Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ist dieser Vinylschredder noch zu retten?

+A -A
Autor
Beitrag
Ratchet_Clank
Neuling
#1 erstellt: 25. Nov 2011, 11:30
Nachdem ich mit dem Kauf eines modernen Spielers völlig ins Klo gegriffen habe, fand sich auf dem Dachboden dann doch noch dieses alte Schmuckstück (Bilder am Ende des Threads). Wenn ihr glaubt auf den ersten beiden BIldern sieht er schon dreckig aus, hättet ihr ihn sehen müssen bevor ich das gröbste runtergewischt habe

Ein Markenlabel ist nicht zu erkennen, ich denke es ist ein Noname-Gerät. Der Plattenteller ist gefedert. Sehr cool: das Mittelteil auf dem Teller lässt sich nach oben ziehen, drehen und schon hat man einen eingebauten Singleadapter (für mich als Leihe spektakulär, hab das noch bei keinem anderen Spieler gesehen).

Beim Einschalten brummt er zwar, aber der Teller bewegt sich nicht. Also wollte ich mal einen Blick reinwerfen. Aber wenn ich die oberen Schrauben (Bild 3) löse, lassen sie sich irgendwann nicht weiterdrehen und die Federung des Tellers ist nicht mehr vorhanden. Ist es überhaupt richtig ihn oben zu öffnen oder muss man das eh von unten machen - dort ist das Unterteil mit dem Oberteil verschraubt.

Was meinen die Experten? Lässt sich das Teil noch mit etwas Aufwand retten? Gibt es solche Nadeln noch? Ich möchte meine alten Platten endlich mal wieder hören. Ich brauche kein Super-Mega-Hör-Erlebnis, ich will ab und zu Mal eine gute alte Vinylscheibe auflegen und bei der gedanklichen Flucht in alte Zeiten entspannen.

IMG_2195

IMG_2196

IMG_2200

IMG_2199


[Beitrag von Ratchet_Clank am 25. Nov 2011, 11:30 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2011, 11:36
Tja, ne Komplettreinigung braucht der auf jeden Fall. Wenn ich mir den Rost an den Schrauben anschaue, scheint er auch Feuchtigkeit abbekommen zu haben, was im Hinblick auf die Innereien Schlimmes befürchten lässt.
Burkie
Inventar
#3 erstellt: 25. Nov 2011, 11:42
Hallo,

die Nadel ist anscheinend eine Wende-Nadel, die sich von Schellack ("Normal-Rille") auf Mikrorille (Vinyl) umstellen lässt.
Sowas wurde meines Wissens nie an sehr hochwertigen Tonabnehmer-Systemen verbaut.

Außerdem ist der Nadelträger verbogen. Wenigstens eine neue Nadel wirst Du brauchen.

Der Plattenspieler ist ja aussen schon richtig eklig, wie wird es erst innen aussehen? Ist er bewohnt?

Aber insgesamt (Tonarm, Auflagekraft-Gegengewicht, Plattenteller, Zarge) sieht es so aus, als wäre er mal ganz brauchbar gewesen.

Da wirst Du jedenfalls einiges zu basteln haben...
Gerad das richtige für lange Winterabende am Kamin: von vorne knistert das Feuer, daneben brutzelt und duftet der Lötkolben, und auf dem Tisch liegen zwei Gehäusehälften und viele kleine Schräubchen, Blechlein und Gestänge. Was gibt es schöneres?

MfG
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 25. Nov 2011, 11:43
Hallo,

das System sieht nach einem Keramik oder Kristall-System aus. Plattenfräse passt also... wenn der Aufdruck auf dem Nadelträger passt ein BSR-System - das braucht 5 Pond Auflagekraft....

Wunder wirst Du dafür kaum erwarten können.
Versuch das Chassis "von oben" auszubauen, es bringt in 99,9 % der mir bekannten Fälle nix die Zarge zu öffnen.

Mit dem Puck: das hatten verschiedene Hersteller, am Prominestesten war das wohl bei Bang & Olufsen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 25. Nov 2011, 11:50 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2011, 11:45
Genau so siehts aus. Der Aufwand rechtfertigt eine Restaurierung eher nicht, aber dafür hat man ein "Projekt" und danach vermutlich eine enge emotionale Verbindung zu dem Gerät.

Aber mach den erstmal richtig sauber. Mein ELAC PC900 sah fast genauso aus, als er hier ankam und war nach drei Stunden Putzen wie neu.
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 25. Nov 2011, 11:59
Nach deiner Beschreibung sind die Schrauben auf der Oberseite die Transportsicherung. Die werden herausgedreht ein Stück nach Oben gezogen und bei Weiterdrehen ziehen sie die Federung des Chassis fest. Dual hatte diese Mechanik zur Transportsicherung.

Wenn diese Schreiben genauso wie bei Dual funktionieren, kannst du damit das Chassis auch lösen. Bei Dual musst du die Schrauben lösen bis sie frei sind und sich hoch ziehen lassen. Dann aber nicht weiter anziehen sondern nach Außen, zum Zargenrand hin, umkippen. Danach konntest du das Chassis nach oben rausheben. Achte aber dabei auf Kabel die noch am Chassis befestigt sind.

Auf den ersten Blick habe ich auch an einen Dual gedacht. Der Plattenteller sieht danach aus.
stbeer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Nov 2011, 13:09
Wenn's dem TE interessiert: Es ist ein alter BSR aus den 70ern des letzten Jahrtausends; eine britische Billigmarke, die frueher hierzulande bei QUELLE und NECKERMANN (und vielleicht anderen) vertrieben wurde ... also eh' nix besonderes; eine Reanimierung lohnt sich m.E. nicht.

Gruss Stefan
Ratchet_Clank
Neuling
#8 erstellt: 25. Nov 2011, 13:59
Ich glaube ich lasse lieber die Finger von dem Teil. Hab keine Lust mich Wochen mit der Reparatur rumzuschlagen. Da halte ich lieber die Augen nach etwas lauffähigem offen.
schmiddi
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2011, 14:12
Ich glaube, das ist eine weise Entscheidung. Der Aufwand lohnt sich nicht bei diesem Gerät.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Putzfrauenalarm - Ist die Nadel noch zu retten?
jentz68 am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  23 Beiträge
Kenwood KD 500 - noch zu retten ?
rtk244 am 08.06.2012  –  Letzte Antwort am 11.06.2012  –  16 Beiträge
Unsymmetrisches System retten M95EDM
Geizhals1963 am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  30 Beiträge
Ist mein Braun P2 zu retten?
schnuffback am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  5 Beiträge
Telefunken HighCom - Wie Aufnahmen retten?
AlexG1990 am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  13 Beiträge
MC Sony XL-33 L noch zu Retten ?
ecki40 am 19.05.2015  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  2 Beiträge
Ist dieser Plattenspieler zu empfehlen?
mastermg am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  3 Beiträge
Tandberg TD 20 A - Aufnahmekopf retten
AFX114 am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  9 Beiträge
Wie gut ist dieser Abnehmer?
DJ-Spacelab am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  3 Beiträge
Wie ist dieser Plattenspieler?
weise-eule am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedTeeladen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.053
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.971