Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regeneration und Individualisierung eines Dual CS621

+A -A
Autor
Beitrag
maicox
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jun 2014, 20:48
Hallo,

Seit über 25 Jahren hatte ich keine einzige Schallplatte mehr in Händen gehabt. Online- Stream`s, MP3 und CDs haben mich die Letzten Jahre unterhalten. Aber vor kurzem hatte ich das Vergnügen mal wieder die gute alte Schallplatte zu hören. Nun bin ich ein wenig infiziert (oder reanimiert)!

Etwas Neues wollte ich aber nicht. Ich fragte erst einmal in der Verwandtschaft und im Freundeskreis herum ob noch jemand einen alten Dreher im Keller herumstehen hat. Ich wurde fündig. Ein eingestaubter, aber sonst recht gut erhaltener Technics SLD 202 lief mir über den Weg. Eine neue Nadel wurde vor der Einlagerung mit in das Paket geschnürt. Ein paar Stunden Intensiv- Reinigung waren von Nöten um den Drehe wieder auf Vordermann zu bringen. Der Dreher spielt recht sauber und alle Funktionen sind nach den Einstellarbeiten ok.

Was soll ich sagen: Dieses leichte Knistern und dieser Sound war einfach wieder was Feines.

Das kann aber noch nicht alles sein, dachte ich bei mir. Als Jugendlicher hatte ich Damals unter anderem auch einen alten Dual. Gibt es die noch? - Ab an den Rechner. Nach einigem Stöbern im Netz, stellte ich fest, dass sich diese „alten Dinger“ zum Teil noch großer Beliebtheit erfreuen.

Nach Stunden der Informationen über die verschiedenen Modelle, deren Macken und der verschiedenen Informationen zu den unterschiedlichen Antriebsarten, entschied ich mich nach einem Direct Drive- Modell Ausschau zu halten. Ich guckte nicht schlecht, als ich sah, zu was für Preisen die in der Bucht zum Teil verkauft werden.

Über die Kleinanzeigen bin ich nun an einen optisch total heruntergekommenen Dual 621 Vollautomaten für kleines Geld gekommen. Bei der Abholung sah das Gerät so aus:

20140603_214022

Die Haube ist definitiv nicht mehr zu retten. Ein Funktionstest der Mechanik vor Ort verlief aber zufriedenstellend. Start / Stopp funktionierte auf jeden Fall. Der Plattenteller dreht (Gleichmäßig und keinen Höhenschlag), Die Pitch- Funktion und das Strobo- Licht funktioniert ebenfalls. Auch das Tonarm- Gewicht war da. Als System ist ein DMS 242E mit geschrotteter Nadel montiert. Bzw. die eigentliche Nadel ist nicht mehr da. Unter der Haube sah es zum Glück viel besser aus:

20140603_213153

20140603_213840

20140603_213847

Eine Ersatz- Nadel wurde für das System besorgt, ebenso ein Din- auf Chinch- Adapter. Der Dreher wurde erst einmal provisorisch gereinigt und die Grundeinstellungen vorgenommen. Das Gehäuse und die Haube waren erst einmal egal. Ich wollte was höhren!

Was soll ich schreiben… der olle Dual spielt meinen Technics direkt an die Wand. Ich war regelrecht erschrocken (positiv). Klarere Höhen, feine Mitten, knackiger Bass. Ich hatte nicht damit gerechnet dass diese fast 40 Jahre alte Kiste die Musik von Platte so toll wiedergeben könnte.

Im Netz (vor allem hier und im Dual-Forum) hab ich mir die meist erforderlichen Wartungs- und Reparaturen- Arbeiten angesehen. Für ein so altes Gerät hält sich der Aufwand wirklich in Grenzen.

Die Schmierungen der Hebel und Lager wurden zum Teil gereinigt und neu geschmiert. Der Steuerpimpel schien noch zu funktionieren, sah aber nicht mehr wirklich toll aus. Dieser wurde ebenfalls gegen ein Stück Kabelisolierung ausgetauscht. Bei genauerer Durchsicht und Überprüfung der "Knallfrösche" (Entstör- Kondensatoren), stellte ich deren Überalterung fest. Die Entstör- Kondensatoren wurden getauscht:

Knallfrösche

Die alten Kondensatoren waren sehr rissig und wurden vorsichtshalber ersetzt. Sie haben sich auch kaum gewehrt.

20140608_193438

Nun läuft der 621 hier so seine Runden. Mit der hässlichen Plastik Zarge mit diesen aufgesetzten Holzleisten wirkt er allerdings wie ein Fremdkörper in meinem Wohnzimmer.

Viele werden jetzt wohl aufjaulen und mir Stil-Bruch vorwerfen, aber das kann auf keinen Fall so bleiben.

Nach ein paar Zeichnungen und meinem bevorzugtem Material zum Basteln, stand schließlich fest, was und wie es werden soll. Als Material soll hauptsächlich durchsichtiges Acryl- Material zum Einsatz kommen. In der Kombination von ein paar Alu- Rohren und Gewindestangen und eventuell auch ein paar Spikes. Über die Spikes bin ich mir aber noch nicht sicher.

Nach gründlichem Ausmessen der verschiedenen Abstände, Mindest- Tiefe, Mindest- Höhe und den erfordorderlichen Gesamtmaßen, habe ich mich erst an Stift und Papier gemacht. Um es mir räumlicher besser vorstellen zu können, habe ich aber auch noch eine Zeichnung am Computer gemacht.

dual_acryl_01

Am Gerät selbst wird vorerst nichts weiter verändert. Selbst die alten original Kabel sollen montiert bleiben. So kann ich später wohl jeden 4- Punkt gelagerten Dual in dieser "Zarge" verwenden.

Die Haube wird aus 5 mm Material gebaut. Der Boden und die Umrahmung oben (um die Base herum) aus 10 mm. Der spätere "Zarge-Rahmen" aus 15 mm starkem Material. Die seitlichen "Geräte-Träger" werden ebenfalls aus 15 mm Platten gesägt. Zwei durchgehende Gewindestangen werden gummigelagert aus der "Zarge" herausstehen. Hier werden die seitlichen Träger ebenfalls gummigelagert. Unter den Trägern werden entweder Spikes montiert, oder eine andere Art von Koppelung bzw. Entkoppelung montiert.

Die Base wird mit ihren originalen Federlagern montiert. Hierzu werden die Lager in durchsichtige Acryl- Rohre eingelassen. Eventuell lasse ich mir hier aber auch noch was einfallen. Ich habe schon daran gedacht, diese ebenfalls noch einmal vom Gehäuse zu entkoppeln und eventuell auch noch Höhenverstellbar zu machen. Mal sehen ....

Material ist bestellt und sollte die nächsten Tage abholbereit sein.


Vielen Dank an Euch, wenn Ihr bis hierher durchgehalten habt.


[Beitrag von maicox am 11. Jun 2014, 20:56 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2014, 07:10
Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, daher wünsche ich gutes Gelingen.

Aber der ganze Aufwand mit der Entkopplung der Zarge ist meines Erachtens obsolet, da die schwimmende Lagerung des Dual-Chassis diese Aufgabe hervorragend erfüllt.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Umbau und bin gespannt auf weitere Bilder vom Fortschritt der Arbeiten.
Compu-Doc
Inventar
#3 erstellt: 12. Jun 2014, 09:58
ich will Dir ja nicht den "Wind des Enthusiasmus" aus den Bastlersegeln nehmen, a...aaaber für so einen "Brot & Butterdreher" würde ich auf keinen Fall so viel Geld & Zeit investieren.
.....never the less, viel Erfolg!
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2014, 11:33

Compu-Doc (Beitrag #3) schrieb:
so einen "Brot & Butterdreher" :prost


Naja, ist aber schon ein sehr guter "Brot & Butterdreher", der so vieles Neues locker an die Wand spielt!

LG
Manuel
hammermeister55
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jun 2014, 11:49

Naja, ist aber schon ein sehr guter "Brot & Butterdreher", der so vieles Neues locker an die Wand spielt!



Na nennen wir es mal so das die schlechten Messwerte des Mediums Schallplatte vom dem Dreher übertroffen werden.

MfG

Rüdiger
maicox
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jun 2014, 19:27
Hallo,

@Compu-Doc:

Nun, ich denke es gibt schlechtere Dreher. Auch denke ich dass dieses Gerät klanglich mit dem System nicht zu den schlechtesten gehört. Aber Brot mit Butter ist doch auch schon einmal was.

Es gibt Leute die selbst das nicht haben.

Nicht jeder kann sich einen Tonarm für 500 € Kaufen, ein System für ebenfalls noch einmal 400 €, eine Antriebseinheit für viele Euro und dann noch eine Base die Computergefräst aus was weiß ich was für einem Material hergestellt wurde.

Also bastel ich mich erst einmal langsam heran. Ein kompletter Eigenbau würde mir aber auch gefallen. Gibt es schon einen Tonarm komplett aus Acryl?

@Rüdiger:

Ich sehe es etwas anders. Es kommt für mich nicht immer auf die "Messwerte" an. Irgendwelche eventuellen Rumpelgeräusche die unter 20 Hz auftreten könnten? Was ein normaler Lautsprecher zum einen kaum darstellen kann, bzw. das Ohr kaum oder nicht wahrnehmen kann?
Was nützen mir zum Beispiel super messbare Lautsprecher (z.B extrem auf Neutralität getrimmt), wenn diese mir Persönlich vom Klang her viel zu langweilig klingen? Auch ist das Hörvermögen und der Geldbeutel ja nun auch unterschiedlich. Ich denke ich hätte für den von mir bezahlten Preis für das Gerät noch nicht einmal einen "High-End"- Antriebsriemen eines Super- Drehers erwerben können. Auch sind die Ansprüche ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Mir ist z.B. ein alter V8- Mustang oder Dodge lieber als ein neuer rundgelutschter Mittelklassewagen. So sind halt die Geschmäcker unterschiedlich.


Ich möchte es hier nicht zu einer Grundsatz- Diskussion ausarten lassen.



Also Butter aufs Brot! Hier ein paar Acryl- Brocken welche auf die Verarbeitung warten:

20140612_135731

Die Butter- Dose ... Abdeckhaube habe ich bereits zusammengeklebt. Hier die erste Anprobe:

20140612_140441
Compu-Doc
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2014, 08:13
......jeder macht "sein Ding"! Viel Erfolg.
TVole
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Jun 2014, 10:25

Compu-Doc (Beitrag #7) schrieb:
:prost ......jeder macht "sein Ding"! Viel Erfolg.


Das wünsche ich auch. Netter Plan.
maicox
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jun 2014, 21:40
Hallo,

Die 10 mm dicke Bodenplatte wurde mit den entsprechenden Feder- Aufnahmen ausgerüstet. Hierzu habe ich Acryl- Rohre verwendet. Zur Zentrierung wurden passende Acrylscheiben auf die Bodenplatte geklebt. Die Rohre wurden drüber gestülpt und ebenfalls mit Kleber befestigt. Die Acrylscheiben wurden mit dem Rohr im Inneren vergossen um noch mehr Stabilität zu bekommen. Die Federelemente lassen sich mit O- Ringen auf unterschiedliche Höhen bringen (bei Bedarf).

Erste Anpassung der Base mit der Bodenplatte:

20140613_161017

20140613_161037

Die restlichen Teile wurden wieder provisorisch aufgebaut um die Passgenauigkeit zu überprüfen. Der obere "Abdeck- Rahmen" wurde ebenfalls aus 10 mm Materialstärke zurecht gesägt und miteinander verklebt.

20140613_161524

Zwischen der Dual- Base und dem oberen Rahmen sind umlaufend ca. 2 mm Luft. Somit kann die Dual- Base in alle Richtungen Schwingen. Die Höhe der Base habe ich gegenüber der originalen Zarge etwas abgesenkt. So gefällt es mir besser.

20140613_161543

20140613_161532

20140613_161600

Als Kabeldurchführungen kamen Rohrdurchführungen aus Edelstahl zum Einsatz. Die originalen Kabel wurden hier mit den vorhandenen Zugentlastungen verwendet.

20140613_2035256

Auch habe ich mich für eine andere Art von Gerätefüßen entschieden. Die seitlichen "Backen" sahen mir dann doch etwas zu breit aus. Nun kommen Silikongedämpfte Acrylscheiben zum Einsatz. Diese sind direkt unter den Rohrträgern montiert. Vom weiteren Zusammenbau habe ich kaum noch Bilder gemacht. Die hauptsächliche Arbeit war hier Kleben, Kleben, Kleben, Polieren, Polieren .... Zusammengesetzt sieht mein 621 nun so aus:

20140613_221404_LLS

20140613_221206_LLS

Ein kleines Plattengewicht aus ebenfalls klarem Acylmaterial wurde auch gleich "mit gebaut".

20140613_221442_LLS

20140613_221601_LLS

Die Haube passt auch wie angegossen auf die neue "Zarge"

20140613_221116_LLS

Soweit bin ich grob durch. Ich werde mich noch um eine Beleuchtung kümmern. Die Haube benötigt noch ein paar kleine Puffer, mal sehen was ich da verwenden werde. Auch bin ich noch am Überlegen ob ich die Haube noch mit Scharnieren befestige.
volvo740tius
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2014, 21:55
Hallo,

schönes Projekt, gefällt mir sehr. Da werden die verstummen, die einen alten Dual aus optischen Gründen nicht im Wohnzimmer haben wollen.

Gruß Thomas
dertelekomiker
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2014, 09:18
Sehr cool! Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
Imazagi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Jun 2014, 09:34
Super! Gratuliere!
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2014, 10:45
Hallo,

klasse, wirklich toll!

Präsentierst Du das bitte auch im Dual-Board?

www.dual-board.de

Peter
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 14. Jun 2014, 11:50
Sehr gelungen , aber bitte die Transportschrauben ausbauen und die Löcher mit schwarzen Abdeckkäppchen verschliessen
wolfgang-dualist
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jun 2014, 12:18
Hallo,

im ersten Augenblick hab ich gedacht, nee das gefällt Dir nicht. Aber ich habe mir mal Deine andern Projekte angesehen und - dass ganze passt zu Dir. Und auf den zweiten Blick gefällt mir das ganze auch gut - auch wenn ich die Dualdreher in ihrem Originallook sehr gerne leiden mag - aber da bin ich ja auch eher die Ausnahme.

Viel Spaß mit dem Dreher

Bis denne

Wolfgang
maicox
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2014, 13:07
Hallo,

@Thomas: Im alten Gewand war es ein Störfaktor bei mir im Wohnzimmer. So sieht das nun fast 40 Jahre alte Gerät wesentlich moderner aus. Zum Verstummen wollte ich hier niemanden bringen. ... ist halt alles eine reine Geschmacksfrage. Und über Geschmäcker lässt sich nicht Streiten.

@ Peter: Kann ich gern machen. Registrierung ist raus, warte nun auf die obligatorische Mail.

@ Compu-Doc: Gut beobachtet. Ja, die müssen noch raus.

@ Wolfgang: Genau das ist es was ich beabsichtigte. Individuell an meinen Geschmack angepasst und mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln gebaut. Hätte ich andere Maschinen zur Verfügung, hätte ich komplette Platten "gestapelt" - vom Kostenfaktor einmal abgesehen.

@ all: Vielen Dank für euer Feedback



Hier noch ein Bild ohne Hintergrundbeleuchtung:

20140614_143641
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2014, 15:55
Boah, äusserst geil!! Gratuliere!
Smoke_Screen
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jun 2014, 21:57
Sehr gut gemacht. Respekt.
saltonm73
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2014, 17:00
auch von mir, ein Kompliment zu dein sehr gelunkene Acryl-Zarge
sonicman
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jun 2014, 17:35
Ganz toll! Hier folgt die einfache geometrische Form ganz ausschließlich der Funktion. Unten die tragende Funktion der Zarge, oben die abdeckende der Haube. Die Wahl des Materials und die saubere Ausführung bestimmen dann schließlich das Gesamtbild welches ein neues, harmonisches Ganzes bildet. Und das m. E. ganz unabhängig von der Umgebung, in der der Spieler später eingesetzt wird. Technik, richtig in Szene gesetzt, ist intrinsisch schön!
Sonicman


[Beitrag von sonicman am 15. Jun 2014, 17:37 bearbeitet]
maicox
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jun 2014, 21:16
Hallo,

Vielen Dank für die positiven Komplimente!
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 17. Jun 2014, 05:52

Ein eingestaubter, aber sonst recht gut erhaltener Technics SLD 202 lief mir über den Weg. Eine neue Nadel wurde vor der Einlagerung mit in das Paket geschnürt.


hat der das Technics U25 dabei? Falls ja würd ich das dem Dual verpassen und ggf mit ner Jico SAS upgraden...

Dual 240 schön und gut, ist aber halt nur ein 08/15 Audio Technica.
maicox
Stammgast
#23 erstellt: 17. Jun 2014, 20:22

Detektordeibel (Beitrag #22) schrieb:

Ein eingestaubter, aber sonst recht gut erhaltener Technics SLD 202 lief mir über den Weg. Eine neue Nadel wurde vor der Einlagerung mit in das Paket geschnürt.


hat der das Technics U25 dabei? Falls ja würd ich das dem Dual verpassen und ggf mit ner Jico SAS upgraden...

Dual 240 schön und gut, ist aber halt nur ein 08/15 Audio Technica.


Hallo,

Am Technics ist ein EPC- U25 mit neuer original- Nadel verbaut. Mich hatte der Technics klanglich nicht wirklich umgehauen. Am Dual ist ein DMS 242 E verbaut mit neuer Nachbau- Nadel.

Ich hatte beide Player nur gegeneinander gehört. Der Technics klang meiner Meinung nach etwas Bass- Arm und die Höhen waren irgendwie leicht "verschleiert". Hmmm.....
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 17. Jun 2014, 20:41
Das ist jetzt ein so schöner Dreher geworden, da muss nun einfach ein hochwertiger Tonabnehmer hin!

maicox
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jun 2014, 19:43

Marsilio (Beitrag #24) schrieb:
Das ist jetzt ein so schöner Dreher geworden, da muss nun einfach ein hochwertiger Tonabnehmer hin!

:prost


Hallo,

Das kommt bestimmt noch. Man wird sehen.

Aber soooo schlecht klingt das DMS242E in meinen Ohren nicht. Auch liest man hier und da darüber, dass das DMS242E in der Kombination mit dem 621 schon von einigen als recht gut empfunden und empfohlen wurde.

Ok, ich habe auch noch nicht direkt mit einem anderen System vergleichen können. Kommt aber bald.
dima4ka
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Nov 2015, 08:00
echt super Arbeit.

bei wem hast du die Acrylteile bestellt?
Selber geschnitten? wie die Kanten poliert?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual CS621 aufrüsten?
Tano78 am 10.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  13 Beiträge
Ein paar Fragen zum Dual CS621
dersucher am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  5 Beiträge
Dual Plattenspieler CS627q oder Dual CS621 oder Sony PS-LX350H
samasaphan am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2015  –  12 Beiträge
Öffnen eines Dual 601
havelse09 am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  8 Beiträge
Qualität eines Dual 1239A?
K4m1K4tz3 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  4 Beiträge
Kauf eines Dual 491 empfehlenswert?
tuptim am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  2 Beiträge
Suche Hilfe für Reparatur eines Dual 721
StefanPK am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  6 Beiträge
Wartung bzw. Check eines Dual 621
löri am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  5 Beiträge
Wiederinbetriebnahme eines DUAL CS-415-2
Plattenkiller am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  8 Beiträge
Dual 1019
nh900 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedPu_der_Zucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.739