Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio Technica LP 120

+A -A
Autor
Beitrag
igimax
Neuling
#1 erstellt: 09. Dez 2013, 15:08
Hi, habe mir einen Audio Technica LP 120 gekauft und habe bitte folgende Frage:
Bitte keine Antworten von wegen Billiggerät usw. das hilft mir nix.

Er läuft soweit perfekt (kleine Motorengeräusche sind normal und stören mich auch nicht) nur wenn ich
den Tonarm runtersetze setzt er nicht in der Vertikalen genau ab sondern leicht ca. 1-2mm zum Plattenmittelpunkt hin. Das heißt schaut man von oben genau drauf und befindet sich genau zwischen 2 Liedern, läßt man den Tonarm runter setzt er schon im Lied auf wenn er unten ist.
Er setzt nicht in der Geraden auf sondern leicht schräg. Hoffe das versteht man!

Ist das normal, kann man das einstellen?

Bitte um dringende Hilfe

Vielen Dank


[Beitrag von igimax am 09. Dez 2013, 15:09 bearbeitet]
malchuth
Stammgast
#2 erstellt: 09. Dez 2013, 15:40
Moin,

- ja, das versteht man.
- nein, das ist nicht normal.
- jein, wenn man weiss was man da tut bekommt man das vielleicht in den Griff. Als Neuling eher nicht.

Mein Rat, sofern Du das Teil neu gekauft hast - Umtauschen! Eine schief stehende Nadel ist ein
Fehler, den es auch bei einem preiswerten Gerät nicht geben darf.

Gruss
igimax
Neuling
#3 erstellt: 09. Dez 2013, 15:48
Nein, nein nein nicht die Nadel ist NICHT schief, Wenn der Tonarm oben ist ist alles gerade, Wenn der Tonarm auf der Platte liegt ist alles gerade. Der Weg von oben bis zum Aufsetzen auf die Platte ist nicht Vertikal.
Ich weiß nicht ob es irgend etwas mit dem Tonarmgelenk wo das Gegengewicht sitzt zu tun hat???
Danke


[Beitrag von igimax am 09. Dez 2013, 15:49 bearbeitet]
malchuth
Stammgast
#4 erstellt: 09. Dez 2013, 15:56
ok, geaenderte Antwort:

- nein, das versteht man (ich) nicht.
- weiss nicht, da (mir) nicht vorstellbar.
- dito.

Gruss
igimax
Neuling
#5 erstellt: 09. Dez 2013, 16:06
Langsam:

Der Tonarm befindet sich genau über dem Ersten Lied einer LP.
Jetzt lasse ich den Tonarm mittels Feststeller auf die Platte herunter.

Und genau dieser Weg (dauert 1-2 sec). ist nicht gerade sondern schief!
Hat nichts mit der Nadel oder dem Headshell zu tun.
Rein Tornarm Weg
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 09. Dez 2013, 17:10
Hallo!

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, ich ordne sie einmal in der Reihe ihrer Wahrscheinlichkeit.

1) Liftbank ist zu glatt.

2) Das Antiskating ist falch eingestellt.

3) Der Plattenspieler steht nicht waagrecht,

Fehlerbehebung:

1) Liftbank mit feinem Schmirgelpapier etwas aufrauhen.

2) Antiskating richtig einstellen.

3) Plattenspieler "ins Wasser" stellen.

MFG Günther
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2013, 17:21
Tippe auch auf zuwenig antiskating.
killnoizer
Inventar
#8 erstellt: 10. Dez 2013, 05:08
Natürlich ist die windige Liftmechanik der Übeltäter , das ist praktisch bei jedem Plastikbomber so und macht GENAU DEN UNTERSCHIED .

Der "Feststeller" heißt übrigens Lifthebel .
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 10. Dez 2013, 05:38
Moin !

Die Oberseite der sogenannten Liftbank hat eine Kunststoff- oder Gummiauflage, die alternativ auch mit reinem Alkohol, Isopropanol, Spiritus, etc. aufgerauht werden kann.

Das Antiskating sollte richtig eingestellt und akustisch - ggfs. mit Hilfe einer Meßschallplatte - überprüft worden sein.

Es gibt viele Plastikbomber, bei denen die Liftmechanik fehlerlos funktioniert. Insbesonders dann, wenn die vertikale Stange aus Metall ist und die Führungsbuchse präzise gearbeitet wurde. Dagegen sind einige Schwabbel-Thorense mit SME-Tonarme schon Schaukelpferde, weil bei zäher Beweglichkeit des angeschrägten Lifthebels auch ein horizontaler Druck ausgeübt wird, der zum Schwabbeln / Schaukeln führen könnte.

MfG,
Erik
igimax
Neuling
#10 erstellt: 10. Dez 2013, 07:26
Hi,

Nun nächstes Problem.
Hab mal in Youtube herausgesucht wie man das Antiskating überprüft.

Habe dazu den Tonabnehmer (System) abgeschraubt. Das Gegengewicht ganz nach hinten.
Dann mal versucht mit Hilfe des Antiskatingrades den Tonarm zu bewegen.
Es tut sich gar nix. Egal ob 0 Stellung oder 7.

Ist das jetzt defekt oder kann ich da was einstellen.
Umtausch ist zwar möglich nur wenn ich jetzt ins Geschäft fahre wo ich ihn gekauft habe, wer weis ob
ich dann nicht noch ein schlechteres Gerät bekomme?

Bitte um Hilofe Danke


[Beitrag von igimax am 10. Dez 2013, 07:28 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#11 erstellt: 10. Dez 2013, 08:35
Du baust alles zusammen, stellst Anti Skating auf 0, dann bewegst du den Tonarm aus der Halterung und stellst das Gewicht so ein, dass der Tonarm in der Luft schwebt, der Tonarm sollte parallel zum Plattenteller sein, wenn das der Fall ist und du die Auflagekraft per Rad einstellen kannst, stellst du dort den Wert ein, der für deinen Tonabnehmer notwendig ist, dann noch das Anti Skating, damit sollte es getan sein.

Achtung, das ist die "freie" Hand Methode, pass dabei bitte auf die Nadel auf, wenn du keinen Nadelschutz am System hast.

Dann kannst dus nochmal testen
igimax
Neuling
#12 erstellt: 10. Dez 2013, 09:03
Das ist zwar die Einstellung wie man Antiskating einstellt aber nicht der Funkionstest ob
Antiskating funktioniert oder defekt ist.

Funktion:
http://www.youtube.com/watch?v=ziSTfMev31Y
http://www.youtube.com/watch?v=Lq2Rk7_i6hQ
elchupacabre
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2013, 09:18
Meine Anleitung ist die komplette Einstellung des Tonarms zum abspielen, wenn AS nicht funktioniert, merkst du das sofort beim abspielen.
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 10. Dez 2013, 10:20
Hallo!


Beide Methoden funktionieren gleichermaßen, aber dazu sollte man erstmal den gesamten Plattenspieler exakt waagrecht aufstellen, das sollte bei der Verwendung eines statischen Tonarmes ohnehin immer der erste Schritt sein.

Dann würde zumindestens ich mich erstmal um die Liftbank kümmern und dann erst da eine Justage ohnehin unvermeidlich ist um das Antiskating.

MFG Günther
akem
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2013, 13:30

igimax (Beitrag #10) schrieb:
Hab mal in Youtube herausgesucht wie man das Antiskating überprüft.

Habe dazu den Tonabnehmer (System) abgeschraubt. Das Gegengewicht ganz nach hinten.
Dann mal versucht mit Hilfe des Antiskatingrades den Tonarm zu bewegen.
Es tut sich gar nix. Egal ob 0 Stellung oder 7.


So geht das garantiert nicht. Ist immer schlimm, wenn die Leute keine Ahnung haben aber meinen, der breiten Masse was beibringen zu können/müssen...
Tonabnehmer montieren und dann den Arm ausbalancieren, wie beschrieben. Der Arm darf weder oben noch unten anstoßen und auch nicht am Teller (mach für diesen Test lieber den Nadelschutz dran). Wenn der Tonarm frei schwebt lenkst Du ihn so nach innen, daß Du quasi in der Mitte einer Plattenseite wärst, wenn denn eine Platte aufliegen würde. Wenn das Antiskating auf 0 steht sollte sich der Arm idealerweise nicht bewegen. Je nach Konstruktionsweise des AS kann der Arm trotzdem schon leicht nach außen ziehen. Ich weiß jetzt nicht, ob bei Deinem Audio Technika das AS per Magnet oder per Feder arbeitet. Bei einem magnet. AS zieht der Arm auch bei 0 leicht nach außen. Wenn Du das AS dann erhöhst, zieht der Arm umso schneller nach außen, je höher das AS eingestellt ist.

Gruß
Andreas
igimax
Neuling
#16 erstellt: 10. Dez 2013, 13:40
Genau das habe ich ja angesprochen.
Ausbalanciert, der Tonarm steht komplett in der waagrechten, Antiskating auf 0.
Jetzt dreh ich am Antiskating Rad und es tut sich nix.
Der Tonarm steht still.

Was kann ich da machen. Ich möchte nicht Umtauschen wer weiß was ich dann für einen bekomme.

Ich möchte nicht wissen wie man Antiskating einstellt SONDERN:

OB ANTISKATING AUF MEINEM SPIELER ÜBERHAUPT FUNKTIONIERT !!!!

nicht einstellen !!!!!!

Danke


[Beitrag von igimax am 10. Dez 2013, 13:42 bearbeitet]
akem
Inventar
#17 erstellt: 10. Dez 2013, 13:53
Du hast doch geschrieben, Du hättest den Tonabnehmer abgenommen und das Gegengewicht ganz nach hinten geschraubt... Damit bist Du doch meilenweit entfernt von ausbalanciert
Und mit "wie beschrieben" meinte ich nicht das Video sondern elchupacabre's Beitrag.

Gruß
Andreas
igimax
Neuling
#18 erstellt: 10. Dez 2013, 14:12
OK wieder anders:

Wie überprüft man ob Antiskating funktioniert ?????
Hörbert
Moderator
#19 erstellt: 10. Dez 2013, 15:53
Hallo!


....Wie überprüft man ob Antiskating funktioniert....


Die einfachste Methode ist die den Tonarm im ausbanancierten Zustand ( Antiskating auf 0) zur Tellerachse zu schwenken und dann den Antiskatingregler zu verstellen, nun muß der Tonarm zur Halterung schwenken.

Mit ausbalanciertem Zustand ist gemeint das der Tonarm (mit montiertem System) in der Waagrechten steht ohne das die Liftfunktion betätigt ist- Das sollte natürlich mit einer gewissen Vorsich gehandhabt werden da hier eine kleine Gefahr für die Abtastnadel besteht wenn der Tonarm nicht sehr behutsam behandelt wird da er sich hier frei in alle Richtungen bewegen kann, -also auch nach unten-, wenn er einen entsprechenden Impuls erhält.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 10. Dez 2013, 15:54 bearbeitet]
akem
Inventar
#20 erstellt: 10. Dez 2013, 16:43
Nicht, daß Du Dich falschen Erwartungen hingibst: beim Antiskating zerren nicht ein paar hundert Kilo am Tonarm und der Arm wird nicht nach rechts geknüppelt. Das ist nur eine ganz kleine Kraft. Sobald der Arm irgendwo am Anschlag ist (oben, unten, Liftbank) wird er sich nicht bewegen, wenn Du das AS veränderst.

Gruß
Andreas
igimax
Neuling
#21 erstellt: 10. Dez 2013, 16:49
Nö der Tonarm bewegt sich nicht. Wenn ich den ganzen Plattenspieler am Rand herunterdrücke mit der Handfläche dann bewegt er sich. Alleine mit dem Drehrad vom Antiskating nicht
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 10. Dez 2013, 19:50
Ist doch gut, wenn er nicht skatet brauchts ja kein Antiskating und so.
akem
Inventar
#23 erstellt: 10. Dez 2013, 20:07
Bring doch mal den Arm in die Schwebe und blase den Tonarm ganz leicht an (z.B. am Headshell / Tonabnehmer, da gibt es etwas Fläche). Bewegt er sich? Wenn man den Arm etwas fester von der Seite her anbläst, sollte er sich nahezu ungebremst über einen weiten Bereich drehen.
Wenn das nicht der Fall ist, sind die Lager des Arms defekt oder falsch eingestellt. Dann würde ich den Dreher umtauschen.

Gruß
Andreas
Wuhduh
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2013, 21:08
Na, dann wirste nicht drumherum kommen, das Gerät umtauschen zu müssen, oder Du magst oder nicht.

Wenn Du vielleicht sogar einen originalversiegelten Karton bekommst, kann theoretisch dieses Gerät nicht schlechter sein, außer es handelt sich um einen Produktionsfehler innerhalb einer Marge.

Du kannst natürlich gerne mit dem seltsamen Teil alt und klapperig werden. Oder so weiter verkaufen.

MfG,
Erik
igimax
Neuling
#25 erstellt: 18. Dez 2013, 09:35
Hi,
Habe die Lösung gefunden.
Meine Liftbank war nicht mit der Schraube festgezogen (hoffe die gehört auch festgezogen)
Jetzt habe ich, wenn ich den Tonarm auf der Liftbank aufsetzte, 5mm zur Platte.
Als die Liftbank nicht angezogen war hatte ich ca 20mm zur Platte. Dadurch setzte er schief auf.
Passt dies mit der festgezogenen schraube eh ???
Danke
killnoizer
Inventar
#26 erstellt: 19. Dez 2013, 10:17
Normalerweise ist das eine Justageschraube ,
und du kannst die Hubhöhe einstellen wie du willst. Kann ja nach TA oder Tellerauflage unterschiedlich sein .

5mm sind mir zuwenig , 20 zuviel .

Vielleicht kannst du sie sogar ganz rausdrehen , darunter drückt meist eine Feder von unten gegen die Bank . Klingt so als ob die bei dir etwas schlapp sein könnte , länger ziehen und wieder einbauen kann helfen .

Ist aber trotzdem noch ne Klapperkiste ... nicht ärgern , aber irgendwo kommen Preisunterschiede ja her
Wuhduh
Inventar
#27 erstellt: 19. Dez 2013, 22:57
Vielleicht ist er eine Mediamarkt-Saturn-Multi-Retoure, an der schon jemand unauffällig herumgepopelt hatte. Wird doch alles gerne wieder eingetütet und mit entsprechender Deklaration irgendwie-irgendwo angeboten.

MfG,
Erik
killnoizer
Inventar
#28 erstellt: 20. Dez 2013, 05:40
Ach , bei PS dieser Güteklasse sind Liftprobleme / kleine Schwächen eigentlich normal . Die meisten Plastikbomber aus den 79/80er Jahren konnten das auch nicht besser ... erstaunlich ist wieviel Nutzer damit klaglos zufrieden waren . Die Liftfunktion ist für mich elementar .

Bedauerlich finde ich das es unter dem AT-Label keinen wirklich guten PS gibt !!


[Beitrag von killnoizer am 20. Dez 2013, 05:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Set up Problem mit Audio Technica LP 120 USB
roandreas# am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.02.2013  –  26 Beiträge
Audio Technica LP 120 USB Schablone für System
joschbass am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.08.2014  –  17 Beiträge
Audio Technica LP 120 USB vs Pro-Ject Debut Carbon DC Premium
PascalW. am 14.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  56 Beiträge
Weiterentwicklung eines AT-LP 120-USB
Plattenkiller am 15.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  43 Beiträge
Audio Technica AT-LP120-USB
Plattenkiller am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  26 Beiträge
Nadel für Audio Technica ?
mbl1 am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  13 Beiträge
Ortofon vs. Audio Technica
cobase am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  7 Beiträge
Audio-Technica AT-312HEP
Papa_San am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  10 Beiträge
Audio Technica AT 110 E contra AT 120 E
niewisch am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  2 Beiträge
Audio Technica AT 120 E oder Ortofon OM 10 Super
Soundtrailer am 23.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.796