Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Seltsame Geräusche an meinem TD160

+A -A
Autor
Beitrag
Eaglevoice
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Feb 2016, 09:59
Hallo,
wie Ihr sehen könnt, handelt es sich um ein uraltes Laufwerk von Thorens.
Habe ihn aber vor Jahren etwas, wie man landläufig sagt, "aufgemotzt".
Tonarm von SME, Innenkabel van den HUL-Silberlitzen.
Gehäuse auf Spikes.
System: ELAC 796 H SP
Die Cinch-Verbindungskabel ebenfalls von SME
Massekabel ordnungsgemäss angeschlossen.

Nun zu meinem Problem:
Keine Platte aufgelegt !
Lautstärkeregler auf Null.
Klopfe leicht an das Gehäuse des Spielers mit dem Finger....nichts zu hören !
Aber.... je mehr ich den Lautstärkeregler aufdrehe, desto lauter werden die Klopfgeräusche.
Wie gesagt, es liegt keine Platte auf !!!
Also irgendwie habe ich das Gefühl, dass da irgendwas nicht stimmt.
Hängt das ev. mit der sog. "Trittschalldämpfung" zusammen,
oder habe ich ein Erdungs,- oder Masseproblem ?
Ausserdem habe ich bei voll aufgedrehten Lautstärkeregler ziemliche Störgeräusche und ein leichtes Brummen.
Wäre Euch dankbar, für ev. Tipps

FREDDY aus Frankfurt
raphael.t
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2016, 10:06
Hallo Freddy!

Voll aufgedreht sollte der Laustärkeregler nie sein, aber ein leichter Brumm ist neben dem Rauschen noch erträglich.
Wo befindet sich der Plattenspieler? Ein Thorens hat zwar ein Sub-Chassis, das wirksam entkoppelt, aber in Nähe eines Lautsprechers sollte man ihn nicht positionieren, schon gar nicht im selben Regal.
Auch auf den Verstärker sollte man ihn nie stellen, sonst ist vermehrter Brumm vorprogrammiert.

Grüße Raphael
akem
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2016, 10:22
Das ist völlig normal daß Du es im Lautsprecher hörst, wenn Du an die Plattenspielerzarge klopfst. Daran kann auch ein Subchassis nicht grundsätzlich etwas ändern, es kann es nur etwas dämpfen.
Der Tonabnehmer eines Plattenspielers ist nun mal dafür gebaut, minimale Vibrationen des Nadelträgers in elektrische Spannungen zu wandeln. Und der Nadelträger ist elastisch gelagert. Setzt Du nun die Zarge in Schwingungen bewegt sie sich relativ zum Nadelträger - et voila, es entsteht eine "Signalspannung"...

Gruß
Andreas
Eaglevoice
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 10. Feb 2016, 10:54
Danke für die Tipps.
Da bin ich ja schon beruhigt.
Ich habe ein HIFI-Regal mit 3 Böden.
Der Spieler steht separat an oberster Stelle.
Darunter stehen der Verstärker, cd-Player usw.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD160
Badhabits am 23.01.2003  –  Letzte Antwort am 25.01.2003  –  9 Beiträge
Thorens TD115 MK2.Geräusche
motoguzzi59 am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.12.2014  –  17 Beiträge
Denon 160 an TP16/TD160
highfreek am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  9 Beiträge
Thorens TD160 Ersatznadel ?
MasterGu am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens TD160
b.wimmer am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  38 Beiträge
Tonarmausbau /-wechsel Thorens TD160
knusperleicht am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.11.2014  –  2 Beiträge
Schabende Geräusche beim Platten abspielen
tanksandrums am 27.03.2003  –  Letzte Antwort am 14.04.2003  –  5 Beiträge
Ersatznadel? (TD160 MkII) mit Bildern
luxderfux am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  7 Beiträge
Klackerndes Störgeräusch am Thorens TD160
Mikam am 28.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  11 Beiträge
Tonarm vom Thorenz TD160 kaputt
xlupex am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedNai.Luj
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.315