Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dbx tapedecks - störabstand usw.

+A -A
Autor
Beitrag
fjmi
Inventar
#1 erstellt: 28. Nov 2004, 21:11
hallo!
wenn ich mir die technischen daten von dbx-kassettendecks ansehe, so lese ich dort :
fremdspannungsabstand 92db
dynamikbereich 110db

wie können die so hoch sein bei soviel thd (schätze 0,5-2%)
und was kann ich daraus schließen?

grüße aus österreich.
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2004, 23:40
bewertung A-weight. 110db Dynamik gibts ja nicht mal auf einer Ausgewachsenen Open Reel Maschiene

MfG Christoph
Passat
Moderator
#3 erstellt: 29. Nov 2004, 00:06
Der Störabstand bei DBX stimmt schon, allerdings nur ohne Signal!

Hör mal ein Tape mit DBX und Klaviermusik an, nach jedem Tastenanschlag hörst du eine kleine Rauschfahne.

Dolby A, B, C, S und HighCom erreichen zwar nicht die bombastischen Werte wie DBX in Signalpausen, dafür ist deren Regelgeschwindigkeit deutlich höher und effektiv klingts mit diesen Rauschunterdrückern bei Cassetten besser.

DBX ist nur bei Tonbandgeräten und Geschwindigkeiten ab 9,5 cm/s brauchbar.

Grüsse
Roman
fjmi
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2004, 00:59
musste das natürlich gleich ausprobieren

tapedeck mit maxell UDII (120) kassette
cdplayer mit
*eva cassidy - live at bl. alley stk. nr2
*b&o natural sound cd-stk.12 = f.liszt 'liebestraum' jorge bolet

aufgenommen ohne biasfeineinst. ->
bei eva c. konnte ich keine unterschied feststellen allerdings auch kaum klavier alleine.

beim liebestraum (nach x-mal anhören - ohne bass und höhen +10db ) höre ich doch bei hohen lautstärken glatt einen kleinen unterschied
und zwar wirkt es als ob das rauschen, das kaum lauter als auf der cd ist, bei jedem klarvieranschlag auch etwas lauter wird, aber mit dessen lautstärke absinkt - meinst du das?

bzw. morgen werd ich das mal mit dolby c testen *geradenixmehrhöre*
baltasar
Stammgast
#5 erstellt: 29. Nov 2004, 09:58
hallo,
meinst du die eva cassidiy live at b.a ist dafür gut geeignet,sie enthält starkes bandrauschen vom mastertape.
maddin2
Stammgast
#6 erstellt: 29. Nov 2004, 19:02

Passat schrieb:
Der Störabstand bei DBX stimmt schon, allerdings nur ohne Signal!

Hör mal ein Tape mit DBX und Klaviermusik an, nach jedem Tastenanschlag hörst du eine kleine Rauschfahne.

Dolby A, B, C, S und HighCom erreichen zwar nicht die bombastischen Werte wie DBX in Signalpausen, dafür ist deren Regelgeschwindigkeit deutlich höher und effektiv klingts mit diesen Rauschunterdrückern bei Cassetten besser.

DBX ist nur bei Tonbandgeräten und Geschwindigkeiten ab 9,5 cm/s brauchbar.

Grüsse
Roman


stimme fast völlig zu
nur nicht im letzten punkt
dbx-einsatz auf bandmaschine bei 9,5 oder auch 19cm/s erzeugt immer noch durchaus stören könnendes "rauschatmen".
erst bei 38cm/s tritt dieser effekt in den hintergrund.
ich empfehle daher auch für die bandmaschine eher die Dolby-Systeme oder eben auch das HighCom, die es ja alle als externe geräte gab bzw öfters mal bei ebay gibt.
als alter revoxianer empfehle ich die kombination von A/B 77 bzw PR 99 bzw A 700 mit einem externen kompander. die meisten tapedecks mit dbx haben ja auch zusätzlich dolby b/c an bord. also kein thema.
cassette und dbx --> buäch

ansonsten volle zustimmung zum oben gesagten: die dbx-anbieter protzten immer mit den tollen werten. in der praxis aber - insbesondere bei den cassetten- zeigte sich die kehrseite der medaille.
fazit ist deshalb: die rauschabstandswerte von dbx braucht kein mensch, weil man das berüchtigte "rauschatmen" gleich gratis mitgeliefert bekommt
Passat
Moderator
#7 erstellt: 29. Nov 2004, 20:55

dbx-einsatz auf bandmaschine bei 9,5 oder auch 19cm/s erzeugt immer noch durchaus stören könnendes "rauschatmen".
erst bei 38cm/s tritt dieser effekt in den hintergrund.
ich empfehle daher auch für die bandmaschine eher die Dolby-Systeme oder eben auch das HighCom, die es ja alle als externe geräte gab bzw öfters mal bei ebay gibt.
als alter revoxianer empfehle ich die kombination von A/B 77 bzw PR 99 bzw A 700 mit einem externen kompander.


Hör dir mal eine Teac X-1000 M oder X-2000 M mit dbx an, da gibts kein hörbares Rauschatmen. Es gibt ja 2 DBX-Systeme, DBX 1 und DBX 2. In Tapes und billigen Bandgeräten ist das einfachere DBX-System eingebaut, in obige Teac-Maschinen das bessere.
Aber wirklich brauchen tut man die bombastischen Werte von DBX nicht, ich würde als Rauschunterdrücker an einer Revox z.B. ein Nakamichi HighCom II nehmen.

Grüsse
Roman
fjmi
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2004, 21:40

baltasar schrieb:
hallo,
meinst du die eva cassidiy live at b.a ist dafür gut geeignet,sie enthält starkes bandrauschen vom mastertape.


nein, aber es war klaviermusik drauf
leider eben nicht allein, dass es viel rauscht hab ich nicht geschrieben. bzw. 'rauschlose' (arme) klavieraufnahmen hab ich glaub ich keine.

was gibts denn so alles an HighCom systemen/geräten und was meint ihr ist braucbar?
rolie384
Stammgast
#9 erstellt: 30. Nov 2004, 02:24
Hallo Passat,

bei den TEAC X 1000 und X 2000 Modellen wurde sowohl dbxI, als auch dbxII eingesetzt.

Die X 1000 ist mit dbxII ausgestattet, die X 1000 R und die X 1000 M mit dbxI

Ebenso ist die TEAC X 2000 in allen Varianten normalerweise mit dbxI ausgestattet.

Allerdings soll es von der X 2000 R auch eine Version mit dbxII gegeben haben, vermutlich aber nicht in Deutschland.

Viele Grüße,

Rainer
maddin2
Stammgast
#10 erstellt: 30. Nov 2004, 10:12

rolie384 schrieb:
.

Allerdings soll es von der X 2000 R auch eine Version mit dbxII gegeben haben, vermutlich aber nicht in Deutschland.



doch die gabs anfang der 90er jahre in deutschland. wurde mal in irgendsoner zeitschrift getestet gegen die REVOX B 77.
klar, beim dbxII ist das rauschatmen auf ein minimum reduziert. und dennoch: bei allergemeinsten klavieranschlägen aus der stille heraus ist es auch bei dbx II leicht zu hören- selbst bei 38cm/s. ich füge jetzt allerdings bewußt dies hinzu: die umstände unter denen das atmen noch zu hören ist, sind fern jeglicher praxis
im allgemeinen kann man mit DOLBY B gut leben, das HighCom macht die sache deutlich besser (aber hier fragt sich schon, ob mans noch "braucht"). ich habe ein telefunken highcom und ein nakamich dolby b/c in anwendung. meist schalte ich gar keine rauschverminderung, weils nicht nötig ist. das rauschen stört ja sowieso nur bei bestimmter musik wie Klaviersoli oder zB schubertliedern bzw differenziert aufgenommenem jazz.
ich kann alle drei schaltungen empfehlen.
beim tapedeck allerdings sollte man mit den dolby-systemen arbeiten, oder mit highcom, wenn man ein altes telefunken-deck hat.
beste tapegrüße vom maddin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
tapedecks mit direktantrieb
doc_barni am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  18 Beiträge
mpx / dbx
fjmi am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  12 Beiträge
HiFi-Tapedecks
orgelfan am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  4 Beiträge
yamaha tapedecks
chrissu am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  6 Beiträge
dbx Rauschuntersrückung Modell 224
8bitRisc am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  2 Beiträge
Riemen für Braun Tapedecks?
hifi-chris am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  2 Beiträge
tapedecks-klanglich ok?
baltasar am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  35 Beiträge
sony-onkyo tapedecks
pedi am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  5 Beiträge
Aiwa Tapedecks auffrischen
FelixKurt am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  18 Beiträge
"Offene" Tapedecks (ohne Schublade)
Paribas am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979