Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmer-Tipps für Rega P3/RB300

+A -A
Autor
Beitrag
vindaloo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2013, 15:21
Hallo liebe Forumianer,

ich betreibe einen Rega P3 (Tonarm RB300) mit Rega Exact, bei dem nun bald ein Systemwechsel bevorsteht. Da ich nicht ganz zufrieden war mit dem Exact und eh gerne was Neues ausprobieren möchte, wäre ich dankbar für Eure Ratschläge. Folgende Eigenschaften sind mir besonders wichtig:

- der TA sollte sehr verzerrungsfrei abtasten. Ich habe so manche ältere, leicht abgenutzte Platten mit etwas "groove wear" (wenn auch nicht sehr abgenutzt aber doch nicht gerade in Mint-Zustand), und das Exact war da nicht ganz unkompliziert

- generell sollte der TA recht gnädig sein in Bezug auf Knistern und Knacksen, und nicht jedes Staubkorn erbarmungslos offenbaren

- ein warmer, breiter, "samtiger" Vinyl-typischer Klang ist mir wichtig (ansonsten kann ich auch CDs hören); auch mag ich keine grellen, überspitzten Höhen

Ich weiss, dies sind vermutlich nicht gerade wenige Anforderungen, aber hoffe dennoch, dass Ihr mir weiterhelfen könnt und freue mich auf gute Tipps

Vielen Dank
Alain
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2013, 16:48
Das wichtigste hast du vergessen: Wie viel darf er kosten?
Capitol
Stammgast
#3 erstellt: 20. Okt 2013, 17:52
Hallo
Meine Empfehlung:
Goldring 1006,1012,1022
Die sind gnädig mit knistern.

Grüße
Uwe
vanye
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2013, 18:46

vindaloo (Beitrag #1) schrieb:

- der TA sollte sehr verzerrungsfrei abtasten. Ich habe so manche ältere, leicht abgenutzte Platten mit etwas "groove wear" (wenn auch nicht sehr abgenutzt aber doch nicht gerade in Mint-Zustand), und das Exact war da nicht ganz unkompliziert

- generell sollte der TA recht gnädig sein in Bezug auf Knistern und Knacksen, und nicht jedes Staubkorn erbarmungslos offenbaren

- ein warmer, breiter, "samtiger" Vinyl-typischer Klang ist mir wichtig (ansonsten kann ich auch CDs hören); auch mag ich keine grellen, überspitzten Höhen

Ich weiss, dies sind vermutlich nicht gerade wenige Anforderungen, aber hoffe dennoch, dass Ihr mir weiterhelfen könnt und freue mich auf gute Tipps

Vielen Dank
Alain

Deine Anforderungen decken sich mit meinen und erscheinen mir allein deshalb schon nicht übertrieben.

Unter meinem Rega RB 300 hängt ein Nagaoka MP 150, mit dem ich einfach nur zufrieden bin.

Gruß
vanye
vindaloo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Okt 2013, 11:08
@Fhtagn!
Du hast recht, also meine Obergrenze liegt bei rund 400 Euro.

@Capitol
Ja, die Goldrings sollen ja sehr gut mit dem RB300 harmonieren, allerdings dachte ich immer, gerade die Goldrings tendierten generell zu einem hellen, analytischen und CD-ähnlichem Klangbild? Wie würdest Du das 1022 klanglich beschreiben, abgesehen vom gutmütigen Abtastverhalten?

@vanye
Interessant - Nagaoka hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Werde mich mal weiter diesbzgl. informieren.

Danke euch schonmal, und danke für weitere Tipps
Fhtagn!
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2013, 11:25
Die größeren Nagaokas sind bei schlecht erhaltenen Platten absolut ungnädig. Sie tasten hervorragend ab und holen aus der Rille, was da ist. Nur ist das bei schlechten Scheiben eben auch Knistern und Rauschen.

Vielleicht wäre ein Sumiko Pearl etwas für dich.
vanye
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2013, 11:36

Fhtagn! (Beitrag #6) schrieb:
Die größeren Nagaokas sind bei schlecht erhaltenen Platten absolut ungnädig. Sie tasten hervorragend ab und holen aus der Rille, was da ist. Nur ist das bei schlechten Scheiben eben auch Knistern und Rauschen.

Vielleicht wäre ein Sumiko Pearl etwas für dich.

Auf das 150er trifft dies absolut nicht zu. Ganz im Gegenteil: Geade solche Laufgeräusche sind im Vergleich zum vorherigen System (Ortofon 2M Black) angenehm zurückgenommen. Dies war einer der Gründe, warum ich gewechselt habe.

Gruß
vanye
vindaloo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Okt 2013, 14:35
@Fhtagn!
Beziehst Du Dich hier auch auf das vanye empfohlene System (MP150)? Und wie sind denn so Deine Erfahrungen mit dem Sumiko Pearl?
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 21. Okt 2013, 15:18
Nein, ich kenne nur das MP-300 und 500. Hätte nicht gedacht, daß das 150 sehr viel anders ist.
Das Pearl ist im Hochton zurückgenommen und sehr smooth.
vanye
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2013, 16:13
Kann am Schliff liegen. Da ist das 150er ja eher unspektakulär. Der Shibata-Schliff des 2M Black war dagegen sehr ungnädig.
Erwähne ich auch deshalb, weil häufig die Meinung vertreten wird, dass schärfere Schliffe weniger Laufgeräusche produzieren.

Gruß
vanye
akem
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2013, 16:56
Das Pearl wäre wirklich eine Überlegung wert. Habe es zwra erst seit kurzer Zeit, gefällt mir aber sehr gut und könnte Deinen Anforderungen gut gerecht werden.

Gruß
Andreas
vindaloo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Okt 2013, 11:15
Wie verhalten sich Sumiko Pearl und Nagaoka MP150 denn in punkto Basswiedergabe (dies war nämlich eine Stärke des Rega Exact)?
Tasten beide TA auch bei weit nach innen geschnittenen Platten immer noch verzerrungsfrei ab?

Danke fürs bisherige Feedback und vielleicht hat noch jemand weitere Tipps...
akem
Inventar
#13 erstellt: 22. Okt 2013, 15:40
Ich hab das MP150 leider nur auf einem eigentlich zu schweren Arm gehört. Trotzdem würde ich behaupten, daß das Pearl dem MP150 in allen Disziplinen überlegen ist. Vor allem in Sachen Detailwiedergabe: das Pearl hat eine doppelt so scharfe Nadel wie das MP150. Wo das 150 also im Hochton schon schmiert, schreit und zerrt, spielt das Pearl noch sauber.

Gruß
Andreas
vanye
Inventar
#14 erstellt: 22. Okt 2013, 16:33
Ich kenne das Pearl nicht, kann dazu also kein Urteil abgeben. Sorry.

Gruß
vanye
rezept
Neuling
#15 erstellt: 26. Okt 2013, 11:04
Hallo,

da mich das 2M Black interessiert habe ich auch direkt eine Frage. Aktuell läuft bei mir das kleinere 2M Bronze an einem Pro Ject Xperiance. Der Klang ist für meinen Geschmack sehr gut. Eine Überlegung ist, ob das 2M Black, bei dem Preisunterschied, tatsächlich einen hochwertigeren Klang liefert. Kannst du dazu etwas sagen? Selbst habe ich noch keine Versuche mit unterschiedlichen Tonabnehmern gemacht.

Grüße und ein schönes Wochenende

Peter
Fhtagn!
Inventar
#16 erstellt: 26. Okt 2013, 11:55
Das Geld würde sparen. Wenn die Bronze Nadel mal runter ist, kannst du sie immer noch gegen eine Black austauschen. Merkliche Unterschiede sind vorhanden, aber keine Welten.
vanye
Inventar
#17 erstellt: 26. Okt 2013, 14:29

rezept (Beitrag #15) schrieb:
Hallo,

da mich das 2M Black interessiert habe ich auch direkt eine Frage. Aktuell läuft bei mir das kleinere 2M Bronze an einem Pro Ject Xperiance. Der Klang ist für meinen Geschmack sehr gut. Eine Überlegung ist, ob das 2M Black, bei dem Preisunterschied, tatsächlich einen hochwertigeren Klang liefert. Kannst du dazu etwas sagen? Selbst habe ich noch keine Versuche mit unterschiedlichen Tonabnehmern gemacht.

Grüße und ein schönes Wochenende

Peter

Hallo Rezept,

meine Eindrücke zum 2M Black hatte ich im Analog-Stammtisch schon einmal ausführlich beschrieben.

Gruß
vanye
ElPaso83
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Dez 2015, 17:51
Guten Abend,

ich suche ein nettes ausgewogenes system für meinen Transrotor Super 7 mit einem Rega Rb300 Tonarm.
Am liebsten hätte ich ein MC system /vorverstärker vorhanden pro ject phono box
Das ding ist ich habe 80 bis 100 euro zu verfügung ich denke nicht das ich da ein MC bekomme .

Meint ihr ich sollte überhaupt ein Mc nehmen?
Oder ist es besser in der preislage ein MM zu nehnem.
Im mom hab ich ein Nagaoka MP11 /MM) drunter, bekomme ich was besser auflösenderes für mein Budget?
Und welche könnt ihr empfehlen?

Was haltet ihr von :

Grado Prestige Black 1 MM
Grado Prestige Green 1 MM
Audio Technica AT 110 E MM
Audio Technica AT120E/II MM
Shure M44G MM


oder lieber bei dem nagaoka MP11 Bleiben??

Zu dem Dual ... Auf dem Tonarm hinten am gelenk fehlt eine mutter.
Hat die Jemand da oder weis jemand wo ich die bekomme und wofür ist die ???


Ich danke für jeden Tipp.


Mfg
Pascal

indexindexggindexrr beab


________
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2015, 23:34
Nabend !

Bleibe bei dem Nagaoka. Frische Nadel NMP110 oder NMP200 ( elliptisch, ganzer Stein ) und Einspielzeit abwarten.

Zum AT120E/II gibt es hier im Forum einen Höreindruck-Thread von mir.

Eine Mutter fehlt ? Wer hat denn an dem Arm herumgefummelt ?

MfG,
Erik
ElPaso83
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Dez 2015, 16:07
Hey, danke dir für die Antwort.
Jemand fremdes war am Arm von der Mutter.
Hehe.
Ne keine Ahnung.
Mein Vater hat ihn an Land gezogen und mir gegeben.
Er hat ihn selbst so bekommen.

Ja nagaoka mp110 oder 200 im Grunde ne gute Idee.
Allerdings ist das system genau so alt wie es damals auf den Markt gekommen ist.
Ich vermute mal es ist nicht mehr so fit.
Bleibt aber zu Hause und kommt auf den 2ten Dreher.

Von überall höre ich das Pearl soll gut sein.
Kann man das auch von dem Black Pearl sagen, oder in diesem Fall lieber ein anderes.
Und Vorallem welches ?
Bin für jede Hilfe dankbar.

Tonarm Rega rb 300.
Laufwerk Transrotor Seven.
Budget 100 euronen


Mit freundlichen Grüßen
Pascal
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung MM Tonabnehmer für Rega P3 mit RB300
knauti am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2015  –  84 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Rega P3?
elkoo am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  41 Beiträge
Nagaoka oder Goldring für Rega P3?
vindaloo am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  31 Beiträge
Rega P3 Upgrade von RB300 auf RB700 sinnvoll?
knauti am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  137 Beiträge
Justieren Rega p3/2000
watzi am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  2 Beiträge
Tonabnehmer-Welcher an meinen Rega P3?
PhonoReganier am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  8 Beiträge
Tonabnehmer für Rega P3/24 /Rb301 gesucht. Bis ca. 500?
delocke01 am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  12 Beiträge
bitte empfehlung system für rega p3
maxsurfer am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  24 Beiträge
Acrylteller für Rega P3
marvmasterfunk am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  2 Beiträge
Ersatz für Rega P3
A.nalog am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  17 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 128 )
  • Neuestes Mitglied*Schubert*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.836