Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zum Dual 721 am Yamaha AVR RX-V1800

+A -A
Autor
Beitrag
kipfel
Stammgast
#1 erstellt: 11. Mrz 2011, 09:45
Ich habe vor etwa einem Jahr meine alte Leidenschaft zum Vinyl wiederentdeckt. Alte Platten aus meiner Jugend wurden gesäubert und ein super schöner Dual 721 mit Ortofon VM red
wurde angeschaft.
Momentan habe ich nur einen Yamaha AVR RX-V1800 an den ich den Dual anschließen kann. Was den Heimkino-Bereich angeht ist der Yamaha kein schlechtes Gerät,
aber wozu ist er in der Lage wenn ein Plattenspieler angeschlossen wird?
Ich bin zwar momenten zufrieden, aber ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten z.B. zu einem Stereo-Vollverstärker.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht den ganzen Heimkino-Kram wieder abzuschaffen und mir eine gute Stereo-Kette anzuschaffen,
aber so ganz möchte man ja doch nicht auf das Filmerlebnis verzichten an das man sich so gewöhnt hat. Oder doch? Mist, ich weiß es nicht!

Um mich selber entweder in die eine Richtung oder in die andere zu lenken brauche ich professionelle Hilfe.
Was haltet Ihr vom Dual 721 am Yamaha AVR? Habt Ihr alle schöne Stereoverstärker? Oder wie steht Ihr dazu?
Wie ist denn der eingebaute Phono-Entzerrverstärker des Yamaha zu bewerten? Könnte ich mit einem NAD PP2 (den ich günstig erwerben könnte) noch etwas rausholen oder bringt das nichts?

Würde mich freuen, wenn Ihr Eure Meinung hier posten würdet.

Danke!

PS: ich habe natürlich auch überlegt den Heimkino Kram zu behalten und dazu noch einen guten Vollverstärker/CD-Player zusätzlich zu kaufen. z.B. die Yamaha 1000er Serie.
Allerdings stört mich daran, dass es ja optisch null zueinander passt und ich auch einen Umschalter für meine Boxen brauche. Das finde ich irgendwie gefrickelt.
Gibts jemanden unter Euch der wieder komplett vom 5.1 Geraffel auf das gute alte analoge Stereo zurück gewechselt ist?


[Beitrag von kipfel am 11. Mrz 2011, 10:07 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:14
Ich habe einen Elac PC900 mit ESG 896 an meinem Yamaha 1800 und ich glaube kaum, dass da ein Verstärker im Bereich der 500.- mehr rausholt. Alleine schon die Tatsache, dass der Yamaha den Unterschied bei Tonabnehmern so deutlich herausstellt zeigt, dass er als Stereo-Gerät keine schlechte Wahl ist.

User Pizza hat auch mal den verbauten Phono-Entzerrer in einem Test gegen andere externe Entzerrer getestet.
kipfel
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:22
Vielen Dank. Das war schonmal sehr informativ und spricht für den RX-V1800.

Trotzdem spukt im Hinterkopf weiter der Gedanke das AVR-Gedöns abzuschaffen und stattdessen das Yamaha Paket A-2000(1000)/CD-2000(1000) oder entsprechendes von Cambridge zu kaufen (Azur 740/840).

Ach so, Boxen sind bei mir die Canton Karat 790. Mehr nicht momentan.
WilliO
Inventar
#4 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:43
Hallo Kipfel,
bei mir ist das analog (im doppelten Sinne) zu deiner Geschichte gelaufen.
Ich habe seit vergangenem Jahr den RX-V1900 als Power- Heimkinozentrale und auch bei mir dreht sich ein Dual 721, zwischenzeitlich mit völlig neu konstruierter Zarge und einem TA-System der oberen Mittelklasse (Nagaoka MP200).

Die Yamaha's haben allesamt brauchbare Phonoeingänge und
die aktuellen Verstärker klingen wirklich sauber und neutral. Das konnte man in früheren Jahren nicht immer sagen
Das bedeutet, daß du die Kombination auf hohem Niveau brauchen kannst wobei ich jetzt nicht weiß welche Qualität
das Ortofon Red hat. Glaubt man den Berichten hier im Forum
ist es sicher nicht schlecht. Einzelne schwören ja geradezu
drauf. Preis-/Leistungsverhältnis ist sicher Ok.
Wenn die Kapazitätswerte des Systems zum Anschlußwert des
1800er (220pF?) passen -bei Ortofon ist das wohl so- dann
brauchst du m.E. keinen Vorverstärker. Ich brauchte wegen
dem Nagaoka wohl einen und habe mir einen guten gebrauchten
Yamaha C50 mit umschaltbarem (wichtig) Phonoeingang gekauft.
Diese Kombination arbeitet bei mir hervorragend und gerade
im Stereobetrieb sind die AVR's wegen ihres auf 6 oder 7 Kanäle ausgelegten Netzteils so manchem Stereoverstärker überlegen. Ich denke, um einen hörbaren Unterschied auf Verstärkerbasis zu erreichen mußt du schon in Richtung Accuphase oder dgl. gehen. Dann müssen aber auch deine Boxen
angepasst werden.
Ich persönlich finde, daß gerade die Wahlmöglichkeit bei einem AVR -bei der Vielfalt der heutigen Medien- eine entscheidende Rolle spielt. Ich denke dabei an Konzert-DVD's oder auch SACD, DVD-A und parallel dazu die schwarzen Scheiben.
Also, meine Empfehlung ist: Den 1800er, die Boxenanlage auf jeden Fall behalten und den Dual 721 natürlich auch. Bei Zeiten vielleicht ein hochwertigeres TA-System einbauen und einfach nur die Platten im Stereobetrieb geniessen.
Übrigens: Es gibt auch LP's deren Klangkulisse man über die DSP's toll modifizieren kann. Das geht mit einem Stereoverstärker alles nicht...

Gruß
Willi
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:48

kipfel schrieb:
Vielen Dank. Das war schonmal sehr informativ und spricht für den RX-V1800.

Trotzdem spukt im Hinterkopf weiter der Gedanke das AVR-Gedöns abzuschaffen und stattdessen das Yamaha Paket A-2000(1000)/CD-2000(1000) oder entsprechendes von Cambridge zu kaufen (Azur 740/840).

Ach so, Boxen sind bei mir die Canton Karat 790. Mehr nicht momentan.


Glaub mir, du wirst enttäuscht sein von einem solchen Wechsel. Dann investiere lieber in einen neuen Tonabnehmer und einer besseren Phonobox, da hast du klanglich mehr von, als von einem Gerätewechsel.
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:57

Eminenz schrieb:

kipfel schrieb:
Trotzdem spukt im Hinterkopf weiter der Gedanke das AVR-Gedöns abzuschaffen


Glaub mir, du wirst enttäuscht sein von einem solchen Wechsel. Dann investiere lieber in einen neuen Tonabnehmer und einer besseren Phonobox, da hast du klanglich mehr von, als von einem Gerätewechsel.


Solch ein (Paradigmen)wechsel ist wirklich eher eine Glaubensfrage und hat mit klanglichen und qualitativen Veränderungen heute nichts mehr zu tun. Wenn man das will, kann man das machen, aber technische Vorteile sind nicht zu erwarten.

Mit dem VM Red bist Du gut bedient. Wenn Du da wirklich noch mehr willst nimmst Du ganz einfach die nächsthöheren Nadeln, VM Blue und VM Silver - die sich problemlos wechseln lassen.


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Mrz 2011, 10:58 bearbeitet]
kipfel
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mrz 2011, 11:12
Alles klar. Das hat mir sehr geholfen! Ich danke Euch vielmals!!!


PS: Spart natürlich auch jede Menge Geld, welches man gut in Platten und mal irgendwann in andere TA für den 721 investieren kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 721 an modernem AVR Yamaha RX-V1800?
kipfel am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  3 Beiträge
Qualität eines Dual 721 Einstufung nach heutigen Maßstäben?
kipfel am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  34 Beiträge
Dual 721 Brummen jedoch warum ??
DerDaniel am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.01.2004  –  2 Beiträge
Abstand/Kabellänge Plattenspieler zum AVR
myhero am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  4 Beiträge
DUAL CS 721 Pitchpoti mit Kontaktspray erreichbar?
monophonic am 06.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  2 Beiträge
Alternative zum Dual 721 gesucht!
P.Diddy am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  13 Beiträge
Dual 721 vorsorglich revidieren?
TheBigW am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  20 Beiträge
Dual 721 - Startautomatik Problem
SmogFlow am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  10 Beiträge
Dual 721 richtig einstellen
dawei am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  15 Beiträge
DUAL 721 Inbetriebnahme
ben_ten am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038