 haben mit den man richtig "potenzial" hat. Aber woher nur bekommen??

Was gibt's denn sonst noch bezahlbares vergleichbares?


[Beitrag von Spezialized am 05. Jan 2011, 12:17 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#25 erstellt: 05. Jan 2011, 12:46
Im Grunde gibt es eine Menge guter Dreher aus der guten alten Zeit. Der Thorens TD-160 ist ein gutes Beispiel. Der bietet natürlich ein unvergleichbares Handling. Allein der hypersanfte Tonarmlift ist einzigartig. Ist in der Elektronik sehr spartanisch aber daher auch nahezu unkaputtbar gleichwohl mangelt es am Komfort der Endabschaltung - die der Pro-Ject Debut imho hat. Ansonsten sind die Thorens Geräte der 14x und 16x Reihen tolle Geräte und vieles ist innerhalb der Reihen kompatibel an Ersatzteilen.

Andere Mütter, wie Dual, haben natürlich auch "schöne Töchter".
Klassiker für Einsteiger ist die 505-3/4 Reihe, die ja auch heute noch (nahezu) unverändert hergestellt wird. Oder die großen Geräte der 7xx Reihe.

Bis - ich sag mal - 120,00€ kann man einen guten Klassiker bekommen. Wobei finanziell der Tonabnehmer - wenn er neu angeschafft wird - meist mit mind. gleichem Preis zu Buche schlägt.

Lies dir mal die Dual und Thorens Kaufberatungen und die individuellen Kaufempfehlungen hier durch.

Der Vorteil von Neugeräten ist natürlich eben der Neuzustand - auch der Elektronik - und die Garantieansprüche. Beides genießt man ja bei den ca. 30 Jahre alten Geräten natürlich nicht und bei Problemen muss man schon mal ran, ergo sind solide Bastelfähigkeiten (zB Löten) von Vorteil.

Eine der besten Varianten ist ein Gebrauchtgerät vom Händler. Dann hat man zumindest etwas an Gewährleistung und Unterstützung.


[Beitrag von Pilotcutter am 05. Jan 2011, 12:50 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2011, 15:13
Bei Ebay gibts wirklich genug Plattenspieler bis 100€, solang die Teile Hifi sind und funktionieren, neuen Riemen bzw. Tonabnehmer drauf und fertig. Schlechter als der Project spielen sie nicht. Die Finger sollte man nur vom absoluten Billigschrott lassen.
Spezialized
Inventar
#27 erstellt: 05. Jan 2011, 15:29
Hab mal den Dual 505-4 näher angeschaut, der ist ja mal wirklich ne alternative. nicht schlecht.

Danke für den Tipp @ Pilotcutter
napfkuchen
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Jan 2011, 15:18
Ich wollte generell mal wissen, was ihr von diesem Schallplattenspieler haltet, hatte vor mir einen neuen zu besorgen, wollte nicht mehr als 300 Euro ausgeben und sollte auch ein modernes Design haben.
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 25. Jan 2011, 16:16
@Napfkuchen
Der obige Thread sollte eigentlich schon genug sagen, oder?

Wenn es modern sein soll würd ich bei dem Budget eher sowas nehmen. - Gibts wenigstens etwas das man als Chassis bezeichnen kann.

Moderner Plattenspieler
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject Debut SE oder Debut III Esprit
Squid am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III Esprit oder Xpression III Comfort?
Sharangir am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  34 Beiträge
Tonabnehmer für Pro-Ject Debut 3 Esprit
upsidedown666 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  14 Beiträge
Pro-Ject Debut III justieren
m.sussitz am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  14 Beiträge
Pro-Ject Debut III Esprit durch Dual CS 721 ersetzen?
upsidedown666 am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  41 Beiträge
Pro Ject Debut Carbon DC Esprit
MacLefty'61 am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  6 Beiträge
Rega P1 vs. Pro Ject Debut Esprit
Dukesen am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  7 Beiträge
Pro JEct Debut 3 Esprit Tuning?
be.mobile am 24.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  36 Beiträge
Pro-Ject Debut Esprit III mit Vinyl Master White bzw. Ortfon Alpha
lynott am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  21 Beiträge
Gegengewicht für Pro-Ject Debut III
MikaDoom am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedandreeD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.681
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.906