Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen zu Rotel Rp-850

+A -A
Autor
Beitrag
mudpunk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2014, 14:43
Hallo!

Ich habe jetzt einen Rotel Rp-850 bekommen und gleich ein paar Fragen dazu.

Es ist ein Tonabnehmer dabei, den ich nicht identifizieren kann, vielleicht hat den schon einmal jemand gesehen, schaut dem Logo nach wie ein Linn aus, ich finde jedoch keine Daten dazu.

Weiters habe ich noch Fragen zum Tonarm:
Es dürfte ein Jelco 250 ST sein bzw. ein sehr ähnliches Modell. Der Tonarmlift plumpst rasch herunter, kann man den über die obere Gewindebohrung nach Herausdrehen des Halteschraubens nachfüllen? Weiss vielleicht wer, ob die Tonarmdaten (eff. Tonarmmasse) des Jelcoarms verwendbar sind?

Würde mich freuen, wenn hier wer dabei ist, der den Plattenspieler oder auch den Tonarm etwas näher kennt.

Hoffe, man sieht die Bilder, danke erst einmal und Grüsse,

Sali



Tonabnehmer
Tonarm
Albus
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2014, 15:29
Tag,

Tonabnehmer ist ein Linn K9; eine BDA zum RP 850 findet sich in der Library der Vinylengine (registrieren lohnt): http://www.vinylengine.com/library/rotel/rp850.shtml
Der Tonarm ist dem von dir genannten Jelco sicherlich ähnlich, gehört ebenso wie viele andere in die Produktklasse, nebst dem Datum der effektiven Masse zur Orientierung, also 12 g (meine Ansicht).
Zum defekten Lift kann ich nichts Nützliches beitragen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 23. Mrz 2014, 15:46 bearbeitet]
mudpunk
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Mrz 2014, 19:48
Hallo!

Danke, Albus, da hast du mir schon geholfen! Ich war mir nur unsicher, da ich ein K9 habe, aber eben die graue Version.
Der Tonarmlift dürfte anscheinend auch einzeln zu kaufen sein, hat dann die Typenbezeichning TL45. Vielleicht hat ja den schon jemand einmal irgendwo eingebaut und auch schon dieses Problem gehabt, Grüsse,

Sali
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2014, 21:09
Bzgl. des Liftes kann ich nicht sagen, ob das Silikonöl ähnlich dem Rega-Lift ausgetauscht werden kann. Jelco bietet Ersatzlifte an. Durchmesser und Bauhöhe aber unbekannt.

Es gibt seit vielen Jahren keine Ersatzhauben mehr für dieses Modell.

MfG,
Erik
mudpunk
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mrz 2014, 11:58
Hallo!

Danke auch dir, Erik!

Ich will den Lift ja nicht tauschen, er senkt sich halt nur zu schnell ab, ich werde mir Silikonöl besorgen und berichten.

Interessant, dass du die Haube ansprichst! Meine ist in einem sehr schlechten Zustand, es schaut aus, wie wenn da wer mit einem heissen Lötkolben die Oberfläche angeschmolzen hätte. Bin gerade am Schleifen, begonnen habe ich mit 600er, dann 800, 1000, 1200, alles nass. Jetzt habe ich noch 1500 und 2000 er besorgt, mal schauen, wies geht.

Danke noch einmal und Grüsse,

Sali
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2014, 17:09
Möglicherweise helfen nicht einmal die Acrylpoliermittel von Rot-Weiss bzw. Xerapol in größeren Mengen.

Unverbindliche Infos:

1. Das Abschleifen macht logischerweise das Material dünner und es besteht die Gefahr von Spannungsrissen.

2. Eigentlich müßte mit einer Poliermaschine mit einer bestimmten Drehzahl und einem speziellen Aufsatz das PVC soweit angeschmolzen ( ! ) werden, daß das verflüssigte PVC ( ! ) gleichmäßig verteilt wird und in die Riefen läuft.

Es ist ein handwerklich anspruchsvoller und hoher Aufwand. Manchmal ist die Anfertigung einer neuen Haube sinnvoller, auch wenn es mit den Scharnieren kniffelig wird.

Siehe auch das leidige Thema KFZ-Scheinwerfer - z. B. aus Makrolon - mit Schlieren.

MfG,
Erik
mudpunk
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Mrz 2014, 09:22
Hallo!

Bin jetzt weiter, habe die Haube noch mit 1500er und 2000er Nassschleifpapier nachgearbeitet und dann mit Schleifpaste und mehrmals mit Autopolitur nachpoliert.
Ein paar ganz kleine Stellen sind noch sichtbar, ich wollte das Material nicht allzusehr schwächen, die Aktion mit dem Einschmelzen hab ich mir gespart.
Es hat sich jedenfalls gelohnt!
Zum Lift:

DSC_0065

Ich habe den Arm von unten abschrauben müssen, dann noch 2 Inbusschrauben lösen. Anschliessend kann man den Lift nach unten ausfädeln.
Mit 300000er Silikonöl dämpft er jetzt wieder hervorragend. Vielleicht kann diese Info ja wer brauchen, so selten scheint der Arm ja nicht zu sein, ich habe nichts drüber gefunden.

Danke noch einmal und Grüsse,

Sali
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Taugt das was??????????? Rotel RP 850 mit AT -VM 3
Kroll5177 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  4 Beiträge
Rotel RP-1500 Plattenspieler
Bulli1207 am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  4 Beiträge
Rotel RP 1000
Thorsten_S95 am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 14.03.2015  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Rotel RP-855
CEC_Fan am 14.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  11 Beiträge
Suche System für Rotel RP-3000
stefan_4711 am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  13 Beiträge
Rotel RP-300; kennt ihn wer?
.:DoA:. am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  2 Beiträge
Rotel RC-850 schlechter Phono PreAmp?
dogo33 am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2012  –  9 Beiträge
Reloop RP 2000? Und ein paar weitere Fragen von einem Vinylanfänger!
Subdub am 21.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  3 Beiträge
Rotel rp1001
Fushanteeee am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  2 Beiträge
Staubschutzhaube zu TD-850
kimotsao am 14.03.2012  –  Letzte Antwort am 14.03.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.021 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedefeece
  • Gesamtzahl an Themen1.361.681
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.936.408