gsp-audio Gram Amp

+A -A
Autor
Beitrag
PPM
Stammgast
#1 erstellt: 14. Sep 2004, 09:34
Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit diesen Phono-Pre´s gesammelt und kann berichten?

P.
forest-mike
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2007, 08:59
Betreibe Gram Amp 2 SE (special edition) seit einer Woche an gepflegtem uralt Telefunken S 600hifi mit neuem AT 440 MLa. Ich habe MM-Tonabnehmer noch nie so gut gehört. Für mich relativiert sich die Meinung, MCs seien MMs prinzipiell überlegen. Ich vermisse einfach nichts.

Gram Amp 2 soll angeblich auch ein Überflieger sein und ist deutlich preiswerter - allerdings ist das Gehäuse nicht so ansehnlich.
In Deutschland wird gsp (Graham Slee) von phonophono.de in Berlin vertrieben.

meine bisherigen Phono Pre´s: Creek OBH 15, SAC gamma, T+A und Yamaha integriert
JLuecking
Stammgast
#3 erstellt: 05. Okt 2007, 06:21
Ich betreibe ebenfalls den Gram Amp 2 SE - bei mir am Goldring 1042, eine sehr gute Kombination. Den Gram Amp 2 konnte ich auch hören, da er versehentlich falsch geliefert wurde. Er geht zwar in die richtige Richtung, macht aber Lust auf mehr. Mit dem SE dagegen bin ich rundum zufrieden. Ich hatte vorher ein AT MC System an einer AVM Vorstufe.

Grüße
Joachim
audio_virus
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2007, 07:42
Hallo,

ich habe seit gut einem Jahr einen "Gram Amp 2 - Communicator" ,nach diversen anderen nicht so glücklichen Versuchen mit Geräten von z.B. Clearaudio, ProJect, NAD..., laufen.
Genialer Klang (meiner Meinung nach besser als die anderen genannten)! Momentan habe ich ein Grado Prestige Silber dran. Habe aber auch schon mit anderen TA`s experimentiert (Goldring, Nottingham Analog...).
Bin jetzt sogar am überlegen mal den "Erag Gold" auszuprobieren! Hat irgendjemand bereits Erfahrung mit diesem Pre sammeln können???
Dr.Schnucker
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jan 2011, 18:10

JLuecking schrieb:
Den Gram Amp 2 konnte ich auch hören, da er versehentlich falsch geliefert wurde. Er geht zwar in die richtige Richtung, macht aber Lust auf mehr.


Das stimmt! Ich betreibe ihn mit einem Ortofon 2M Bronze. Das macht Spaß! Werde wohl noch auf den SE upgraden.


[Beitrag von Dr.Schnucker am 26. Jan 2011, 18:11 bearbeitet]
lunatic303
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jan 2011, 19:50
Kann den Vorrednern nur beipflichten, der GramAmp2 (bei mir ohne SE) verrichtet vorzügliche Arbeit. Mit dem Hama-Vorverstärker, den ich für den (Wieder-)Einstieg zuerst verwendet hatte, war ich gar nicht zufrieden. Habe dann den GrampAmp geordert und diesen innerhalb der Rückgabefrist gegen einen TC-750, einen NAD (PP2?) und eine Project Phonobox gehört - der GramAmp klang für mich deutlich besser als alle genannten Pres. Ich betreibe am GrampAmp ein 2M Bronze, ein V15VxMR und ein Elac 796 Hsp, das Ergebnis überzeugt mit allen TAs. Also absolute Empfehlung für den GSP Audio

Grüße,

Patrick

Edit: Vielleicht sollte man vor dem begeisterten Posten auf das Erstellungsdatum des Threads schauen


[Beitrag von lunatic303 am 26. Jan 2011, 19:54 bearbeitet]
mkoerner
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jan 2011, 00:50
In seiner Preisklasse ist bei den MM-only Geräten GSP sicher ein Highlight. Schön transparent, schnell und sauber, also das macht schon spass.

Allerdings sollte man sich wenn man auf die grösseren GSPs kapriziert auch mal Heed (questar / quasar) anhören. Das rockt mehr... (ist aber nicht so neutral)

Mike
Dr.Schnucker
Stammgast
#8 erstellt: 27. Jan 2011, 01:39

lunatic303 schrieb:
Edit: Vielleicht sollte man vor dem begeisterten Posten auf das Erstellungsdatum des Threads schauen ;)


Das hab ich. Aber das macht die Dinge ja nicht falscher.
jp.x
Stammgast
#9 erstellt: 01. Apr 2012, 14:58
Alter Thread, neue Frage:

Hat hier jemand das DL160 (MC) an einem GSP Gram Amp 2 SE laufen?
Wie passt das HO MC zum MM Pre?
muggelmuggel
Stammgast
#10 erstellt: 04. Apr 2012, 09:09
@jp.x

Ja die Kombination habe ich laufen und kann sagen das beide sehr gut miteinander harmonieren!
jp.x
Stammgast
#11 erstellt: 04. Apr 2012, 09:17
Gute News. Dann werde ich meinem Kenwood wohl noch den Pre zur Seite stellen. Danke
luckyx02
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Apr 2012, 18:53
Billiger Opamp Krempel, wer kauft sowas...???
Vor allen für die Summen ....????

Aber Glaube hilft ja bei so vielen. Wenn ein Preamp schon alles gleich klingen lässt ( Zitat: läuft mit allen) wäre ich schon vorsichtig.

Wer sowas mit "Hama" Müll und sonstigen 5€ Plunder vergleicht, liegt schon nicht falsch, alleine der Kaufpreis würde mich nachdenklich stimmen.....
lotharpe
Inventar
#13 erstellt: 04. Apr 2012, 19:33
gram-slee-amp
Quelle: musicmancave.com
gram-slee-amp06
Quelle: musicmancave.com


[Beitrag von lotharpe am 04. Apr 2012, 19:50 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Apr 2012, 19:36
...na wir setzen das mal hoch an 20€ Material....????

...nicht mal für nen TL072 hats gereicht.....


[Beitrag von luckyx02 am 04. Apr 2012, 19:55 bearbeitet]
jp.x
Stammgast
#15 erstellt: 04. Apr 2012, 20:10
@lucky: ich bin durchaus an deiner Meinung interessiert, aber das was du postest ist leider unverständlicher Geek Kauderwelsch...
luckyx02
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Apr 2012, 20:33
...Geek ? Was ist das ? Das du daran interessiert bist glaub ich eher weniger. Hier gehts mal wieder um einen "Schulterklopf thread".....klopf klopf !

Ist auch völlig OK, aber bitte dann als "Fanthread" kennzeichnen. Mit ernsthaften HiFi hat das nichts mehr zu tun.....und ist mir dann auch völlig egal....
Versenkt euer überflüssiges Geld wo ihr wollt.....


[Beitrag von luckyx02 am 04. Apr 2012, 20:33 bearbeitet]
jp.x
Stammgast
#17 erstellt: 04. Apr 2012, 20:41
Ich frag mich echt ob du einen schlechten Tag hattest oder immer "so" bist? Dann bin ich froh dir nicht oft über den Weg zu laufen.
Hier gab es doch Fragen, auch von mir. Und wenn du da nichts dazu sagen magst, dann frage ich mich was du hier willst.
Entweder man sagt etwas handfestes und zwar so, dass es die Leute verstehen, oder man hält sich zurück...

"Geek" kannst du googlen, dann erklärt sich das.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Apr 2012, 21:06
Weisst du die letzten Posts hier sprechen doch für sich....da muss man nicht mal für zur Schule gehen,und selbst ein 12jähriger würde das ganz ohne Wirtschaftsstudium verstehen.

Wenn du jetzt gerade nicht, dann ist das "geek" ? (einfach mal googeln)


[Beitrag von luckyx02 am 04. Apr 2012, 21:10 bearbeitet]
Smoke_Screen
Stammgast
#19 erstellt: 04. Apr 2012, 21:14
Auch wenn ich es nicht so brutal ausdrücken möchte,aber 260 Teuro DAFÜR
ist happig. Keine MC-Vorstufe,keine Anpassungsmöglichkeiten.
Eine mit passiven Bauteilen gehobener Industriequalität "getunte" Standartschaltung
mit ordentlicher Siebung der Versorgungsspannung.
Imho wird hier separat genau das geboten was man mit etwa 20-30€ Material-
einsatz und ein wenig DIY fast jeder Phonovorstufe eines Vollverstärkers angedeihen
lassen kann.
Allerdings dann nicht in der schicken Beistellkiste...
luckyx02
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Apr 2012, 21:35
....dagegen ist ja schon jeder mittelmässige Cambridge 640P die reinste Materialschlacht...und das fürs halbe Geld.....
muggelmuggel
Stammgast
#21 erstellt: 04. Apr 2012, 22:40
Na schön dass ich ihn bereits besitze, denn er klingt gut!
Fhtagn!
Inventar
#22 erstellt: 05. Apr 2012, 18:11
Leichenfledderei hier...warum antwortet man auf eine über 7 Jahre alte Frage?

Der Gram Amp 2 SE ist viel zu teuer. Dasselbe Gerät mit schlichtem Gehäuse bekommt man billiger in Form des Gram Amp 2 Communicator. Unterschied: Ein Kondensator am Eingang (220 statt 100pF, kann man selbst leicht ändern).
Nichtsdesdo klingen die Dinger hervorragend.
Von wegen Materialschlacht: Eine popelige Entzerrung und Vorverstärkung braucht nun mal nicht mehr Bauteile. Alles diskret und symmetrisch ist ja schön und sieht gut aus, notwendig ist es nicht.

Gruß
Haakon
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Apr 2012, 10:39
Für Interessierte....hätte einen qusi neuen Gram Amp2 anzubieten...

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7236
mkoerner
Stammgast
#24 erstellt: 17. Apr 2012, 13:15

luckyx02 schrieb:
....dagegen ist ja schon jeder mittelmässige Cambridge 640P die reinste Materialschlacht...und das fürs halbe Geld..... :prost


Mag ja sein. Trotzdem klingt der Cambridge schlechter und ist wegen der hohen Eingangskapazität unpraktischer. Und jetzt?

Wer nicht löten kann wird im Zweifelsfall für das Geld mit dem Gerät trotzdem überdurchschnittlich glücklich, da besser klingende Teile (fast!) alle teuer sind.

Mike
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Phono Pre Amp ?
Oliver2005 am 25.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  9 Beiträge
Phono Pre-Amp sinnvoll?
Jason_King am 11.07.2017  –  Letzte Antwort am 18.07.2017  –  81 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Dual CS 741Q/Shure TKS 390E mit Gram Amp 2 SE als Vorverstärker?
marco_80 am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  6 Beiträge
externer phono-pre-amp oder integrierter
mightymo am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  7 Beiträge
Suche Phono Pre Amp
Der_Imperator am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  3 Beiträge
Cambridge A 500 Phono Pre-Amp benötigt?
benelu am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  13 Beiträge
Schaltplan für MF X-LPS Phono Pre-Amp gesucht
fex98778 am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  27 Beiträge
Phono Pre.
fencki am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  14 Beiträge
Empfhelungen: Plattenspieler Pre-Amp T+A / Lehmann Audio
chro am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Dual
  • Thorens
  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedsfremund
  • Gesamtzahl an Themen1.376.345
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.926