Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Retipping eines MC's

+A -A
Autor
Beitrag
High_Fidelity_Freak
Inventar
#1 erstellt: 09. Feb 2011, 22:06
Hallo,
habe schon ein paar Mal mit der Suche gehadert, aber nichts bezüglich dieses Themas gefunden.
Ist es möglich das Benz ACE L bei entsprechend abgenutzter Nadel auf einen scharfen Schliff zu retippen? Vorschweben würde mir hier ein Shibata Schliff oder ein Gyger S (wie das ACE S).
Ändert sich hierbei der Klangcharakter erheblich oder wird nur die Abtastfähigkeit verbessert? Der Klang müsste doch eigentlich hauptsächlich von Generator und Aufhängung beeinflusst werden, oder?
Und letztendlich, wieviel muss man dafür rechnen? Lohnt es sich oder sollte ich wenns mal soweit ist gleich auf ein ACE S wechseln?
Grüße,

HFF
finalvinyl
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Feb 2011, 22:27
Hallo,

wende dich an Herrn Jakobsen von "Hifi Ilona".

Der bringt dein Benz zu Herrn Lukaschek (Benz Micro) in der Schweiz und lässt es dort nach deinen Wünschen überarbeiten.

Diese Lösung ist zwar ein wenig teurer als simples retippen mit irgendeinem Shibata Schliff, dafür ist das Ergebnis eben ein echtes Benz Micro ACE SL.


Grüße aus der Rhön, Roberto
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2011, 09:14
Richtig.
Bei Benz machen die hervorragende Arbeit. Dein System wird komplett überholt. Der Preis ist für die erbrachte Leistung gar nicht so hoch.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2011, 18:06
Hi,
gut zu wissen, wenns mal soweit ist wird das auch gemacht
War heute beim HiFi-Händler meines Vertrauens und konnte zusammen mit ihm direkt die Nadel unterm Mikroskop betrachten. Laut seiner Aussage noch keine 20% der Gesamtspielzeit gelaufen. Sieht auch noch sehr gut aus soweit ich das beurteilen kann. War auch nahezu komplett sauber, gut zu wissen dass der Alkohol und die Ohrstäbchen was bringen
Hab dann gleich ne gute Jelco Headshell mitgenommen, da die alte Shell im Azimuth verstellt war und somit nicht mehr sauber abtastete. Hat mir auch nen guten Preis gemacht
Grüße,

HFF
applewoi
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2011, 22:09

High_Fidelity_Freak schrieb:


Sieht auch noch sehr gut aus soweit ich das beurteilen kann. War auch nahezu komplett sauber, gut zu wissen dass der Alkohol und die Ohrstäbchen was bringen
Hab dann gleich ne gute Jelco Headshell mitgenommen, da die alte Shell im Azimuth verstellt war und somit nicht mehr sauber abtastete. Hat mir auch nen guten Preis gemacht
Grüße,

HFF


Ich will Dich jetzt ja nicht in Gewissenskonflkte bringen, aber auch die alte Headshell war vermutlich im Azimuth einstellbar. Natürlich ist nichts gegen eine neue Nagaoka zu sagen, im Gegenteil.
Weit besser als Alkohol und Ohrstäbchen funktioniert übrigens ein passend zugeschnittenes Streifchen vom sogenanntem Schmutzradierer, das ist ein weisses geschäumtes Polymer zur Kunststoffreinigung von z.B. Fensterrahmen oder Gartenmöbeln. Gibt es beim Drogeriehandel deines Vertrauens.

Nie war die Nadel so sauber wie heute...


[Beitrag von applewoi am 10. Feb 2011, 22:10 bearbeitet]
High_Fidelity_Freak
Inventar
#6 erstellt: 11. Feb 2011, 00:58
Hi,
nein, die alte HS war definitiv nicht im Azimuth einstellbar. Hatte ich extra nochmal geschaut...
Das wäre quasi nur durch biegen des Fixierstiftes gegangen, das ist mir aber doch etwas zu ungenau.
Das einzige Problem das ich jetzt noch habe ist die Auflagekraft, da die neue HS etwas schwerer ist als die Alte. Da hader ich noch mit dem Gegengewicht. Werd wohl morgen noch ein bisschen am Zusatzgegengewicht schrauben, damit ich den Arm wieder sauber ausbalancieren kann.
Sollte aber auch kein Problem sein.
Schmutzradierer brauch ich eigentlich gar nicht, da ich eh alle 10 - 20 Platten die Nadel säuber. Da kann sich quasi gar nichts festsetzen
Gruß,

HFF


P. S.: Ausserdem sieht die neue HS geil aus, und darauf kommts doch an


[Beitrag von High_Fidelity_Freak am 11. Feb 2011, 13:02 bearbeitet]
applewoi
Stammgast
#7 erstellt: 12. Feb 2011, 23:00

High_Fidelity_Freak schrieb:


Schmutzradierer brauch ich eigentlich gar nicht, da ich eh alle 10 - 20 Platten die Nadel säuber. Da kann sich quasi gar nichts festsetzen
Gruß,




Ich dachte genau so, bis ich den Schmutzradierer das erste mal benutzt habe.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#8 erstellt: 13. Feb 2011, 00:42
Hi,
na gut, ich teste den Radierer mal bei Gelegenheit
Kann ja wohl nicht schaden.
Trotzdem wars sauber unterm Mikroskop
Gruß,

HFF
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benz ACE L auf Technics SL-1610
bas87 am 20.04.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  48 Beiträge
benz ace l oder ortofon valencia, vero2, kontrapunkt etc.
mclandy am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  2 Beiträge
Nachgiebigkeit oder Schliff
black_vinyl am 02.06.2015  –  Letzte Antwort am 08.06.2015  –  32 Beiträge
Benz Micro ACE L
Psyvoodoo am 11.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  7 Beiträge
Benz Ace auf Rega P3?
Chris64 am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  6 Beiträge
Kenwood KD-990 mit Benz Ace 2?
Nikoma am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  12 Beiträge
Benz Micro ACE + Musical Fidelity
micmar am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  11 Beiträge
Benz ACE L vs. Goldring G1042
jopetz am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  23 Beiträge
Benz Micro ACE L2 oder Goldring Elite ?
iamajazzfan am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  30 Beiträge
Frage zu Benz ACE und Technics SL
FUTURA77 am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedmdune
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.521