Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Was mein Leben reicher macht: Vinyl hören

+A -A
Autor
Beitrag
cptfrank
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Apr 2011, 09:48
Gelesen in der Zeit unter o.g. Rubrik:
Schallplatten hören:
Die Nadel sanft ins schwarze Gold fahren lassen und von sanftem Knistern auf die kommenden Töne eingestimmt werden. Musik zum Anfassen. Nicht, um sie zu gebrauchen und im Datendschungel sterben zu lassen, sondern um sie ganz zu erleben und zu würdigen.
Danke Constantin Timm!
iKorbinian
Stammgast
#2 erstellt: 24. Apr 2011, 10:24
Die Schallplatte in Ehren, aber ich kann diese neoromantische Konnotation des Vinyls nicht mehr hören. Ich selbst habe einen großen Fundus alter Platten, aber waren in den 80ern nicht die meisten froh, dass die Schallplatte von der CD abgelöst wurde? Ist es nicht das Unkomplizierte der CD, das Komfort ermöglicht? Es sollte doch eigentlich entspannender sein, verlustfrei Musik zu genießen, ohne Halbzeitpause.
Der Zeitgeist sagt uns "Her mit der Platte, denn früher war alles besser." Doch letztlich ist nichts wirklich besser mit der Platte. Man verbindet wohl nur ein Gefühl mit ihr.

Ich selbst höre Platten wie CDs und kann nicht verstehen, wie einem Medium mehr als dem anderen zugesprochen wird. Schließlich kommt es auf den Inhalt (und die Aufnahme) an.

Der Daten-Dschungel ist die Zukunft, es fehlt nur an Lösungen, die auch in wenigen Jahren Bestand haben. Aber diese Entwicklung ist nur eine Frage der Zeit.

Edit:
Musik macht mein Leben reicher, nicht Klang und nicht ein Medium an sich. Hauptsache die Musik wurde anständig erworben, so dass Musiker auch noch in Zukunft produzieren können.


[Beitrag von iKorbinian am 24. Apr 2011, 10:24 bearbeitet]
enoelle
Stammgast
#3 erstellt: 24. Apr 2011, 10:57

iKorbinian schrieb:

Der Daten-Dschungel ist die Zukunft, es fehlt nur an Lösungen, die auch in wenigen Jahren Bestand haben. Aber diese Entwicklung ist nur eine Frage der Zeit.

Zustimmung.

iKorbinian schrieb:

Edit:
Musik macht mein Leben reicher, nicht Klang und nicht ein Medium an sich. Hauptsache die Musik wurde anständig erworben, so dass Musiker auch noch in Zukunft produzieren können.

Noch mehr Zustimmung meinerseits. Ein wahres Wort..
ChrisTre
Stammgast
#4 erstellt: 24. Apr 2011, 12:40

iKorbinian schrieb:
Die Schallplatte in Ehren, aber ich kann diese neoromantische Konnotation des Vinyls nicht mehr hören.


Der Hype wird ja hoffentlich bald wieder vorbei sein.

Ein Freund von mir hat vor einiger Zeit all seine CDs verkauft und ist komplett auf Vinyl und Röhre umgestiegen ("überlegene Technik, blabla...").
Der wird sich wohl irgendwann mal so richtig ärgern.



iKorbinian schrieb:

Musik macht mein Leben reicher, nicht Klang und nicht ein Medium an sich. Hauptsache die Musik wurde anständig erworben, so dass Musiker auch noch in Zukunft produzieren können.


+1


In diesem Sinne:

VHS schauen:
Den Videokopf sanft übers laufende Band gleiten lassen und vom Rauschen auf die kommenden Bilder eingestimmt werden. Film zum Anfassen.
Nicht um ihn zu gebrauchen und im Datendschungel sterben zu lassen, sondern um ihn ganz zu erleben und zu würdigen.
Danke JVC!
rocket6861
Stammgast
#5 erstellt: 24. Apr 2011, 13:47

ChrisTre schrieb:


Ein Freund von mir hat vor einiger Zeit all seine CDs verkauft und ist komplett auf Vinyl und Röhre umgestiegen ("überlegene Technik, blabla...").
Der wird sich wohl irgendwann mal so richtig ärgern.




ich bin 1990 genau andersrum vorgegangen. erstmal alle Platten verkauft und CD^s gekauft.
Ich habe mich geärgert, zum einen gab es vieles nicht auf CD.
Anderes war so grauenhaft abgemischt das ich meine alten Lieblingssongs kaum wieder erkannte.
Ich verbinde die Musik die ich bevorzuge (60er, 70er, 80er) mit einem gewissen Klang. Wenn ich dann eine CD einwerfe und meine Lieblingslieder klingen auf einmal wie ein neumodischer Popsong stimmt da für mich etwas nicht.
Das ist genauso eine miese Kopie wie dem Guttenberg seine Dr. Arbeit.
Ich hab einige CD^s wieder verkauft, einen Plattenspieler wieder angeschafft und Schallplatten gekauft. Von allen Tonträgern sind die wenigsten CD^s, dann kommen MD^s und am meisten besitze ich Schallplatten. Die meisten CD^s die ich habe stammen aus der Zeit des Umstiegs von Platte auf CD, wenige wurden später noch dazu erworben.
Mir ist es egal ob Platte hören derzeitig in Mode ist oder nicht, ich höre Platte weil ich meine sie gibt die Musik, die ich bevorzuge, so wieder wie sie klang als sie geschaffen wurde. Sprich, die Platte ist für mich näher am Original und das ist mir wichtig.
amiga01
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Apr 2011, 16:27
Hallo,


rocket6861 schrieb:


Anderes war so grauenhaft abgemischt das ich meine alten Lieblingssongs kaum wieder erkannte.
Ich verbinde die Musik die ich bevorzuge (60er, 70er, 80er) mit einem gewissen Klang. Wenn ich dann eine CD einwerfe und meine Lieblingslieder klingen auf einmal wie ein neumodischer Popsong stimmt da für mich etwas nicht.



darin kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen.
Schallplatten hatte ich nur teilweise, das lag aber vor allem an meinem Wohnort (DDR - negativ, Berlin - positiv).
Ich habe sehr viel aus dem Radio aufgenommen (ja, damals machte das noch Sinn).
Viel später dann auch CDs gekauft und ich war entsetzt. Nicht so sehr über die technische Qualität sondern über die nicht wieder zu erkenneden Titel.
Bis ich das kleingedruckte las: Zwecks besserer Qualität wurde ein Teil der Titel mit einem Teil der Originalinterpreten neu aufgenommen.
Na Danke.
inzwischen habe ich so nach und nach meine Originale auch bei den alten Schlagern wiedergefunden.
Ich war dann mal versucht, die Sachen im Internet zu kaufen. einfach, bequem, kostengünstig. Auch Essig. Gab es nicht, gab es nicht in der Originalversion, war nicht billiger als aktuelle Hits...

Das Trägermedium ist mir eigentlich völlig egal, der Titel muß richtig sein und die Qualität meinen Erwartungen entsprechen.
Ich habe inzwischen noch einiges an Platten geschenkt bekommen (lagen noch bei Bekannten rum...). Die für mich interessanten habe ich gesampelt, da klingt (für mich?) nichts anders, lieber lasse ich ein Knistern oder einen Knackser drin, bevor ich dem Originalklang mit dem "Verbessern" versaue.
Sowas klingt auch von einer CD oder vom Rechner identisch, auch eine CD kann Plattenrauschen oder Knistern durchaus wiedergeben...

Gruß aus Berlin
Michael


[Beitrag von amiga01 am 24. Apr 2011, 16:29 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 24. Apr 2011, 16:34
Hallo!

Na hoffentlich hält der Hype noch eine Weile.
Ich habe noch nie so günstig und massiert gebrauchte CD´s in den Second-Hand Läden gesehen wie in den letzten zwei-drei Jahren.

Dafür das sich diverse User die mdische schicke Schallplatte etwas kosten lassen bin ich echt dankbar.

Ich habe zwar selst ca. 2000 Schllplatten und entsprechendes analogs Equipment mache mir aber keine Illusionen über die mögliche Qualität der alten Vinylscheibe.

MFg Günther
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 24. Apr 2011, 17:09
Ist mir eigentlich vollkommen egal, worauf meine Musik daherkommt.
Klanglich liegt die LP bei mir vorne, aber auch nur, wenn eine sehr gute Aufnahme vorliegt. Und richtig gute Aufnahmen sind auf Vinyl genauso selten wie auf CD.
Ich habe beides, und beides hat seine Berechtigung.

Hauptsache ich habe ein handfestes Medium .
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 24. Apr 2011, 17:30

Die Schallplatte in Ehren, aber ich kann diese neoromantische Konnotation des Vinyls nicht mehr hören


DU hast mit dem kurzen Wörtchen "CD" wieder angefangen so das diese Diskussion (bitte nicht schon) wieder in diese Richtung geleitet ist.

Ich melche mich dann ab Seite 10 wieder.


[Beitrag von Detektordeibel am 24. Apr 2011, 17:31 bearbeitet]
ChrisTre
Stammgast
#10 erstellt: 24. Apr 2011, 18:57

Hörbert schrieb:


Na hoffentlich hält der Hype noch eine Weile.
Ich habe noch nie so günstig und massiert gebrauchte CD´s in den Second-Hand Läden gesehen wie in den letzten zwei-drei Jahren.



Ok, von diesem Standpunkt aus betrachtet, stimme ich dir natürlich zu.

Alles andere ist allerdings echt nicht mehr zu ertragen.

Diese Glorifizierungen des Mediums Vinyl tauchen hier leider in regelmäßigen Abständen immer wieder auf (gefühlt: mindestens 1x wöchentlich).
Wiederholungen des Mantras "Vinyl-ist-besser" o.ä. ("Musik erleben/ würdigen vs. Musik gebrauchen/ im Datendschungel sterben lassen"), lassen diese Wunschvorstellung nicht zur Wirklichkeit werden. Vielleicht hilft es dem Einzelnen sich das nur oft genug einzureden, bzw. sich das immer wieder vorherzusagen oder zu schreiben, um es letztendlich selbst zu glauben, weil man es sich ja mehrfach und regelmäßig selbst bestätigt.
Ändern wird dies aber trotzdem nichts.
Die "Vinyl-ist-soviel-näher -am-Original"-Vertreter müssen sich daher auch nicht wundern, dass sie immer wieder die gleichen Antworten bekommen.

Ich glaube der "Fachausdruck", wenn man dies in einem Forum tut, nennt sich:
"trolling".

Also: "Don't feed the troll."
rocket6861
Stammgast
#11 erstellt: 24. Apr 2011, 19:48
es ist mein ganz persönliches Empfinden. Wichtig beim Hobby ist, es soll Spass machen. Mir macht Vinyl Spass, mir macht es Spass Musik noch heute so zu hören wie ich sie damals zum ersten Mal gehört habe.
Du kannst doch deinen Rechner anwerfen, oder eine CD nach der anderen in den Player Rechner oder sonstwo rein schieben.
Ich will dich nicht bekehren oder sonstwas. Höre du Musik wie sie dir Spass macht und ich höre Musik so wie sie mir Spass macht. Wenn Du den ganzen Remaster Mist magst, Bitte. Ich mag es nicht.


[Beitrag von rocket6861 am 24. Apr 2011, 19:51 bearbeitet]
leobärchen
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Apr 2011, 20:26
ich persönlich, als kind der digitalen welt (jahrgang '92) wage mich erst gar nicht an klangvergleiche zwischen vinyl und cd, muss aber sagen, dass musik mehr spass macht, wenn sie von der platte kommt.

sei es, dass man die arbeit des künstlers gefühlt mehr würdigt, indem man sich durch das ganze drumherum tatsächlich konzentrierter dem musikhören widmet und durch die "halbzeit" nie gefahr läuft, die musik in den hintergrund abdriften zu lassen, oder sei es, dass vinyl eher ein hobby als ein medium ist (ich will garnicht versuchen zu zählen, wieviele stunden ich mich mit vinyls und dem dazugehörigen abspielequipment beschäftigt habe, ohne dass auch nur ein ton aus der box ertönte),
fakt ist, dass es schön ist, etwas in der hand zu haben, dass es schön ist, plattencovers statt playlists zu sammeln, dass es schön ist, in plattenläden zu stöbern, statt bei itunes zu shoppen.

und wie oft hört man den rat "wenns dir gefällt, ist doch egal was die andern sagen". genau das passt doch außerordentlich gut auf diese thematik: wer spass an vinyl hat, dem sei das doch gegönnt und wie subjektiv höreindrücke sind erfährt man doch täglich hier im forum. da ist es doch wenig verwunderlich, dass gerade ein medium mit solch einer starken, fast schon spirituellen, behaftung in diversen persönlichen tests der klare sieger bleibt.

mir persönlich sind sowohl die erbitterten vinyl-verteidiger mit ihrer digital-verteufelung, als auch das gegenüberliegende lager der trockenen pragmatiker und ihrer intoleranten verteidigung der cd/mp3 als praktischeres und technisch besseres medium ziemlich suspekt.

freundliche Grüße,
leo
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 24. Apr 2011, 21:05


Klar, wegen so nem ignorantem Monomedia-Fundamentalismus auf die ganze schöne Musik verzichten die es nur auf CD gibt.

Naja, wer ein Freak sein will muss leiden, gibt ja auch Veganer und so...


[Beitrag von Detektordeibel am 24. Apr 2011, 21:07 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#18 erstellt: 24. Apr 2011, 21:08
Mir erscheint die Vinyl-Glorifizierung irgendwie wie eine Rückbesinnug auf's gute alte Pferd. Wer will schon diese neumodischen Automobile !

Und der ach so tolle alt Sound aus den 60ern und 70ern ist oft genug einfach nur eine nostalgische Verklärung und ziemlicher Mist. Wer die damalige Klangqualität ernsthaft der CD vorzieht (Ausnahme : kaputt-remasterte CDs !), sollte sich vielleicht gänzlich der noch besseren, noch älteren Zeit zuwenden, in der DAS Medium noch Schellack hieß !

Diese Vinyl-Verklärung resultiert imho aus einer Abneigung gegen "nicht sinnlich nachvollziehbare", keinen mechanischen Spieltrieb befriedigende und teilweise auch mißverstandene Digitaltechnik !
cptfrank
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Apr 2011, 22:23
Warum soll man sich entscheiden müssen?
Ich höre LP, CD, DVD, analoge und digitale Tapes, Radio, auch analog und digital, MD, DCC und mehr.
Das Auflegen von LPs hat etwas sinnliches, das kein anderes Medium bietet. Was am besten klingt spielt dabei keine Rolle, obwohl m M n die LP besser ist, als manche meinen.
Frank
privilegia
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Apr 2011, 08:15
Was meinem "Leben" (CS600) noch mehr Sinn gab, ist die neue Bruderschaft mit seinem "Leidensgenossen" Leben RS-30EQ!

Beide für vorbildliche Vinylwiedergabe bekannt!

Maik
Archivo
Inventar
#28 erstellt: 25. Apr 2011, 08:29
Hallo an alle hier,

ich stehe einfach auf Vinyl und die dazugehörige Technik.

Zwar lausche ich auch CDs, aber die Pragmatik, das Handling und die für mich persönlich meist nicht vorhandene "Ausstrahlung" der Digitalwelt gefallen mir halt nicht so.

Ausnahme: mein Philips CD303 ermöglicht es mir, die CD "bei der Arbeit" zu beobachten, wenn mir danach ist - das schafft ein zusätzliches Erlebnis mit Mehrwert.

Jedem das Seine: ich wünsche Euch allen weiterhin viel Vergnügen beim Musikhören - mit welcher Technik auch immer.

Ivo
Widar
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Apr 2011, 10:08
Hallo,
ich höre CD und habe mich für die digitale Richtung entschieden ohne Vinyl mit in den Entscheidungsprozess einzubeziehen.
Zugegeben ich habe noch einige dieser Scheiben eingelagert, stammen aus meiner Jugend und würden meinen heutigen Musikgeschmak so ganz nicht widerspiegeln,
bleiben wahrscheinlich für immer ungespielt, also eher aus nostalgische Gründen eingelagert.

Besitzt jemand noch große Mengen an gepresstem Material, so sollte das auch gespielt werden.
Musik berührt die Sinne und wenn das ohne störende Einflüsse geschieht ist meines Erachtens die Quelle sekundär.
Ich habe meinen gesamten Bestand an CD´s als Flac auf eine Nas archiviert, und spiele oft über Sonos auf meinen Anlagen ab,
ich habe hier schnellen zugriff auf meine Sammlung ein Komfort den ich sehr schätze.

Natürlich spiele ich CD´s auch noch direkt ab, ich genieße die Musik gerne mal bei einem Glas Rotwein ,
die Quelle ist für mich wie gesagt nicht so entscheidend habe es aber lieber komfortabel.

Viele Grüße
Widar
ChrisTre
Stammgast
#32 erstellt: 25. Apr 2011, 10:13

kölsche_jung schrieb:
...ich höre Musik, dafür benötige ich ein "Transportmedium" ... welches, ist mir völlig egal.

... und die Beschäftigung mit HiFi ist dabei "notwendiges Übel". HiFi als Selbstzweck (nennt sich ja dann HighEnd) hab ich noch nie verstanden ...

klaus


Vollste Zustimmung!

Nicht gerade wenigen hier geht es tatsächlich in erster Linie um die Geräte an sich. Tonträger hat man dann vielleicht zehn, mit denen man seine Gerätschaften, die alle drei Monate ausgetauscht werden, testen kann.

Wie oft habe ich hier und auch anderswo gelesen, dass jemand seine Lieblingsbands nicht mehr hören möchte, weil deren Aufnahmen so schlecht klingen. Ab sofort, also nach dem Erwerb des neuen Verstärkers, welcher einen weiteren Vorhang aufgehen lässt, würden nur noch "audiophile" Produktionen gekauft.

Wenn man einmal in diesem Kreis drin ist, wird es für den ein oder anderen sehr schwer dort wieder herauszukommen.
Das Problem ist nicht einfach nur, dass man irgendwie immer unzufrieden ist, sondern dies auch bleiben möchte.
Ansonsten verliert das Hobby "Hifi" als Gerätekult seine Berechtigung.
Denn hier werden die so oft angesprochenen Emotionen, die mit Musik einhergehen, auf die Geräte projiziert, die sie reproduzieren.
Mit der Technik an sich hat das nur sehr wenig, bzw. gar nichts zu tun.
Wäre das der Fall würde sich sehr schnell die gefürchtete Ernüchterung einstellen.

Vielleicht lässt sich das Ganze mit dem Autobastler vergleichen, dem es in erster Linie überhaupt nicht ums Fahren geht, sondern darum sein Auto ständig zu verändern und für sich und andere attraktiver zu machen.
Er fährt immer die gleichen zwei Strecken, um sein Fahrzeug zu testen oder zur Schau zu stellen.

Eine anderer reizt für sich die Autotechnik aus und fährt damit so viel und so oft wie nur irgendwie möglich.
Zaianagl
Inventar
#33 erstellt: 25. Apr 2011, 10:38

Wie oft habe ich hier und auch anderswo gelesen, dass jemand seine Lieblingsbands nicht mehr hören möchte, weil deren Aufnahmen so schlecht klingen. Ab sofort, also nach dem Erwerb des neuen Verstärkers, welcher einen weiteren Vorhang aufgehen lässt, würden nur noch "audiophile" Produktionen gekauft.


Yo, und dann sind diese Leute auch noch der Meinung, einen gewissen Reifeprozeß erlebt zu haben...


Eine anderer reizt für sich die Autotechnik aus und fährt damit so viel und so oft wie nur irgendwie möglich.


Und hat vor allem Spaß am fahren!
Fhtagn!
Inventar
#34 erstellt: 25. Apr 2011, 11:25
Es gibt doch schon einige identische Threads, warum noch einer?

Das Thema führt eh zu nichts......
Hörbert
Moderator
#35 erstellt: 25. Apr 2011, 12:12
Hallo!

@ChrisTre

Wenn man als Musikhörer dem es in erster Linie eben um das auf den Tonträgern gespeicherte Material geht in die Lage kommt daß man sich allmählich mehr und mehr um die Geräte kümmert anstelle um die Musik die einem ursprünglich das wichtige bei der ganzen Angelegenheit war hat man m.E. schlicht und ergreifend das Hobby gewechselt -oder steckt in einer fürchterlichen Falle-.

Im zweiten Fall wird man stets unzufrieden sein weil man zum eigentlichen Schwerpunkt zurückkehren will aber den Weg nicht findet. Paradoxerweise wird dann mit immer "mehr vom Gleichen" und immer größerem Aufwand und größeren Kosten versucht den ursprüngliche Zustand wieder herzustellen und viel werfen dabei viel gutes Geld dem schlechten hinterher. Nur wenige kommen auf die Idee das eine Reduktion auf Gerätschaften ohne High-End Schnickschnack und die Einsicht das Aufnahmen nie perfekt sein können ein möglicher Weg aus dieser Falle sein könnte.

MFG Günther
iKorbinian
Stammgast
#36 erstellt: 25. Apr 2011, 12:17

Detektordeibel schrieb:
:
Naja, wer ein Freak sein will muss leiden, gibt ja auch Veganer und so... ;)



Du wirst lachen, aber ich war mal Veganer.

Ich persönlich wollte nicht den Glaubenskampf lostreten, aber die Fakten liegen klar auf der Hand: Digital gespeicherte Medien sind Vinyl und Tonbändern in jedem Fall technisch und klanglich überlegen. Alles was dem Vinyl zukommt sind Erinnerungen, Zuschreibungen und ein etwas größerer Haptikfaktor. Natürlich darf man nicht den Voodoo vergessen, der es ermöglicht, dass auch heute noch Plattenspieler für 10k Euro gebaut werden (die eigentlich nur Laufwerke von Dual sind...).

So – und jetzt hören alle fleißig Musik und vergessen den Klang des "Mediums." Es gilt doch den Klang des Mediums und der Kette zu verlieren um an die Musik zu kommen!

Liebe Grüße,
Korbinian
melachi87
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Apr 2011, 12:47
Also am Anfang hatte ich nur CD's und Tapes. Und irgendwann dann auch Vinyl.

ne gute Mischung, weil jedes Format seine Vorteile hat, aus beiden Formaten ist für mich die Lösung
ChrisTre
Stammgast
#38 erstellt: 25. Apr 2011, 13:42

Hörbert schrieb:

...hat man m.E. schlicht und ergreifend das Hobby gewechselt -oder steckt in einer fürchterlichen Falle-.


Du beschreibst es damit mehr als treffend.


Hörbert schrieb:


Im zweiten Fall wird man stets unzufrieden sein weil man zum eigentlichen Schwerpunkt zurückkehren will aber den Weg nicht findet.

....

Nur wenige kommen auf die Idee das eine Reduktion auf Gerätschaften ohne High-End Schnickschnack und die Einsicht das Aufnahmen nie perfekt sein können ein möglicher Weg aus dieser Falle sein könnte.

MFG Günther


Das ist ja das Dilemma.
Und das man letztendlich mit einem radikalen Umdenken und dem Sich-zur-Brust-nehmen von technischen Fakten genau dort hin zurück findet, bleibt vielen leider verborgen.

Der gefürchtete "Downgrade" bewirkt nämlich eigentlich genau das Gegenteil.

Das natürlich auch eine gewisse Faszination von einem Gerät ausgehen kann, will ich ja überhaupt nicht bestreiten. Auch ich konnte mich mal für einen gebrauchten "ART V2" von "AudioNET" begeistern (20kg-CD-Player, Top-Loader, edel designt).
Auf die Technik reduziert und ein Telefonat mit einem Mitarbeiter von "AudioNET", der von sich behauptete Digitalkabel am Klang unterscheiden zu können, später, hatte sich das allerdings dann auch wieder erledigt.

Sollte es sich allerdings wirklich überwiegend um diese Faszination drehen, dann sollte man auch dazu stehen. Ist doch nichts dabei, wenn man sich für Elektrogeräte begeistert. Kann mit Sicherheit auch ein schönes Hobby für den ein oder anderen sein. Mit Musik hat das halt nur nicht mehr viel zu tun. Leider wird dies immer mal wieder gerne vermischt.
Detektordeibel
Inventar
#39 erstellt: 25. Apr 2011, 14:53
Kann man vermischen, muss man aber nicht.

Und natürlich kann es sein das sich der Musikgeschmack ändert.

Bei mir war "vor Hifi" - wiedereinstieg eine Zeit wo ich fast gar keine Musik mehr gehört habe, außer Geballer im Auto und berießelung am PC. Hifi-Anlage wurde erst wieder angeschafft um wieder vernünftig klassische Musik hören zu können. Plötzlich stell ich dann fest das fast nur noch Jazz, Blues und Fusion laufen.

Hab auch gedacht ich komm im 21. Jahrhundert um die LP herum... Da war ich sowas von auf dem Holzweg.
Vielleicht bilde ich mir auch nur ein das es besser klingt, aber für mich vermittelt die Schallplatte einfach mehr "Musikbegeisterung". Und wichtig ist es ja das es Spaß macht.

Geräte spielen für mich keine so große Rolle sofern ne gewisse Mindestqualität vorhanden ist.
Hüb'
Inventar
#40 erstellt: 25. Apr 2011, 16:05
Hallo,

einige Troll-Beiträge, sowie die Beiträge, die sich darauf bezogen, wurden entfernt.

Bitte also nicht wundern.

Grüße
Hüb'
-Moderation-
iKorbinian
Stammgast
#41 erstellt: 25. Apr 2011, 16:32

Hüb' schrieb:

einige Troll-Beiträge, sowie die Beiträge, … , wurden entfernt.


Meine sind ja noch da

@ Topic:

Man kann es auch ganz vernünftig halten: Wenn man alte Aufnahmen auf Vinyl besitzt, spricht ja nichts gegen deren Weiterverwendung. Nur sehe ich wenig Sinn darin, neue Aufnahmen auf Vinyl zu kaufen. Meistens sind diese um längen teurer – und von besserer Aufnahme kann man nicht sprechen. Diese sind genauso völlig digital aufgenommen und dann auf Vinyl gepresst. Wahrscheinlich geht da mehr verloren, als hinzugewonnen wird.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Apr 2011, 16:55
Warum melden sich eigentlich immer Leute
in Vinyl Threads um zu erklären wieso die
CD aus welchen Gründen auch immer besser....
BlaBlaBla usw. ist?
Macht doch einfach einen Thread auf und schwärmt
von der CD wie es euch beliebt! Wie toll der Silberling
im CD Schacht verschwindet und sanft eingezogen wird
und ich mit meiner Fernbedienung sofort auf meinen Lieblingstitel springen kann und ihn in einer Endlosschleife
den ganzen Abend hören kann
So in die Richtung!
Warum finde ich diese Threads nicht?

Analog betrachtet wäre es das Gleiche in einem
Autoforum wo ein Thread über 70er Jahre VW Käfer
Freunde die Kollegen den Käferfreunden erzählen
sie sollen sich doch einen VW Golf mit Airbag
Klima usw. kaufen!

Überlest halt diese Threads, schaut sie euch nicht
an, entspannt ungemein!
Detektordeibel
Inventar
#43 erstellt: 25. Apr 2011, 17:01

Meistens sind diese um längen teurer


Wenns ums Geld gehen würde - dann lädt man es gleich (legal/illegal/scheissegal) aus dem Internet und brennt sich noch ggf. eine CD.


und von besserer Aufnahme kann man nicht sprechen. Diese sind genauso völlig digital aufgenommen und dann auf Vinyl gepresst. Wahrscheinlich geht da mehr verloren, als hinzugewonnen wird.


Exakt dieses "verlorengehen" wird bei "Loudness-War" Aufnahmen sogar von vielen gewünscht.

Ich persönlich hör sowas nicht aber hab auch einige aktuelle Alben auf Vinyl gekauft sofern vorhanden, der Aufpreis ist oft erstaunlich niedrig, manchen waren sogar billiger wie die CD und die Pressqualität/Aufnahme ließen nix vermissen.
Rel. aktuelle Platten die ich gekauft habe waren "beautiful imperfection" von Asa, nix zum aussetzen. Und "King of Limbs" von Radiohead. Für 11€ auf 200gr. Vinyl.

Pech kann man natürlich haben, viele "neue Platten" sind meistens nur schweineteuer und kommen dann mit Höhenschlag ab Werk an. Den darf man sich dann auch noch selber reparieren. Da hört der Spaß natürlich auf.
Accuphase_Lover
Inventar
#44 erstellt: 25. Apr 2011, 17:21

J.Bond schrieb:
Warum melden sich eigentlich immer Leute
in Vinyl Threads um zu erklären wieso die
CD aus welchen Gründen auch immer besser....
BlaBlaBla usw. ist?


Weil sie es IST !

Und weil Vinyl-Glorifizierung meist nicht korrekt, dafür oftmals aber technisch falsch, begründet wird !

Mit der selben Berechtigung könntest du auch fragen, warum man den Goldohren nicht ihren "Kabel-, Wässerchen- und sonstwas-Klang" läßt.

Würde die "Vinyl-Partei" klar erklären, daß es ihr in Wirklichkeit nicht um das Musikhören in bester Qualität, sondern vielmehr um's Herumspielen mit Drehern und um rein emotionale, nicht aber technisch-musikalische Gründe für ihre Bevorzugung des Vinyls geht, gäbe es sicher auch weniger Reibereien.
five-years
Inventar
#45 erstellt: 25. Apr 2011, 17:35

J.Bond schrieb:
Warum melden sich eigentlich immer Leute
in Vinyl Threads um zu erklären wieso die
CD aus welchen Gründen auch immer besser....
BlaBlaBla usw. ist?

&


Überlest halt diese Threads, schaut sie euch nicht
an, entspannt ungemein!


Sie können nicht anders.

&

So sollte es eigentlich sein.



P.S Das traurige daran ist eigentlich,das sich dadurch hier inzwischen viele abgemeldet haben und immer weniger los ist.


[Beitrag von five-years am 25. Apr 2011, 17:36 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#46 erstellt: 25. Apr 2011, 17:39
Ich frage mich eher warum die fantischen Digital-User immer genau wenn solche Threads auftreten in diese Forum-Sektion klicken. Wartet man extra drauf?


Würde die "Vinyl-Partei" klar erklären, daß es ihr in Wirklichkeit nicht um das Musikhören in bester Qualität


Wenn die "technisch beste Qualität" für den einzelnen "so gut ist" das sie offenbar weniger Spaß macht würde ich mich eher fragen was das falsch läuft.
Wenns nur ums "rumbasteln" gehen würde könnte man das auch an CD Playern, für die Leute denen das zu kompliziert ist gibts sogar extra Voodoozubehör.

Die meisten meiner Lieblingsalben klingen - für mich - auf Platte trotzdem besser, ich halte die Platten sogar sauber weil ich knacksen,rauschen für unerwünschte Störgeräusche halte. Mein Plattenspieler bedient sich sogar genauso wie ein CD Player über Knöpfchen und hat eher futuristisches Design.
Kerze anzünden und schönsaufen muss ich mir den Klang auch nicht... auch völlig nüchtern ist der Klang für mich subjektiv besser, klar hat man reflektiert "rede ich mir das ein?". Selbst Blindtests klangen besser, wäre ja schön wenn es andersrum wäre, dann könnte man sich ja den ganzen Platz den die Platten wegnehmen, das lästige Waschen etc. alles sparen... ich bin nämlich ein Geizkragen und ne faule Sau.


[Beitrag von Detektordeibel am 25. Apr 2011, 17:40 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#47 erstellt: 25. Apr 2011, 17:39

viele abgemeldet haben und immer weniger los ist.

Dem kann ich zum Glück widersprechen.

Gerade im Analog-Subforum, in dem sich alles um die Plattenwiedergabe dreht, ist sehr erfreulich viel los.

Grüße
Frank
J.Bond
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 25. Apr 2011, 17:42
Ich vermute das ist irgendwie eine Art
von Minderwertigkeitskomplex in Richtung
Vinyl hören!
Vermutlich sind die CD und Digital Freaks
so angefressen weil nie solche Threadtitel
wie hier in Bezug auf die CD erscheint.
Also so wie:
"Was mein Leben reicher macht: CD hören"
Das versucht man dann mit den immer wieder
stereotypen Antworten zu kompensieren!



So ich leg jetzt mal ne Platte auf und genieße
es einfach!
Burkie
Inventar
#49 erstellt: 25. Apr 2011, 17:47
Hallo,

die elektro-akustischen Fakten sprechen eigentlich für die CD, MP3 (hohe Datenrate), oder andere digitale Formate.
Ordentlich gemasterte CDs haben praktische keine hörbaren Störgeräusche, und übertragen den gesamten hörbaren Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz mit vollem Pegel. Die Stereo-Kanaltrennung ist praktisch perfekt.
Aufgrund von elektro-akustischen Messungen, erst recht aufgrund von Hörtests wird es nicht möglich sein, eine Aufnahme wiedergegeben von Original-Studio-Tonbändern von der CD zu unterscheiden.

Die Schallplatte hat aufgrund ihrer technischen Spezifikationen und Konstruktion erhebliche Nachteile gegenüber der CD:
Die Oberfläche der Platten hat eine gewisse Rauhigkeit, die als Rauschen wiedergegeben wird. Jeder Aufnahme auf Platte wird also das Vinyl-Rauschen als Störgeräusch hinzugefügt.
Die Platte überträgt ca. 50Hz bis 16kHz, allerdings nicht alle Tonhöhen (Frequenzen) mit gleichem Pegel (Lautstärke). Die Höhen können nicht so laut gemastert, also auf Platte aufgenommen werden wie die Mitten um 1kHz.
Die Stereo-Kanaltrennung ist deutlich schlechter als bei CD, ca. nur 10dB bis 25dB. In den Tiefen gibt es aus technischen Gründen gar keine Stereo-Kanaltrennung.
Die Drehzahl der Platte wurde bei der Spezifikation Mitte der 40er Jahre soweit reduziert, dass eine möglichst große Spielzeit (ca. 20 Min pro Seite) bei möglichst geringer Verfälschung des Klanges typischer Musikbeispiele ermöglicht wurde. Bei typischer "akustischer" Musik (Klassik, Big-Band) spielt sich das meiste in den Mitten ab, und die hohen Höhen sind nur mit verhältnismäßig geringerem Pegel vertreten.
Eine ordentlich gemasterte Platte, bei nicht zu hohen Lautstärken abgehört, ist deshalb ausreichend, Musik (wie sie bei Einführung der LP üblich war) hinreichend gut für den durchschnittlichen Hörer zu übertragen.

Die CD hat praktisch keine Gleichlaufschwankungen. Die LP hat prinzipiell gewisse Gleichlaufschwankungen, die selbst bei den besten Laufwerken vorhanden sind. Sie resultieren daraus, dass kaum eine Platte perfekt zentriert, genauer gesagt kaum eine Rille perfekt zentriert um den Plattendorn rotiert. Oder kennt Ihr keine Platte, die ein wenn auch nur ganz geringes Spiel zwischen Mittelloch und Dorn hat?
Verwellungen tun ihr übriges, um den Gleichlauf zu vermasseln.

Wenn es nur darum geht, eine Studioaufnahme möglichst unverfälscht zu hören, ist eine ordentlich gemasterte CD (ohne Clipping, ohne Loudness-War) das Medium der Wahl.
Trotzdem macht es mir sehr viel Freude, meine alten LPs und Singles abzuhören. Die großen Plattencover sind schön anzuschauen; die große Platte, die unter dem Licht der Tonabnehmerbeleuchtung unter der Nadel rotiert, ist ein visuelles Erlebnis besonderer Art. Und es macht Freude, bei einem guten Plattenspieler (wie etwas dem Technics 1200 MK II) das Medium Vinyl bis hin zum technisch Möglichen auszureizen, sodass nur sehr wenig hörbare Unterschiede, also Verschlechterungen zur CD festellbar sind.

Alte Single-Mixes oder gar Rückseiten von Singles sind überhaupt gar nicht auf CD erhältlich, sodass es in diesem Bereich überhaupt gar keine Alternative zum Vinyl gibt.

CDs hat ja mittlerweile wirklich jeder, aber Plattenspieler sind da noch mal was besonderes.

In diesem Sinne,
MfG
iKorbinian
Stammgast
#50 erstellt: 25. Apr 2011, 17:49

cptfrank schrieb:
Nicht, um sie zu gebrauchen und im Datendschungel sterben zu lassen, sondern um sie ganz zu erleben und zu würdigen.


Ich denke, dass diese Aussage genug Grund ist, eine objektive Wertung anzuführen. Natürlich reicht die Platte aus, gut Musik zu hören, aber es ist nicht möglich aus Perspektive des Vinyls die CD zu entwerten. Wie ein Album produziert ist, hängt nicht vom Medium ab. Der Inhalt entscheidet letztlich über Gefallen oder Nichtgefallen.
Was man nun mit einem Medium verbindet ist etwas völlig anderes. Es ist illusionär, der Schallplatte bessere Eigenschaften als einer CD beizumessen. Jedoch kann man sie durchaus weiterhin benutzen. Man soll eben nicht Klang, sondern Musik hören (- Der Satz, der alle meine Hifi Diskussionen im privaten Bereich dominiert -). Wenn man sich jedoch auf die Musik konzentrieren will, sollte man nicht ein Medium zelebrieren. Darin sehe ich keinen Sinn.



J.Bond schrieb:

Überlest halt diese Threads, schaut sie euch nicht
an, entspannt ungemein!

Ein wenig Desillusionierung hat noch niemandem geschadet. Ein Forum gilt der freien Meinungsäußerung und ich hoffe inständig, dass du hier nicht versuchst jemandem dieses Grundrecht auf Meinungsäußerung zu verbieten
melachi87
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 25. Apr 2011, 17:55
kurzes denkbeispiel, kann mich auch irren:

die cd hat doch ihre audiodaten in 41000/16 gespeichert (oder??)und wenn man eine vinyl mit 24/96000 digitalisiert hört dann ist doch ein klanglicher unterschied vorhanden oder?
Accuphase_Lover
Inventar
#53 erstellt: 25. Apr 2011, 17:55

J.Bond schrieb:
Ich vermute das ist irgendwie eine Art
von Minderwertigkeitskomplex in Richtung
Vinyl hören!
Vermutlich sind die CD und Digital Freaks
so angefressen weil nie solche Threadtitel
wie hier in Bezug auf die CD erscheint.
Also so wie:
"Was mein Leben reicher macht: CD hören"
Das versucht man dann mit den immer wieder
stereotypen Antworten zu kompensieren!


Muahaha !

Red's dir nur fleißig ein, vielleicht fühlst du dich dann besser (und elitärer !).
Fhtagn!
Inventar
#54 erstellt: 25. Apr 2011, 17:56

melachi87 schrieb:
kurzes denkbeispiel, kann mich auch irren:

die cd hat doch ihre audiodaten in 41000/16 gespeichert (oder??)und wenn man eine vinyl mit 24/96000 digitalisiert hört dann ist doch ein klanglicher unterschied vorhanden oder?


Ja.
Accuphase_Lover
Inventar
#56 erstellt: 25. Apr 2011, 18:00

melachi87 schrieb:
kurzes denkbeispiel, kann mich auch irren:

die cd hat doch ihre audiodaten in 41000/16 gespeichert (oder??)und wenn man eine vinyl mit 24/96000 digitalisiert hört dann ist doch ein klanglicher unterschied vorhanden oder?


Parameter jenseits der CD, machen nur noch bei komplexen Bearbeitungen Sinn !
Fhtagn!
Inventar
#57 erstellt: 25. Apr 2011, 18:00
Troll ist mir schon bekannt, das "Trollface" war mir neu.
Danke für die Aufklärung .

OT Off.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 25. Apr 2011, 18:01
Jeder kann schreiben was er will also
ich bitte dich!
Aber schaue dir doch mal bitte den Threadtitel
an. Steht da irgend etwas ob LP oder CD besser
ist? Nein, komisch oder!
Kaum kommt ein Thread wo es um Vinyl geht kommt
immer und immer wieder die digitale Keule von den
Rächern der unehrenhaften digital Technik.
Das macht doch keinen Sinn wie man doch hier treffen
sieht!
Darum mein Rat einfach ignorieren, spart Nerven!
doc_barni
Inventar
#59 erstellt: 25. Apr 2011, 18:01
Hallo Musikfreunde ( analog +/oder digital)....

das Thema ist doch immer wieder sehr beliebt...



http://www.hifi-foru...ack=5&sort=lpost&z=1[/url]

das begann zuletzt Ende Februar.....


freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 25. Apr 2011, 18:28 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#60 erstellt: 25. Apr 2011, 18:04

Parameter jenseits der CD, machen nur noch bei komplexen Bearbeitungen Sinn !


Ruhe, die SACD ist besser... Du bist nur so ein unverbesserlicher 80er Jahre CD Nostalgiker der das völlig veralte Medium vorzieht...


[Beitrag von Detektordeibel am 25. Apr 2011, 18:05 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#61 erstellt: 25. Apr 2011, 18:04
Die immer wiederkehrende Tautologie......
Accuphase_Lover
Inventar
#62 erstellt: 25. Apr 2011, 18:09

Detektordeibel schrieb:

Parameter jenseits der CD, machen nur noch bei komplexen Bearbeitungen Sinn !


Ruhe, die SACD ist besser... Du bist nur so ein unverbesserlicher 80er Jahre CD Nostalgiker der das völlig veralte Medium vorzieht... :prost



Beweise, Beweise !

Außerdem ist das beste Medium sowieso die Festplatte !
J.Bond
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 25. Apr 2011, 18:15
Alle Jahre wieder....sorry alle
Monate wieder.....
So und jetzt seit wieder lieb zueinander
und hört Musik, am besten auf Platte!
JLes
Stammgast
#64 erstellt: 25. Apr 2011, 18:17
Zuerst ein Witz:

[OT mode on]
Kommt ein Mann ans Meer, na ja, in einen Kurort. Warmes Meer, gutes Sommerwetter, schoner Strand... Am nächsten Tag beginnt er die Suche nach einem netten Mädchen. Klare Sache - ein Urlaubsflirt.

Nach einer Weile findet er auf einem Strand ein hübsches Mädchen, mit schönen Formen über und unter der Gürtellinie, und fängt an.

- Guten Tag, wie heißen Sie.
<keine Antwort>
- Könnten wir uns kennenlernen.
- Habe kein Interesse.
- Aber Sie sind doch im Urlaub, am Meer und allein. Wie - kein Interesse?
- Lassen Sie mir erklären. Was sind Sie vom Beruf?
- Dreher.
- Aha. Dreher. Und nun stellen Sie sich vor: Sie sind im Urlaub, auf dem Strand, und überall sind Drehmaschinen, Drehmaschinen und Drehmaschinen herum...
[OT mode off]

So bin ich ein Software-Entwickler, habe jeden Tag mehrere Stunden mit der digitalen Welt zu tun... und am Feierabend, wenn ich nach Hause komme, einfach zur Abwechselung lege ich eine Platte auf, schenke ein Paar Centiliter Cognac ein, setze mich in einen bequemer Sessel (mit Relaxfunktion :)... DAS kann ich Entspannung nennen.

Andererseits habe ich eine Menge von CDs und habe keine Absicht, die zu verkaufen. Ich höre gerne beide Formate - Hauptsache, dass die Musik und meine Stimmung passen.
Hörbert
Moderator
#65 erstellt: 25. Apr 2011, 18:19
Hallo!

@J.Bond



Warum finde ich diese Threads nicht?



Weil du nicht nachschaust? http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=14241

Seltsamerweise mit genau solchen gegenteiligen Einlassungen von Schallplattenhörern.


MFG Günther
J.Bond
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 25. Apr 2011, 18:21
Günther hat die Nadel im Heuhaufen gefunden!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfänger möchte Vinyl hören - was brauche ich?
TheBastinator am 11.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  16 Beiträge
Warum hört Ihr Vinyl?
Tornado am 20.12.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  1315 Beiträge
Vinyl über Funkkopfhörer hören?
Akai_Reference_Master am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  14 Beiträge
Vinyl von CD
bonesaw am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  2 Beiträge
Von MP3 zu Vinyl?
zottel@mac am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  33 Beiträge
Einstieg in Vinyl
CocaineCowboy am 18.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  41 Beiträge
Meine Vinyl Geschichte.
Ungaro am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  88 Beiträge
Vinyl-Neueinsteigerfragen - Wartung Plattennadeln
dezibelmann am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  28 Beiträge
Zurück ins Leben - mein neuer alter Dual 731 Q
klaus_moers am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  17 Beiträge
Vinyl -> MP3: Suche Plattenspieler (+ Equipment)
_____ am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 123 )
  • Neuestes Mitgliedandylos4
  • Gesamtzahl an Themen1.344.923
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.080