Soforthilfe? Plattenspieler brummt nach Schlag auf die Haube

+A -A
Autor
Beitrag
firefl7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Sep 2018, 16:14
Hallo Leute,

mein Kater hat soeben aus dem Regal eine Sammlerbox mit Schallplatten herunter geschubst. Die ist genau auf den Plattenspieler gekracht, aus ungefähr 1,5 Metern Höhe. Die Haube des Plattenspielers war zum Glück geschlossen, hat nun aber einen fetten Riss. Wenn das alles wäre, wärs noch akzeptabel.

Aber wenn ich den Plattenspieler (ein Rega Planar2, Modell 2016) nun einschalte, höre ich ein lautes Brummen, das auch bei geringer eingestellter Lautstärke sehr prominent ist.

Ich dachte erst, es hat den Phono-PreAmp mit seinen Röhren erwischt. Die sind aber glücklicherweise schön von kräftigen Metallgitterchen geschirmt, sodass daran soweit alles okay ist. Wenn ich die Verstärkung hoch drehe, wird auch das Brummen lauter. Es lässt sich aber alles bedienen und einstellen wie bisher und die Röhren glimmen fröhlich. Sobald ich die Audiokabel des Plattenspielers aus dem PreAmp ziehe, ist das Brummen weg. Daher gehe ich davon aus, dass das Problem nicht der PreAmp ist, sondern das Brummen aus dem Signal kommt, das der PreAmp verstärken soll.

Also am Plattenspieler weiter geguckt. Rein optisch sieht man keinerlei Defekte bis auf den Riss in der Haube. Der Dreher lässt sich einschalten, dreht in normaler Geschwindigkeit und ohne zu eiern. Füße, Motor, etc., alles angeguckt, alles fest und frei von irgendwelchen Beschädigungen. Das Brummen ist aber allgegenwärtig. Es wackelt nichts, es ist nichts schief oder gerissen oder sonstwas. Nur dieses Brummen ist ständig da.

Wenn ich nun aber den Tonarm auch nur leicht berühre (den ARM selbst, nicht den Hebel am Kopf), wird das Brummen leiser! Je fester ich den Tonarm anfasse, desto leiser wird das Brummen! Schließe ich den Tonarm in meine Finger, ist das Brummen fast verstummt. Fungiere ich hier als elektrischer Leiter oder was? Denn sobald ich loslasse, brummt es wieder sehr laut. Was ist da jetzt genau kaputt gegangen? Irgendeine Schirmung im Tonarm? Das Tonarmlager? Oder ist da ein Kabel drinnen gebrochen oder wie? Hat jemand schonmal das Problem aus irgendwelchen Gründen gehabt?

Musik abspielen kann ich ganz normal, es klingt auch normal, kein Zerren, kein Kratzen, kein Rumpeln, quasi sogar top Sound, nur eben das ständige laute Brummen bleibt dabei ebenfalls anwesend und das geht so natürlich gar nich.

Bitte verschont mich mit Sprüchen und Ratschlägen bezüglich meiner Katze oder des Plattenspieler-Stellplatzes oder sonstwas, das war einfach grad richtig doof gelaufen und jeder, der ne Katze hat, weiß, wie die kleinen Viecher wüten können, wenn die ihre 5 Minuten haben. Außerdem habe ich mir gerade schon in ausreichendem Umfang die Augen aus dem Kopf geheult, bin nach wie vor extrem wütend und habe Kopfschmerzen. Also spart euch bitte "lustige Sprüche", danke.

Ich würde mich hingegen wirklich sehr, sehr freuen, wenn jemand nen Tipp hat, wie ich dem genauen Defekt auf die Schliche kommen und das Problem vllt. sogar beheben kann. Danke.

LG Jessica
Holger
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2018, 16:18
Vielleicht hat sich durch die Erschütterung eines der Headshellkäbelchen gelöst...
firefl7
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Sep 2018, 16:26
Das ist ne gute Idee, habe ich aber schon gecheckt. "Leider", muss man fast sagen, alles dran.
Man sieht wirklich bis auf den Riss in der Haube überhaupt keine äußerliche Beschädigung oder Veränderung oder sowas.
herrdadajew
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2018, 16:39
Brummt es auf beiden Kanälen oder nur links?
Mechwerkandi
Inventar
#5 erstellt: 02. Sep 2018, 16:52

firefl7 (Beitrag #1) schrieb:

Fungiere ich hier als elektrischer Leiter oder was?

Sozusagen, ja.
Das Brummen rührt von einer defekten Erdung her, die Du beim Anfassen leitender Bauteile über Deinen Körper darstellst, vereinfacht.
Hat der Plattenspieler neben den beiden RCA Kabeln noch ein extra Kabel, dünn, mit einem Kabelschuh zum Anschluss an des Verstärkergehäuse?

Irgendwo ist da eine Masseverbindung kaputt.


[Beitrag von Mechwerkandi am 02. Sep 2018, 16:52 bearbeitet]
herrdadajew
Stammgast
#6 erstellt: 02. Sep 2018, 16:54
Hallo

Die Tonarmmasse beim Rega liegt auf dem linken Kanal. Ein extra Masse kabel hat er meines wissens nicht.


[Beitrag von herrdadajew am 02. Sep 2018, 16:56 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2018, 17:01
Dann bleibts dabei:

Mechwerkandi (Beitrag #5) schrieb:

Irgendwo ist da eine Masseverbindung kaputt.
herrdadajew
Stammgast
#8 erstellt: 02. Sep 2018, 17:05
Hallo

Hat die Sammlerbox vielleicht das Chinchkabel erwischt??
akem
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2018, 19:41
Ich sehe zwei Möglichkeiten:
- Die Spule des Tonabnehmers ist unterbrochen. Hatte ich auch mal, da hat der TA noch brav weitergespielt, es hat halt nur auf dem betreffenden Kanal gebrummt.
- Die Tonarmerdung ist kurz vor dem Gegengewicht an eine Feder gelötet, die dann in das Gewinde des Gegengewichtsstummels reingespreizt ist. Diese Feder könnte sich gelöst haben. Um das zu überprüfen mußt Du das Gegengewicht abnehmen und den Gegengewichtsstummel herausschrauben. Der ist mitunter nicht nur geschraubt sondern auch geklebt, so daß das oft recht schwer geht. Hierzu am besten den ganzen Tonarm aus dem Chassis nehmen damit bei dieser Aktion die Lager nicht über Gebühr belastet werden. Alternativ kannst Du auch mit einem Multimeter prüfen, ob Du Durchgang zwischen einer der beien Außenringe der Cinchstecker und einem blanken Metallteil des Tonarms hast (Die Außenringe der Kugellager für die Vertikalbewegung sind meistens ausreichend gut zugänglich.).

Gruß
Andreas
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 02. Sep 2018, 20:33
Nabend !

Um die große Kontermutter des Tonarmes zu lösen braucht man eine Wasserpumpenzange, einen passenden Monster-Maulschlüssel oder eine langen " Engländer ".

Tonarm verriegeln > Gegengewicht abnehmen > Mit einer Hand kurz vorm Lager das Armrohr festhalten > Mit der anderen Hand bei Rechtshändern (!) den Zapfen sanft-energisch Richtung Körper drehen = von vorne gesehen mit dem Uhrzeigersinn > sollte sich lösen.

Zapfen ist nie verklebt, weil ansonsten die Tuner / Pimper ein Problem haben.

MfG,
Erik
firefl7
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Sep 2018, 19:54
Hey, vielen Dank an euch alle!

Ich habe in meiner Ratlosigkeit und Traurigkeit einfach mal alles abgeschraubt, was abzuschrauben ging. Inklusive Tonabnehmer. Alles sauber gemacht und in klinischer Disziplin wieder montiert. Nen Defekt konnte ich nicht entdecken. Aber das Brummen ist seitdem weg. Ich habe im Endeffekt keine Ahnung, was das jetzt war, aber vermutlich hat die Erschütterung (die wirklich ordentlich war...das tat nen brutalen Schlag...eigentlich ein Wunder, dass die Haube nur gerissen und nicht gesplittert ist...) irgendwas gelöst, was nun wieder fest ist. Im gleichen Atemzug hab ich mir ausführlichst Zeit genommen, den Tonarm absolut korrekt einzustellen und zu balancen etc., wahrscheinlich isser jetzt sogar besser eingestellt als vorher. Naja. Auf jeden Fall tausend Dank fürs Helfen und Mitdenken! Problem scheint behoben. Daumen drücken, dass es so bleibt!
ad-mh
Inventar
#12 erstellt: 03. Sep 2018, 20:07
Jetzt noch eine neue Haube und alles ist gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler brummt
wassermelone3 am 23.08.2017  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  3 Beiträge
Plattenspieler brummt
andman am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler brummt!
Klee am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  5 Beiträge
Plattenspieler brummt
Blaupunkt01 am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  7 Beiträge
Plattenspieler brummt
*twice* am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  19 Beiträge
Plattenspieler brummt!
toosasxy am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  5 Beiträge
Plattenspieler brummt
neho am 17.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  2 Beiträge
Plattenspieler brummt
Dualcs621 am 25.11.2017  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  47 Beiträge
Plattenspieler brummt
Imperatax am 06.10.2019  –  Letzte Antwort am 11.10.2019  –  21 Beiträge
Plattenspieler brummt
Svenni-benni am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.259 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedmyalin
  • Gesamtzahl an Themen1.452.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.632.860

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen