Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler für Freund gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Nov 2013, 16:40
Hallo liebe Community.

Ich weiß es gibt viele Threads hier mit Kaufberatung und Infos aber ich bin ehrlich gesagt ziemlich verwirrt nachdem ich mich durchgelesen habe.

Mein Freund hört gerne HipHop. Da bringen viele Künstler ihre Musik wieder auf Platte raus.

Ein guter Sound ist ihm wichtig und er würde den Plattenspieler gerne an seine Anlage anschließen. Ich denke USB zur Digitalisierung wäre auch nicht sschlecht.

Ich möchte ihm gerne einen Plattenspieler zu Weihnachten schenken.
So um die 200€ sind drin. Wenn es nicht anders geht wäre auch etwas Luft nach oben. Ich möchte ihm etwas vernünftiges schenken, wovon er was hat und mit dem er sich nicht rumärgeen muss. Etwas was solide läuft. Zumindest so solide wie es in dem Preissegment geht.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Liebe Grüße
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2013, 16:43
Hi

Neu + USB-Anschluss + gut gibt's imho für Dein Budget nicht.

Für 200 Euro findest Du mit etwas Glück einen guten Gebrauchten, der ist dann zwar mindestens 25-jährig und natürlich ohne USB-Anschluss. Aber eben - der wäre dann auch gut. Als allererstes würde ich jetzt aber mal abklären, ob Dein Freund einen Phono-Eingang an seiner Anlage hat. Falls nicht würde eine zusätzliche Investition im Form eines Preamps erforderlich.
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Nov 2013, 17:02
Hallo und danke für die schnelle Antwort.

Ich hab keine Ahnung wie so ein Eingang aussieht und mein Freund soll ja nix wissen... schmeiß dann mal Google an und melde mich wenn ich mehr weiß.

Lg
doc_barni
Inventar
#4 erstellt: 13. Nov 2013, 17:12
Hallo,

du solltest dich mal schlau machen, an was für einem Verstärker dein Freund hören wird. Dann läßt sich per google ö.ä. klären , ob ein Preamp darin verbaut ist oder nicht.

freundliche Grüsse

Wolfgang
Archivo
Inventar
#5 erstellt: 13. Nov 2013, 17:14
Wenn Dein Freund mal gerade nicht in der Nähe ist, schau' bei der Anlage am Verstärker/Receiver einfach mal nach, ob da ein Schalter mit einer "PHONO"-Beschriftung dran ist...

Grüße aus Wien,

Ivo
akem
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2013, 17:19
Naja, riskiere doch einfach mal einen Blick auf den Verstärker. Wenn der Eingangswahlschalter eine Stellung namens Phono hat, spricht vieles dafür, daß sich dahinter auch ein Phono-Vorverstärker verbirgt. Da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen und die tummeln sich auch eher in unfreundlichen Preisregionen. Da muß man dann extra eine Zusatzplatine kaufen, damit aus dem "Phono"-Eingang auch wirklich ein Phonoeingang wird
Zum Plattenspieler: für 200€ neu was Solides zu kriegen ist eher unmöglich als schwierig. Für 200€ gibt der Gebrauchtmarkt schon ziemlich viel her. Schau Dich doch mal um und wenn Dir ein Angebot ins Auge sticht, dann poste hier den Link und die freundlichen Profis hier können Dir mehr oder weniger einstimmig sagen, ob das was taugt oder nicht.
Eine wichtige Info wäre noch, ob Dein Freund einfach nur Musik hören will, oder ob er auch scratchen will. Das stellt nämlich besondere Anforderungen an den Antrieb und an den Tonabnehmer. Gewöhnliche Hifi-Plattenspieler gehen davon kaputt.

Gruß
Andreas
kinodehemm
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2013, 17:34
Moin

http://www.zoundhous...KX4roCFQlb3god6lwA9A

auch wenn das Angebot 50% über deinem Budget liegt - das wäre ~das, was man mindestens ausgeben muss, um halbwegs mit Genuss platten zu hören..
Incl. Digitalausgang und sogar mit eingebautem optional zu beutzenden Phono-Vorverstärker, so das man den Dreher an jeden Amp oder AktivLS direkt anschliessen kann!

Diese Dreher kommen von Hanpin, die Plattenspieler OEM herstellen..
Sicher nicht das Ende jeder Fahnenstange, aber 100mal besser als irgendwelche Plaste-Kompakt-Dreher von Kaffeeröstern oä.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 13. Nov 2013, 17:48
Das es Geschenk ist und Rückgaberecht, Garantie etc wichtig - also muss es neu sein.

Also

http://www.amazon.de...eywords=Dual+DTJ+301

Tonabnehmer dann noch aufbrezeln mit dieser Nadel hier.

http://www.amazon.de...1&keywords=Dual+251E

Vorverstärker eingebaut, also aufbauen und überall anschließen wo man will. Fertig.

Ah ja und zubehör

http://www.amazon.de...adelreiniger+dynavox

http://www.amazon.de...rbonfaserb%C3%BCrste


[Beitrag von Detektordeibel am 13. Nov 2013, 17:57 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 13. Nov 2013, 20:53
Naja, zum Hin-und-wieder-im-Hintergrund-Musik-Berieseln sind diese genannten Neugeräte sicher ok.

Zum genaueren Musikhören sind meiner Meinung nach aber gebrauchte Plattenspieler wie etwa der Direkttriebler Technics SL-D3, der erst noch weniger kosten dürfte, die bessere Wahl. Bei 200 Euro Budget wäre nun sogar falls nötig noch ein sehr ordentlicher Preamp drin. Oder allenfalls auch ein nettes neues Tonabnehmersystem der 100-Euro-Klasse.
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 13. Nov 2013, 23:21

Zum genaueren Musikhören sind meiner Meinung nach aber gebrauchte Plattenspieler wie etwa der Direkttriebler Technics SL-D3, der erst noch weniger kosten dürfte, die bessere Wahl.


Du kannst das auch sicher ganz genau begründen.
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 13. Nov 2013, 23:49

Detektordeibel (Beitrag #10) schrieb:

Zum genaueren Musikhören sind meiner Meinung nach aber gebrauchte Plattenspieler wie etwa der Direkttriebler Technics SL-D3, der erst noch weniger kosten dürfte, die bessere Wahl.


Du kannst das auch sicher ganz genau begründen.


Ich kenn zwar nicht den Dual DTJ 301, sehr wohl aber den Reloop RP 1020 Pro, den es schon vor 16 Jahren gab. Bis auf unwichtige Kleinigkeiten (An/Aus, 33/45, "Rippenfront") keine nennenswerten Unterschiede.

Vergleich:

dual-dtj-301-front 35ed3587c060469e3801160f806ac1870


Mich hat es beim Hören damit allein schon genervt, dass ich immer erst laut drehen konnte wenn die Haube zugeklappt war, wenn nicht war es nicht ganz ungefährlich für die Lautsprecher. Die Oberfläche des Reloops ist mitnichten vom Motor geschweige denn Tonarm entkoppelt. Da kann man geauso nen Brettchenspieler nehmen.
Und weiter: die Lagerung des Arms hatte ziemlich Spiel, auch die windige Plastikarmbasis war nicht eben präzisionsgefertigt und wackelte.

Klar, hören kann man damit, aber eine ordentliche Haptik (und die hatte der Reloop nicht), die es einem erlaubt, sich über solche "Krankheiten" keine Gedanken machen zu müsssen, hat was für sich, findest du nicht?


Aber klar, wenn die Haube dann mal zu ist, nichts und niemand während des Abspielens den Dreher berührt und er nach anderthalb bis zwei Jahren immer noch nicht (im Gegensatz zu meinem) zum Eiern anfängt, dann tut er es, nicht mehr und nicht weniger.

EDIT: ich hatte damals (vor 16 Jahren) als einzigen Vergleich von meinem Onkel einen Thorens TD 105, ebenfalls ein "Einsteigermodell". Der hatte all diese Krankheiten nicht und es machte wesentlich mehr (Hör)Spass mit dem.


[Beitrag von kadioram am 13. Nov 2013, 23:55 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 14. Nov 2013, 00:52
Der ist zwar ähnlich, ist aber trotzdem nicht derselbe.
Ähnliche gibts genug, American Audio bis Music Hall USB-1 http://www.hifi-regl...H74roCFQdY3god6B8A7Q für fast das dreifache.
Der Tonarm hat seinen Ursprung bei SanyoFisher.

Und ja wenn man die Haube offen lässt kann es Rückkopplungen geben wenn man den Plattenspieler neben die Lautsprecher stellt. Das hat doch mit der Entkopplung nix zu tun... Und von welchem Motor redest du? Das haste mit nem Technics 1210 oder nem Q3 oder sonstwas ganz genauso und lässt sich auch an dem Thorens problemlos reproduzieren wenn mans drauf anlegt. - bzw. überhaupt eine Haube besitzt, die sind bekanntlich so ziemlich alle im Eimer.

Wenns neu sein soll für das Budget kommt man nicht so wirklich dran vorbei, es sei denn man kauft den besseren McCrypt DJ-U 2650.. aber das wars dann auch schon.

Altware ist zwar alles schön und gut und man bekommt manchmal auch sehr gute Dreher - auch vollautomaten billig, aber oft genug kommt eben auch Schrott an den man sich dann erst zusammentriefeln muss oder jemand verkauft nur seinen Sperrmüll. Für Anfänger und als Geschenk taugt sowas nur wenn sich vorher jemand drum gekümmert hat. Das ist aber eigentlich alles hier schon zighundertmal durchgekauft worden.


[Beitrag von Detektordeibel am 14. Nov 2013, 01:00 bearbeitet]
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Nov 2013, 07:41
Guten Morgen.

Lieben Dank für die vielen Antworten.
Hätte ich jemanden der sich auskennt und mir helfen kann was gutes Gebrauchtes zu finden (was scheinbar im Zweifelsfall besser wwäre) würde ich mich dafür entscheiden. Da ich aber niemanden kenne und natürlich nur etwas funktionierendes verschenken will kommt das erstmal nicht in Frage.

Die neuen Plattenspieler die ihr genannt habt klingen zumindest von den Bewertungen her ja ganz gut.

Aber welchen davon soll ich nehmen?

Der Stanton sagt mir optisch sehr zu ist aber etwas teurer.


Wie sieht es mit dem McCrypt aus? Oder wäre der DUAL doch die besser Wahl?

LG
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 14. Nov 2013, 08:30
Hier im Forum werden von Freaks und Fans regelmässig gute aufgearbeitete Alt-Geräte im "Biete"-Bereich angeboten (nicht von mir ). Letzte Woche war beispielsweise ein Dual 721 drin, ein meiner Meinung nach um Klassen besseres Gerät als die vorgängig erwähnten Neugeräte.

Aber klar - jede(r)muss selber wissen was am besten gefällt.


[Beitrag von Marsilio am 14. Nov 2013, 08:31 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2013, 10:16
Guten Morgen

wenn es Neuware sein soll (war mir aus dem Eigangspost nicht ersichtlich), dann führt bei dem Budget kein Weg daran vorbei.

Es geht mir auch nicht darum, das "Dual"-Ding schlecht zu reden, es gibt auch neue Dreher, die weitaus drunter angesiedelt sind. Ich kann auch nicht verleugnen, dass mir mein Reloop damals für einen Einstieg gereicht hat und ich viele schöne Stunden mit ihm verbracht habe.

Will heißen: ich will hier nicht "Kernschrott" o.ä. zetern. Auch die neuen "Duals" (und unter welchem Label sie sonst noch vertrieben werden) haben ihre Daseinsberechtigung und erfüllen ihre (Kern)Aufgabe.



Detektordeibel (Beitrag #12) schrieb:
Der ist zwar ähnlich, ist aber trotzdem nicht derselbe.
Der Tonarm hat seinen Ursprung bei SanyoFisher.


Hast du da einen Link o.ä.? Würde mich interessieren.
Gut, der alte Reloop hatte auch noch eine archaisch anmutende mechanische Bremse (Bremsklotz)...
An der Grundkonstruktion (Tonarm, Kunststoffzarge, einzige Entkopplung via Füße) hat sich imo nichts verändert.


Detektordeibel (Beitrag #12) schrieb:

Und ja wenn man die Haube offen lässt kann es Rückkopplungen geben wenn man den Plattenspieler neben die Lautsprecher stellt. Das hat doch mit der Entkopplung nix zu tun...


Womit dann? Bei meinem 1310er kann ich das ohne Probleme machen, der hat ein entkoppeltes Subchassis, auf dem Antrieb und Arm "schwebend" gelagert sind.



Detektordeibel (Beitrag #8) schrieb:

Tonabnehmer dann noch aufbrezeln mit dieser Nadel hier.

http://www.amazon.de...1&keywords=Dual+251E


Jetzt wollte ich grad noch das Shure M44-7 ins Rennen werfen, musste aber grade staunen darüber, was die für eine Preisentwicklung nach oben auf´s Parkett gelegt haben. Hab ich etwas verpasst? Das kostete vor zwei Jahren doch grad mal knapp 50 Euro...


Sellue (Beitrag #13) schrieb:

Hätte ich jemanden der sich auskennt und mir helfen kann was gutes Gebrauchtes zu finden (was scheinbar im Zweifelsfall besser wwäre) würde ich mich dafür entscheiden.


Wie gesagt, es gibt hier im Forum, auf ebay etc. einige, die ihre Arbeit sehr gut machen und zu einem fairen Preis anständig revidierte Gebrauchte verkaufen. Die "üblichen Verdächtigen" sind den meisten hier auch einschlägig bekannt; mit entspr. Hinweisen können wir dich also jedenfalls versorgen.

Ich habe allerdings nix abzugeben (in diesem Budgetrahmen)


Grüße


EDIT: bissl OT: Ist ein gebrauchter Dreher "nachhaltiger"?


[Beitrag von kadioram am 14. Nov 2013, 10:19 bearbeitet]
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 14. Nov 2013, 16:43
Hallo.

Wie sieht es mit sowas aus? (Notwendiges Zubehör zum anschließen kann ich ja kaufen)

_Klick_

Lg
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 14. Nov 2013, 17:35

Wie sieht es mit dem McCrypt aus? Oder wäre der DUAL doch die besser Wahl?


Der McCrypt ist auf jeden Fall hochwertiger. Der wiegt fast das doppelte, Gehäuse ist besser und der Tonarm macht stabileren Eindruck. Die paar Euro mehr sind da auf jeden Fall gut angelegt.

Zum vernünftig Musikhören im Sinne von Hifi reicht bereits der Dual, der Klang kommt eh vom Tonabnehmer und das sind hier die gleichen (AT91) und du wirst zwischen beiden Plattenspielern keinen nennenswerten Unterschied hören können. - Die bessere Nadel ist hier wichtiger.

Mit der kann das System durchaus mit nem 100€ Tonabnehmer noch mithalten, und das sein Klang leicht bassbetont ist, ist auch nicht verkehrt für HipHop.

Der Stanton ist baugleich mit Reloop 6000, Synq Xtrem und anderen, ist noch ne Stufe besser aber der Aufpreis lohnt sich eigentlich nur wenn man 200€+ Tonabnehmer drauf montieren willen. Staubschutzhaube muss man auch extra kaufen.

Bei der Wahl aus den Drei bekommste beim McCrypt am meisten Gerät für das Geld.



Hast du da einen Link o.ä.? Würde mich interessieren.


Es gibt beim Tonarm und dessen Lagerung auffällige Ähnlichkeiten zu Drehern der Fisher Studio Standard Reihe, z.B. dem MT-6211/6210 und andere Teile dran ähneln dem Sanyo TP 20 bzw TP-1005A und anderen. Die waren Ende der 80er aber auch nur noch "Consumerware" und billigsegment, und die Spuren gehen damals schon nicht mehr nach Japan sondern schon ins billigere Taiwan wo auch die Reloops und die ganzen "Hanpin" Dreher herkommen die Denon und co alle zukaufen.
volvo740tius
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2013, 20:34
Hallo,

wieder verweise ich auf das Angebot im Bietebereich von Forenkollege CarstenO. Synq

Da wärst Du fertsch.

Gruß Thomas
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2013, 20:41
Mein Kommentar zum vorgeschlagenen Thorens TD280-Plattenspieler. Meiner Meinung nach ist das ein ordentliches Gerät. Schlicht im Design, irgendwie zeitlos, aber gelungen. Technisch im Vergleich zu anderen Thorens-Plattenspielern auch eher schlicht. Der verlangte Preis von 150 Euro scheint mir für dieses Thorens-Modell eher etwas hoch zu sein. Vielleicht liegt's am Elac-Tonabnehmersystem... (da wissen andere hier im Forum sicher mehr darüber). Grundsätzlich hat Thorens in den 70er- und 80er-Jahren sehr gute Plattenspieler gebaut. Mehr Infos zu Thorens-Plattenspielern findest Du unter www.thorens-info.de.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass Dein Freund vielleicht auch an einem Technics-Plattenspieler Freude haben könnte. Der DJ-Traum ist natürlich der SL1200, allerdings muss man diesen Traum heute bitterteuer bezahlen, so gesucht sind die Geräte. Genauso gut, aber günstiger sind die Modelle SL-1600, SL-1610 oder SL-Q3. Gerade letzteren könntest Du für 200.- bekommen und hättest dann einen ausgereiften, technisch exzellenten Plattenspieler, der mit anderen Nadeln und Tonabnehmersystemen (das sind die Dinger, an welchen die Nadel angebracht ist und die letztlich den Ton übertragen) später fast bis in den Higend-Bereich hochgerüstet werden könnte. Nochmals günstiger, aber auch gewiss nicht schlecht wäre das Modell SL-1900.

Unter Google-Bildersuche findest Du Bilder der Geräte.
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 14. Nov 2013, 20:54

volvo740tius (Beitrag #18) schrieb:
Hallo,

wieder verweise ich auf das Angebot im Bietebereich von Forenkollege CarstenO. Synq

Da wärst Du fertsch.

Gruß Thomas


Abend

Ich habe keinen Phonoeingang am Teufel-Systems meines Freundes gefunden. Wäre das bei dem Gerät ein Problem? Bräuchte ich was zusätzlich? Bei dem Preis wäre das nicht mehr drin.

Lg

Achja. Edit: mein Freund will nur Musik hören. Ist kein DJ oder sowas
Und kann man solche Geräte auch irgendwie mit USB an den PC kriegen? Mit einem Adapter oder so?


[Beitrag von Sellue am 14. Nov 2013, 20:57 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#21 erstellt: 14. Nov 2013, 21:07
Hallo,

der Synq hat einen eingebauten Entzerrer(der abschaltbar ist), einfach an die Anlage anstöpseln. Er hat aber keine USB- Schnittstelle. Dafür wäre dann wieder ein externer Phono- Pre mit Schnittstelle nötig, um ihn an einen PC anzuschließen. Die Frage ist, ob das unbedingt notwendig ist.

Gruß Thomas
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 14. Nov 2013, 21:11
Hab jetzt bei Carsten mal mein Interesse bekundet.

Hatte zwar gehofft etwas günstiger weg zu kommen aber was soll man machen. Will ja keinen Schrott verschenken.

Man man man.. Wehe der heiratet mich nicht irgendwann

Lg
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 14. Nov 2013, 22:26
Was sagt ihr dazu? Wäre nicht so sehr teuer..
Was bräuchte ich zusätzlich ? Verstärker oder so?

DUAL 601

Ich hoffe ich reize eure nette Beratung nicht aus

Lg
akem
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2013, 22:53

Sellue (Beitrag #22) schrieb:
Wehe der heiratet mich nicht irgendwann


Tja, das kommt halt drauf an, was Du jetzt investierst

Gruß
Andreas
Detektordeibel
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2013, 05:42
Auch der Synq (Angebot von CarstenO ist ok) wird mit dem AT91 wie der McCrypt und der Dual klingen.
die beiden letzteren haben auch USB.

Wenns eh aber eh nur an ein Teufelsystem gehängt wird, würd ich hier keine Unsummen fürn Dreher verschwenden. Wirklich 0 Mehrwert.
Archivo
Inventar
#26 erstellt: 15. Nov 2013, 08:25
Mal nicht den Teufel an die Wand...

Ich kenne die Anlage nicht, aber für einen neuzeitlichen Musikhörer im Genre HipHop dürfte der Bass das Wichtigste sein - und das schaffen die heute populären Anlagen immer.
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 15. Nov 2013, 13:04
@Detektordeibel

Also meinst du das ich auch den günstigeren McCrypt nehmen kann? Die Investition in den Syng würde sich nicht lohnen?
Ich meine mir wäre das nur ganz recht...

Ist der Sound denn annehmbar..? Guter Sound ist meinem Freund halt schon wichtig.. Nicht das sich das ganze total grottig anhört wenn ich nicht doch einen alten Dreher kaufe..?

Ich hab wirklich gar keine Vorstellung davon wie sich das am Ende anhört..

Im Endeffekt wird er wenn er sich ch wirklich weiterhin für Platten interessiert irgendwann sicherlich auch was besseres leisten.
Ich möchte ihm halt solange dafür eben kein Geld da ist einen klanglich annehmbaren Einstieg ermöglichen.

Lg
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 15. Nov 2013, 13:28
Hallo zusammen,

ich lese gerade, dass hier mein Inserat zum Synq X-TRM 1 ein Thema ist. Ich biete den Plattenspieler nur noch im Originallieferumfang an, d.h. ohne Tonabnehmer und die separate Haube.

Die Haube ist auch noch zu haben, wäre aber ein weiteres Paket.

Für den reinen HiFi-Betrieb finde ich auch den Reloop RP-1000 Mk 3 mit Riemenantrieb interessant. Der hat jedoch keinen Vorverstärker eingebaut. Ein Dynavox TC-750 kostet rund 30 EUR.

Viele Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 15. Nov 2013, 13:29 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#29 erstellt: 15. Nov 2013, 17:39
Noch ein kleiner Hinweis (mit Augenzwinkern):

du bist dir hoffentlich im Klaren darüber, dass eine Platte max. 20-25 min Spielzeit hat.
Ich erwähne das nur, damit du dich hinterher nicht (bei uns) beschwerst, dass dein Freund nun alle 20 min aufsteht, um die Platte umzudrehen bzw. zu wechseln, und das vor allem im "unpassendsten" Moment. (Er: "Wart mal kurz, komm gleich wieder, die Platte ist zu Ende." Du: "(Stimmung hinüber, *nerv*) grummel---"

Einzige Lösung wäre ein Plattenwechsler, die bekommt man aber defiitiv nur noch gebraucht und ohne USB (und ohne Preamp)


[Beitrag von kadioram am 15. Nov 2013, 17:40 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 15. Nov 2013, 17:44
Ich selber hab auch schon paar gebrauchte Plattenspieler in der Bucht und sonstwo gekauft, aber die musste man alle erst reparieren, herrichten etc bis sie getan haben was se sollen, mal davon abgesehen das man Glück hatte das se beim Versand nicht zu Bruch gegangen sind. Was keiner geschenkt haben will landet nunmal bei Ebay.


Ist der Sound denn annehmbar..? Guter Sound ist meinem Freund halt schon wichtig.. Nicht das sich das ganze total grottig anhört wenn ich nicht doch einen alten Dreher kaufe..?


Der Plattenspieler soll nur die Platte gleichmäßig im Kreis drehen, der Klang kommt vom Tonabnehmer der vorne am Arm dransteckt, man hört auch mit den Ohren, und nicht den Augen und den Händen und dem Geldbeutel.

Das was rauskommt hört sich so an. http://www.youtube.c...911D3F7E44EB&index=4
oder so. http://www.youtube.com/watch?v=j43IvZikwJQ

Zwei Spieler - einmal 300€, einmal 110€ selber Tonabnehmer.

Ist zwar Youtube Qualität kann aber schon grob aufzeigen wo es langgeht besonders im 2. Video.
Die Schwäche vom AT91 ist der Hochton, und die Feinauflösung d.h. die Stimme klingt nicht so fein wie sie das kann - also etwas dumpf, um Bass gut rüberzubringen und andere Passagen aber Video 1.
Das liegt am Nadelschliff. Die bessere Nadel oben aus dem Link vorne dranstecken = Klingt besser, und die Nadel hält auch länger. Kommt dann vom Klang schon fast an ein "Denon 110" ran, und ob nun Dual, Synq oder was anderes. Damit kann man schon längere Zeit viel Spaß haben.

200€ Budget? Dann McCrypt, Nadel ATN 3652E von Ebay oder die 251E von William Thakker. - An die Cinchbuchsen vom Teufelsystem dranstecken, Platte auflegen. Spielt Musik, und das nicht schlecht.

kadioram
Inventar
#31 erstellt: 15. Nov 2013, 17:54

Detektordeibel (Beitrag #30) schrieb:

Zwei Spieler - einmal 300€, einmal 110€ selber Tonabnehmer.

Ist zwar Youtube Qualität kann aber schon grob aufzeigen wo es langgeht besonders im 2. Video.


Imo ist das eine via Soundkarte/USB oder sonst was mit dem Rechner aufgenommen, das andere mit Mikro (der Kamera/Handy...).
Dass das so unterschiedlich klingt, liegt weder am Dreher noch am System.
Marsilio
Inventar
#32 erstellt: 15. Nov 2013, 18:04
Falls du dich doch eher für etwas gebrauchtes entscheiden willst:

Zum Beispiel so einen im Auge behalten: http://www.ebay.de/i...&hash=item3f2b866ce5
Ein unkompliziertes, aber sehr gutes Gerät, dass ihr später bei Nicht-Mehr-Interesse problemlos wieder verkaufen könnt. Für 100.- bis 120.- könnte es klappen. Vielleicht müsste später mal die Nadel oder das Tonabnehmersystem ersetzt werden - das lässt sich aber ab 50 Euro sicher machen (ein so feines Gerät würde aber auch ein 200-Euro-System gut vertragen).

Und dann benötigst du ja noch einen Preamp, um den Plattenspieler an den vorhandenen Stereoanlage-Verstärker anzuschliessen. Für sehr kleines Geld wäre das hier eine taugliche Lösung:
http://www.ebay.de/i...&hash=item20d68935a2

Um jedem Zweifel vorzubeugen: Ich bin kein Verkäufer


[Beitrag von Marsilio am 15. Nov 2013, 19:48 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 15. Nov 2013, 18:08

Dass das so unterschiedlich klingt, liegt weder am Dreher noch am System.


Richtig, es liegt an der Musik.
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 15. Nov 2013, 21:28
N' Abend

Also echt vielen lieben Dank für die tolle Beratung hier, das hat mir schon riesig geholfen!

Ich schwanke jetzt zwischen

Technics SL - Q3 + Den hier.

ODER

McCrypt + ATN 3625E.

Der McCrypt kann zwar digitalisieren.. Aaaaber meistens ist bei dem Kauf der LP sowieso ein Downloadcode dabei.. wenn aber dann doch mal nicht wäre das praktisch mit dem USB.

Aber am wichtigsten ist natürlich der Sound..

Argh.. ich nerv bestimmt schon aber sowas ist wirklich schwer wenn man sich nicht auskennt. Und es soll halt ein gelungenes Geschenk werden

Lg
Marsilio
Inventar
#35 erstellt: 15. Nov 2013, 21:48
Hi

DEN Entscheid kann ich Dir nicht abnehmen. Aber einige Gedankenanstösse geben. Das Argument mit dem USB-Anschluss würde ich nicht gross gewichten, heute gibt es bessere Softwarelösungen zum Digitalisieren von Vinylaufnahmen als USB-Player. Siehe den Bericht hier:
http://www.audio.de/...platten-1501851.html

Sehr wohl ein Argument ist das Risiko. Dieses ist beim Neugerät aus dem Conrad naturgemäss null. Bei einem Gebrauchtgerät kann man dagegen halt schon auch mal reinfallen. Auf der anderen Seite ist der McCrypt, sollte er euch irgendwann nicht mehr gefallen oder solltet ihr das Interesse am Vinyl wieder verlieren, nicht so gut bzw. nur mit Verlust wiederverkaufbar. Ist das Gebrauchtgerät hingegen eines der richtig guten Sorte und technisch in einem einwandfreien Zustand, so sollte es möglich sein, dieses mehr oder weniger zum Einstandspreis auch wieder zu verkaufen - vielleicht sogar mit Gewinn.

Und auch noch ein Argument ist die Optik. Falls Du Deinen Freund wirklich eines Tages heiraten willst kannst du hoffentlich davon ausgehen, dass du diesen Plattenspieler noch lange lange sehen willst. Daher: Finger weg von einem Exemplar, dass du punkto Design hässlich findest.

Dann: Hat Dein Freund auch ein Flair für Vintage oder steht er eher auf das jeweils Neueste?

Der von mir empfohlene Technics SL-Q3 gilt unter Kennnern (siehe Suchfunktion hier im Forum) als Geheimtipp für einen noch bezahlbaren, richtig guten Dreher aus der Hochzeit der Plattenspieler Ende 1970er- und Anfang 1980er-Jahre. War bereits damals eher obere Mittelklasse, ein Neugerät von gleicher Qualität würde heute einen fetten vierstelligen Betrag kosten. Technisch ist er eng verwandt mit dem legendären und hoch angesehenen SL-1200. Aber eben - ein gewisses Risiko besteht natürlich.

Bist Du ein bisschen Zockernatur und willst die Crazy-Lösung - dann Gebrauchtgerät. Willst Du lieber auf Nummer sicher gehen - dann Neugerät.


[Beitrag von Marsilio am 15. Nov 2013, 21:53 bearbeitet]
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 15. Nov 2013, 21:58
Das Ortofon OMB 5 Tonabnehmersystem ist i.O.?

Ich will den mit dem besseren Sound! (Kinder die was wollen.. ) Das wäre dann wohl der Technics, wenn ich das richtig raus lese?

Und wieviel soll ich maximal bieten? Möchte auf gar keinen Fall über dem Wert kaufen, dazu ist mir das Risiko dann wirklich zu hoch.

Zur Optik:

Den kann er sowieso schön in sein späteres Arbeitszimmer stellen..
Er mag eher ein modernes Design, aber ich finde den Technics optisch wirklich nicht altbacken.

Habe jetzt eine LP gefunden die er haben will.. limitiert auf 300stk, alle weg. Hab ein einziges Angebot für 75€ gefunden.. der Spaß wird echt immer teurer
Gut das das Weihnachtsgeld ins Haus steht.


[Beitrag von Sellue am 15. Nov 2013, 22:17 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#37 erstellt: 15. Nov 2013, 22:20
Das OMB 5 ist ein Einsteigersystem der 30-Euro-Preisklasse - übrigens auch wie das Audio-Technica-System, das du bei der Variante Neu-Plattenspieler ausgewählt hast. Mit beiden kann damit sicher solide Platten hören. Den besseren Sound als beim Neugerät hast du damit nicht, er wäre in etwa gleichwertig.

Aber: Bei besagtem Q3-Angebot noch interessant finde ich, dass das originale Technics 207 C-System mitgeliefert wird. Auch wenn da die Nadel fehlt: Ersatznadel gibt es z.B. bei William Thaker für 26. Euro: http://www.zum-shop....2311723e644e8_x2.htm Vor allem aber kann man dieses System später mit einer richtig teuren Nadel hochrüsten (z.B: Jico SAS für rund 200.-) und bewegt sich dann auf einer ganz anderen Stufe. Dann tönt dieser Dreher richtig klasse. Oder man leistet sich nochmals ein anderes Tonabnehmersystem z.B. der 100-Euro-Klasse. Kurz: Den Technics kann man auf fast beliebiges Niveau hochrüsten.

Falls Du mehr über den Q3 wissen willst: Es gibt hier im Forum einen seitenlangen Thread: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-12444.html

Vor Weihnachten sind die Gebrauchtpreise leider mitunter deutlich höher als z.B. im Frühjahr oder Sommer. Ich würde mal sagen: 140-180 Euro wären Ende November ok sofern das Gerät wirklich in gutem Zustand ist. Einige kleinere Kratzer darf es für den Preis haben, aber keinen Sprung in der Haube und in technischer Hinsicht muss es einwandfrei zuerst mal etwas fragen, z.B wie er das Teil verschickt (verpackt), damit es heil ankommt. Kommt die Antwort in schlechtem Deutsch oder am Thema vorbei formuliert, würde ich das Ding nicht nehmen. Kommt eine nette, klare Antwort, dann würde ich wohl mitbieten. Am besten wäre, wenn Du den Dreher selber abholen könntest. Zumindest auf den Bildern macht der Player optisch einen schönen Eindruck. Und dass der Verkäufer weiss dass es sich um ein Nichtraucherexemplar (gut!) könnte sogar ein Indiz sein, dass es die letzten 30 Jahre in seinem Eigentum war.

Rare LP's findet man übrigens mitunter auch auf Amazon...


[Beitrag von Marsilio am 15. Nov 2013, 23:06 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#38 erstellt: 16. Nov 2013, 02:04

Das Ortofon OMB 5 Tonabnehmersystem ist i.O.?


OM 3 und OM 5 kannste sind "notsysteme", klingen ungefähr wie 64KB MP3. Dagegen ist selbst der billigste Tonabnehmer überhaupt, das Sanyo ST 29 alias "Numark Groovetool" ne klangliche Offenbarung.
Unter dem "Arkiv" würd ich bei Ortofon gar nicht anfangen.

Der Technics-Q3 und das 207 System ist gut - für seine damalige Klasse sehr gut. aber mehr wie 120€ für einen Gepflegten ist völlig überteuert. 180€ ist utopisch fürn 34 jahre altes Mittelklassegerät. Bei so Hype-Preisen kann man kaum von "Geheimtip" sprechen.. Hast du das etwa bezahlt Marsilio??





.
schlaflaborant
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Nov 2013, 04:34
hm, bei aller liebe, aber warum nicht einfach ein 1210er??
gut, kostet ein paar euro mehr als die 200, aber für knapp 300 bekommt man da schon was sinnvolles.... und hiphop platten, sorry, wer will die auf nem thorens hören??? ausser vielleicht oldskool shizzle

just my 2cents...
Wuhduh
Inventar
#40 erstellt: 16. Nov 2013, 04:37
Wie gut, daß Tabakkonsumenten toleranter sind und sich für sie ein weitaus größeres Warenangebot ergibt. Und man sollte sich keinem kalendarischen Kaufzwang hingeben.

MfG,
Erik
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 16. Nov 2013, 10:35
Guten Morgen

Also, der nette Verkäufer von Ebay hat mir geantwortet:


die Haube hat keine Kratzer nur eben die üblichen Putzspuren die entstehen wenn man mit einem Staubtuch darüber wischt, wenn es stört könnte man die Haube mit geeigneter Politur in den Neuzustand versetzen, das Gehäuse und auch der Rest des Players haben keine Beschädigungen, nach längerer Nichtbenutzung habe ich vor ca. 14 Tagen die Funktionsfähigkeit überprüft, er spielte einwandfrei und lief auch sofort " rund "!


Zum Versand schrieb er:


Versand ist natürlich immer ein großes Problem, der Tonarm und Plattenteller werden von mir gesichert und der Zwischenraum zwischen Haube + Teller " ausgestopft ", die Transportsicherung ist leider nicht mehr vorhanden, im allgemeinen verwende ich Kartons mit verstärkten Ecken welche mit Styroporflips gefüllt werden, trotz großer Sorgfalt sind Transportschäden trotzdem nicht auszuschliessen je nachdem wie mit dem Paket umgegangen wird


Eine Selbstabholung wäre ihm am liebsten, Dortmund ist nur ziemlich weit weg.

Ich kenne jemanden in Köln, der den Dreher evtl. für mich abholen würde.. aaaaber dann muss er immernoch zu mir in den hohen Norden. Ich bin zu Weihnachten eh in Köln, fahre aber meistens mit Bus.. weiß nicht ob es bei der Reise wahrscheinlicher wäre in heile hierhin zu bekommen..

Ansonsten hört sich das doch gut an?

Achja, ich weiß nicht ob es sinnvoll ist, aber ich dachte ich poste mal ein Lied, damit ihr euch vorstellen könnt was für HipHop er hört, es geht hier wirklich nicht um diesen extrem Basslastigen "Ich mach unanständige Sachen mit deiner Mudda", diese Art von Musik kommt ihm nicht ins Haus.

Es ist schon eher "Oldschool Shizzle", wie schlaflaborant das ausgedrückt hat, würde ich sagen Bin aber keine Expertin

Youtube


[Beitrag von Sellue am 16. Nov 2013, 10:50 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#42 erstellt: 16. Nov 2013, 11:34

Detektordeibel (Beitrag #38) schrieb:

Das Ortofon OMB 5 Tonabnehmersystem ist i.O.?


OM 3 und OM 5 kannste sind "notsysteme", klingen ungefähr wie 64KB MP3. Dagegen ist selbst der billigste Tonabnehmer überhaupt, das Sanyo ST 29 alias "Numark Groovetool" ne klangliche Offenbarung.
Unter dem "Arkiv" würd ich bei Ortofon gar nicht anfangen.

Der Technics-Q3 und das 207 System ist gut - für seine damalige Klasse sehr gut. aber mehr wie 120€ für einen Gepflegten ist völlig überteuert. 180€ ist utopisch fürn 34 jahre altes Mittelklassegerät. Bei so Hype-Preisen kann man kaum von "Geheimtip" sprechen.. Hast du das etwa bezahlt Marsilio??.


Wie bereits geschrieben: Das OMB5-Tonabnehmersystem würde ich austauschen. Entweder gegen das laut Angebot vorhandene gute Originalsystem mit neuer Nadel, oder gegen etwas ganz anderes. Bei einem Systemwechsel: Was mein Ihr, die Threaderstellerin will ja nicht allzu viel ausgeben - würde z.B. ein Sonus Gold an den Q3-Tonarm passen?

Zu den Preisen: Ich habe gestern Abend natürlich mal kurz bei den beendeten Angeboten auf Ebay die erzielten Preise für einen Q3 angeschaut. Die Preisspanne ist mittlerweile ziemlich breit. Und wie bereits geschrieben: Es ist bald Weihnachten, die Preise sind derzeit hoch. Im Januarloch oder im Februar kriegst du einen für 120.-, aber jetzt... Zumindest von den Bildern her zu beurteilen scheint mir das Exemplar, welches hier diskutiert wird, aber ein wirklich schönes zu sein und die rasche und ausführliche Antwort des Verkäufers macht ebenfalls einen vertrauenswürdigen Eindruck.

Und nein, ich habe keinen Q3 sondern schwöre auf Revox. Aber die sind teurer und eher was für Freaks...

SL-1200/1210 sind toll, liegen aber deutlich über dem Budget der Threaderstellerin. Und für 300.- findet man heute sicher keinen 1210er mehr.


[Beitrag von Marsilio am 16. Nov 2013, 12:45 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#43 erstellt: 16. Nov 2013, 16:15
Und noch ein Hinweis an die Threaderstellerin. Am besten setzt du dir einfach eine klare Limite, wieviel zu für den Plattenspieler ausgeben willst.
Alternativen zum SL-Q3 gibt es übrigens derzeit in der Bucht einige.

Schau doch mal die Technics-Modelle SL-1300, SL-1310, SL-1400, SL-1410, SL-1500, SL1510, SL1600, SL1610, SL-1700, SL-1710, SL-1800 und SL-1810 an. Vielleich wird ja ein Gerät in deiner Gegend angeboten. Diese Geräte sind quasi die Wohnzimmer-Versionen des legendären SL-1200/1210 und waren damals sogar noch leicht über dem SL-Q3 angeordnet. Und wenn Du ein Exemplar findest, bei dem der originale Technics-Tonabnehmer noch gut ist hast Du auch gleich das Nadel-/Systemproblem gelöst, denn ab Werk waren hier ausgezeichnete Tonabnehmer verbaut.

Tipp: Es gibt zwei Versionen, Mark nix und Mark II. Wenn ich mich richtig erinnere macht bis zum 1510 die Mark II-Version öfters Probleme mit dem Tonarmlift, das heisst, hier müsste es eine Mark nix-Version sein. Ab dem 1600 spielt es keine Rolle, ob Mark nix oder Mark II. (Falls ich mich in dieser Einschätzung irre: Bitte um Korrektur der Forumianer!)


[Beitrag von Marsilio am 16. Nov 2013, 16:22 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#44 erstellt: 16. Nov 2013, 16:26
Hallo!

Die SL-16xx-18xx Modelle der MK-nix-MK-II Serien sind nicht mit den SL-13xx-15xx Modellen der MK-nix-MK-II Serien vergleichbar (von der MK-II-Serie gab es übrigends in DE keinen SL15xx, hier gab es nur den SL-150 MK-II das war das Tonarmlose Laufwerk.

Die SL-16xx-18xx Modelle sind gegenüber den jeweiligen SL-13xx-15xx Modellen erheblich abgespeckt.

MFG Günther
kadioram
Inventar
#45 erstellt: 16. Nov 2013, 16:31

Marsilio (Beitrag #43) schrieb:

Tipp: Es gibt zwei Versionen, Mark nix und Mark II. Wenn ich mich richtig erinnere macht bis zum 1510 die Mark II-Version öfters Probleme mit dem Tonarmlift, das heisst, hier müsste es eine Mark nix-Version sein. Ab dem 1600 spielt es keine Rolle, ob Mark nix oder Mark II. (Falls ich mich in dieser Einschätzung irre: Bitte um Korrektur der Forumianer!)


Es sind der 1300/1310 und 1400/1410, jew. Mk2, die dieses Problem haben. In repariertem Zustand sind sie aber incl. System eh nicht im Budget.

Aber alle alten Dreher, ob Technics oder andere, können auch einfach verharzt sein, ohne dass der VK davon weis. Und das geht dann selten lang gut.


Zum Thema Buchtkauf und Geschenk:

ich würde hier nicht das Pfennigfuchsen anfangen. Für ein überholtes Gerät lieber ein paar Euro mehr oder ein Modell kleiner, dafür von einem Gewerblichen, der in eigenem Interesse auch noch sicher verpackt.
Oder eben bei einem Erfahrenen User hier im Forum (oder wo anders, z.B. im Dualboard) kaufen.

Wenn ich für mich selber kaufe, dann kann ich mit dem Risiko leben, bei "Unbekannt" zu kaufen. Will ich das aber für jemand anderen machen, dann gibt´s keine Kompromisse.


[Beitrag von kadioram am 16. Nov 2013, 16:33 bearbeitet]
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 16. Nov 2013, 16:31
Hallo,

ich denke ich werde mich bis morgen noch etwas bei Ebay umsehen, sonst biete ich bei dem Q3 mit, ich denke bis 120€ wäre wohl ok, mein Vater würde ihn abholen und ihn per Fernbus hier her zu bekommen wäre sicherer als mit einem Versandservice.. und so ganz unbewandert ist mein Vater bein Thema Plattenspieler nicht, er könnte ihn sich nochmal anschauen ( Er ärgert sich übrigens tierisch das er seinen DUAL weggeworfen hat, der noch super funktioniert hat )

Ich habe noch dies hier entdeckt, es steht aber kein Modell dabei, vielleicht wisst ihr mehr:

Kleinanzeigen

Oder

Aiwa

Was meint ihr? Die wären bei mir in der Nähe..

Lg


[Beitrag von Sellue am 16. Nov 2013, 16:34 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#47 erstellt: 16. Nov 2013, 16:35

Sellue (Beitrag #46) schrieb:

Was meint ihr? Die wären bei mir in der Nähe..

Lg


Hinfahren, Platten mitnehmen, anschauen, anfassen, daran riechen und ausprobieren, und zwar ausgiebig.
Detektordeibel
Inventar
#48 erstellt: 16. Nov 2013, 16:48
Der Aiwa schaut sehr ordentlich aus von den inneren Werten (nicht schlechter als ein SL-Q) und preis passt auch wenn funktioniert.
Musst halt dann aufpolieren und neuen Tonabnehmer und phonopre etc. kaufen.
kadioram
Inventar
#49 erstellt: 16. Nov 2013, 17:00
Der Aiwa wurde wohl schonmal erfolgreich an den Freund verschenkt :


i have the same turntable. My girlfriend bought it for me as a birthday gift. It's been great so far. I posted a video about it here http://www.youtube.com/watch?v=hDq1NpMRrKQ
(s. Audiokarma)

Mir gefällt er ebenfalls.


[Beitrag von kadioram am 16. Nov 2013, 17:01 bearbeitet]
Sellue
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 16. Nov 2013, 17:17
Neuen Tonabnehmer dranmachen könnte ich?

Lg
Marsilio
Inventar
#51 erstellt: 16. Nov 2013, 17:18
Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an. Der Aiwa ist sicher was vernünftiges, und der Preis stimmt auch. Das andere Gerät kenne ich nicht - weiss hier jemand mehr?

Höchstwahrscheinlich ist bei beiden Geräten ein neues Tonabnehmersystem fällig, aber bei dem Preis wäre dafür ja noch Budget übrig.


[Beitrag von Marsilio am 16. Nov 2013, 17:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
[Kaufberatung] Plattenspieler mit MM-System für Freund gesucht
Tank-Like am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  5 Beiträge
Plattenspieler zum Digitalisieren gesucht
Ute98 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  20 Beiträge
Plattenspieler für Vater gesucht (Dual 721 Fan)
Cr3yodin am 22.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  8 Beiträge
Plattenspieler gesucht
wuestensohn1968 am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  20 Beiträge
Plattenspieler gesucht!
leycos am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2007  –  4 Beiträge
plattenspieler gesucht!
electricxxxx am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  14 Beiträge
Plattenspieler gesucht
LJSilver am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  15 Beiträge
Plattenspieler gesucht...
LoLo am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  24 Beiträge
Plattenspieler gesucht
-Kylian- am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.12.2014  –  10 Beiträge
Plattenspieler gesucht
ATE am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  51 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Lanzar
  • Infocus
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.751