Hilfe zur Kaufentscheidung Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Jan 2018, 22:28
Hallo , ich suche schon seit Tagen einen für mich geeigneten Plattenspieler .
Derweil habe mir meinen alten RFT SD3539 aus dem Keller geholt und an meine Bose Cinemate 120 per Cinch an AUX angeschlossen . Das geht zwar , aber ist nicht wirklich autophil .Irgendwo habe ich auch mal gelesen , dies alten Spieler taugen max. noch für Märchenplatten .
Ich will damit sagen , das ich das Gefühl habe , der alte RFT leiert und durch jeder weiter gehörten Platte bessert sich der Sound , als würde sie der "Rost" von der Nadel abschleifen.....

Kurzum , ich möchte was neues.

Nun kann ich mich nicht wirklich entscheiden, da meinen Soundanlage KEINEN Phonoeingang hat , habe ich mir erstmal einen Vorverstärker von Pro-Ject "Juke Box S" gekauft mit Rückgabeoption.

1.....am liebsten wäre mir einen höhenwertiger Tonabnehmer , wie z.B. Ortofon Bronze .... aber auch hier bin ich nicht sicher .... wie lange hält solch ein Tonabnehmer und kann man ihn an jedem anstelle des original am Gerät mitgelieferten ersetzten ?
2....preislich sollte alles zusammen 1000 Euro nicht übersteigen
3....33 + 45 er Geschwindigkeit sollte er könne , ohne das man den Teller für die Umstellung abnehmen muss, entweder Riemen am nebenliegenden Motor umlegen oder Schalter
4....er kann gern auch mit eigenem Vorverstärker ausgerüstet sein , somit würde dann die Tube Box S zurück gehen

Einfallen würden mir diese hier :

-Pro-Ject Planar 1,2,3, Essential III Phono
-Thorens 203,206
-Teac TN 570

Habe ich noch was wichtiges vergessen?
Bitte gebt mir Hilfestellung.


[Beitrag von sumherum1 am 22. Jan 2018, 22:29 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2018, 12:21
Moin, wir sprechen von 1000€ für Plattenspieler und System?

Angebote gebrauchter Plattenspieler sind nicht diskussionsfähig?

R.
das_t.
Inventar
#3 erstellt: 23. Jan 2018, 12:27
mein tipp: 500-700 für lautsprecher. damit anfangen. 100-200 für einen verstärker. dann dreher und system.

aber, verzeihung... bose, pro-ject... preiswerter, gebrauchter dreher und das thakker epo e dran. wäre meine empfehlung.

(heute bin ich böse)
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Jan 2018, 13:58
Und ich google auch noch nach „ thakker epo e „ 😳🤔🤥😤
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 23. Jan 2018, 14:03
1000 für das System Spieler und Vorverstärker , an gebrauchtes von privat traue ich mich nicht ran ... bitte nicht falsch verstehen 😎


[Beitrag von sumherum1 am 23. Jan 2018, 22:34 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#6 erstellt: 23. Jan 2018, 14:15
ich möchte es nur richtig verstehen... die benutzung der einen oder anderen suchmaschine verlangt dir zuviel ab? hmmm...
büdde!

und, auch das zum verständnis.. du möchtest diese vielen steine in die hand nehmen für eine plattenwiedergabe-möglichkeit, die, erwägt man seriöse *alternativen* zu proJecten, durchaus jenseits der einsteigerklasse zu verorten wäre... und das ganze an...eine bose-soundbar hängen?

ich lerne immer wieder dazu....
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 23. Jan 2018, 14:42
Blöde von mir ausgedrückt .... hab ernsthaft nachgegoogelt , was das für ein Tonabnehmer sein soll😜
Was ist denn am BOSE System auszusetzen , mir reicht es vorerst. Und es ist vorhanden und kann benutzt werden .
Was vielleicht später mal an anderen Komponenten dazu kommt , kann ich noch nicht sagen ...,
darum geht es mir hier und jetzt ja auch noch nicht.
Wollte halt wissen , ob an einem oder an jedem preiswerten Spieler Sinn macht , ein Ortofon Bronze zu verbauen oder sind die eingebauten Vorverstärkers nicht in der Lage für dieses Bronze Teil was rauszuholen .
Tywin
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Jan 2018, 14:57
Hallo,


einen Vorverstärker von Pro-Ject "Juke Box S" gekauft


Du meinst die Phono Box S?


4....er kann gern auch mit eigenem Vorverstärker ausgerüstet sein


Ein Phono Vorverstärker muss elektrisch zum verbundenen Tonabnehmersystem passen. Irgendein nicht einstellbarer interner Pre kann zufällig passen.


somit würde dann die Tube Box S zurück gehen


Welcher Pre ist es denn? Phono Box S oder Tube Box?

Die Phono Box S ist für einen überschaubaren Preis bereits recht vielseitig einstellbar und daher zusammen mit sehr vielen Tonabnehmersystemen nutzbar.

Wenn es unbedingt und gegen meinen ausdrücklichen Rat ein neuer Plattenspieler sein muss, dann rate ich zur folgenden Kombination die das Budget ein wenig überschreitet:

Pioneer PLX-1000
(Alternative: Onkyo CP-1050)

AT33PTG/II
(Alternative: Ortofon Vinyl Master Silver oder OM-40)

Pro-Ject Phono Box S

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Jan 2018, 14:58 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#9 erstellt: 23. Jan 2018, 16:00

Blöde von mir ausgedrückt .... hab ernsthaft nachgegoogelt , was das für ein Tonabnehmer sein soll😜

gut, dann ist die tonabnehmerfrage geklärt.


Was ist denn am BOSE System auszusetzen

hmmm. wie sage ich es meinem kinde... du spekulierst auf ein system jenseits der 300 euro... das man durchaus mögen kann, und das mglweise an ein stylisches frühstücksbrettchen hänge. mkay, kann man machen. kann man machen...
aber... dann soll das ganze über diese tv-lärmsprecher-variante.. äh... *klingen*... ungeachtet dessen, dass geschmäcker sehr verschieden sein können, dass guter klang sehr unterschiedlich definiert wird, dass jeder anders hört... finde ich den ansatz, eine respektable klangvolle schallplattenabtastung durch inadäquate schallwandlung wieder zunichte zu machen... befremdlich.
von daher ja auch mein tipp auf ein thakker.... es dürfte, egal an was für einem dreher, für die bose allemal reichen. aber natürlich kann und darf jeder für sich definieren, woran er die audiophile offenbarung festmacht: am namen, am preis oder, soll es geben, am klang.


edith
will auch noch ihren senf dazugeben: da dir, deine auswahl im ausgangspost lässt diesen rückschluss ja zu, das erscheinungsbild des plattenspielers wichtig ist (völlig legitim, ich höre auch mit den augen)... wie wäre es mal mit einer halben stunde *spaziergang* hier durch die Plattenspieler-Gallerie... - jede menge wunderschöner alter, sehr alter, gebrauchter dreher für jeden geschmack. ein trumm von kenwood bspw... lässt doch jedes frühstückbrettchen alt aussehen. und ist mit deinem budget locker zu realisieren...


[Beitrag von das_t. am 23. Jan 2018, 16:06 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#10 erstellt: 23. Jan 2018, 16:53

sumherum1 (Beitrag #5) schrieb:
1000 für das System Spieler und Vorverdtärker , an gebrauchtes von privat traue ich mich nicht ran ... bitte nicht falsch verstehen 😎


Solltest du aber. Dich da ran trauen. Für dein Budget geht da nämlich ein ganz anders Konzept.
Guggst du hier (KENWOOD KD 2055 199€[/b)] ( https://www.ebay-kle...e/792625249-172-2658)
Dieser Plattenspieler agiert auf einen Level, welcher die von dir angestrebten locker überflügelt udn TA-Systeme der >300€-Klasse wunderbar zu nutzen in der Lage ist.

So, da noch ein 300€-TA aufsetzen und du bist bei 500€

Wenn du jetzt dein Budget erhöst, (um ca. 200€), dann eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten zu ganz anderen Spären

- [b]ADVANCE ACOUSTIC I60 Vollverstärker
149€ ( http://quadralfundgr...5317/Products/452300)
- ADVANCE ACOUSTIC Kubik K5S 499€ ( http://quadralfundgr...5317/Products/471155)

Und DA kommet dann La-La raus dass es eine wahre Freude sein wird.

Macht in Summe 1150€

Davon den Erlös der BOSE Sachen abziehen und.........alles wird gut

Damit lässt sich dann trefflich Musik genießen. Aber sowas von

Jetzt kann man ja sagen, dass man die Bose Boxen erstmal behält und das Budget in einen TA investeiert. Egal, meine Kernaussage ist, schau dich auf dem Gebrauchtmarkt um und du wirst mit Erstaunen feststellen, das man für kleine Marie (vergliechen mit deiner bisherigen Idee)

Udn keine Angst vor der Vintagewelt (wenn es um Plattenspielr geht), auch vom Händler ginbt es in der 200-400€ Klasse erstklassige Ware.

Sehr interessanter Thread dazu : http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=24373

Robert


[Beitrag von #linn-fan# am 23. Jan 2018, 17:29 bearbeitet]
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Jan 2018, 21:45
ok ...ich danke erstmal für Eure Ausführung ,ich musste auch ab und zu schmunzeln beim lesen , meine Kollegen am Pausentisch hatten sich schon gewundert
..... zusammenfassend zu meiner Verteidigung .....
Bose war etwas teurer als 300 Euro und mir gefällt es , ja der Spieler darf gern nach was aussehen , aber vielleicht schaue ich mich doch mal auf dem Händler-Gebrauchtmarkt um .
Sorry für meinen Schreibfehler , es handelt sich um die bereits von mir erworbenen Vorverstärker Pro-Ject Tube Box S .
das_t.
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2018, 22:27
die von mir angesprochenen 300,00 bezogen sich auf das von dir ins gespräch getragene ortofon-system... - für den fall, dass das missverständlch gewesen sein sollte. war mgl.weise etwas doof formuliert von mir:


hmmm. wie sage ich es meinem kinde... du spekulierst auf ein system jenseits der 300 euro... das man durchaus mögen kann, und das mglweise an ein stylisches frühstücksbrettchen hänge. mkay, kann man machen. kann man machen...
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 23. Jan 2018, 22:33
kein Problem :-)
Hab eben sogar im Keller noch meinen alten Verstärker Philips FR996 gefunden , der hat sogar nen Phonoeingang für MM lt Bedienungsanleitung .
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Jan 2018, 23:05

Tywin (Beitrag #8) schrieb:

Pioneer PLX-1000
(Alternative: Onkyo CP-1050)

AT33PTG/II
(Alternative: Ortofon Vinyl Master Silver oder OM-40)

Pro-Ject Phono Box S

VG Tywin


Ja so ist gut , sowas habe ich mir vorgestellt , Danke :-)
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Jan 2018, 12:26
Onkyo CP1050 + Pro-Ject Tube Pro-Ject Tube
.JC.
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2018, 12:50
Hi,

fehlt nur noch ein gescheiter Tonabnehmer
Tipp: AT 540
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2018, 12:58
Da es noch am Bose hängt, und die rote Rundnadel drauf ist, reicht wohl erstmal Nadel

ATN 3652E

https://www.ebay.de/...d:g:r90AAOSwyMNZecqI
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 30. Jan 2018, 17:40
Klanglich fehlt dem ganzen ein wenig Bass, aber sonst klingt es recht angenehm , nich zu vergleichen mit meinem alten RFT .... danke für den link , woher bekommt man die Kenntnis , das der dort angebotenen TA klanglich besser ist , als der ab Werk verbaute? Kann man es zuvor an den technische Daten ausmachen?
Vogone
Inventar
#19 erstellt: 30. Jan 2018, 22:08
Mit was für einer Nadel kommt der Onkyo? ATN 91? DN-105ST?


[Beitrag von Vogone am 30. Jan 2018, 22:12 bearbeitet]
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Jan 2018, 22:25
Habe nur diese Daten gefunden , welcher könnte es sein ?Technische Daten Onkyo CP1050
Vogone
Inventar
#21 erstellt: 30. Jan 2018, 22:30
DN-105ST mit gar heftigen 3,5g Auflagegewicht. E-Nadel hier in schwarz.


[Beitrag von Vogone am 30. Jan 2018, 22:38 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 31. Jan 2018, 01:14
Das ist die AT3600L Nadel. Also die "DJ-Version" vom AT91,

ist normal eigentlich schon recht bassig, Justage überprüfen kann also nicht schaden...

Kannste die schwarze oder die blaue Nadel aus den Links nehmen und die erstmal mit 2 gramm, später mit etwas etwas weniger laufen lassen...
Die ist besser geschliffen, braucht weniger Druck, und liefert mehr Feinauslösung. Entsprecht dann Qualitativ etwa dem 2M Red, oder AT 110...

Unterschied zu jetzt wirste auch am Bose Cinemate noch hören damit...

Da was wesentlich teureres draufmachen ist nicht sinnvoll weil nicht mehr wirklich nen Unterschied wahrnehmen können wirst.


[Beitrag von Detektordeibel am 31. Jan 2018, 01:26 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2018, 10:20
Moin,


sumherum1 (Beitrag #18) schrieb:
.. woher bekommt man die Kenntnis, das der dort angebotenen TA klanglich besser ist , als der ab Werk verbaute? Kann man es zuvor an den technische Daten ausmachen?


nein, an den Daten kann man keinen Klang erkennen.

Das geht am Besten durch direkten A/B Vergleich.
Der CP 1050 hat ja ein Wechselheadshell, das ruckzuck getauscht ist.
Du nimmst 2 Headshells, das 1. mit dem orig. AT 3600, das 2. mit einem anderen Ta (zB. der o.g.) und
eine LP die du gut kennst. Dann vergleichst du einfach selbst.


Da ich den Vergleich schon gemacht habe, kenne ich eben das Ergebnis.
Die Musik an sich bleibt die Gleiche, aber du hörst auf einmal Töne (zB. eine Triangel),
die dir vorher gar nicht aufgefallen sind - so in etwa kannst du dir das vorstellen.

Und es ist eh besser 2 betriebsbereite HS zu haben.
Tywin
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 31. Jan 2018, 10:43
Hallo,


nein, an den Daten kann man keinen Klang erkennen.


nach meinen Erfahrungen wurde bislang immer - bei zum Tonarm mechanisch passender Abtasteinheit und einem elektrisch zum Tonabnehmersystem passendem Pre - mittels einer besseren Abtasteinheit (Abtaster, Schliff, Politur, Nadelträger, Nadellager, Qualitätskontrolle) ein besseres Klangergebnis bewirkt, so weit die gespielte Platte das hergibt.

Z.B. in den Ortofon VM, OM + 2M Baureihen bestehen relevante Unterschiede in Preisen/Schliffen. Angaben zur Abtasteinheit finden sich fast immer in den Angaben des Herstellers.

Das gilt für alle anderen System auch, so lange es nicht um überteuerte Schwurbelware geht.

MC Systeme sind konstruktionsbedingt im praktischen Betrieb weniger gegenüber elektrischen Störungen anfällig als MM/MI Systeme, was auch zu einem besseren Klangergebnis beiträgt.

Ich konnte bislang anhand der Angaben zum Schliff, Abtaster und Nadelträger immer vor einem Probieren feststellen mit was für einem Ergebnis ich etwa zu rechnen habe.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 31. Jan 2018, 10:47 bearbeitet]
sumherum1
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 31. Jan 2018, 15:52
OK danke für Eure Ausführungen , also werde ich mich nun damit mal mehr beschäftigen .
Ich habe auch im Netz ne Möglichkeit gefunden z.B. Ortofon 2M Bronze vor dem Kauf probieren zu können , das wäre mal eine Option .
Dazu besorge ich mir dieses 2. Headshell , baue dann diesen leih-TA an, richte es an meinem Spieler ein und probiere , ob ich an meiner Bose Cinemate 120 einen zufriedenstellenderen Unterschied erkennen kann ;-)
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 31. Jan 2018, 16:40
Ne, du müsstest dir ein 2M Red und ein Bronze ausleihen, und diese dann vergleichen...
Tywin
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Jan 2018, 16:41
Hallo,

von den Fine-Line Nadeln (wie beim 2M-Bronze) rate ich ab. Sie sind aus meiner Sicht die vergleichsweise hohen Preise nicht wert.

Ein Audio Technica AT VM 540 ML, Ortofon OM-40 oder VM-Silver bieten aus meiner Sicht den besseren klanglichen Mehrwert fürs Geld, wenn es kein AT33 PTG II oder 2M-Black sein soll.

Günstiger und nicht unbrauchbar: Sumiko Pearl oder Shure M 97 XE.

Das Shure hat den Charme, dass es mit einer SAS-Nadel von Jico (die wegen zu viel Nachfrage derzeit keine Bestellungen annehmen) auf ein Top-Niveau gebracht werden kann.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 31. Jan 2018, 16:44 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2018, 17:08
Jo Leute, AT540 statt 440, oder 150S, oder 2m Black, oder Shure mit Jico... udn Nagaoka MP500 wär auch cool
und ein Benz Micro-Glider würde vielleicht auch optisch nett aussehen..

Alles schön und gut.

Aber das Ding hängt an ner Soundbar.


[Beitrag von Detektordeibel am 31. Jan 2018, 17:10 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#29 erstellt: 31. Jan 2018, 17:20
ja und jezze?

ich häng auch manchmal an 'ner bar... mit sound... und heisst das jetzt, dass das beste für mich zu schade ist???


ich lese hier immer wieder ein grundproblem: ja, natürlich kann man auch mit kleinem geld krach machen... äh musik hören, aber ein tonabenhmer unter 100 euro... ist und bleibt indiskutabel. egal, was danach kommt. egal, was der fragesteller ggf. für rahmenbedingungen formuliert hat.

ich höre mit wachsender begeisterung das schröddelige, verranzte at10 mit der super-billigen atn12xe-nachbau-nadel. und ich weiss sehr wohl, dass ein 2m black bspw. da noch gewaltig was rauskitzeln würde. aber: ich habe doch meinen spass. jetzt. mir fehlt nichts. (ausser bier)...
Tendaberry
Stammgast
#30 erstellt: 31. Jan 2018, 17:53

Detektordeibel (Beitrag #28) schrieb:
Aber das Ding hängt an ner Soundbar. :KR


Source First ad Absurdum...
Tywin
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 31. Jan 2018, 23:17
Vielleicht gibt es einen guten Kopfhörer? Für das was man nicht brauchbar an die Ohren bringen kann, braucht man keinen sonderlichen Aufwand bei der Abtastung betreiben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Kaufentscheidung Plattenspieler Thorens
fonsi50 am 16.09.2020  –  Letzte Antwort am 22.09.2020  –  103 Beiträge
Brauche Hilfe bei Kaufentscheidung
Kaleu96 am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  21 Beiträge
Bitte Hilfe bei Kaufentscheidung Plattenspieler
Sufi7 am 04.05.2022  –  Letzte Antwort am 28.06.2022  –  99 Beiträge
Plattenspieler KaufENTSCHEIDUNG
Magerra am 07.08.2017  –  Letzte Antwort am 31.08.2017  –  34 Beiträge
Hilfe bei Kaufentscheidung für fortgeschrittenen Plattenspieler erwünscht
iMatt am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  7 Beiträge
Hilfe bei Kaufentscheidung
frnsw am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.04.2011  –  15 Beiträge
Kaufentscheidung Dual Plattenspieler 601 / 731Q
#Cosmo# am 19.08.2017  –  Letzte Antwort am 13.09.2017  –  133 Beiträge
Kaufentscheidung Thorens TD 206
Polarstern34 am 02.01.2018  –  Letzte Antwort am 09.01.2018  –  2 Beiträge
Hilfe bei Kauf Plattenspieler zur Schellackdigitalisierung
arcona am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  15 Beiträge
hilfe bei plattenspieler kauf
dave11 am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.550 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedWilberLam
  • Gesamtzahl an Themen1.553.249
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.587.326

Hersteller in diesem Thread Widget schließen