Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
ATE
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jan 2016, 21:39
Nein, nicht schon wieder einer der nen Drehteller sucht...

Doch, suche wirklich einen
Der Spieler müsste gut mit meinem Harman PM665 auskommen können.
Daten zum Verstärker wären wie folgt: Bedienungsanleitung

Phono (MM)
Overload 220mV
2.2mV / 47k Ohms
125-425pF
80dB

Phono (MC)
Overload 12mV
120µV / 22k Ohms
76dB

Musik höre ich Querbeet. Es kommen sowohl neue als auch alte Geräte in Frage, mit oder ohne intg. Vorstufe.

Mein Budget beträgt mit Tonabnehmer ~450€

Ich danke euch im Voraus für euren Ratschlag
akem
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2016, 11:42
Hast Du denn irgendwelche konkreteren Ansprüche? Ausstattung: Vollautomat, Halbautomat, "Nullautomat", SME-Wechselheadshell, Subchassis...??

Gruß
Andreas
ATE
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jan 2016, 12:26
Endabschaltung wäre fein, Wechselheadshell auch. Wenn ein Subchassis für den besseren Ton sorgt (im falle von Entkoppelung und dadurch verminderte Vibrationen) dann auch Subchassis
akem
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2016, 12:44
Dann vielleicht einen Technics 17x0 und dazu ein Denon DL110 als Tonabnehmer.

Gruß
Andreas
HiFi_Sepp
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jan 2016, 12:50
Du hast einen Fehler bei denen Angaben zum MC Eingang des Harmans.
Der hat 120µV / 56Ohm.
Ich hab den gleichen Verstärker. Der Mc Eingang ist übrigens sehr gut,noch einen Hauch besser als der MM. Damit läßt sich auf alle Fälle gut Schallplatte hören.
Der MM hat eine Eingangskapazität von 125pF und läßt sich in 100er Schritten bis 425pF einstellen. Damit sollte jedes MM System klarkommen


[Beitrag von HiFi_Sepp am 26. Jan 2016, 12:56 bearbeitet]
ATE
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Jan 2016, 13:09
Bin ich wohl beim abschreiben um eine Zeile verutscht, danke für die Korrektur

Ich halte mal Ausschau nach den Technics(en) - kann an dem ein x-beliebiger TA werkeln oder ist der Denon für die SL17xx Serie wie gemacht?

Was haltet ihr von Neugeräten? Wie zB. dem Lenco L-175 oder dem Lenco L-174?

Zum Lenco 175 las ich ein paar Tests und ihm wird vor allem eine gute Klangqualität bescheinigt.

Interessanter ffinde ich pers. jedoch den L-174 weil die Farbgebung traumhaft ist und er mit einer schönen Abdeckhaube daher kommt.
Allerdings findet man zum L-174 nichts...weder im Netz noch auf Lencos Webseite.

Also habe ich deren Kundenservice gefragt und bekam folgende Info:

"Main differences is that the L-174 is belt driven, L-175 has a direct driven platter.
Other difference is that the L-174 has used Audio Technica AT3600 pick-up system and the L-175 use CR2861 cartridg"


Darüber ob ein Riemen od. Direktantrieb besser ist lässt sich wohl lange streiten? Wie sind jedoch die beiden verschiedenen Tonabnehmer, taugen diese?

evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2016, 13:38
Hallo,

die Tonabnehmer bei Neugeräten dieser Preisklasse taugen nicht viel. Die Lencos haben ein geringes Gewicht. Das spricht für Plastikbomber.

An die Technicse passen eine Vielzahl von Tonabnehmern, insbesondere da dein Verstärker anpassbar ist.
Du hast die Qual der Wahl. Der Denon DL110 ist ein guter Allrounder.
Alternative und etwas günstiger wäre zB. ein Audio Technica AT440mlb
Preislich nach oben sind dir kaum Grenzen gesetzt.

Gruß Evil
akem
Inventar
#8 erstellt: 26. Jan 2016, 13:48
Die Beipack-Tonabnehmer kannste ungehört in die Tonne kloppen. Das sind 20€-Nägel, die mit Hifi nicht viel zu tun haben. Sogenannte "Testergebnisse" kannst gleich mit in die Tonne kloppen, die sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind. Das sind gekaufte Werbeanzeigen, mehr nicht... Auch wenn die gemessen an der preisgleichen Konkurrenz von heute halbwegs passabel sein mögen - mit einem Technics oder auch anderen Drehern aus der Blütezeit der Plattenspieler können die sich nicht messen. Dazu kommt, daß diese neumodischen Dinger alle einen Phono-Vorverstärker (schlechter Qualität) eingebaut haben. Dessen Eingangskapazität liegt immer parallel zum Tonabnehmer an, auch wenn das Ding abgeschaltet ist. Für die meisten heutigen MM- und MI-Tonabnehmer ist das klanglich verheerend weil die alle Abschlußkapazitäten <200pF sehen wollen. Okay, einem High-Output MC wie dem Denon DL110 wäre das egal...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 26. Jan 2016, 16:35
Hallo,

na ja, für die Kohle....

Ganz ehrlich: greif lieber zum Klassiker und steck die gesparte Kohle in eine gescheite Nadel.

Peter
HiFi_Sepp
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jan 2016, 19:39

8erberg (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

na ja, für die Kohle....

Ganz ehrlich: greif lieber zum Klassiker und steck die gesparte Kohle in eine gescheite Nadel.

Peter



Seh ich genauso...
ATE
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Jan 2016, 20:20
In Ordnung, schon aus dem Kopf die Lenco Dreher

Was ist von diesem Technics SL-1310 MK2 zu halten? Was wäre ein realistischer Preis dafür?

Ist der Preis für diesen SL-1710 noch gerechtfertigt?
Der gleiche Verkäufer hat auch einen teureren SL-1900 im Angebot - zu teuer nehme ich an?

edit...das sind Schweizer Franken


[Beitrag von ATE am 26. Jan 2016, 20:23 bearbeitet]
akem
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2016, 10:42
Es gab von Technics Modelle mit Problemen beim Tonarmlift. Ich glaube, das waren die 13x0 und 14x0. Da bricht ein Zahnrad, was nur schwer zu reparieren geht. Davon würde ich eher Abstand nehmen, auch wenn der 13x0 mit seinem glatten Teller imho recht hübsch ist.
Der 1710 ist schon ein bischen teuer, der sollte auch deutlich günstiger hergehen.
Wenn der Dreher aus der Schweiz kommt, kommt zum Preis auch noch Einfuhrumsatzsteuer drauf! Das macht ihn zusätzlich teuer...

Gruß
Andreas
ATE
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Jan 2016, 19:41
Ich wohne in der Schweiz, wäre also vertretbat gewesen...gewesen deshalb, weil ich gestern einen Plattenspieler gekuaft habe - die Suche hat, vorausgesetzt das Ding läuft anständig, ein Ende

Könntet ihr mir bei dem folgenden TA helfen, welcher ist das und taugt dieser etwas?

30iiiyquyc
akem
Inventar
#14 erstellt: 27. Jan 2016, 19:45
Das ist ein ADC aus der QLM-Reihe. Ob die Nadel original oder Nachbau ist weiß ich aber nicht. Ich kenne von ADC nur Nadeln, bei denen die Bezeichnung ins Plastik eingeprägt war (bzw. abhebend geprägt).
Es gibt (oder gab bis vor Kurzem) noch sehr anständige Nadeln bis hin zu Shibataschliffen bei einer XML Variante. www.thakker.de hatte mal ne ganze Palette verschiedenster Nadeln. Und ja, mit ner guten Nadel ist das System klanglich nicht schlecht.

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2016, 20:06
Das scheint mir eine Nachbaunadel fürs QLM30 zu sein. Ich hab' so ein System auch noch rumliegen, Meine Nadel sieht definitiv anders aus. Der Thakker hat dazu noch Originalnadeln, da aber auch diese bloss Rundnaldeln sind würde ich davon die Finger lassen.

Die ADC-Systeme als solche hingegen waren gut, und wie Akem beschrieben hat kann man auch die XLM- da reinschieben. Von der XLM- und ZLM-Nadel gab es eine Semi-Shibata-Variante, so eine zu finden ist aber eher schwierig und dürfte schweineteuer sein. Oder einfach die beste der QLM-Nadeln: die 36er hier wäre ein Versuch wert: https://www.thakker....iii-original/a-5737/

Auf Ricardo werden übrigens immer mal wieder ganz nette Tonabnehmer angeboten, man muss einfach Geduld haben und ab und zu reinschauen.

LG
Manuel
ATE
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Jan 2016, 21:01
Vielen Dank euch beiden

Jetzt warte ich bis der Dreher hier ist und dann wird genau inspiziert.
Deinen Vorschlag halte ich mal warm. Und ja, auf Ricardo schaue ich die Tage dauernd rein

Im übrigen ist es ein JVC QL-7 geworden.
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 27. Jan 2016, 21:50
Sehr schönes Gerät
evilknievel
Inventar
#18 erstellt: 28. Jan 2016, 11:21
und hier gibt es die Bedienungsanleitung:

http://www.vinylengine.com/library/jvc/ql-7.shtml

Gruß Evil
HiFi_Sepp
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jan 2016, 14:12

Tywin (Beitrag #17) schrieb:
Sehr schönes Gerät :prost


Dito.
Damit kann man schon richtig gut Platte hören.
ATE
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Feb 2016, 13:26
Tolles Tag...Plattenspieler wurde angeliefert und ist kaputt
Beide Staubschutz Scharniere sind gebrochen. Das schlimme ist die Spindel...diese hat es verbogen - das geht wohl direkt in die Tonne.
Mal sehen wie der Käuferschutz von Paypal greift.

Brauche jedenfalls einen neuen und die JVCs sind iwie schwer aufzutreiben, zumindest hier in der Schweiz
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 09. Feb 2016, 13:55
Hallo,

mach viele, viele Fotos, auch vom Karton, von den Vorbereitungen für den Versand usw.

Wer nicht verpacken kann oder will muss fühlen, auch wenns bitter ist.

Peter
beeble2
Stammgast
#22 erstellt: 09. Feb 2016, 14:29
Pardon !?

Was für eine Spindel ?

Ulli
kinodehemm
Inventar
#23 erstellt: 09. Feb 2016, 14:32
wohl die Plattentellerachse

Oder hat die böse Schwiegermutter gar die Spindel vergiftet?
ATE
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Feb 2016, 17:44
Der Verkäufer hat sich bereits gemeldet und wird die bezahlte Summe zurück überweisen. Die Fotos schreibt er sprechen eine eindeutige Sprache.

Damaged TurntableDamaged TurntableDamaged TurntableDamaged TurntableDamaged Turntable

...Spindel - so zumindest heist die Achse am Plattenspieler in Englisch - und übersetzt ist es eben die Spindel
d0um
Stammgast
#25 erstellt: 09. Feb 2016, 18:01
Wieder ein Dreher sinnlos zerstört
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 09. Feb 2016, 18:27
Sehr schade und zum heulen. Wie idiotisch muss man sein, wenn man einen Dreher so verschickt? So viele gibt es von diesen hübschen Drehern nicht mehr.
ATE
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Feb 2016, 18:50
Umso mehr ich über dieses Dilemma nachdenke desto wütender werde ich - nicht nur wegen der miserablen Lieferung und des toten JVC, auch finde ich keinen anderen od. zumindest nicht um 400Euro (kanpp 400 hatte mich dieser gekostet).
Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man solch ein Gerät in einer dermassen schlechten Verpackung versenden kann. Die Umverpackung ist nicht nur viel zu klein (reicht gerade so für den Dreher und eine dünne Styroporwand) sondern qualitativ auch eher mies.
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 09. Feb 2016, 19:18
Ich meine, dass du sogar noch Glück im Unglück hast - es gibt auch Verkäufer, die schreiben explizit "Versand ausschliesslich auf Risiko des Käufers". Dann hättest du nix mehr zurückbekommen.

Das Beispiel zeigt einmal mehr, dass persönliche Abholung bei Plattenspieler halt schon das beste ist. Ausnahme: Man kauft bei einem Freak, der weiss wie man das macht (ein Profi oder eben einer aus einem Forum wie hier).

Als Tröstlerli hier einige Ricardo-Angebote, die man imo prüfen kann:
- Thorens TD 280: https://www.ricardo....ieler/v/an809599820/
- JVC QL-5 (mit kleinem Mangel): https://www.ricardo....-ql-5/v/an809362884/
- Thorens TD125: https://www.ricardo....ieler/v/an809252510/
- Revox B795: https://www.ricardo....-b795/v/an808596328/
- Thorens TD320: https://www.ricardo....ieler/v/an808333974/

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 09. Feb 2016, 19:26 bearbeitet]
ATE
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Feb 2016, 19:32
Manuel, vielen Dank für Deine Zusammentragung verschiedener Angebote, das ist sehr nett
Welches derer wäre denn Dein Preis-Leistungs Favorit wenn Du einen kaufen wölltest?

Eine andere Idee kommt mir in den Sinn. Der Verkäufer fragt mich, ob ich das Gerät gegen Erstattung eines Teilbetrags behalten möchte - und der QL-5 aus einem der von Dir angegebenen Auktionen scheint ja vom Aufbau her recht identisch zu sein ?!?
Wäre es evtl. möglich, die Achse (oder alles was daran gekoppelt ist) des QL-5 mit dem Chassis des QL-7 zu verbinden?


[Beitrag von ATE am 09. Feb 2016, 19:33 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 09. Feb 2016, 19:52
Hm, Preis-/Leistungs-Favorit: schwierig zu sagen. Beim JVC kommt's darauf an, wie teuer der geht. Sollte der Revox unter 200.- gehen wäre das imo günstig, weil diese Dreher relativ teuer gehandelt werden. Einen Service und ein neues OM-40-System gäbe es beim Revox-Service in Andelfingen. So ein Gerät muss einem aber halt auch gefallen, die Optik ist schon etwas speziell. Die Thorense sind halt Klassiker und beliebt, der TD320 hier ist ein schönes Exemplar, preislich aber für CH-Verhältnisse schon ziemlich hoch. Der TD280 ist kein Schnäppchen aber ein ok-Angebot, leider hat der TD280 kein Subchassis warum ich höchstens 180.- bezahlen würde, ansonsten ist das aber ein guter Plattenspieler der auch mit höherwertigen Tonabnehmern gut klarkommt.

Mehr Infos zu den Thorens-Plattenspielern hier: www.thorens-info.de.
Der Betreiber Holger schreibt hier auch gelegentlich mit; ihn kannst du bei Fragen sicherlich anmailen.

Dieser Hitachi PS38 hier könnte zum Schnäppchen werden wenn er unter 100.- geht:
https://www.ricardo....tachi/v/an809212944/
Ein manueller Dreher, also nix mit Automatik, aber unkompliziert und ziemlich gut. Da ein schönes MC-System dran und du bist dabei.

Ansonsten einfach abwarten, auf Ricardo tauchen ab und zu schon interessante Geräte auf. In welcher Region wohnst du (wg. Abholung)?

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 09. Feb 2016, 19:56 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2016, 19:53
Hallo,

sei froh, dass der Anbeiter relativ nett ist.

Ich empfehle bei Privatverkäufern daher immer nur ABHOLUNG. Alles Andere bringt nix.

Selber hab ich schon diverse Plattenspieler für Forumskollegen abgeholt, fachgerecht verpackt und weiterverschickt.
Natürlich ist das Aufwand aber was ist die Alternative?

Daher: nur gewerbliche Anbieter die wissen was sie tun oder Abholung (dann sofort testen).
Ich bring den Käufern dann schon einmal in einem Crashkurs die Grundlagen bei, bei der nachgewachsenen Generation ist ja bei den meisten kein "Grundwissen Vinyl" mehr vorhanden.

Das Plattentellerlager ist gleichzeitig Motorlager - in Deinem Fall ist ganz klar von "Totalschaden" auszugehen. Der Dreher ist leider hin und man könnte höchstens noch einzelne Teile davon gebrauchen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 09. Feb 2016, 19:55 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Stammgast
#32 erstellt: 09. Feb 2016, 20:25
Der Plattenspieler war ja auch unter aller Sau verpackt.....
Mit dem bissle Luftpolsterfolie kommt man da auch nicht weit.
Na ja, wenn er einsichtig ist, dann ist ja alles ok.
Aber schade um den Dreher....
ATE
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Feb 2016, 20:48
Mir stellt sich nun die Frage, ob ich den QL-7 in Folge einer Teilerstattung als Schlachthof-Inventar behalten soll.
Evtl. finde ich ja heraus, in wie fern QL-5 Teile mit dem QL-7 harmonieren. Dann nämlich wäre das QL-5 Ricardo Angebot evtl. eine Option.

Das gute an dem Deal war, dass es eben mit Paypal bezahlt wurde und daher der Käuferschutz gegeben ist. Hatte bisher gute Erfahrungen als Käufer mit Paypal.

In solchen Situationen drängt sich immer wieder der Gedanke an einen neuen Dreher - kaufen, erhalten, abspielen und jut is.

Nein, ich halte weiter Ausschau
Wuhduh
Inventar
#34 erstellt: 09. Feb 2016, 21:28
Nabend !

Das war eine very un-sachgerechte Verpackung. Meine MONSTERkartons erreichen immer XL-Format.


Aufgrund der wiederholten Hinweise auf die Bevorzugung der Abholung mit Begutachtung und Funktionstest:

Die soziologische Entwicklung wird mir in Berlin zu riskant für einen Besuch einer fremder Person. Sollte eine weitere Person mit dabeisein: Bleibt diese präventiv draußen ? etc. p.p. , usw.

Ich verzichte lieber auf ein Geschäft, als daß ich mit irgendwelchen Verhaltensgestörten konfrontiert werde. Man kann ja nicht Gedankenlesen.

MfG,
Erik
Roadtrip
Stammgast
#35 erstellt: 09. Feb 2016, 21:36
Schau auch regelmässig auf tutti.ch.
Ich habe dort im letzten Jahr ganz gute Erfahrung gemacht.
Gibt dort immer wieder gute Angebote. Ein wenig Glück braucht man natürlich weil die meistens schnell weg sind.
Pers. Abholung ist aber Pflicht!

Hier z.B. ein JVC QL-F6
(Ganz ohne Wertung meinerseits. Ich habe keine Ahnung was vom QL-F6 zu halten ist und ob das ein guter Dreher ist)
http://www.tutti.ch/...nspieler_9290369.htm
70erDisco
Gesperrt
#36 erstellt: 09. Feb 2016, 21:41
mal sehen wann das geld ieser zurück in der kasse ist. hoffentlich hat der verkäufer eine transportversicherung abgeschlossen. ob die klausel greift: versand auf risiko des empfängers, darüber ließe sich vor gericht trefflich streiten, denn der empfänger hat keinen einfluss auf die art der verpackung bzw konnte daran mitwirken.


[Beitrag von 70erDisco am 09. Feb 2016, 21:42 bearbeitet]
Sachse!
Stammgast
#37 erstellt: 10. Feb 2016, 08:21
Nach meinen Informationen ist eine Transportversicherung bei einem Paket immer automatisch inbegriffen.
Deine Postings lesen sich leider miserabel. Kannst du nicht wie alle anderen auch, mit Groß- und Kleinschreibung arbeiten?
70erDisco
Gesperrt
#38 erstellt: 10. Feb 2016, 08:30
eine transportversicherung, welche gesondert angeschlossen werden muss, ist eine andere geschichte als ein verlust, gegen den ein paket bis zu einer gewissen höhe versichert ist. aber das hatte ich ja gerade den te gefragt. ok thread deaktiviert.


[Beitrag von 70erDisco am 10. Feb 2016, 08:40 bearbeitet]
Roadtrip
Stammgast
#39 erstellt: 10. Feb 2016, 08:39
Bei DHL z.B. ist eine Transportversicherung, die auch Schäden abdeckt, inklusive.

Aber ich zitiere:
* Folgende Schäden werden beispielsweise von der Versicherung nicht gedeckt:
- Schäden, die durch fehlende oder mangelnde Verpackung oder Vorbereitung der Sendung Ihrerseits entstanden sind

https://www.dhl.de/d...ortversicherung.html

Und dass die Verpackung mangelhaft war lässt sich ja nicht abstreiten.

Diese Klausel werden auch alle anderen Transportunternehmen in ihren Versicherungsbedinungen haben.


[Beitrag von Roadtrip am 10. Feb 2016, 08:42 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#40 erstellt: 10. Feb 2016, 09:25
Hallo,

@ Erik:

Die soziologische Entwicklung wird mir in Berlin zu riskant für einen Besuch einer fremder Person. Sollte eine weitere Person mit dabeisein: Bleibt diese präventiv draußen ? etc. p.p. , usw.

Ui, muss ich Angst um meine Nichte haben, die letzte Jahr nach Bärlin (und dann ausgerechnet nach Kreuzberg) gezogen ist??

Na, ähnliches sagt man dem Ruhrgebiet nach... bisher hab ich noch nie Probleme gehabt.
OK, die Abholung eines Drehers bei einem Freak der die ganze Zeit Tee aus selbstgezüchteten Algen trank (ja, er zeigte mir die ganze Anlage und hatte mir auch ne Tasse angeboten) war schon was ...ähhmmm... eigen, aber zum größten Teil sind die Leute doch ganz OK.

Ich schick auch vorher eine Mail, aufgrund der Antwort ahne ich zumindest ob man bei Kaputtnix oder bei "durchschnittlichen Leuten" ankommt (hier im Münsterland ist es eh keine Frage, da funzt noch die soziale Kontrolle).

Peter
beeble2
Stammgast
#41 erstellt: 10. Feb 2016, 10:00
Aaaaalso,

ich bin Ruhrgebietseinwohner und habe schon viele Sachen selber abgeholt und
abholen lassen.
Da war bisher noch nix und niemand bei wo ich sagen würde "das sprengt die Grenzen".
Wobei ich solche bestimmt etwas weiter ziehe als Andere (wahrscheinlich weil ich Ruhri bin ).

Ulli
iwii
Inventar
#43 erstellt: 10. Feb 2016, 10:14

Roadtrip (Beitrag #39) schrieb:
Bei DHL z.B. ist eine Transportversicherung, die auch Schäden abdeckt, inklusive.

DHL deckt im Grunde nur den Verlust. In Ausnahmefällen bekommt man den Schaden ersetzt, wenn das Paket durch den Transport von außen erheblich beschädigt ist (Loch drin). In allen anderen Fällen gibt es einen Standardbrief: Verpackung entspricht nicht den Richtlinien und fertig. Wenn man weiter bohrt gibt es noch ein nettes Angebot, dass man seine Verpackung ja durch DHL zertifizieren lassen könne. Dann würden auch nicht sichtbare Schäden übernommen.
akem
Inventar
#44 erstellt: 10. Feb 2016, 10:14
Naja, wenn man sich die Motorachse anschaut kann das eigentlich nur passiert sein, weil der Teller nicht abgenommen wurde. Das ist das Allerallermindeste, was man machen muß. Dazu noch das Gegengewicht vom Tonarm abnehmen. Mit einer kaputten Haube kann man zur Not noch leben wenn der Dreher an sich noch tadellos funktioniert. Dann macht man eine Kaufpreis-Minderung und gut ist...

Gruß
Andreas
ATE
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Feb 2016, 19:11
Was ist von diesem Toshiba SR-F330 zu halten? Das Gerät sieht sehr gepflegt aus.
akem
Inventar
#46 erstellt: 10. Feb 2016, 19:29
Warum nicht zum gleichen Preis den Technics vom gleichen Verkäufer?
https://www.ricardo....r-top/v/an807163146/
Ich meine, schlecht ist der Toshiba vermutlich auch nicht aber bei Technics weiß man halt, was man hat...
Die verbauten Tonabnehmer sind in beiden Fällen Grütze, da nehmen sie sich nix.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#47 erstellt: 10. Feb 2016, 19:30
Hallo,

Nippon-Handelsware, solide aber nix weltbewegendes. Kleiner Gleichströmer-Motor also in der Hinsicht eher ein "Blender", denn das Gleiche wird anderen Drehern zum Vorwurf gemacht.

Stellt sich die Frage was für ein System montiert ist.

Beim Technics sehen die Fotos nach "geklaut" aus, der Anbieter hat wohl verschiedne Fotoquellen (u.a. Katalogunterlagen) genommen.

Aber auch dabei: lieber abholen und vorher vom Zustand der Geräte sich ein eigenes Bild machen!

Peter


[Beitrag von 8erberg am 10. Feb 2016, 19:38 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#48 erstellt: 10. Feb 2016, 20:13

akem (Beitrag #46) schrieb:
Warum nicht zum gleichen Preis den Technics vom gleichen Verkäufer?
https://www.ricardo....r-top/v/an807163146/
Ich meine, schlecht ist der Toshiba vermutlich auch nicht aber bei Technics weiß man halt, was man hat...
Die verbauten Tonabnehmer sind in beiden Fällen Grütze, da nehmen sie sich nix.

Gruß
Andreas


Ein Bekannter von mir hat bei dem Verkäuer mal einen defekten Plattenspieler geliefert bekommen: Wenn bei dem kaufen, dann zwingend zuerst VOR ORT anschauen und TESTEN.

Ansonsten: Der SL-D3 ist eh zu teuer, in der CH geht der i.d.R. günstiger, der Toshiba ("nur" Riementriebler) ebenso.

Schade hast Du meinen Hitachi-Tipp nicht weiterverfolgt - der wurde für den neuen Besitzer zum richtigen Schnäppchen:
https://www.ricardo....tachi/v/an809212944/

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 11. Feb 2016, 00:24 bearbeitet]
ATE
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Feb 2016, 20:29
Und ob ich den verfolgt habe - der hat nur zu einer sehr bedenklichen Zeit geendet - normale Menschen arbeiten um die Uhrzeit
Eigentlich verfolge ich alle die Du aufgelistet hast.

Ok, also weg von den beiden, egal ob Toshi od. Techi - und vor allem vom Verkäufer, danke für den Tipp

Achja, ich wohne im übrigen in Rotkreuz

Ein Kollege empfahl mir heute einen kleinen HiFi Reparatur Service in Zug - die sollen ziemlich fit sein auch in Plattenspieler Belangen. Nach einem Anruf heute gab man mir die Auskunft, dass auch einige Dreher den Besitzer wechseln möchten. Dort werde ich morgen nach der Arbeit einen Besuch abstatten. Mal sehen, evtl. werde ich fündig.
Dem Ladenbesitzer teilte ich auch die Idee der Heirat zw. JVC QL-5 & QL-7 mit - ein Wechsel wäre für ihn kein Problem (d.h., Motor aus QL-5 an Chassis QL-7) - vorausgesetzt diese sind von den Massen her kompatibel. Ich habe die Datenblätter beider ausgedruckt und werde sie ihm morgen zeigen. Ich hoffe, dass er aus den Teschnischen Daten herauslesen kann ob und wie es passen könnte.
Marsilio
Inventar
#50 erstellt: 10. Feb 2016, 21:49
Ich bin kein Bastler/Techniker - aber der Techniker weiss das sicher. Ich würde einfach vorher abmachen was das kostet bzw. eine Kostenobergrenze definieren. Darum war ich schon mal echt froh: Ein Techniker verbrachte einst Wochen mit meinem Revox-Tapdeck, weil er den Fehler lange nicht orten konnte. Zum Glück hatten wir ein Kostendach abgemacht, ansonsten wäre das für mich unbezahlbar geworden!

Vielleicht hat der Service in Zug ja auch nette Geräte im Angebot. Meiner Meinung nach darf ein Dreher aus einem Fachgeschäft durchaus etwas mehr kosten als ein Gerät von privat, weil man da im Problemfall eine Ansprechstelle hat.

LG
Manuel
ATE
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 01. Mrz 2016, 21:25
Update...das QL-5/7 Projekt ist noch im Gange - warte auf den 5er um beide evtl. zu mixen, mal sehen wie es klappt
Der Techniker hat sich an der Reparatur des QL-7 vergeblich versucht :/

Naja, zwischenzeitlich habe ich dann doch noch einen Dreher gekauft - liegt in einem sehr gepflegten Zustand vor.
Zwei Macken hat der Denon trotzdem. Zum einen ist die obere Lippe der Tonarmhalterung gebrochen, sodass der Tonarm nur noch auf der aufliegt ohne arretiert werden zu können. Zum anderen hat es am Aussenteil des Tellers einen Kratzer - was mich aber nicht stört.
Der Tonabnehmer im Gegensatz stört schon, nicht der TA aber die Nadel - hat bereits die besten Tage hinter sich. Laut Casper67 aus diesem Thread handelt es sich um einen Audio-Technica AT VM 3 - diesem gedenke ich die vorgeschlagene Nadel VM3-5D zu besorgen. Oder doch ein neues System welches sich an dem Denon besser macht? Evtl. MC?
Der Tonarm ist der Originale, S-geformte Arm.

P3010006

P3010011

P3010013

P3010017

P3010020
evilknievel
Inventar
#52 erstellt: 01. Mrz 2016, 21:30
schicker Dreher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Vorstufe
maiden12 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  15 Beiträge
Phono Vorstufe
fralu am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  11 Beiträge
Plattenspiele Tonabnehmer MC/MM ?
gonzo4712 am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  17 Beiträge
Plattenspieler mit MC-Tonabnehmer an MM-Vorverstärker
Hohenloher am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  6 Beiträge
Phono-Verstärker
kallederdritte am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  5 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Hilfe bei Phono-Vorstufe !
De_Niro_Fan am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  6 Beiträge
Phono Vorverstärker mit oder ohne Erdungsanschluss
Umweltengel am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  2 Beiträge
Tonabnehmer Yamaha MC 9
giveitup am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  5 Beiträge
MC Tonabnehmer
kirchenmann am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lenco
  • SEG
  • Thorens
  • Wesc

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedbaggio441
  • Gesamtzahl an Themen1.345.709
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.400