Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


TA-Kapazität anpassen

+A -A
Autor
Beitrag
Michael_Leonhardt
Stammgast
#1 erstellt: 16. Okt 2004, 18:48
Hallo Mädels und Jungs,

bin nach langen Jahren reiner CD-Hörigkeit wieder auf den Analogtrichter gekommen und habe mir einen TD318 mit tP21 und Originalsystem (Ortofon OMP10?) gekauft. Habe aber null Erfahrung mit Plattenspielern.

Sodele, habe einen Phonoeingang im Verstärker, der eine Anpassung der Kapazität erlaubt. Die Wiedergabe ist mir nun ein wenig zu dumpf, muss ich eine kleinere Kapazität oder eine grössere Kapazität einstellen?

Da ich dafür jedesmal den VV aus dem Regal nehmen und aufschrauben muss, wollte ich mir das etwas vereinfachen und Euch fragen.

Danke für Eure kurzen Tipps.

Was wäre denn eine gute Alternative zu dem Ortofon? Shure M97 oder ein Audio Technika??

Gruss Michael Leonhardt
0408SUSI
Gesperrt
#2 erstellt: 16. Okt 2004, 19:28
kleiner.
georgy
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2004, 19:35
Wenn die Nadel so alt ist, sollte sie ausgetauscht werden.
Das Audio Technica AT95 E wäre eine Steigerung zum OMB 10.
Wenn du den Tonabnehmer wechselst, solltest du unbedingt eine Schablone nehmen, um ihn richtig einzustellen.

georgy
richi44
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Okt 2004, 07:21
Die Induktivität (Spule) des Systems bildet zusammen mit der Kapazität einen Schwingkreis. Dieser muss richtig abgestimmt sein, damit der Frequenzgang gerade wird. Ist die Abstimmung zu tief (sehr grosse Kapazität), wird der Klang dumpf, ist die Kapazität gross, entsteht eine Resonanz bei ca. 10 kHz, sodass Du das Gefühl hast, der Klang sei spitz. Aber die echten Höhen fehlen.
Mit der richtigen Kapazität ist der Frequenzgang wie gesagt ausgegelichen, mit einer zu kleinen Kapazität liegt die Resonanz bei 20 kHz, sodass die unhörbaren Höhen betont werden, aber die nutzbaren Höhen zu schwach sind.
Man kann daher nicht einfach sagen: Kleiner. Das kann durchaus falsch sein. Da bleibt wirklich nur ausprobieren.
Michael_Leonhardt
Stammgast
#5 erstellt: 20. Okt 2004, 15:50
Danke für Eure Antworten!

Bleibt mir doch nichts übrig, als aufschrauben und die Mäuseklaviere zu betätigen.

Hatte Werte eingestellt nach einem alten Testbericht, aber mir klingt es ein wenig zuu dumpf (im Vergleich mit identischen CD's)

Gruss Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Abschlussimpedanz/Kapazität Rega Elys 2
sunzin am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  3 Beiträge
Rega RP3 - Kapazität
Peppi-76 am 14.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  51 Beiträge
Kapazität Denon 160
hkl am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  9 Beiträge
Kapazität für Ortofon 2M zu hoch?
roamling am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  13 Beiträge
Kapazität einer Schallplatte
KaiserClaudius am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  17 Beiträge
Kapazität VinylMaster ROT
cbrdriver am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  18 Beiträge
Kapazität richtig messen
thebosswas am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 14.08.2016  –  7 Beiträge
LINN Kairn Phono Kapazität?
U87ai am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  7 Beiträge
Umbau Phono MM Kapazität NAD 3225 PE
solebad am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  9 Beiträge
Kapazität Oehlbach Kabel Carconnect CC1?
ad-mh am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 134 )
  • Neuestes MitgliedWangine-WPA120
  • Gesamtzahl an Themen1.344.931
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.242