Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer alter Plattenspieler und passender Vorverstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
whatthepug
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2012, 13:43
Im Moment nutze ich eine WEGA Concept 51k Kompaktanlage in schwarz. Meiner Meinung nach immernoch ein schönes Gerät, das mir im Wohnzimmer so langsam aber sicher allerdings zu "wuchtig" wirkt. Gerne würde ich es ins Schlaf- und Arbeitszimmer "verbannen" und im Wohnzimmer einen reinen Dreher platzieren.

Die WEGA hängt derzeit an einem Pioneer VSX-D810S über den auch noch eine PS3 und ein Dune Smart D1 laufen. Leider hat der Receiver keinen Phono-Eingang, was bei der WEGA kein Problem war, bei einem neuen Dreher wird dann wohl ein Vorverstärker notwendig. Langfristig möchte ich den Pioneer Receiver, der mir von Verwandten überlassen wurde, jedoch auch ersetzen da er für Stereo (und auch physikalisch) völlig überdimensioniert ist.

Als erstes gilt es nun aber einen neuen, gebrauchten Plattenspieler und passenden Vorverstärker zu finden. Neben der Technik ist mir bei dem neuen Gerät auch die Optik sehr wichtig. Hier gefällt mir schlichtes Design am besten. Ich habe mich vor einiger Zeit mal durch den "Bilder eurer Plattenspieler"-Thread geklickt und einige Modelle notiert (auch wenn da einige bei sind, die außerhalb meines Budgets liegen): Thorens TD 146 & 147, Kenwood KD 990, Braun PCS 5, Braun PS 500, Luxman PD 291, B&O Beogram …

Mein Budget liegt bei etwa 250 € (bin Student). Sollte es nicht ausgereizt werden müssen, investiere ich auch gerne in ein neues System, Eigenbau-Zarge (Bruder ist Schreiner), etc. um Klang und Optik zu verbessern. Ansonsten sind das Dinge die auch erst im Laufe der Zeit angegangen werden können.

Was mir optisch gefällt wisst ihr nun (es muss natürlich nicht zwingend einer der genannten werden), was die Technik angeht bin ich nicht gut informiert und hoffe deshalb auf eure Empfehlungen für einen Dreher und einen passenden Vorverstärker.

Vielen Dank im Voraus!

Etwas OT vielleicht, aber was haltet ihr vom "Denon PMA 510 AE" als Ersatz für den Pioneer? Der hätte einen Phono-Eingang und würde preislich auch passen. Als Lautsprecher sind Mordaunt Short Avant 902i im Einsatz.


[Beitrag von whatthepug am 10. Apr 2012, 13:44 bearbeitet]
whatthepug
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Apr 2012, 07:07
Vielleicht kann der ein oder andere mir ja weiterhelfen;)

Die Auswahl an vermeintlich gescheiten gebrauchten Geräten erschlägt mich irgendwie etwas. Wo genau liegen eigtl. die Unterschiede zwischen dem Thorens 146 und dem 147, außer dass der 146er keine Endabschaltung besitzt?


[Beitrag von whatthepug am 13. Apr 2012, 07:12 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#3 erstellt: 13. Apr 2012, 15:41
Beide Dreher haben laut Hifi-Jahrbuch eine opto-elektronische Endabschaltung.

Der 147er dürfte die bessere Wahl sein. Der 146er hat einen statisch balancierten Tonarm, der 147er einen dynamisch balancierten. Der Teller des 147 ist um 500g schwerer als der des 146.

Die Dreher unterscheiden sich auch vom Laufwerk, der 146er ist ein 166 Mk II. Der 147er ein 160 Mk II. Man konnte ja auch die nackten Laufwerke ohne Tonarm kaufen.

Quelle: High Fidelity Jahrbuch 1984


[Beitrag von germi1982 am 13. Apr 2012, 15:46 bearbeitet]
whatthepug
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Apr 2012, 16:54
Danke, dann war das wohl eine Fehlinfo mit der Endabschaltung.

Tendiere mittlerweile zum Thorens 147er, scheint ja ein gutes solides Gerät zu sein, das noch viel Potential zur Optimierung bietet. So zumindest mein Eindruck, ausgehend von dem was ich hier gelesen habe. Und das Design gefällt mir sehr! Mit etwas Geduld sollte sich da für mein Budget auch etwas in der Bucht finden lassen, hoffe ich.

Bin jedoch nach wie vor auch für andere Vorschläge und Empfehlungen offen!


[Beitrag von whatthepug am 13. Apr 2012, 17:00 bearbeitet]
Smoke_Screen
Stammgast
#5 erstellt: 13. Apr 2012, 17:43
Sowas wie der TD147 ist sicher schon eine
sehr solide Grundlage. Kommt von Haus aus sogar mit gutem TA.
whatthepug
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Apr 2012, 14:59
Danke, der stand schon unter Beobachtung – leider wurde er heute rausgenommen, wahrscheinlich hat sich ein Sofort-Käufer gefunden ...

Denke ich werde weiterhin ein Auge auf versch. 147er halten und irgendwann zuschlagen. Habe heute auch einen Dual gefunden, der mich vom Design her sehr anspricht und zwar den CS 505-4er. Die meisten anderen Duals sind für meinen Geschmack mit zuvielen Bedienelementen bestückt Was ist technisch von dem Modell zu halten und wo ist der preislich anzusiedeln?
germi1982
Moderator
#7 erstellt: 14. Apr 2012, 15:39
Der ist günstig zu bekommen, gebraucht. Neu (wird noch gebaut) kostet der in etwa 600€...Anfang der 80er kostete der 250 DM und galt damals als Mittelklasse.

Ich würde dir aber eher zu einem 704 raten, hat das gleiche Chassis wie der 505, die Zargen sind also austauschbar.

http://www.teenagewasteland.de/technik/ps_dual_704.html

Der 704 hat die Drehzahlumschaltung, einen Pitch und den Lift. Und dazu noch den Knopf für den Rillenfinder und das wars. Also ein Knöpfchen mehr als beim 505. Zudem hat der 704 den flexibleren Tonarm, der lässt sich einfach stufenlos in der Höhe verstellen um die unterschiedlichen Bauhöhen von Tonabnehmern auszugleichen, und ich finde das macht ihn flexibel und auch interessant.


[Beitrag von germi1982 am 14. Apr 2012, 15:43 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2012, 20:00
Der Braun PS 500 ist ebenfalls ein toller Dreher.
Ich schätze das Design sehr, je länger ich ihn habe, umso besser gefällt er mir.
Mit einem Shure M97xE klingt er auch sehr gut.
Allerdings ist er aufgrund seiner äußerst aufwendigen Mechanik auch nichts für "plug&play"-Käufer.
Man muss sich mit der Mechanik schon ein wenig auseinandersetzen können (und wollen).
Das Hauptproblem wird sein, ein gutes Modell zu bekommen, da viel Schrott im Umlauf ist.
Ein weiteres Problem: bei fast allen PS 500 steht die Tonarmbasis mittlerweile mehr oder weniger schief.
Dies liegt an dem Subchassi aus Zinkdruckguß, welches sich mit den Jahren leicht verzieht.
Ist bei meinem auch so, scheint sich aber nicht negativ auf die Wiedergabe auszuwirken.

Der Kenwood KD 990 ist ebenfalls ein klasse Teil, geht aber meistens für recht viel Geld weg.

Ansonsten sind die Thorense der TD 14x bzw. 16x Baureihe einfach sehr gute Dreher. Ich würde zu einem mit dem TP 16 Tonarm greifen, der ist deutlich besser, als der TP 11.

Ein sehr guter und puristischer Dreher ist auch der TD 150 Mk II mit dem kultigen Kugeltonarm.
Das Laufwerk ist einsame Klasse und verträgt auch Spitzentonarme à la SME.
Ich habe einen im Originalzustand mit dem Kugeltonarm (mit Denon DL 110 drauf) und bin sehr zufrieden.

Hach ja, die Qual der Wahl...
Smoke_Screen
Stammgast
#9 erstellt: 15. Apr 2012, 11:23
Hier ist noch ein TD 147. Vielleicht solltest du
dir ihn sichern bevors jemand anders macht. Der hat zwar TA-mäßig nur Minimalausstattung aber
ein qualitätsäquivalenter TA bedarf wohl eh eines weiteren Spareinsatzes.
Der TD147 hat den TP16MKIII verbaut,also einen Leichttonarm mit etwa 8gr. effektiver Masse.
Der passt gut zu den hochnachgiebigen MMs von Elac,Shure,Ortofon etc..
Ein Digitrac 300SE + TP4-Adapter soll im Moment das Schnäppchen sein und passt auf den 147er.
Ansonsten such nach einem Ortofon VMS-30 MK2 oder VMS Exclusive. Die tauchen ab und zu in
der Bucht auf.
Bei Verstärkern würde ich ebenfalls eher Älteres nehmen. Ein kleiner Sony ES wie z.B. FA30ES oder
einen 9er QS. Deren Phono MM Pres sind bewährt gut lassen sich von einem Fachmann bei Bedarf
leicht tunen. Dampf genug für deine Boxen haben die auch. Auch etliche ältere Kenwoods,Onkyos
Pioneers,Yamaha etc. pp sind gut. Das wäre ich Einzelfall zu klären. Imho bieten gebrauchte Amps
immer noch ein besseres P/L-Verhältniss als Neue und du kannst für den Preis eines Neugeräts ein
Gebrauchtgerät der nächsthöheren Qualitätsklasse erwerben. Ansonsten tuts natürlich auch der Denon
510AE. Die Frage ist immer nur: wie gut ? Da sollten eventuell mal Besitzer des Amps gefragt werden
die einen Plattenspieler dran betreiben.


[Beitrag von Smoke_Screen am 15. Apr 2012, 12:18 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 15. Apr 2012, 14:50
Der PS 500 ist aber nichts für Anfänger, es sei denn man erwischt ein restauriertes Exemplar. Vor allem die Öldruckdämpfer die den Dreher von der Zarge entkoppeln können da Ärger machen.


[Beitrag von germi1982 am 15. Apr 2012, 14:54 bearbeitet]
whatthepug
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Apr 2012, 22:37
Ihr macht es einem wirklich nicht leicht

Ich werde meine Suche dann vermutlich auf Dreher aus der Thorens 14x und 16x Baureihe konzentrieren, da sollte mit meinem Budget was machbar sein.

Den PS 500 finde ich optisch wirklich gelungen, aber so wie ihr das beschreibt und auch nach dem was ich in anderen Threads gelesen habe, scheint der wirklich nichts für Anfänger zu sein. Außerdem treiben die ganzen Braun-Sammler die Preise in der Bucht doch eh in die Höhe
boozeman1001
Inventar
#12 erstellt: 17. Apr 2012, 06:54
Man kann auch hin und wieder ein Schnäppchen beim PS 500 machen.
Ich habe unlängst einen sehr schön erhaltenen für rund 70 Euro aus der Bucht gezogen.

Und nach meiner Erfahrung sind es beim PS 500 nicht vorrangig die Öldämpfer, sondern die verharzte Mechanik und eine defekte Endabschaltung, die Sorgen bereiten.

Aber zum Anfnag würde ich auch eher einen TD 14x/16x empfehlen, da ist weniger dran, was kaputt gehen kann... ;-)

Ich werfe noch etwas anderes in die Runde: Dual 1218
OK, optisch hat er gegen die anderen keine Chance, aber ich bin seit dem Wochenende stolzer Besitzer eines sehr gepflegten 1218 aus Erstbesitz und bin äußerst positiv überrascht! Klanglich selbst mit dem ollen Shure M91 ein echter Leckerbissen!
OK, schön ist anders, aber zum Plattenhören toll!

Gruß,
Kai


[Beitrag von boozeman1001 am 17. Apr 2012, 13:26 bearbeitet]
ad2006
Inventar
#13 erstellt: 17. Apr 2012, 08:45
Der ist doch bildhübsch!
boozeman1001
Inventar
#14 erstellt: 17. Apr 2012, 10:54
Meiner jetzt wieder, aber optisch sind die Duals doch eher etwas altbacken, zumindest wenn man sie gegen einen Braun PS 500 vergleicht.
Aber Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters.

Und letztlich zählt ja der Klang!
ad2006
Inventar
#15 erstellt: 17. Apr 2012, 11:05
Genau! Der Spaß an der Sach und das man glücklich damit ist....

cwurst
Inventar
#16 erstellt: 17. Apr 2012, 11:15
Hallo whatthepug,

falls du doch erstmal bei deinem alten Receiver bleiben willst: Ich hätte da einen Phono-Vorverstärker Cambridge Azur 540P für MM-Systeme, den ich nicht mehr brauche. Bei Interesse PM.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Vorverstärker für Plattenspieler gesucht
theone91 am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  8 Beiträge
Passender Plattenspieler gesucht
Feinklang am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  33 Beiträge
Neuer (alter) Plattenspieler gesucht
datsoli am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  12 Beiträge
Kaufempfehlung: Neuer oder alter Plattenspieler?
Joshko am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  10 Beiträge
Neuer Plattenspieler + Vorverstärker Kaufberatung
evaux am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  25 Beiträge
Passender Tonabnehmer gesucht
benson am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  10 Beiträge
Neuer alter Plattenspieler Inbetriebnahme
dufs1961 am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.04.2014  –  15 Beiträge
Passender und günstiger Verstärker für Plattenspieler gesucht!
Fragender25 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
Neuer (alter) Plattenspieler ?
Zeug am 10.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  2 Beiträge
Neuer, oder alter Plattenspieler
TreCool90 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mordaunt Short
  • Cambridge Audio
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.693