Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neues von Hanpin , der Audio Technica LP5

+A -A
Autor
Beitrag
Haiopai
Inventar
#1 erstellt: 22. Sep 2015, 10:16
Frisch von der Messe wird dieser Dreher ab Oktober bei den Händlern stehen .

Dem Onkyo CP-1050 konstruktiv sehr ähnlich , legt der Audio Technica nochmal um gut 2 Kilogramm auf 10,5 Kg zu und ähnelt laut
Hersteller in seiner einfachen Form , ohne Schnickschnack ganz bewusst bekannten Modellen der 70er und 80er Jahre .

Der Preis liegt 50 € tiefer als beim Onkyo , ein Phono Entzerrer ebenso wie ein A/D Wandler samt USB Ausgang sind vorhanden .

Erste Händler wie hier mit mehreren Bildern zu sehen , haben den AT schon für 449 € gelistet .

Audio Technica LP 5 (link)

Auch wenn ich nicht unbedingt ein Fan dieser China Kracher bin , kann ein erweitertes Angebot von OEM Modellen für
die Kunden nur gut sein , da es der Endkontrolle und Qualitätssicherung bestimmt nicht schadet .
In Ermangelung von direkt angetriebenen Alternativen , mausert sich Hanpin zu einem bedeutetenden Zulieferer ,
der sich Bruch über kurz oder lang vom Ruf her nicht mehr leisten kann .
Dazu belebt Konkurrenz das Geschäft und drückt die Preise, was den immer weiter ausufernden Preisvorstellungen
der Riemen getriebenen Vertreter wirksam einen Riegel vorschiebt .
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2015, 17:06
Nabend !

Ohne Haube für ca. 450,00 Euro = völlig am Markt vorbei.

Das Gedankengut des Vertriebes ist mir absolut unverständlich. Achtung: Es müssen auch die Scharniere nachbestellt werden !


Und immer noch das AT95 in der soundsovielten Version.

Angabe der Gleichlaufschwankungen bitte nach DIN, nicht beschönigt nach RMS ! Details sind seit Jahrzehnten bekannt (!) ...

Damit es nicht lankweilik wird, jetzt wieder ein J-förmiger Tonarm im Retro-Look. Hatte doch u. a. der Lenco L-450 auch schon. Und Telefunken, und SABA undundund.

Vom Hipster zum Yuccie, ggfs. sogar mit Männer-Dutt als Strickmützenstabilisator ?

Limitierte Auflage ? Na, da haben wir Analogies noch einmal Glück gehabt, weil ein Ende des Elends schon eingeplant ist und als positive Besonderheit vermarktet werden soll.

Die anhaltende Flaute im unteren Preissegment resultiert u. a. aus Marktsättigung, sinkender Kaufkraft, steigendem Konsumwiderwillen-zum-Gierpickelpreis und den veränderten Lebens- und Hörgewohnheiten der potentiellen Käufer.

Das Gerät könnte zum " Schwarzen Peter " für Audio-Technica werden.

MfG,
Erik
Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 22. Sep 2015, 17:33
Überschlag dich nicht gleich , bei so einer positiven Bewertung kann man ja bestimmt demnächst auf nen Erfahrungsbericht
deinerseits hoffen , scheint ja Liebe auf den ersten Blick zu sein .
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2015, 18:46
ein schöner Dreher zu einem fairen Preis
sandmann319
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2015, 18:55
schön aussehen tut er,
ob der Preis fair ist, muss sich noch zeigen,
wieder kein vernünftiges System dabei.
Überflüssig wie ein Kropf, m.M.
Haiopai
Inventar
#6 erstellt: 22. Sep 2015, 18:56

.JC. (Beitrag #4) schrieb:
ein schöner Dreher zu einem fairen Preis
;)


Sofern der Antrieb vernünftig läuft und der Arm spielfrei arbeitet , zumindest eine Alternative zu den Riemchen getriebenen Brettchen
Spielern in gleicher Preislage .
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2015, 19:13
Hallo,

zum Vergleich AT-LP120 USBHC für 289 Euro:

http://www.recordcas...dwELLb2X_RoCXlzw_wcB

Warum sollte man für den LP5 450 Euro ausgeben? Wenn es den für 250 Euro gäbe ...

VG Tywin
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 22. Sep 2015, 19:15
Nabend !

Da ich seit längerem kein unnützes bzw. uninteressantes Zeug durch die Gegend schleppe, wird es auch keinen Erfahrungsbericht von mir geben. Dazu haben sich doch andere schon ausgelassen.

MfG,
Erik
DieterK1
Stammgast
#9 erstellt: 22. Sep 2015, 19:20
Der angegebene Geräuschspannungsabstand mit >50dB ist jetzt nicht gerade der Überflieger.....
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2015, 19:27

Tywin (Beitrag #7) schrieb:
Hallo,

zum Vergleich AT-LP120 USBHC für 289 Euro:

http://www.recordcas...dwELLb2X_RoCXlzw_wcB

Warum sollte man für den LP5 450 Euro ausgeben? Wenn es den für 250 Euro gäbe ...

VG Tywin


Weil es schon immer Leute gab und gibt , die sich an der Disco Optik mit dem Schiebe Pitch Regler stören und genau wie es bei der Brettchen
Fraktion Leute gibt , die für per Hand umlegbare Riemen noch gerne mal ein paar Hunderter mehr abdrücken , gibt es auch solche , die
mehr Geld bezahlen , wenn der Schieberegler weg ist , logisch oder ??
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2015, 19:29

die mehr Geld bezahlen , wenn der Schieberegler weg ist , logisch oder ??


Alles hat halt seinen Preis


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2015, 19:30 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2015, 19:48

Tywin (Beitrag #11) schrieb:

die mehr Geld bezahlen , wenn der Schieberegler weg ist , logisch oder ??


Alles hat halt seinen Preis :prost



Kleinkram , weniger ist oft mehr , zumindest in den Augen einiger .
Bleibt man aber auf dem Teppich , darf man sich über diese Preisgestaltung nicht so aufregen , das AT 95 fand sich bis vor kurzem
auch noch als Serienausstattung bei nem Thorens TD 309 , der irgendwo bei 1000 € Einstandspreis rumdümpelt .
Und wenn man hier schon meckelt , was will man dann mit Ivor Tiefenbrun machen , wenn er irgendwo auftaucht
und sowas hier für 7000 € feilbietet .

http://www.connect.d...is-test-2664798.html

Teeren und federn , wäre vielleicht angemessen als Reaktion auf solche Preise , da ist der AT doch glatt ein Sonderangebot
Tauern
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Sep 2015, 19:54
Hallo,

am "Markt vorbei" ist der PS ganz sicher nicht. Das wären dann auch alle anderen neuen Angebote. Schick ist er. Wie auch der neue Onkyo. Ob er signifikant besser ist als der AT-LP 120 oder noch günstigere Omnitronic DD 2520 sei mal dahingestellt. Kann ich aber persönlich nicht beurteilen. Dafür müsste man die Geräte "gegeneinander" hören.

Ist doch gut, dass es immer mehr Alternativen gibt, zumal auch die Preisvorstellungen für noch brauchbare Altgeräte zunehmend abheben.

Grüße

Tauern
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2015, 20:01
Dass der LP12 für 7000 Euro schon wirklich komplett ist und komplett klingt ... da wird es doch sicherlich noch irgendwas zum Aufrüsten geben?
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2015, 20:11

Tauern (Beitrag #13) schrieb:

Ist doch gut, dass es immer mehr Alternativen gibt, zumal auch die Preisvorstellungen für noch brauchbare Altgeräte zunehmend abheben.

Grüße

Tauern


Was für einige "Fans" sicherlich Grund zur Sorge ist , wenn man noch ein paar Schätzchen hortet und zur Finanzierung des Hobbys
ab und an mal eines davon in der Bucht schwimmen gehen lassen möchte .

Leichte Interessenskonflikte in Form von ein wenig überzogener Kritik an jedem Neugerät sind nicht unwahrscheinlich

Gehe ich aus meiner Sicht hier unvoreingenommen an diesen Dreher ran , im Hinblick darauf einen Technics SL 1200 der
ersten Generation zu besitzen , ist da nicht so viel zu meckern .
Bei dem war ne Haube früher serienmäßig dran , ansonsten hat er dem Audio Technica den höhenverstellbaren Tonarm
und die Pitchregelung voraus , dafür hatte er aber serienmäßig kein System anbei .
Ansonsten sind beide Direktläufer mit rein manueller Bedienung , ohne Endabschaltung .

Kostenpunkt für den Technics 1974 998 DM , Kostenpunkt Audio Technica heute 450 € .

Letztendlich steht und fällt es mit der angebotenen Fertigungsqualität von Laufwerk und Arm , ist die in Ordnung steht
der Audio Technica vergleichsweise gut und preiswert da .

Gruß Haiopai
Haiopai
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2015, 20:13

Tywin (Beitrag #14) schrieb:
Dass der LP12 für 7000 Euro schon wirklich komplett ist und komplett klingt ... da wird es doch sicherlich noch irgendwas zum Aufrüsten geben?



Aber sicher doch , ich wollte keinem zu sehr weh tun , die verlinkte Kiste ist erst die "mittlere " Ausbaustufe , was immer das auch noch befürchten
lässt an weiterführenden Kundenausplünderungen
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2015, 21:10
@ Tauern:

Ohne Haube werden sich für dieses Gerät der " gehobenen Konsumerklasse " nur Nullkomma-Soundsoviel Prozent der angepeilten Zielgruppe letztendlich begeistern können.

Besorge Dir bitte so ein Gerät und lasse es max. 28 Tage ausgepackt und jungfräulich in Deiner Wohnung stehen.

Am 29. Tag machst Du dann bitte schicke Detailsfotos von der entstandenen Patina vor dem fristgerechten Wiederzurücksenden.

Weil alle Laufwerke ohne resonierende Haube besser klingen, sollen Händler und Käufer zu Putzteufeln degradiert werden. Bei einem Händler in Berlin-Kreuzberg steht seit längerem ein Transrotor Dark Star mit Ortofon Cadenza Black in einem Schaufenster. Kostet auch schon einiges. Die Großstadtstaubpatina ist schlichtweg abschreckend und spricht Bände über die Firmenphilosophie des Händlers.

Was die Herren Tiefenbrunn bzw. Hansen so von sich geben, sollte weitgehendst ignoriert oder bestensfalls gründlichst durchdacht werden.

MfG,
Erik
Smoke_Screen
Stammgast
#18 erstellt: 22. Sep 2015, 22:21
Mmmh,und wieder ein voll manuelles Gerät und die x-te Designstudie mit kosmetischen
Variationen desselben Baukastensystems. Sieht einem Lenco L-175 sehr ähnlich,bis auf
den Arm.
Also erst wird auf jegliche Komfortfunktion verzichtet - natürlich mit der Begründung das
käme dem Klang zugute. In Wirklichkeit natürlich um Kosten zu sparen, Und nun also auch
noch ohne Staubschutzhaube - weil die ja so böse resoniert. In Wirklichlichkeit um Kosten zu
sparen. Und dann dem so klangoptimierten Gerät eine AT95-Variation unters Headshell flanschen....
Mal ehrlich,für wie bescheuert halten die ihre potentiellen Kunden.
Imho sind das Versuche mit so geringem Einsatz wie möglich ein Stückchen vom Vinyltrend-Kuchen
abzubekommen. Mehr nicht.


[Beitrag von Smoke_Screen am 22. Sep 2015, 22:24 bearbeitet]
tomtiger
Moderator
#19 erstellt: 22. Sep 2015, 23:57
Hi,


Tauern (Beitrag #13) schrieb:
Dafür müsste man die Geräte "gegeneinander" hören.


Motor und Elektronik in eine etwas andere Zarge gebaut, anderes Armrohr, anderer Teller ohne Strobomarkierungen.

Was soll da anders sein, als bei den Tchibo Hanpins? Die haben wenigstens noch ein Häubchen gehabt für zuletzt 129,--.

Ich bin ja der Ansicht, dass man damit wunderbar Platten hören kann, die mir fehlende Komfortfunktion ist eine ausreichend exakte reproduzierbare Tonarmhöhenverstellung. Dank SME Headshell ist ja der Tonabnehmerwechsel rasch gemacht, wäre da noch ein Rad mit Skala, wo ich nur notieren müsste "Tonabnehmer 1 - Einstellung 5" und "Tonabnehmer x - Einstellung 3" etc., hätte ich angesichts des Preises keine Kritik. Klar, Automatik, Titelprogrammierung, automatische LP Zentrierung, dynamische Auflagekrafteinstellung, usw., das wäre schon schön, aber für 129,-- Euro kann man keine eierlegende Wollmilchsau erwarten.

Würde man sich für so ein Gerät nun eine hübsche Holzzarge und einen hübscheren Teller anfertigen lassen, wäre das sicher nicht mehr viel preiswerter.

Von daher - Zielgruppe sind Bastelmuffel die gerne einen kleinen DJ Dreher in Wohnzimmeroptik wollen - geht das Ding wohl in Ordnung. Abgesehen von fehlenden Häubchen, da muss man halt in die Küchenabteilung.

amazon.de


LG Tom
lini
Inventar
#20 erstellt: 23. Sep 2015, 03:32
Über die Entscheidung, das Ding nur mit optionaler Haube anzubieten, ist man laut meinem Händler in der Nähe übrigens auch bei Audio Technica Deutschland nicht sehr glücklich - und dass es die Haube bislang nur direkt bei AT zum Nachbestellen gibt, erfreut die Händler auch nicht eben. Insofern ist es wahrscheinlich, dass sich zumindest Letzteres einigermaßen bald ändern wird.

Das aber nur zur Info am Rande. Denn mich selbst tangiert dieser neue AT auch eher peripher, denn irgendwie ist das halt doch nur "yet another Hanpin/Yahorng". Wobei AT offenbar weiterhin an was Besserem aus eigenem Hause arbeitet...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Wuhduh
Inventar
#21 erstellt: 23. Sep 2015, 04:22
Moin !

Tom's Idee mit der überdimensionierten " Butterdose " made by HMPF wird die Madame de Cousine erfreuen, weil das Bodenblech z. B. als Obstschale weiterverwendet werden kann. Oder für Naschereien@Pantoffelkino.de ... Krümelblech ... !

Ich nehme man an / hoffe, daß die Steckverbindungen zur USB-Platine ähnlich simpel sein werden wie bei dem Reloop RP-6000. Also Tonarm und USB-Kram entfernen und schauen, wie man mit dem Montageloch und den 3 Schraubenlöchern weiterkommt. Später, gebraucht läßt sich aus dem Direkttriebler nach angemessenem Wertverlust noch etwas frickeln.

MfG,
Erik
Tauern
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Sep 2015, 04:32
Moin aus dem hohen Norden!

Die UvP ist eben eine UvP. Glaubt ihr, dass es dabei bleibt? Die Haube kommt auch noch. Außerdem müssten Ersatzhaube und -Scharniere für Omnitronic passen. Sind preislich erträglich. Ich würde mir auch eher einen schwarzen DD-2520 holen und das gesparte Geld - zum Teil - in ein TA-Upgrade stecken.

By the way: wo bekommt ihr diese großen Butterstücke her? Immer fein auf die Blutfettwerte achten Schönes Früstück

Grüße

Tauern
juanitolo1
Stammgast
#23 erstellt: 23. Sep 2015, 06:10
Schaut man sich mal die Rückseite des Spielers an, dürften das die selben Aufnahmen für die optionale Haube sein, wie bei den "DJ" Varianten.

Die Haube gibt´s incl. der Federbeschläge zum leicht ab und aufstecken für 33 Euro.

RELOOP 1 33,00
RP 7000/8000 Abdeckhaube


Steht halt Reloop drauf, aber auf dem Staublapen zum alternativen Dauerstaubwischen steht auch nicht Audio Technica
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 23. Sep 2015, 06:40

Smoke_Screen (Beitrag #18) schrieb:

Und dann dem so klangoptimierten Gerät eine AT95-Variation unters Headshell flanschen....
Mal ehrlich,für wie bescheuert halten die ihre potentiellen Kunden.
Imho sind das Versuche mit so geringem Einsatz wie möglich ein Stückchen vom Vinyltrend-Kuchen
abzubekommen. Mehr nicht.


Moin Smoke , diese Einstellung erstaunt mich ein wenig , obwohl ich das ähnlich sehe , denn vor einiger Zeit äußerte ich
hier in einem Thread mal ziemlich deutliche Kritik , das wie schon erwähnt ein Thorens TD 309 für mehr als den doppelten
Neupreis , wie dieser China Kracher , ebenfalls mit dem AT 95 ausgestattet wird .

Meine Argumentation war dahingehend , das ich es absolut dreist finde , an so einen Dreher so ein Billig System
zu montieren .
Innerhalb kürzester Zeit kamen dann mehrere User dazu , die meine Argumentation versuchten nach Kräften zu
relativieren , in der Stilrichtung , jeder der sich so einen Dreher kauft , wüsste doch , das dies nur eine Notlösung
wäre , damit die Kiste erstmal spielt und die Fans würden sich doch eh sofort hochwertigere Systeme montieren .

Da frag ich jetzt mal , ist das markenbedingt , als das man bei einem 1000 € Thorens so hinnimmt und bei
einem China Dreher der die Hälfte kostet , daran Kritik übt ??

Ich für meinen Teil finde es viel frecher , je teurer der Dreher ist , völlig egal welche Firma .

Das es ein China Gerät ist , ist für mich kein Argument mehr ihn nieder zu machen , der Jubiläums Denon
DP -A100 kam aus dem gleichen Stall , da hat sich kein Mensch drüber aufgeregt und sich an der fehlenden
Haube derart hochzuziehen kann ich auch nicht ganz nachvollziehen , zumal sich da nun denkbar einfach
Abhilfe schaffen lässt .

Andere Hersteller liefern Dreher mit Gummimatten auf dem Plattenteller aus und verkaufen welche aus Wolle
samt nem anderen System als klangverbesserndes Performance Kit in der gleichen Preisklasse als Extra
für teures Geld obendrauf .

Als Alternative würde ich eher den Onkyo ins Auge fassen , das is für 50 € mehr auch ne Haube drauf
.JC.
Inventar
#25 erstellt: 23. Sep 2015, 07:18
Moin,


Haiopai (Beitrag #24) schrieb:
Meine Argumentation war dahingehend , das ich es absolut dreist finde , an so einen Dreher so ein Billig System zu montieren .


stimmt, aber ...
so wie früher Technics seine großen Modelle ganz einfach ohne TA ausgeliefert hat,
kann man es heute nicht mehr machen, das würde niemand verstehen

also nimmt man einen Brot u. Butter Tonabnehmer

wenn Sie ein bisschen mehr Ahnung von Marketing hätten, würden sie 3 Modelle anbieten,
der Dreher immer Derselbe, aber mit anderen Nummern (o.ä.) u. aufsteigend besserem TA
zB von AT 95 zu AT 120 E zu AT 440 MLb
Hörbert
Moderator
#26 erstellt: 23. Sep 2015, 07:30
Hallo!

@Haiopai

Das man an einen Edeldreher ein Alibi-Abtaster dranklatscht ist eigenlich Tradition, es war früher unmöglich einen Plattenspieler zu verkaufen der ohne Abtaster ausgeliefert wird aber es war auch Usus das einen der Händler darauf hingewiesen hat das es sich hierbei um einen Alibi-Abtaster handelte.

@.JC.


.......so wie früher Technics seine großen Modelle ganz einfach ohne TA ausgeliefert hat......


Welche meinst du? Selbst der SL-1000 mit Obsidian-Zarge und mit EPA-100/EPA-250/EPA-500 (je nach Geldbeutel) wurde mit einen billigen EPC-270 als Grundausstattung geliefert das sogar auf einer Headshell vormontiert war.

Eine auslieferung ohne Tonabnehmer kenne ich bloß von den reinen Laufwerke falls man sie sich ohne einen der vorgeschlagenen Tonarme liefern ließ.

MFG Günther
Haiopai
Inventar
#27 erstellt: 23. Sep 2015, 07:51

.JC. (Beitrag #25) schrieb:
Moin,



stimmt, aber ...
so wie früher Technics seine großen Modelle ganz einfach ohne TA ausgeliefert hat,
kann man es heute nicht mehr machen, das würde niemand verstehen



Darum gehts nicht JC , sondern darum das ich die Montage eines solchen Systems dann nicht bei einem 1000 € Dreher
als normal relativieren und bei einem für 450 € auf schärfste kritisieren kann .

Ganz allgemein sehe ich den Audio Technica auch eher im Vergleich mit anderen Konstruktionen , die heute angeboten
werden , das Argument zig DJ oder Pseudo DJ Dreher dagegen zu halten , weil sie noch billiger sind zieht auch nicht ,
weil es ganz anerkannt auch hier genügend Leute gibt , die mit der Optik solcher Dreher nix anfangen können
und von jeher auch bereit waren , nur für ein anderes Design mehr Geld auf den Tisch zu legen .

Wenn man so argumentiert , müsste man sich glattweg verbitten hier auch nur ein Wort über Rega oder Project
im Forum zu verlieren , weil das so ziemlich die simpelsten Brettspieler mit dem billigsten Antrieb sind und
allenfalls mit vernünftigen Armen glänzen .
Je nach Modell sind die aber doppelt bis dreimal so teuer wie dieser Audio Technica .

Dazu wird hier seit Jahren von einigen Usern immer wieder beweint , das es keine HIFI Dreher mit Direktantrieb
mehr gibt , jetzt gibt es sie mit dem Onkyo und dem Audio Technica wieder , aber sie sind auch wieder nicht
genehm , obwohl sie mit dem besseren Antrieb günstiger als viele der neumodischen Riemendreher sind .

Da muß man sich schon fragen , ob dieser Negativ Tenor nur deswegen angestimmt wird , weil die Cracks
Angst vor dem erneutem Wertverlust ihrer allseits gehypten Schätzchen haben und das ist bei einer Steigerung
der Vielfalt von Neuangeboten auch nicht von der Hand zu weisen .

Ohne dich jetzt ärgern zu wollen kann es ganz schnell wieder passieren , das auch dein SL1700 den Leuten
wieder für 50 € hinterhergeworfen wird , wie das lange Zeit der Fall war , weil kaum noch jemand nen gebrauchten
Plattenspieler haben wollte , denn egal wie toll diese Dreher sind , bei einem Alter oberhalb von 30 bis 40 Jahren
muß man auch bei der besten Konstruktion täglich damit rechnen , das sie unwiederbringlich den Geist
aufgibt , wozu viele der heutigen Käufer nichtmehr bereit sind , die kaufen , wenn es brauchbare Alternativen
gibt, dann eher neu .
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 23. Sep 2015, 08:11

Hörbert (Beitrag #26) schrieb:
Hallo!

@Haiopai

Das man an einen Edeldreher ein Alibi-Abtaster dranklatscht ist eigenlich Tradition, es war früher unmöglich einen Plattenspieler zu verkaufen der ohne Abtaster ausgeliefert wird aber es war auch Usus das einen der Händler darauf hingewiesen hat das es sich hierbei um einen Alibi-Abtaster handelte.



Moin Günther , wie kommst du denn auf die Aussage , sie stimmt so einfach nicht .

Ebenso wenig wie es stimmt das komplette Dreher nicht ohne System ausgeliefert wurden , ist auch nicht richtig .

Technics hat sämtliche SL1200/1210 Modelle ab Werk ohne System geliefert , eben auch die erste Version , die ich betreibe
und die noch als reiner Hifi Plattenspieler deklariert wurde .
Thorens hat ebenso die Preise für die meisten Modelle ohne System angegeben und dazu dann mehrere Systeme im
Paket angeboten , es gab immer den Preis für den Dreher einzeln und dann den Aufpreis je nachdem welches System
man haben wollte.

Gerade das war in den frühen 80er Jahren noch ein Qualitätsmerkmal für bessere Modelle und einige Firmen , den Leuten
eben nicht den Dreher mit nem möglichst günstigen System komplett hinzustellen , sowas war nur in den unteren
Preisklassen üblich .
Kannst du auch gerade bei Thorens in den Katalogen von Wegavision nachhalten , Mitte der 70er Jahre wurden die Modelle
einheitlich mit Ortofon F15 ausgeliefert , in den Thorens Katalogen der 80er Jahre sind alle Dreher ohne System beschrieben ,
es sind zwar auf den Bildern Systeme montiert , aber nicht in einem Werbetext und auch nicht in der Ausstattungsliste
werden sie genannt , weil man meist die Auswahl zwischen mehreren hatte.

Gruß Klaus
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 23. Sep 2015, 08:25
Hallo!

Na ja, noch Anfang der 80ger Jahre lagen so ziemlich allen hochpreisigen Plattensielern an die ich mich erinnern kann auch Alibisysteme bei (z.B. wurde der TD-320 serienmäßig mit einem Empire mit Taurus-Logo ausgeliefert)

Auch beim Technics SL-1000 bin ich mir recht sicher das hier ein vormontiertes EPC-270 mitgeliefert wurde. auch die unterschiedlichen Micro-Seikis die ich zu dieser Zeit kennengelernt habe (DQX-1000/-500) wurden mit einem Abtaster mit Micro-Seiki-Logo (die eigentlich umgelabelte Einfach-Abtaster der Fa. Glanz waren) ausgestattet und soweit ich mich erinnere hatte die Existenz solcher Alibi-Abtaster keinen Einfluß auf den Gestehungspreis.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#30 erstellt: 23. Sep 2015, 08:54
Moin,


Hörbert (Beitrag #26) schrieb:
Welche meinst du?


das war teilweise nicht einheitlich
zB. mein erster echter Dreher war der Technics SL 1600 MKII der um 1980 ohne Ta ausgeliefert wurde


Haiopai (Beitrag #27) schrieb:
.. denn egal wie toll diese Dreher sind, bei einem Alter oberhalb von 30 bis 40 Jahren
muß man ..


ich weiß nicht wie lange die aktuellen Geräte halten werden,
vom Technics SL 1700 weiß ich´s: gerade nochmal 40 Jahre
Haiopai
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2015, 08:54

Hörbert (Beitrag #29) schrieb:

Auch beim Technics SL-1000 bin ich mir recht sicher das hier ein vormontiertes EPC-270 mitgeliefert wurde.
MFG Günther


Ohne dir auf die Füße treten zu wollen , aber da täuscht du dich einfach .

Siehe Hier (katalog Technics)

Kannst auch in weiteren Katalogen nachschauen ab 76 , die einzigen Dreher die damals mit System ausgeliefert
wurden , waren die billigen SL 31 und 41 , selbst ein SL 1710 und 1510 wurde ohne System geliefert und ist
im Katalog auf den Bildern auch ohne System abgebildet , ebenso wie später der SL -1000 .

Ich kenne das aus dieser Hochzeit der Plattenspieler von Anfang der 80er Jahre an auch gar nicht anders , wenn
du nen Fachhändler aufgesucht hast , bei den besseren Modellen wurden dir immer unterschiedliche Systeme
offeriert .

Und selbst im Mainstream war es nicht unbedingt üblich , den Leuten am Dreher das billigste System anzudrehen ,
selbst Versandhäuser wie Quelle haben ihre besseren Modelle , wie F2095 , F2001 etc mit Audio Technica ATS 12
ab Auslieferung bestückt und da redet man von Drehern im Preisbereich bis 500 DM .

Ursache dafür dürfte auch das Bewertungsverhalten der Fachzeitschriften gewesen sein , die komplette Plattenspieler
damals auch gnadenlos komplett bewertet und eingestuft haben und wenn da Billigschrott montiert wurde , dann
fiel der Plattenspieler durch im Test .
Heute lässt man die Leute 1000 € abdrücken und erklärt ihnen , das für diese 1000 € Paketpreis nur das billigste
System am Markt drin ist und wenn man die richtigen Fähigkeiten der Dreher erleben möchte , sollte man doch am besten
gleich noch nen Tausender mitbringen .

Da kann man dann auch nur selber Schuld sagen , wer sich sowas als Kunde gefallen lässt .
Haiopai
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2015, 09:04

.JC. (Beitrag #30) schrieb:


ich weiß nicht wie lange die aktuellen Geräte halten werden,
vom Technics SL 1700 weiß ich´s: gerade nochmal 40 Jahre
;)


Das hoffe ich bei meinem SL-1200 ja auch

Aber vielen fehlt halt der Glaube
Hörbert
Moderator
#33 erstellt: 23. Sep 2015, 09:30
Hallo!

@Haiopai

Nun die Abtaster sind zwar bei den alten Prospekten nicht erwähnt waren aber nach meinen Erinnerungen gleichwohl im Lieferumfang, vom SL-1000 gab es seinerzeit in meinem engeren Umfeld gleich drei und alle wurden mit dem EPC-270 auf vormontierter Headshell ausgeliefert und zumindestens in einem Fall wurde dieses System auch über einige Monate genutzt.

Wenn ich mich nicht seht täusche habe ich sogar erst vor einigen Jahren eines der alten mit Micro-Seiki gelabelten Glanz-Systeme in die Tonne gekloppt das unversehens in einem alten Karton aufgetaucht ist dessen Inhalt ich vor dem Wegwerfen noch einmal sortierte, -keine Ahnung wo sich das solange versteckt hatte aber es war auf einmal da-.

Auch die kleineren SL-1300-1500 Modelle die in meinem BK seinerzeit weit verbreitet waren kamen mit einem der kleinen EPC-270 daher. Viele davon wurden dann sogar mit diesem System eingemottet und später auch so entsorgt oder weitergegeben.

M.E. wurde der Handel mit Sysrtemlosen Plattenspielern erst mit der England-Welle Mode aber die Briten hatten ja am liebsten auch noch das Netzkabel extra verkauft.

MFG Günther
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 23. Sep 2015, 09:33
Hallo Haiopai,

das ist doch schön, dass es eine weitere Alternative gibt. Die Ähnlichkeit zu den anderen Hanpins sehe ich allerdings nicht, weder zum Onkyo CP-1050, noch zum AT-LP 120. Hier scheint es tatsächlich ein neues Gerät zu geben. Schade, dass es offenbar nicht mal als Zubehör eine Haube gibt.

Ich würde mich freuen, wenn die Auslieferungsqualität besser wäre als bei früheren Dreher dieser Herkunft, werde mich aber nicht durch einen Kauf opfern dies herauszufinden.

Danke für Deine Informationen!

Carsten
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 23. Sep 2015, 09:56

Hörbert (Beitrag #33) schrieb:
Hallo!

@Haiopai

Nun die Abtaster sind zwar bei den alten Prospekten nicht erwähnt waren aber nach meinen Erinnerungen gleichwohl im Lieferumfang, vom SL-1000 gab es seinerzeit in meinem engeren Umfeld gleich drei und alle wurden mit dem EPC-270 auf vormontierter Headshell ausgeliefert und zumindestens in einem Fall wurde dieses System auch über einige Monate genutzt.



Nö Herbert , da bin ich jetzt einfach mal stur , wenn in einer technischen Beschreibung im Hersteller Katalog die Dreher explizit OHNE System
angeboten werden und diese im Lieferumfang auch nicht erwähnt werden , dann war das auch so .

Insbesondere wenn im gleichen Katalog Modelle gelistet werden , wo das von dir erwähnte System ebenso explizit im Lieferumfang enthalten
ist , denn diese unterschiedliche Beschreibung macht ein Hersteller garantiert nicht zum eigenen Nachteil mit Absicht , um dann real
doch ein System beizupacken .

Das Billig System als Kundenüberraschung , das gab es nicht

Was es aber durchaus gab und das deckt sich dann auch mit deinen Erinnerungen , ist das selbstverständliche Angebot jedes
Händlers ein System zu montieren und da sparen früher auch durchaus üblich war , um sich Luxusartikel leisten zu können ,
dürfte das eben sehr oft die günstigste Alternative als Einstieg gewesen sein .

Nix für ungut
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 23. Sep 2015, 10:13
Hallo!

Nun du hast deine Erinnerungen ich habe meine,-bleiben wir einfach bei den jeweiligen-.


..... ist das selbstverständliche Angebot jedes Händlers ein System zu montieren und da sparen ......


Auch da kenne ich eher das Gegenteil, -Händler die der Meinung waren das die mitgelieferten Systeme nicht ausreichen und ein anderes das in der Regel auch teuerer war zu montieren-. Da hat sich auch heute nichts geändert, die mir bekannten HiFi-Händler soweit sie sich überhaupt mit Analogtechnik beschäftigen raten immer noch dazu.

MFG Günther
tomtiger
Moderator
#37 erstellt: 23. Sep 2015, 10:20
Hi,

die Frage, wann und wo Tonabnehmer mitgeliefert wurden, sollte man unter dem Aspekt der Gewährleistung sehen: Zumindest in den 1980er Jahren begann die Gewährleistung - damals glaube ich noch 1 Jahr - in dem Moment, an dem der Kunde die Möglichkeit hatte, das Produkt zu testen. Jedenfalls in Österreich, ich meine aber auch in der BRD. In der DDR wurden ja sowieso die Standardsysteme ausgeliefert.

Ein weiterer Aspekt ist, dass es damals noch einen Fachhandel gab, der zumindest theoretisch einen Tonabnehmer justieren hätte können müssen. Das fehlt heute. Heute muss so ein Gerät fix fertig von Amazon auslieferbar sein, also muss ein Tonabnehmer drunter.

Und ganz ehrlich, mit dem AT 95 kann man Musik hören, gibt wohl sogar eine SAS Nadel dafür.


Peinlich finde ich es nur von AT, deren Kerngeschäft ja eigentlich Tonabnehmer sind, und fantasielos ist es, da nicht mitgedacht zu haben. Klar, der Plattenspieler wird in China verpackt, und im Auftrag von AT direkt in die Amazon oder Sonstige Versandlager geschippert. Ich hätte ja ein Programm auf die Beine gestellt, wo man komplette Tonabnehmer samt Headshell einschickt, z.B. gegen eine Gutschrift, und ein fix fertig in der Headshell vormontiertes System zurück bekommt. Natürlich bei einem 20 Euro AT95 werden die Portokosten über den Produktionskosten sein. Der Plattenspieler soll ja wohl nicht dass neue Kerngeschäft sein, eher die Tonabnehmer promoten, von daher hätte ich den Preis um 30 Euro erhöht und gleich ein 440Mlx oder ein F2 druntergeschraubt.

Deonen hat beim Denon DP-500M gar kein System mitgeliefert ....

LG Tom
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 23. Sep 2015, 10:33

Hörbert (Beitrag #36) schrieb:

Auch da kenne ich eher das Gegenteil, -Händler die der Meinung waren das die mitgelieferten Systeme nicht ausreichen und ein anderes das in der Regel auch teuerer war zu montieren-. Da hat sich auch heute nichts geändert, die mir bekannten HiFi-Händler soweit sie sich überhaupt mit Analogtechnik beschäftigen raten immer noch dazu.

MFG Günther


Scheint ja ne böse Ecke gewesen zu sein , ich hatte da in Hamburg wohl mehr Glück mit meinen frühen Erfahrungen .

Krasser Unterschied zu dem heute allgemein üblichem Geschäftsgebaren , bei dem man im Hifi Fachgeschäft hier
auf der Ecke nichtmal die Möglichkeit bekommt ein Denon DL 110 mal hören zu können , weil es sich nach den
Worten des Händlers nicht lohnt , sowas in der Vorführung zu haben , auch wenn man ohne Ende Dreher im
Laden rumstehen hat .

Selbst ein heute allseits berüchtigter Ingo Hansen ist mir damals noch als ausgesprochen servicefreundlicher
Thorens und Linn Händler in Erinnerung , der für mich extra mal den Laden länger auf lies , nur damit ich
zeitnahe an ein lächerliches Linn K5 rankommen konnte , was ja nun wirklich kein enormer Batzen Umsatz war .

Jemand der heute noch derart engagiert unterwegs ist , ist im Hamburger Raum dieser hier , denn kenne ich auch
schon seit meiner Jugendzeit , dürfte wohl der am längsten bestehende Händler in Hamburg sein der mit Gebrauchtgeräten
handelt , auch mit recht großer Dreher Auswahl .

http://www.checkpointcharly-hifi.de/index.html

Von dem Laden und seinen jeweiligen Besitzern kenne ich das auch überhaupt nicht , irgendwie zu teureren Sachen
gedrängt zu werden .
.JC.
Inventar
#39 erstellt: 23. Sep 2015, 11:23

Haiopai (Beitrag #32) schrieb:

.JC. (Beitrag #30) schrieb:


ich weiß nicht wie lange die aktuellen Geräte halten werden,
vom Technics SL 1700 weiß ich´s: gerade nochmal 40 Jahre
;)


Das hoffe ich bei meinem SL-1200 ja auch
Aber vielen fehlt halt der Glaube :D


Nun, ein Glaube muss heute rational begründbar sein, dann geht das schon.

Ich sage das ja nicht einfach so, sondern verglichen mit einem Auto.
Da gab es in den 70 er einen Hersteller Citroen mit dem DS 21
ein fantastischer Wagen, Luftfederung, ... der unterm Ars.. weg gerostet ist
.. iGs dazu Mercedes, ein 180 D aus 1965 der meist in der Garage gestanden,
mit dem könntest Du problemlos gleich los fahren.

Nun müssen Plattenspieler ja nicht auf die Straße, sondern stehen immer drinnen.
Bei einem berührungsfreien Antrieb muss nie etwas ersetzt werden, die Spulen u. Magnete halte "ewig".

Das mit den 40 Jahren ist kein Witz, ich hoffe ich werde so alt.
Q500
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Sep 2015, 13:29

CarstenO (Beitrag #34) schrieb:
... Die Ähnlichkeit zu den anderen Hanpins sehe ich allerdings nicht, weder zum Onkyo CP-1050, noch zum AT-LP 120. Hier scheint es tatsächlich ein neues Gerät zu geben. Schade, dass es offenbar nicht mal als Zubehör eine Haube gibt...


Hm. ich erkenne so vieles das auch an meinem Reloop RP-7000 zu finden ist.
Die gesamte Bodenwanne mit der "Ausbuchtung" am Unterboden, die Füße = RP7000.
Rückseite ähnlich RP7000, Haubenvefestigung identisch RP7000, Tonarmlager dito.

Ich sehe hier einen "gecleanten" RP7000 mit anderem Tonarm und "mit ohne" Tonarmhöhenverstellung.

Gruß
Smoke_Screen
Stammgast
#41 erstellt: 23. Sep 2015, 16:20

Haiopai (Beitrag #24) schrieb:

Moin Smoke , diese Einstellung erstaunt mich ein wenig , obwohl ich das ähnlich sehe , denn vor einiger Zeit äußerte ich
hier in einem Thread mal ziemlich deutliche Kritik , das wie schon erwähnt ein Thorens TD 309 für mehr als den doppelten
Neupreis , wie dieser China Kracher , ebenfalls mit dem AT 95 ausgestattet wird .

Meine Argumentation war dahingehend , das ich es absolut dreist finde , an so einen Dreher so ein Billig System
zu montieren .
Innerhalb kürzester Zeit kamen dann mehrere User dazu , die meine Argumentation versuchten nach Kräften zu
relativieren , in der Stilrichtung , jeder der sich so einen Dreher kauft , wüsste doch , das dies nur eine Notlösung
wäre , damit die Kiste erstmal spielt und die Fans würden sich doch eh sofort hochwertigere Systeme montieren .


Wieso quoteste mich dann deswegen,hä? Und auch noch nicht mal den ganzen Absatz.
Der Name ist wohl Programm ?! Haiopai.



Haiopai (Beitrag #24) schrieb:

Das es ein China Gerät ist , ist für mich kein Argument mehr ihn nieder zu machen , der Jubiläums Denon
DP -A100 kam aus dem gleichen Stall , da hat sich kein Mensch drüber aufgeregt und sich an der fehlenden
Haube derart hochzuziehen kann ich auch nicht ganz nachvollziehen , zumal sich da nun denkbar einfach
Abhilfe schaffen lässt .


Der DP-A100 war reine Verarsche. Klar,hab ich mich drüber aufgeregt. Nur wohl nicht innem deutschsprachigen
Forum.


Haiopai (Beitrag #24) schrieb:

Andere Hersteller liefern Dreher mit Gummimatten auf dem Plattenteller aus und verkaufen welche aus Wolle
samt nem anderen System als klangverbesserndes Performance Kit in der gleichen Preisklasse als Extra
für teures Geld obendrauf .


Ja genau,daß Geschäftsmodell hab ich auch gefressen.


Haiopai (Beitrag #24) schrieb:
Als Alternative würde ich eher den Onkyo ins Auge fassen , das is für 50 € mehr auch ne Haube drauf :prost


Viel mehr als ne optische Alternative iss das Teil aber auch nicht.

Was mir nich in den Schädel will,iss,daß es anscheinend nicht möglich zu sein scheint schlicht sowas wie einen
runderneuerten z.B. Technics SL-Q2 rauszubringen - mit EPA-250 Tonarm,und Haube natürlich.
Wuhduh
Inventar
#42 erstellt: 23. Sep 2015, 16:30
Salute !

U. a. gibt es hier die Haube !

Bitte die kantige Form und die Auflagepubbser links und rechts beachten !

Der Technics SL-23A hatte auch ein EPC-270 montiert. Und viele anderen Einsteigergeräte, weil ansonsten ja nicht diese TA mehr existieren würden.

@ Hörbert:

das Empire Taurus-gelabelte war kein Alibi-TA, sondern m. W. ein hochwertiges HO-MC, besser bekannt unter Benz MC20E2 .

@ alle:

In der Annahme, daß ein Plattenspieler nicht nur in der Form vorgeführt wird, als daß dem Kunden gezeigt wird, daß der Teller sich bei allen Geschwindigkeiten gleichmäßig dreht ( = Strom geht ! ) ist eigentlich ein korrekt vorjustiertes System zwingend erforderlich. Andernfalls ist es dem Händler bzw. dem Kunden überlassen, sich für ein System zu entscheiden.

Der Händler hätte dann nicht nur eine Mehrarbeit zu leisten, die von niemanden bezahlt werden will, sondern auch den öden Zwang zur Begründung, weshalb er genau dieses System eingebaut hatte. Auf jeden Fall das zeitraubende, übliche Blah-Blah an der Backe, Tendenz Philosophischer Gedankenaustausch bis hin zum Dummschwatzing like inside any different foren just around da world. Um irgendwelche System-Demontagen zu vermeiden, könnte ein Sondermodell konzipiert werden, welches so und nicht anders zum dem Preis angeboten wird.

Audio-Technica ist in der Lage, alle Einzelteile mit dem Konzernlabel auszustatten und gleich Billigst-Systeme mit zu verkaufen. Kein Zukauf notwendig.

Wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit das Online-Geschäft im klassischen Musdün-Mache-Billiger-Stil favorisiert werden wird, muß der Käufer mit dieser Zusammenstellung leben oder halt eine Möglichkeit des Upgrade fernab ominöser Import-Nadeln finden. Trotz der limitierten Auflage ( wieviel Stück übrigens ? ) ist es eine Serienfertigung, zu der auch ein angemessenes Kontingent an Ersatzteilen bzw. Austauschgeräten vorhanden sein sollte.

@ Tom:

Deine Idee mit einer Verrechnung ist kalkulatorisch untragbar, weil der Handel ein Einweg-Geschäft darstellt. Mit etwas Glück überlebt das Gerät die Garantie- bzw. Gewährleistungsfrist und wird niemals zur kostenlosen Reparatur zurückgeschickt. Interessiert niemanden und will auch niemand wiedersehen.

Was der nachgeschaltete Handelspartner daraus macht und nach Kundenwunsch modifiziert, ist auch egal und fällt in dessen Verartwortungsbereich.

@ alle:

Für eine gute Idee halte ich allemal das Engagement eines zuweilen verlinkten, zweifelsfrei kompetenten, Berliner Händlers, die angebotenen Plattenspieler zu " nicht vergleichbaren Sondermodellen " zu machen, in dem er das Gerät A mit dem System B als einzigartige ( = nicht vergleichbare ) Kombination anbietet. Damit kann er schon im Ansatz jegliche Argumentation im Sinne von " bekomme ich da und da billiger " im Keim ersticken.

Wie wäre es mit einem Sammelbestellthread zu den Hauben, sofern die exakten Maße bekannt sind ?

MfG,
Erik
Haiopai
Inventar
#43 erstellt: 23. Sep 2015, 16:31

Smoke_Screen (Beitrag #41) schrieb:

Viel mehr als ne optische Alternative iss das Teil aber auch nicht.

Was mir nich in den Schädel will,iss,daß es anscheinend nicht möglich zu sein scheint schlicht sowas wie einen
runderneuerten z.B. Technics SL-Q2 rauszubringen - mit EPA-250 Tonarm,und Haube natürlich. :prost


Die Hoffnung muß man ja noch nicht aufgeben , Technics ist ja wieder da und am basteln , mal schauen was dabei herauskommt
Smoke_Screen
Stammgast
#44 erstellt: 23. Sep 2015, 17:05

Haiopai (Beitrag #43) schrieb:
Die Hoffnung muß man ja noch nicht aufgeben , Technics ist ja wieder da und am basteln , mal schauen was dabei herauskommt :prost


Du meinst das Viel-Kost Laufwerk im Wellblech-Style ? Naja,die versuchen grad das Rad neu zu erfinden,wohl weil die
alten Patente ausgelaufen sind. Logischerweise ein "High-End" Projekt.
lini
Inventar
#45 erstellt: 24. Sep 2015, 01:45
Erik: Das Benz MC20E(2H) ist/war übrigens im Grunde nur ein Excel MC100E... LPGear offeriert seit 'ner Weile zwei neue Varianten davon namens BIN215 und BIN323.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Wuhduh
Inventar
#46 erstellt: 24. Sep 2015, 21:52
Gut möglich, daß ich hier etwas verwexelt habe.
monophonK
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 28. Dez 2015, 11:10
Hat sich zwischenzeitlich jemand den AT-LP5 geholt bzw. getestet?
radiogramma
Neuling
#48 erstellt: 13. Jan 2016, 11:43
Hallo an die Gemeinde,

bin vollkommen neu im Forum, suchte bei Tante Google nach Erfahrungsberichten zum genannte Dreher und fand hierher. Gibt es denn jemanden, der Ergebnisse vorweisen kann und möchte?

Alternative Frage: Ich suche nach einem Plattenspieler für mein Gartenhäuschen, den ich gerne direkt an den/die Lautsprecher anschließen möchte. Möglichst wenig Kabel & anderes Gedöns. Hatte mir den AT in Kombination mit'nem Teufel Boomster Lautsprecher rausgesucht ... Meinungen dazu?

Um das Ganze einordnen zu können: Im Wohnzimmer läuft ein Braun PS 5oo, im Schlafzimmer ein Thorens TD-145 MK II. Dazu habe ich noch eine Thorens Compact Anlage mit dem TD 150 inkl. Lautsprecher, die ich ursprünglich in den Garten stellen wollte, mir aber doch zu groß ist.

Last, but ... sollte ich lieber ein neuen Thread aufmachen?

Dank & viele Grüße, Jan
akem
Inventar
#49 erstellt: 13. Jan 2016, 12:01
Wenn es denn unbedingt ein Neugerät sein muß und wenn es ein Riementriebler sein darf könnte der hier was für Dich sein:
http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=20976
Der hat im Gegensatz zu dem LP5 eine Haube und ist ein gutes Stück billiger.

Gruß
Andreas
radiogramma
Neuling
#50 erstellt: 13. Jan 2016, 12:23
Hallo Andreas,

danke für die schnelle Antwort. Sieht interessant aus, was mich stört - keine Informationen, keine Erfahrungen. Es muss übrigens kein Neugerät sein, aufgrund der Handhabung aber eben mit Vorverstärker. Preis von 250 - 450 € und lieber wohnzimmer- als DJ-tauglich, was die Optik angeht.

Grüße, Jan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues Abnehmersystem Audio Technica.
MacLefty am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  6 Beiträge
Qualitätsuntersciede bei den verschiedenen "Hanpin"-Plattenspielern? Preiskategorien?
alev2202 am 26.09.2015  –  Letzte Antwort am 09.10.2015  –  22 Beiträge
Audio Technica AT-F5 OCC
mike03 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  10 Beiträge
Dual & Audio-Technica Frage?
salamander1 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  16 Beiträge
Audio Technica Plattennadel
fragdy am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  4 Beiträge
Audio Technica AT12Sa
wahnwitzig am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  3 Beiträge
AUDIO TECHNICA AT-PL120
Rudi7 am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  7 Beiträge
Audio Technica AT20SLa
sucharu am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  8 Beiträge
Audio Technica AT102P
sundaydriver am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  4 Beiträge
Audio Technica: Nadel verpflanzen
nurmusik am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nordmende
  • Teufel
  • Lenco
  • Thorens
  • Infocus
  • Omnitronic
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPhilharmony_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.279