Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstellschablone für Project xpression

+A -A
Autor
Beitrag
melachi87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Nov 2015, 22:39
salam

ich habe vor kurzem einen neuen project ergattern können. vormontiert war der 2m. Ich habe aber noch einen nagaoka mp30. Der Wechsel ging ganz gut.

Nun bin ich bei der Justage hängen geblieben: Da ich nicht so viel Ahnung habe davon, habe ich mir die Schönschablone besorgt, besser gesagt ausgeliehen, da ich Sie schon mal verwendet habe und gute Ergebnisse erzielen konnte. Aber hier funktioniert es nicht ganz: Es scheint die Headshell ist nicht ganz so wie sie sein sollte. ich bräuchte beim überhang noch ca. 1-2 mm bis es mit der geometrie passt, aber da ist schluss bei dem montierten headshell. und da es kein SME headshell ist, kann ich den leider nicht tauschen.

nun stellt sich mir die frage welche andere Schablone ich nehmen sollte, am besten eine kostenlose zum ausdrucken. ich habe schon mehrere gesehen aber ich hab echt kein plan welche ich nehmen soll. ich höre hauptsächlich LPs. und es gibt so eine excel datei wo man die nulldurchgänge im bezug zur effektiven tonarmlänge berechnen kann, aber mehr weis ich auch nicht. hat da vlt. ein tipp?

danke schonmal.


[Beitrag von melachi87 am 27. Nov 2015, 22:43 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2015, 23:05
Nabend !

Mal abgesehen von der Möglichkeit, daß man sich z. B. bei Vinylengine die Nulldurchgänge online berechnen lassen kann reiche ich einmal den Hinweis eines kompetenten Händlers weiter: Die Originalschablone benutzen !

MfG,
Erik
melachi87
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Nov 2015, 23:13
hallo!

mir ist bewusst das ich z.b. bei vinylengine diverse berechnungen durchführen kann. Aber es gibt doch verschiedene Nullldurchgänge, je nachdem nach welchen Verfahren man berechnet z.b. loefgren. und dann gibts ja DIN IEC usw. ich blick da net durch.

außerdem habe ich von Project noch keine Schablone gesehen außer diese Schablone zum kaufen, wo man die dann auf den Spieler montiert. Mir persönlich zu teuer.
juergen1
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2015, 00:54

melachi87 (Beitrag #3) schrieb:
Aber es gibt doch verschiedene Nullldurchgänge, je nachdem nach welchen Verfahren man berechnet z.b. loefgren. und dann gibts ja DIN IEC usw. ich blick da net durch.
Hallo,
mit DIN- oder gar IEC-Schablone würde sich das Problem verschärfen, da diese eine längere effektive Länge ergeben als Schön.
Man könnte mit Hilfe der berühmten Exceltabelle ohne weiteres eine andere Geometrie basteln, bei der der Tonabnehmer 1-2mm weiter hinten sitzt. Dafür müßte man in der Tabelle bei Inner und outer Groove kleinere Werte eingeben. (Am besten besonders den Innergroove reduzieren)

Vieleicht würde zufällig die Originalgeometrie besser hinhauen. Könnte man rechnerisch überprüfen, dafür find ich aber nicht die Daten.

Ich würd mal schauen, ob man nicht die Tonarmbasis ein Stück weiter Richtung Plattenteller verschieben kann. Das wär das Beste.
Gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 28. Nov 2015, 00:58 bearbeitet]
melachi87
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Nov 2015, 07:14
ich weiß nur das die effektive tonarmlänge 218,5 beträgt. Bei dem Überhang und Kröpfung ist doch das entscheidende oder, weil man die ja verstellenen kann. Je nachdem wie man verstellt, so verändert man die Nulldurchgänge und Verzerrungen. Aber ohne Schablone wird das nichts.

mir ist das bisschien zu kompliziert, um seine spezifischen nullpunkte zu berechnen. ich probiere einfach jetzt mal verschieden schablonen aus und muss dann einfach schauen obs für mich die richtige ist.


[Beitrag von melachi87 am 28. Nov 2015, 07:57 bearbeitet]
Albus
Inventar
#6 erstellt: 28. Nov 2015, 15:43
Tag,

kurz: Ich nehme an, du kommst nicht auf die gut 17,5 mm an Überhang, die für die Schön II erforderlich sind? Dir fehlen, 1-2 mm beim Arm 8.6c [Anders der Arm 8.6'' Carbon EVO, originaler Überhang 22 mm].

Ich schlage dann vor, den Überhang auf 16 mm einzurichten. Die dazugehörigen Daten lauten:
- Achsabstand 200 mm
- effektive Länge 216 mm
- Überhang 16 mm
- Kröpfung 23.5 ° (also geringfügige Anpassung notwendig [verringern])
- Nulldurchgänge 58,5 mm innen, außen 113,7 mm
mit den Werten für
- maximaler Fehlwinkel (Bereich 57,5-146,05 mm) von 2.82°
- maximale Verzerrung 0.971%
- durchschnittliche Verzerrung 0.571%

Hier ist noch ein Blick auf die unterschiedlichen Arme 8.6c bzw. 8.6'' Carbon EVO möglich (Überhang 18,5 mm bzw. 22,0 mm): http://www.pro-ject-...at=xpression&lang=de

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 28. Nov 2015, 15:44 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#7 erstellt: 28. Nov 2015, 17:29

melachi87 (Beitrag #5) schrieb:
ich probiere einfach jetzt mal verschieden schablonen aus
Das brauchst du nicht praktisch auszuprobieren. Kann man ausrechnen, daß die gängigen Schablonen nichts bringen.
Mit der hier z.B. hättest du deutlich mehr Platz vorne in der Headshell:
Schablone 5725_1173

Aber willst du nicht erstmal probieren, ob du den Montagefuß nicht weiter nach innen schieben kannst? Das wär das einfachste.
Gruß
Jürgen
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 28. Nov 2015, 21:52
Nabend !

@ melachi87:

Na, wennde fachmännische Ratschläge nicht annehmen und lieber selber optimistisch-überschwenglich herumprobieren willst, können wir ja die Kommunikation einstellen.

MbG,
Erik
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 29. Nov 2015, 02:07
Hallo!

Ehrlich gesagt höre ich zum ersten mal das sich bei einem 8.6 bei korrekter Einbaulage mit der Schön-Schablone ein Abtaster nicht justieren läßt.

Bist du dir sicher den TA zuerst auf den korrekten Überhang von 18,5 mm eigestellt zu haben und dann die Kropfung versucht hast einzustellen?

Wenn dam so ist muß der verwendete Tonabnehmer eine ungewöhnlichen Abstand der Abtastnadel zu den Schraublöchern haben. Bislange gab es da mit diversen alten und neuen TA´s noch nie Probleme von denen ich auch nur gehört hätte.

Seltsame Sache jedenfalls.

An deiner Stewlle würde ich mich in so einem Fall erstmal an Pro-Ject wenden, -oder an den Systemhersteller-, eine spezielle Pro-Ject-Schablone gibt es m.W, eigentlich gar nicht sondern nur ein auf die Pro-Ject-Tonarme zugeschnittenes Tool ähnlich einer Einstellehre wie sie auch von Clearaudio und anderen Firmen angeboten wird.

Ein großartiges Herumexperimentieren mit anderen Schablonen oder anderen Nulldurchgängen dürfte hier nicht wirklich viel erbringen. An deiner Stelle würde ich mich wohl eher mit der Schön-Schablone auf den Hintern setzen, davon ausgehen das ich einen Kardinalsfehler bei der Anwendung gemacht hätte und stur Schritt für Schritt nach der Anleitung arbeiten sobald ich mir sicher wäre den Schrit den ich gerade vollzogen habe auch zur Gänze verstanden zu haben. So habe ich vor sehr vielen Jahren auch gelernt korrekt zu Justieren und seitdem ist mir kein Tonarm und kein Abtaster begegnet den ich nicht auch korrekt justieren konnte falls die Einbaulage des Tonarmes gestimmt hat. Das ist ohnehin das erste was man nachprüfen sollte, so gab es vor einigen Jahren diverse Design-Plattenspieler auf Basis der Pro-Ject Technik bei denen eben die Einbaulage der Tonarme nicht korrekt war, hier ist natürlich auch eine Korrekte Justage nicht möglich.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 29. Nov 2015, 02:21 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2015, 05:03

Hörbert (Beitrag #9) schrieb:
Ein großartiges Herumexperimentieren mit anderen Schablonen oder anderen Nulldurchgängen dürfte hier nicht wirklich viel erbringen.
Die von mir verlinkte erlaubt schon einen Sitz deutlich weiter hinten in den Löchern.
Anonsten geb ich dir Recht: Eigentlich müßte es mit "Schön" hinhauen. Die hat ja auch keine übermäßige effektive Länge.
Wahrscheinlich stimmt entweder der Montageabstand nicht, oder der TE hat bei dem Justageversuch einen Fehler gemacht.

Falls der Montageabstand korrigiert werden müßte, kann man das übrigens ohne weiteres freihändig und ohne Nachmessen durchführen. Einfach den Montagefuß 2-3mm nach innen schieben, und einen erneuten Justageversuch starten.
Gruß
Jürgen
janosch7
Stammgast
#11 erstellt: 29. Nov 2015, 08:44
Hallo,

wie Erik schon geschrieben hat: Nimm die original Schablone, mit der Standard Schablone von PhonoPhono habe ich bei diesem Arm auch sehr gute Ergebnisse erzielt.

Gruß Detlef
Albus
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2015, 12:24
Tag,

und nun noch - wie auch immer es zu einer Problemlösung kommt - zum Einrichten auf irgend oder die Nulldurchgänge das Antiskating nicht aktiviert haben!

Freundlich
Albus
melachi87
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Dez 2015, 13:36
Hallo,

danke für die guten Ratschläge, ich hätte nicht gedacht das da noch was kommt, das mir weiterhilft. Manche Antworten sind echt sehr gut!

Nun: ich habe es nochmal versucht mit der Schönschablone. Ich weiß nicht was ich letztes mal falsch gemacht habe, aber diesmal denke ich habe ich bei beiden Punkten Parallelität erreicht. Dennoch, der Spielraum ist extremst klein. Man muss schon wirklich Fingerspitzengefühl haben dabei. Also mehr geht momentan nicht mehr. Da ist einfach der Tonabnehmer zu groß oder einfach der Tonarm zu klein. Was weis ich.

Weiterhin finde ich die Daten von Albus interessant, nur wie übertrage ich diese auf mein System? Dafür brauche ich doch eine manuell angefertigte Schablone mit den spezifischen Nulldurchgängen und den paralleln Linien, für die Kröpfung. Ich belasse es sowieso erstmal dabei, was ich mit der Schön geschafft habe.

@Hörbert: Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe oder bzw. immernoch mache, aber beim ersten Versuch hatte ich bei Punkt B, einfach kein Platz mehr um den TA in der Headshell weiter nach hinten zu schieben um einfach bei B Parallelität zu haben. Die Headshell ist auch so ein Patent von Pro-ject. leider kein SME und die länglichen Löcher sind auch nicht so groß. Wie gesagt der Spielraum von meiner Kombi zu der Schablone ist halt extremst klein.

@Wuhdu: naja: fachliche Ratschläge sind sehr willkommen, nur dachte ich mir das die Schablone nicht zu meinem System passt, deswegen.

@juergen: die Schablone, die du empfielst, hätte ich sogar ausprobiert. Vlt ein andernmal. Würde ich jetzt deine verwenden, hätte ich da jetzt weniger Vererrungen als die von Schön oder die von Albus. Darum gehts ja eigentlich, das man die besten Nulldurchgänge für sein System verwendet.

Nun den Tonarm kann man nicht verschieben, nur in der Höhe (zum Glück)

Jetzt, habe ich noch ein anderes Problemchen. Man hört bei 33 rpm ein Geräusch, das bei 45 rpm weniger stört. Es ist kein Brummen, kann ich jetzt schwer beschreiben. Kann man hier Audiofiles hochladen, dann könnte ich ja es aufnehmen. Vlt. ist es normal. Wer weiß.


danke nochmal!

EDIT: Mir ist gerade eingefallen, das ich mal was gelesen habe auf der Pro-ject Seite:

"f Ist es erforderlich die Transportschrauben des Motors zu entfernen?
a Üblicherweise wird mit entfernten Sicherheitsschrauben ein besseres Klangergebnis erzielt. Daher empfehlen wir grundsätzlich die Demontage von Sicherheitsschrauben. Der Motor hängt dann frei in der Aufhängung und Vibrationen werden durch den O-Ring absorbiert.

Leider beeinflussen jedoch viele externe und unvorhersehbare Einflüsse die Laufruhe des Motors beträchtlich. Jeder Motor ist ein individuelles Bauteil, welches sich unterschiedlich zu verschiedenen Einflussfaktoren verhält. So beeinflusst die Reinheit des Wechselstroms das Vibrationsverhalten des Motors sehr stark. Selbst die Art des verwendeten Netzteils (110V oder 220/30V) verändert die vom Motor erzeugten Vibrationen. Eine Vielzahl anderer externer Faktoren beeinflusst die Laufruhe des Motors zusätzlich negativ. Die Motoren werden zwar in unserem Werk auf Laufruhe und Vibrationen getestet und dementsprechend selektiert, es können aber nicht alle möglichen Kombinationen ausgetestet bzw. vorhergesehen werden.

Die freie Motoraufhängung reduziert die Übertragung dieser Vibrationen auf das Chassis weitestgehend. Im schlimmsten Fall können die Vibrationen des Motors in einem bestimmten Frequenzbereich jedoch so stark werden, dass die Aufhängung die Vibrationen noch verschlimmert! Daher ist es in manchen Fällen ratsam die Sicherheitsschrauben des Motors befestigt zu lassen, um dem Motor zusätzliche Stabilität zu geben. Die Schrauben dürfen aber keinesfalls zu stark angeschraubt werden, da sonst die dämpfende Wirkung der Aufhängung verloren geht! Die richtige Stärke kann nur mittels Versuch und Irrtum herausgefunden werden. Sobald beim Abspielen einer Spur ohne Signal kein Brummen aus den Lautsprechern zu hören ist, ist die korrekte Justierung erreicht.

Seit einiger Zeit verwenden wir für die Aufhängungen ein neuartiges Material. Dämpfer aus Thermo Elaso Plastimer (TPE) sind an jedem Auflagepunkt der Aufhängung montiert. Diese vermindern zusätzlich die Übertragung unerwünschter Vibrationen."

Nun gesagt getan. Transportschrauben wiederfestgemacht. Geräusch weg. Ist das jetzt gut oder schlecht?


[Beitrag von melachi87 am 06. Dez 2015, 13:50 bearbeitet]
Albus
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2015, 13:57
Tag,

das ist gut. Fest bildete eine Körperschallbrücke, die das spezielle Material des Zwischenstückes gerade vermeiden helfen soll.
Wenn nun Schön II schön geschafft ist, dann kann das so schön bleiben. Schön. [Albus, keine Faxen!]

Freundlich
Albus
juergen1
Inventar
#15 erstellt: 06. Dez 2015, 13:59

melachi87 (Beitrag #13) schrieb:
@juergen: die Schablone, die du empfielst, hätte ich sogar ausprobiert. Vlt ein andernmal. Würde ich jetzt deine verwenden, hätte ich da jetzt weniger Vererrungen als die von Schön oder die von Albus.
Belass es bei Schön. Die ist sehr gut.
Ich hatte dir nur was zurechtgebastelt, was eine kürzere effektive Länge ergibt. Aber das hat sich ja jetzt erübrigt.
Gruß
Jürgen
melachi87
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Dez 2015, 20:13
schön das die schön-schablone so gut ist. Falls es jemand interessiert: ich hatte zuvor einen technics dj plattenspieler und der Unterschied ist m.M. deutlich zu hören, mit dem selben TA.

mfg
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 07. Dez 2015, 10:09
Hallo!

@melachi87


.......Die Headshell ist auch so ein Patent von Pro-ject..........


Ich weiß was du meinst, neben anderen Tonarmen habe ich auch einen 9cc EVO. Natürlich ist hier die Funktion dem Design etwas untergeordnet, -aber halt nicht so weit das sie wirklich beeinträchtigt ist.

Ganz klar diese Headshell ist nicht für vieljustierer gedacht aber ich denke das du möglicherweise immer noch nicht auf der vorgegebenen Überhangposition bist.

Bei der von dir verwendeten Schön-Schablone gibt es zwei Möglichkeiten den Überhang vorab einzustellen bevor du mit der eigentlichen Justage beginnst.

Als erstes möchte ich die vorschlagen die Gebrauchsanleitung für die Schön-Schablone einmal genau durchzulesen. Da ich nicht weiß ob du diese zur Hand hast hier die Gebrauchsanleitung die für beide Varianten:(Typ-1 und -2 ) gültig sein sollte.

http://www.dos-hifi...._Typ_2_Anleitung.pdf

Den von Pro-Ject vorgegebenen Überhang der genau für deinen Tonarmtyp zutrifft solltest erstmal eremitteln, wie Albus schon weiter unten geschrieben hat gibt es hier je nach Tonarm große Unterschiede.

Falls du genau weißt welche Tonarmvariante bei dir verbaut ist ist es nur eine Sache von Sekunden den genauen Überehang zu ermitteln.


MFG Günther
.JC.
Inventar
#18 erstellt: 07. Dez 2015, 10:23

melachi87 (Beitrag #16) schrieb:
Falls es jemand interessiert: ich hatte zuvor einen technics dj plattenspieler und der Unterschied ist m.M. deutlich zu hören, mit dem selben TA.


aha, und wie ist der Unterschied ?
welcher Technics, welcher Zustand ?

ohne das ist deine Aussage oben völlig wertlos
juergen1
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2015, 17:43

Hörbert (Beitrag #17) schrieb:
Bei der von dir verwendeten Schön-Schablone gibt es zwei Möglichkeiten den Überhang vorab einzustellen bevor du mit der eigentlichen Justage beginnst
[. ...]
Den von Pro-Ject vorgegebenen Überhang der genau für deinen Tonarmtyp zutrifft solltest erstmal eremitteln

Hallo Günther, davon hätte er nichts, denn die Schön-Geometrie ergibt ja einen anderen Überhang als den original vorgesehenen.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#20 erstellt: 07. Dez 2015, 17:48

melachi87 (Beitrag #13) schrieb:
Nun: ich habe es nochmal versucht mit der Schönschablone. Ich weiß nicht was ich letztes mal falsch gemacht habe, aber diesmal denke ich habe ich bei beiden Punkten Parallelität erreicht.
Nur damit es ganz klar ist: Damit wäre alles in Ordnung und nichts weiter zu unternehmen. Du hättest dann auf diese sehr gute Geometrie richtig eingestellt und bräuchtest dich um Überhang nicht mehr zu kümmern. Der stimmt dann automatisch.
Gruß
Jürgen
Hörbert
Moderator
#21 erstellt: 08. Dez 2015, 09:27
Hallo!

@juergen1


......denn die Schön-Geometrie ergibt ja einen anderen Überhang als den original vorgesehenen......


Je nun, in diesem Falle eben nicht.

Bei den ganzen Tonarmen nach "Linn"-Geometrie zu denen auch die Pro-Ject-Tonarme gehören ergibt die Justage mit einer Schön-Schablone oder mit der alten Audio-Schablone die der Schön-Schablone sehr, sehr nahe kommt praktisch gar keine Abweichung gegenüber einer Justage mit einer der Originalschablonen.

Das gleicht trifft auch auf die S-Tonarme zu die streng nach der EIA-Norm gefertigt sind, In beiden Fällen dürfte eine Tonarm-Geometrie vorliegen die der Schön-Geometrie zum Verwechseln ähnlich sein dürfte.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellschablone
Dominos am 07.04.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  11 Beiträge
Tonabnehmer Project Xpression
Felix63 am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Project Xpression III Wert?
BourbonChild am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  2 Beiträge
Neukauf ProJect Xpression III
juliux am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.10.2011  –  7 Beiträge
Project Xpression III + Ortofon 2M
tonimoni am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  3 Beiträge
Project Xpression
e_Nigma am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  10 Beiträge
Welchen TA für Project Xpression III?
Konzertassi am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  14 Beiträge
Project Xpression Carbon Classic (Ort. 2M silver)
Wurzelmanni am 01.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  8 Beiträge
Welche Einstellschablone
savage am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  22 Beiträge
Project Xpression NEU oder Rega P3 GEBRAUCHT + DANKE
rockinmaniac am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.985