Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono-Vorverstärker Frage

+A -A
Autor
Beitrag
DerLex
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Okt 2016, 00:40
Hi Leute,

ich höre schon seit Jahren Platten mit diversen Plattenspielern auf meinem AVR, der aber keinen Phono-Eingang hat. Bislang habe ich einen Grundig Fine-Arts Amp aufgetrennt als Phono-Pre und als Stereo Endstufe verwendet. Seitdem ich meinen Sony TA-N55 habe, habe ich auch den Pre getauscht, im Moment ist der Yamaha R-300 dran, der die Latte gegenüber dem Grundig schon mal n Stück nach oben verschiebt.

Jetzt die Frage, ich habe noch einen Yamaha CR-600 und einen Kenwood KA-7100. Bislang wäre der Hauptvorteil des CR-600, dass ich zwei Phono Inputs habe, ich habe aber derzeit keine DIN-Cinch Adapter, was das ausprobieren erschwert und der Kenny steht noch im Lager. Meint ihr, ich verbessere mich bedeutend, wenn ich den R-300 durch einen der beiden tausche?

Greetz, Lex
Albus
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2016, 12:44
Tag,

nun, wenn von den (sämtlich ja gealterten) Geräten der Kenwood KA-7100 ohne hinderliche Alterungseffekte ist, dann sollte eben dem KA-7100 der Vorzug gegeben werden. Es ist das Gerät mit im Phono-Segment gehörigem Aufwand. (Verstärkung 35,5 dB = 60-fach, Eingangskapazität 100 pF.)

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 05. Okt 2016, 12:46 bearbeitet]
DerLex
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Okt 2016, 13:03
Hi Albus,

insgeheim habe ich auf diese Antwort gehofft, weil der schon auch sehr geil aussieht ;-) Dann werd ich mal schauen, was er so von sich gibt...

Danke und ciao, Lex
ParrotHH
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2016, 16:05

Albus (Beitrag #2) schrieb:
der Kenwood KA-7100 ohne hinderliche Alterungseffekte ist

Als ich noch Teenager war, stand in den 80ern ein Kenwood KA-3500 in meinem Zimmer. Einer der wenigen positiven Nebeneffekte der Scheidung meiner Eltern damals. Wahrscheinlich nicht ganz vergleichbar mit dem 7100, trotz ähnlichem Baujahr, aber man sollte schon aufpassen und genau hinhören. Der KA-3500 ist mir jedenfalls durch sein Rauschen in Erinnerung geblieben.

Solche Geräte werden nicht jünger...

Parrot
DerLex
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Okt 2016, 22:15
Hi Parrot,
mir ist natürlich klar, dass mein Opa den damals neu gekauft hat und seitdem nichts hat dran machen lassen, aber ich werde ihn über den Tape-Out direkt an den Receiver anschließen, da sollten fast alle kritischen Elemente wie Potis und der ganze Vor- und Endstufenkladderadatsch außen vor bleiben. Aber mal abwarten, noch steht er im Lager, bald werde ich genaueres über den Zustand wissen.
Schöne Grüße, Lex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Pre.
fencki am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  14 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung Phono Pre-Amp
zio am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  27 Beiträge
Phono-Pre mit niedriger Abschlusskapazität
Jaws1974 am 23.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  5 Beiträge
BRAUCHT man einen Phono-Vorverstärker?
Thorstaen am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  23 Beiträge
Suche DIY Phono Pre
TriplePower3 am 16.11.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  7 Beiträge
Welcher Phono Pre Amp ?
Oliver2005 am 25.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  9 Beiträge
Phono-Vorverstärker !?
arezzo am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  23 Beiträge
Phono-Pre im Plattenspieler ?
heip am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  18 Beiträge
Phono-Pre
devilsky am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.592