Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bitte um Empfehlung für Dreher

+A -A
Autor
Beitrag
#luig#
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2017, 01:25
Die techn. Fragen zum Anschluß eines alten Plattendreher meiner Tochter haben in mir die Lust erweckt ebenfalls nach einem Plattenspieler Ausschau zu halten. Immerhin fristet eine Sammlung mit ca. 100 LPs aus dem letzten Jahrtausend ein bislang sinnloses Dasein. Ich hab sie eigentlich nur deshalb aufbewahrt weil ich sie irgendwann mal digitalisieren wollte (oder lassen wollte).
Es spricht aber eigentlich auch nichts dagegen wieder einen Dreher zu kaufen, aber das wirft viele Fragen auf:
Neuen oder alten Gebrauchten?
USB Ausgang um einige der Songs auch auf anderen Geräten (Auto) abspielen zu können?
Externer oder integrierter Vorverstärker?

Also ich möchte schon einige der Songs digitalisieren, was wahrscheinlich eher für ein Neugerät spricht. High End HiFi ist kein Thema, das Gerät kommt an einen Denon AVR 1713 mit 5.1 Teufel Theater Home Cinema, also eher Einsteiger Klasse.
Gibt es also in dieser Preisklasse bis etwa 500,- einige solide Geräte, bitte gerne um Empfehlungen. Irgendwelche DJ Features werde mit Sicherheit nicht gebraucht!


[Beitrag von #luig# am 06. Feb 2017, 01:27 bearbeitet]
dobro
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2017, 09:41
Hallo,

die Frage wird beinahe täglich neu gestellt. Insofern gibt es viele Möglichkeiten sich zu informieren. Die Frage Neu oder Gebraucht wird auch stets auf´s Neue aufgeworfen. Wenn ich es richtig sehe, hat dein Verstärker keinen Phono-Vorverstärker. Insofern musst du dir entweder einen beschaffen, z.B.
https://www.google.d...kxmYWPnHH8bvUrPrq7gP
oder du schaust nach einem Plattenspieler mit eingebautem Vorverstärker, die hin und wieder in neuen Plattenspielern eingebaut sind, z.B.
https://www.voelkner..._u-tECFeEp0wod7SsPmw
Da das System im Wesentlichen für den Klang des Spielers verantwortlich ist, könntest du dort noch Verbesserungen vornehmen. Deine Aufnahmen würden sich dadurch natürlich auch verbessern.

Gruß
Peter
Tywin
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Feb 2017, 11:11
Hallo,

mein Tip ist ein gebrauchtes direkt angetriebenes Gerät mit SME- kompatibler Headshell an einem S-förmigen Tonarm im guten Zustand. Z.B. Technics SL-Q2/3/33. Dazu ein AT-440, ART DJ Phono Pre II oder eine Pro-Ject Phono Box S und einen Tascam DR-05.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Feb 2017, 11:14 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2017, 11:48

dobro (Beitrag #2) schrieb:
die Frage wird beinahe täglich neu gestellt. Insofern gibt es viele Möglichkeiten sich zu informieren. Die Frage Neu oder Gebraucht wird auch stets auf´s Neue aufgeworfen.

Das ist richtig, ich dachte die kompetentesten Infos bekomme ich hier


Da das System im Wesentlichen für den Klang des Spielers verantwortlich ist, könntest du dort noch Verbesserungen vornehmen. Deine Aufnahmen würden sich dadurch natürlich auch verbessern.

Das verstehe ich nicht ganz, die Aufnahme geht doch nur über den Dreher und wird dann am Computer in MP3 umgewandelt, oder liege ich da falsch.
Ansonsten ist an der Anlage natürlich viel Luft nach oben, für meine Ansprüche genügt sie aber völlig deshalb ist hier auch keine Aufrüstung geplant.


[Beitrag von #luig# am 06. Feb 2017, 11:49 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2017, 11:53

Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

mein Tip ist ein gebrauchtes direkt angetriebenes Gerät mit SME- kompatibler Headshell an einem S-förmigen Tonarm im guten Zustand. Z.B. Technics SL-Q2/3/33. Dazu ein AT-440, ART DJ Phono Pre II oder eine Pro-Ject Phono Box S und einen Tascam DR-05.

Wie würde bei einem alten Dreher das digitalisieren ablaufen?
edit: Ich glaube ich habs geschnallt, das Tascam ist ein digitales Aufnahmegerät dass dann ideal im Raum positioniert wird und über Mikrofone aufnimmt?


[Beitrag von #luig# am 06. Feb 2017, 12:08 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Feb 2017, 12:09
Hallo,


Das verstehe ich nicht ganz, die Aufnahme geht doch nur über den Dreher und wird dann am Computer in MP3 umgewandelt, oder liege ich da falsch.


unter der Prämisse, dass das Laufwerk richtig aufgestellt ist, es genügend von Erschütterungen entkoppelt ohne hörbare Störungen die Platte mit der richtigen Geschwindigkeit dreht und der Tonarm das zur Tonarmmasse passende Tonabnehmersystem spiel- und reibungsarm in den richtigen Winkeln, mit dem richtigen Auflagegewicht und der richtigen Antiscatingkraft führt, entscheidet das Tonabnehmersystem bzw. hauptsächlich die Abtasteinheit des Tonabnehmersystems über die Qualität der Abtastung der Unebenheiten in der Schallplattenrille und deren Umwandlung in Strom, der vom elektrisch zum Tonabnehmersystem passenden Phono-Entzerrer-Vorverstärker (Pre) entzerrt und vorverstärkt wird.

Daher ist die Technik der Abtasteinheit (guter/scharfer Schliff, Politur des Abtasters, Masse/Art des Abtasters, Masse des möglichst steifen Nadelträgers, Lagerung des Nadelträgers, Masse von Magneten/Eisen/Spulen am hinteren Ende des Nadelträgers) für die Qualität der Abtastung und damit auch maßgeblich für die vom Tonabnehmersystem bewirkten Klangqualität verantwortlich, soweit der Pre elektrisch zu den Herstellervorgaben für das Tonabnehmersystem passt.

Die Wandlung der Bewegungen der Nadel in der Schallplattenrille erzeugt den Strom. Daher ist der Generator des Tonabnehmersystems mit dem Phonovorverstärker verbunden und nicht der Plattenspieler dessen Stromanschluss nur der Drehung der Schallplatte und ggf. dem Antrieb einer Automatik dient.

VG Tywin


P.S.: Ich glaube ich habs geschnallt, das Tascam ist ein digitales Aufnahmegerät dass dann ideal im Raum positioniert wird und über Mikrofone aufnimmt?


Viel besser und einfacher verbindet man den analogen Eingang des Tascam mit dem Ausgang des Phono-Pre als die Mikrofone des Rekorders zu bemühen.


[Beitrag von Tywin am 06. Feb 2017, 12:13 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2017, 12:14
Danke Tywin, jetzt verstehe ich was mit System gemeint war, nicht AVR und Lautsprecher sondern die Einzelkomponenten bis zum AVR!


Viel besser und einfacher verbindet man den analogen Eingang des Tascam mit dem Ausgang des Phono-Pre als die Mikrofone des Rekorders zu bemühen.

Dann ist die Anschaffung eines gebrauchten Drehers wohl die bessere Option


[Beitrag von #luig# am 06. Feb 2017, 12:17 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Feb 2017, 12:16
Nein ... z.B. das AT-440 ist ein Tonabnehmersystem (System/TA) bestehend aus Abtasteinheit und dem Generatorgehäuse. Diese Geräte sind am vorderen Ende eines Tonarms befestigt.

Versuche zu verstehen was ein Plattenspieler ist, aus welchen Komponenten ein Plattenspieler besteht und welche Funktionen die Komponenten haben.


[Beitrag von Tywin am 06. Feb 2017, 12:22 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2017, 12:22
Ok, kapiert nur der Tonabnehmer war gemeint.
Die Schwierigkeit bei Gebrauchtgeräten wird sein einen kompetenten Verkäufer zu finden.
toddy1976
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Feb 2017, 12:30
Nein, du brauchst keinen kompetenten Verkäufer!
Wichtiger ist ein kompetenter Käufer!

Aber in diesem Forum wirst du alle Infos finden!
.JC.
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2017, 12:35
Hi,

nö umgekehrt, Du musst zum kompetenten Käufer werden.
Dafür gibt´s hier aber mehr als genügend Threads.
#luig#
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2017, 12:52
Ob mir das nicht zu kompliziert wird, ich lebe am Land, hab also nicht die Möglichkeit diverse Shops abzuklappern.
.JC.
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2017, 12:59
Hi,

das musst du doch gar nicht.
Nur selbst lesen (und verstehen) musst du, das kann dir niemand abnehmen.

oben rechts gibt´s hier im Forum eine Suche,
wenn du da zB. digitalisieren eingibst, findest du: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-13805.html

usw., usf.
(die Suchwörter kannst du dir selbst ausdenken ?)
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2017, 13:00
Aber Du kannst die Ebay-Kleinanzeigen in Deiner näheren Umgebung durchsichten und uns Geräte, die Dich optisch fürs erste ansprechen, hier verlinken. Wir geben dann unseren Senf dazu ob sich das Gerät lohnt oder nicht, was für ein Preis angemessen ist und ob/was für ein Tonabnehmerwechsel bzw. Nadelwechsel Sinn machen würde. Und schliesslich würden wir Dir auch sagen, was Du bei der Besichtigung vor Ort beachten müsstest...

LG
Manuel
WBC
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2017, 13:08

#luig# (Beitrag #12) schrieb:
Ob mir das nicht zu kompliziert wird, ich lebe am Land, hab also nicht die Möglichkeit diverse Shops abzuklappern.


Sei doch froh, ich finde, schlimmer wäre es, wenn Du auf See leben würdest, dann hättest Du richtig Schwierigkeiten, nen passenden Shop zu finden...



LG Carsten


[Beitrag von WBC am 06. Feb 2017, 13:11 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#16 erstellt: 06. Feb 2017, 13:15
Ok das heißt also erstmal in die Materie einlesen und nebenbei Ausschau halten nach Geräten mit Direktantrieb und SME kompatibler Headshell.
Als Beispiel wurden Technics SL Q2/3/33 genannt. Lässt sich die Suche nach weiteren Modellen oder Herstellern erweitern oder soll ich mich auf die genannten Modelle beschränken?
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 06. Feb 2017, 13:31
Technics: SL-D2, D3; SL-Q2, Q3, Q33; SL-1600, SL1700, SL-1900, SL-2000, SL-3200, SL-3300
(preislich von 80 bis ca. 250.- - je nach Modell). Nicht weiterverfolgen würde ich die Technics-Modelle mit T4P-Tonabnehmeranschluss (z.B. SL-QD33).

Hier noch einige Alternativen:
SABA PSP250, PSP350 (max. 80.-)
Grundig PS3500, PS4500 (ca. 60.-)
Hitachi PS-38, PS48 (ca. 100.-)
Dual 704, 721, 604, 621 (100-250.-)

LG
Manuel
akem
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2017, 13:35
Es gibt auch gewerbliche Anbieter gebrauchter Plattenspieler, z.B. www.analogrevival.de Da kriegst Du Garantie auf den Dreher und der weiß auch, wie er einen Plattenspieler verpacken muß damit kein Elektroschrott bei Dir ankommt (was man von den wenigsten Privatverkäufern behaupten kann). Ansonsten würde ich Wert auf Begutachtung vor dem Kauf bestehen und persönliche Abholung.
Beachte, daß Du bei gebrauchten Plattenspielern in aller Regel einen neuen Tonabnehmer bzw. eine neue Nadel einplanen mußt - je nachdem, was montiert ist. Also nicht das ganze Budget für den Dreher ausgeben und dann feststellen, daß die Chose sch...lecht klingt weil schlichtweg die Nadel hinüber ist...

Gruß
Andreas
Beaufighter
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2017, 13:49
Moin moin,

Qualität und Klang hängen nicht unbedingt zusammen. Das ganze muss stimmen.

Ein Bsp. Ein Grundig PS 1020 ist für 60-80€ in gutem Zustand zu haben, ein Saba PSP 900 kostet im selben Zustand das doppelte. Beide Geräte sind bis auf das Firmenlogo identisch.

Ich habe einen günstig erstanden in einem Top Zustand und habe ein Denon Dl 110 drunter gebaut.

Für diesen Preis kannst du nix neues kaufen was klanglich und haptisch auch nur in die Nähe dieser Kombination kommt.

Sprich du musst dich kundig machen und du musst wissen worauf es hinausläuft. Willst du bei deinen 100 LPs bleiben, sollen es mehr werden. Hörst du viel Musik? Danach solltest du auch in dir horchen.

Ein ganz anderes Feld ist dein Thema USB und Phonoverstärkung. Das solltest du immer extern lösen. Ich kenne keinen Modernen Plattenspieler bei dem so was besonders glücklich in die Realität umgesetzt wurde.

Gruß Beaufighter
dobro
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2017, 15:02
Hallo luig,

bei vorhandenen 100 LP´s würde ich mir tatsächlich überlegen, ob ich überhaupt in Schallplatten weiter investieren sollte - es sei denn, du hast technisch gesehen ein echtes Interesse daran.

Du musst bedenken, dass du neben dem Dreher zumindest eine neue Nadel oder ein neues System einplanten musst. Dazu muss das System neu justiert werden, was nicht eben mal so gemacht ist. Es sei denn, du kaufst einen Spieler mit SME-Anschluss und montierst ein Concord-System. Dann sollte ein älterer Spieler fachmännisch gewartet worden sein ... Ist die Frage, ob du das beurteilen kannst? Dann benötigst du einen Phono-Vorverstärker, der auch einen Ausgang besitzt, z.B. USB oder auch Line, womit du ein Gerät zum digitalisieren anschließen kannst. Ob du dann noch ein Tascam oder ähnliches anschaffst musst du entscheiden. Optional kannst du natürlich auch über einen Computer aufnehmen ...

oder du suchst dir die LP´s aus, die du gerne digitalisieren würdest und kaufst sie als CD nach. Mitunter wird dies billiger sein und du brauchst dir keinen Gerätepark anzuschaffen - nur so als Gedanke.

Gruß
Peter
#luig#
Stammgast
#21 erstellt: 06. Feb 2017, 16:11
Das ist schon richtig Peter, die billigste Variante wäre die LPs zu entsorgen, dafür würde ich aber keinen Rat benötigen.
Nein, ich möchte sie wieder spielen und ev. auch wieder Tonträger in dieser Form kaufen, sonst hätte ich mich hier nicht gemeldet.

Es eilt aber nicht, ich werde nach geeigneten Geräten suchen und mich bei euch melden wenn ich glaube was gefunden zu haben.

Vielen Dank erstmal für die Infos!
.JC.
Inventar
#22 erstellt: 06. Feb 2017, 17:02

#luig# (Beitrag #16) schrieb:
Ok das heißt also erstmal in die Materie einlesen und nebenbei Ausschau halten nach Geräten mit Direktantrieb und SME kompatibler Headshell.


unbedingt,
oder gleich einen Technics SL 1700 kaufen
Marsilio
Inventar
#23 erstellt: 06. Feb 2017, 18:40

#luig# (Beitrag #21) schrieb:
Es eilt aber nicht


Gute Ausgangslage. Mit genügend Geduld wird man früher oder später auf das Richtige stossen. Zeitdruck ist nie gut, da geht man plötzlich Kompromisse ein die man eigentlich nicht eingehen möchte.


ich werde nach geeigneten Geräten suchen und mich bei euch melden wenn ich glaube was gefunden zu haben.


Nur zu! Hier sind immer einige Leute da die weiterhelfen können, auch punkto Einschätzungen.

Lg
Manuel
ForgottenSon
Inventar
#24 erstellt: 06. Feb 2017, 22:27

#luig# (Beitrag #21) schrieb:
Das ist schon richtig Peter, die billigste Variante wäre die LPs zu entsorgen, dafür würde ich aber keinen Rat benötigen.
Nein, ich möchte sie wieder spielen und ev. auch wieder Tonträger in dieser Form kaufen, sonst hätte ich mich hier nicht gemeldet.


Mein Weg im letzten Jahr war ein Technics SL 1700, ein AT440mlb (Tonabnehmer), eine Project Phono Box MM und ein Behringer UAC 222 (externe Soundkarte zum digitalisieren). Das zusammen kostet so
zwischen 400,-- und 500,-- Euro, je nachdem in welchem Zustand der Plattenspieler ist, meiner
war bzw. ist in sehr einem sehr guten Zustand.
Ich würde das wieder so machen. Damit kannst Du alles machen, was Du aufgezählt hast. Und Du
musst Dir keine Gedanken machen, ob da noch viel Luft nach oben ist. Zumindest was Preis-Leistung
angeht, ist das o.g. Gespann sehr solide.

Wenn Du allerdings keine besonders seltenen Vinyl-Schätzchen hast, ist der Weg über
einen Streamingdienst günstiger und qualitativ besser.
#luig#
Stammgast
#25 erstellt: 07. Feb 2017, 00:55
Der SL 1900 aus diesem Angebot https://www.willhabe...reoanlage-190130354/ wäre für 120,- zu haben. Ist leider zu weit weg um den vor Ort anzuschauen.
Marsilio
Inventar
#26 erstellt: 07. Feb 2017, 01:13
Der Preis wäre in Ordnung. Punkto Tonabnehmer scheint ein originales Technics-System verbaut zu sein.

Postversand von Plattenspielern ist aber sehr heikel, die Wahrscheinlichkeit bei einem Nicht-Freak nurmehr Elektroschrott zu erhalten ist gross...

LG
Manuel
plattensau
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Feb 2017, 01:20
Moin,
frag doch mal einfach bei Deinem Plattendealer nach.
Hier in Köln verkaufen z.B.: Underdog Records oder Parallel auch gleich die dazugehörigen Vinylabtaster mit.
Sehr gut erhaltene Plattenspieler zu fairen Preisen.
#luig#
Stammgast
#28 erstellt: 07. Feb 2017, 01:23

plattensau (Beitrag #27) schrieb:
Moin,
frag doch mal einfach bei Deinem Plattendealer nach.
Hier in Köln verkaufen z.B.: Underdog Records oder Parallel auch gleich die dazugehörigen Vinylabtaster mit.
Sehr gut erhaltene Plattenspieler zu fairen Preisen.

Würde ich gerne, ich hab aber keinen und kenne auch keinen!
plattensau
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Feb 2017, 01:32
Da komm ich nicht mit klar!?
Möchtest einen Plattenspieler erwerben und hast kein Laden in der Nähe wo das "schwarze Gold" verfügbar ist?
Bestellst online oder was?


[Beitrag von plattensau am 07. Feb 2017, 01:32 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#30 erstellt: 07. Feb 2017, 01:38

plattensau (Beitrag #29) schrieb:
Da komm ich nicht mit klar!?
Möchtest einen Plattenspieler erwerben und hast kein Laden in der Nähe wo das "schwarze Gold" verfügbar ist?
Bestellst online oder was?
:prost

Ja und Ja
ForgottenSon
Inventar
#31 erstellt: 07. Feb 2017, 08:20

plattensau (Beitrag #29) schrieb:
Da komm ich nicht mit klar!?
Möchtest einen Plattenspieler erwerben und hast kein Laden in der Nähe wo das "schwarze Gold" verfügbar ist?
Bestellst online oder was?
:prost


Warum kommt man damit nicht klar? Ich kaufe z. B. überhaupt kein neues Vinyl mehr und
habe mir trotzdem nochmal einen PS zugelegt. Wenn überhaupt, dann kaufe ich Vinyl
gebraucht auf dem Flohmarkt, aber auch das eher nicht mehr. Und "schwarzes Gold"?. Ne,
so würd ich das nie nennen. Für mich ist das Retro und mal ganz nett für zwischen durch.
#luig#
Stammgast
#32 erstellt: 07. Feb 2017, 11:22
Ich hätte jetzt auch noch einen SL-Q3 gefunden, Preis wäre 100,- Foto anbeiSL-Q3

Ginge aber auch nur mit Versand. Gibt es irgendwo Infos zum korrekten Versand?
Tywin
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Feb 2017, 11:40
Hallo,

ich kaufe Schallplatten ausschließlich online, hauptsächlich gebraucht.

In meiner Jugend habe ich in den vielen Plattenläden gekauft, da war aber ein heimisches Funktelefon, ein Farbfernseher oder ein Videorekorder bewundertes Hightech und das Internet war nicht mal in der science fiction denkbar.

Zu den angebotenen Drehern kann ich aufgrund eines einzelnen Bildes und eines Preises wenig sagen. Wenn die genannten Dreher im einwandfreiem technischen und optischen Zustand ohne Ausschluss der gesetzlichen Gewährleistung verkauft würden und die Dreher ausprobiert/abgeholt werden könnten, wären das aus meiner Sicht sehr gute Preise.

VG Tywin
gapigen
Inventar
#34 erstellt: 07. Feb 2017, 11:55

#luig# (Beitrag #1) schrieb:
Die techn. Fragen zum Anschluß eines alten Plattendreher meiner Tochter haben in mir die Lust erweckt ebenfalls nach einem Plattenspieler Ausschau zu halten. Immerhin fristet eine Sammlung mit ca. 100 LPs aus dem letzten Jahrtausend ein bislang sinnloses Dasein. Ich hab sie eigentlich nur deshalb aufbewahrt weil ich sie irgendwann mal digitalisieren wollte (oder lassen wollte).
Es spricht aber eigentlich auch nichts dagegen wieder einen Dreher zu kaufen, aber das wirft viele Fragen auf:
Neuen oder alten Gebrauchten?
USB Ausgang um einige der Songs auch auf anderen Geräten (Auto) abspielen zu können?
Externer oder integrierter Vorverstärker?

Also ich möchte schon einige der Songs digitalisieren, was wahrscheinlich eher für ein Neugerät spricht. High End HiFi ist kein Thema, das Gerät kommt an einen Denon AVR 1713 mit 5.1 Teufel Theater Home Cinema, also eher Einsteiger Klasse.
Gibt es also in dieser Preisklasse bis etwa 500,- einige solide Geräte, bitte gerne um Empfehlungen. Irgendwelche DJ Features werde mit Sicherheit nicht gebraucht!


Das mit dem Digitalisieren würde ich mir überlegen. Da gibt es spotify etc., und die können das besser.

Ich persönlich finde das LP-Hören als Alternative zum Digitalen Einerlei eine schöne Abwechslung. Die LP aus der Hülle holen, auflegen, Musik hören und dabei das ganze anzuschauen hat schon etwas. Und mal ehrlich. Klanglich kann Analog bei gut produzierten Aufnahmen auch locker mit dem Digitalen mithalten.

Kauf Dir einen auch optisch schönen Plattenspieler, vielleicht einen Thorens, und ggf. eine einfache Plattenwaschmaschine - lass das mit dem Digitalisieren. Sollten die Ansprüche dann wachsen, dann kannst Du z.B. über einen vernünftigen Phono-Vorverstärker nachdenken...
Außerdem macht es Spaß, sich die ein oder andere (gebrauchte) LP zuzulegen.

Viele Grüße,
Thomas

P.S.
1) Ich habe einmal eine LP am iMac mit GarageBand digitalisiert. Das ging gut und einfach. Höre aber dennoch nur die LP ;-)
2) Das mit den Kids und Vinyl kenne ich auch. Meine beiden Söhne sammeln und hören LPs oder streamen ab und zu via youtube, haben aber keine einzige CD. CDs scheinen beim Nachwuchs ja so was von tot zu sein ...
#luig#
Stammgast
#35 erstellt: 07. Feb 2017, 12:35
Sehe ich ja ähnlich, das mit dem digitalisieren war nur nebenbei eine Idee um einige der alten Songs auch dort zu hören wo ich am meisten Zeit dafür habe, im Auto.

Bräuchte weitere Info zu den beiden Geräten die ich gefunden hab: Da beide gleich teuer sind, wäre vom Modell her eines der beiden zu bevorzugen, SL-Q3 oder SL-1900? Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen den beiden Modellen?
dobro
Inventar
#36 erstellt: 07. Feb 2017, 13:39
Hallo luig,

der SLQ3 ist aus eigener Anschauung ein empfehlenswerter Vollautomat. Er ist robust und bringt mit dem richtigen System guten Klang. Einzig die Haubenkonstruktion würde ich bemängeln. Dort bricht gerne eine der beiden Plastiknasen ab. Daher wäre Abholung dringend anzuraten.

Den 1900er kenne ich nicht.

Gruß
Peter
13mart
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2017, 14:37

gapigen (Beitrag #34) schrieb:



Und mal ehrlich. Klanglich kann Analog bei gut produzierten Aufnahmen auch locker mit dem Digitalen mithalten.



Mal ganz ehrlich? Mithalten? Manchmal vielleicht,
sicher. Aber locker ? Sorry, das funktioniert nicht.

Gruß Mart
..... der seit 40 Jahren via Vinyl hört
#luig#
Stammgast
#38 erstellt: 07. Feb 2017, 16:03

dobro (Beitrag #36) schrieb:
Hallo luig,

der SLQ3 ist aus eigener Anschauung ein empfehlenswerter Vollautomat. Er ist robust und bringt mit dem richtigen System guten Klang. Einzig die Haubenkonstruktion würde ich bemängeln. Dort bricht gerne eine der beiden Plastiknasen ab. Daher wäre Abholung dringend anzuraten.

Danke für die Info, so gerne ich ihn abholen würde aber 1200km für einen 100,- Plattenspieler ist mir zu weit. Ich versuche dem Verkäufer so gut es geht eine Anleitung zu senden wie der PS bestmöglich verpackt wird.
Marsilio
Inventar
#39 erstellt: 07. Feb 2017, 19:26
SL-Q3 und SL-1900 hatte ich zufälligerweise im letzten Frühjahr beide mal unter meinen Fingern - sogar nebeneinander stehend. Der 1900er sieht auf den ersten Blick etwas eleganter und gedrungener aus, der SL-Q3 ist aber das massivere Gerät, bei dem noch nicht an Material gespart wurde. Der 1900er hat bereits mehr Plastik. Irrtum vorbehalten hat man beim SL-Q3 eine Quartz-Geschwindigkeitsregelung, beim 1900er eine Servoregelung. Der Tonarm ist bei beiden Geräten gut.

Grundsätzlich finde ich beide Geräte eine Empfehlung wert. Interessanterweise zahlt man für den 1900er eher mehr als für den Q3. Wenn der Zustand stimmt würde ich aber den SL-Q3 vorziehen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 07. Feb 2017, 19:27 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#40 erstellt: 07. Feb 2017, 22:24
Moin,

ich habe einen Q3, mein Nachbar einen SL 1900.
Der Q3 ist schwer und hat von der Verarbeitung und Haptik her ganz klar die Nase vorn.
Der SL 1900 ist ein wahrer Plastikbomber und (meiner Meinung nach) potthässlich.
Mein Nachbar hat ihn gern genommen, als ein weiterer Nachbar ihn zum Sperrmüll gestellt hatte.

So groß der Unterschied bei Optik und Haptik ist. Der SL 1900 wird eine Platte allerdings nicht schlechter abspielen als ein Q3.

@Manuel
Einerseits Quartz, andererseits Servo, richtig und kein Irrtum.

VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 07. Feb 2017, 22:24 bearbeitet]
#luig#
Stammgast
#41 erstellt: 09. Feb 2017, 19:33
Ich hab den Q3 gekauft, hoffe mal dass mit dem Versand alles klappt, Versandinstruktionen hab ich gegeben.
Im Nachhinein hätte ich wohl auch meinen alten Dreher behalten können den ich vor einigen Jahren verkauft hab, war ein Rotel RP 850, sehr puristisch, keinerlei Automatik, zum Umschalten von 33 auf 45 musste man den Plattenteller abnehmen und den Riemen umlegen. Aber was soll's, mal schauen wie sich der neue alte anhört.

Wenn der Dreher da ist würde ich mich noch mal melden, brauche sicher Hilfe beim Tonabnehmer.
Werde auch Tipps für Grundreinigung und Service brauchen, weiß noch nicht ob ich mich da selber drüber traue oder es in einem Shop machen lasse. Bin nächstes WE in Wien da gibts sicher Shops die das können, vielleicht weiß im Vorfeld jemand was?


[Beitrag von #luig# am 09. Feb 2017, 19:41 bearbeitet]
WBC
Inventar
#42 erstellt: 09. Feb 2017, 19:41
Will ja nicht unken, aber warte erstmal ab, wie das Teil bei Dir ankommt, bevor Du weitere Pläne machst...vielleicht verändern sich nach dem ersten Blick in den Karton die Perspektiven ganz schnell...

Ich drücke Dir die Daumen...

LG Carsten


[Beitrag von WBC am 09. Feb 2017, 19:42 bearbeitet]
dobro
Inventar
#43 erstellt: 10. Feb 2017, 09:19
Hallo,

warum immer unken. Ich habe bei den vielen Plattenspielern die ich per Versand erhielt bisher zwei Schäden gehabt. Problematischer war in meinen Fällen eher der Wahrheitsgehalt oder der Nicht-Kenntnis-Gehalt durch den Verkäufer zum Inhalt. Heute kann man sich aber die Funktion durch Video zeigen lassen.

Ich hoffe, du hast viel Spaß mit deinem Q3. Ist ein feines Teilchen.

Gruß
Peter
#luig#
Stammgast
#44 erstellt: 15. Feb 2017, 01:18
Der Dreher ist angekommen, er ist einigermaßen aufwendig verpackt worden. Der VK hat sich an meine Instruktionen gehalten, Teller, TA und Gegenwicht abgenommen. Der Dreher dürfte den Transport unbeschadet überstanden haben.
Zum Zustand: Probieren kann ich ihn leider nicht weil laut VK die Nadel kaputt ist. Das Tonabnehmersystem ist das Technics 270C-II. Weiters scheint die Start-Stop Taste verklebt zu sein, man hört ein klicken aber die Taste geht nicht zurück. Bei einem Lauftest hat der Q3 deshalb wahrscheinlich immer wieder den Tonarm gestartet. Ich denke die Taste lässt sich relativ einfach wieder sauber und gängig machen, dürfte bei den außenliegenden Tasten sicher ein häufigeres Problem sein. Die Haube hat auch ein paar Kratzer, lässt sich ev. polieren.

Die Fragen an euch die sich für mich ergeben:
1. Soll ich nach einer Nadel für dieses Tonabnehmersystem suchen oder gleich nach einem anderen System z.B. das vorgeschlagene AT-440 ?
2. Vorgangsweise um die verklebte Taste zu reinigen
3. Hat jemand eine deutsche BDA für das Teil?
4. Was an dem Gerät kann/soll ich als Neuling selbst reinigen und ggf. einstellen
WBC
Inventar
#45 erstellt: 15. Feb 2017, 10:03
Congratulations zum klasse Player. Da hast Du Glück gehabt. Schön, dass es sowas hin und wieder noch gibt...

Wenn Du das 440 erwirbst, machst du nichts falsch, es sei denn, die Kapazität Deiner Kombi passt nicht zum AT...

LG Carsten
Beaufighter
Inventar
#46 erstellt: 15. Feb 2017, 10:20

Probieren kann ich ihn leider nicht weil laut VK die Nadel kaputt ist. Das Tonabnehmersystem ist das Technics 270C-II. Weiters scheint die Start-Stop Taste verklebt zu sein, man hört ein klicken aber die Taste geht nicht zurück. Bei einem Lauftest hat der Q3 deshalb wahrscheinlich immer wieder den Tonarm gestartet. Ich denke die Taste lässt sich relativ einfach wieder sauber und gängig machen, dürfte bei den außenliegenden Tasten sicher ein häufigeres Problem sein. Die Haube hat auch ein paar Kratzer, lässt sich ev. polieren.


WOW, da hätte ich vermutlich versucht den Kaufpreis nochmal um die hälfte zu mindern.

Ich wünsche dir dennoch Spaß beim Platte hören. Ach, meine Empfehlung wäre ein neues System.
Allerdings müsstest du es noch korrekt montieren. Trotzdem viel Spaß noch.

Gruß Beaufighter
#luig#
Stammgast
#47 erstellt: 15. Feb 2017, 10:40

Beaufighter (Beitrag #46) schrieb:
Ach, meine Empfehlung wäre ein neues System.
Allerdings müsstest du es noch korrekt montieren.

Was wäre die Alternative, TA gleich mit montiertem Headshell kaufen oder im Laden montieren lassen?
Beaufighter
Inventar
#48 erstellt: 15. Feb 2017, 10:54
Ja ich kenne den Laden nicht. Also gehe ich mal zu 90 und mehr Prozent davon aus das es danach nicht korrekt montiert ist. Ja leider habe ich da viele angebliche Könner versagen sehen. Nicht weil sie es nicht sogar könnten, nein weil es Zeit und Ruhe dazu braucht.

Wenn eine SME Aufnahme da ist, ist meine Empfehlung ein Ortofon Concorde einfach aufstecken Gewicht und Antiskating einstellen und los geht der ungetrübte Musikgenuss.

So was hier wäre schon mal sehr gut.
#luig#
Stammgast
#49 erstellt: 15. Feb 2017, 11:16
Mit SME ist dieser Bajonett-Schraubverschluß gemeint nehme ich an, ja den hätte dieser Tonarm. Nachdem ich mit Plattenspielern (noch) nicht so fit bin wäre so ein Komplett System wahrscheinlich besser, der Preis ist allerdings etwas heftig.
Beaufighter
Inventar
#50 erstellt: 15. Feb 2017, 11:25
Das ist auch gleich das teuerste.

Das wäre aber eine lohnenswerte Investition.
Geht auch noch günstiger.

Das lohnt sich aber echt die paar Euros drauf zu tun.

Echt, ich schwör dir. Ehrlich man .

Gruß Beaufighter


[Beitrag von Beaufighter am 15. Feb 2017, 11:27 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#51 erstellt: 15. Feb 2017, 11:29
Hi,

das Shure M 44 wird oft als Komplettsystem angeboten
und ist seinen Preis durchaus wert.

Aber einen Tonabnehmer auf ein Technics HS zu montieren ist nun wirklich kein Hexenwerk.
Das lernst du schon noch.

eine BDA findest du im Netz,
zum reinigen nimmst du am besten ein Mikrofasertuch und warmes Spülwasser
und ein Geschirrhandtuch zum abtrocknen
zur hängenden Taste kuck mal in den SL-Q3 Thread rein

viel Spaß mit deinem SL-Q3
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Empfehlung für Plattenspieler
m0scher am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  9 Beiträge
Plattenspieler Empfehlung
Pommesrotweissmajo am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  24 Beiträge
Bitte um Empfehlung für Tonabnehmer für Music Hall mmf 2.2
wolfgang2653 am 08.05.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2016  –  36 Beiträge
Empfehlung für SL-Q3
Oxmen am 11.05.2017  –  Letzte Antwort am 18.03.2020  –  61 Beiträge
Tonabnehmer-Empfehlung
Hausfrau am 20.03.2018  –  Letzte Antwort am 18.04.2018  –  31 Beiträge
bitte empfehlung system für rega p3
maxsurfer am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  24 Beiträge
EXCELL ES 70EX4 - Empfehlung für Nadel bitte
Ralf_Hoffmann am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  5 Beiträge
Empfehlung Dreher für Shure M97XE & NAD PP2 bis 400?
Larsen83 am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  7 Beiträge
Empfehlung Plattenspieler um 500,-
Vaphian am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  10 Beiträge
Plattenspieler Empfehlung
mammutmanny am 27.03.2021  –  Letzte Antwort am 02.04.2021  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.557 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedPia3010
  • Gesamtzahl an Themen1.509.090
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.707.969

Hersteller in diesem Thread Widget schließen