Tonabnehmer und Tonarm für Phonosophie No 3

+A -A
Autor
Beitrag
La_Düsseldorf
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Apr 2015, 21:12
Liebe Forumskollegen,

seit einigen Monaten betreibe ich einen Phonosophie No. 3 mit einem DIY-Tonarm (nicht von mir) im Stile eines Well tempered und einem Netzteil von Dr. Fuß. Tonabnehmer ist ein Denon DL 160 (vorher ein Goldring Eroica mit dem ich im nachhinein nicht zufrieden bin), Phonovorstufe ist ein Musical Fidelity M1 Vinl. Die Phonostufe habe ich erst kürzlich erworben - vorher war eine Lehmann Black Cube Statement im Einsatz. Mit dem Tausch bin ich sehr zufrieden.

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden, aber es macht ja Spaß, sich um mögliche Verbesserungen zu kümmern. Sehe da zwei Hauptstellschrauben, an denen ich drehen kann oder will: Tonabnehmer und Tonarm. Der Tonarm erscheint mir prinzipiell als sehr gut. Was mich langfristig stören könnte, sind die mangelnden Einstellmöglichkeiten und die Tatsache, dass er sehr filigran wirkt/ist. Also steht der an zweiter Stelle, was die Veränderungen angeht, Tonabnehmer an der ersten.

Da aber Tonabnehmer und Tonarm zusammenpassen sollten, muss dies ja berücksichtigt werden, wenn eine nachhaltige Anschaffung geplant wird. Tonabnehmer, die mich interessieren, sind Ortofon OM 40, 2 M black oder Nagaoka MP 200 oder 300. Welche Erfahrungen gibt es hier? Oder andere Vorschläge?

Der No 3 hat eine Linnstandardbohrung. Da passt vieles, aber nicht alles. Neu oder gebraucht ist mir egal. Als bezahlbar ist mir ein Project 9cc Evolution aufgefallen, aber da bin ich offen. Nur einen Tonarmlift sollte er haben.

Die preisliche Obergrenze für das System liegt bei 300 bis 400 Euro und für den Arm bei etwa 700 Euro, mit etwas Luft nach oben. Also zusammen maximal 1200 Euro.

Bin wie immer gespannt, was mir die kundigen Teilnehmer hier raten oder vorschlagen.

Viele Grüße
Carsten
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2015, 04:55
Moin !

In der Annahme, daß Du das Laufwerk ohne Haube betreiben wirst:

Pro-Ject 9 (c) , weil Linn-Montageabstand PnP mit einem Nagaoka MP300

Evtl. könnteste bei einem Händler einen guten Paketpreis erzielen.


Andere werden Dir gleich sowieso schreiben, daß das DL160 " in seiner Preisklasse kaum zu toppen ist " bzw. die MI-Systeme von Nagaoka / Goldring angeblich " nur eingeschränkt tauglich wegen der Abschlußkapazität " !

MfG,
Erik
La_Düsseldorf
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Apr 2015, 07:14
Danke für die Antwort, die ich nicht ganz verstehe.

Was bedeutet PnP in Zusammenhang mit Linnmontageabstand? Stehe da etwas auf dem Schlauch!

Ansonsten: Ja, der Dreher wird ohne Haube betrieben.´

Viele Grüße
Carsten
akem
Inventar
#4 erstellt: 07. Apr 2015, 11:23
Naja, plug and play halt - reinstecken, festschrauben, TA druff und ab gehts.
Bei anderen Armen mußt Du halt womöglich am Dreher rumsägen...

Gruß
Andreas
HiFi_Sepp
Inventar
#5 erstellt: 07. Apr 2015, 11:32
Der 9cc ist ein sehr leichter Arm. Da wird es wohl schwer sein , ein Mc System zu finden. Würde da auch eher ein MM oder MI wie das Nagaoka MP 300 oder sogar MP 500 nehmen.
Nobbi56
Stammgast
#6 erstellt: 07. Apr 2015, 11:43
Hallo Carsten,
ich habe meinen No. 3 mit dem Thorens TP90-Arm und einem AT33PTG lange und sehr zufrieden betrieben.
Den TP90 wirst du nur noch selten und entsprechend alt finden. Aber Thorens hat den Arm als überarbeitetes Nachfolgemodell herausgebracht, TP95 glaub ich. Kenne allerding nicht den Neupreis.
Das AT33PTG oder PTG II findet man gebraucht in deinem preislichen Rahmen.

Gruß
Nobbi
akem
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2015, 12:25
Es gibt auch einen neuen TP90 Arm. Konstruktiv hat der aber rein gar nichts mehr mit dem alten TP90 zu tun.
Den alten TP90 gibt es aber durchaus in Form von Ersatzteilen zusammenzukaufen. Ich weiß nur nicht, ob wirklich alles zu haben ist, was man braucht. Sollte dem so sein, könnte man damit vielleicht sogar eine Endabschaltung realisieren.

Gruß
Andreas
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2015, 19:14
Nabend, Andreas !

Joel Boutreux alias violette meldete schon vor einigen Jahren, daß er zumindest keine ( wichtigen ) Ersatzteile für den TP90 mehr hat.

Wohl dem Besitzer, bei dem noch alles okay ist.

MfG,
Erik
La_Düsseldorf
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Apr 2015, 20:03
DANKE AN ALLE BISHER!

Zu den Punkten: Ein TP 90 ist vielleicht nicht schlecht, aber wohl nicht meine Wahl. Hatte ihn auf meinem alten 325er Thorens. Nicht schlecht, aber da ist der DIY-Arm, den ich jetzt drauf habe, deutlich besser. Außerdem hat er keinen Linn-"Anschluss", wenn ich nicht irre, oder?

Der Project wäre da wohl doch die bessere Wahl - aus meiner Sicht zumindest. Gibt es in der genannten Preisklasse keine anderen Arme, die auf eine Linn-Standardbohrung passen? Ist der Project "alternativlos"?

Ach so: PnP war mir nicht bekannt, also als Abkürzung für Einstecken und Spielen. Was dies ist, weiß ich allerdings.

Viele Grüße

C.
akem
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2015, 10:28
Ist in der Computerwelt eigentlich seit 20 Jahren ein gängiger Begriff, der nach kurzer Zeit auf alles andere auch angewendet wurde...

@ Erik: In der Bucht gibt es zum TP90 noch ne ganze Menge zu kaufen. Ein Schweizer Unternehmer hat dem Vernehmen nach die Lagerbestände von Rolf Kelch aufgekauft, als der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet. Das Zeug wird jetzt (zum Teil zu ziemlich optimistischen Preisen) verhökert. Aber es mag auch andere Quellen geben.

Gruß
Andreas
aberlouer
Inventar
#11 erstellt: 08. Apr 2015, 20:50
Wenn es denn bei der Linn Geometrie bleiben soll, würde ich mich nach einem gut erhaltenen Linn Ittok umsehen und daran dann ein Dynavector DV20X L. Die Kombi lief bei mir am TD 3001 BC hervorragend.


[Beitrag von aberlouer am 08. Apr 2015, 20:51 bearbeitet]
Holgolas
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2017, 12:13
Hallo!
Ich hänge mich mal hier ran.
Das passt gerade sehr gut.
Habe eine Naim Kombi (72/Hicap/250/SBL) und einen Phonosophie 3 Player mit TP90s (der mit den festen "Kopf").
Das ganze Systen ist schon recht betagt - läuft aber soweit noch ganz gut. Den Plattenspieler habe ich gerade mal wieder aufgebaut.
Derzeit habe ich ein Benz Micro E605 Tonabnehmer drauf, der aber schon von Beginn an verbaut ist und ich sehr gern austauschen würde.

Hätte gern wieder ein MC System (Habe im Verstärker die Linn Karma Phonoplatinen).
Leider habe ich überhaupt keine Ahnung was man hier nehmen sollte. Preis um die 1000 Euro habe ich eingeplant.

Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?


[Beitrag von Holgolas am 12. Mrz 2017, 12:19 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 13. Mrz 2017, 07:26
Moin !

Mal abgesehen davon, daß beim Googeln evtl. TP90-Tonarme mit diversen TA gesichtet werden können, sollten ein Benz Ace L oder ein Audio-Technica AT-OC9 MLIII ein Gedankenansatz sein.

MfG,
Erik
.JC.
Inventar
#14 erstellt: 13. Mrz 2017, 07:34
Moin,


Holgolas (Beitrag #12) schrieb:
Den Plattenspieler habe ich gerade mal wieder aufgebaut.


mal nach dem Riemen geschaut ?
und ich verstehe richtig: der TP 90 ist montiert ?

das AT 33 PTG/II ist noch einer der üblichen Verdächtigen.
Holgolas
Inventar
#15 erstellt: 13. Mrz 2017, 15:10
Hi und vielen DANK!
der TP90 ist montiert zusammen mit dem Benz Micro E605.
Das System hat mir immer gut gefallen - ich hätte gern wieder etwas vergleichbares.
Kann halt schwer abschätzen, ob es mit dem Tonarm harmoniert.
Holgolas
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2017, 18:00
Mir wurde jetzt Dynavector Dynavector 20X L MK2 empfohlen. Kann dazu jemand etwas sagen?
DANKE
sam.hain
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Mrz 2017, 18:35
Das DV 20x2L ist ein absolut fantastischer Tonabnehmer. Reicht das?
aberlouer
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2017, 13:52

sam.hain (Beitrag #17) schrieb:
Das DV 20x2L ist ein absolut fantastischer Tonabnehmer. Reicht das? :D


Das sehe ich genau so. Bei mir lief das DV20X lange zu meiner vollsten Zufriedenheit am TP90.
Das neue DV20X2L läuft jetzt bei mir am SME309 auf einem TD3001, auch zu meiner vollsten Zufriedenheit.
vinylrules
Stammgast
#19 erstellt: 14. Mrz 2017, 14:18
Also,

das E605 ist baugleich mit dem Empire 1000 oder dem Van den Hul DDT - das ist gar nicht so leicht zu toppen. Das Benz Ace ist da ein Rückschritt. Das DV20 ist an sich ein tolles System, das an fest jedem Arm gut läuft. Es spielt aber merklich dunkler, als das 605. In welche Richtung soll es denn gehen?

Zum Tonarn, der TP90s hat 13 Gr. wff. Masse und daran sollte an sich bald alles laufen, egal ob MM oder MC.

Gruß

Matthias
Hayvieh
Stammgast
#20 erstellt: 14. Mrz 2017, 15:17
Die K Platine habe ich auch drin, mit einen Ortofon Quintet läuft das schon sehr gut.
Aber auch mein Koetsu Black mach da eine "recht gute Figur " dran, kann aber seine ganze Performance an der Platine nicht rüberbringen.
aberlouer
Inventar
#21 erstellt: 14. Mrz 2017, 15:30

vinylrules (Beitrag #19) schrieb:
Also,

das E605 ist baugleich mit dem Empire 1000 oder dem Van den Hul DDT - das ist gar nicht so leicht zu toppen. ...

Gruß

Matthias


Das das Empire und das vdH baugleich sind, ist nicht ganz richtig

Van den Hul DDT

Empire MC 1000 vdH

Z.B.:

Masse: vdH 8.2gr - Empire 7.5gr
Tracking Force : 1.35 - 1.5g gegenüber 1.6 - 2.0g
Ausgangsspannung in mV: 0.6 gegenüber 0.3


[Beitrag von aberlouer am 14. Mrz 2017, 15:35 bearbeitet]
vinylrules
Stammgast
#22 erstellt: 14. Mrz 2017, 17:35
Ok, sind aber alle von Empire Schweiz hergestellt und weitestgehend baugleich. Ich glaube das Empire hatte auch Silberspulen, kann mich aber auch täuschen. E605 und DDT sind übrigens Pflanzenschutzmittel - die hatten damals sogar richtig Humor.

Wie dem auch sei, sollte die Klangcharakteristik passen, fällt ein DV halt raus. Vielleicht sagt Holgolas noch mal was dazu.

Ach ja, man kann das System auch bei VdH überholen und eine neue Nadel reinsetzen lassen. Kostet ca. 380,- € und damit erheblich weniger, als ein vergleichbares neues System.


[Beitrag von vinylrules am 14. Mrz 2017, 17:50 bearbeitet]
Holgolas
Inventar
#23 erstellt: 15. Mrz 2017, 07:46
Hallo
Wow.
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Genau da liegt meine Befürchtung. Ich habe mich an die hellere klancharakteristik total gewohnt und würde bestimmt ein anderes dunkleres hören subjektiv als Rückschritt wahrnehmen. Irgendwer sagte mal, dass Benz und van den hul einen cd klang machen. Das habe ich aber nie so empfunden.
Am liebsten würde ich nur das system nochmal erneuern lassen, dass geht bei Benz aber nicht.
Hätte gern ein neues was im Klangbild dem e605 entspricht.
Liege ich da mit dem DDT am nächsten?
vinylrules
Stammgast
#24 erstellt: 15. Mrz 2017, 08:53
Wenn neu, dann bietet sich ein DDT II Special an für 1200,- oder ein Benz Glider etwas darüber.
Ich würde aber, wie gesagt, das alte System über den Vertrieb zu VdH schicken und überarbeiten lassen, kostet ein Drittel und das System ist hinterher so gut wie neu.
Holgolas
Inventar
#25 erstellt: 15. Mrz 2017, 21:20
Hi,
Kann ich denn das Benz e605 bei vdH instandsetzen lassen.
Bei Benz selbst geht das irgendwie leider nicht. Die brauchen da angeblich ein Jahr dafür.
Wenn das vdH kann, dann wäre das super. Das ist meine am meisten präferierte Variante.
Wuhduh
Inventar
#26 erstellt: 15. Mrz 2017, 22:03
Nabend !

Teilzitat: " Irgendwer sagte mal, dass Benz und van den hul einen cd klang machen. "

Wenn ich solchen Quatsch lese, fängt es immer bei mir an zu gluckern und ich muß weiterscrollen oder wegklicken.

MfG,
Erik
Holgolas
Inventar
#27 erstellt: 15. Mrz 2017, 23:45
Danke, ich hatte das auch gedacht.
Entspricht aber der Wahrheit - würde mir unlängst erzählt.
Ich habe das Benz aber immer sehr gemocht, da ist es mir egal was andere sagen.

Wenns jetzt noch durch vdH instandzusetzen ginge.... Das wäre perfekt.
vinylrules
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mrz 2017, 08:21

Kann ich denn das Benz e605 bei vdH instandsetzen lassen.

Ruf doch einfach bei dem Vertrieb an, den ich verlinkt habe und frage nach. Das Benz ist an sich ein VdH, dort werden aber auch Fremdfabrikate aufgearbeitet.
Holgolas
Inventar
#29 erstellt: 16. Mrz 2017, 08:52
Danke Dir vielmals.
Werde da heute mal anrufen!
Holgolas
Inventar
#30 erstellt: 16. Mrz 2017, 14:14
@vinylrules
1000 DANK!
VDH wird das System recht wahrscheinlich inspizieren / updaten können.
Genau wie ich es mir gewünscht habe - leiben Dank!
vinylrules
Stammgast
#31 erstellt: 25. Apr 2017, 11:45
Und, gibt es schon was zu berichten von der Instandsetzung?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonosophie No 3
Jorge89 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  120 Beiträge
Thorens 160B MK2 vs. Phonosophie No. 2
Soulific am 19.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  14 Beiträge
Phonosophie No. 1
Nielo am 07.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  2 Beiträge
Tonarm/Tonabnehmer für 166MKII
avuser2 am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  9 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für leichten Tonarm?
Pilot74 am 11.09.2013  –  Letzte Antwort am 13.09.2013  –  30 Beiträge
Tonabnehmer für Rega 303 Tonarm
davefion am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  12 Beiträge
Tonarm + Tonabnehmer für klassischen Thorens
iKorbinian am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  18 Beiträge
technics1210 mk vs phonosophie no2
kwaichangtoy am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  8 Beiträge
Suche passenden Tonabnehmer für schweren Tonarm
Werner_W am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.08.2007  –  22 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.429
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.474

Hersteller in diesem Thread Widget schließen