Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio Technica AT 110 seltsamer Defekt

+A -A
Autor
Beitrag
Rafterstar
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jan 2016, 13:55
Hallo liebe Leute,

ich habe ein Audio Technics AT 110 Tonabnehmersystem mit einem Gebrechen am linken Kanal. Dieser ist extrem leise bis kaum hörbar. Der rechte läuft einwandfrei. Vorweg: alles, was nach dem Tonabnehmer kommt, kann ich als Fehlerquelle ausschließen, da ich schon mit einem andeen TA getestet habe und alles einwandfrei funktioniert.

Nun ist es so, dass der Spulenwiderstand beim linken Kanal exakt dem Widerstand vom rechten entspricht. Also scheint die Spule in Ordnung zu sein.
Das System ist auf einem Dual TK montiert. Von den Pins des Tonabnehmers bis zur "Anschlusskupplung" des TKs habe ich einwandfreien Durchgang gemessen. Kabelbruch ist daher auch eher auszuschließen.
Was bleibt noch als Fehlerquelle vorhanden??? Kann es sein, dass der Diamant auf der Nadel genau auf einer Seite abgesplittert ist?

Würde mich über jeglichen Tipp / Input freuen.

Danke!

lg Aaron
akem
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2016, 14:02
Hast Du das Antiskating richtig eingestellt? Bei einer elliptischen Nadel entweder die Skala für elliptische Nadeln verwenden (bei manchen Dual-Spielern auf dem AS-Regler aufgedruckt, die Skala für elliptische Nadeln ist dabei mit einem ovalen Ring gekennzeichnet) oder wenn es nur eine Skala gibt auf 0,8 mal Auflagekraft einstellen.

Gruß
Andreas
Rafterstar
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jan 2016, 14:22
Jap, Antiskating habe ich richtig eingestellt. Aber selbst ohne wäre das schon ein grober Unterschied zwischen normal und kaum hörbar, oder?

lg Aaron
Albus
Inventar
#4 erstellt: 22. Jan 2016, 14:26
Tag,

vielleicht ist im Inneren die Verbindung zwischen dem L-förmigen Polschuh links und den Spulen gebrochen? Man erhält bei der Messung an den Pins wohl ein plausibles Resultat, aber die Magnetbewegung vermag nichts Gehöriges zu bewirken. Oder? Der Nadelträger ist selbst nicht verdreht, es ist ja bei ATs leider leicht möglich den Nadelträger um die Achse zu verdrehen.
Möglicherweise hörst du links eh nur das Übersprechen vom rechten Kanal. Also gefragt, ist der Miniaturmagnet links vorhanden, fest und in richtiger Position vor dem Polschuhende?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 22. Jan 2016, 14:49 bearbeitet]
akem
Inventar
#5 erstellt: 22. Jan 2016, 15:07
Ja, zieh mal die Nadel ab und kontrolliere, ob beide Stabmagneten in V-Anordnung am Nadelträger vorhanden sind. Vielleicht hat sich da einer verabschiedet. Dann wäre das bischen, was Du hörst, eine Art Übersprechen vom anderen Magneten.

Gruß
Andreas
Rafterstar
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2016, 15:16
Habe gestern die Nadel rausgezogen und ich bilde mir ein, dass beide Stabmagneten vorhanden und symetrisch angeordnet waren. Werde das am Abend aber nochmals genau checken. Vielleicht hat einer einen Haarrissbruch? Oder der Magnetismus hat sich evtl. verabschiedet?

lg Aaron
raphael.t
Inventar
#7 erstellt: 22. Jan 2016, 16:38
Hallo Aaron!

Dual - TKs können haarig sein, da kann es zu vielfältigen Kontaktproblemen kommen, vor allem wenn ein solcher nicht richtig eingesetzt ist. Rausnehmen, beim Wieder-Reingeben nach hinten drücken und dann verriegeln.
Auf diese Weise können totgeglaubte Kanäle manchmal wieder zum Leben erweckt werden.
Besonders bei den alten TKs kommt das vor, ich meine die, die noch keine Federstifte haben, sondern gebogene Federplättchen, bei diesen kommt es oft zu Kontaktproblemen.

Viel Erfolg!
Rafterstar
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Jan 2016, 18:39
Also, das TK habe ich immer ordentlich drinnen gehabt. Es ist eines mit Federstiften und die sind sehr gut in Schuss. Ich habe jetzt auch einige Bilder gemacht. Ich hoffe, man kann alles erkennen. Für mich sieht alles gut aus soweit...

IMG_0920IMG_0924IMG_0925IMG_0926IMG_0927
akem
Inventar
#9 erstellt: 23. Jan 2016, 19:05
Sind die beiden Magnete am Nadelträger oder fehlt einer oder ist vielleicht einer zu kurz weil abgebrochen?

Gruß
Andreas
Rafterstar
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Jan 2016, 19:11
Bilder sagen mehr als tausend Worte:

IMG_0929IMG_0930
akem
Inventar
#11 erstellt: 23. Jan 2016, 19:29
Hmm, das sieht gut aus...

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#12 erstellt: 24. Jan 2016, 12:54
Tag,

soweit ist anschaulich nichts Irritierendes zu sehen - und also schlage ich vor, die Kanalseiten erneut zu messen. Weil, verdächtig ist nicht nur das Fehlen eines äußerlich erkennbaren Mangels, sondern auch die mitgeteilte exakte Wertgleichheit für die zwei Kanäle, auch den offenbar defekten linken Kanal. Genau gleiche Widerstandswerte sind erfahrungsgemäß bei Tonabnehmern aller Preisklassen selten festzustellen. In solchen Fällen hilft eine mehrfache Wiederholung der Belastbarkeit einer Informationssituation.

Wenn dann erledigt, bei unverändertem Befund etwa doch, dann rege ich an, die Kontakte links rechts einmal zu tauschen, und dies an den Pins des AT-110E.

Freundlich
Albus
raphael.t
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2016, 15:01
Hallo Aaron!

Du schreibst, du hast einen anderen TA getestet und da war alles einwandfrei auf PHONO mit dem Verstärker. Anderer Plattenspieler oder anderes TK?

Grüße Raphael
Rafterstar
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jan 2016, 15:57
So, habe nun nochmals gemessen. Linker Kanal 537 Ohm, rechter Kanal 538 Ohm. Also nicht ganz gleich.


@Raphael: Getestet habe ich mit einem anderen TK aber selbigen Plattenspieler, also an dem kanns auch nicht liegen...

lg Aaron
akem
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2016, 16:18
Hast Du die Möglichkeit, das AT110 mal an einem anderen Plattenspieler zu testen?
Oder einen bekanntermaßen intakten Tonabnehmer an dem Dual?

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 24. Jan 2016, 16:20 bearbeitet]
Albus
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2016, 21:05
Tag,

danke, die 537, 538 Ohm sind sehr gut. - Für meinen jetzt folgenden Zuruf bitte ich um etwaige Nachsicht: der Nadeleinschub sitzt tatsächlich wie dieses Teil mit Rastvorgabe eingefügt zu sitzen hat?

Freundlich
Albus
Rafterstar
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Jan 2016, 14:59
So, habe nun das TA auf ein anderes TK montiert und probiert: ES GEHT EINWANDFREI!
Habe ein anderes TA auf das TK vom AT 110 montiert -> geht auch!
Habe das AT 110 wieder auf das alte TK montiert -> GEHT JETZT AUCH HIER

Was ist das jetzt für ein kranker Sch..ß? Ich bin nicht verrückt. Und ich habe die Kabel vom TK schon vorher von den Pins des AT 110 abgenommen und neu aufgesteckt und da war der linke Kanal wieder leiser. Also, am schlechten Kontakt kanns nicht gelegen haben.

Naja, jetzt scheints wieder zu funktionieren und ich denk über eine Selbsteinweisung nach...

lg Aaron
akem
Inventar
#18 erstellt: 25. Jan 2016, 15:31
Vielleicht hat ein Kabel am TK an der Stelle einen Wackelkontakt, wo es in den Federkontakt übergeht. Da werden die Kabel nämlich gerne mal geknickt bzw. sie knicken hier von selber. Und durch die Neumontage liegt das Kabel vielleicht etwas anders und hat dadurch jetzt wieder Kontakt.

Gruß
Andreas
Rafterstar
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Jan 2016, 15:34
Ja, aber ich habe ganz am Anfang ja einwandfreien Durchgang zwischen den Pins des TAs und den Federkontakten gemessen. Und trotzdem war der Ton links kaum vorhanden...
akem
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2016, 15:38
Ach, Du hast am TK gemessen? Ich hatte gedacht, Du hättest direkt am Tonabnehmer gemessen.
Dann ist es wirklich seltsam...

Gruß
Andreas
Rafterstar
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Jan 2016, 15:42
Also, Spulenwiderstand habe ich direkt am TA gemessen und den Durchgang vom TA zu den Federkontakten des TKs, um einen Kabelbruch ausschließen zu können.

lg
raphael.t
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2016, 16:49
Hallo!

TKs können manchmal tückisch sein, die Gegenstücke, auf welche die Federstiftchen treffen, sind die silbrig sauber oder schwarz oxidiert?
Wie auch immer, Hauptsache es funktioniert jetzt!
Habe nicht einmal erlebt, dass nach dem Einsetzen eines TKs ein Kanal verschwunden war, ich nehme ihn raus, setze ihn wieder ein und siehe da!

Grüße Raphael
beeble2
Stammgast
#23 erstellt: 25. Jan 2016, 17:18
Ab und zu verrutscht auch mal die Kontaktplatte im Tonarm und dann kriegt ein Kanal keine Kontakt.
Allerdings brummt es dann meist gar fürchterlich.
Einfach das Plättchen mal hochdrücken.

Ulli
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica AT 110 E contra AT 120 E
niewisch am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  2 Beiträge
Audio Technica AT 120E
musik_stefan am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  8 Beiträge
AUDIO TECHNICA AT-PL120
Rudi7 am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  7 Beiträge
Audio Technica AT UL3
Marlowe_ am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  16 Beiträge
Audio Technica AT-105
hucky50 am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  6 Beiträge
Audio Technica AT VM3
zastafari am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  6 Beiträge
Audio-Technica AT-312HEP
Papa_San am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  10 Beiträge
Audio Technica AT-OC 7
hifi-chris am 17.05.2003  –  Letzte Antwort am 17.05.2003  –  2 Beiträge
Audio Technica AT 13 EaV
ncsonicx0 am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  5 Beiträge
Einstellung Audio-Technica AT-1100
jogi-bär am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766