Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


WEGA P120SH -lohnt sich der Kabeltausch?

+A -A
Autor
Beitrag
DanielKo
Neuling
#1 erstellt: 16. Aug 2015, 09:19
Hallo,

ich habe einen WEGA P120SH Plattenspieler, alles funktioniert wie es soll.
Jetzt habe darüber nachgedacht das Kabel auszutauschen. Das originale Kabel ist ca. 130 cm lang, die Stecker sind nicht oxidiert oder beschädigt.

1. Kann mir jemand eine Einschätzung geben welches Kabel und welche Stecker eine Verbesserung darstellen könnte? - Oder ist das eher verschwendete Energie? Ich will ja kein gutes Kabel gegen ein mittelmäßiges tauschen...

2. Da ich den Plattenspieler oberhalb des Verstärkers auf einem Regalbrett an die Wand hängen will würde mir theoretisch ein 50 cm Kabel reichen - nach der Logik kurzes Kabel -> wenig Verlust. Macht das eurer Meinung nach Sinn? Kann ich das originale kürzen?

Vielen Dank für eure Hilfe,
ich freu mich auf Antworten.
Daniel

Stecker
nadel
Kabel 2
Platine
Platine 2
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2015, 09:35
Hallo,


Don’t touch a running System


Du wärst nicht der Erste, der sich nach irgendwelchen unnötigen Änderungen über eine Verschlechterung beklagt. Nach einem Kabeltausch kommt es oft zu Klagen über Brummen.

Die Menschen die den Dreher konstruiert haben, wussten was sie tun und das werksseitig verbaute Kabel erfüllt die Anforderungen an eine solche Verbindung.

Wenn Du einen besseren Klang willst, dann ist das Tonabnehmersystem, insbesondere die Nadel und ganz besonders der Schliff des Abtasters der relevante Ansatzpunkt.

VG Tywin
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2015, 10:41
Hallo,

allerdings, es handelt sich so nach optischen Anschein um eine Nachbaunadel.

Vom Kabel lass mal die Finger. Das ist Abteilung "Voodoo und fies" und kann beim Plattenspieler schnell wirklich den Klang durch falsche Kapazitätswerte ruinieren.

Peter
DanielKo
Neuling
#4 erstellt: 16. Aug 2015, 11:28
Vielen Dank schonmal für die Antworten. Ich hatte selbst ein ähliches Gefühl.
Allgemein zur Verkabelung von Stereoanlagen:
Würdet ihr allgemein die Regel je kürzer je besser unterschreiben? So sagt man beispielsweise bei Bass- und Gitarrenverstärkern.
Mich wundert dann nur, dass es Phonokabel für 1000 Euro gibt, diese jedoch immer noch einen 1 Meter lang sind... wenn die Klangverluste in den Kabeln minimiert werden sollen wäre es doch eine sinnvolle Investition in den Sound die Anlage so aufzubauen, dass kurze Kabelstrecken möglich sind.
LG
Daniel
xutl
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2015, 11:32

DanielKo (Beitrag #1) schrieb:
....Jetzt habe darüber nachgedacht das Kabel auszutauschen. ...

WARUM

PS:
Bei einem Kabel für ein MM-System sind Länge, Preis, usw. unwichtig.
EINZIG die KAPAZITÄT ist von Interesse
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2015, 11:43
Hallo Daniel,


Würdet ihr allgemein die Regel je kürzer je besser unterschreiben?


zum Bedarf gut passend finde ich besser.

Außer bei Plattenspielern mit dem sehr schwachen elektrischen Signal welches vom Generator des Tonabnehmers durch die Bewegungen der Nadel in der Plattenrille erzeugt wird, haben zumindest zweckmäßige Audio-Verbindungs-Kabel und Stecker keine Relevanz für das Ergebnis.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Mich wundert dann nur, dass es Phonokabel für 1000 Euro gibt,


So lange Menschen so etwas kaufen wird es jemand anbieten. Die Spanier haben auch Glasperlen gegen das Gold indianischer Ureinwohner Amerikas getauscht und damit den Tatbestand des Wuchers erfüllt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wucher

Hier ein Auszug:


Wucher bezeichnet das Angebot einer Leistung zu einer deutlich überhöhten Gegenleistung unter Ausnutzung einer Schwächesituation eines Vertragspartners. Ursachen können zum Beispiel in einer Notlage oder in einer asymmetrischen Informationsverteilung zu Lasten eines Vertragspartners liegen.


Den indianischen Ureinwohnern war der tatsächlich geringe Wert von Glasperlen halt nicht bekannt und die Spanier haben das gnadenlos ausgenutzt.

Hier Infos, welche helfen können die Informationsverteilung hinsichtlich z.B. Cinchkabeln ein wenig auszugleichen:

http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm#Cinch

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2015, 11:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nadel /Kopf für WEGA JPS 350 P lohnt sich das ?
olmo am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 17.10.2003  –  2 Beiträge
Thorens Kabeltausch
Joe64 am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 26.05.2004  –  3 Beiträge
WEGA 3420
It'sMeBene am 09.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2013  –  11 Beiträge
Thorens TD-115 - Kabeltausch?
cloudburst am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  2 Beiträge
Problemchen mit WEGA P120
ChrisB_1987 am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  9 Beiträge
Wega PSS 200
michaeltrojan am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  4 Beiträge
Wega JPS 350 - Tonarn lässt sich verdrehen
riverorange am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  2 Beiträge
Optimaler Tonabnehmer für Wega P700
hawky1 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  9 Beiträge
Dual 1226 oder WEGA 301P ?
pioneer06128 am 19.02.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  5 Beiträge
Lohnt sich Selbstbau?
jazzfusion am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.937