Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Die Renaissance der Schallplatte: Für und Wider den tierischen Ernst

+A -A
Autor
Beitrag
dido09
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Feb 2011, 16:22
Moin liebe Leutz,

was mich als CD und FLAC User schon immer interessiert hat: wieso gibt´s scheinbar immer mehr Leute, die sich für Vinyl interessieren? Was mögt ihr daran? Klangempfindung ist ja sowas von subjektiv dass hier kein Streit zwischen "Fundis" aufzukommen braucht. Ich will´s einfach nur mal von den Vinylfriends hören, interessiert mich...

Greetz Dido
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2011, 16:47

wieso gibt´s scheinbar immer mehr Leute, die sich für Vinyl interessieren?


1. Ist gerade mal wieder In und gehypt. liegt wohl einerseits an dieser Pseudo 70er Welle in Film&Fernsehn (und Werbung)
Find ich bescheuert.

2. Mit der LP hat man etwas zum "anfassen", die selbst gekaufte LP im Regal mit der Hand auflegen ist halt etwas anderes wie die 100. Discographie als MP3 auf irgendnem abgesifften CD Rohling.


Persönlich? Ich find es klingt tatsächlich mit meinem Dreher und Tonabnehmer besser als wie mit dem CD Player. Punkt 2 mag auch eine Rolle spielen. - CD und FLAC nutze ich übrigens auch weiterhin.


[Beitrag von Detektordeibel am 28. Feb 2011, 16:48 bearbeitet]
kempi
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2011, 16:56
Hallo Dido

1. Man hat was zum Anfassen.
2. Da dreht sich was - ist einfach schöner als eine Kiste, in der sich was abspielt, was man nicht wirklich versteht.
3. Die Cover sind größer/die Schrift darauf kann man besser lesen - da könnte sich ein Designer auch mehr austoben.
4. Mit Vinyl kann man richtig scratchen.
5. Es gibt Musik, die nie so populär war, dass sie heute nicht mehr anders zu bekommen ist, als auf gebrauchtem Vinyl
6. Vinyl fördert bewussteres Hören. Es geht schlecht als Hintergrundgedudel. Nach 20 Minuten ist Schluss und man muss die Platte rumdrehen und man kann Vinyl nicht mobil nutzen.

Nein, der Klang ist niemals besser.



[Beitrag von kempi am 28. Feb 2011, 17:41 bearbeitet]
helmuth1210
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 28. Feb 2011, 17:00
Hallo Dido!

In beiden Fällen, Vinyl und CD, entsprechen nur qualitativ hochwertige Aufnahmen bzw. Pressungen HighEnd-Ansprüchen! Die entsprechende Wiedergabekette vorausgesetzt!

Ich höre beide und stelle bei Vinyl immer wieder die natürlichere und weichere Wiedergabe, speziell von Saiteninstrumenten (Klassik,Jazz), fest.
Auch ist mit dem Vorbereiten, Auflegen der Vinyl und der Technik des Drehers eine oft angesprochene Kulthandlung verbunden, die der HighEnder gerne zelebriert.

Die CD klingt generell analytischer (oftmals synthetischer), was bei Rock / Pop (höre ich aber nie) erwünscht sein kann. Auch geht beim ausgefeilten Studiomastering häufig der Livecharakter verloren!

Auch habe ich einige Parallel-Aufnahmen, bei denen die Vinyl immer besser wegkommt (z.B.: Oscar Peterson).

Aber: Diese Meinung ist subjektiv, bezieht sich auf meine Anlage und meine Hörgewohnheiten!!

Gruß

Helmuth
dido09
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Feb 2011, 17:11
...hm, scheint was mit rituellem Handlungsdrang zu tun zu haben. Vielleicht auch mit Spieldrang? Mit so nem Dreher hat man doch auch sicherlich ne Spielwiese wenn ich mal bedenke, was da so alles dran verstellt, ausgetauscht und verschlimmbessert werden kann...?
J.Bond
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Feb 2011, 17:15
Ich vermute einmal das du nicht in der Vinyl
Ära aufgewachsen bist!
Das ist ja nicht weiter schlimm oder negativ sondern
nur eine Feststellung.
In den 80ern bin ich wie eben fast jeder auf die CD
umgestiegen. Im Nachhinein sind wir nie so richtig warm
geworden mit dem Medium das darin geendet ist das ich
eigentlich gar keine Musik mehr aktiv gehört habe!
Wie so viele hier wie dort hat man dann wieder die
Schallplatte entdeckt und dann war das Erlebnis wieder da!
Dieses bewusste Hören und der ganze Ablauf eine Platte
an zufassen, das Cover usw. ist einfach unvergleichlich!
Hier hat mal jemand geschrieben das er jetzt 20 Jahre genug angeschaut hat wie eine Silberscheibe im CD Player verschwindet. Mir geht es genauso!
Persönlich ist mir auch völlig egal welches Medium sich jetzt besser anhört!
Die ganze Haptik und der Ablauf eine Platte zu hören ist
einfach toll.
Wenn das jemand nicht versteht ist das doch kein Problem!
Wenn du mit CD und Flac zufrieden bist ist das völlig in
Ordnung!
CD kann sich absolut Klasse anhören nur kann ich damit nichts mehr anfangen!
Wenn ich mir meine Große mit 17 ansehen und wie die Musik konsumieren am PC, youtube und co ja da kann ich gar nichts
mit anfangen!
Meine kleine dagegen findet Platten toll und das fördere ich auch!
Im Endeffekt geht es um Musik zu genießen egal welches Format man dazu bevorzugt!
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2011, 17:42

Vielleicht auch mit Spieldrang?


Bei manchen vielleicht. Bei mir nicht.

Plug&Play reicht.
kempi
Inventar
#8 erstellt: 28. Feb 2011, 17:46

dido09 schrieb:
...hm, scheint was mit rituellem Handlungsdrang zu tun zu haben. Vielleicht auch mit Spieldrang? Mit so nem Dreher hat man doch auch sicherlich ne Spielwiese wenn ich mal bedenke, was da so alles dran verstellt, ausgetauscht und verschlimmbessert werden kann...?


Spieldrang, na sicher! Gugsdu http://www.hifi-foru...read=7086&postID=1#1 Sowas geht mit CD nicht und mit FLAC schon gar nicht
Bendias
Stammgast
#9 erstellt: 28. Feb 2011, 18:50
Unabhängig vom Sound, hier für mich offensichtlich positive Eigenschaften von LPs und Drehern.

1. gegenüber dem CP-Player ist so ein Plattenspieler fast immer ein sehr elegantes Gerät. Eyecatcher fürs Wohnzimmer oder Hörraum.

2. Man sieht, warum und woher der Ton kommt.

3. Cover: so ein Cover kann unter Umständen ein echtes Kunswerk sein. Über meinem Dreher habe ich eine Wandhalterung für das Cover der jeweils laufenden Scheibe. Ist wie ein schöner Wechselbildhalter. Mach' das mal mit CD, sieht dann irgendwie lächerlich aus.

Es gibt aber auch andere - nicht für jeden nachvollziehbare - Gründe für die Freude an Vinyl. Es ist einfach etwas anderes als CD. Und ich will nicht verhehlen, für mich knapp u-50er ist da mit einem Dreher eine sehr positive nostalgische Verbindung zur Jugend der End70er und frühen bis Mitte 80er, als man verzweifelt auf den ersten CD-Player sparte und zwischenzeitlich versuchte, alles aus seinem Dreher herauszuholen, was nur ging, damit er super klingt. ;-)
Und nicht zu vergessen, der Gang zu zB. LP, die neueste Scheibe holen, das für heutige Verhältnisse "riesige Ding" auspacken und vorsichtig gleich die erste Aufnahme auf Band bannen, weil sie da eben noch neu war und kein einziges Knacken zu hören war, jedenfalls fast nie

Von der Detailverliebtheit in Tonarme halte ich mich mal fern, sonst wird es zu lang, oder will mir einer erzählen, er könne bei CD über die ästhetische Schönheit des Laserabtasters sprechen?

Klang: na ja, viele behaupten, Dreher sei besser. Kann sein, kann auch nicht sein. Es ist mir schlicht egal. Ich liebe halt die S C H A L L P L A T T E ansich als Tonträger.

Ein paar für mich nebensächliche Nachteile gibts natürlich auch: pflegebedürftig, schwer und groß.
M3phist0
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Feb 2011, 18:56

Nein, der Klang ist niemals besser.

Dem stimme ich aus subjektiven Empfindungsgründen und Vorlieben nicht zu.

1. Man hat was zum Anfassen.
2. Da dreht sich was - ist einfach schöner als eine Kiste, in der sich was abspielt, was man nicht wirklich versteht.
3. Die Cover sind größer/die Schrift darauf kann man besser lesen - da könnte sich ein Designer auch mehr austoben.
4. Mit Vinyl kann man richtig scratchen.
5. Es gibt Musik, die nie so populär war, dass sie heute nicht mehr anders zu bekommen ist, als auf gebrauchtem Vinyl
6. Vinyl fördert bewussteres Hören. Es geht schlecht als Hintergrundgedudel. Nach 20 Minuten ist Schluss und man muss die Platte rumdrehen und man kann Vinyl nicht mobil nutzen.

Dem kann ich nur zustimmen. Ergänzen tu ich, dass ich finde heute nur noch Blechmusik/Einheitsbrei hergestellet bzw. gesendet wird. Macht mal das Radio an, dann macht man es gleich wieder aus! Alles nur Geschwätz und englischer Töt, da versteht man nicht was gesungen wird also kann man auch nicht mitsingen, zündet dann der Rhythmus bzw. die Musik als solches nicht, dann bleibt vom Lied rein gar nichts mehr überig, was eben das eine Lied vom anderen Lied unterscheidet. Mit Verlaub, die heutige (Radio)Musik ist alles vom Computer und Mischpult inzinierte Kacke.

Heino kritisiert Lena Meyer-Landrut und bringt das Ganze auf einen Punkt:

Es reizt mich nicht so. Aus einem einzigen Grund: Wenn wir in Deutschland von einer Deutschen vertreten werden und die singt Englisch, dann ist mein Interesse nicht so groß


Bei deutscher Musik, insbesondere deutschem Schlager, da merkt man richtig, wie das Bein anfängt, im Rhythmus mitzutanzen und man es gar nicht abstellen kann. Das sind die Lieder, neben den oben aufgeführten Punkten, warum bei mir kein Weg vorbei an die gute alte Schallplatte führt. Auch, dass mir moderne Lieder keinen Ohrwurm verpassen, ist für mich ein Indiz dafür, dass heutige Musik teuer vermarkteter Schrott ist.
Zudem macht es mir unheimlich viel Spaß sich mit der Technik zu beschäftigen, Dreher, TAs, Nadeln und ihre Eigenschaften, Systeme, Gleichlauf, Gewichteinstellungen etc. Was kann man schon bei einem CD-Spieler einstellen, da schiebt man eine CD rein, die spielt der Spieler in 10 Jahren exakt gleich so wieder ab. Das ist doch langweilig. Ein "Oldtimer" (das Wort gibt es im engl. gar nicht und ist ein deutsches Kunstwort genauso wie Showmaster) macht ja auch nur Spaß, weil man dran rumschrauben muss und das selber auch noch kann


1. Ist gerade mal wieder In und gehypt.

Also, dass um die gute alte Schallplatte ein Medienrummel veranstaltet wird, das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich bereits etliche Jahre vom Fernsehn verabschiedet habe und es deswgen nicht mitbekommen konnte.


Ja, lieber Dido09, und deswegen interessiere ich mich so sehr fürs Vinyl.

Auf dass die Schallplatte nie verkommt!
dido09
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Feb 2011, 19:18
O.k., jetzt wo ihr das so schön schildert könnte ich mir das vielleicht auch vorstellen, ist für mich voll und ganz nachvollziehbar. Ich könnte ja mal nen Versuch mit Vinyl starten Ihr habt doch Ahnung, welche Einsteiger-Dreher würdet ihr mir an´s Herz legen? Also jetzt nix Herausragendes für Kenner sondern was ehrliches, solides für den Anfänger. Gebt mir mal nen paar Tips!

Danke!
Otimov
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Feb 2011, 19:34

dido09 schrieb:
wieso gibt´s scheinbar immer mehr Leute, die sich für Vinyl interessieren?


Ehrlich gesagt ist mir das bei Neueinsteigern auch ein Rätsel: Vinyl ist unpraktisch (Auflegen) und aufwändig (Einstellen des Drehers). Um aus einer Vinylscheibe anständig Musik herauszuholen, muss man in das Abspielgerät (zumindest ein neues) plus Pre erheblich viel mehr Geld stecken als in einen CDP. Aber bei den Anfragen hier im Forum geht es meistens um Dreher, die inkl. Pre maximal 250,- kosten dürfen. Das geht zwar. Für ernstgemeinte Ratschläge in Richtung Gebrauchtmarkt sind die Frager jedoch oft immun. Ich verstehe nicht, was so jemand, der bislang noch keine Platten besitzt, eigentlich will.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch solche Leute wie mich, die schon so dermaßen alt sind, dass sie ständig vergessen, wo sie ihre Rheumasalbe hingelegt haben und aus den Zeiten, bevor CDPs auf dem Markt waren, noch Vinyl besitzen und es derart lieben gelernt haben, dass CD irgendwie emotional schlechter ist.

Wegen des "da dreht sich was", betreibe ich übrigens als Zweit-CDP einen Marantz CD 73. Dadurch ist der "Mangel" der CD dann doch nicht so groß.

Gruß

Otimov


[Beitrag von Otimov am 28. Feb 2011, 19:44 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#13 erstellt: 28. Feb 2011, 19:50
Ich bin zuhause mit der Platte groß geworden. Da ich Jahrgang 82 bin gab es zu der Zeit schon CDs und auch Player, aber die waren bis Ende der 80er noch recht teuer, und meine Eltern wollten erst noch sehen ob sich das wirklich durchsetzt, denn die waren vorher schon mit Betamax (Konkurenzsystem zu VHS. VHS setze sich dann auch durch gegen Beta und Video 2000) auf die Nase gefallen. Also wurde gewartet bis Ende der 80er, so 1988 kam dann der erste CD-Player ins Haus.

Für mich hat die Platte einen Charme bei der Wiedergabe, es ist nicht nur einfach Schublade auf, CD rein, Schublade zu und Play...es ist mehr ein Ritual. Angefangen habe ich vor ein paar Jahren mit der ein oder anderen Platte aus der Sammlung von meiner Mutter, dann habe ich selber angefangen neue und gebrauchte Platten zu kaufen.

Ich würde übrigens nie behaupten Vinyl sei besser als die CD, da sprechen alleine schon die Meßwerte dagegen, allerdings wird aktuell bei der CD bei weitem nicht das rausgeholt was eigentlich geht, Stichwort Loudness War. Gegen CD und digitale Formate habe ich nichts, nutze ich auch noch zusätzlich. Letztere vor allem unterwegs, mit einer ordentlichen Auflösung und mit ordentlichen Kopfhörern.
bart1979de
Stammgast
#14 erstellt: 28. Feb 2011, 19:55
... weil es für mich persönlich vor allem eine Waffe gegen eine immer schnelllebige Welt ist, in der mal man eben sein Iphone mit 1368 Tracks auf den Tisch legt, während man nebenbei im Festnetz telefoniert, sich per DSL die -zigsten Top1000 runterlädt und das grade bei Facebook postet.

Stress und neue Medien habe ich auf der Arbeit genug.

Ich ticke bei vielen Sachen anders als die gleichaltrige Gesellschaft... aber noch nie hat es so viel Spaß gemacht, anders zu sein als bei der Vinyl-Platte.

MfG, Marcel


[Beitrag von bart1979de am 28. Feb 2011, 20:02 bearbeitet]
Zed_Leppelin
Inventar
#15 erstellt: 28. Feb 2011, 20:07

germi1982 schrieb:
so 1988 kam dann der erste CD-Player ins Haus.


Genau mein Geburtsjahr, bin 22 und fange an mehr und mehr auf Schallplatte umzusteigen. Ganz einfach, weil ich mir zumindest einbilde, der Klang sei ausgewogener, wärmer und unsteriler. Vergleiche ich ein Album, dass ich auf Vinyl und als CD besitze, so muss ich feststellen, das der Klang bei Platten, subjektiv gesehen, besser abschneidet. Das "Feeling" fängt doch schon beim Auflegen der Platte an, kein Problem es darf auch mal in den Leerrillen etwas knistern, da kommt Lagerfeuerstimmung auf. Dazu einen guten Wein oder ein Bierchen, die Beine hoch und alles ist perfekt. Solange habe ich meinen jetzigen Plattenspieler noch garnicht, Platten hatte ich aber schon vorher. An dieser Stelle nochmals Danke an alle Beteiligten, in meinem Beratungsthread, bezüglich des Drehers. Auch finde ich die größeren Cover besser, wie hier schon manche erwähnten, man hat einfach was zum anschauen und anfassen.

CD höre ich natürlich auch noch, keine Frage aber sollte ich entscheiden welches Medium ich lieber höre, so kanns nur eine Antwort geben: Schallplatte

Und so unpraktisch sind Platten auch wieder nicht, gut Pflege gehört dazu, auch muss man die Platte auflegen und dann wenden. Na und, mich störts nicht

Gruss David
entropy_kid
Stammgast
#16 erstellt: 28. Feb 2011, 20:08
Für mich ist Vinyl ein viel bewussterer Umgang mit der Musik. Ich habe mir viele meiner Lieblingsplatten die ich auf CD hatte nochmal auf Vinyl gekauft, weil dass ein ganz anderes Erlebnis ist. Platte raussuchen, Gatefold auf, PS anwerfen, warten bis er auf Touren ist...
Ich geniesse die Musik dadurch einfach viel mehr.
Viele Platten klingen je nach Medium auch anders, härter, analytischer, dynamischer, weicher...wie auch immer. Das kann dann schon mal soweit gehen, dass ich dann doch auf dem anderen Medium höre. Das ist dann eigentlich auch wieder auf einem Niveau ob man lieber "englisch" oder lieber "japanisch" hört, wenn ihr wisst was ich meine...
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 28. Feb 2011, 20:09

Ehrlich gesagt ist mir das bei Neueinsteigern auch ein Rätsel:


Angeblich ist Postkarte schreiben jetzt bei manchen Leuten auch plötzlich Trendy, obwohl doch jeder Simst, twittert und sich sonstwie Online jederzeit auskotzen kann.


weil es für mich persönlich vor allem eine Waffe gegen eine immer schnelllebrige Welt ist


Die Platte wird der reihe nach abgespielt. Titelauswahl etc. ist (fast) allen Plattenspielern fremd, und die Gefahr nebenbei einfach umzuschalten und den nächsten Titel zu wählen wie beim Fernseher mit 500 Kanälen gibt es nicht mehr.

Waffe gegen das "schnelllebrige" in der Gesellschaft in der sich viele Menschen heutzutage befinden? Mag sein, erstmal die psychologisch bedingt höhere Wertschätzung für die Musik, das "disziplinierende" sich damit beschäftigen müssen. Und zuletzt vielleicht auch die Fähigkeit am gerät durch Tonabnehmertausch, optisches Basteln etc. aktiv optisch und klanglich etwas verändern zu können. - An ne E-Gitarre basteln auch viele an Tonabnehmer, Seiten etc. herum. (manche vergessen dabei ganz das Spielen) - ein Plattenspieler hat in der Hinsicht durchaus ein bisschen was von einem Musikinstrument.


O.k., jetzt wo ihr das so schön schildert könnte ich mir das vielleicht auch vorstellen, ist für mich voll und ganz nachvollziehbar. Ich könnte ja mal nen Versuch mit Vinyl starten Ihr habt doch Ahnung, welche Einsteiger-Dreher würdet ihr mir an´s Herz legen? Also jetzt nix Herausragendes für Kenner sondern was ehrliches, solides für den Anfänger. Gebt mir mal nen paar Tips!


Schau mal in den Threads auf den letzten 2-3 Seiten. Immer die Frage was man ausgeben will.
Guido64
Stammgast
#18 erstellt: 28. Feb 2011, 20:17
...und bei mir schwingt da auch noch so ein bischen Wehmut mit an die Zeit, wo ich mir als Jugendlicher die Nase am Schaufenster des lokalen Hifi-Händlers plattgedrückt habe um die Laufwerke von Micro Seiki und Thorens zu bestaunen. Es war ne geile Zeit, als Hifi noch ein verbreitetes Hobby war .

Heute habe ich halt noch viele Platten und liebe das Handling und die mitleidigen Kommentare "Ach, Du hast noch so einen alten Plattenspieler?"

Gruß
Guido
bart1979de
Stammgast
#19 erstellt: 28. Feb 2011, 20:33

Guido64 schrieb:
Es war ne geile Zeit, als Hifi noch ein verbreitetes Hobby war .
Gruß
Guido



JA GENAU!! Ich bin 32, und genau das kenne ich auch noch von meinen Eltern! Heute hat jeder so ein 299Euro-Mediamarkt-Kompaktschnäppchen im Fernsehregal stehen. Mit MP3, Ipod-Anschluss und geilen 450 Watt (PMPO) 4-Wege Boxen.


Früher war das ganz anders. Da durfte nur der Familienvater an die geliebte HiFi-Anlage, die fast mehr geputzt als benutzt worden ist. Als man ganz ehrfürchtig aus dem Plattenladen kam, und dann der Familie erst einmal die neue Platte gezeigt hat, voller Besitzerstolz. Ich als Kind (vielleicht so 6-7 Jahre alt) hab natürlich zu hören bekommen: NUR anschauen, nicht anfassen!.

Heute ist Musik zu einer billigen Ramschware ohne Halbwertzeit verkommen, die fast nur noch geklaut, getauscht und billigst gerippt wird.


Guido, du hast es genau getroffen.

Und bei mir im Freundeskreis ist es wirklich so weit: Man steht vor dem Mediamarkt-Schnäppchen und soll den "Klang" beurteilen. Natürlich wird laut aufgedreht, und natürlich verzerrt die Musik bis zur Unhörbarkeit. Grinsen vom Kollegen: Geil was, so laut für die paar Kröten, was hältst davon? Ich: Na ja, mit Klang hat das ja nicht viel zu tun... Darauf er: Wieso n das? Man hört doch alles oder nicht? Und der geile Bass... Guck mal wie das Wasser im Aquarium am vibrieren ist...


[Beitrag von bart1979de am 28. Feb 2011, 20:37 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 28. Feb 2011, 20:37
Hallo,

ich seh jedoch sehr oft seeehr neidische Blicke auf meinen schleiflack-weißen Dreher....

Peter
MacPhantom
Inventar
#21 erstellt: 28. Feb 2011, 20:46
Bei mir (ein Kind der Nachvinylzeit) ist es auch das etwas "Besondere" an der sich drehenden Scheibe – und der Nostalgiefaktor.
Von der Klangqualität? Nee, den Flickenteppich von Staubkörnern mag ich eigentlich gar nicht. Aber ich höre mir um Längen lieber Schallplatten als runtergestauchte mp3-Files an. Dennoch: von der Klangqualität mag ich CDs mehr, auch wenn die Schallplatte (abgesehen vom erwähnten Staub) definitiv nicht schlecht klingt.


[Beitrag von MacPhantom am 28. Feb 2011, 20:46 bearbeitet]
hessijames71
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Feb 2011, 21:09
Hallo zusammen!

Auch ich bin ein Vinyl-Freund,bei dem der Plattenspieler aber eigentlich nie zum Stillstand gekommen ist,obwohl 1991 ein CD-Player dazukam.

Ich,BJ 1971,habe in den 70ern mit den ganzen "Europa"-Hörspielen angefangen,Schallplatten zu hören,mit einem Dual,Verstärker integriert.Da waren meine 2 älteren Schwestern schon ganz bei den "Moody Blues","Stones","Pink Floyd" usw....
Gott sei Dank habe ich sehr viele meiner alten Klassiker "über die Jahre" retten können.Und die hören jetzt wieder meine Kids(Biene Maja,Cap&Capper,Pumuckl usw.)
Meine erste selber gekaufte Platte war von Shakin Stevens,meine erste CD.....weiß ich gar nicht mehr.

Mein ganzer Stolz ist aber der "Grease" Soundtrack auf Doppel-Vinyl ...

Es war schon irgendwie was besonderes,wenn man sich Geld gespart hatte und dann eine Schallplatte gekauft hat.Deswegen hänge ich vielleicht so an Ihnen...

Klanglich finde ich jedoch (ich betone "Ich"),daß z.B. meine "Floodland" von den Sisters of Mercy oder "Rank" von The Smiths auf CD einfach besser klingt.
Liegt vielleicht auch an meinem TA-System,daß es nicht so viel rausholt.

Aber das ist wirklich,wie schon gesagt,jedermanns selbst überlassen...

Grüße
HessiJames


[Beitrag von hessijames71 am 28. Feb 2011, 21:23 bearbeitet]
entropy_kid
Stammgast
#23 erstellt: 28. Feb 2011, 21:21
"Nicht soviel rausholen" ist bei Vinyl wie schon öfter angemerkt ja so eine Sache. Vielleicht sehe ich das jetzt etwas zu simpel, aber ich habe immer den Eindruck, dass man bei Vinyl für wenig finanziellem Aufwand eine optimale Lösung für einen ganz spezifischen Musikgeschmack finden kann, der auf jeden Fall mit gleich teuren CD Playern mithalten, guter Phonoeingang vorausgesetzt (hier helfen Klassiker ). Dieses Setup zu finden macht natürlich auch einen Teil vom Reiz aus, die Jagd nach DEM optimalen System ist nie zu Ende, von Arbeiten am "offenen Herzen" des Plattenspielers mal abgesehen.
stbeer
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Feb 2011, 21:27

entropy_kid schrieb:
Für mich ist Vinyl ein viel bewussterer Umgang mit der Musik.


Schoen gesagt; den Satz merk' ich mir

Gruss Stefan
hessijames71
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Feb 2011, 21:30
Da gebe ich dir schon Recht,aber es sind halt bei den meisten Leuten finanzielle Grenzen gesetzt(wie bei mir..)
Ich muß aber auch sagen,daß ich klanglich im Großen und Ganzen mit meinem System zufrieden bin.Nichts wirklich überragendes(Ortofon VM Red),aber es langt für meine Ansprüche vollkommen.

Schönen Abend noch!
lo-fi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Feb 2011, 22:04
Was bisher noch unerwähnt blieb: Ganz einfach LP´s waren vor ca. 20 Jahren günstiger als CD´s. 20 DM für eine LP und 36 DM für die CD.

Das war für mich der Grund LP´s zu kaufen. Gute Audioqualität für einen günstigeren Preis. Das war toll. Und heute? CD 10€, LP 20€ und Download 8€.
Eigentlich kein Grund mehr LP´s zu kaufen. Aber irgendwie machen wir´s Verrückten doch.
Und freuen uns natürlich über unsere Schätzchen.

Frag mal nach wie alt die Lautsprecher der Leute sind. Du wirst überrascht sein...
Zed_Leppelin
Inventar
#27 erstellt: 28. Feb 2011, 22:16

lo-fi schrieb:
Und heute? CD 10€, LP 20€ und Download 8€.


Ich weiß deine Aussage bezieht sich auf Neupreise, ich kaufe mir oft Platten auf Flohmärkten, in Secondhand Shops oder in Sozialkaufhäuser.
Das macht die Sache anspruchsvoller, finde ich, man muss schon nach sehr gut erhaltenen Platten, z.B. auf Flohmärkten, intensiv suchen, heutzutage reichen paar Klicks aus und schon haste das Album was du willst.
Also ich hab schon viele Platten für 1€ erworben, im top Zustand, allerdings muss man dann auch viel Zeit investieren, wodurch man sich auch viel mehr mit der Musik ausseinandersetzt.
Otimov
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Feb 2011, 22:30

lo-fi schrieb:
Was bisher noch unerwähnt blieb: Ganz einfach LP´s waren vor ca. 20 Jahren günstiger als CD´s. 20 DM für eine LP und 36 DM für die CD.

Das war für mich der Grund LP´s zu kaufen. Gute Audioqualität für einen günstigeren Preis. Das war toll. Und heute? CD 10€, LP 20€ und Download 8€.
Eigentlich kein Grund mehr LP´s zu kaufen. Aber irgendwie machen wir´s Verrückten doch.
Und freuen uns natürlich über unsere Schätzchen.


In diesem Zusammenhang finde ich die Angewohnheit mancher Künstler sehr löblich, der LP die CD beizulegen.

Gruß

Otimov
babbalu
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Feb 2011, 22:34
Ich betrachte das etwas anders, höre Vinyl weil es die Sachen einfach nicht auf CD gibt.
Aus der Zeit, Mitte der 60er bis Anfang der 80er, gibt es zig Tausend Scheiben die nie
wieder veröffentlicht wurden und werden.
Ich meine keinen Mainstream, waren eher Sachen die es hier nie richtig geschafft
haben, oder deutsche Coverversionen die damals keiner hören wollte.
Wenn man dann mal z.B. die deutschen Fassungen von "Doors - Riders on the Storm" oder
"Hawkwind - Silver Machine" hört, zieht es einem fast die Socken aus....
Vieles wurde auch damals überhaupt nicht bei normalen Radiostationen gespielt, Schlager war
des deutschen Kind, diese langhaarigen Hippies versauten nur die Jugend.
Ich war mal lange Zeit DJ, vieles aus dieser Zeit habe ich behalten, es sind Platten dabei nach
denen sich manche die Finger lecken würden, mich freut es aber wie sie gehandelt werden.
Vieles digitalisiere ich mittlerweile, mir sind sie einfach zu wertvoll um sie abzunudeln...

Gruß, Werner
gdy_vintagefan
Inventar
#30 erstellt: 28. Feb 2011, 23:22

hessijames71 schrieb:
Auch ich bin ein Vinyl-Freund,bei dem der Plattenspieler aber eigentlich nie zum Stillstand gekommen ist,obwohl 1991 ein CD-Player dazukam.

Ich,BJ 1971,habe in den 70ern mit den ganzen "Europa"-Hörspielen angefangen,Schallplatten zu hören,mit einem Dual,Verstärker integriert.


Das ist/war bei mir ähnlich (bin ein Jahr älter als Du).

Die Schallplatte gehörte bei mir schon seit den frühen 70ern dazu, allerdings hatte ich damals keine Hörspiele (die lernte ich erst um 1980-82 kennen bei wenig jüngeren Kindern aus der Verwandtschaft, aber da war die Kassette schon "das" Medium dafür). Auf "meinem" Plattenteller (das war ein Perpetuum-Ebner PE 66 in Musiktruhe) drehten sich damals überwiegend Schlagerplatten. Die meisten stammten von meinen Eltern, aber im Vor- und Grundschulalter bekam ich auch öfter mal eine Single geschenkt.
"Sampler" (so hieß das damals noch nicht) mit internationalen Hits interessierten mich aber auch schon früh (so ab 5 oder 6 Jahre). Meine Tante (damals Mitte 20) und ein weiterer damals jugendlicher Verwandter kauften damals oft solche Sampler - und diese wurden dann auf Tonband oder später Kassette gezogen (damals noch in Mono). Etliche dieser Sampler habe ich mir in den letzten Jahren als gebrauchte LP "nachgekauft". Beispielsweise die "Hit Power" von Arcade, oder die "Disco Fever" von K-tel.

Es folgte im Grundschulalter der "Mister Hit" von Telefunken, na ja, ein Klangerlebnis war das weniger, und im Vergleich zum PE 66 wahrscheinlich sogar ein Rückschritt. Ein paar eigene Sampler hatte ich damals schon, aber auch die wurden vor wenigen Jahren "nachgekauft", da meine ursprünglichen nicht überlebt hatten...

In den frühen 80ern hatte ich dann meinen ersten "richtigen" Plattenspieler, einen Mitsubishi DP-11 (das war so ein typischer 80er-Jahre-Riementriebler im Plastikgewand). Damals setzte ich allerdings eine gewisse Zeit aus mit dem Plattenkauf, da das Mitschneiden von Radiohits (z.B. Mal Sondock im WDR) bequemer und billiger war. Sampler (High Life, Super 20, Formel Eins, Ronny's Pop Show) bekam ich aber auch häufig - als Kassette, denn damals hatte auch der portable Recorder und später der Walkman einen hohen Stellenwert bei mir. Jene Sampler von damals, die mir heute noch wichtig sind, habe ich inzwischen auch als Platte.

Diesen Mitsubishi behielt ich ca. 10 Jahre lang, zwischenzeitlich (1988) kam der erste CD-Player ins Haus. Bedingt durch diesen Hype gab es eine zweite Pause in Sachen Vinyl-Neuanschaffungen.

Aber schon ca. 3-4 Jahre später begann ich wieder, Platten zu kaufen. Die letzten LPs und Singles, die ich in den Regalen der Musikgeschäfte fand, fand ich auf einmal wieder verlockend vom Preis her (Anm.: Ich war 1992 noch Schüler, da ich so eine Art Wirtschaftsabitur machte).
Und da sich jetzt gerade die "The Pacific Age" von OMD auf meinem Dual 1219 dreht: Auch diese kaufte ich in den frühen 90ern, die war damals preislich herabgesetzt, ich glaube die kostete keine 5 DM damals.
In den frühen 90ern entdeckte ich dann auch den Disc-Center in Weikersheim wieder, zumal ich daran erinnert wurde, dass etliche gern in der Kindheit/Jugend gehörte Lieder es bis dahin (und auch bis 2011) nicht bis zur CD-Wiederveröffentlichung geschafft hatten. So wurde einiges als Vinyl "nachgekauft". Zeitweise wurde es auch teuer, wenn ich z.B. an den Kess-Versand denke (und die Qualität war "na ja", es handelte sich oft um von Jukeboxen abgenudelte Singles), wenig später gab es so ein Magazin namens "Musik-Flohmarkt", ein Vorfahre von eBay & Co., erste Mailversender wie z.B. "Total Recall" kamen damals auf.
Und Anfang 1993, passend zum Vinyl-Wiedereinstieg, verbesserte ich mich technisch noch mal, mit meinem ersten Dual, einem 650 RC mit ULM-Tonarm. Diesen hielt ich sogar noch ein Stück länger als den Japaner...

...denn erst ab 2006 verbesserte ich mich wieder, wobei ich der Marke Dual aber treu blieb. Damals begann gerade mein aktives Klassiker-Interesse (passiv interessierte ich mich schon länger dafür). So kam einiges an "Hardware" hinzu, darunter auch mindestens 1 Plattenspieler pro "Hörraum". Meine Top-Geräte sind derzeit der 1219 und der 721. Habe aber auch seit kurzem wieder einen PE 66 (Kindheitserinnerungen...). Und dadurch stieg mein Interesse, meine LP-Sammlung enorm zu vergrößern. Einiges was ich vorher auf CD hatte (primär CD-R, damit die "Nicht-Originale" mal wegkamen, aber auch Original-CDs), wurde nun als LP gekauft (eBay, Flohmarkt, Second-Hand-Shop).

Aber inzwischen, nachdem ich eine recht stattliche LP-Sammlung habe, gehe ich manchmal doch wieder einen "Kompromiss" ein und kaufe öfter mal CDs, die es auch als LP gibt. Neue LPs sind mir einfach zu teuer, ich kaufe sie nur, wenn sie maximal ca. 5€ mehr kosten als die CD (inkl. Versand). Und auch bei gebrauchter eBay-Ware greife ich nun immer öfter zur CD, denn ich entdecke gerade die 90er Jahre neu. Damals war die CD "das" Medium, LPs waren entsprechend selten, und aufgrund dieses Hypes der 90er-LPs kosten diese manchmal 20-30€ mehr als die CD mit demselben Inhalt. Und das muss ich ja nicht unbedingt mitmachen...

Trotz allem versuche ich nach wie vor primär, die LP-Ausgabe eines bestimmten gesuchten Albums zu ergattern - aber sobald es unverhältnismäßig teuer wird, dann wähle ich doch die CD-Variante.

Gruß
Michael
(der in den letzten 4 Jahren auch die Kassette wiederentdeckt hat, seit einem 3/4 Jahr auch wieder mit einem Spitzen-Kassettendeck dabei, Analog hat nun mal das "gewisse Etwas").


[Beitrag von gdy_vintagefan am 28. Feb 2011, 23:26 bearbeitet]
stbeer
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Mrz 2011, 00:06

hessijames71 schrieb:
Da gebe ich dir schon Recht,aber es sind halt bei den meisten Leuten finanzielle Grenzen gesetzt(wie bei mir..)
Ich muß aber auch sagen,daß ich klanglich im Großen und Ganzen mit meinem System zufrieden bin.Nichts wirklich überragendes(Ortofon VM Red),aber es langt für meine Ansprüche vollkommen.

Schönen Abend noch!
:prost

Bei mir spielt auch "nur" ein VM White oder Silver ... hauptsache zufrieden!

Stefan
Stefanvde
Inventar
#32 erstellt: 01. Mrz 2011, 00:08
Auch ich habe der LP immer die Treue gehalten.Ende der 80er nach der Konfirmation die erste "richtige" Anlage gekauft.Damals eine kompaktanlage mit Radio,Plattenspieler (sogar MM,extra drauf geachtet ) und schon CDP.CD's habe ich mir als Schüler nur schenken lassen.LP war deutlich billiger zum selber kaufen .
In der Ausbildung dann so langsam Stück für Stück die richtige Bausteinanlage zusammengekauft.Aber immer noch oft zur LP gegriffen,der Geld brauchte ich ja überwiegend für die Anlage selber.
Mitte der 90er griff ich dann öfter zur CD,die LP's behielt ich aber weiterhin,alles nachkaufen war mir zu teuer.
Irgendwann kamen dann die CD's mit dem Kopierschutz die mein CDP nicht immer wollte,also zurück damit und wieder LP gekauft.
Auch hatte ich einige CD's im Bestand die an "Selbstauflösungserscheinungen" litten.
Daher nun seit 3 Jahren eig. nur noch LP's gekauft,sowohl gebraucht als auch Neuerscheinungen.
Die großen Cover sind auch bei mir ein Argument für die LP.Was heute natürlich nicht mehr zwangsläufig heißt das die Musik von der Schallplatte nicht mobil nutzbar wäre.Eig. hat ja heute jeder PC einen CD-Brenner und eine CD oder auch MP3's von einer LP sinsd schnell erstellt und überall nutzbar.
Yorck
Gesperrt
#33 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:47
Also mal ehrlich, ein sinnlicheres Erlebnis als eine schöne Platte Klassik oder Jazz auf einem so wunderschönen und haptisch hochfeinen

http://hifigoteborg.se/store/description.php?id=639

PE 33 Studio Reibrad-Riemendreher,
kann kein Music Server, oder Blue Ray, DVD, CD etc...
Apparat erreichen, es ist das ganze Elebnis der Schallplatte, der Mechanik und der gewiss nicht leichtfertigen Wichtigkeit
von Hand hervorragende Musikwidergabe mechanisch herbeizuführen.

Das gibt mir kein dämlicher Apple MP3 Player oder Server.

Mit einer guten Honduras Zigarre und einer schönen Flasche georgischen Rotweins ist der Abend versüßt.



Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 01. Mrz 2011, 13:02 bearbeitet]
Tagaloa
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:55
Es gibt einfach Musik, die man auf Platte (analog) hören MUSS. Digitale Wiedergabemedien sind für mich ohne Seele. Das mag bei neuerer Musik keine Rolle spielen aber die Klassiker der Schallplattenära kann ich nur von Platte wirklich geniessen.


[Beitrag von Tagaloa am 01. Mrz 2011, 12:58 bearbeitet]
dobro
Inventar
#35 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:04
Hallo,

ich bin mit der Schallplatte, mit Kassetten, Tonbändern, Radioaufnahmen auf Kassette und später Tonband groß geworden. Ich kenne noch die Abende vor dem Radio, wo ich Mel Sandok (oder so ähnlich), Platten nach der Penne, Open-House Jazz oder Raum und Zeit auf Kassetten/Tonband kopiert habe. Dabei haben sich einige Tonträger ergeben. Später habe ich zeitgesteuert den Computer mit diesen Aufgaben betraut und habe mir die Sendungen zusammen geschnitten und auf CD gebrannt. Na ja, so war das eben früher. Der Umgang speziell mit Schallplatten hat mir immer gefallen. Aber neu damit beginnen würde ich heute nicht mehr.

Gruß
Peter
dido09
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:20

dobro schrieb:
...Aber neu damit beginnen würde ich heute nicht mehr...



Warum?

Gruß Dido
bela
Inventar
#37 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:28

Aber neu damit beginnen würde ich heute nicht mehr.

Ich schon, obwohl ich mittlerweile 60 werde.
Nach 20 Jahren LP-Abstinenz habe ich mir wieder einen Dreher gekauft und horte wieder Schallplatten (neue 180 gr. Scheiben und "Alte" bei eBay).

Intialzündung war das Wiederhören älterer Aufnahmen auf LPs bei einem Bekannten.
Ich hatte die gleichen Aufnahmen auf CD, z.B. "Wish You Were Here" von Pink Floyd oder ältere Stones-Scheiben und war erstaunt, dass die LPs doch teilweise viel wärmer und "runder" klingen.
Nach einigen weiteren "Testläufen" mit anderen Aufnahmen war für mich klar, dass ich wieder LPs hören möchte.
Ich werde mir jetzt sicher nicht laufend LPs kaufen die ich schon als CDs im Schrank habe.
Aber es gibt ja sehr viele Scheiben, die als CDs nie erschienen sind und auf die kann man sich ja konzentrieren.

Aber zumindestens seine Lieblingsscheiben sollte man sich noch mal als "schwarzes Gold" beschaffen


[Beitrag von bela am 01. Mrz 2011, 13:28 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#38 erstellt: 01. Mrz 2011, 13:52
Ich bin ja mit der LP aufgewachsen und habe sie auch noch in Gebrauch ....

aber: das Thema wird doch recht verklärt gesehen.

Rein auf die Möglichkeiten der Reproduktion ist die CD/mp3/Flac überlegen ... weit überlegen (allerdings benötigt man das für das menschl. Gehör gar nicht unbedingt)

In Bezug auf die Handhabung haben CD und PC sicherlich auch die Nase sehr weit vorn ...

Einen wirklichen Vorteil hat man jedoch mit Vinyl ... man besitzt "etwas besonderes".
Eine CD kann ich problemlos kopieren (fehlt halt das Label, sieht man aber ohnehin nicht) ... daten zu kopieren sollte auch nicht das problem sein ... aber kopiert mal ne LP ...

Klar ist möglich, aber sinnlos ... mit ner LP hat man etwas besonderes in der Hand, etwas "beständiges" und (fast) "einzigartiges".

Wenn ich mir meine zT 30-40 Jahre alten Scheiben raushole, denke ich mir zumindest manchmal -voller Besitzerstolz- ... "tja, die hat auch nicht jeder" ... und da können Leute mit ihren TerraByte prahlen ... das ist für micht nichts "greifbares" und kann problemlos kopiert werden (ist für mich damit wertlos)

P.S. ... dazu kommt natürlich auch noch das Schrauberhobby und die tollere Optik, aber das wurde schon oft genug gesagt

klaus
dobro
Inventar
#39 erstellt: 01. Mrz 2011, 16:23
Hallo,

ich würde nicht mehr anfangen, wegen handlich, Haltbarkeit, Pflege von Schallplatten und Gerät.

Klang. Ich habe gute Schallplatten, klangliche Vorteile konnte ich nur selten ausmachen, meistens jedoch Nachteile.

Haptik, gut, die ist eine andere als mit neuen Medien. Mir geht es aber mehr um die Musik, das Medium ist mir nicht soooo wichtig.

Gruß
Peter
doc_barni
Inventar
#40 erstellt: 01. Mrz 2011, 17:29
Hallo,

ich bin Jahrgang 1953, also mit Vinyl aufgewachsen. Mein erster PLattenspieler war fast komplett aus Kunststoff...meine Platten mit der Zeit alle ziemlich stark mitgenommen. Als ich mir anfang der `80 Jahre eine CD player kaufen konnte, war das Hörerlebnis wie ein Befreiungsschlag. Inzwischen, nach ca. 20 Jahren ohne Dreher stehen hier wieder mehrere Teile aus der Hochzeit der Schallplatte, und ich finde es toll, dass man auch heute noch alte Platten kaufen kann, die fast wie neu erhalten sind....es hat einfach einen eigenen, besonderen Reiz....
besonders, wenn ich Platten höre, die ich bereits seit Jahrzehnten kenne.

freundliche Grüsse

vom
doc_barni
_________________________________

nur wer an Wunder glaubt, ist ein Realist.


[Beitrag von doc_barni am 01. Mrz 2011, 17:31 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#41 erstellt: 01. Mrz 2011, 23:29
Hallo!

@dobro

Dazu kommen noch der Preis der Verschleißteile und, und, und..

Das sehe ich genau so, technisch und klanglich gesehen kann die Schallplatte keinerlei Voteile bieten.

Einziger unbstreitbarer Vorteil von Schallplatten bietet in der Tat die ungeheuere Masse an auf CD unveröffentlichten Tonträger, deswegen lohnt es sich für Nicht-Mainstream-Hörer zweigleisig zu fahren.

Der Rest ist einfach Nostalgie.

MFG Günther
Gelscht
Gelöscht
#42 erstellt: 01. Mrz 2011, 23:42

Hörbert schrieb:
Hallo!

@dobro

Dazu kommen noch der Preis der Verschleißteile und, und, und..

Das sehe ich genau so, technisch und klanglich gesehen kann die Schallplatte keinerlei Voteile bieten.

Einziger unbstreitbarer Vorteil von Schallplatten bietet in der Tat die ungeheuere Masse an auf CD unveröffentlichten Tonträger, deswegen lohnt es sich für Nicht-Mainstream-Hörer zweigleisig zu fahren.

Der Rest ist einfach Nostalgie.

MFG Günther


Das ist diese - sorry - gäääähn uralte Diskussion.
Genau das sollte hier nicht rein.
Wer Vinyl nicht will - egal, der soll´s sein lassen. Hier geht´s nur um die Lust am schwarzen Runden ...

VG
Carl
GuzziTom
Stammgast
#43 erstellt: 02. Mrz 2011, 00:52
Moin,

die Platte war ja nie weg. Nur manch einer hat sie halt "massiv" wieder entdeckt. Bei mir läuft eigentlich den ganzen Tag Musik, das geht schon vorm Frühstück los.
"Richtig" hören kann ich meist nur im Auto, weil da Zeit ist Aber - der Grumpf, der da in den letzten Jahren meinen Ohren zugemutet wurde, wird immer schlimmer. Besonders deutlich immer zu unterscheiden, wenn man eine aktuelle CD gegen eine aus den 80ern (z.B. Spliff) hört.
Während man die Spliff mit hoher Lautstärke hören kann und einem der Bass so richtig schön in den Magen haut, sind bei den neuen, meistens, schon bei gemäßigten Lautstärken, sämtlich Türverkleidungen, Nummernschilder etc. am dröhnen, weil da einfach garnichts mehr passt. Das Problem ist, glaube ich, hinlänglich bekannt. Es gibt mittlerweile sogar "Mixer" die es verbieten, das nach der 2.ten "Mixung" ihr Name noch auf dem Album erwähnt wird.
Damit will ich eigentlich nur sagen, dass die CD nicht "schlechter" sein muß, wie die Platte.

Nun zur Zeit. Wie bereits erwähnt, höre ich die meiste Musik bewußt im Auto. Oder aber zu Hause auf Platte. Denn mit Platte wird das Musik hören noch "celebriert". Platte aussuchen (Platten "blättern" ist viel schöner, als mit Lupe die Rücken der CD absuchen), auspacken, auflegen, säubern, Nadel aufsetzen und in den "Sweet-Point" setzen.
Weglaufen und was anderes tun lohnt nicht, da man nach 20 Minuten eh rumdrehen muß.

Eigentlich ist es egal, was man hört, aber ich finde, Platte hört man bewußter.
Fast genauso bewußt, wie Konzerte. Ich schau mir im Jahr auch mehrere Dutzend Bands an (kleine Gigs, wie große Festival), nicht das man nachher noch meint, so wie der CD-Grumpf, hört es sich auch im Orignal an.

Gruß Tom
bouler1
Stammgast
#44 erstellt: 02. Mrz 2011, 01:51
Was soll diese ewige Diskussion?
Soll doch jeder das hören,.was er will!!!!
MM,MC,CD,ANALOG,
es ist öde,diese Extremente(Sorry)immev wieder
zu lesen!
Manno,hört ihr Musik,oder wollt ihr euch
streiten um des Kaisers Bart??????????????
Kinndrkrams,basta............
klaus52
Inventar
#45 erstellt: 02. Mrz 2011, 02:27
Hi,

zur Hochzeit der Platten mochte ich die eigentlich gar nicht so richtig, hab mich viel lieber an Tapes ergötzt,
ja Scheiben meist sofort auf Band gebannt nur damit ich die gar nicht mehr anpacken mußte.
War sicher auch einer der ersten der den Dreher wegpackte als die CD kam.

Erst laaange später, mit gesetzter Sichtweise durch Alterung "und" durch die Entdeckung von Drehern
die ich mir damals nie hätte leisten können kam die Liebe zur Scheibe.


[Beitrag von klaus52 am 02. Mrz 2011, 02:28 bearbeitet]
bouler1
Stammgast
#46 erstellt: 02. Mrz 2011, 03:09
Ja,die Liebe!
LP`s hab ich lieb,
weil meine Schhätze sooooooooo gut
und besser klingen als digital.
Bin Sammler seit 1968..
Stefanvde
Inventar
#47 erstellt: 02. Mrz 2011, 09:15
Na Du hast es guuut.
Sooo lange bin ich ja noch nicht dabei,erst seit Ende der 80er,aber meine Vinyl Sammlung wächst auch anständig und in letzter Zeit auch recht schnell.
Ich liebe das Stöbern auf Flohmärkten am Sonntag Morgen,besonders jetzt in der Winterzeit.Haben hier bei Uns so einen Hallenflohmarkt,Wetter unabhängig.
Dann zu Hause die gekauften Schätze erstmal schön sauber machen,Einpflegen in die Listen,anhören und alphabetisch einsortieren.Was man da alles für wenig Geld auch in sehr gutem Zustand bekommt hätte ich Früher nie gedacht.
Dazu kamen in den letzten 3 Jahren ca. 50 Neuerscheinungen,fast alle als 180gr Pressung.Wobei mir im direkten Vergleich zur jeweiligen CD aufgefallen ist das heutige Aufnahmen von Platte doch noch deutlich angenehmer klingen wie CD was sicher mit dem heute üblichen schlechten Mastering begründet ist.Die Pegel der CD's kann man wohl nicht 1:1 in Vinyl schneiden und durch die nötige Nachbearbeitung vor'm Pressen wir es dann halt oft doch etwas besser.

PS:Der doch heftige Preisunterschied bei Neuware zur CD ist mir da echt völlig egal.Ich will das "richtige" Cover und was zum Anfassen.Diese Klappcover,meist sind noch die Texte und Fotos drin haben einfach etwas was die CD so nicht bieten kann.Klar ist das da auch oft dabei aber eben viel zu Klein.
Archivo
Inventar
#48 erstellt: 02. Mrz 2011, 09:17
Guten Morgen allerseits,

das ist ja ein recht lebhafter Thread hier - und das Thema ganz nach meinem Geschmack.

Eines vorweg: ich habe mit meinen eigenen Ohren und an meiner Anlage noch keinen direkten Vergleich eines Albums auf LP und CD vorgenommen, daher kann ich zum akustisch-technischen Aspekt im Grunde nichts sagen.

Was jedoch die Optik und Haptik betrifft, bin ich seit jeher (genauer seit 1979) zutiefst überzeugter Vinylist. Zugegeben, anfangs gab es ja die digitale Alternative auch noch nicht.

Ich war im September 1983 auf Abi-Fahrt im damaligen West-Berlin. Dort besuchten wir die Funkausstellung, und ich hörte zum ersten Mal einen CD-Player. Ich werde nie vergessen, wie beeindruckt ich davon war: Kopfhörer auf, Warten auf das gewohnte Knistern - aber stattdessen läuft das Musikstück so plötzlich und unvermittelt an, dass ich regelrecht zusammengezuckt bin.

Super, dieser klare Sound ohne Störgeräusche - aber die CD-Player damals waren ja noch vollkommen unerschwinglich.

Und was mich an CDs von Anfang an gestört hat, war die kleine Hülle - und damit auch das kleine Booklet. Die großen LP-Cover haben es mir immer schon angetan, das waren und sind echte Kunstwerke, die man auch entsprechend betrachten und genießen kann.

Das sinnliche Erlebnis, eine Schallplatte aus der Hülle zu nehmen, sie auf dem Plattenteller zu platzieren, den Plattenspieler zu aktivieren und zu beobachten, wie die Nadel in der Rille aufsetzt und die Musik quasi entsteht, ist einfach ganz großes Kino.

Eine rotierende LP mit attraktivem Label, das Licht des Stroboskops, die feinmechanische Eleganz eines Tonarms, all das kann man natürlich als liebgewonnene Nostalgie abtun - und aus ihrer Sicht mögen die Kritiker des Vinyls oder Verfechter der digitalen Musiktechnologie auch recht haben.

Ich persönlich werde die Sinnlichkeit des Vinyls dem praktischen Handling der kleinen Scheiben voller Nullen und Einsen immer vorziehen.

Derzeit stehe ich bei fünf Plattenspielern und ca. 800 LPs - allerdings besitze ich auch noch rund 400 CDs, da nach dem von der Musikindustrie erklärten und beabsichtigten "Tod der Schallplatten" jahrelang kaum mehr Neuheiten auf Vinyl erschienen.

Für die Silberlinge habe ich mir übrigens soeben einen Philips CD 303 geleistet, in dem die Scheiben beim Spielen zumindest erkennbar sind.

Alles in allem stehe ich dazu, wenn hier Anhänger des digitalen Klanges meinen, das Vinyl würde verklärt - es bereitet mir einfach weit mehr Vergnügen jenseits aller Messwerte und "vernünftigen Argumente".

Beste Grüße aus dem herrlich sonnigen Wien,

Ivo

Edit @Themenersteller: im Threadtitel muss es korrekt "Für und Wider..." heißen


[Beitrag von Archivo am 02. Mrz 2011, 09:20 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#49 erstellt: 02. Mrz 2011, 09:31
@Ivolvo: Der Genuss von Platten schliesst ja die CD oder auch die MP3 nicht aus!Das wird ja meist völlig falsch verstanden.

Doppelt kaufen tue ich zwar nicht,aber jede neue LP digitalisiere ich und brenne eine CD davon.Die wird immer dann genutzt wenn es entweder schnell gehen soll,oder von meiner Frau die die Dreher nicht anfasst. Auch bei Party bleiben die teuren Scheiben schön im Regal.Promille und Feinmechanik passe n einfach nicht so zusammen.

Wenn die Tracks eh auf'm PC liegen werden sie auch noch gleich in MP3 gewandelt,für mobile Nutzung im Auto z.B. völlig ok.

Im übrigen,das gerade bei Neuerscheinungen die LP soundmässig öfter besser abschneidet wie die CD ist auch Bekannten schon aufgefallen die hier mal eine von der Platte erstellte CD gehört haben und selber die Original CD besitzen.
dido09
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 02. Mrz 2011, 10:01

Ivolvo schrieb:
Edit @Themenersteller: im Threadtitel muss es korrekt "Für und Wider..." heißen



...is mir dann auch mal eben zu spät aufgefallen...

Greetz Dido

P.S.

Überwiegend interessante Beiträge...
bela
Inventar
#51 erstellt: 02. Mrz 2011, 10:06
Ist geändert!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bericht über die Schallplatte im aktuellen Fokus
8bitRisc am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2011  –  9 Beiträge
Vinyl Renaissance ? - Kleine Anekdote zum Schmunzeln
Bleiente am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  6 Beiträge
Brummen bei Schallplatte
Lichte am 19.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  2 Beiträge
Was beschädigt die Schallplatte bei der Abtastung?
cptfrank am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  13 Beiträge
maximaler frequenzgang der schallplatte (nach unten)
tibulsky am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  7 Beiträge
Frage zur Schallplatte
hal-9.000 am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  13 Beiträge
Schallplatte irgendwie zu leise.
cklazer am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  11 Beiträge
Auflagekraft der Nadel auf Schallplatte
Daddels am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 09.11.2015  –  10 Beiträge
Kapazität einer Schallplatte
KaiserClaudius am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  17 Beiträge
Schallplatte rauscht (kein Knistern)
dantist am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.05.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Naim Audio
  • Gemex
  • Caliber
  • Yamaha
  • THE+AUDIO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766