Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Vorverstärker für Anfänger gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Feb 2013, 23:43
Guten Abend zusammen,

Kurz zu meiner Person
Ich heiße Moritz, bin 20 Jahre alt, Auszubildender zum Elektroniker für Automatisierungstechnik und wohne im nördlichen Ruhrgebiet.

Ich höre vornehmlich Classic Rock aus den 50er, 60er, 70er, und 80er Jahren. Bisher habe ich meine Musik immer über meinen Computer gehört, würde aber gerne zur Analogen Vinyl Wiedergabe übergehen.

Mein derzeitiges Hifi Anfangs/Anfänger System besteht aus 2 Nubox 681 einem Harman Kardon HK 680 und einem Thorens MK 320. Das Problem ist, dass ich noch keinen Phono Vorverstärker habe. In dem HK 680 wurde zwar nachträglich einer eingebaut, dieser ist jedoch defekt.

Im Internet bin ich auf dieses Gerät gestoßen: Phono Dynavox MM Systeme TC 750

http://www.amazon.de...2090246&sr=8-3-fkmr0

Die Kommentare und Kritiken scheinen nicht schlecht zu seinen. Was haltet ihr davon ? Ich habe nicht viel Budget und aus dem Grund ist das Preis/Leistungs Verhältnis sehr wichtig. Das übrig bleibende Geld würde ich gerne in den Ausbau meiner Plattensammlung stecken.

Eine andere Möglichkeit wäre, den schon bestehenden Phono Verstärker im Hardman Kardon zu reparieren. Weis jemand ungefähr was so etwas Kosten würde, wenn man ihn reparieren lässt. oder kann man es vielleicht sogar selber reparieren ?

Vielen Dank und Glück auf

Moritz
naka01
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Mrz 2013, 00:02
Hallo,

als angehender Elektroniker ??? selber reparieren, was sonst?????

Grüße in den pot naka
Burkie
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2013, 00:04
Hallo,

nimm das Teil und gut ist. Vorrausgesetzt, auf dem Thorens ist ein Moving-Magnet- oder Moving-Iron-Tonabnehmer montiert.
Das TC750 ist nicht für Moving-Coil-Tonabnehmer geeignet.

Grüße
Burkie
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2013, 00:05

naka01 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

als angehender Elektroniker ??? selber reparieren, was sonst?????

Grüße in den pot naka


Oder so.

Grüße
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 01. Mrz 2013, 01:04
Welcher Tonabnehmer ist auf dem Thorens?
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2013, 23:28
Hallo, Moritz !

Mit so einem Billig-Preamp machste Deinen Ohren keine Freude, weil dieser das Nadelöhr in Deinen recht guten Kette sein wird.

Theoretisch geht es los mittem Cambridge Audio 540P , nur für MM.

Ja, gleicht kommt der übliche Link zu der Behringer-Kiste ....

MfG,
Erik
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2013, 02:43
Moritz!
Du weiß doch gar nicht, was seinen Ohren freunde macht!
Ausserdem hat man als Azubi immer die dicke Kohle, da sind 100€ doch praktisch nichts.
Das TC750 hat ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis, was wichtig sein kann, wenn man als Azubi nur so im Gelde schwimmt.

Grüße
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2013, 21:03
Nabend,
Vorweg, Sry das ich jetzt erst wieder Zeit finde zu antworten, zurzeit habe ich sehr viel um die Ohren. Also der Thorens ist leider noch nicht da, er wird mich Mitte nächster Woche erreichen.

Also den Cambridge habe ich für 69 € neu gesehen. Das ist jetzt zwar das doppelte, aber wenn dieser merklich besser ist, nehme ich den natürlich. Der Rest war schon nicht ganz billig, da fallen die 30 € mehr oder weniger nicht auf. Ich wäre auch bereit 100 oder 150 zu bezahlen. Eventuell kommen auch gebrauchte Geräte in Frage, nur weis ich nicht nach welchen Marken ich auf Ebay ausschau halten.


Mal am Rande, ich weis nicht ob ich dafür direkt einen neuen Thread aufmachen sollen. Meine derzeitige Plattensammlung besteht zum Größtenteils aus Geschenken von Verwandten Freunden und Bekannte. Die Substanz an sich ist gar nicht verkehrt. Die meisten Scheiben weisen wenige und vor allem kleine Kratzer auf, sind aber völlig verschmutzt. Vor allem die guten Stücke wurden wohl auf Partys rauf und runter gehört und sind mit Bier/Schnaps und staubigen Fettflecken übersät. Meine jetzigen ca. 500 Vinyls würde ich gerne nach und nach reinigen. Bisher habe ich auf einem alten Spieler die Platte mit Sidolin (Glasreiniger ) und einer Carbon Faser Bürste gereinigt. Das reinigen an sich geht sehr gut nur das abtrocknen mit Küchtentüchern nervt und ist sehr Zeitintensiv.
--> Aus dem Grund überlege ich mir einen Okki Nokki zu zu legen. Konnte jedoch nirgendwo gebrauchte, zum verkauf stehende Exemplare finden. Gibt es vielleicht Insider Seiten oder hier einen Foren Verkaufsbereich wo man Ok´s finden kann ?

Gruß Moritz
akem
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2013, 21:28

Tempokamille93 (Beitrag #8) schrieb:
Ich wäre auch bereit 100 oder 150 zu bezahlen.


Dann leg Dir einen Musical Fidelity VLPS zu. Klingt nochmal besser und kann obendrein auch MC-Systeme verstärken (wenn auch nur mit fixen 100 Ohm Eingangswiderstand, was die Systemwahl etwas einschränken würde).

Plattenwaschmaschinen sind eine gute Idee, auch nagelneue Platten profitieren sehr davon. Dann drückt die Nadel beim ersten Abspielen nicht den Papierstaub in die Rillenflanke, was das "vinyltypische" Knistern erzeugen würde. Leider wird sowas selten gekauft und erst recht nicht gebraucht verkauft. Da hilft nur suchen. Als First-Aid wäre vielleicht eine Knosti zu empfehlen.

Gruß
Andreas
Burkie
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2013, 23:05
Hast du jetzt Geld zum verbrennen...?
Oder soll's was Reelles für's Geld werden?

???
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2013, 00:17
Siehste, Moritz will sogar eine PlaWaMa ! Haddoch Kohle, irgendwie !

DAS wäre doch etwas bzgl. Fernabsatzgesetz:

Leckere PlaWaMa kaufen -> 12 Tage lang " krank " sein wegen Plattenwäsche + Familie / Freunde / Schuldner / Sklaven einspannen -> 13. Tag: Gedönz saubermachen / trocknen lassen -> wieder einpacken und fristgerecht zurückschiggen !

Wer pfiffig ist, benutzt nicht mal die beiliegende Reinigungsflüssigkeit, sofern mitgeliefert.

MfG,
Erik
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mrz 2013, 21:01

Dann leg Dir einen Musical Fidelity VLPS zu

Hab mir mal Tests durchgelesen und das Teil hört sich nicht verkehrt an. Soll wohl ein Preisleistungs Künstler jenseits des Low Budget Bereichs sein. Hab den neu für 140 gesehen. Vielleicht bekommt man ihn auch gebraucht, werde gleich mal einen Blick bei ebay wagen.


Hast du jetzt Geld zum verbrennen...?
Oder soll's was Reelles für's Geld werden?

???


Im Gegenteil, ich habe kein Geld zum verbrennen übrig. Ich möchte lediglich mit meinen Bescheidenden Mitteln das best Mögliche raus holen. Ich habe mich über Plattenwäsche ein wenig eingelesen und habe viele Leute gesehen, die gesagt haben, dass man eher an einer anderen Stelle im System sparen sollte. Vor allem wenn man viele ungepflege Scheiben besitzt und Aussicht darauf hat, dass da noch einige in ebenfalls verschmutzen Zustand dazu kommen. 200 Platten mit der Hand waschen macht auf jeden Fall keinen Spaß und kostet viel Zeit, die ich leider nicht oft habe. Ich hätte zwar gerne einen "Hannl ", aber das liegt leider nicht in meinem Budget. Ein gebrauchter Okki Nokki für vielleicht 250€ wäre ja schon nicht schlecht gewesen. Klassenkameraden und Freunde von mir gehen für über 100 € am Wochenende feiern, da investiere ich mein hart erarbeitetest Geld lieber auf lange Sicht in meinen Musikgenuss.

Gruß Moritz
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 06. Mrz 2013, 21:32
Bist Du jung?

Dann investiere lieber Dein Geld in gesellschaftliche Zusammenkünfte mit anderen jungen Leuten, gehe aus in Studentenkneipen, Szenekneipen, lerne Leute kennen, usw. Mach mit bei kulturellen Initiativen, lerne Leute kennen, probiere Dich im echten Leben aus...
Das bringt mehr fürs Leben. Ehrlich.
Nimm ein kleines Geld, kauf Dir ein Knosti für 40€, drehe 4 Platten durch die Knosti, während Du eine anhörst... damit bist Du immer noch im 4-fachen Wasch-Vorsprung vor dem Abhören..
Nimm kleines Geld, kauf Dir ein TC750 für Moving-Magnet/Moving-Iron-Tonabnehmer...das tuts auf jeden Fall. Damit kann man sehr viel Spaß mit der Musik haben...
Wenn du dreissig bist, fragst Du Dich nicht danach, wie hifidel Du Deine Platten einsam in Deiner Bude anfang 20 gehört hast, sondern, welche Parties Du verpasst hast... wo Platten oder CDs mit miessestem Sound abgespielt wurden, aber wo alle Leute getanzt hatten... und Du mittendrin hättest sein können...

Grüße
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Mrz 2013, 22:52

Bist Du jung?

Dann investiere lieber Dein Geld in gesellschaftliche Zusammenkünfte mit anderen jungen Leuten, gehe aus in Studentenkneipen, Szenekneipen, lerne Leute kennen, usw. Mach mit bei kulturellen Initiativen, lerne Leute kennen, probiere Dich im echten Leben aus...
Das bringt mehr fürs Leben. Ehrlich.
Nimm ein kleines Geld, kauf Dir ein Knosti für 40€, drehe 4 Platten durch die Knosti, während Du eine anhörst... damit bist Du immer noch im 4-fachen Wasch-Vorsprung vor dem Abhören..
Nimm kleines Geld, kauf Dir ein TC750 für Moving-Magnet/Moving-Iron-Tonabnehmer...das tuts auf jeden Fall. Damit kann man sehr viel Spaß mit der Musik haben...
Wenn du dreissig bist, fragst Du Dich nicht danach, wie hifidel Du Deine Platten einsam in Deiner Bude anfang 20 gehört hast, sondern, welche Parties Du verpasst hast... wo Platten oder CDs mit miessestem Sound abgespielt wurden, aber wo alle Leute getanzt hatten... und Du mittendrin hättest sein können...

Grüße


Oh gott, ich muss ja hier als entsetzlicher Technik Nerd, welcher im Keller lebt und das Sonnenlicht meidet und keine Freunde hat rüber kommen. Ich kann dich beruhigen, ich stehe mitten im Leben, habe einen großen Freundeskreis, bin in der Feuerwehr, der Landjugend, gehe also auch so genügend Saufen und Party machen. Nebenbei höre ich Schallplatten auch nur in den seltensten Fällen alleine, sondern mache Schallplatten Abende wo Kumpel eigene Platten mitbringen und wir diese gemeinsam bei einem Bierchen hören. Trotzdem Danke für eine Besorgnis

Das TC750 ist nirgendwo mehr verfügbar. Es scheint so, als würde es nicht mehr produziert werden. Gibt es dazu Alternativen ? Ich kann mir die Unterschiede zudem "Musical Fidelity VLPS" nur sehr schwer vorstellen. Würde ich klangliche Unterschiede feststellen können ?

Gruß Moritz
volvo740tius
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2013, 09:41
Hallo,


Das TC750 ist nirgendwo mehr verfügbar. Es scheint so, als würde es nicht mehr produziert werden.


Mal keine voreiligen Schlüsse ziehen.

Beim

Sklaventreiber schon.

oder hier in Elbflorenz.

Gruß Thomas


[Beitrag von volvo740tius am 08. Mrz 2013, 09:44 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 08. Mrz 2013, 18:11
Und hier noch der übliche Link zur Behringerkiste.

http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Mrz 2013, 19:29
@volvo740tius

Aus deinem schon genannten Grund würde ich da ungerne bestellen, aber da kommt man wohl wieder nicht drum herum. Der andere Shop hat 1-2 Wochen Lieferzeit.

@Detektordeibel

"Der Klang ist mittelmäßig, die Auflösung lässt zu wünschen übrig, der Bass ist etwas undifferenziert, Höhe und Mitten klingen flach. thomann Ist ja auch kein Wunder: das Herz besteht aus einem billigen Doppel-Opamp der zwar recht rauscharm ist aber eben nur mittelmäßig klingt und das fiel schon bei einem Ortofon 2m Red Tonabnehmer auf. Ich habe es gegen einen Crimson-Phono-Vorverstärker probe gehört, hier hat das Teil keine Chance."

Klingt jetzt nicht so berauschend...

Da mir keiner etwas genaues zu dem TC 750 sagen kann, werde ich ihn einfach mal bestellen und schauen wie das klanglich so rüber kommt. Hab ja 14 Tage zum Testen Zeit.
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2013, 20:31

Klingt jetzt nicht so berauschend...


Nein, das ist eine sehr gute Review für den Behringer, der ist so gut das er raushören konnte wie schlecht die Auflösung seines Ortofon 2M Red ist, und er hat den 20€ Entzerrer angeblich gegen einen 1000€ Entzerrer gehört... und ihm ist tatsächlich ein Unterschied aufgefallen.

Oder um es anders auszudrücken, Blah, Scheissgelaber.

Das Ding macht seinen Job, und zwar rauscharm den Klang geradebiegen. Ein Nad PP2 macht auch nix anderes und klingt auch nicht besser, und auch in so manchen (nicht allen) Luxus-PreAmps finden sich teils noch primitivere Schaltungen und Bauteile als im Nad PP2 oder Dynavox und klingen auch nicht besser als der Behringer. - Vorverstärker sollten eigentlich überhaupt nicht klingen, genau wie andere Verstärker. Es sei denn man erwartet ein Effektgerät.

Mit dem Dynavox machste nix verkehrt - hab selber auch noch einen, kannst dir ja später andere Teile reinlöten in die Schaltung. Gibt im Internet lauter Tuningvorschläge. (wie sinnig die sind andere Frage).

Für einfache MM Systeme sind teure Phonopres imho rausgeschmissenen Geld, wenn man nen dreistelligen Betrag für sowas augeben will sollte das Gerät IMHo auch nen gegenwert bieten und wenn es auch nicht unbedingt auch Low Output MC Systeme unterstützen muss sollte es zumindest benutzerfreundlich einstellbare Eingangskapazitäten haben.


[Beitrag von Detektordeibel am 08. Mrz 2013, 20:32 bearbeitet]
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Mrz 2013, 19:03
@Detektordabeil
Genau so etwas wollte ich hören. Hab mir das Gerät darauf auch geholt.

Ich hatte heute das erste Mal Zeit, meinen neuen Plattenspieler auszuprobieren. Das Ergebnis ist sehr dürftig.

1. Auf dem Thorens TD 320 MK III ist Ortofon Nr.2. Es hat nicht lange gedauert, da hat habe ich gelesen, dass es sich bei dem Abnehmer System um ein Moving Coil System handelt. Dementsprechend war das klangliche auch nur sehr dürftig. Also habe ich den Thorens an meinen Marantz SR 9000G angeschlossen, allerdings mit dem selben Ergebnis. Folglich kann dieser auch nur mit MM System umgehen

Frage1 : Ich konnte zu dem Ortofon Nr. 2 nicht viel finden, macht es mehr Sinn das Abtastsystem auszutauschen oder doch eher den Vorverstärker? Genau heute läufen nämlich auch die 14 Tage Rückgaberecht ab



2. Der Sound vom Dual CS 455 Gold/DMS 251 E, war grässlich. Bei näherem Betrachten der Nadel, war auch schnell klar warum. Die Nadel geht nicht 90° Senkrecht nach unten sondern so halb schräg nach links.

Kann man die noch mal "gerade biegen" oder ist die dann endgültig fertig?
Oder gleich den hier bestellen ? http://www.amazon.de...id=1363973466&sr=8-1


3. Der Dual 1215/ M75 Typ D hatte Probleme mit dem Motor. Obwohl ich das verharzte Fett entfernt habe und neues, frisches drauf gemacht habe, dreht sich da überhaupt nichts.

Kann man den Motor irgendwo kaufen und austauschen und lohnt sich das bei dem alten Gerät ?


4. Der Sony PS-LX 431 drehte sich zwar aber er hörte sich alles andere als Gut an. Die Höhen war sehr dumpf und undeutlich. Hab die Nadel mit Isopropanol sauber gemacht, brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg.

Kann die Nadel abgenutzt sein oder ist das Gerät generell Murks ?

Jetzt habe ich hier den ganzen Tag rum gefummelt und dennoch funktioniert nichts

Gruß Moritz
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 22. Mrz 2013, 19:38

Frage1 : Ich konnte zu dem Ortofon Nr. 2 nicht viel finden, macht es mehr Sinn das Abtastsystem auszutauschen oder doch eher den Vorverstärker? Genau heute läufen nämlich auch die 14 Tage Rückgaberecht ab


Sieh das Ding als positive Dreingabe... Das NR.2 hat zuletzt um die 180€ sowas gekostet. Hat ne Fineline Nadel. Kannste entweder verkaufen wenn die Nadel noch gut ist, bringt sicher noch 80€ aufwärts.
Oder musst ein Gerät dir zulegen das Low-Output MC Systeme unterstützt.


2. Der Sound vom Dual CS 455 Gold/DMS 251 E, war grässlich. Bei näherem Betrachten der Nadel, war auch schnell klar warum. Die Nadel geht nicht 90° Senkrecht nach unten sondern so halb schräg nach links.

Kann man die noch mal "gerade biegen" oder ist die dann endgültig fertig?


Da ist mit Biegen nix mehr... Nadel ATN 3652E bei Ebay von Cleorec ist etwas günstiger. Würd ich vorziehen. Bestell gleich zwei, warum siehe unten.


Kann man den Motor irgendwo kaufen und austauschen und lohnt sich das bei dem alten Gerät ?


Austausch ist möglich, ob es sich lohnt andere Frage das Gerät wird "Gebraucht, Funktionstüchtig" um die 50-60€ gehandelt.
Im zweifelsfall im Dualforum nach Ersatzteilen Fragen oder gleich als Ersatzteilträger verkaufen. Ebay ist auch ein Motor grad drin.


Der Sony PS-LX 431 drehte sich zwar aber er hörte sich alles andere als Gut an. Die Höhen war sehr dumpf und undeutlich. Hab die Nadel mit Isopropanol sauber gemacht, brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg


Nadel Sony ND 142 G?

Putzen hilft da nix, das ist ein AT91, das gleiche wie auf dem Dual 455. Das System ist eigentlich gar nichtmal so schlecht, aber im Hochton passiert da fast gar nix mit der sphärischen Nadel... Siehe oben: ATN 3652E draufstecken.
Ist zwar irre viel Plastik und nicht viel Wert aber ist auch ein Hifi-Gerät, im Grunde gar nicht soviel schlechter als der Dual 455.


[Beitrag von Detektordeibel am 22. Mrz 2013, 19:38 bearbeitet]
akem
Inventar
#21 erstellt: 22. Mrz 2013, 21:46
Der TD320 MK3 hat laut Thorens-Info.de einen Thorens TP90 Tonarm. Das Ortofon MC Nr.2 ist für den TP90 eine Art Best-Match (ich hatte auch mal einen und hab so einiges dran ausprobiert, darunter auch deutlich teurere Systeme). MM und MI Systeme laufen hingegen meist schlecht am TP90, weil dieser mit 17g eine recht hohe effektive Masse hat. Wenn das Nr.2 in Ordnung ist würde ich es behalten. Um Dich nicht zu verschlechtern müßtest Du ziemlich viel Geld ausgeben...
Hättest Du mal lieber den empfohlenen VLPS gekauft Billig kaufen heißt meistens zweimal kaufen... Mehr sog i ned... Aber irgendwie hast Du geradezu drauf gewartet, daß einer sagt, der Billige tut's schon irgendwie und hast sofort das Hirn ausgeschaltet...dabei hat ganz oben jemand extra drauf hingewiesen, daß diese Billigdinger kein MC können - und bei DEM Plattenspieler sollte man schon damit rechnen, daß da ein MC drauf sein könnte. Und wenn ich es schon nicht weiß, dann warte ich doch wenigstens so lange, bis ich den Dreher vor mir stehen habe... So viel zum logischen Menschenverstand und als Hinweis für die Zukunft...

Gruß
Andreas
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 23. Mrz 2013, 04:27

...dabei hat ganz oben jemand extra drauf hingewiesen, daß diese Billigdinger kein MC können -


Stell dir vor, gibt auch teure die kein MC können.

Aber bei 3 Plattenspielern mit MM System und nur einem MC.. Und lowest Budget forderung auch noch.
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Mrz 2013, 21:32
@ Akem
Da ich noch relativ wenig Ahnung habe, bleibt mir nichts anderes übrig als auf Andere zu hören. Mir haben Bekannte gesagt, dass es sehr unwahrscheinlich wäre, dass da ein MC System drauf ist. Außerhalb des unteren Preissegmentes würde so etwas selten verwendet werden.

Das ich das Gerät jetzt schon habe, ist gar nicht so verkehrt, kann es dann für den CS 455 verwenden. Werde dann wohl 2 Nadeln und den Music Fidelity bestellen. Muss wahrscheinlich auch einen neuen Riemen für den Thorens ordern.

Warum sind die nadeln eigentlich so hässlich neon Grün ?
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 24. Mrz 2013, 21:54
Ist bei Audio Technica Tradition seit dem AT 70... hat man für das 91er so übernommen Runde Nadel Rot/Weiß/später Gelb.... Elliptisch hellgrün... Noch höher dann meist Blau..
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Mrz 2013, 15:39
Die Thakker Tonnadel Dual DN-251E für DMS 251 E ist aber mit der grünen Baugleich oder ?

Kann man da bedenkenlos zugreifen ? http://www.amazon.de.../ref=pd_sim_sbs_ce_3
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 25. Mrz 2013, 17:08

Die Thakker Tonnadel Dual DN-251E für DMS 251 E ist aber mit der grünen Baugleich oder ?


Diese Nadel passt auch, baugleich ist sie denk ich nicht... Ob sie besser/schlechter als die Cleorec ist kann ich nicht sagen und teurer ist se auch.
Wenn dir aber wichtig ist das das Plastik schwarz ist.... Man könnt das ja auch mit nem Edding lösen.
akem
Inventar
#27 erstellt: 25. Mrz 2013, 18:47

Tempokamille93 (Beitrag #23) schrieb:
Mir haben Bekannte gesagt, dass es sehr unwahrscheinlich wäre, dass da ein MC System drauf ist. Außerhalb des unteren Preissegmentes würde so etwas selten verwendet werden.


Was kennst Du denn für Leute... Wenn der TD320 "unteres Preissegment" ist, dann möchte ich nicht wissen, was die als "oberes Preissegment" und damit als gut genug für ein MC erachten... Da wären wir dann wahrscheinlich bei einem Transrotor Gravita mit einem SME V Tonarm (oder einem Graham Phantom, wenn's auch ein "Fremdprodukt" sein darf, das nicht von Transrotor vertrieben wird).
Oder meinen die, MCs gingen erst bei Koetsu los?

Nene, der TD320 ist schon was sehr anständiges. Der hier
http://www.thorens.com/de/plattenspieler/laufwerke/td-350.html
dürfte dem 320 von den heutigen Drehern technisch am nächsten kommen. Hier mit dem SME M2-Arm, der mangels Masse zwar nur mit MM und MI Systemen sinnvoll kombinierbar ist, aber trotzdem einen Haufen Geld kostet (>1kEuro). Mit einem billigen Rega Arm (ca. 250 Euro) kostet er aber immer noch satte 2600 Euro:
http://www.idealo.de...-td-350-thorens.html
... noch Fragen zur Einstufung Deines Thorens? Und Deiner hat immerhin noch Halbautomatik! Der Neue nicht mehr...

Gruß
Andreas
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Mrz 2013, 22:05
Also ich dachte schon das Thorens ganz gut ist, aber das ein gleichwertiges neues Gerät so teuer ist nicht ... Die haben was davon erzählt, dass bei einem MC System zu viel Masse bewegt wird und dadurch nicht so fein abtasten kann.

Ich hab zumindest den Vorverstärker und den Antriebsriemen bestellt. Kann es kaum erwarten.
Ist der Deckel vielleicht irgendwo erhältlich, konnte so erst mal nichts im Netz finden. Meiner ist schon sehr zerkratzt und an einer Stelle an geschmolzen.


Gruß Moritz
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 25. Mrz 2013, 22:23
Der 320 MK III kostete zuletzt sowas um die 999 DM.. Ist auf jeden fall das "wertigste" Gerät in deiner Sammlung.

Würd den Sony mit neuer Nadel für ca 60€ hier nem Einsteiger verkaufen, der freut sich... und die beiden Dual herrichten und dann auch weggeben.

Mit dem Erlös dann hochwertiges System für den 320 MK3..

Haube kannste kratzer oft noch rausschleifen mit Polierpaste. Ansonsten würd ich ne neue anfertigen lassen. http://www.sora.de/ (um die 40-50€) originale bei Ebay wollen se tlw über 100€ irgendwo hörts auch auf.


.
akem
Inventar
#30 erstellt: 26. Mrz 2013, 09:30

Tempokamille93 (Beitrag #28) schrieb:
Also ich dachte schon das Thorens ganz gut ist, aber das ein gleichwertiges neues Gerät so teuer ist nicht ... Die haben was davon erzählt, dass bei einem MC System zu viel Masse bewegt wird und dadurch nicht so fein abtasten kann.

Ich hab zumindest den Vorverstärker und den Antriebsriemen bestellt. Kann es kaum erwarten.
Ist der Deckel vielleicht irgendwo erhältlich, konnte so erst mal nichts im Netz finden. Meiner ist schon sehr zerkratzt und an einer Stelle an geschmolzen.


Gruß Moritz


Wer redet denn von gleichwertig? Ich hab gesagt: technisch ähnlich...
Alleine der Tonarm TP90 gegen RB250 ist ein extrem ungleiches Duell: der TP90 hat Spitzenlager (also wirklich Spitze im Sinne von spitz zulaufend), die in Saphirschalen greifen, der 250 hat mittelprächtige Kugellager, die im Serienzustand oft viel zu heftig eingespannt sind. Als ich bei meinem 250 zum erstan Mal die Einstellschraube geöffnet habe, hat die Armgabel (aus Alu-Guss! - Guss verbiegt sich normal nicht...) um etwa 2-3mm nachgegeben. Daß sich das Lager überhaupt bewegt hat ist mir bis heute ein Rätsel... Heute hat er feinjustierte Präzisionskugellager... Der Rega ist serienmäßig noch nicht mal höhenverstellbar und einen Fehler in der Masseführung hat er auch noch...

Gruß
Andreas

Gruß
Andreas
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Mrz 2013, 12:58
Vorzeitiges Fazit.
Ich konnte Freitag mit ein paar Freunden, den ersten Platten Abend machen und ich kann Vorweg schon sagen, ich war echt begeistert.

Egal was ich aufgelegt habe, aus welchem Genre oder welcher Zeit, es hat sich einfach alles echt klasse angehört. Ob es von Vinyl jetzt generell wirklich besser klingt als ne 128Kb Mp3 , 320 Mp3, wav. oder flac. Datei kann ich nicht direkt beantworten. Mir kommt es zwar auf jeden Fall so vor, allerdings kann es auch nur Einbildung sein. Einige Titel die ich sonst von meinem Rechner abgespielt habe, hatten auf jeden Fall keine gute Aufnahme Qualität. Durch das abspielen des Original Albums über Vinyl höre ich jetzt Instrumente die für mich vorher praktisch gar nicht da , bzw. hörbar waren.

Auf meinem PC hatte ich z. B. immer eine remastered Version von Like a Virgin. Jetzt als Maxi Single haut die mir hier den Kit aus den Fugen. Dagegen klingt die Mp3 Version mehr als langweilig und ohne Dynamik. Zudem haben meine Maxi Single alle eine längere Version, die mir in den meisten Fällen sehr Zusagen.

Wenig Veränderung konnte ich bei z.b Dire Straits - Private Investigations hören. Wird aber daran liegen, dass ich die auf dem Computer schon als sehr gute Flac. Datei hatte. Dennoch meine ich mir einzubilden, dass es sich doch besser anhört, aber naja auf jeden Fall mehr als gut


Mit dem neuen Antriebsriemen ist auch das Abrutschen Geschichte.
Ich hab von meinem aufgebauten System mal ein paar Fotos gemacht. Ich hoffe mal das die Auflagekraft seit dem Verkauf beim Händler nicht verstellt worden ist, sie steht auf jeden Fall bei "0". Was mich momentan noch stört ist das noch recht starke "Brummen". Wenn ich den Ground an den Phono Amp anschließe wird es zwar deutlich weniger, aber ist nicht weg. Vor allem wenn ich viel Pegel fahre und die Platte endet ist dieses nervige Brummen. Was kann man dagegen machen ?

Schadet es meinen Nuberts wenn ich keinen Subsonic Filter benutze ? Wenn ich mich bei viel Pegel durchs Zimmer laufe, bewegen sich die Tief und Mitteltöner extrem. Gesund sieht das auf jeden Fall nicht aus.... . Wenn ich mir die LS grille wäre das fatal, bin gerade richtig angefixt.

Das ich jetzt Phono Verstärker besitze, ist auch ganz gut. Bei der Nächsten Schallplatten Party werde ich den Dual und den Thorens verwenden, da muss ich dann nicht immer hinten um stecken, sondern kann einen Mischpult mit Fader verwenden.


Der Sony eignet sich Optimal zum Platten waschen, der hat den mit Abstand stärksten Antrieb. Mit einer Isopropanol-Wasser Lösung kriegt man den Dreck Optimal weg.

Hier mal ein Foto beim trocknen 20130329_191120

Zimmer Ansicht 20130331_144457


Ich bedanke mich schon mal in verschärfter Form bei allen die mir geholfen haben. Ihr seit alle auf ein Bier eingeladen


Gruß Moritz
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Apr 2013, 16:48
Update: Der Musical Fidelity V-LPS II hat anscheinend Kontaktprobleme. Egal welchen Plattenspieler ich anschließe mit egal welchen Kabeln es brummt einfach dauerhaft. Kommt man nur ganz leicht an die MM und MC Eingänge kratzt, brummt und dröhnt es. Werde das Gerät wohl zurück schicken müssen. Mit dem billigen Dynavox habe ich keine Probleme, zum Glück muss ich dadurch nicht auf Schallplatten hören verzichten.

Die beiden anderen Plattenspieler laufen mit den neuen Nadel richtig Klasse. Vor allem der Leistungsstarke Motor des Sony gefällt mir richtig gut.
akem
Inventar
#33 erstellt: 17. Apr 2013, 07:05
Hast Du irgendeine Quelle magnetischer Streufelder in der Nähe des Drehers? Z.B. steht der Dreher auf oder neben dem Verstärker?
Ansonsten kannst Du den VLPS natürlich mal tauschen lassen. Ich hab zwei Stück davon und bei beiden ist Ruhe, da brummt nix.

Gruß
Andreas
Tempokamille93
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Apr 2013, 17:46
Ja ich habe auch schon den Aufstellungsort gewechselt. Ich schätze ich hab einfach ein Montags Produkt erwischt...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einfachen Phono-Entzerrverstärker für Elektronik-Anfänger gesucht
trip-pcs am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  10 Beiträge
Phono-Pre für Anfänger
Sovebamse am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  10 Beiträge
Phono Vorverstärker bis 150? gesucht
Reality2000 am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  3 Beiträge
Günstiger phono Vorverstärker mit gutem PLV gesucht!
Percula747 am 12.04.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  2 Beiträge
Phono-Vorverstärker gesucht
CanisLupus am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  8 Beiträge
Phono-Vorverstärker
curse01 am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  19 Beiträge
phono vorverstärker
theMic am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  48 Beiträge
Phono Vorverstärker
pixie am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  76 Beiträge
Phono-Vorverstärker
yawara am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  9 Beiträge
Phono-Vorverstärker !?
arezzo am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Thorens
  • Nubert
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.770